7. Oktober 2022Beitrag von Lars Hoffmann

Wie man einen Schlafsack benutzt: Der Leitfaden

Außerhalb der Hochsaison zu zelten bedeutet für viele in der Theorie, dass man einen frischen, schönen Morgen und eine sternenklare Nacht genießen kann. Man muss sich aber auch auf kühlere Temperaturen einstellen und gegen diese wappnen. Die Herausforderung liegt darin Wege zu finden, um sich warm zu halten, ohne zu viel Energie zu verbrauchen. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu erreichen, ist die Verwendung eines Schlafsacks. Auch wenn es wie ein einfacher Ausrüstungsgegenstand aussieht, hält ein richtig verwendeter Schlafsack Sie die ganze Nacht über warm und lässt keine Kälte eindringen. Werfen wir einen Blick darauf, wie man einen Schlafsack für den perfekten Campingausflug verwendet!

Was ist ein Schlafsack?

Schlafsack

Ein Schlafsack ist ein großes Stück Stoff oder Kunstfaser, in das man sich nachts beim Camping einwickelt. Sein Zweck ist es, warm zu halten; er schließt eine isolierende Luftschicht neben der Haut ein und hält so warm, ähnlich wie eine Bettdecke zu Hause. Schlafsäcke werden oft in Kombination mit einer Unterlage verwendet, was ihre Vielseitigkeit und Nützlichkeit beim Camping erhöht. Zudem gibt es sie in einer Vielzahl von Größen und Ausführungen, je nachdem, wie Sie gewünschter Verwendung. Die meisten Schlafsäcke sind so konzipiert, dass sie mit einem Reißverschluss in einem speziellen Innenschlafsack verschlossen werden können.

Arten von Schlafsäcken

Grundsätzlich wird nach den verwendeten Materialien grob in drei Typen unterteilt:

Synthetische Schlafsäcke: Zu den synthetischen Materialien gehören Polyester, Acryl und Polypropylen. Diese Schlafsäcke schließen mehr warme Luft ein als Daunenschlafsäcke, sind aber schwerer und weniger komprimierbar.

Daunenschlafsäcke: Diese Schlafsäcke sind leichter und besser komprimierbar als die aus synthetischem Material. Ganzkörperdaunen sind teurer und erfordern mehr Pflege, aber viele Menschen schwören auf sie wegen ihrer Wärmeleistung. Achten Sie unbedingt darauf, Ihren Daunenschlafsack vor dem Gebrauch gut durchschütteln, um ihn zu entklumpen!

Hybride: Es gibt auch Modelle, die eine Mischung aus Synthetik- und Daunenelementen aufweisen. Diese sind oft schwerer und voluminöser als reine Synthetik- oder Daunenschlafsäcke, bieten aber bis zu einem gewissen Grad das Beste aus beiden Materialien.

Wie man den richtigen Schlafsack auswählt

Der erste Schritt bei der Auswahl eines Schlafsacks besteht darin, sich für das Gewicht, das Material und den Typ zu entscheiden, den Sie für Ihre Reise benötigen. Als Nächstes sollten Sie sich überlegen, wie Sie den Schlafsack verwenden werden: Wenn Sie mit dem Rucksack durch raue, kalte Gebiete wandern möchten, sollten Sie einen wärmeren und schwereren Schlafsack verwenden. Wenn Sie bei warmem Wetter im Auto campen, können Sie mit einem leichteren und weniger isolierten Exemplar auskommen.

Es gibt, wie oben bereits angerissen, verschiedene Arten von Schlafsäcken: Sommer-, Dreijahreszeiten- und Winterschlafsäcke. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Ihnen bei der Auswahl helfen:

Gewicht: Das Gewicht eines Schlafsacks ist wichtig, denn es bestimmt, wie leicht er zu tragen ist und wie viel Energie Sie beim Wandern aufwenden müssen. Bedenken Sie, dass Ihre Kräfte nach einem anstrengenden Wandertag erschöpft sind. Zusätzliches Gewicht kann in solchen Situationen eine Belastung sein, der Sie vorbeugen sollten. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihren Schlafsack unterwegs platzsparend verstauen können!

Jahreszeit: Die Jahreszeit Ihrer Reise bestimmt, wie warm Ihr Schlafsack sein muss. Informieren Sie sich über die üblichen Wetterbedingungen in Ihrer Zielregion zu der gewünschten Reisezeit und bereiten Sie sich auch auf kurzfristige Wetterumschwünge ausreichend vor.

Das Klima: Das Klima des Reisezielortes bestimmt, ob Sie einen Kunstfaser- oder Daunenschlafsack kaufen sollten. Gerade wenn Sie ohne Zelt reisen, ist Ihr Schlafsack Ihr einziger und wichtigster Schutz vor den vorherrschenden Klimabedingungen.

Wie speichert man die Wärme?

Jetzt, da Sie wissen, welche Arten von Schlafsäcken auf dem Markt erhältlich sind, stellt sich die Frage, wie Sie ihn verwenden, um warm zu bleiben. Sollten Sie sich noch nicht sicher sein, welcher Typ für Ihr Vorhaben ideal ist, können wir Sie beruhigen: Im Folgenden haben wir ein paar Tipps gesammelt, wie Sie durch die richtige Anwendung in Ihrem Schlafsack warm bleiben:

Verwenden Sie den richtigen Schlafsack für die jeweiligen Bedingungen: Wenn Sie bei warmen Wetter schlafen, wird Ihnen in einem schweren Schlafsack zu heiß und stickig. Wenn Sie bei kaltem Wetter schlafen, ist eine leichtere Variante möglicherweise nicht warm genug. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie den richtigen Schlafsack für die jeweiligen Bedingungen auswählen. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie Ihren Schlafsack erst dann auspacken, wenn Sie sich hineinlegen möchten, um zu vermeiden, dass dieser schon vorab Feuchtigkeit aus der Umgebung aufnimmt.

Wenn irgend möglich, sollten Sie vor dem Schlafen im Schlafsack noch sportliche Übungen vollziehen, damit Sie sich aufwärmen. Die Temperatur selbst wird sich auch im Inneren ausbreiten und für die nötige Wärme sorgen. Achten Sie dennoch darauf, übermäßige Aufregung und Anstrengung direkt vor dem Schlafen zu vermeiden, um Ein- und Durchschlafproblemen aus dem Weg zu gehen!

Besonders gute Wärmespeicherung erzielen Sie zudem durch die Verwendung eines Innenschlafsacks. Ein Innenschlafsack ist eine weitere Stoffschicht zwischen Ihnen und dem Schlafsack, welcher eine Schicht warmer Luft zwischenspeichert. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um Wärme und Komfort zu erhöhen.

Weiterhin sollten Sie darauf Acht geben, genügen Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, da sich dadurch Ihr Kreislauf in Gang setzt und der Körper das Blut zirkulieren lässt. Auch dies allein sorgt für etwas extra Wärme und ist besonders im Winter unverzichtbar. Sie sollten ebenfalls genügend Flüssigkeit zu sich nehmen, um ein nächtliches Aufstehen-müssen zu vermeiden.

Selbstverständlich ist auch das Tragen trockener Wechselkleidung ausschlaggebend. Versuchen Sie es zu vermeiden, in Ihrer Tageskleidung in den Schlafsack Ihrer Wahl zu schlüpfen. Auch das tragen dicker Socken sorgt dafür, dass Ihr Körper weniger Wärme verliert und Sie schneller einschlafen.

Zuletzt sollten Sie bedenken, dass Sie den Schlafsack nicht für Ihren Kopf nutzen. Der Atem muss nach außen gelangen, um die Feuchtigkeit aus dem Inneren fernzuhalten.

Fazit

Ein Schlafsack ist ein wichtiger Ausrüstungsgegenstand für Ihren Campingausflug. Sie können einen Kunstfaser-, Daunen- oder Hybridschlafsack verwenden, um warm und bequem zu schlafen. Wählen Sie das für Sie passende Exemplar unter Berücksichtigung des Wetters und der sonstigen Reisebedingungen. Verwenden Sie einen Innenschlafsack für noch mehr Komfort!

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner