16. September 2022Beitrag von David

Natürlicher Sonnenschutz: So wappnen Sie sich richtig

Für viele Menschen gehört das Sonnenbaden im Sommer dazu, obwohl die Risiken von UV-Strahlung für unseren Körper bekannt sind. Selbst wenn nur ein paar Strahlen auf Ihre Haut treffen, kann eine zu starke UV-Belastung durch die Sonne zu Problemen wie Falten, Verfärbungen und sogar Hautkrebs führen. Aus diesem Grund suchen viele Menschen nach einem natürlichen Sonnenschutz, um sich vor diesen Risiken abzuschirmen.

Natürlicher Sonnenschutz

Es gibt so viele Möglichkeiten, sich vor den Gefahren der Sonne zu schützen, dass es schwierig sein kann, herauszufinden, welche für einen selbst am besten geeignet sind. Im Folgenden finden Sie einige hilfreiche Tipps zur Verwendung natürlicher Sonnenschutzmittel sowie andere Methoden zum Schutz vor den gefährlichen Sonnenstrahlen.

Was ist natürlicher Sonnenschutz?

Natürlicher Sonnenschutz gilt als Hautpflegeprodukt, dessen Inhaltsstoffe aus natürlichen Quellen stammen, um die schädlichen UV-Strahlen der Sonne zu filtern. Einige der häufigsten Inhaltsstoffe in natürlichen Sonnenschutzmitteln sind:

  • ZnO – Zinkoxid ist einer der häufigsten Inhaltsstoffe in natürlichen Sonnenschutzmitteln. Es wirkt, indem es die UV-Strahlen von der Haut in die Atmosphäre reflektiert. Deshalb ist es wichtig, dass Sie es 30 Minuten vor dem Aufenthalt im Freien auftragen.
  • TiO2 – Titandioxid ist ein weiterer Sonnenschutzbestandteil in natürlichen Sonnenschutzmitteln. Dieses mineralische Sonnenschutzmittel lässt keine UV-Strahlen durch und ist wirksamer als ZnO.
  • B3 – Dies ist ein weiterer Filter, der in vielen natürlichen Sonnenschutzmitteln verwendet wird. B3 filtert UVB-Strahlen, aber nicht UVA.

Worauf sollten Sie bei einem guten natürlichen Sonnenschutz achten?

  • Lichtschutzfaktor – Der Lichtschutzfaktor Ihres Sonnenschutzmittels ist wichtig, denn er gibt an, wie lange Sie sich im direkten Sonnenlicht aufhalten können, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Ein hoher Lichtschutzfaktor ist hilfreich, um sich vor UVB-Strahlen zu schützen. Für hellhäutige Menschen wird ein Lichtschutzfaktor von 30-50 empfohlen, für Menschen mit dunkler Haut ein Lichtschutzfaktor von 50-100.
  • Breitspektrumschutz – Sie sollten darauf achten, dass das von Ihnen gewählte Sonnenschutzmittel einen Breitspektrumschutz sowohl gegen UVA- als auch gegen UVB-Strahlen bietet.
  • Andere Inhaltsstoffe – Wenn Sie ein natürliches Sonnenschutzmittel kaufen, kann es hilfreich sein, sich über die anderen im Produkt verwendeten Inhaltsstoffe zu informieren. Sie sollten sicherstellen, dass das Sonnenschutzmittel Ihrer Wahl sicher für Ihre Haut ist und keine schädlichen Chemikalien enthält.

Es gibt auch Methoden, um sich selbst in der Wildnis einen natürlichen Sonnenschutz herzustellen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Wechseln Sie zu mineralischen UV-Schutzprodukten

Wenn Sie Bedenken wegen der potenziellen Gefahren von Inhaltsstoffen haben, die in vielen natürlichen Sonnenschutzmitteln enthalten sind, können mineralische UV-Schutzmittel eine gute Alternative sein. Mineralische UV-Schutzprodukte verwenden Mineralien wie Titandioxid und Zinkoxid zum Schutz vor UV-Strahlen. Diese Mineralien reflektieren die Sonnenstrahlen von der Haut in die Atmosphäre und verhindern so, dass sie in die Haut eindringen. Die meisten mineralischen UV-Schutzprodukte sind auf der Haut transparent, so dass sie für Menschen jeden Alters eine gute Wahl sind.

Wählen Sie einen natürlichen Breitspektrumschutz

Natürlicher Sonnenschutz ist für viele Menschen eine gute Wahl, aber wenn Sie etwas mehr Schutz suchen, können Sie auch einen natürlichen Breitspektrumschutz ausprobieren. Diese Arten von Sonnenschutzmitteln werden häufig aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt, enthalten aber stärkere Chemikalien als natürliche Sonnenschutzmittel. Aus diesem Grund werden natürliche Breitspektrum-Sonnenschutzmittel in der Regel nicht für Menschen unter zwei Jahren empfohlen.

Tragen Sie einen Hut und eine Sonnenbrille

Es ist zwar wichtig, die Haut durch Sonnenschutzmittel und Kleidung vor der Sonne zu schützen, aber auch die Augen müssen geschützt werden. Wenn Sie im Freien eine Sonnenbrille tragen, können Sie Ihre Augen vor schädlichen UV-Strahlen schützen. Es kann auch hilfreich sein, einen breitkrempigen Hut zu tragen, um die Augen zu schützen, wenn Sie sich ohne Sonnenbrille im Freien aufhalten.

Auch leichte Kleidung, beispielsweise luftige Leinenhemden, können zu einem zusätzlichen Schutz beitragen.

Pflegen Sie Ihre Haut, bevor und nachdem Sie sich im Freien aufhalten

Bevor Sie ins Freie gehen, sollten Sie ein sanftes Reinigungsmittel verwenden, um Schmutz oder Make-up zu entfernen, das Ihre Poren verstopfen und Sie anfälliger für Sonnenschäden machen könnte. Auch das Auftragen von natürlichem Sonnenschutz ist essentiell.

Nach dem Aufenthalt in der Sonne ist es wichtig, das Gesicht erneut zu waschen, um alle UV-bedingten Bakterien zu entfernen. Mit einem sanften Reinigungsmittel oder Wasser und einem weichen Waschlappen können Sie alle schädlichen Bakterien entfernen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Haut sowohl vor als auch nach dem Aufenthalt im Freien pflegen, um sich vor der Sonne zu schützen.

Tragen Sie leichte, locker sitzende Kleidung und einen Hut, um Ihre Haut vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen.

Schlussfolgerung

Die Sonne kann schädlich sein, wenn man nicht aufpasst. Deshalb ist es wichtig, sich vor UV-Strahlen zu schützen. Natürlicher Sonnenschutz kann eine hilfreiche Option sein, aber Sie sollten auch andere Maßnahmen ergreifen, um sich vor UV-Strahlung zu schützen, z. B. das Tragen von Hüten und Sonnenbrillen. Ganz gleich, für welche Art von Sonnenschutzmittel Sie sich entscheiden, achten Sie darauf, dass Sie es regelmäßig auftragen.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner