Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
10. Januar 2022Beitrag von Paul Junker

Langfristige Notbeleuchtung für Unterkünfte: Es werde Licht

Wenn Du eine Notunterkunft baust oder im Keller etc. für längere Zeit verharren musst, wird Licht zur Herausforderung. Sofern Du keine Stromquellen hast, ist auch elektrisches Licht nicht mehr erreichbar. Es werde Licht: Dies ist eines der wichtigen Programme für Dein Überleben.

Lichtquellen selbst organisieren

Du solltest demnach sehr schnell und rechtzeitig vor dem Lichtausfall selbst über Lichtquellen nachdenken.

  • Die wohl einfachste Möglichkeit für Licht sind Kerzen. Kerzen solltest Du überall und immer in ausreichender Anzahl bei Dir haben.
  • Ein Gruß aus Deiner Kindheit: Kerzen lassen sich einfach verwenden, um daraus eine Laterne zu bauen. Am einfachsten ist es beispielsweise, wenn Du leere Dosen verwendest. Dies schützen die Kerzen vor Wind, sodass Du sie überall aufstellen kannst. Die Kerze muss nur etwas angeschmolzen werden, schon steht sie fest in der Dose.
  • Zur Laterne wird die Dose allerdings erst durch zwei weitere Maßnahmen. Du solltest zum einen die Dose mit zahlreichen Löchern in den Seitenwänden versehen. Die Löcher haben den Zweck, um Luft in die Dose zu lassen, damit das Feuer der Kerze den benötigten Sauerstoff hat. Zudem scheint das Licht aus der Dose, wenn Du Löcher lässt. Zum zweiten benötigt die Dose einen Aufhänger. Dies kann ein einfacher Drahtbügel sein, also ein Draht, den Du in zwei gegenüberliegende Löcher hängst. Fertig ist die Dosenlaterne.
  • Wenn Du keine Kerzen hast, kannst Du Dir selbst Kerzen ziehen. Dafür benötigst Du lediglich etwas Talg, den Du in einen Topf gibst. Der Talg wird über Feuer oder einer Hitzequelle geschmolzen und eignet sich als Wachs. Als Docht verwendest Du Naturfasern, also alles faserige, was Du im Freien finden kannst. Diese Fasern verdrillst Du und tauchst den Docht dann in Deinen Talg. Dann ziehst Du den Docht wieder heraus und lässt das, was sich daran verfangen hat, etwas trocknen. Die Prozedur wird mehrfach wiederholt, womit die Kerze immer dicker wird.
  • Statt Talg kannst Du ebenso gut Schmalz für diese Prozedur verwenden.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner