Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
15. Mai 2021Beitrag von Emilia Hartmann

Outdoor-Kleidung verbessern

Wenn Du Dich auf einen Einsatz oder eine Flucht nach draußen begibst, kannst Du Deine Kleidung relativ einfach optimieren. Du musst auf die verschiedensten Klima- und Wettbedingungen vorbereitet sein.

Ist die Kleidung feucht oder nass, hilft auch die angeblich wetterbeständige Ausrüstung nicht immer viel. Du kannst selbst Deine Kleidung einfach vorbereiten.

Kleidung mit einem Upgrade selbst optimieren

Dabei solltest Du die Bekleidung einfach durch ein Upgrade des Schutzmaterials verbessern. Die Aufgabe besteht darin, zwischen die Kleidung und Deinen Körper Füllmaterial aufzunehmen.

Es geht darum, die Isolierschicht zu verbessern. Dafür hast Du unterschiedliche Möglichkeiten:

o Du kannst aus dem Müll, den Du im Wald oder auf Gehwegen findest, einfach die selbst eine solche Schicht anbringen. Dies können Plastikplanen sein, Plastiktüten oder auch Mülltüten aus Plastik.

o Schneide die Kanten der Tüten so auf, dass Du eine möglichst große Plane daraus formst.

o Die Plane selbst kannst Du dann dünne Streifen reinschneiden. Mit den Streifen wird die Schicht zwischen Kleidung und Deinem Körper ausgefüllt. Der Effekt wird sein, dass sich Luftschichten bilden, die Deinen Körper gut isolieren können.

o Andere Materialien, wenn Du kein Plastik hast oder findest: Nutze das, was Du in der Natur findest, sofern es trocken ist – dies kann trockenes Laub sein. Damit stopfst Du die Schicht zwischen Bekleidung und Deinem Körper ebenso, um Luftschichten zu erzeugen.

o Achtung: Selbst die beste Kleidung hilft wenig, wenn Du hungerst. Der Körper erhält keine Energie, die wiederum Voraussetzung für das Aufwärmen ist. Daher: Du solltest auch in solchen Situationen stets zur Nahrung greifen oder Nahrung suchen.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner