Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
13. Juli 2021Beitrag von David

Krisenvorsorge – Schuhe für die Krise

Wenn Du Dich in der Krise behaupten möchtest, lerne von den Besten über das Thema Krisenvorsorge. Dazu zählt sicherlich das Militär. So nennen wir Dir einige der besten Verhaltensweisen, die das Militär für Dich entwickelt und schon getestet hat.

Krisenvorsorge – Die besten Erkenntnisse:

Das Militär muss sich darauf vorbereiten, lange und in unkalkulierbaren Situationen unterwegs zu sein. Deshalb sind die Verhaltensweisen überprüft und für gut befunden worden.

• Was Du gegen schlechtes Schuhwerk unternehmen kannst: Häufig sind Wanderungen oder gar Märsche für Dich schon deshalb nicht einfach durchzuführen, weil das Schuhwerk schlecht ist. So könnte es zu eng ein – auch oder gerade, wenn Du Dich neu eingekleidet hast. Der Trick: Du solltest in Deine Schuhe urinieren. Das Leder wird damit nicht nur feucht, sondern insgesamt geschmeidiger. Wer das nicht machen möchte, kann das auch mit nassen Socken machen. Nasse Socken anziehen, eine Weile laufen – fertig. Urin bot sich beim Militär mit hoher Sicherheit deshalb an, weil damit der Verbrauch an Wasser reduziert worden ist.

• Blasen vermeiden: Dennoch kann es immer wieder zur Blasenbildung kommen. Wie vermeidest Du mit militärischem Wissen Blasen? Du solltest auf die Achillesferse – im übertragenen Sinn, also auf die am meisten gefährdeten Stellen – Pflaster auftragen. Du kannst es noch schonender machen: Weiche Tücher auf die Stellen legen und dann mit einem Pflaster fixieren. Alternativ funktioniert auch ein Verband, den Du um diese Stelle wickelst.

Dabei gilt stets, dass Du Dein Schuhwerk bei der Vorsorge vor dem Einsatz – den Du nicht planen kannst – gründlich einlaufen solltest. Wanderungen über mindestens 20 km gehören zum Vorbereitungsprogramm. Auch dies ist dem Militär nachempfunden.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner