Liebe Leser, der Coronavirus verändert unsere Leben. Schon nach wenigen Tagen mit einem zum Stillstand gekommenen öffentlichen Leben stellen sich viele die Frage, wann zumindest wieder ein Lichtblick, eine Aussicht auf ein „normales Leben“ da sein wird. Pandemie Coronavirus: Wie lange müssen wir noch durchhalten? Das ist die 1.000.000 Euro-Frage. 

Pandemie Coronavirus: Was sagen die Virologen? 

Niemand wollte sich konkret mit Blick auf die Öffnung von Schulen und Kitas aus dem Fenster lehnen. Aber, mit Blick auf den Sport waren sich alle namhaften Experten einig. Es ist also davon auszugehen, dass wegen der Coronavirus-Krise in diesem Jahr kein regulärer Sportbetrieb mit Zuschauern stattfinden werde. Prof. Drosten sagte im „stern“ , dass es überhaupt nicht denkbar sei, dass wir in irgendeiner absehbaren Zeit wieder Fußballstadien voll machen. Das sei seiner Meinung nach überflüssig. 

„Geisterspiele” ab September? 

Herr Kekulé vom Institut für Medizinische Mikrobiologie am Universitätsklinikum Halle/Saale sieht die Sache indes nicht ganz so drastisch. Auch er geht zwar davon aus, dass es in diesem Jahr keine Fußballspiele mehr mit Zuschauern geben wird. “Großveranstaltungen, bei denen man 60.000 Menschen in einem Stadion zusammenbringt, die sehe ich tatsächlich in diesem Jahr auch nicht”, sagte er der ARD Sportschau. Herr Kekulé betonte allerdings: 

“Wenn ich jetzt Berater des Fußballs wäre, dann würde ich sagen, im September irgendwann könnte es sich bessern, aber vorher höchstwahrscheinlich nicht.” 

Pandemie Coronavirus
photo credit: unsplash.com

Passionsspiele zwei Jahre verschoben 

Last but not least sei vielleicht auf einen besonderen Ort in Deutschland hingewisen. 1632 suchte die Pest Oberammergau heim. Pestkranke gelobten auf dem Friedhof, in jedem 10. Jahr das Leiden und Sterben Christi aufzuführen, wenn niemand mehr an der Pest sterben sollte. In diesem Jahr, also im Jahr 2020, sollten eigentlich die Passionsspiele wieder aufgeführt werden. 

Die 42. Oberammergauer Passionsspiele werden allerdings aufgrund der aktuellen Situation durch die Corona-Pandemie verschoben. Grundlage ist ein Bescheid des Landratsamtes Garmisch-Partenkirchen, der die Durchführung der vom 16.05.2020 bis zum 04.10.2020 geplanten Veranstaltung untersagt. Die Verantwortlichen entschlossen sich, die für den 16. Mai 2020 geplante Premiere der Passionsspiele auf das Jahr 2022 zu verschieben. Die Premiere ist für den 21. Mai 2022 geplant. 

Wohl gemerkt, geplant. Und zwar im Jahr 2022. Die „pesterprobten“ Oberammergauer gehen also in frühestens zwei Jahren davon aus, in den Normalbetrieb überzugehen. Frühestens. 

Wir sollten also hoffen, dass der Pandemie-Spuk uns vielleicht Ende des Jahres 2020 nicht mehr so stark wie aktuell belasten wird. Aber, innerlich sollten wir uns schon damit abfinden, ggf. auch zwei Jahre durchzuhalten!

Kommentar verfassen