13. November 2021Beitrag von David

Notfall-Zubehör für Dein Heim

Es gibt zahlreiche Krisensituationen, in denen Du trotz äußerer Bedrohung noch keine Vorkehrungen für eine Flucht treffen musst. Das setzt allerdings voraus, dass Du auch zu Hause gut ausgerüstet bist. Eine entsprechende Notfall-Sammlung mit Notfall-Zubehör haben wir für Dich in einer Checkliste zusammengefügt.

Notfall-Zubehör: Die wirkliche Notfallausrüstung

Dabei gibt es keine perfekte Vorbereitung, zumindest aber eine, die Dir in den meisten Situationen helfen wird, die Versorgungsengpässe zu überstehen. Die Grenzen sind klar:

  • Notfallausrüstung kostet Geld
  • Zudem hast Du nur begrenzt Platz

Zwischen diesen beiden Polen musst Du Dir die beste Ausrüstung für Deine Bedürfnisse zusammenstellen. Daher raten wir, in Preppershops keine ganzen Sets zu kaufen, sondern die Ausrüstung am besten selbst zusammenzustellen.

  • Auf jeden Fall benötigst Du ein Erste-Hilfe-Set. Jede Krise kommt überraschend und kann zu Verletzungen, Unfällen oder kleineren medizinischen Problemen führen. Das Erste-Hilfe-Set sollte über das hinausgehen, was Du im Auto hast – denn die Probleme können sich bei mehreren Familienmitgliedern potenzieren.
  • Dazu gehört auch ein Medizinschrank, der all das in dreifacher Ausführung enthält, was Du persönlich benötigen kannst. Dies reicht von individuellen Medikamenten bis hin zu Klassikern gegen Erkältung, Kopfschmerz oder Grippe sowie Verbandsmaterial.
  • Der dritte Engpass ist Strom. Du wirst Strom spätestens dann benötigen, wenn Du Dein Smartphone einsetzen möchtest. Du kannst Dich in unterschiedlicher Weise vorbereiten.
    • Ein Notstromaggregator hilft Dir in den meisten Fällen. Dafür musst Du etwas Geld in die Hand nehmen sowie Benzin bevorraten.
    • Du kannst auch Solarstrom nutzen – und als Mittel zur Autarkie begreifen. Die benötigten Photovoltaik-Anlage bezuschusst der Staat in Deutschland aktuell noch.
  • Neben Lebensmitteln, die Du ohnehin halten solltest, benötigst Du eine Kochstelle – und sei es nur zum Abkochen für Wasser. Es bieten sich verschiedene Möglichkeiten an.
    • Du kannst einen Benzinkocher bevorraten – dann benötigst Du auch Benzin
    • Du kannst einen Gaskocher kaufen. Diesen solltest Du vorab getestet haben. Wichtig sind möglichst große und zahlreiche Kochstellen. Der einfache Zeltgaskocher hilft oft nicht.
    • Zudem kannst Du Dir einen Spirituskocher kaufen. Der Klassiker bewährt sich in solchen Fällen. Du solltest dementsprechend dann auch Spiritus lagern.
  • Holzlösungen helfen nicht. Alles, was Feuchtigkeit verursacht, also etwa Schneechaos, kann Dein Holz schnell untauglich werden lassen.
  • Zudem benötigst Du:
    • Eine Taschenlampe, die Dir das dringend benötigte Licht spendet
    • Neben dem Notstromaggregator hinreichend viele und unterschiedliche Batterien
    • Feuerzeuge u.ä.
    • Decken und hinreichend viel warme Kleidung.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner