Macht es Sinn, Langzeitnahrung zu kaufen und zu lagern?“

Was halten Sie von Langzeitnahrungsmittel?“ fragt Leserin Sandra O. aus Haigerloch.

Antwort: Die Lagerung von Langzeitnahrungsmittel ist als Krisenprävention auf jeden Fall sinnvoll.

Es ist immer von Vorteil, auf den „Worst Case“, also den schlimmsten anzunehmenden Fall, richtig vorbereitet zu sein.

Denn niemand, auch nicht die größten Optimisten können Ihnen garantieren, dass es in Zukunft zu keiner schweren Krise kommen wird. Lassen Sie sich deshalb nicht von Schönrednern verunsichern. Gehen Sie Ihren eigenen Weg und bauen Sie für sich und Ihre Familie eine perfekte Krisenvorsorge auf, wie ich sie Ihnen zeige.

Zu den Langzeitnahrungsmitteln gehören auch die Konzentrate BP-5 und -5. Diese Notfall-Lebensmittel ähneln Müsliriegeln. Sie bestehen aus geröstetem Weizenmehl, Malzextrakt, Zucker und Eiweißkonzentrat aus Soja. Zudem sind sie mit Vitaminen und Mineralien angereichert.

BP-5 und NRG-5 bieten Ihnen viele Kalorien auf kleinstem Raum. Eine 500-Gramm-Packung BP-5 hat rund 2.300 Kalorien. Das entspricht etwa dem Tagesbedarf eines Mannes, der im Büro arbeitet.

Sie können BP-5 und NRG-5 sofort essen oder z. B. mit Wasser vermischen und zu einem Brei anrühren.

Besonders praktisch: Die Notnahrung ist in sehr kleine Einheiten verpackt. Eine 500-Gramm- Packung besteht aus 9 Riegeln, die in luft- und wasserdichte Laminat-Alufolien eingeschweißt sind. BP-5 und NRG-5 ist also einfach zu transportieren – zum Beispiel in einem Fluchtrucksack.

Vorteile von Langzeitnahrung:

  • Diese Lebensmittel sind hochwertiges Essen, das Sie platzsparend unterbringen können.
  • Sofort verzehrbar.
  • Extrem hohe Nährwerte.
  • Vollkommen vegetarisch (je nach Hersteller)
  • Kein Kochen erforderlich.
  • Auch für Kinder ab 6 Monaten verwendbar.
  • Vakuum- und luft- und wasserdicht verpackt.
  • Sehr lange haltbar: Mindestens 20 (!) Jahre.
  • Durch Verpackung platzsparend zu lagern.
  • Ideal auch für den Notfall- oder Flucht-Rucksack

MEIN Tipp

Durch Zerkleinerung der einzelnen Riegel und Zufügung von Wasser, können Sie einen nahrhaften Brei oder (bei entsprechender Wassermenge) auch einen Energy Drink anrühren.

Nachteile von Langzeitnahrung

  • Relativ hoher Preis. Doch angesichts des aufwendigen Herstellungsprozesses sind die Kosten vertretbar.
  • In der Regel nicht Gluten- und Sojafrei (je nach Hersteller).
  • In der Regel nicht Laktosefrei (je nach Hersteller).
  • Es sind Weizenprodukte.
  • Zum Verzehr sollte viel Wasser getrunken werden.

Preise von Langzeitnahrung

Wie schon angedeutet ist Langzeitnahrung nicht gerade „billig“. Aber alles hat seinen Preis.

  • Eine 500-Gramm-Notration BP-5 schlägt mit etwa 7 bis 8 Euro zu Buche.
  • Für einen Liter Vollmilchpulver bezahlen Sie zwischen 2 und 3 Euro.
  • Der Preis für eine Dose Fertiggericht liegt zwischen 4 und 6 Euro.

MEIN Rat

Langzeitnahrung wird auch in Paketen verkauft, bestehend aus verschiedensten konservierten Lebensmitteln: Sie erhalten Wochen-, 1-Monats-, 3-Monats-, 1-Jahres- Pakete. Je nach Inhalt kostet ein Monatspaket 200 bis 500 Euro.

Kommentar verfassen