Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
24. Juli 2021Beitrag von David

Simple Technik: Zelt aufbauen

Selbst die einfachsten Fertigkeiten wollen uns oft nicht gelingen, wenn die Verhältnisse draußen nicht gut genug sind. So haben zahlreiche Krisen-Überlebenswillige zwar Materialien wie ein Zelt – wie dieses aber richtig aufgebaut wird, musst Du trainieren.

Checkliste: Zelt aufbauen

Wir führen Dir nur eine der möglichen einfachen Techniken vor.
Du musst zunächst – dies wird beim Freizeitzelten in aller Regel vergessen – einfach eine Plane auf dem Boden ausbreiten. Warum? Dein Zelt hat vielleicht auch einen Boden, Du solltest Dein Zelt dennoch von der Feuchtigkeit trennen.

Achtung: Du solltest nur den Kern des Zeltes auf diese Weise unterstützen. Wenn die Plane zu weit herausragt, wird sie automatisch Regen sammeln und Deinem Zelt sogar zuführen, da das minimal tiefer liegen wird.
Im nächsten Schritt legst Du alle Materialien auseinander, um den Überblick zu haben.

Der 3. Schritt wiederum ist nun der Zeltaufbau selbst. Das Zelt wird auf der Plane ausgebreitet. Dann nimmst Du das Gerüst, in der Regel also Zeltstangen, und steckst sie zusammen. Die Konstruktion legst Du auf Dein Zelt.

Die Gerüststangen musst Du nun durch die Endschlaufen in den Ecken Deines Zeltes schieben. Dafür fängst Du an einer Ecke an und schiebst dann die Zeltstange durch die entsprechende Führung auf der Oberseite Deines Zeltes hin zu der Ecke, an der das Gegenstück durch die Endschlaufe gezogen werden soll.
Das Zelt richtest Du im Zweifel etwas auf, um die Stangen durch die Führung zu schieben.

Abschließend steckst Du Haken in die Erde, sogenannte Heringe. An den Haken wird das Zelt festgebunden.

Falls vorhanden, solltest Du nun einen Regenschutz über das Zelt legen.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner