20. März 2022Beitrag von Steve

Basics der Selbstversorgung: Mehl und Getreide lagern

Im Frühjahr 2022 wird es in Deutschland den Medienberichten nach zu einer Verknappung der Lebensmittel kommen. Unterschiedlichste Gründe führen dazu, dass wir möglicherweise Bilder erleben werden, wie es sie in Großbritannien nach dem Brexit, dem Austritt aus der EU, inzwischen gibt. Die Supermarktregale sind teils leer. Als Selbstversorger werden Sie in einer solchen Situation einfacher und besser überleben können. Dafür bedarf es unter anderem auch Mehl und Getreide zu lagern.

Mehl und Getreide lagern: Leben wie seit tausenden von Jahren

Getreide lagern

Mehl und Getreide sind seit tausenden von Jahren menschliche Wegbegleiter. Mit dem Beginn des Ackerbaus hat auch die jüngere Zivilisation und die Sesshaftigkeit begonnen. Von den Entdeckungen der früheren Menschheit können wir heute noch profitieren.

Mehl, Getreide und Getreideprodukte wie Nudeln können Sie recht einfach und kostengünstig lagern. Um diese direkt zu verbrauchen oder damit Brot zu backen, selbst Nudeln herzustellen etc. Die entscheidende Frage dürfte sein, in welchen Räumlichkeiten Sie diese einlagern sollten.

Ideal sind dabei Räume, in denen keine hohe Luftfeuchtigkeit vorhanden ist. Dies macht Kellerräume für gewöhnlich zu schwierigeren Lagerräumen. Wenn Sie jedoch aus Platzgründen Kellerräume bevorzugen, sollten Sie das eingelagerte Mehl und Getreide gut schützen.

Sehr einfach ist dies, wenn Sie die jeweiligen Einheiten in kleineren oder größeren Ziplocs gut abdichten. Dies sind kleine Plastikbeutel, die sich mit einem Verschluss luftdicht absichern lassen. Dies dürfte sich vor allem für kleinere Einheiten an Mehl, Getreide und für Nudeln zum lagern gut eignen.

Eine Alternative für die Massenlagerung sind größere Plastikeimer. Diese eignen sich dann, wenn die Eimer mit Plastikdeckeln luftdicht verpackt werden können. Die Eimer befüllen Sie dann einfach mit den gut verpackten Einheiten von Mehl oder Getreide. Sie können auch hierfür die Ziplocs verwenden, die oben beschrieben worden sind. Wenn die Produkte gut verpackt sind, dann sind Kellerräume wiederum ideale Aufbewahrungsmöglichkeiten. Mehr zur Haltbarkeit und der Lagerung von Mehl finden Sie hier.

Sie sollten zusätzlich pro Kilogramm Mehl, Reis oder Getreide ein Liter Wasser für die Aufbereitung lagern.

Wenn Sie wissen möchten, welche 6 Wildpflanzen Sie zu Mehl verarbeiten können: Klicken Sie hier.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner