23. Juni 2021Beitrag von David

Mückenstiche: Die Plage vermeiden

Eine kleine, unscheinbare Plage kann Dein Überleben in der Krise massiv behindern: Mücken. Die Plagegeister werden Dich in den Sommermonaten begleiten – und Du kannst sie recht einfach bekämpfen. Wenn Du im Haus übernachtest, helfen nachts einfache Moskitonetze. Allerdings gibt es zahlreiche andere Möglichkeiten, mit denen Du Dich beschützen kannst.

Kleidung ist wichtig

Einer der wesentlichen Aspekte fängt bei der Kleidung an. Di solltest selbstverständlich lange Hosen tragen und langärmelige Shirts, die aus möglichst dichtem Stoff gewebt sind. Alles andere wird die Stechmücken anziehen. Grobmaschige Kleidungsstücke oder dünne Kleidung laufen Deinen Interessen garantiert zuwider.

Achtung: Du solltest auch die Farbe Deiner Kleidung bedenken. Helle Farben sind für die Tiere weniger attraktiv als dunkle Farben.

• Zudem helfen ätherische Öle, sofern diese in der Natur vorkommen. Der Geruch kann die Mücken abhalten. Dies sind etwa

* Lavendel
* Eukalyptus
* Zedernholz,
* Zitrusfrüchte

Diese Mittel sind als Präventivmaßnahme geeignet. Du kannst allerdings auch käufliche Anti-Mückenmittel nutzen. Diese werden auf die Haut gespendet und enthalten die ätherischen Öle. Diese Mittel solltest Du allerdings regelmäßig, im besten Falle stündlich auf die Haut auftragen.

• Achtung: Es gibt auch Armbänder, die angeblich ätherische Öle enthalten. Diese gelten als weitgehend nutzlos.

• Auch Duftkerzen, Öllampen oder Orangen und Zitronen, die oft als Wundermittel gepriesen werden, erweisen sich bei näherem Hinsehen als nutzlos.
Wenn Du gestochen worden bist, helfen Dir

• Eine aufgeschnittene Zwiebel

• Essig, von dem Du nur einige Tropfen benötigen wirst

• Eine Scheibe frischen Ingwers

Zudem solltest Du die betreffende Stelle gut kühlen. Vermeide es auf jeden Fall, die Mückenstiche aufzukratzen. Deine offene Wunde würde sonst zum Einfallstor möglicher Bakterien.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner