Liebe Leser,

gestern ging es ja – siehe hier – um das einzigartige Geldmetall Silber. Silber als Anlage ist als Investment für die Ewigkeit wahrlich alternativlos. Nun stellt sich die Frage, in welcher Form man wo Silber am besten kauft und lagert.

Silber als Anlage: Münzen oder Barren?

Ähnlich wie beim Goldinvestment gilt es zunächst abzuwägen, ob wir beim Silber als Anlage tendenziell eher uns auf Barren oder Münzen konzentrieren sollten. In deutschen Landen fällt hier die Antwort angesichts der umsatzsteuerlichen Ausgangslage sehr einfach. Sie bekommen für Ihr hart erarbeitetes Geld bei differenzbesteuerten Münzen mehr Silber als bei Barren, die dem vollen Umsatzsteuersatz. Zudem ist es wenig praktikabel, in Krisenzeiten mit Silber-Kilobarren Zahlungen zu tätigen. Dafür eignen sich gängige und bekannte Standardunzen viel besser.

Differenzbesteuerte Standardunzen

Kurzum, Sie sollten sich vor allem die breit gestreuten und beliebten Standardunzen wie der kanadische Maple Leaf, der Wiener Philharmoniker, der australische Känguru oder der US-Eagle. Vergleichen Sie vorher am besten die Preise bei den zertifizierten Edelmetallhändlern vor Ort, siehe hier.

Mehr Gold oder mehr Silber?

Ferner stellt sich beim Edelmetall-Investment die spannende Frage, ob man tendenziell Gold oder Silber übergewichten sollte. Hier scheiden sich selbst die Experten-Geister. Silber gilt ja als Gold des kleinen Mannes und ist in der Vergangenheit grundsätzlich schwankungsanfälliger als Gold gewesen. Nichtsdestotrotz ist Silber aktuell im Vergleich zu historisch günstig. Daher kann es durchaus Sinn machen, Silber relativ hoch zu gewichten. Aber das ist am Ende des Tages Geschmackssache und sollte jeder für sich selbst abwägen.

Last but not least sei angemerkt, dass anonyme Silberkäufe als sogenanntes Tafelgeschäft ähnlich wie beim Gold – siehe hier – bis Ende des Jahres noch bis zu einem Betrag von 9.999,99 Euro möglich sind. Der Betrag soll ja einem Referententwurf des Finanzministeriums zufolge auf 1.999,99 Euro abgesenkt werden. Nutzen Sie also jetzt noch das verbliebene Zeitfenster konsequent aus, um Silber als Anlage.

Über die Lagerung und weitere spannende Münzen berichten wir dann in der kommenden Ausgabe. Versprochen.

Kommentar verfassen