Spektakulärer Stromausfall im Allgäu

Vorbereitung auf Blackout

Vor dem Nikolaustag 2020, also am Samstag, den 5.12.2020, kam es im schönen Allgäu zu einem spektakulären Stromausfall. Spannend finden wir auch, dass massenmedial nur wenig darüber berichtet wurde.

Zehntausende betroffen

Unter dem Strich war der Ausfall so heftig, dass sogar eine Autobahn in beide Richtungen gesperrt werden musste. Nach einem Feuer in einem Umspannwerk bei Füssen seien mehre Zehntausende Menschen im Allgäu ohne Strom gewesen. In Füssen, Pfronten und Schwangau und anderen benachbarten Ortschaften gingen die Lichter zeitweise aus. Besonders brisant, ja pikant ist ja, dass auch das Märchenschloss Neuschwanstein wohl auf Strom verzichten musste. Aber, das sei wohl alles nicht so schlimm. Die Polizei in Füssen merkte hier nur kurz an, dass das berühmteste Schloss der Republik derzeit ja Corona-bedingt ohnehin geschlossen ist.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Autobahn wurde gesperrt

Wie eingangs schon erwähnt hatte der Stromausfall noch weitere Folgen. Der Tunnel Reinertshof an der Autobahn 7 wurde in beiden Richtungen gesperrt. Zu größeren Staus an der Umleitung kam es nicht.

Vermutlich war ein technischer Defekt schuld an dem Brand. Die Feuerwehr war mit etwa 70 Mann bei dem Brand im Einsatz.

Es dauerte dann doch fast zwei Stunden, ehe die meisten Menschen wieder mit Strom versorgt wurden. Laut Polizei gab es aber noch Ortschaften, die noch etwas länger auf Strom warten mussten.

Ja, so schnell kann es gehen. Ein einfacher Brand reichte aus, um auch im schönen Allgäu mitten im Winter die Menschen ohne Strom dastehen zu lassen.

Wir sind uns sehr sicher, dass die Allgäuer – so sie jetzt noch nicht vorbereitet waren – beim nächsten Stromausfall noch besser präpariert sein werden. Wir haben ja hier schon sehr viele sehr nützliche Tipps und Tricks niedergeschrieben. Also, bereitet euch vor!