Seit 10.000 Jahren nutzen Menschen Honig als Nahrungsmittel. Doch nur wenige wissen: Die goldene Flüssigkeit hat viel mehr zu bieten als ihren unvergleichlichen Geschmack und ist besonders in Krisenzeiten unabdingbar.

1. Honig fördert Ihre Verdauung

Honig, der in Tee gerührt wird, beruhigt die Nerven. Im Tee oder mit Sahne vermischt sorgt er aber auch für Erleichterung, wenn Sie etwas gegessen haben, das Ihnen nicht bekommen ist.

Haben Sie reinen Honig im Küchenschrank stehen oder wurde er möglicherweise gestreckt? Dann wäre er weniger wirksam. Dieses Video verrät es Ihnen:

2. Honig hilft Ihnen beim Abnehmen

Honig hat viele Kalorien. Dennoch kann er das Abnehmen beschleunigen. Studien zeigen: Bei Testpersonen, die jeden Morgen warmes Wasser mit einem Löffel Honig zu sich nahmen, verbrannten die Fettreserven schneller.

3. Honig wirkt als natürliches Antiseptikum

Wenn Sie Honig vor dem Anlegen eines Verbandes auf gereinigte Wunden streichen, verhindert dies Infektionen und fördert den Heilungsprozess.

Besonders bei Personen mit empfindlicher Haut ist es sinnvoll, Honig einzusetzen. Dabei sind die dunklen Sorten für die Wundbehandlung besser geeignet; sie enthalten mehr antibakterielle Stoffe.

4. Ist Honig gesund? Ihr Immunsystem profitiert

Die Antioxidantien, die im Honig sind, schützen unsere Körperzellen vor schädlichen Einflüssen. Wenn Sie Getränke regelmäßig mit Honig süßen, können diese Stoffe positive Effekte auf Ihr Immunsystem haben.

5. Honig unterstützt Sie bei körperlicher Betätigung

Das ausgewogene Verhältnis von Fruktose und Glukose im Honig stabilisiert Ihren Blutzucker, besonders bei körperlicher Betätigung.

Nehmen Sie vor oder nach dem Trainieren Honig zu sich. Das kann dazu beitragen, dass Sie ausdauernder sind – und sich schneller erholen.

6. Honig macht Ihre Haut weicher

Die Haut ist das größte Organ Ihres Körpers, die Sie vor Unreinheiten und Giftstoffen in der Luft und im Wasser schützt. Geben Sie beim Baden deshalb etwas Honig ins Wasser. Er macht Ihre Haut weicher und hilft ihr bei der Regenenation.

7. Honig lindert die Symptome von Erkältungen

Viele Ärzte schätzen die Wirkung von Honig, er kann die Begleiterscheinungen von Erkältungen zu lindern. Mehrere Studien zeigen: Honig hilft bei nächtlichem Husten besser als gängige Medikamente aus der Apotheke.

8. Honig schützt Ihre Knochen

Wissenschaftler haben herausgefunden: Der Tualang-Honig erzielte beim Kampf gegen Knochenschwund deutlich bessere Ergebnisse als Kalzium-Präparate.

Aber Achtung: Für Diabetiker ist Honig wie eine andere Zuckerquelle zu betrachten. Darüber hinaus sind im Honig Bakterien, die für Säuglinge gefährlich werden können. Geben Sie Kindern unter einem Jahr deshalb keinen Honig.

Mein Rat: Kaufen Sie nach Möglichkeit dunkle Sorten und rohen Honig. Im dunklen Honig befinden sich mehr Vitamine, Mineralien, natürliche Antioxidantien und antibakterielle Stoffe. Roher Honig ist besser als pasteurisierter. Denn durch das Erhitzen werden natürliche Enzyme zerstört. Der Rohhonig enthält diese Fermente. Die Enzyme helfen Ihrem Körper, den Honig richtig zu verwerten. Überdies ist dieser Honig für Ihren Magen verträglicher.

Ist Honig gesund? Nun wissen Sie, warum Honig ein so wertvolles Lebensmittel ist. Nutzen Sie eines der ältesten Nahrungsmittel der Menschheit und seine vielen positiven Wirkungen für Ihre Gesundheit und Krisenvorsorge!

Auf welche Lebensmittel Sie in Krisenzeiten außerdem nicht verzichten sollten, erfahren Sie hier: Prepper Nahrung: Die besten Notfall-Lebensmittel aus dem Supermarkt

Eine Idee zu “Ist Honig gesund? Deshalb ist Honig ein gutes Krisen-Lebensmittel

  1. Pingback: Natürliche Desinfektionsmittel: Diese 3 Hausmittel sollten Sie haben! - Waldhammer

Kommentar verfassen