Nützliche Tipps zu Bärenbegegnungen

Wenn Sie die freie Natur lieben, wenn Sie wandern oder einfach nur mit dem Fahrrad unterwegs sind, sind Sie dem Risiko einer potenziell tödlichen Bärenbegegnung ausgesetzt. Während einige Menschen die Begegnung mit einem Grizzlybären fürchten, werden meiner Meinung nach Schwarzbären, die zahlreicher sind als Grizzlys, übersehen. Sie sind eine ernsthafte Bedrohung für das Leben und wie man auf Bärenbegegnungen reagiert, kann einen echten Unterschied für das eigene Leben ausmachen.

Es scheint, dass die Bärenbegegnungen jedes Jahr häufiger werden und die Menschen nicht wissen, wie sie sich schützen können. Einige enden verstümmelt, während andere von diesen Spitzenraubtieren getötet werden. Auch die Tatsache, dass die Menschen gerne dem Unbekannten nachjagen und die Wildnis entdecken, trägt zu den Begegnungen zwischen Mensch und Bär bei.

Es ist nichts Falsches daran, Zeit in der Natur zu verbringen und neue atemberaubende Orte zu entdecken, aber bringen Sie zumindest einige Schutzgegenstände mit, nicht nur eine Kamera und ein paar Energieriegel.
Schwarzbären sind viel aggressiver als Braunbären. Ein Braunbär wird weggehen, wenn Sie bewegungslos bleiben und keine Bedrohung für ihn darstellen. Sie müssen jedoch sicher sein, dass er weg ist, bevor Sie sich wieder bewegen. Wenn es sich um Schwarzbären handelt, werden sie angreifen, um sicherzustellen, dass die Bedrohung beseitigt ist.

Einige Experten raten, sich mit dem Gesicht nach unten auf den Boden zu legen und die Hände hinter dem Kopf und im Nacken zu verschränken, wenn ein Grizzly Sie angreift. Wenn Sie sich nicht wehren, stehen die Chancen gut, dass der Angriff nur von kurzer Dauer ist. Wenn Sie einen Rucksack tragen, sollten Sie ihn nicht abnehmen. Er bietet einen gewissen Schutz für Ihren Rücken und minimiert Verletzungen während eines Angriffs.

Wenn ein Schwarzbär Sie jedoch angreift, sollten Sie treten, schlagen, beißen und alles tun, was Sie können, um sich zu wehren. Sie werden um Ihr Leben kämpfen, und das ist nicht leicht zu sagen. Bleiben Sie nicht regungslos liegen, sonst werden Sie zur Mahlzeit des Bären.

Manche Menschen glauben, dass Begegnungen mit Bären selten sind und sie sicher sind, da sie nicht in die Wildnis gehen. Das ist weit von der Wahrheit entfernt, wenn man sieht, dass immer wieder Häuser auf dem ehemaligen Bärengebiet auftauchen. Die Wahrscheinlichkeit, einem Bären zu begegnen, steigt jedes Jahr aufgrund der verrückten Entwicklung, der die Menschen hinterherjagen. Mehr noch, Bären, die sich an den Kontakt mit Menschen gewöhnt haben (diese ungebetenen Grillgäste), sind besonders gefährlich für Sie und Ihre Familie.

Wandern im Bärenland

Die meisten Übergriffe passieren, wenn Menschen einen Bären überraschen, der sich um seine eigenen Angelegenheiten kümmert. Die Wahrscheinlichkeit, angegriffen zu werden, steigt beträchtlich, wenn Sie auf eine Sau mit Jungen treffen oder wenn der Bär in der Nähe seiner Beutezone ist oder Futter in der Nähe versteckt hat. Menschen lassen sich von der Aussicht faszinieren oder sie konzentrieren sich auf den Weg und werden sich ihrer Umgebung nicht bewusst.

Es ist ratsam, Geräusche zu machen (singen, wenn Sie wollen), um den Bären wissen zu lassen, dass Sie in der Gegend sind. Die Chancen stehen gut, dass das Tier Sie ohne Konfrontation in Ruhe lassen wird. Es gibt sogar Bärenglocken, die Sie an Ihren Rucksack oder Ihre Wandersachen binden können, wenn Sie ein kontinuierliches Geräusch machen wollen.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Um auf Nummer sicher zu gehen, können Sie sich auch eine Dose Bärenspray besorgen, die speziell zur Bärenabwehr entwickelt wurde. Verwechseln Sie diese nicht mit denen, die für menschliche Angreifer gedacht sind, da diese viel stärker sind. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie wissen, wie das Spray funktioniert, und machen Sie sich mit dem Sicherheitsschalter vertraut. Sie sollten in der Lage sein, ihn bei einer Bärenbegegnung innerhalb eines Wimpernschlags zu betätigen. Der Bär wird nicht darauf warten, dass Sie das Etikett lesen und herausfinden, wie das Spray funktioniert.

Eine weitere Option, die von vielen bevorzugt wird, ist das Mitführen eines großkalibrigen Gewehrs oder einer Schrotflinte. Dies ist der beste Schutz im Bärenland, solange es legal ist, beim Wandern getragen zu werden. Es gibt auch Leute, die Revolver mit sich führen, aber Sie müssen sicher sein, dass Sie sich auf Ihre Genauigkeit verlassen können, wenn Sie den gleichen Weg gehen wollen. Wenn Sie über Schusswaffen sprechen, sollten Sie auch bedenken, dass es in einigen Teilen des Landes illegal ist, auf Bären zu schießen, und dass dies nur ein letzter Ausweg sein kann.

Wie sieht es mit einem sicheren Abstand aus, gibt es so etwas?

Dies hängt davon ab, wie sich die Situation mit oder ohne Ihr Wissen entwickelt. Wenn Sie zum Beispiel einem Bären begegnen, laufen Sie nicht weg! Wenn Sie rennen, signalisieren Sie dem Bären, dass Sie seine Mahlzeit sind, und lösen damit den Instinkt des Tieres aus, Sie zu jagen und zu töten. Außerdem können Bären 30 Meilen pro Stunde oder schneller rennen. Es gibt keine Möglichkeit, ihm zu entkommen, und selbst wenn Sie Usain Bolt sind, werden Sie nicht genug Ausdauer haben, um einen sicheren Abstand zu halten.

Ein weiterer Punkt, wenn es darum geht, einen sicheren Abstand zu Bären einzuhalten, ist das Aufstellen eines Lagers und das Kochen. Der Geruch von Essen ist eine große Attraktion für einen hungrigen Bären. Es wird empfohlen, Ihr Essen immer in bärensicheren Behältern (nein, nicht in Ihrem Auto) mindestens 100 Meter von Ihrem Zelt entfernt zu lagern. Eine weitere Möglichkeit ist es, eine Umzäunung zu errichten und diese mit tragbaren Elektrozäunen zu schützen. Sie benötigen nicht viel Strom und sobald der Bär in den Zaun beißt oder diesen berührt, wird er davon abgehalten, sich Ihrem Zelt zu nähern.

Da Sie einem Bären nicht davonlaufen können, sollten Sie es auch vermeiden, ihn zu provozieren. Versuchen Sie bei einer Bärenbegegnung, dem Bären nicht in die Augen zu schauen, da er dies als Zeichen der Aggression werten könnte. Wenn Sie Ihre Augen nach unten oder zur Seite richten, signalisieren Sie dem Bären, dass Sie keine Bedrohung darstellen, da dies ein Zeichen der Unterwerfung ist. Am besten ist es, wenn Sie Ihre Arme hoch und weit ausbreiten und versuchen, groß auszusehen. Tun Sie dies, während Sie aufrecht stehen, und gehen Sie langsam zurück oder auf eine Seite. Wenn andere Personen bei Ihnen sind, stellen Sie sich zusammen, um den Eindruck einer größeren Größe zu erwecken.

Kurz gesagt, so überleben Sie Bärenbegegnungen:

Achten Sie beim Wandern immer auf Ihre Umgebung und halten Sie Ausschau nach Anzeichen von Bären in der Umgebung.

Wenn Sie einen Bären überraschen, laufen Sie nicht weg! Sie haben keine Chance, ihm zu entkommen.

Singen, pfeifen, klatschen Sie in die Hände und sprechen Sie laut, wenn Sie Bärenland durchqueren. Wenn der Bär weiß, dass Sie kommen, wird er das Gebiet verlassen.

Lassen Sie kein Essen dort liegen, wo ein Bär es erreichen kann. Verwenden Sie bärensichere Behälter und lagern Sie es etwa 100 Meter vom Lager entfernt.

Wenn Sie einem Bären aus nächster Nähe begegnen, bleiben Sie stehen und entfernen Sie sich langsam, wenn der Bär versteht, dass Sie keine Bedrohung darstellen. Schauen Sie dem Tier niemals in die Augen, da dies einen Angriff auslösen kann.

Verstehen Sie, dass Bärenbegegnungen und -angriffe unterschiedlich sind. Ein Grizzlybär wird Sie in Ruhe lassen, wenn er Sie nicht als Bedrohung ansieht, während ein Schwarzbär Sie angreift, um die Bedrohung zu beseitigen, da er Sie immer als eine solche ansieht.

Wenn Sie einen Bären in der Ferne sehen, lassen Sie ihn in Ruhe und gehen Sie um ihn herum. Nähern Sie sich ihm nicht, um ein Foto zu machen oder um eine Live-Session für die sozialen Medien zu erstellen. Der Bär hat kein Facebook-Konto und interessiert sich nicht für Ihre Likes. Nähern Sie sich NIEMALS einem Bären.

Ein letztes Wort

Wann immer Sie sich auf einer Wanderung durch die große Wildnis befinden, denken Sie daran, Ihren gesunden Menschenverstand und aufmerksames Verhalten mitzubringen. Denken Sie auch an Respekt, denn die freie Natur ist die Heimat von uns allen, auch von gemeinen Wildtieren. Wenn die richtigen Vorsichtsmaßnahmen befolgt werden, können oft beide Parteien (sowohl unachtsame Opfer als auch Angreifer) unbeschadet davonkommen.

Es ist das wahre Leben da draußen und alle Begegnungen mit Bären sollten mit Vorsicht behandelt werden, da diese wilden Tiere Sie leicht töten können. Sie werden auf ein Spitzenraubtier treffen und nicht auf Yogi den Bären. Wenn Sie Ihren gesunden Menschenverstand nicht einsetzen, werden Sie wahrscheinlich mehr verlieren als Ihren Picknickkorb.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!