Nützlicher Leitfaden zum Einmachen von Fisch

Fisch ist ein sehr vielseitiges Lebensmittel, da er sowohl aus Süßwasser als auch aus Salzwasser stammt. Es gibt sowohl Flossen- als auch Schalentiere und je nach Art kann er für den späteren Gebrauch konserviert werden. Manchmal wird er auch getrocknet und manchmal eingelegt. Er ist sehr begehrt und hat einen hohen Nährwert. Aber Fisch ist extrem empfindlich, was die Lagerung angeht; er verdirbt in kürzester Zeit, wenn er nicht zeitnah verzehrt oder schnell für die spätere Verwendung verarbeitet wird.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Es ist bekannt, dass frisch gefangener Fisch im Boot oder im Korb verdirbt, noch bevor der Fischer nach Hause kommen kann. Es ist daher sehr wichtig, dass der Fisch sofort nach dem Fang gekühlt wird (zwischen 32 und 40°F) und bei dieser Temperatur bis zum Kochen oder Verarbeiten kühl gehalten wird. Der Fang muss sofort nach dem Fang ausgenommen und gründlich entblutet werden. Verdauungsenzyme, die sich im Darm befinden, lassen den Fisch schnell verderben, und es kann sich ein Fehlgeschmack entwickeln.

Es ist immer wichtig, nur qualitativ hochwertige Lebensmittel zu verarbeiten, deshalb müssen Sie auf eine gute Fischqualität achten. Achten Sie auf helle und klare Augen, festes Fleisch und rosafarbene bis rote Kiemen. Und achten Sie darauf, dass kein unangenehmer Geruch von ihm ausgeht. Kranke Fische können eingefallene Augen, verfärbte Haut, lose Schuppen und weiße, blutige oder schleimige Kiemen haben. Muscheln sollten lebendig gehalten werden, bis sie gekocht oder verarbeitet werden. Werfen Sie alle toten Muscheln weg.

Fischen Sie nur in sicheren Gewässern. Um sicherzugehen, sollten Sie sich bei Ihrem örtlichen Gesundheitsamt erkundigen, wie sicher die Fischgewässer in Ihrer Gegend sind. Um das Risiko einer Ansteckung mit Krankheiten zu verringern, tragen Sie beim Umgang mit Fisch und Muscheln Einweg-Plastikhandschuhe.

VORBEREITEN VON FISCH FÜR DIE VERARBEITUNG

Fisch ist so leicht verderblich, dass es dem Angler in der Regel obliegt, den Fang sofort nach dem Fang zu reinigen (die Innereien müssen maximal 2 Stunden nach dem Fang entfernt werden). Aus diesem Grund geben wir im Folgenden die Schritte zur Reinigung und Vorbereitung für die Verarbeitung an.

Flossenfisch

Schneiden Sie den Fisch mit einem sauberen Filetiermesser aus, indem Sie die Kehle aufschneiden, und entfernen Sie dann die Kiemen und Eingeweide.
Reinigen von Flossenfischen

1. Schuppen abkratzen.
2. Führen Sie das Messer an der Öffnung ein und schlitzen Sie es bis zum Kopf auf.
3. Eingeweide entfernen.
4. Kopf, Flossen und Schwanz abtrennen.
5. Das Filet vom Kopf bis zum Schwanz abschneiden.
6. Schneiden Sie entlang der Wirbelsäule vom Schwanz zum Kopf, um das Filet zu entfernen.

Reinigen Sie Ihr Messer zwischen den Schnitten häufig mit klarem Wasser, vorbefeuchteten Tüchern oder Alkoholtupfern, um zu verhindern, dass Bakterien in das Fleisch gelangen.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Wischen Sie die Fischoberfläche mit Stoff- oder Papiertüchern sauber. Legen Sie verschmutzte Handtücher in wiederverschließbaren Beuteln auf Eis, bis Sie sie sicher entsorgen oder waschen können. Halten Sie den Fisch kalt und feucht (aber nicht nass), indem Sie ihn in durchsichtige Plastikfolie wickeln und sie auf Eis legen. Wenn Sie Filets machen, spülen Sie den Fisch in sauberem, kaltem Wasser ab, um Blut, Bakterien und Verdauungsenzyme zu entfernen.

Pestizide oder andere giftige Substanzen können sich in fetthaltigen Teilen des Fisches konzentrieren, entfernen Sie daher Haut und Fettablagerungen, wenn Sie den Fisch reinigen. Um bakterielles Wachstum zu verhindern, kühlen Sie die Fische schnell auf 32 bis 40°F ab. Schützen Sie die Fische vor Sonnenlicht, indem Sie die Kühlbox mit einem hellen Tuch abdecken.

Lebende Fische können auf Strängen oder in Lebendbecken gehalten werden, solange sie genügend Wasser und Bewegungsfreiheit zum Atmen haben.
Große, zugerichtete Fische können kreuzweise in Steaks geschnitten werden, normalerweise etwa ¾ Zoll dick. Zum Filetieren: Schneiden Sie mit einem scharfen Messer den Rücken des Fisches vom Schwanz zum Kopf hinunter. Schneiden Sie dann in das Rückgrat knapp oberhalb des Schlüsselbeins. Drehen Sie das Messer flach und schneiden Sie das Fleisch entlang des Rückgrats bis zum Schwanz, lassen Sie das Messer über die Rippengräten laufen. Heben Sie die gesamte Seite des Fisches in einem Stück ab, so dass das Filet am Schwanz frei liegt. Drehen Sie den Fisch um und schneiden Sie das Filet von der anderen Seite ein.

Wenn Sie den Fisch noch nicht gehäutet haben und die Filets häuten möchten, legen Sie das Filet mit der Hautseite nach unten flach auf das Schneidebrett. Halten Sie das Schwanzende mit Ihren Fingern fest und schneiden Sie durch das Fleisch zur Haut. Legen Sie das Messer flach auf die Haut und schneiden Sie das Fleisch von der Haut weg, indem Sie das Messer nach vorne führen, während Sie das freie Ende der Haut fest zwischen Ihren Fingern halten.

FISCH KONSERVIEREN

Gefrorener Fisch scheint die Frische wesentlich besser zu halten als Fischkonserven. Allerdings ist Fisch in Dosen wesentlich länger haltbar als gefrorene Fischprodukte. Außerdem ist es eine gute Methode, den Fisch zu konservieren, wenn Sie keinen Strom haben.
Im Folgenden finden Sie einige Rezepte für das Einmachen von Fischprodukten in Dosen.

Eine wichtige Sache, die Sie beachten sollten: Verwenden Sie immer entweder ½ Pint- oder Pint-Glasgläser, wie in den Tabellen unten empfohlen.

Flossenfisch

Für die grundlegende Zubereitung entfernen Sie die Flossen und Schuppen, falls vorhanden, sowie die Köpfe, und nehmen den Fisch aus, putzen und waschen ihn. Lassen Sie das Rückgrat intakt. Es werden etwa 25 bis 35 Pfund frischer Fisch benötigt, um 12 Pints Fischkonserven zu erhalten.

Blau, Makrele, Lachs, Steelhead, Forelle und andere fette Fische außer Thunfisch.

Rohe Packung wird empfohlen. Schneiden Sie den geputzten Fisch in 3 ½-Zoll-Längen. FÃ?llen Sie Pint-GlÃ?ser mit der Hautseite an das Glas und lassen Sie 1 Zoll Freiraum. Fügen Sie 1 Teelöffel Salz pro Pint hinzu, falls gewünscht. Keine Flüssigkeit hinzufügen. Passen Sie die Deckel an; verarbeiten Sie entsprechend den Zeiten und Drücken für Ihren Dosentyp in der Tabelle unten.
Verarbeitungszeiten für ausgewählte Fischsorten in einem Druckkonservenbereiter mit Messskala

Verarbeitungszeiten für ausgewählte Fischsorten in einem Druckkonservendoseur mit Gewichtsmanometer

Thunfisch kann vorgekocht oder roh konserviert werden. Durch das Vorkochen wird der größte Teil der geschmacksintensiven Öle entfernt. Kochen Sie ihn vor, indem Sie ihn 2,5 bis 4 Stunden lang bei 250°F oder 1 Stunde lang bei 350°F backen. Der Fisch kann auch 2 bis 4 Stunden lang gedämpft werden. Die Innentemperatur sollte auf einem Thermometer 165°F erreichen. Stellen Sie den gekochten Fisch über Nacht in den Kühlschrank, damit das Fleisch fest wird.
Ziehen Sie die Haut mit einem Messer ab und entfernen Sie Blutgefäße und verfärbtes Fleisch. Schneiden Sie das Fleisch von den Gräten weg; schneiden Sie alle Gräten, Flossenansätze und dunkles Fleisch heraus und entsorgen Sie es. Schneiden Sie das Fleisch in Viertel und dann quer in Längen, die für Half-Pint- oder Pint-Gläser geeignet sind. Füllen Sie die Gläser und drücken Sie sie leicht an, um eine feste Packung zu erhalten. Thunfisch kann in Wasser oder Öl verpackt werden. Füllen Sie Wasser oder Öl in die Gläser, lassen Sie dabei einen Zentimeter Freiraum. Fügen Sie ½ Teelöffel Salz pro halben Pint oder 1 Teelöffel Salz pro Pint hinzu, falls gewünscht. Passen Sie die Deckel an und verarbeiten Sie sie entsprechend den Zeiten und Drücken für Ihren Dosentyp in der Tabelle unten.

Konservieren von geräuchertem Fisch

Diese Anweisungen gelten nur für Lachs, Steinfisch und Plattfisch (Seezunge, Kabeljau und Flunder). Wenn geräucherter Fisch eingefroren wurde, tauen Sie ihn vor dem Einmachen im Kühlschrank auf, bis keine Eiskristalle mehr vorhanden sind. Packen Sie den geräucherten Fisch senkrecht in Pint-Gläser ein, wobei Sie einen Freiraum von 1 Zoll lassen. Verwenden Sie keine Gläser anderer Größen. Sie können locker oder fest einpacken. Geben Sie keine Flüssigkeit in die Gläser. Für die Verarbeitung von geräuchertem Fisch dürfen Sie nur einen 16- bis 22-Quart-Druckkonservierer verwenden.

Verwenden Sie für die Verarbeitung von geräuchertem Fisch 16 Tassen Wasser im Konservenbehälter und erhitzen Sie das Wasser nicht, bevor die Verarbeitung beginnt. Das Konservieren trocknet das Fleisch aus, verdunkelt die Farbe und intensiviert den Räuchergeschmack. Es ist jedoch nicht sicher, die Verarbeitungszeit in den folgenden Tabellen zu reduzieren, um die Qualitätsveränderungen zu verringern.

Verarbeiten Sie nach dem Anpassen der Deckel die Zeiten und Drücke in der unten stehenden Tabelle für Ihren Konservierungsapparat und Ihre Höhenlage.
Verarbeitungszeiten für geräucherten Fisch in einem Druckdosengerät mit Messuhr.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!