17. November 2021Beitrag von Emilia Hartmann

Medizinische Krisenvorsorge für zu Hause – die Grundlagen

Im Zusammenhang mit Krisen wird sehr oft davon gesprochen, flüchten zu müssen. Wenn Du Dich „zu Hause“ auf eine Krise vorbereiten möchtest, benötigst Du eine ganz andere (zusätzliche) Ausrüstung. Dies betrifft in erster Linie die Medizinische Krisenvorsorge, die in aller Regel mangelhaft ist oder im entsprechenden Fall wäre.

Medizinische Krisenvorsorge: Die wichtigsten Grundlagen

Du kannst wahrscheinlich kein Vermögen für diese Art der Vorsorge anlegen. Dennoch möchtest Du Dich so gut wie möglich vorbereiten. Deshalb haben wir eine Art Grundgerüst für Dich zusammen gestellt.

Es geht um medizinische Dinge, die Du unbedingt benötigst.

  • Die Erste Hilfe:

Erste Hilfe ist möglicherweise ein Thema, das zu stark unterschätzt wird. Die meisten von uns haben irgendwelche Lebensmittelvorräte, Kleidung, vielleicht einen Fluchtrucksack und so fort. Nur wird die Erste Hilfe unterschätzt.

Es reicht, wenn eine Wetterkatastrophe über uns hereinbricht – etwa ein Sturm. Ein, zwei Verletzte im Haushalt und die meisten Menschen wären überfordert. Deshalb benötigst Du eine aktuelle und vollständige Hilfe.

Dazu zählt ein Erste-Hilfe-Set, das hinreichend gut ist. Hier die Checkliste für Dich:

  • Schere
  • Regenponcho
  • Kältepackung
  • Wassergel
  • Maske
  • Taschenlampe mit Handkurbel
  • Ein Kompass
  • Ein Klebeband
  • Sicherheitshandschuhe
  • Eine Rettungsdecke (besser: mehrere)
  • Reinigungstücher
  • Sicherheitshandschuhe
  • Wattestäbchen
  • Pinzette
  • Sicherheitsnadeln
  • Nähset
  • Dreieckstücher
  • Verbandsmaterial
  • Wundklebstoff
  • Wassergel
  • Pflaster
  • Schmerzmittel
  • Durchfallmittel
  • Desinfektionsmittel
  • Holzstäbchen für die Untersuchung

Ein solches Set kannst Du um beliebige weitere Materialien ergänzen, vor allem um Medikamente, die Du selbst benötigst. Allerdings solltest Du das Set jeweils pflegen: Entscheidend ist, dass die Mindesthaltbarkeitsdaten nicht abgelaufen sind.

  • Zudem benötigst Du Wissen. Die Wenigsten haben über einen Erste-Hilfe-Kurs hinaus irgendwelche Erfahrungen gemacht. Dafür empfehlen wir Bücher, die Dir das nötige Rüstzeug vermitteln. Ein solches Buch kommt vom Verlag Dorley&Kindersley und nennt sich „Erste-Hilfe-Handbuch“ – es wird vor allem dann wichtig sein, wenn Du auch im Internet mangels Empfang keine Hilfe mehr findest.

Ergänzend dazu empfehlen wir, auch ein Seminar zu besuchen, das Dich oder am besten mehrere von Euch ausbildet. Verletzte, Kranke und/oder Verwundete werden neben Wassermangel schnell zum größten Problemfall.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner