Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
3. März 2021Beitrag von Emilia Hartmann

Sicherheitsregeln in der Wildnis

Ich verbringe sehr viel Zeit in der Wildnis und habe festgestellt, dass die meisten Menschen keine Ahnung haben, was Sicherheit in der Wildnis bedeutet. Ich spreche hier nicht davon, keine gut ausgestattete Überlebenstasche oder die richtige Ausrüstung zu haben. Ich beziehe mich auf die Tatsache, dass die Leute nicht wissen, wie man sicher durch die Wildnis reist und sie nur ihre Augen benutzen, auch wenn sie manchmal eine eingeschränkte Sichtweite haben.

Um durch die Wildnis zu reisen, müssen Sie lernen, alle Ihre Sinne zu nutzen und zu verstehen, dass auch das Gehör und der Geruchssinn genutzt werden sollten, wenn Sie die freie Natur erkunden. Je mehr Sie lernen, diese drei Sinne zu vereinen, desto mehr werden Sie in der Lage sein, die Umgebung zu genießen, sie aber auch sicherer zu machen, wenn Sie sich in ihr bewegen.

Strategien, um in der Wildnis sicher zu bleiben:

Schauen Sie durch die Vegetation

Obwohl dies wie ein Selbstläufer erscheinen mag, lassen sich Menschen oft ablenken und sind nicht immer aufmerksam für ihre Umgebung. Sie sollten lernen, durch die Vegetation zu schauen und nicht nur ein paar Meter voraus. Dies ist eine gute Übung und wird Sie vor potenziell gefährlichen Situationen bewahren. Vor ein paar Jahren, auf einer Wanderung in Kanada, war ich damit beschäftigt, die Landschaft um mich herum zu betrachten, und wäre beinahe in einen Elch gelaufen.

Es ist vielleicht schwer zu glauben, aber ich habe ihn einfach nicht gesehen. Es ist erstaunlich, wie ein großes Tier in der richtigen Umgebung unsichtbar erscheinen kann und wie wir oft die offensichtlichen Dinge vor unseren Augen übersehen. Ein wildes Tier zu erschrecken kann schlimme Folgen haben, und Sie sollten sich auf jede noch so kleine Bewegung konzentrieren, wenn Sie in der Wildnis unterwegs sind. Lernen Sie zu interpretieren, was Sie sehen, um sich in Sicherheit zu bringen. Wenn ein Baum eine Beule hat, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich dahinter etwas versteckt und Sie sollten Ihren Kurs anpassen, um nicht über etwas Gefährliches zu stolpern.

Benutzen Sie Ihre Ohren

Nachdem ich jahrelang die Wildnis erkundet habe, hat sich mein Gehör viel mehr auf meine Umgebung eingestellt. Wenn ich durch dichte Vegetation laufe, wo meine Sicht eingeschränkt ist, setze ich viel von meinem Gehör ein, um herauszufinden, was vor mir liegt. Sie werden in der Lage sein, Wasser zu hören, lange bevor Sie es hören, und Sie werden in der Lage sein, Menschen zu hören, die Geräusche auf dem Weg machen, wenn Sie sich verlaufen. Sie sollten auf alles hören, was Ihnen die Informationen liefert, die Sie brauchen, um zu entscheiden, ob Sie in Richtung der Geräuschquelle gehen oder umdrehen sollten. Wenn Sie nach Tieren lauschen, können Sie Ihre Route durch die Wildnis bestimmen und die Abweichungen planen, die Sie machen können.

Es riecht gut da draußen

Geruch kann eine wichtige Rolle dabei spielen, uns in Sicherheit zu bringen, und obwohl die meisten Wanderer nur die duftenden Blumen um sich herum riechen, können wir mit der Zeit lernen, eine Wildnisnase zu entwickeln. Jäger lernen, an Tierdung zu riechen, da einige Tiere charakteristische Gerüche haben und es ihnen helfen kann, ihre Beute aufzuspüren. Wenn Sie viel Zeit in der Wildnis verbringen, sollten Sie lernen, neben den gewohnten Gerüchen auch andere zu identifizieren.

Achten Sie auf Wildspuren

Sie sollten auf die Wildspuren achten und Abstand halten, es sei denn, Sie sind auf der Jagd und wissen, was Sie tun. Eine Wildfährte kann Sie zu Wasser oder Wild führen, aber sie können Sie auch zu einem Karussell führen und Sie werden Tage damit verbringen, einem Kreuz und Quer durch die Fährten zu folgen. Die Leute vergessen oft, dass die Wildpfade, denen sie folgen, perfekte Hinterhalte für Raubtiere sind, die nur darauf warten, dass eine Mahlzeit vorbeikommt. Wenn Sie einem Wildpfad folgen, stellen Sie sicher, dass Sie eine gute Sicht haben und falls etwas nicht richtig aussieht, vermeiden Sie es um jeden Preis.

Vorsicht mit dem Greifen

GRATIS: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

Die Menschen sind unvorsichtig, wenn sie in der Wildnis unterwegs sind, und sie achten nicht darauf, wohin sie ihre Hände legen. Die meisten halten sich instinktiv an Ästen fest, um ihr Gleichgewicht zu halten, wenn sie durch unwegsames Gelände reisen, aber sie schauen sich den Ast nicht zuerst an. Abgesehen davon, dass manche Äste zwar solide und fest erscheinen, aber tot und brüchig sein können und Sie stolpern könnten, wenn sie brechen, können sie auch Schlangen und andere beißende Insekten beherbergen.

Achten Sie auf Schlangen und Spinnen

Wenn die Bäume viel Laub haben, sind Tiere und Gefahren viel schwieriger zu sehen. Sie könnten an einem Ast vorbeistreichen, auf dem eine Schlange ruht, und das ist alles, was nötig ist, um gebissen zu werden. Sie sollten es vermeiden, über Baumstämme und Felsen zu steigen, bei denen Sie nicht sehen können, was auf der anderen Seite liegt. Versuchen Sie, darum herumzugehen, oder wenn Sie keine andere Wahl haben, treten Sie auf den Felsen oder Baumstamm und machen Sie einen großen Schritt nach vorne. Wenn Sie sich eine Stelle zum Aufschlagen des Lagers ausgesucht haben, inspizieren Sie den Platz gründlich, bevor Sie Ihr Lager aufschlagen, denn Sie wissen nie, wann ein Spinnennest Ihre Rast ruinieren könnte. Man sagt, dass Sie nie mehr als 12 Fuß von einer entfernt sind, also stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie Sie die gefährlichen Arten identifizieren können und was zu tun ist, falls Sie gebissen werden.

Reisen mit der Singe-Datei

Dies ist der Rat, den Ihnen die meisten Feldführer vor einer Wanderung in der Wildnis geben, und es gibt einige gute Gründe für diese Praxis. Zunächst einmal kann diese Vorgehensweise dazu beitragen, dass sich Mitglieder der Gruppe nicht verlaufen. In einer Ein-Mann-Reihenfolge sollten Sie, selbst wenn Sie den Sichtkontakt verlieren, immer noch in der Lage sein, die Route zu erkennen, die andere genommen haben, indem Sie deren Fußspuren identifizieren oder gestörte Vegetation bemerken. Zweitens haben Sie so die beste Möglichkeit, Wild zu beobachten oder zu meiden.

Viel Lärm zu machen, hilft

In der Wildnis, egal ob im Busch, im Wald oder im Dschungel, kann es zu Ihrem Vorteil sein, Lärm zu machen, da dies Bären und andere Tiere abschrecken kann. Dies funktioniert besonders gut, wenn Sie sich einem Gewässer nähern, da es die Raubtiere, die sich dort aufhalten, abschreckt. Lärm zu machen hilft nicht nur Ihnen, sondern auch anderen. Wenn sich jemand verirrt, kann er der Quelle des Geräuschs folgen oder um Hilfe rufen und gerettet werden.

Das Geschäft mit der Navigation heutzutage

In der Wildnis ist die Navigation eine grundlegende Fähigkeit und jeder, der sich in eine abgelegene Region oder eine Umgebung wagt, in der die Sicht eingeschränkt sein könnte, sollte die Grundlagen beherrschen. Das Problem mit der Navigation ist, dass immer mehr Menschen ihr ganzes Vertrauen in Smartphones oder GPS-Geräte setzen. Ich stimme zu, dass solche Geräte in der heutigen Zeit ihren Platz haben, aber sie sollten niemals eine Karte und einen Kompass ersetzen. Was ist, wenn der Akku leer ist? Was ist, wenn er kaputt geht oder Sie von Ihrer Ausrüstung getrennt werden? Ganz zu schweigen davon, dass manche Geräte völlig unbrauchbar werden, wenn man sich abseits ausgetretener Pfade bewegt.

Mehr als einmal bin ich einer vom GPS angezeigten Schotterstraße gefolgt und irgendwann gab es Spuren, die in eine andere Richtung führten, aber das GPS zeigte nicht an, wohin sie führen. Da einer Karte nie die Batterien ausgehen, sollte man lernen, sie zu lesen und sich an ihr zu orientieren. Manche Menschen haben ein natürliches Talent, die Richtung zu bestimmen, während sie in der Wildnis unterwegs sind, während andere viel Übung brauchen, um den Dreh rauszukriegen.

Wie ich im Laufe der Jahre gelernt habe, kann jedes Wildnisgebiet ein rauer und unversöhnlicher Ort sein, unabhängig davon, wie gut Sie glauben, den Ort zu kennen. Jeder Fehler, den man da draußen macht, kann sich in eine tödliche Situation verwandeln und die meisten Leute verletzen sich oder enden noch schlimmer, weil sie ihre Fähigkeiten überschätzen. Wenn Sie Ihre Umgebung nicht kennen und schlecht vorbereitet sind, haben Sie bei Abenteuern in der Wildnis nichts zu suchen.

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Ähnliche Artikel