Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
28. Oktober 2021Beitrag von Steve

Langfristige Vorräte planen und aufbauen

Glücklicherweise kennen wir in Deutschland keine langfristigen Vorratsausfälle. Der Blick in Kriegsregionen wie Anfang der 90er Jahre auf dem Balkan etwa zeigt jedoch, dass es schnell gehen kann: Die Vorräte sollten, wenn Du die Möglichkeit hast, auch langfristig angelegt werden.

Langfristige Vorräte: Komplexe Vorbereitung

„Lange“ ist unserem Verständnis nach ein Zeitraum über drei Monate, über sechs Monate und vielleicht sogar über ein Jahr. Es wird in den meisten Situationen nicht möglich sein, einen Vorrat vollständig für 12 Monate zu bilden. Dennoch  solltest Du so weit wie möglich daran heranreichen.

  • Langfristig benötigst Du stets und durchgehend trinkbares Wasser. Pro Person werden grob etwa 2 Liter täglich veranschlagt. Bei 100 Tagen wären dies 200 Liter pro Person. Diese solltest Du nicht unterschätzen – die Vorräte werden wesentlich größer werden, wenn Du sie auch für andere Verwendungen anlegst, also etwa die Reinigung, die langfristig überlebensnotwendig ist. Deshalb solltest Du wissen, wie Du langfristig Wasser gewinnst. Spätestens ab einer Vorbereitungszeit für 3 Monate solltest Du Wasserfilter haben und diese nutzen können. Zudem solltest Du in der Natur verschiedene Wasserquellen kennen und praktisch testen, da über eine Verseuchung etc. eine Quelle (ein Bach etc.) schnell unbrauchbar sein kann.
  • Für eine mehrmonatige Krisenzeit ist auch die Lebensmittel-Bevorratung herausfordernder. Wenn Du 2.000 Kcal pro Tag pro Person kalkulierst, wären dies beispielsweise zehn Brötchen oder dickere Brotscheiben pro Tag. Die durchschnittliche Haltbarkeit von Brot ist allerdings stark limitiert. Du kannst selbst bei sehr guten Lagerhaltungsmöglichkeiten kaum länger als zwei Wochen mit Brot planen. Hier helfen:
    • Dauerbrot, das Preppershops bieten
    • Krisenplanung: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

    • Kekse und ähnliche Backwaren
    • Und über eine langen Zeitraum betrachtet unabdingbar Dosen mit Gemüse und Obst. Die MDHs laufen über mehr als ein Jahr.
    • Zudem empfehlen wir Dir dringend, Fisch (Konserven) zu lagern. Thunfisch oder Hering liefern dringend benötigte Eiweiße.
  • Wenn möglich, solltest Du auch an Deine Infrastruktur denken: Über einen längeren Zeitraum wirst Du nicht mit Akkus auskommen, die einfach nur aufgeladen sind. Wenn Du Dich langfristig vorbereiten möchtest, sind Generatoren unerlässlich. Dafür empfehlen wir mehrere leichtere Generatoren statt eines großen Generators, mit dem Du unflexibler bist. Zudem musst Du für diesen Fall hinreichend Öl bunkern. Dies erfordert Investitionen. Im Zweifel jedoch kannst Du das Motoröl im Laufe der Zeit auch im normalen Alltag wieder aufbrauchen.

Krisenplanung: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner