28. April 2022Beitrag von Emilia Hartmann

Gute Wanderschuhe für schmerzfreies wandern – 6 Tipps

Seit Corona ist das wandern für die Deutschen zu einem noch größerem Hobby geworden. Solange es nicht regnet oder stürmt, werden Sie zahlreiche Menschen beim wandern sehen. Das ist auch nicht nur eine gute Art sich fit zuhalten sondern auch für die Krisenvorbereitung. Es kann durchaus sein, dass Sie in einer Krisensituation sehr lange auf den Beinen sein müssen. Die Bundeswehr macht es uns in einem Fall bestens vor. Das A und O ist das richtige Schuhwerk. Haben Sie gute Wanderschuhe zuhause?

Schmerzen beim wandern? Gute Wanderschuhe sind die Lösung!

trinkflasche wandern

Jeder von uns kennt das Gefühl, eine Blase am Fuß zu haben. Wenn die Blase an der richtigen Stelle sitzt, werden Sie selbst in größter Not nicht besonders weit damit wandern können oder wollen. Deshalb benötigen Sie ein paar Basics.

  • Gute Wanderschuhe. Sie sollten Schuhe erwerben, in denen Sie lange ohne Beschwerden laufen können. Um ehrlich zu sein: Die Schuhe werden teuer sein. Die Schuhe dürfen weder Wasser aufnehmen noch Durchschlupf für kleine Steine lassen. Sie sollten zudem Leder oder Kunststoff wählen, die weich genug sind, um Ihre Haut zu schonen. Ihre Schuhe sollten eine Sohle haben, die auch unwegsames Gelände verträgt. Wenn Sie sich wirksam schützen möchten, können Sie sogenannte Gamaschen verwenden. Diese werden über die Schuhe und über Ihr Bein geschnallt. Damit sind Sie gegen Brennnesseln, Äste etc. geschützt.
  • Außerdem sollten Sie sich dem Thema des Schnürens widmen. Sie sollten die Wanderschuhe sehr gut schnüren, damit diese a) nicht locker sitzen und b) Sie auf diese Weise gleichfalls das Scheuern verhindern. Dafür müssen die Schnürsenkel zum einen auf beiden Seiten der Schnürung dieselbe Länge aufweisen und zum anderen dort, wo die Schnüre sich in der Mitte treffen, noch einmal verknotet werden. Die Schnürung wird auf diese Weise fest.
  • Denken Sie an Ihre wasserdichte Ausrüstung.

4 Tipps um Blasen an den Füßen zu vermeiden:

  • Der vielleicht bekannteste Trick besteht darin, sehr enge gute Wanderschuhe zu verwenden. Das größte Problem für Ihre Füße besteht darin, dass sich sehr schnell Blasen bilden können. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie neue Schuhe verwenden. Das lässt sich recht einfach vermeiden – das neue Leder muss feucht sein und sich anschmiegen können.
  • Blasen entstehen durch die Reibung an der Haut. Hier kommt es auf die richtigen Socken an. Ihre Socken sollten dick und weich sein, also etwa die sogenannten Selbstgestrickten, die sich für das Wandern besonders gut eignen. Solche Socken sollten aber vor allem gut an den Beinen sitzen und nicht in Ihren Wanderschuh rutschen. Rutschende Socken scheuern – die Ursache für die Blasen. Wenn Sie sich besonders gut schützen möchten, dann nutze medizinisches Klebeband für die Stellen, an denen bei Ihnen Blasen entstehen können.
  • Es gibt einen weiteren Trick, mit dem Sie die Blasenbildung vermeiden. Blasen bilden sich vor allem an den Fußenden aus, zum Beispiel in der Hacke. Dort sollten Sie ein Pflaster anbringen oder gleich einen ganzen Verband. Wichtig ist es, den Kontakt der Haut zum Leder zu vermeiden bzw. die Reibung zu unterbinden.
  • Eine Alternative oder Ergänzung ist Moleskin. Dies ist ein Baumwollstoff, den Sie auf blasenanfällige Stellen oder auf Blasen kleben können.

Fazit

Um ohne Beschwerden wandern zu gehen, benötigt es gute Wanderschuhe. Das ist aber nicht alles. Sie sollten auf alle möglichen Situationen vorbereitet sein und auch Ihre Wanderapotheke nicht vergessen. Auch beim wandern können Sie sich verletzen.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner