1. August 2022Beitrag von Louisa Lehmann

Raubvögel in Deutschland: Die 10 häufigsten Arten

Vielleicht haben Sie schon einmal einen Bussard oder einen Adler über die Felder fliegen sehen. Aber was, wenn Sie sie aus der Nähe sehen wollen? Raubvögel gehören zu den faszinierendsten Geschöpfen der Welt. Sie haben dolchartige Krallen, und ihr Sehvermögen ist so scharf, dass sie eine Maus aus fast 300 m Entfernung erkennen können. Hier sehen Sie 10 häufige Raubvögel in Deutschland genauer.

Steinadler

Raubvögel

Der Raubvogel Steinadler lebt in den Gebirgsregionen von Nord- und Mitteleuropa. Man findet ihn in Schottland, Skandinavien, Deutschland und anderen Gebirgsregionen in Europa. Steinadler bauen ihre massiven Nester hoch oben in Bäumen oder auf Felsvorsprüngen, manchmal in Kolonien mit anderen Steinadlern.

Wenn Sie diese Raubvögel sehen, werden Sie seine gewaltige Größe, seine kräftigen, keilförmigen Flügel und den kurzen Federkamm auf dem Kopf bemerken. An seinem dicken, goldgelben Gefieder und den dunkelbraunen Flügeln können Sie ihn schon aus der Ferne erkennen. Steinadler haben kräftige, starke und scharfe Krallen, die sie zur Jagd auf Kaninchen und Hasen einsetzen.

Adler

Adler sind die größten Raubvögel in Europa. In Deutschland gibt es acht verschiedene Arten von Adlern. Die häufigste ist der Seeadler, der in ganz Deutschland vorkommt. Der Seeadler ist der größte Raubvogel der Welt. Er lebt in offenen Landschaften und nutzt sein ausgezeichnetes Sehvermögen, um Kaninchen und Nagetiere in der Ferne zu erkennen.

Falls Sie einen Adler sehen, fallen Ihnen seine gewaltige Größe, seine kräftigen, keilförmigen Flügel und sein kurzer Federkamm auf dem Kopf auf. An seinen braunen Flügeln und der weißen Unterseite können Sie ihn schon von weitem erkennen. Diese Raubvögel haben kräftige, scharfe Krallen, mit denen sie Fische und andere Tiere fangen.

Wanderfalke

Wanderfalken sind atemberaubend schnelle Raubvögel, die in offenen Landschaften leben. Sie sind in Teilen Deutschlands und anderen Teilen Europas zu finden. Der Wanderfalke ist ein häufiger Anblick auf Flughäfen, wo er Jagd auf Beutetiere wie Tauben und andere Vögel macht, die das Pech haben, in den Weg dieses rücksichtslosen Raubvogels zu fliegen.

Wenn Sie einen Wanderfalken sehen, fallen Ihnen seine kurzen, spitzen Flügel und seine schwarze Kapuze auf, die bis über die Augen reicht. Sein blauer oder grauer Rücken und seine graue oder weiße Unterseite helfen Ihnen, ihn aus der Ferne zu erkennen. Wanderfalken sind schnelle Flieger und nutzen ihre kleinen, scharfen Krallen, um ihre Beute zu fangen – oft Vögel, die mehr wiegen als sie selbst.

Merlin

Merlin ist ein kleiner und sehr wendiger Falke, der in offenen Landschaften lebt. Er ist in ganz Süd- und Mitteldeutschland zu finden und ist ein kleiner Falke, der auch als “Waldhabicht” bekannt ist. Man findet ihn häufig in Wäldern und in Gebieten mit vielen Bäumen.

Sobald Sie einen Merlin sehen, werden Sie feststellen, dass er ein kleiner Raubvogel mit kurzen, spitzen Flügeln und einem kurzen Schwanz ist. An seinem braunen Rücken, der rötlichen Mütze und der dunkel gestreiften Brust kann man ihn schon von weitem erkennen. Der Merlin ist ein wendiger Flieger, der mit seinen scharfen, kräftigen Krallen Vögel fängt, die er frisst.

Sperber

Der Sperber ist ein häufiger Anblick in offenen Landschaften. Er ist in ganz Deutschland zu finden, außer in den südlichsten Regionen wie den Alpen oder im Tiefland und ist ein mittelgroßer Habicht, der auch als “Waldhabicht” bezeichnet wird.

Sperber sind in Deutschland in Wäldern und auf Feldern verbreitet. Wenn Sie einen Sperber sehen, fallen Ihnen seine geringe Größe und seine kurzen, spitzen Flügel auf. An seinem rötlich-braunen Rücken und seiner Brust sowie dem gestreiften, schwärzlichen Hinterleib kann man ihn schon von weitem erkennen. Diese Raubvögel sind wendige Flieger und nutzen ihre scharfen, kräftigen Krallen, um Insekten, kleine Säugetiere und andere Vögel und Reptilien zu fangen.

Uhu

Der Uhu ist eine in Deutschland sehr häufige Eulenart. Er ist auch als “Eule” oder “Waldkauz” bekannt. Uhus kommen in ganz Deutschland vor, außer im Tiefland. Er ist eine sehr große, nachtaktive Eule mit einem starken Gehör, das sie zur Jagd auf ihre Beute einsetzt. Wer einen Uhu sieht, dem fallen seine Größe und seine dunkle, braune Farbe auf. Sein weißes Gesicht, seine Brust und sein Unterbauch helfen Ihnen, ihn aus der Ferne zu erkennen. Uhus haben große Augen und Ohren, mit denen sie ihre Beute in der Nacht jagen. Sie fressen kleine Säugetiere, Reptilien und Insekten.

Turmfalke

Der Turmfalke ist ein kleiner Falke, der in ganz Deutschland vorkommt. Er ist auch als “Sperber” oder “Waldkauz” bekannt. Turmfalken sind in Deutschland häufig in offenen Landschaften wie Feldern oder Ackerland zu sehen.

Wenn Sie einen Turmfalken sehen, werden Sie seine geringe Größe und seine kurzen, spitzen Flügel bei diesem Raubvogel bemerken. Der rötlich-braune Rücken und die Brust sowie der gestreifte, schwärzliche Bauch helfen, ihn schon von weitem zu erkennen. Turmfalken sind flinke Flieger und nutzen ihre scharfen, kräftigen Krallen, um Insekten, kleine Säugetiere, Reptilien und andere Vögel zu fangen.

Felsenfalke

Der Felsenbussard ist eine kleine Falkenart, die in felsigen Gebieten in Süddeutschland vorkommt. Diese Raubvögel sind auch als “Schilf-Eule” oder “Eck-Eule” bekannt. Felsenbussarde sind in felsigen Gebieten Süddeutschlands verbreitet.

Falls Sie einen Felsenbussard sehen, werden Sie seine geringe Größe und seine kurzen, spitzen Flügel bemerken. An seinem rötlich-braunen Rücken und seiner Brust und dem gestreiften, schwärzlichen Bauch kann man ihn schon von weitem erkennen. Sie sind wendige Flieger und nutzen ihre scharfen, kräftigen Krallen, um Insekten, kleine Säugetiere und andere Vögel zu fangen.

Kurzzehenadler

Der Kurzzehenadler ist ein mittelgroßer Raubvogel, der in offenen Landschaften in Mitteldeutschland vorkommt. Er ist auch als “Bergadler” oder “Steinadler” bekannt. Kurzzehenadler sind in Mitteldeutschland in offenen Landschaften, wie Feldern oder Ackerland, verbreitet.

Sobald Sie einen Kurzzehenadler sehen, fallen Ihnen seine kurzen, quadratischen Flügel und sein kurzer, abgerundeter Schwanz auf. Der dunkelbraune Rücken und die rostfarbene Brust helfen, ihn schon von weitem zu erkennen. Kurzzehenadler sind kräftige Flieger und nutzen ihre starken, scharfen Krallen, um Kaninchen und andere kleine Säugetiere zu fangen.

Mittelaugenfalke – auch bekannt als Lannerfalke

Der Mittelaugenfalke ist in Süd- und Mitteldeutschland häufig anzutreffen. Er ist auch als “Lannerfalke” oder “Honigbussard” bekannt. Er ist in Süd- und Mitteldeutschland weit verbreitet. Ihnen fallen sofort seine kurzen, spitzen Flügel und der kurze, abgerundete Schwanz auf. Der rötlich-braune Rücken und die Brust sowie der gestreifte, schwärzliche Hinterleib helfen, ihn aus der Ferne zu erkennen. Mittelaugenbussarde sind wendige Flieger und nutzen ihre scharfen, kräftigen Krallen, um Vögel und andere Kleintiere zu fangen.

Schlussfolgerung

Der obige Artikel enthält Informationen über die häufigsten Raubvögel in Deutschland. Der Steinadler ist der größte Raubvogel in Europa und der Seeadler ist der größte Raubvogel der Welt. Diese Raubvögel sind alle etwas besonderes und super interessant. In diesem Artikel haben Sie erstmal eine Einführung in diese Welt bekommen.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner