29. September 2021Beitrag von Emily Reingardt

Krypto-Währungen: Hilfe für die Zukunft?

Die Geldmenge in den USA wie auch in der Euro-Zone wird weiter wachsen. Im Herbst 2021 haben beide Währungsgebiete über ihre Zentralbanken beschlossen, dass die Zinsen sehr niedrig bleiben und Zinserhöhungen für das Jahr 2022 in Aussicht gestellt. Ob es dazu kommt, weiß niemand. Die Währungen verlieren an Kaufkraft. Sind Kryptowährungen Deine Lösung?

Herbst 2021: Die Hoffnung stirbt zuletzt

Die Hoffnung auf Rettung durch Kryptowährungen scheint groß zu sein. Bitcoin und Co. haben erneut einen Höhenflug gestartet. Sowohl der Bitcoin wie auch Ehtereum sind fast schon wieder so stark ausgebrochen wie noch Anfang 2021.

Gegenüber den Startzeitpunkten vor einigen Jahren haben die Kryptowährungen Gewinne von mehreren 10.000 % geschafft. Damit ist alles für Dich gesagt:

* Sogenannte Währungen, die derartige Spekulationsgewinne schaffen, sind keine Währungen, mit denen Du morgen Handel betreiben kannst. Ganz im Gegenteil.

* Wenn Du eine solche Kryptowährung bei Dir im Depot hast und Du wüsstest, dass die Währungen so stark gestiegen sind – würdest Du sie ausgeben und davon Streichhölzer, Brot oder Wasser kaufen? So wie Du vermutlich denkst, werden die meisten Menschen denken – und die Kryptos einfach nicht nutzen.

* Wenn Du also eine Tauschwährung suchst, sind Kryptowährungen nicht (!) geeignet. Wir wissen nicht, ob Du Spekulationsgewinne anstrebst. Dann könnten Kryptowährungen für Dich geeignet sein. Das wollen wir an dieser Stelle nicht untersuchen.

* Für den Tausch mit anderen solltest Du Dir andere Krisenwährungen zurechtlegen – all das, was gefragt ist: Medizin, Zigaretten, Alkohol, andere Suchtmittel. Wenn Du nach echtem “Geld” suchst: Gold wird immer helfen. Silber hilft bei kleineren Mengen gleichfalls.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner