2. Oktober 2022Beitrag von Sina

Mehlersatz: Hilfe in der Not

Seit Corona und den Auswirkungen des Ukraine Krieges wissen wir, das man nicht immer Mehl im Supermarkt bekommt. Es ist zum Glück noch nicht so extrem, dass wir nirgendwo mehr Mehl bekommen, aber was ist, wenn es irgendwann mal soweit ist? Das “Hauptnahrungsmittel” der deutschen, das Brot, würde sehr teuer und nur noch in geringen Mengen zu kaufen geben. Haben Sie sich schonmal Gedanken über einen Mehlersatz gemacht?

Mehlersatz

Wir haben nun verschiedene Arten Mehl zu ersetzen.

Mehlersatz – nutze die Bäume

Mehlersatz finden Sie nicht auf dem Feld, also in irgendeiner Form unter den Getreiden, sondern bei den Bäumen. Bekannt ist u.a. der Birkenbast. Zudem lassen sich auch Espen, Kiefern, Pappeln und Weiden nutzen.

Die wohl wichtigste Schicht für den Mehlersatz ist das Kambium. Dies ist die Bastschicht, die Sie zwischen der äußeren Rinde und dem Baumholz finden. Das Kambium soll bei den meisten europäischen Bäumen essbar sein.

Demgegenüber ist die Rinde zumindest nicht gut essbar. Sie enthält Bitterstoffe, die sie für Mehlersatz ungeeignet werden lassen.

Zur Technik

Wenn Sie das Kambium für den Mehlersatz gewinnen möchten, werden Sie im Idealfall im Frühjahr beginnen müssen. Die Krise hält sich allerdings nicht an Regeln. Schälen können Sie jederzeit.

Dabei sollten Sie sich auf zwei Bereiche konzentrieren. Dies ist zum einen die Zone nah am Boden und zum anderen das Kambium von Ästen, die weit vom Baumstamm abstehen. Sie ziehen sowohl die Rinde wie auch das Kambium in einem Zug ab. Das Kambium selbst gewinnen Sie dann im zweiten Schritt, indem Sie die Rinde abziehen – oder auch das Kambium abschälen.

Schon dieses Produkt ist im Zweifel essbar. Sie können allerdings auch das Kambium durch eine Reibe ziehen und damit feinraspeln. Das Surrogat sollten Sie dann kochen, womit es zu einer Masse wird, die an Gelatine erinnert. Diese Masse sollten Sie dann im abschließenden Schritt rösten. Dann können Sie das Endprodukt als Mehlersatz nutzen.

Zudem sind Haferflocken oder Haferkleie gleichfalls ein Mehlersatz, mit dem Sie backen können. Haferflocken gehören etwa in die Notfallausrüstung, weil sie ohnehin kompakt viele Kalorien für Sie bereithalten.

Fazit

Wenn Sie kein Mehl mehr bekommen sollten, gibt es reichlich Alternativen. Mit dem Mehlersatz Ihrer Wahl können Sie auch wieder Brot, Kuchen und vieles mehr backen. Somit werden Sie nie ganz auf diese Lebensmittel verzichten müssen. Welcher Mehlersatz sagt Ihnen am meisten zu?

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner