30. Januar 2022Beitrag von Dieter B.

Marschgepäck II: Was Du in der Wildnis brauchst

Wir haben Dir in einem eigenständigen Beitrag aufgelistet, welche Dinge Du nach der 7-Punkte-Regel unbedingt für einen Ausflug in die Wildnis mitnehmen solltest. Solch einen Ausflug solltest Du so planen, dass Du zumindest eine Woche überleben kannst. Es geht um die Befriedigung der Grundbedürfnisse.

Dies sind: Trinken, Essen, Schlafen. Ohne ausreichend und guten Schlaf wirst Du nicht hinreichend Energie haben, um in der Wildnis zu überleben. Deshalb ist auch dieser Faktor bedeutend.

Bei der Zusammenstellung kannst Du Dich an der 7-Punkte-Regel orientieren. So vermeidest Du, dass Du zu viel einpackst. Wir haben bislang genannt. Tarp für die Überdachung, einen Schlafsack, eine Metall-Trinkflasche sowie ein sehr gutes Messer. Dies kann je nach Bedarf auch ein Schweizer Klappmesser sein.

Nun gilt es, noch drei weitere Punkte zu bedenken.

Was Du unbedingt beachten und mitnehmen solltest notfallrucksack

Wir müssen uns jetzt dem Thema Essen zuwenden. Das bedeutet: Du solltest Essen kochen können (unter anderem, um es genießbar zu machen, wenn Du etwa Wild fängst oder auch, wenn Du Wasser abkochen willst oder möchtest, zählt dies zu dieser Rubrik). Deshalb empfehlen wir einen guten Kochtopf – am besten aus Edelstahl. Warum?

Das Material ist wenig witterungsempfindlich. Du kannst es jederzeit einsetzen und im Regelfall auch einfach wieder säubern. Dies sollte also, wenn möglich, ein Qualitätstopf sein. Zudem solltest Du einen Deckel für den Topf haben.

  • Nummer 2 in dieser Liste und insgesamt die Nummer 6 ist ein „Feuerstarter“. Ohne Feuer wirst Du nicht kochen können. Es gibt die unterschiedlichsten Starter. So wird häufig ein sogenannter Magnesium-Feuerstarter empfohlen, der zudem noch sehr leicht ist.
  • Schließlich benötigst Du „Band“ oder Schnur. Das kann wichtig werden, um Dinge wie ein Tarp zusammenzubinden, um ein Zelt zu bauen oder etwa um Deinen Rucksack abzudichten. Eine Schnur kannst Du auch als Basis-Material für eine selbst gebaute Angel verwenden. Entscheidend ist stets das Material. Wir empfehlen sogenannte Paracord-Schnüre oder -Seile. Du erhältst sie unter anderem in Prepper-Shops.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner