Prepper, eine wachsende Generation von "Verrückten"? - Waldhammer
Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
18. Februar 2021Beitrag von Louisa Lehmann

Prepper, eine wachsende Generation von “Verrückten”?

Wenn die meisten Menschen von Wörtern wie Prepper oder Survivalisten und sogar Off-Gridder hören, gehen sie davon aus, dass mit diesen Menschen etwas nicht stimmen muss. Sie denken, dass wir verrückt sind und dass wir einen Hut aus Zinnfolie tragen sollten. Prepper können als exzentrische Menschen bezeichnet werden, aber sie sind sicherlich nicht verrückt und hier ist der Grund dafür.

Letzte Woche wartete ich in der Schlange bei Walmart und vor mir war eine Dame mit ihrem Sohn. Direkt daneben wartete ein älterer Bürger darauf, seine Einkäufe zu bezahlen, genau wie der Rest von uns. Aus heiterem Himmel höre ich den Jungen sagen: “Hey Mama, sieh dir diesen alten Mann an…ich wette, er ist einer dieser Weltuntergangsvorbereiter” und sie antwortete: “Nun Junge, es gibt alle Arten von Verrückten in dieser Welt”.

Nachdem ich sie gehört hatte, habe ich mir den alten Mann genauer angesehen und festgestellt, dass er eine Menge Wasserflaschen und Konserven (hauptsächlich Bohnen und Tomaten) gekauft hat. Das, was mich am meisten schockiert hat, war die Tatsache, dass sie den Mann als Prepper oder Verrückten bezeichneten, ohne etwas über ihn zu wissen.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Feuerstarter

Ich bin es gewohnt, dass sich Leute so verhalten und ich habe schon vor einer Weile aufgehört, auf solches Verhalten zu achten. Was mich am meisten gestört hat, war der Ton ihrer Stimme, sie sagte es mit solchem Hass und Ekel, als ob er ihnen irgendwie Unrecht getan hätte. Ich werde nie verstehen, warum Menschen andere für ihre Entscheidungen verurteilen, besonders wenn es sie selbst in keiner Weise betrifft.

Nach dieser Erfahrung beschloss ich, diesen Artikel zu schreiben, um etwas Licht in die Unterschiede, aber auch in die Gemeinsamkeiten zwischen Preppern und den durchschnittlichen Amerikanern zu bringen. Die meisten Leute werden überrascht sein, herauszufinden, dass es gar nicht so viele Unterschiede gibt und dass sich Prepper in der Tat nicht von Ihnen und mir unterscheiden.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich das Folgende über Prepper sagen:

Prepper sind keine Hamsterer

Ein Hortner ist eine Person, die in einer Zeit der Knappheit Ressourcen anhäuft und es ist eher eine psychische Störung als eine Methode der Notfallvorsorge. Es mag zwar wahr sein, dass Prepper und Survivalisten in Erwartung eines groß angelegten Katastrophenereignisses Lebensmittel, Wasser und Treibstoff sammeln, aber die Realität ist eine völlig andere. Die meisten erfahrenen Prepper sind nicht auf das Sammeln von Vorräten fokussiert, sondern sie setzen all ihre Bemühungen darauf, autark zu werden. Das Sammeln von Vorräten ist nur eine kleine Stufe der Notfallvorbereitung, autark zu werden und alles zu haben, was man braucht, ist das ultimative Ziel aller Prepper.

Es gibt keinen so großen Unterschied zwischen Preppern und der Durchschnittsperson, wenn es um das Anlegen von Vorräten geht und es ist nur eine Frage der Perspektive. Sie sammeln wahrscheinlich eine Menge Autoteile für Ihr Hobby; Sie haben eine gute Sammlung von Baseballkarten und was nicht. Macht Sie das zu einem Hamsterer?

Mehr noch: Fast 40 % aller Amerikaner haben einen Wasser- und Lebensmittelvorrat, der ihnen mindestens eine Woche lang reicht. Man kann nicht sagen, dass mit all diesen Menschen etwas nicht stimmt, nur weil sie ein Sicherheitsnetz haben. Ich persönlich fühle mich schlecht für diejenigen, die denken, dass Vorräte immer in Reichweite sein werden und Nahrung und Wasser kein Thema sein sollten. Die meisten Prepper haben Lebenserfahrungen, die in der heutigen Welt schwieriger zu finden sind.

GRATIS: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

Für einige Leute sind die meisten Prepper nur “alte Hasen”, während sie für andere Großväter und Großmütter sind. Die Realität ist, dass die meisten Prepper da draußen keine Teenager mehr sind und viele von ihnen haben Ereignisse erlebt, die man nur in Geschichten hört. Mehr noch, sie haben Zeiten miterlebt, in denen die Dinge nicht so einfach waren wie jetzt und sie mussten für alles, was sie haben, hart arbeiten.

Sie haben miterlebt, wie unsere Gesellschaft im Laufe der Jahre verfallen ist und wie sich die Dinge verändert haben … zum Schlechten. Diese Prepper haben es auf die harte Tour gelernt und es gab kein Smartphone, das ihnen sagte, wie man ein Feuer macht oder wie man das Trinkgeld für die Kellnerin berechnet. Sie haben aus ihren Fehlern gelernt und sie haben genug Lebenserfahrung gesammelt, dass sie leicht ein Buch darüber schreiben könnten. In der heutigen modernen Welt sind wir alle verwöhnte Kinder, wir bekommen alles in die Hand gedrückt und beschäftigen uns selten damit, etwas von Grund auf zu erschaffen oder zu bauen.

Es gibt eine Menge Smartphones, die von dummen Menschen benutzt werden. Ich will hier niemanden beleidigen, aber Sie müssen sich selbst anschauen und darüber nachdenken, wann Sie das letzte Mal etwas getan haben, bei dem Sie das Gefühl hatten, an diesem Tag etwas gelernt zu haben. Wir kleben immer mehr an unseren Fernsehern und Computern und bemerken nicht, wie die Welt an uns vorbeizieht. Wir denken, dass wir so viel wissen, aber in Wirklichkeit lernen wir nichts, was für uns nützlich sein könnte.

Wenn Sie einen Tag mit Ihren Großeltern verbringen würden, wette ich, dass Sie eine Menge über die alten Wege lernen können, Dinge, die Ihnen kein Smartphone beibringen kann.

Prepper sind genügsam und Sie sind es auch (oder sollten es sein)

Die meisten Prepper, die ich kenne, sind genügsam und sie haben einen Lebensstil entwickelt, der sie mit allem versorgt, was sie brauchen, ohne dafür zu viel auszugeben. Vielleicht liegt das alles an ihrer Lebenserfahrung, oder es mag daran liegen, dass sie Geld schätzen und respektieren, ich kann es Ihnen nicht wirklich sagen. Was ich Ihnen sagen kann, ist, dass sie sich nicht im heutigen Konsumrausch drehen, in dem immer mehr Menschen gefangen sind. Sie kümmern sich nicht um das neueste IPhone-Modell oder um den neuesten Flachbildfernseher und sie haben gelernt, mit dem auszukommen, was sie haben. Die meisten von ihnen haben miterlebt, wie der Dollar im Laufe der Jahre an Kraft verloren hat und wie die Verschuldung ständig zunimmt.

Sie verschwenden keine Lebensmittel, sie kochen lieber als auswärts zu essen und sie sparen lieber für dunklere Tage. Genügsam zu sein ist eine weit verbreitete Sache und Prepper sind nicht die einzigen, die sich Gedanken über die finanzielle Situation unseres Landes machen. Sie tun wahrscheinlich das Gleiche, aber der Unterschied ist, dass Prepper Geld sparen, um Dinge zu kaufen, die für ihre Heimstätte nützlich sind; Sie sparen wahrscheinlich für einen neuen Fernseher oder einen schicken Bierkühler. Sie kaufen Konserven im Ausverkauf, während Sie Doritos und Bier kaufen. Wie gesagt, es ist nur eine Frage der Perspektive, und es steht jedem frei, Geld für das zu sparen, von dem er glaubt, dass es ihm später von Nutzen sein wird.

Prepper sind kluge Leute

Noch einmal, ich versuche hier niemanden zu beleidigen und es ist nur eine persönliche Meinung. Ich spreche hier nicht davon, einen Universitätsabschluss oder ähnliches zu haben. Ich spreche von der Art von Verstand, die eine Person dazu bringt, Dinge mit dem, was sie zur Hand hat oder mit dem, was sie finden kann, zu lösen. Die Art von Wissen, die man nach vielen Wegen und Irrtümern, nach vielen Lebenserfahrungen erlangt. Prepper sind neugierige Menschen und sie versuchen, so viel wie möglich zu lernen. Die meisten von ihnen sind gerne bereit, neue Ideen auszuprobieren und aus ihren Fehlern zu lernen, weil sie glauben, dass ein Tag, an dem sie etwas gelernt haben, kein verschwendeter Tag war.

Da die meisten Prepper genügsam sind, mussten sie sich allerlei geniale Methoden einfallen lassen, um die Dinge zum Laufen zu bringen. Alles von der Beschaffung von Lebensmitteln bis zur Reparatur von Dingen rund um das Haus bekommt einen neuen Ansatz, wenn es um Prepper geht. Sie sind auch schlau, aber Sie verwenden wahrscheinlich all Ihr Wissen während der Arbeit
Stunden oder für verschiedene Handwerksarbeiten, um Ihr Haus zu dekorieren. Nur weil jemand ein Prepper ist, bedeutet das nicht, dass er ein Blechhut tragender Schwachkopf ist. Wenn Sie die Chance haben, können Sie vielleicht etwas von ihnen lernen. Auf Menschen herabzusehen, nur weil sie Prepper sind, zeigt, wie engstirnig manche Menschen sein können.

Vorbereiter respektieren die Erde und die Ressourcen, die sie bereitstellt
Prepper, Survivalisten und Off-Gridder sind hart arbeitende Menschen und sie respektieren die Umwelt. Sie verschwenden keine Ressourcen und sie haben gelernt, dass die Erde sie in der Zukunft belohnen wird, wenn sie sie richtig behandeln. Die meisten von ihnen sind Landwirte und sie respektieren und schätzen das Land, das sie besitzen, weil sie von ihm abhängig sind. Das Leben abseits des Rasters erfordert eine besondere Verbindung mit der Umwelt und Prepper wissen, wie sie jede Ressource nutzen können. Sie wissen, wie man die Umwelt schützt, damit sie sie erhalten kann. Sie jagen nicht für den Sport und sie respektieren alle Wildtiere.

Exklusive Checkliste 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Hier klicken

Viele von ihnen suchen nach Pflanzen und verwenden sie als Nahrung oder Medizin, und sie sind wahrscheinlich die einzigen, die diese Fähigkeit noch am Leben erhalten. Sie sind eine seltsame Erscheinung in der heutigen Welt, in der alles dazu gemacht ist, kaputt zu gehen, damit man immer mehr kaufen kann. Prepper wissen, wie man recycelt, und sie werden über Möglichkeiten nachdenken, das zu verwenden, was andere vielleicht als Müll betrachten.

Ein Prepper, Survivalist oder Off-Gridder wird sich eine Metalldose ansehen und mehrere Verwendungsmöglichkeiten dafür finden, während der Durchschnittsmensch sie einfach wegwerfen wird. Wenn die Räder der modernen Gesellschaft morgen zum Stillstand kommen, werden diejenigen überleben, die wissen, wie man das, was von ihr übrig ist, verwendet. Wahrscheinlich sind Sie es auch gewohnt, zu recyceln und sich um die Umwelt zu kümmern. Wenn Sie lernen würden, wie man Ressourcen für andere Zwecke als die offensichtlichen nutzen kann, würden Sie wahrscheinlich auch als Prepper gelten.

Prepper bereiten sich nicht nur für sich selbst vor

Dies ist ein Trend, den ich unter meinen Prepper-Freunden bemerkt habe, und ich würde gerne glauben, dass dies ein allgemeiner Ansatz für viele der Prepper da draußen ist. Viele beziehen Familienmitglieder und enge Freunde in ihre Vorbereitungspläne ein, selbst diejenigen, die es für lächerlich halten, sich auf eine theoretische Katastrophe vorzubereiten. Viele der “alten Hasen” haben sich nicht für sich selbst, sondern für ihre Familie entschieden, Prepper zu werden.

Sie sind sich bewusst, dass alle ihre Vorräte und Selbstversorgungslösungen als Vermächtnis für die jüngeren Generationen hinterlassen werden, und das ist eines der Dinge, die sie dazu bringen, vorwärts zu gehen. Es mag an ihrem Alter liegen, es mag an ihrer Natur liegen, niemand kann es mit Sicherheit sagen, aber eines ist sicher: Sie sind keine egoistischen Menschen.

Sie werden eine helfende Hand geben, wenn die Zeit gekommen ist, und sie versuchen sogar, Ihnen gerade jetzt etwas beizubringen, obwohl Sie sie für verrückt halten. Sie haben bessere Chancen, eine helfende Hand von Preppern zu bekommen als von der Regierung, wenn eine Katastrophe eintritt. Das kann ich von den anderen, den Unvorbereiteten, nicht behaupten. Glauben Sie, dass jemand, der um sein Leben kämpft, stehen bleibt und Ihnen hilft? Die Verzweifelten werden Sie eher als Beute sehen und nicht als Mensch.

Prepper fürchten etwas, aber es ist nicht das, was Sie denken

Jeder Prepper fürchtet etwas, und es ist nicht ein Krisenereignis, wie viele glauben. Die meisten Prepper, die ich kenne, fürchten das Gericht Gottes und sie werden anderen keinen Schaden zufügen, es sei denn, sie werden dazu gezwungen. Sie glauben, dass jedes Leben wichtig ist und wertgeschätzt werden muss und sie gehören nicht zu der großen Mehrheit, die eine andere Art von Glauben hat. Sie beten das Geld nicht an, es geht ihnen nicht darum, Selfies zu machen oder mit materiellen Dingen zu prahlen.

Die Familie steht für sie an erster Stelle und der Glaube ist das Wichtigste, was ihnen in schweren Zeiten hilft. Dies sind die Art von Menschen, die Sie brauchen, um zu haben, wenn SHTF, weil Sie werden Ihnen zu Hilfe kommen, wenn es in ihren Kräften steht, dies zu tun. Sie sind gottesfürchtige Menschen und sie denken, dass jeder eine zweite Chance verdient hat. Wenn das Ende kommt, würden Sie lieber von dieser Art von Menschen umgeben sein oder von denen, die oberflächlich sind?

Prepper, Survivalisten und Off-Gridder-Gemeinschaften wachsen jedes Jahr und man sollte innehalten und darüber nachdenken. Sind sie alle falsch? Ist es möglich, dass sie in der Lage sind, die ständigen Veränderungen in unserer Gesellschaft zu sehen und dass sie lieber in Sicherheit sind, als auf Almosen zu warten, wenn die Gesellschaft zerbricht?

Dieser Artikel ist nicht dazu gedacht, Menschen davon zu überzeugen, Prepper zu werden. Es ist nur eine persönliche Meinung, die darauf abzielt, Ihnen zu zeigen, dass Prepper keine verrückten Menschen sind. Sie unterscheiden sich nicht so sehr von Ihnen und mir, und sie haben einen Platz in dieser sich verändernden Welt. Sie haben wahrscheinlich Lebensmittel und Wasser, die für ein paar Tage reichen, Sie haben wahrscheinlich einen Stromgenerator und andere Vorräte, die benötigt werden, wenn Sie von den städtischen Versorgungsbetrieben abgeschnitten sind. Sie sind wahrscheinlich ein Prepper, ohne es zu wissen, und das ist eine gute Sache.

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Bestseller

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer�4_FotosP1011499.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011496.jpg

Waldhammer Kurbelradio Kraftwerk 4S

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011503.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011508.jpg

Waldhammer taktische Taschenlampe Lichtmeister 500

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer5_Artikeldaten3_Artikelbilder1_FotosWolfszahnWaldhammer-Wolfszahn-Taschenmesser-Einhand-2.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer5_Artikeldaten3_Artikelbilder1_FotosWolfszahnWaldhammer-Wolfszahn-Taschenmesser-Einhand-5.jpg

Waldhammer Wolfszahn Einhand Survivalmesser mit Flip-Funktion

Ähnliche Artikel

Neu bei uns

WH-7140
WH-7140-4

Lichtbogenanzünder schwarz

WH-7110-Anti-Tracking-Handyhülle.jpg
WH-7110-Anti-Tracking-Handyhuelle.png

Anti Tracking Hülle

WH-7150_Military-Outdoor-Rucksack.jpg
WH-7150_Military-Outdoor-Rucksack-3.jpg

Militär Rucksack, wasserdicht