Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
28. August 2021Beitrag von David

Schädlingsbekämpfung – aber biologisch

Wenn Du Schädlinge hast, musst Du diese – auch als Prepper – bekämpfen. Sie zerstören Dein Lager und damit Deine Vorräte. Dein Garten ist ohnehin ein Paradies für die Schädlinge. Sie sind damit in Friedens- und Normalzeiten Dein Gegner Nr. 1. Wenn Du Schädlinge bekämpfen möchtest, kannst Du – natürlich – zu Chemiekeulen greifen. Wir empfehlen biologische Mittel.

Organische Schädlingsbekämpfung – einfach und kostengünstiger

Diese Form der Schädlingsbekämpfung wird am Ende nicht nur einfach sein, sondern auch kostengünstiger und vor allem auch gesünder.

  • Schon die Form und Art Deines Gartens kann die Schädlinge bekämpfen helfen. Du solltest den natürlichen Feinden Deiner Schädlinge Raum und Nahrung verschaffen. So kannst Du Schnecken loswerden, in dem Du ein Gewässer mit Fröschen anlegst oder eine Verbindung schaffst. Zudem kannst Du den Garten mit Baumstämmen, Mulch, unterschiedlichen Pflanzen und auch Steinen gestalten. Dann wird sich eine Vielzahl verschiedener Tiere einfinden, die wiederum Insekten angreifen (die Deine Pflanzen fressen würden).
  • Bringe Unordnung in Deinen Garten. Wenn Du sehr gut sortierst die einzelnen Pflanzen züchtest, finden die natürlichen Feinde, also die Schädlinge, ein bestelltes Feld vor, das sie niemals wechseln müssen. Deshalb schaffe eine vielfältigere Form verschiedener Pflanzen bei Dir.
  • Überliste die Natur, indem Du die Schädlinge verwirrst. Dafür kannst Du Knoblauch oder Lavendel in der Nähe vom Gemüse anpflanzen. Dies kann dazu führen, dass die Schädlinge Dein Gemüse gar nicht erst wahrnehmen.
  • Schließlich gibt es auch biologische oder organische Pestizide. Dies sind etwa verdünnte Seife, Pyrethrum oder Neemöl. Solche Mittel solltest Du in gut sortierten Gartengeschäften finden. Neemöl ist etwa für Insekten eine giftige Substanz.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner