Mythen über Hygiene und Sanitärversorgung in der Wildnis

Deutschland Klimawandel

Manche Menschen haben eine echte Phobie, wenn es darum geht, die freie Natur zu erkunden. Anstatt sich vor gefährlichen Tieren zu fürchten, die ihre Erfahrung ruinieren könnten, fürchten sie etwas anderes. Sie haben Angst, krank zu werden, und glauben, dass all die fiesen Käfer und Bakterien, die in den Wäldern leben, sie erwischen werden. Nach Jahren des Reisens durch die Hinterwäldler glaube ich, dass es an der Zeit ist, diese Mythen über die Hygiene in der Wildnis zu entlarven. 

In der zivilisierten Welt ist die Aufrechterhaltung einer guten Hygiene zu einem regelmäßigen, automatischen Prozess geworden. Wir tun es, ohne viel darüber nachzudenken, und es ist eine alltägliche Gewohnheit. Wenn es um die Wildnis geht, ist richtige Hygiene für manche ein Luxus. Mehr noch, es ist eine der Ausreden für Frauen, um drinnen zu bleiben. 

Ich glaube ehrlich gesagt, dass es eine Menge Fehlinformationen bezüglich der Hygiene in der Wildnis im Allgemeinen gibt und wenn es um frauenspezifische Themen geht, spielen die Dinge verrückt. Wenn Sie ein männlicher Prepper sind und Sie sich unwohl fühlen, wenn Sie über “Frauenprobleme” lesen, sollten Sie Ihre Überlebensstrategie überdenken. Anstatt die Dinge so zu lassen, wie sie sind, ist es besser, sich für Ihre Familienmitglieder weiterzubilden und etwas über die besten Praktiken zu lernen, wenn es um Hygiene in der Wildnis geht. 

Es gibt ein paar verbreitete Mythen, die mit der Hygiene in der Wildnis und dem Mangel an angemessenen sanitären Einrichtungen bei der Erkundung der freien Natur verbunden sind. Lassen Sie uns über diese Mythen diskutieren und ein paar Lösungen herausfinden, die es Ihnen und den Frauen in Ihrem Leben ermöglichen, in der Wildnis zu gedeihen.

Mythen über Hygiene und sanitäre Einrichtungen in der Wildnis:

1. Egal, wie sehr Sie sich anders bemühen, Sie sind immer schmutzig!

Wenn es darum geht, sich im Wald schmutzig zu machen, glaube ich, dass dies eine Wahl ist, und manche Leute benutzen es als Ausrede, um ihren Gestank zu umarmen. Sie sind die Art von Leuten, die sich nicht viel um BO kümmern und sie werden früher oder später mit einer Infektion in Kontakt kommen.

Für den Rest von uns, die Leute mit gesundem Menschenverstand, ist das Händewaschen, um eine Verunreinigung des Essens zu vermeiden, eine regelmäßige Gewohnheit. Das Waschen unserer Achselhöhlen, Genitalien und anderer Bereiche, um Infektionen oder die Verbreitung von Bakterien zu verhindern, ist auch etwas, das wir tun müssen. Das heißt, hier ist, was Sie tun müssen, um sauber zu bleiben.

Wenn Wasser eine Selbstverständlichkeit ist:

Stellen Sie sicher, dass Sie biologisch abbaubare Seife in Ihrem Rucksack haben, denn Sie werden es lieben, ein Bad mit Seife zu nehmen. Sie können diese Art von Seife in allen möglichen Freizeitgeschäften finden und sie ist sowohl in flüssiger als auch in Barrenform erhältlich. Mein Favorit ist Dr. Brooner’s Castle Flüssigseife.

Wenn das Wasser knapp ist:

Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie Wasser rationieren müssen und keine zuverlässige Wasserquelle zur Verfügung steht, benötigen Sie Artikel wie Feuchttücher und wasserlose Handdesinfektionsmittel.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Ich für meinen Teil bevorzuge die Feuchttücher, die sich nicht abspülen lassen und kein Wasser benötigen. Diejenigen mit einem ausgeglichenen pH-Wert sind meine erste Wahl, da ich auf Reisen Hautreizungen vermeiden möchte. Es gibt sogar kompostierbare Tücher, und diese sind die erste Wahl für viele reiselustige Menschen.  

Was Handdesinfektionsmittel betrifft, so können Sie diese an jeder Tankstelle oder im Supermarkt finden. Der Tipp, den ich Ihnen hier geben kann, ist, die übermäßige Anwendung an empfindlichen Stellen zu vermeiden, da dies zu einer Pilzüberwucherung und anderen Komplikationen führen kann.

Wie man improvisiert

Da die Dinge nicht immer wie geplant laufen, müssen Sie vielleicht improvisieren, um sauber zu bleiben. Das Gute daran ist, dass die Hygiene in der Wildnis mit Hilfe von Mutter Natur während einer langfristigen Überlebenssituation aufrechterhalten werden kann. Sie werden sich auf Ihre Fähigkeiten und Ihr Training verlassen müssen, denn Sie haben zwei Möglichkeiten: Seifenpflanzen finden und verwenden oder Ihre eigene Seife herstellen.

Ich habe über Seifenpflanzen gesprochen und Ihnen in diesem Artikel gezeigt, wie Sie saponinreiche Pflanzen identifizieren und verwenden können. Dies sind die gleichen Pflanzen, die die amerikanischen Ureinwohner für eine gute Hygiene in der Wildnis verwendeten, und sie werden auch heute noch verwendet.  Stellen Sie nur sicher, dass Sie in der Lage sind, die Pflanzen richtig zu identifizieren, sonst könnten Sie einige ernsthafte gesundheitliche Probleme bekommen.

Was die Herstellung Ihrer eigenen Seife betrifft, so ist dies keine Raketenwissenschaft und Sie können einige aus Fett und Asche herstellen, wie Sie hier sehen werden. Selbstgemachte Seife ist eine großartige Alternative zu gekaufter Seife und kann Ihnen einiges an Geld sparen.

2. Ich kann meine Zähne nicht putzen

Zähneputzen beugt einer Menge gesundheitlicher Probleme vor, die Sie im Wald handlungsunfähig machen können. Zum Beispiel können sich Bakterien von einem abszedierten Zahn im Blut ausbreiten und im Gehirn landen. Wenn es um die Hygiene in der Wildnis geht, nimmt eine Tube Zahnpasta nicht viel Platz in Ihrer Überlebenstasche ein. Es ist besser, als einen Zahn ohne Anästhesie und nur mit Ihrem Leatherman-Multitool zu ziehen.

Wenn die Dinge Ihren Weg gehen:

Für jedes Camping-Abenteuer sollten Sie eine Tube Zahnpasta und eine Zahnbürste sowie eine Packung Zahnseide einpacken. Mit Zahnseide entfernen Sie Bakterien von Ihren Zähnen an Stellen, die eine Zahnbürste nicht erreichen kann. 

Wenn Sie ein Backup brauchen

Wenn Sie die oben genannten Gegenstände nicht haben oder sie verloren haben, gibt es noch Hoffnung. Es gibt einige Alternativen, die Sie verwenden können, wenn es um die Zahnpflege geht. In der Tat waren diese Alternativen die Hauptoptionen für die ersten Pioniere. 

Backnatron kann zur Herstellung einer Paste verwendet werden und ist ein zuverlässiger antimikrobieller Zahnpasta-Ersatz. Es ist billig und Sie können es auch für andere Überlebensaufgaben verwenden.

Salz und Wasser wurden auch im Falle eines wunden Mundes verwendet und es kann das pH-Gleichgewicht Ihres Mundes erhöhen, wodurch es für Bakterien schwierig wird, zu überleben und sich zu vermehren. 

Wie man improvisiert

Wenn alles verloren scheint und es sich um eine wirklich schlimme Situation handelt, ist es an der Zeit, sich anzupassen. Wie Sie inzwischen wissen sollten, ist Improvisation die Mutter der Not. 

Sie können eine improvisierte Zahnpasta herstellen, indem Sie Holzasche mit Wasser mischen. Der Rat, den ich Ihnen hier geben kann, ist, die Asche mehrmals mit heißem Wasser zu waschen, da sie sehr ätzend ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Ihren Mund richtig ausspülen, um Zahnfleischreizungen zu vermeiden.

Wenn es darum geht, eine Zahnbürste zu improvisieren, können Sie Ihre eigene mit Zweigen aus Birke oder Haselnuss machen oder Alfalfa-Pflanzen verwenden. Hier ist, wie Sie eine mit der Alfalfa-Pflanze machen können:

  • Nehmen Sie Alfalfa-Wurzeln, die im Durchmesser etwa dick sind, und ziehen Sie die äußere Haut ab.
  • Trocknen Sie die Wurzeln in direktem Sonnenlicht
  • Nachdem die Wurzeln getrocknet sind, müssen Sie sie in 3-5 Zoll große Stücke schneiden
  • Schlagen Sie mit einem Stein auf jedes Ende, um die Fasern aufzubrechen und eine Bürste zu formen (schlagen Sie genug, um Borsten zu bilden)
  • Falten Sie die Wurzeln in der Hälfte und bündeln Sie sie

Weichen Sie die Bürste immer in warmem Wasser ein, bevor Sie sie benutzen, und drücken Sie nicht zu fest auf Ihr Zahnfleisch, da Sie sonst Blutungen verursachen können.

Als Zahnstocher verwenden Sie einfach Dornen von Weißdornpflanzen oder anderen dorntragenden Pflanzen, die Sie finden können. Achten Sie nur darauf, dass Sie sich nicht verletzen, wenn Sie sie benutzen. 

3. Ich mag es nicht, schlechte Haartage zu haben

Haarpflege ist eines der Hauptthemen für die Damenwelt und es kann Zeiten geben, in denen Sie nicht in der Lage sind, Ihr teures Shampoo zu genießen. Wenn es um Wildnis-Hygiene geht, müssen manche Frauen ihre Haare jeden Tag waschen und das kann zu einem Problem werden.

Überschüssiges Öl in Kombination mit abgestorbenen Hautzellen führt zu verstopften Haarfollikeln, Entzündungen und übermäßigem Wachstum von Hefepilzen. Und das ist einfach ein No-No für die Dame in Ihrem Leben. Sorgen Sie dafür, dass sie sich die Haare waschen können, und sie werden es Ihnen danken.

Wenn Wasser eine Selbstverständlichkeit ist:

Mit der richtigen Ausrüstung, wie einer tragbaren Solardusche, wird das Duschen in der freien Natur zu einem angenehmen Erlebnis. Damit das klappt, müssen Sie Folgendes mitbringen:

Shampoo und Spülung – Nehmen Sie die biologisch abbaubaren, umweltfreundlichen. Und wenn Geld ein Problem ist, können Sie immer improvisieren und vorhandene Behälter verwenden, um die Dame glücklich zu machen.

Wenn Wasser knapp ist:

Wenn Sie Wasser sparen müssen oder nicht genug zur Verfügung steht, gibt es einige Produkte, die Sie ausprobieren können. 

Trockenshampoo – Dies ist eine vorübergehende Lösung, aber es bietet eine großartige Alternative, wenn Sie das Öl auf Ihrer Kopfhaut aufsaugen möchten. Sie werden die abgestorbenen Hautzellen und den Schmutz schließlich ausspülen müssen, aber es verschafft Ihnen etwas Freizeit, bis Sie eine Wasserquelle finden. 

Hut oder Bandana – Eine weitere vorübergehende Lösung, um Schmutz von Ihrem Haar fernzuhalten. Es wird funktionieren, bis Sie in der Lage sind, eine gute Haarwäsche zu genießen. 

So improvisieren Sie: 

Wie bei allem im Leben, werden Sie einige Entscheidungen treffen müssen. Einige mögen einfach sein, während andere Sie in Tränen ausbrechen lassen können. Hier ist, was Sie tun können

Pflanzenseifen verwenden – Wie bereits erwähnt, gibt es saponinreiche Pflanzen, die Sie für Ihr Haar verwenden können. Yucca-Schaum leistet großartige Arbeit beim Waschen von Körper und Haar.

Mit der Schere – Wenn Sie darüber nachdenken, ist es nur ein Haar und es wird nachwachsen. Lange Haare zu waschen ist sehr mühsam und in einem langfristigen Überlebensszenario möchten Sie sie vielleicht loswerden. 

4. Ich will nicht in den Wald pinkeln, ich werde eine Harnwegsinfektion bekommen!

Ich habe das schon ein paar Mal gehört und es ist eine häufige Sorge von Frauen. In den Wald zu pinkeln, verursacht keine Harnwegsinfektionen, es zurückzuhalten schon. Und wenn Menschen nicht pinkeln wollen, halten sie es zurück und vermeiden es, ihr System von Chemikalien und Bakterien zu befreien. Dies führt schließlich zu einigen bösen UTI-Fällen. Hier ist, was Sie tun müssen, um Harnwegsinfektionen zu vermeiden, wenn Sie die freie Natur erkunden.

Wenn Wasser eine Selbstverständlichkeit ist

Auf dem Trail hydriert zu bleiben ist ein Muss und Sie müssen sich keine Sorgen machen, den perfekten Ort zum Pinkeln zu finden. Mit Hilfe der heutigen Technologie können Frauen jetzt im Stehen pinkeln. Es gibt alle Arten von weiblichen Uriniergeräten, die dies ermöglichen. Sie sind klein, leicht und hygienisch. Nach dem Gebrauch kann man sie mit Wasser abspülen oder mit Wasser und Seife waschen. Ich empfehle, diese beiden auszuprobieren: SheWee und GoGirl.

Wenn das Wasser knapp ist

Nehmen Sie immer ein Stück Stoff mit, um sich abzuwischen, wenn kein Toilettenpapier zur Verfügung steht. Es mag eklig klingen, aber Sie können es mehrfach wiederverwenden, bevor Sie es waschen können. Stellen Sie nur sicher, dass Sie es an Ihren Rucksack binden können, damit es von der Sonne getrocknet wird und die ultravioletten Strahlen es desinfizieren können. 

Wie man improvisiert

Es gibt nicht viel zu tun und Sie sollten Ihre Blase jedes Mal entleeren, wenn Ihnen danach ist. Urin ist steril, es sei denn, Sie haben eine bakterielle Harnwegsinfektion, es lohnt sich also nicht, sich damit zu belasten. Finden Sie einfach die perfekte Stelle für Privatsphäre und lassen Sie es raus.

5. Tante Flow wird mich daran hindern, eine gute Zeit im Freien zu haben

Dies ist ein sensibles Thema für die meisten Prepper und eine Periode kann zu einer Unannehmlichkeit werden, wenn es darum geht, die freie Natur zu erkunden. Für Frauen sind Wildnis-Hygiene und diese Zeit des Monats zwei Dinge, die sich nicht vermischen. Das sollte nicht der Fall sein und Sie sollten lernen, was zu tun ist, wenn die Zeit kommt.

Wenn die Dinge ihren Lauf nehmen:

Das Einpacken von Damenhygieneprodukten ist ein Muss, wenn sich die Welt noch dreht, und die Leute horten diese Artikel oft. Wenn es um die Hygiene in der Wildnis geht, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Tampons und Binden – In Campingsituationen erspart Ihnen das Mitbringen dieser Artikel eine Menge Ärger. Stellen Sie nur sicher, dass Sie auch einige frauenhygienespezifische Rückseiten mitbringen. 

Menstruationstassen – Auch bekannt als Diva Cups, sind diese wiederverwendbaren Geräte irgendwie neu auf dem Markt. Sie erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, da sie bis zu 12 Stunden getragen, gewaschen und wiederverwendet werden können. Sie lassen sich leicht mit Wasser und Seife reinigen und kosten kein Vermögen. 

Wenn Sie ein Backup brauchen

Wenn Ihnen die Tampons und Binden ausgehen und keine Tasse in Sicht ist, sollten Sie die Alternativen in Betracht ziehen. 

Periodenunterwäsche – Diese Unterwäsche kann das Äquivalent von mehreren Tampons aufnehmen und Firmen stellen sie in allen möglichen Modellen und Größen her. Denken Sie daran, dass Sie sie nach dem Gebrauch in kaltem Wasser waschen müssen.

Geburtenkontrolle – Manche Frauen bevorzugen die Option, ihre Periode nicht zu bekommen. Da jede Frau anders ist, empfiehlt es sich, mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie diese Option ausprobieren. 

Wie man improvisiert

Vor einer Weile habe ich einen Artikel darüber geschrieben, wie man sich auf seine Periode vorbereitet. Er wurde von Frauen sehr geschätzt und von Männern fast vollständig ignoriert. Er zeigte Frauen, wie sie ihre eigenen Binden herstellen können und welche anderen Alternativen sie verwenden können. Im Interesse der Wildnishygiene und um die Frauen in Ihrem Leben glücklich zu machen, empfehle ich Ihnen, ihn zu lesen: 

Ein letztes Wort zur Hygiene in der Wildnis

Jedes Erlebnis in der freien Natur sollte ein unvergessliches sein, auch wenn der Himmel zu fallen beginnt. Sie haben vielleicht die Grundlagen wie Nahrung, Wasser und Unterschlupf abgedeckt, aber lassen Sie die Hygiene nie den letzten Punkt auf Ihrer To-Do-Liste. Die Komplikationen einer unsachgemäßen Hygiene in der Wildnis sind schwer zu behandeln, wenn keine medizinische Hilfe möglich ist, also müssen Sie auf sich selbst aufpassen. 

Wenn Sie das nächste Mal Ihre Tasche für ein Campingabenteuer packen, stellen Sie sicher, dass Sie etwas Platz für Seife, Zahnpasta und andere Hygieneartikel lassen, die Sie eventuell benötigen. Und für den Fall, dass Sie von Ihrer Tasche getrennt werden, denken Sie an das, was Sie hier gelesen haben und nutzen Sie es.