Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
25. Januar 2021Beitrag von Sina

Kommunikationssicherheit – Verraten Sie sich nicht selbst

Viele Prepper sehen die Notwendigkeit von CB-Funkgeräten in einer Krise voraus, aber leider kann die Verwendung eines Senders einen Feind oder Räuber vor Ihre Haustür bringen. Wenn Sie ein Funkgerät benutzen, um mit einem anderen Mitglied Ihrer Gruppe zu kommunizieren, kann alles, was Sie sagen, gegen Sie verwendet werden. Es ist sogar möglich, Sie zu orten, indem man sich auf Ihr Signal einstellt. 

Normalerweise sind die Bürgerfunkkanäle chaotisch, da alle gleichzeitig sprechen, so dass es sehr schwierig ist, zu verstehen, was jemand sagt. In einer Überlebenskrise sollten Sie jedoch erwarten, dass der Äther viel ruhiger ist, da die Vorbereiter ihre Batterien nicht für leeres Geschwätz verbrauchen werden. Es wird einfacher sein, eine Übertragung mitzuhören. 

Der Bedarf an Kommunikationssicherheit

Jeder Prepper, der plant, CB zu benutzen, sollte sich darüber im Klaren sein, dass er jedes Mal, wenn er sendet, seine Anwesenheit bekannt gibt, und wenn er redselig ist, wird er wichtige Informationen, wie seinen Standort und seine Pläne, an jeden in Reichweite weitergeben. “Jeder” kann eine Besatzungsmacht, eine repressive Regierung oder eine Bande von Plünderern sein. 

Einigen Preppern geht es darum, einen Rückzugsort zu haben, weg von allem, als Schutzschild gegen alles, was sie kommen sehen. Einige sehen verschiedene Möglichkeiten oder Szenarien vor, wie folgt: 

– Notstandsbefugnisse – Während einer Krise ruft die Regierung den Notstand aus und beschlagnahmt Waffen, Vorräte an Lebensmitteln und andere Ressourcen. 

– Ausländische Besatzung – Eine fremde Macht besetzt das Land und erlässt ebenso weitreichende Konfiskationsdekrete wie die oben beschriebenen. Jeder muss sich bei der Besatzungsarmee registrieren lassen und einen Personalausweis erhalten. Jeder, der sich nicht an die Dekrete hält, wird hingerichtet. 

– Plünderer – Während einer Krise machen gesetzlose Banden Jagd auf die Überlebenden, die Lebensmittel und andere Vorräte gehortet haben. Die Strafverfolgung ist ineffektiv, und die Überlebenden müssen sich selbst verteidigen. 

In all diesen Szenarien ist es klar, dass die erste Verteidigungslinie das Verstecken ist. Das bedeutet nicht nur physisches Verstecken, sondern auch, sich mit anderen Mitteln unauffällig zu verhalten. 

Waldhammer-Tipp des Tages:
Jede Person, die sich vorbereitet, ist eine Person weniger, die panisch in der Krise wird.

Nur wenige sind sich darüber im Klaren, wie verwundbar der Einsatz von Funkgeräten sie macht. Die erste und offensichtliche Tatsache ist, dass jeder, der die Bänder überwacht, sofort merkt, dass da draußen noch jemand ist. Da CB-Funk eine kurze Reichweite hat, weiß jeder, der eine Übertragung hört, dass sich der Sender in einem Umkreis von ein paar Kilometern oder sogar von ein paar hundert Metern befinden muss.

Was Sie sagen, kann Sie verraten. Lassen Sie uns ein imaginäres Gespräch belauschen: 

Mobil: “Hey, Basis, ich komme mit dem Wasser rein.” 

Basis: “Okay. Kommen Sie an der Abzweigung Redman Road rein, ich halte für Sie Ausschau.” 

Jeder, der das hört, weiß, dass es mindestens zwei Personen gibt, dass eine mobil und eine stationär ist, wo die mobile Person in Kürze sein wird und was ihre Ladung ist. Damit ist entweder eine Verfolgung oder ein Hinterhalt vorbereitet. 

Lassen Sie uns noch einmal lauschen: 

Mobil: “Basis, ich sehe drei Personen in einem LKW die Straße entlang fahren.” 

Basis: “Roger, ich schicke Chuck und Mike raus, um zu helfen. Bist du noch in den Büschen hinter der Tankstelle?” 

Mobile: “10-4.” 

Wenn die Leute im Truck ein CB haben und mithören, wissen sie, dass sie entdeckt wurden und wie viele sie in Kürze erwarten können. 

Verkehrsanalyse und Kommunikationssicherheit

Das Militär und die Geheimdienste nennen das “Verkehrsanalyse”. Durch das Abhören von unbewachten Gesprächen kann man eine Menge lernen. 

Die Richtungsbestimmung ist eine weitere Technik, um einen Sender zu orten. Wie bei der Verkehrsanalyse findet auch dieser Technikkomplex beim Militär breite Anwendung. Während des Zweiten Weltkriegs haben die Alliierten zum Beispiel deutsche U-Boote geortet und versenkt, indem sie deren Funksignale abhörten. 

Die Funkortung hängt von zwei Techniken ab. Selbst die geheimen Geräte des Militärs nutzen die gleichen Grundprinzipien der Signalstärke und der relativen Peilung. Man kann anhand der Signalstärke beurteilen, wie nahe ein Sender ist. Jeder, der versucht, einen Sender zu finden, kann an der Lautstärke des Signals erkennen, ob er näher oder weiter weg ist. 

Die Peilung durch relative Peilung beruht auf der Tatsache, dass viele Antennen gerichtet sind: Die Stärke des Signals hängt mit ihrer Position zusammen. Jeder, der schon einmal einen Fernseher mit einer “Hasenohren”-Antenne benutzt hat, weiß, wie das funktioniert. Auch bestimmte Arten von Außenantennen müssen für den besten Empfang auf den Sender ausgerichtet werden. 

Selbst eine Antenne, die nicht für eine Richtwirkung konstruiert ist, empfängt in einer bestimmten Position zum Sender besser. Ein paar Tests mit einem Freund, der den Sender bedient, können Ihnen zeigen, in welcher Position Sie mit Ihrer Antenne den besten Empfang haben. Die Ergebnisse sind je nach Antennentyp unterschiedlich, so dass es unbedingt notwendig ist, Tests mit dem eigenen Gerät durchzuführen. 

Jeder, der versucht, einen Sender zu orten, wird, sofern er nicht über sehr spezielle Geräte verfügt, nicht wissen, von welcher Seite das Signal kommt, selbst wenn er die Position findet, die ihm den stärksten Empfang beschert. 

Er wird jedoch wissen, dass der Sender irgendwo entlang einer bestimmten Linie liegt. Wenn er seine Position um ein paar hundert Meter ändert, wird er feststellen, dass die Peilung anders ist, und er wird in der Lage sein, die Peilungen auf einer Karte einzuzeichnen oder sie sogar intuitiv zu beurteilen, um herauszufinden, wo sie sich treffen, was ihm den Standort des Senders verrät. 

Wenn zwei Empfänger vorhanden sind, ist die Aufgabe einfacher und schneller. Jeder kann die Übertragung gleichzeitig mit dem anderen “einpeilen”, was wichtig ist, wenn die Übertragung kurz ist. Es sei denn, die Person, die den Sender bedient, ist ein “Motor-Mundwerk”. Es kann sein, daß eine Person nicht genug Zeit hat, sich weit genug zu bewegen, um eine zweite Peilung zu erhalten. 

Ausgehend von diesem kurzen Verständnis der Möglichkeiten, wie Ihr Funkgerät gegen Sie verwendet werden kann, ist es möglich, einige Abwehrmaßnahmen zu ergreifen, um die Risiken zu beseitigen oder zu verringern.

Strategien zur Aufrechterhaltung der Kommunikationssicherheit 

1. Halten Sie Funkstille. 

Dies ist die einzige sichere Verteidigung. Ein Lauscher kann Sie nicht hören, wenn Sie nichts sagen. Sie können Ihre Mobiltelefone für die Kommunikation verwenden, auch das Verlegen von Telefondraht von einem Standort zum anderen ist eine Möglichkeit, wenn Sie genügend Draht haben. Sie können jemanden schicken, um die Nachricht zu überbringen, was in der Regel praktisch ist, da nur wenige Nachrichten wahrscheinlich dringend sein werden. 

Verwenden Sie das Funkgerät nur zum Abhören. Wahrscheinlich haben Sie dies bereits geplant, da Sie in einer Krise stark auf das Emergency Broadcast System, Kurzwelle und andere Bänder für Ihre Informationen angewiesen sind. Dies hat den Vorteil, dass Ihre Batterien geschont werden, da das Zuhören viel weniger Strom verbraucht als das Senden. 

2. Zuhören

Hören Sie aggressiv zu und durchsuchen Sie die verschiedenen Kanäle, die Ihnen zur Verfügung stehen. Es kann sein, dass jemand in Ihrer Nähe sendet, und Sie möchten die Möglichkeit haben, festzustellen, ob es sich um einen freundlichen oder feindlichen Sender handelt und welche Absichten er hat. 

Verwenden Sie die gleichen Techniken, die auch gegen Sie eingesetzt werden könnten – Verkehrsanalyse und Richtungsbestimmung. Wenn Sie zwei Funkgeräte haben, positionieren Sie diese einige hundert Meter voneinander entfernt und stellen Sie eine Telefonverbindung zwischen ihnen her, damit die beiden Operatoren schnell ein Signal triangulieren können. 

3. Bereiten Sie vor. 

Bereiten Sie sich im Voraus auf eine rudimentäre Peilung vor. Finden Sie heraus, wie richtungsabhängig Ihre Antenne ist, und wenn Sie das Gefühl haben, dass sie die Aufgabe nicht erfüllen kann, bauen Sie eine einfache Richtantenne. Obwohl das Antennendesign ein sehr komplexes Thema ist und die Konstruktion einer technisch korrekten Antenne einige mathematische Berechnungen erfordert, müssen Sie keine perfekte Arbeit leisten. Für Ihren Zweck ist ein billiger und schmutziger Peiler ausreichend. 

4. Eine Antenne bauen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Richtantenne zu bauen. Eine ist ein einfacher V-Strahl. Zwei Meter Kupferdraht Nr. 10, eine Buchse und etwas Lötzinn sind alles, was Sie brauchen. Diese Antenne empfängt am besten, wenn das offene Ende des V auf den Sender zeigt. 

Eine weitere Möglichkeit ist die Parabolantenne. Dies ist einfach eine Metallschale oder ein Flutlichtreflektor mit einem kurzen Stück Draht in der Mitte. Streng genommen ist diese Art von Antenne eher für Mikrowellen als für das CB-Band geeignet, aber sie funktioniert gut genug. 

Diese Antenne ist einfach eine Antennenbuchse mit einem Draht, der durch ein Gewinderohr in die Schüssel führt, wie es in Lampenbefestigungen zu finden ist, wobei etwa zwei Zentimeter Draht in die Schüssel hineinragen. Das Gewinderohr schirmt den Draht von den Funksignalen ab, so dass der einzige Teil des Drahtes, der als Antenne fungiert und Signale empfängt, die kurze Länge innerhalb der Schüssel ist. Das Metall der Schale schirmt die Signale von hinten ab, so dass nur die Signale in Richtung des offenen Endes der Schale registriert werden. 

Keine dieser beiden Antennen ist technisch korrekt. Keine der beiden Antennen ist elektronisch an den Empfänger angepasst, und der in der Schüsselantenne verwendete Drahtstummel wird die Signale nicht sehr gut aufnehmen, aber beide erfüllen ihre Aufgabe gut genug. 

Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass das Signalstärkemessgerät an Ihrem Gerät empfindlicher auf Schwankungen der Signalstärke reagiert als Ihr Ohr. Das menschliche Ohr beurteilt Schall in Zehnerschritten, die als Dezibel bezeichnet werden, und leichte Schwankungen sind schwer zu erkennen. 

Dies gilt besonders, wenn Sie nicht einen gleichmäßigen Ton, sondern menschliche Sprache hören. Das Signalstärkemessgerät misst die Stärke des Signals und liefert eine visuelle Anzeige, die leichter zu erkennen ist, solange genügend Licht zum Ablesen des Messgeräts vorhanden ist. 

Wenn Sie ein Signal empfangen und eine Peilung erhalten, schauen Sie in beide Richtungen, da Sie je nach Art der Antenne, die Sie verwenden, ein Rücksignal erhalten können. Dies ist am wahrscheinlichsten, wenn Sie die Antenne verwenden, die mit Ihrem Funkgerät geliefert wurde. Möglicherweise können Sie die Quelle des Signals visuell erkennen. Wenn das nicht der Fall ist, müssen Sie eine Basislinie einrichten, indem Sie sich entweder ein paar hundert Meter bewegen oder sich mit einem anderen Hörer abstimmen. 

5. Halten Sie es kurz.

Wenn Sie senden müssen, halten Sie es kurz. Denken Sie daran: Je länger Sie auf Sendung bleiben, desto mehr Zeit geben Sie einem Hörer, Sie zu finden. Es ist nicht schwer, Ihre Übertragungen kurz zu halten, da Angelegenheiten, die den Gebrauch des Funkgeräts erfordern, normalerweise keine detaillierten Erklärungen verlangen. Wenn es etwas gibt, das eine längere Diskussion erfordert, gehen oder fahren Sie hinüber. Alle Notfallübertragungen werden kurz sein. 

6. Geben Sie Ihre Basis nicht preis.

Wenn es notwendig ist, zu senden, tun Sie es weg von der Heimatbasis. Sie könnten einen Trupp aussenden, um das Gebiet zu erkunden, und ihm sagen, dass er alle wichtigen Informationen per Funk übermitteln soll. Lassen Sie den Betreiber der Heimatbasis seine Ausrüstung in einiger Entfernung aufstellen, so dass jeder, der versucht, die Übertragungen abzuhören, Ihren Standort nicht finden kann. 

Auch wenn Sie nicht genügend Kabel haben, um eine Festnetzleitung zum Sender zu verlegen, gibt es Möglichkeiten, dieses Problem zu umgehen. Die Signalisierung durch einen Minderjährigen oder durch eine abgeschirmte Taschenlampe bei Nacht ermöglicht die Kommunikation, wenn eine klare Sichtlinie besteht. Außer in Notfällen sollten Sie einen sekundären Standort wählen können, der Sichtverbindung bietet. 

7. Verwenden Sie ein schwaches Signal.

Verwenden Sie die geringstmögliche Signalstärke, um den Lob zu machen. In normalen Zeiten ist es vorteilhaft, die volle Leistung Ihres Geräts zu verwenden, da Sie damit eine maximale Reichweite erzielen und Störungen übersteuern, aber wenn Sie sich Sorgen um mögliche Zuhörer machen, wäre es indiskret, eine hohe Leistung zu verwenden. 

Die meisten Sender haben einen Wahlschalter für entweder hohe oder niedrige Leistung. Selbst die billigsten Walkie-Talkies haben Teleskopantennen, die Sie für eine minimale Signalstärke manipulieren können. Ziehen Sie die Antenne nicht weiter als nötig aus, um Ihre Übertragung nicht unnötig zu streuen. 

In der Praxis sind CB-Funkgeräte unterschiedlich stark, wobei die kleinsten Geräte unter idealen Bedingungen eine Reichweite von vielleicht einer halben Meile haben. Stärkere Sender, die die volle legale Leistung nutzen und mit guten Antennen ausgestattet sind, erreichen unter guten Bedingungen leicht 5 Meilen. Dazwischen liegende Gebäude, Hügel und andere Hindernisse können diese Reichweite verringern, während Übertragungen über Wasser die Reichweite erhöhen. 

Einige CB-Funker haben, entgegen den FCC-Vorschriften, lineare Verstärker an ihre Sender angeschlossen. Diese können die Reichweite weit über diejenige hinaus verlängern, für die das Gerät ausgelegt ist.

Eine übermäßige Ausbreitung kann gefährlich sein, da sie den Bereich, in dem Sie jemand hören kann, vergrößert. Wenn Sie die Leistung niedrig halten, können Sie sich schützen. 

8. Verwenden Sie einen Code.

Wenn Sie senden müssen, sollten Sie zumindest vermeiden, Informationen über sich selbst, Ihre Gruppe, Ihren Standort und Ihre Pläne preiszugeben. Die Verwendung eines Codes dient zwei Zwecken: dem Verbergen von Informationen und der Verkürzung der Übertragungszeit. Oft arbeiten beide Zwecke zusammen, obwohl es einige Beispiele für Codes gibt, die nur zur Verkürzung der Sendezeit verwendet werden. 

Die Polizeicodes sind ein gutes Beispiel dafür. In Stoßzeiten muss ein Polizeidisponent eine Reihe von Einheiten kontrollieren, und die bekannten “10-Codes” sind ein Mittel zur Verkürzung der Sendezeit. Es braucht viel weniger Zeit, “10-7” zu sagen, als “Außer Dienst”, “10-98” ist ebenfalls kürzer als “Bin mit dem letzten Auftrag fertig”. Die Polizeicodes verbergen nichts, denn viele Menschen kennen sie, und sie sind veröffentlicht worden. Ihr einziger Zweck ist es, Zeit zu sparen. 

Das Verbergen von Informationen ist nicht viel schwieriger. Es ist einfach, eine Liste mit Zahlen zu erstellen, die verschiedenen Bedeutungen entsprechen, von denen Sie wissen, dass Sie sie brauchen werden. Bei der Zusammenstellung eines Codes sind zwei Punkte zu beachten. Der eine ist, dass man einplanen sollte, den Code oft zu ändern, für den Fall, dass jemand zugehört hat und die Bedeutungen aus dem Kontext herausfinden konnte. 

Da es unmöglich ist, alle möglichen Meldungen abzudecken und die Codeliste trotzdem kurz zu halten, müssen Sie einige Meldungen teilweise im Klartext übertragen, oder “Clear .” Zum Beispiel bedeutet “97”. “Triff mich in”, aber Sie haben vielleicht keine Codenummer für “… die Kirche an der Route 19”. Ihre Nachricht würde dann lauten: “97 Kirche an der Route 19.” Nach mehreren dieser Beispiele würde ein Zuhörer beginnen, eine Vorstellung davon zu bekommen, wie Ihr Code funktioniert.

Eine andere Möglichkeit, die Sicherheit Ihres Codes zu brechen, wäre menschliches Versagen. Eine Partei könnte sagen, dass sie die letzte Übertragung nicht verstanden hat, und die andere Partei würde die Nachricht im Klartext wiederholen. Es ist ein Kardinalfehler, eine verschlüsselte Nachricht im Klartext zu wiederholen, da dies den Code verrät, aber es kommt hin und wieder vor. 

Der zweite Punkt ist, Zahlen oder Wörter zu vermeiden, die ähnlich klingen und die entweder verwechselt werden könnten oder den Hörer dazu veranlassen, eine Wiederholung zu verlangen. “14” und “40” klingen so ähnlich, dass das eine oder das andere aus jeder Codeliste gestrichen werden sollte. 

Bei der Zusammenstellung Ihres Codes ist es einfach, eine Liste mit den Wörtern und Ausdrücken zu erstellen, von denen Sie glauben, dass Sie sie brauchen werden, und ihnen Nummern zuzuordnen. Wann immer es möglich ist, sollten Sie versuchen, eine Codenummer für eine Phrase und nicht für ein einzelnes Wort stehen zu lassen. Dadurch werden die Übertragungen kürzer, obwohl Sie etwas Flexibilität einbüßen. 

Die Erstellung der ursprünglichen Codeliste und die Weitergabe von Kopien an alle, die sie benötigen, ist relativ einfach, aber spätere Code-Änderungen ohne Zugang zu einem Drucker werden schwieriger sein. Es sei denn, Sie wollen die

viele Code-Änderungen auf einmal durchzuführen, zu kopieren und die Kopien zu speichern, was Gewicht und Masse bedeutet, müssen Sie Ihre Änderungen im Laufe der Krise durchführen. 

Es gibt einige einfache Lösungen für dieses Problem. Das Wort, das sie beschreibt, ist “Superencipherment”, was bedeutet, dass Sie Ihren Code neu nummerieren. Sie könnten zum Beispiel beschließen, dass die Zahlen ihre ursprüngliche Bedeutung behalten, aber dass Sie sie bei der Übertragung mit zwei multiplizieren werden. Der Zuhörer würde die Zahlen, die Sie ihm geben, durch zwei dividieren, um die Bedeutungen zu extrahieren.

Eine Verschlüsselung könnte auch additiv sein. Sie könnten einfach zu jeder Zahl auf der Basiscodeliste eine addieren. In der nächsten Woche könnten Sie zwei hinzufügen, usw. Der einfachste Code ist der beste. Wenn Sie damit rechnen müssen, belauscht zu werden, ist ein einfacher Code für den Notfall das Betätigen des Mikrofonschalters. 

Für den Lauscher könnten ein paar Klicks wie Störungen oder ein Wackelkontakt in seiner Anlage klingen. Natürlich können Sie mit dieser Methode keine langen Nachrichten übertragen, da es sich dann wie Morsecode anhören würde und dem Mithörer ankündigen würde, dass jemand sendet.

Wenn Sie z.B. einen Ausguck postieren, könnten Sie ihn auffordern, sich in einem sehr einfachen Code zu melden. Ein Mausklick würde bedeuten. “Ich sehe etwas und werde mich persönlich melden, um Ihnen davon zu berichten.” Zwei Klicks würden bedeuten: “Notfall! Etwas Gefährliches kommt auf uns zu. Mach dich bereit zu kämpfen oder zu rennen.” Drei Klicks würden bedeuten: “Ich haue ab!” Um die Sicherheit der Kommunikation für sich selbst und die Mitglieder Ihrer Überlebensgruppe zu gewährleisten, müssen Sie im Vorfeld ein paar einfache Vorkehrungen treffen.

9. Holen Sie alle an Bord.

Sprechen Sie mit den Mitgliedern Ihrer Gruppe über die Notwendigkeit von Kommunikationssicherheit. Diskutieren Sie, auf welche Weise der unbedachte Gebrauch des Funkgerätes die Sicherheit Ihrer Gruppe gefährden kann. Entscheiden Sie, wie viel der erwarteten Kommunikation wirklich über den Äther gehen muss und welche alternativen Methoden der Kommunikation es gibt. 

Denken Sie daran, dass sich der Bedarf an Kommunikationssicherheit je nach den Umständen kaum ändert und dass Sie sich zwar keine Sorgen machen müssen, Ihre Heimatbasis zu verraten, wenn Sie planen, unterwegs zu sein, aber Sie müssen trotzdem aufpassen, wenn Sie nicht wollen, dass jeder weiß, dass Sie kommen. Sobald Sie und Ihre Gruppe sich für eine Strategie entschieden haben, können Sie mit den physischen Vorbereitungen beginnen. Wenn Sie keine Funkausrüstung haben, besorgen Sie sich eine, wobei Sie besonders auf Breitbandempfänger achten sollten, da in einer Überlebenskrise das Zuhören wichtiger ist als das Sprechen. 

10. Testen und noch mehr testen.

Testen Sie die Peilung und bauen Sie eine Antenne, wenn die mitgelieferte nicht geeignet ist. Die Zeit, die Bugs aus der Ausrüstung zu bekommen, ist jetzt, nicht wenn die Krise eintritt. Führen Sie einige Feldtests zur praktischen Reichweite Ihrer Ausrüstung durch, damit Sie eine Vorstellung davon haben, wie weit Ihre Übertragungen tragen werden. 

Behalten Sie dies im Hinterkopf, wenn Sie Ihren Überlebensstandort planen. In einem tiefen Tal werden verirrte Übertragungen in vielen Fällen nicht über die Spitzen der Hügel oder Berge um Sie herum hinausgehen, und das verschafft Ihnen einen Vorteil. Üben Sie die Notfallkommunikation mit Ihrer Gruppe. Stellen Sie Ihre Codeliste zusammen, legen Sie Notfallprozeduren fest und überzeugen Sie die Mitglieder Ihrer Gruppe davon, dass sie mit diesen sehr vertraut sein sollten. Um die Bugs aus Ihrem System herauszubekommen, müssen Sie auch auf die menschliche Gleichung achten.

Schlusswort

Wenn Sie und Ihre Gruppe Ihre Aktionen im Voraus planen und die Szenarien und die benötigte Kommunikation ausarbeiten, werden Sie feststellen, dass es nur sehr wenige Situationen gibt, die den Einsatz des Funkgeräts unbedingt erfordern, und dass die meisten Nachrichten warten oder auf andere Weise übermittelt werden können. 

Mit viel Planung und ein wenig Glück können Sie die totale Kommunikationssicherheit aufrechterhalten, indem Sie Funkstille halten. Wenn Sie unbedingt senden müssen, werden Sie darauf vorbereitet sein, Ihre Gefährdung und das Risiko zu minimieren, indem Sie die Sicherheitstechniken anwenden, die Sie geübt haben. Auf diese Weise wird Ihr Funkgerät Sie nicht verraten.

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Bestseller

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer�4_FotosP1011499.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011496.jpg

Waldhammer Kurbelradio Kraftwerk 4S

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011503.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011508.jpg

Waldhammer taktische Taschenlampe Lichtmeister 500

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer5_Artikeldaten3_Artikelbilder1_FotosWolfszahnWaldhammer-Wolfszahn-Taschenmesser-Einhand-2.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer5_Artikeldaten3_Artikelbilder1_FotosWolfszahnWaldhammer-Wolfszahn-Taschenmesser-Einhand-5.jpg

Waldhammer Wolfszahn Einhand Survivalmesser mit Flip-Funktion

Ähnliche Artikel

Neu bei uns