Liebe Leser,

heute wollen wir uns – wie gestern versprochen – schlussendlich noch damit beschäftigen, wie wir am besten bei einem Gasaustritt im Freien agieren bzw. reagieren. Ja, was sollte man tun, wenn es draußen nach „faulen Eiern“ riecht?!

Diverse Maßnahmen nötig

Und auch in dem Fall müssen wir an ein großes Maßnahmenbündel denken. Am besten, man druckt sich das Ganze aus und ordnet es in den Notfallordner ein. Für den Fall der Fälle ist das wahrlich keine schlechte Idee!

Also, bei einem Gasaustritt im Freien sollten man tunlichst alle Zündquellen vermeiden. Das heißt, Motoren abstellen, sofort das Rauchen einstellen und alle elektrischen Schaltvorgänge abstellen. Generell gilt: alle elektrischen Geräte sollten außer Betrieb gesetzt werden!

Wenn das geschafft ist, kommt eine weitere extrem wichtige Maßnahme: sie müssen das mögliche Gefahrengebiet möglichst weiträumig absperren. Und zwar auch für den öffentlichen Verkehr. Achten Sie auf alle Fälle auf die Windrichtung!

Danach sollten Sie versuchen, den Gasaustritt – falls möglich – einzudämmen bzw. ganz zu unterbinden. Sprich, das Rohr abknicken, abquetschen oder provisorisch verstopfen. Beachten Sie auf alle Fälle auch Gasnester. Und last but not least gilt es zu verhindern, dass Gas in häusliche Räume gelangen kann. Anders gesagt: halten Sie Fenster und Türen unbedingt geschlossen!

Sollte es dennoch draußen brennen, sollten sie das Gebiet noch weiträumiger absperren. Versuchen Sie, gefährdete Objekte unbedingt nass zu halten. Und spielen Sie auch nicht den Feuerwehrmann und versuchen zu löschen; es sei denn, das ist zur Rettung von Menschenleben dringend nötig. Achten Sie in dem worst case allen voran darauf, Rückzündungen zu verhindern.

Bei all dem gilt: handeln Sie ruhig und besonnen!