Leitfaden für Spinnenbisse

Pandemie News

Spinnen sind überall zu finden und Sie sind nie mehr als 12 Fuß von einer entfernt. In einem einzigen Haus und Garten können mehr als 80 Spinnenarten vorkommen, und man schätzt, dass es in den Vereinigten Staaten mehr als 4000 Arten gibt. Obwohl alle Spinnen Gift haben, gelten nur wenige Spinnenbisse als tödlich für Menschen und Haustiere. Trotzdem ist es am besten, mehr über die Spinnen zu wissen, die für uns eine Bedrohung darstellen, und solide und wertvolle Informationen darüber zu erhalten, wie man mit diesen Spinnen umgeht. 

Waldhammer-Tipp des Tages:

Wir müssen verstehen, dass alle Spinnen scheue, ängstliche Kreaturen sind, die uns nur dann beißen, wenn sie bedroht werden. Deshalb erfolgen die meisten Bisse aus Versehen, da die Menschen die Spinnen nicht bemerken, bis es zu spät ist. Die gute Nachricht ist, dass es in Nordamerika nur wenige Arten gibt, deren Reißzähne groß genug sind, um die menschliche Haut zu durchbohren.

Zu den giftigen Spinnen, die in den Vereinigten Staaten vorkommen, gehören die Schwarze Witwe, die Braune Einsiedlerspinne und die Trampelspinne. Sie können für Menschen, die sich im Freien aufhalten, gefährlich sein, aber diese Spinnen finden gelegentlich ihren Weg in Gebäude und stellen eine Gefahr für Menschen und Haustiere in Innenräumen dar. Es gibt zwei Arten von Spinnengift. Das erste ist zytotoxisch (Hobo-Spinne und Braune Einsiedlerspinne) und das zweite ist neurotoxisch (Schwarze Witwe).

Da es schwierig ist, einen Spinnenbiss allein anhand einer Hautwunde zu identifizieren, empfiehlt es sich für eine genaue Diagnose, die Spinne unmittelbar nach oder während des Bisses zu fangen und von einem Experten identifizieren zu lassen. 

Gefährliche US-Spinnen

Die Schwarze Witwenspinne

In den USA gibt es 5 verschiedene Arten der “Schwarzen Witwe”, die auch als Südliche Schwarze Witwe (Latrodectus mactans), Nördliche Schwarze Witwe (Latrodectus variolus) und Westliche Schwarze Witwe (Latrodectus Hesperus) bekannt sind. Die Schwarze Witwe kann in ganz Nordamerika gefunden werden und meistens dringen sie in Ihr Haus ein, wenn Brennholz hinein getragen wird. Sie können eine Schwarze Witwe leicht erkennen, da sie einen glänzenden, tiefschwarzen Körper haben, der ¼ Zoll lang ist.

Sie haben eine sehr ausgeprägte, rote, sanduhrförmige Form auf der Unterseite ihres Hinterleibs und die Männchen sind halb so groß wie die Weibchen. Die Männchen sind nicht giftig oder stark genug, um einen Biss zuzufügen. Auf einer Biss-Schmerz-Skala, auf der Stufe 1 nicht wahrnehmbar und Stufe zehn die schwerste ist, bewertet die Schwarze Witwe den Biss-Schmerz mit zehn. Was den Grad der Hautschädigung angeht, wird sie auf der gleichen Messskala mit vier bewertet. Kleine Kinder und ältere Menschen sind besonders anfällig für eine schwere Reaktion auf einen Biss der Schwarzen Witwe. 

Hier sind die Biss-Symptome:

  • Sofortige Schmerzen, Brennen und Schwellungen
  • Krampfartige Schmerzen und Muskelsteifheit
  • Kopfschmerzen und Schwindelgefühl
  • Ausschlag und Juckreiz 
  • Unruhe und Angstzustände
  • Schwitzen
  • Anschwellen der Augenlider
  • Übelkeit und Erbrechen 
  • Speichelfluss und Tränen der Augen

Was zu tun ist, wenn Sie von einer Schwarzen Witwe gebissen wurden:

  • Waschen Sie sich mit Wasser und Seife
  • Verwenden Sie sowohl kalte als auch warme Kompressen
  • Nehmen Sie Paracetamol oder Antihistaminika ein, um Schwellungen zu reduzieren.
  • Üben Sie keinen Druck auf die Bisswunde aus.
  • Legen Sie keine Verbände an
  • Gehen Sie in die Notaufnahme, da ein Biss der Schwarzen Witwe lebensbedrohlich ist 

Vermeiden Sie Bisse der Schwarzen Witwe, indem Sie schwere Handschuhe tragen, wenn Sie Gegenstände bewegen, die über einen längeren Zeitraum gelagert wurden. Spinnen verstecken sich oft in Schuhen, überprüfen Sie daher Schuhe und schütteln Sie sie aus, bevor Sie sie tragen. Wenn Spinnennetze sichtbar sind, seien Sie vorsichtig, bevor Sie Ihre Hände oder Füße hineinstecken, da man nie weiß, ob nicht eine Schwarze Witwe in der Nähe lauert. 

Die Braune Einsiedlerspinne

Die Braune Einsiedlerspinne, auch bekannt als Geigenspinne, hat 11 eng verwandte Arten, die im Süden und Mittleren Westen der USA vorkommen. Diese Spinnen sind braun bis hellbraun, ¼” – ½” lang und haben eine Beinspannweite von mehr als einem Viertel. Auf dem Kopf und Thorax befindet sich eine deutliche dunkelbraune, geigenförmige Zeichnung. Die Geigenspinnen haben nur drei Augenpaare, während viele Spinnen acht haben.

Es handelt sich um nachtaktive Spinnen, die sich von Schaben und Grillen ernähren. Sie leben im Freien in Schutt und Holzstapeln, und die Männchen sind diejenigen, die in Innenräumen in Lagerräumen und dunklen Nischen umherwandern. Wie alle Spinnen beißt die Braune Einsiedlerspinne nur zur Verteidigung zu, und dies geschieht, wenn die Kleidung, die Fuß- oder Kopfbedeckung, in der sie sich versteckt, getragen wird. Auf einer Biss-Schmerz-Skala bewertet die Geigenspinne mit einer Acht und auf der Skala für Hautschäden mit einer Zehn. 

Hier sind die Biss-Symptome:

  • Starke Schmerzen an der Bissstelle nach etwa 4 Stunden
  • Übelkeit und Erbrechen 
  • Starker Juckreiz
  • Fieber
  • Schmerzen in den Muskeln
  • Blasenbildung
  • Absterben der Haut durch nekrotisches Gift
  • Nur 10 % der Bisse führen zu mehr als einem kleinen roten Fleck

Was ist zu tun, wenn Sie von einer braunen Einsiedlerspinne gebissen wurden?

  • Halten Sie die Bissstelle trocken
  • Vermeiden Sie jede anstrengende Tätigkeit, um eine Ausbreitung des Giftes in der Haut zu vermeiden.
  • Verwenden Sie Acetaminophen zur Schmerzlinderung
  • Legen Sie eine Eiskompresse auf die Bisswunde
  • Auch wenn es sich nicht um einen lebensbedrohlichen Biss handelt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die richtigen Medikamente zu erhalten und das tote Gewebe in dem Bereich zu entfernen.

Um Bisse zu vermeiden, sollten Schuhe, Handschuhe und andere selten getragene Kleidungsstücke ausgeschüttelt werden, bevor sie angezogen werden. Gründliches Staubsaugen um Fenster, Zimmerecken, Schränke, Bilder, unter Möbeln und Lagerregalen sollte regelmäßig durchgeführt werden.

Nicht gefährliche US-Spinnen

Die Hobo-Spinne

Die Hobo-Spinne, auch Tagenaria agrestis genannt, kommt im Nordwesten der Vereinigten Staaten, in Washington, Oregon und Idaho vor. Diese Spinne baut dicke Netze, wobei der Trichterhals in einer Mauerspalte zurückbleibt und der breitere Mund sich in einen Raum öffnet. Hobo-Spinnen findet man normalerweise nur in feuchten Bereichen von Kellern, Garagen oder Kellern, in ebenerdigen Fensterschächten usw.

Diese Spinne ist etwa ¼ bis 5/8 Zoll lang, von brauner Farbe mit einem deutlichen Muster aus gelben Markierungen auf dem Rücken. Das Gift der Trampelspinne ist ein nekrotischer Typ, der zum Absterben von Gewebe und zum Ablösen der Haut neben dem Biss führen kann. Die Wunde kann bis zu 6 Monate zur Heilung benötigen. Auf einer Biss-Schmerz-Skala wird die Landstreicherspinne mit einer Sechs bewertet und auf der Skala für Hautschäden liegt die Stufe bei drei. 

Hier sind die Biss-Symptome:

  • Es wurde berichtet, dass Bisse starke Kopfschmerzen verursachen, die mehrere Tage andauern
  • Er verursacht oft nekrotische Wunden
  • Der Biss kann völlig unbemerkt bleiben, da er zunächst nicht schmerzhaft ist

Was zu tun ist, wenn Sie von einer Trampelspinne gebissen wurden:

  • Reinigen Sie die Bissstelle mit Wasser und Seife
  • Eispackungen auf die Bissstelle auflegen
  • Nehmen Sie Paracetamol oder Antihistaminika, um die Schwellung zu reduzieren
  • Beobachten Sie den Biss genau auf Anzeichen einer Infektion
  • Üben Sie keinen Druck auf die Wunde aus und legen Sie keine Verbände an
  • Auch wenn es sich nicht um einen lebensbedrohlichen Biss handelt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die richtigen Medikamente zu erhalten

Zur Vorbeugung von Bissen durch Trampelspinnen sind einige einfache Maßnahmen mit gesundem Menschenverstand erforderlich. Tragen Sie Schutzkleidung, einschließlich langer Ärmel, die in Handschuhe gesteckt werden, langer Hosen, die in Stiefel gesteckt werden, und Overalls oder eine Jacke mit Kapuze. Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie im Freien in potenziellen Lebensräumen wie Steingärten arbeiten und wenn Sie Laub oder Holz bewegen.

Der Biss einer Hobo-Spinne erfolgt im Bett, wenn sich die schlafende Person versehentlich umdreht oder einfach eine Spinne berührt. Trampelspinnen gelangen in der Regel in Ihr Bett, indem sie an Bettdecken oder anderen Wäschestücken hochklettern, die den Boden berühren oder sehr nahe am Boden liegen; sie sind nicht in der Lage, glatte Oberflächen zu erklimmen, wie z. B. poliertes Holz oder Metallbettpfosten. Achten Sie darauf, dass Ihre Bettdecke mindestens acht Zentimeter über dem Boden liegt.

Die Sackspinne

Die Sackspinne ist auch als gelbe Sackspinne bekannt und kann in ganz Nordamerika gefunden werden und wird oft fälschlicherweise als braune Einsiedlerspinne identifiziert.  Diese Spinnen sind sehr klein, etwa ¼ Zoll bis 3/8 Zoll lang und haben keine auffälligen Markierungen. Die Vorderbeine der Sackspinne sind länger als der Rest ihres Körpers und ihrer Beine. Die Farbe variiert stark unter den Arten dieser Familie.

Sie sind sehr blass und können gelb, grünlich und hellbraun sein. Die meisten Bisse treten nachts auf, da sie in der Dämmerung aus ihren seidenen Verstecken auftauchen, um ihre Beute zu jagen. Man findet sie oft nachts in Innenräumen, wo sie Wände hochlaufen. Am Morgen lassen sie sich auf den Boden fallen und bauen in geschützten Bereichen seidenartige Säcke, um darin zu ruhen. Auf einer Biss-Schmerz-Skala bewertet die Trampelspinne eine Vier und auf der Skala für Hautschäden liegt der Wert bei fünf. 

Hier sind die Biss-Symptome:

  • Ein stechendes Gefühl ist üblich, ähnlich wie bei einem Bienenstich
  • Schwellung
  • Übelkeit
  • Tagelang anhaltende Schmerzen

Was zu tun ist, wenn Sie von einer Sackspinne gebissen wurden:

  • Reinigen Sie die Stelle mit Wasser und Seife
  • Wasserstoffperoxyd auf die Wunde auftragen
  • Eispackungen auflegen
  • Nehmen Sie Paracetamol oder Antihistaminika ein, um die Schwellung zu reduzieren
  • Beobachten Sie den Biss genau auf Anzeichen einer Infektion
  • Obwohl es sich nicht um einen lebensbedrohlichen Biss handelt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die richtigen Medikamente zu erhalten

Zur Vorbeugung von Bissen durch Trampelspinnen sind einige einfache Maßnahmen mit gesundem Menschenverstand erforderlich. Saugen Sie regelmäßig und bringen Sie Klebefallen, Klebeband (mit der klebrigen Seite nach oben) oder doppelseitiges Teppichklebeband ordnungsgemäß an. Halten Sie sich mit bloßen Händen von Stellen fern, die Sie nicht sehen können, und verwenden Sie keine bloßen Hände, um mögliche Verstecke umzudrehen.

Die Wolfsspinne

Dies sind große, haarige Laufspinnen mit Augen in 3 Reihen; die erste Reihe hat 4 kleine Augen und die 2 anderen Reihen haben jeweils 2 große Augen. Man findet sie normalerweise im Freien, in ganz Nordamerika (mehr als 100 verschiedene Arten) und sie benötigen eine konstante Feuchtigkeitsquelle. Sie sind sehr häufig im Freien unter Laubstreu, Steinen und Baumstämmen zu finden. Obwohl diese Spinnen gruselig aussehen, sind sie meist harmlos, und ihre Bisse werden aufgrund ihrer großen Größe gespürt.

Wolfsspinnen halten sich in der Regel am oder in der Nähe des Bodens auf, besonders entlang der Wände, unter Möbeln und anderen Gegenständen. Auf einer Biss-Schmerz-Skala wird die Wolfsspinne mit einer vier bewertet und auf der Skala für Hautschäden liegt der Wert ebenfalls bei vier. 

Hier sind die Biss-Symptome:

  • Lokale Schmerzen, mit leichter Hautreizung bis hin zu Muskelschmerzen
  • Was ist zu tun, wenn Sie von einer Wolfsspinne gebissen werden?
  • Wolfsspinnen sind für den Menschen und seine Haustiere grundsätzlich harmlos.
  • Sollte wie ein gewöhnlicher Spinnenbiss behandelt werden
  • Reinigen Sie die Bissstelle mit Wasser und Seife
  • Beobachten Sie den Biss genau auf Anzeichen einer Infektion

Versuchen Sie, diese Spinnen mit Klebebrettern oder Klebeband (mit der klebrigen Seite nach oben) zu fangen, und installieren Sie Klimaanlagen, Luftentfeuchter und Ventilatoren richtig.

Die Parson-Spinne

Die Spinnenart wird gemeinhin als östliche Pfarrerspinne bezeichnet, nach den Bauchmarkierungen, die einer altmodischen Krawatte ähneln, die von Geistlichen im 18. Jahrhundert getragen wurde. Sie kommt hauptsächlich in den zentralen USA vor, wobei sich die Funde von North Carolina bis ins südliche Alberta, Kanada, erstrecken.

Ihr Aussehen variiert von einem braunen Kopf bis zu einem schwarzen oder grauen Thorax. Sie sind ½ Zoll lang und haben ein charakteristisches weißes oder rosa Muster auf ihrer Mitte. Diese Spinnen sind mit Brennhaaren bedeckt und wirken samtig. Auf einer Biss-Schmerz-Skala bewertet die Pfarrersspinne eine Zwei und sie verursacht keine Hautschäden. 

Hier sind die Biss-Symptome:

  • Sie gelten im Allgemeinen als ungiftig, aber viele Menschen reagieren allergisch auf Bisse
  • Lokale Schwellung und Juckreiz
  • Anfängliche Schmerzen können auftreten, aber das Schmerzempfinden klingt nach 1 Stunde ab

Was ist zu tun, wenn Sie von einer Östlichen Pfingstspinne gebissen wurden?

  • Waschen Sie die Bissstelle mit Wasser und Seife
  • Nehmen Sie Paracetamol oder Antihistaminika ein, um die Schwellung zu reduzieren.
  • Beobachten Sie den Biss genau auf Anzeichen einer Infektion
  • Suchen Sie einen Arzt auf, um die richtigen Medikamente zu erhalten, wenn Sie eine schwere allergische Reaktion entwickeln
  • Zur Vorbeugung von Bissen durch Trampelspinnen sind einige einfache Maßnahmen mit gesundem Menschenverstand erforderlich. Saugen Sie regelmäßig und installieren Sie Klebefallen ordnungsgemäß.

Als Hauptregel gilt, dass allgemeine Hygiene und die Veränderung des Lebensraums, sowohl drinnen als auch draußen, bei der Spinnenbekämpfung sehr wichtig sind. Hier sind einige weitere Ratschläge, um Spinnenbefall zu verhindern:

Säubern Sie alle Holzstapel, Steine, Abfälle, Komposthaufen, alte Bretter und anderen Unrat. Seien Sie vorsichtig und tragen Sie Schutzkleidung, wenn Sie in der Nähe von Materialien arbeiten, die über einen längeren Zeitraum aufgestapelt wurden. Alle Garagen, Keller und Kriechkeller müssen sauber und aufgeräumt gehalten werden. Die Kontrolle von überschüssiger Feuchtigkeit ist ebenfalls hilfreich, um Spinnen von ihren Lebensräumen fernzuhalten. Dichten Sie die kleinen Ritzen und Spalten Ihres Gebäudes ab. Saugen Sie alle Spinnweben auf. Beseitigen Sie Haushaltsinsekten wie Kakerlaken, Bettwanzen, Ameisen und andere, um einen Spinnenbefall zu verhindern. Ohne Beute müssen die Spinnen auf die Jagd gehen.