Stellen Sie Ihre eigene Trail-Nahrung her

Krisennahrung

Mit ein paar Steaks, ein paar Tüten Chips und einer Kiste Bier oder Limonade kommen Sie in der Regel gut über ein Wochenende mit Jagd oder Scheibenschießen. Und das nur, wenn das Wetter mild ist. Lange Expeditionen in die abgelegene Wildnis erfordern in der Regel eine angemessene Trail-Nahrung. Dehydrierte oder gefriergetrocknete Lebensmittel, die so leicht sind, kommen stark gewürzt, um den Pappfaktor zu überwinden. Sie können jedoch Ihre eigene schmackhafte Trail-Nahrung machen und hier sind ein paar Rezepte.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Ich kann sagen, dass die ersten paar Tage, in denen man im Laden gekaufte Backpacking-Nahrung isst, nicht schlecht sind. Man ist müde, hungrig und alles schmeckt gut. Es ist das gleiche Prinzip, wenn man in der Wildnis müde wird. Sogar ein flacher oder spitzer Stein reicht aus, wenn man hundemüde ist.

Die Wunder und die herrliche Umgebung der Wildnis neigen dazu, das Negative auszublenden. Trotzdem passiert nach dem dritten, spätestens nach dem vierten Tag etwas mit der Rucksackverpflegung. Alles fängt an, gleich zu schmecken, und es fühlt sich an, als würde man das gleiche Essen essen, nur anders verpackt. 

Ist es die Verpackung, die bekannten Gewürzmischungen oder irgendetwas am Butan-Kochherd, das dieses Food-Müdigkeitssyndrom verursacht? Ich erinnere mich, wie ich während einer langen Rucksacktour sabbernd zusah, wie ein anderer Wanderer Orangen aß, während ich da saß, Trail-Mix mampfte und warmen Tee trank. 

Nach einer Woche, in der man sich von dehydrierten Mahlzeiten ernährt hat, verkauft man seine Seele für etwas “leckeres/echtes” Essen.  

Als Überlebenskünstler und moderner Backpacker sollten Sie in der Lage sein, gutes Essen zu genießen, das nicht verdirbt und einfach zuzubereiten ist. Der Schlüssel zum glücklichen Essen während einer Rucksacktour ist die Planung vor der Reise und die richtige Verpackung. Bevor Sie sich daran machen, Ihr eigenes Gourmet-Trail-Food zuzubereiten, ist es eine gute Idee zu lernen, wie unsere Vorgänger es gemacht haben.

Wegzehrung – Dörrfleisch und Pemmikan

Die allerersten Entdecker dieses Kontinents waren die amerikanischen Ureinwohner, und sie entwickelten einige der besten Wegzehrungen, die der Menschheit bekannt sind. Getrocknetes Fleisch, bekannt als Jerky, ist immer noch ein beliebter Snack, der in den meisten Geschäften zu finden ist. Im Laden gekauftes Dörrfleisch enthält jedoch viel Salz, Gewürze und zusätzliche Zutaten, die Sie auf dem Trail krank machen können. Besser ist es, sein eigenes zu machen, damit Sie den Geschmack und die Zutaten kontrollieren können. 

Jerky

Um echtes Jerky zu essen, “hacken” Sie ein Stück mit den Zähnen ab – wenn Sie das können – oder schneiden mit einem Taschenmesser eine “Flocke” ab, die Sie dann eine Weile in der Wange einweichen, bis sie schließlich weich wird. Wenn das Jerky nicht so zäh ist, hält es sich nicht!

Abgesehen davon sollten Sie wissen, dass Jerky aus Wildbret, Elch oder Büffel hergestellt werden kann. Allerdings wird das meiste Jerky heute im Allgemeinen aus Rindfleisch hergestellt. Flankensteak eignet sich hervorragend für die Herstellung von Dörrfleisch. Schneiden Sie das Fleisch zunächst in lange, dünne Streifen gegen die Faserrichtung. Achten Sie darauf, dass Sie Fett und Knorpel entfernen, falls vorhanden. 

Die Cowboys haben das Fleisch mit Salz und Pfeffer bestreut. Sie verwendeten auch eine kleine Menge Chilipulver, um den Gesamtgeschmack zu verbessern. Sobald Sie die Gewürze Ihrer Wahl hinzugefügt haben, hängen Sie es einfach zum Trocknen auf Drahtleinen in die Sonne. Wenn Sie ein schmackhafteres Jerky wollen, marinieren Sie das Fleisch in einer Lösung von Aromen. Verwenden Sie 2 Esslöffel Sojasauce, 2 Tropfen Tabasco-Sauce oder Cayennepfeffer nach Geschmack. Fügen Sie außerdem 1/4 Teelöffel Salz, gemahlenen Pfeffer und eine frische, gehackte Knoblauchzehe hinzu. 

Legen Sie Fleisch und Aromasaft in einem Ziploc-Plastikbeutel über Nacht in den Kühlschrank. Lassen Sie das Fleisch nach dem Marinieren gut abtropfen und legen Sie es zum Trocknen auf die Ofenroste.  Stellen Sie den Ofen auf 140 Grad und lassen Sie die Ofentür teilweise offen. Lassen Sie es etwa sechs bis acht Stunden lang trocknen. Sie sollten es mindestens so lange trocknen lassen, bis das Fleisch dunkel und spröde wird. 

Sie können auch eine Marinade aus anderen Zutaten herstellen. Ich empfehle Rotwein, Weinessig, Worcestershire-Sauce, gehackte Zwiebel, eine Prise Thymian und Oregano. 

Pemmikan

Pemmican ist ein nahrhaftes, konserviertes Essen, das von den Frauen der amerikanischen Ureinwohnerstämme hergestellt wurde. Der Begriff Pemmikan leitet sich von pimii ab, dem Cree-Chippewa-Wort für Fett. Pemmican besteht aus einer Mischung aus gekochtem, getrocknetem und zerkleinertem Büffelfleisch oder Fisch, das mit geschmolzenem Fett kombiniert wird. Das Pemmikan wurde fest in einen Beutel aus Büffelhaut gepackt. Es wurde als bequeme Art der dauerhaften Ernährung verwendet.

Früher galt es wegen seines Gehalts an Proteinen und Vitaminen als unentbehrlich für die Versorgung von Kriegern und Jägern auf dem Weg. Pemmican kann aus der Hand gegessen oder zu Suppen, Eintöpfen oder allem, was einen zusätzlichen Nährstoffschub benötigt, hinzugefügt werden.

Neben der Sicherstellung einer guten Gesundheit der amerikanischen Ureinwohner wurde Pemmican aufgrund seines Gehalts an Büffelfleisch und den damit verbundenen Eigenschaften auch als Supernahrung angesehen. Die Krieger der Indianerstämme glaubten, dass sie, wenn sie Pemmican aßen, stark und gesund wie die mächtigen Büffel sein würden.

In der heutigen modernen Zeit ist Pemmican ideal für Prepper, weil es ein energiereiches, schnelles Essen ist, das leicht zu transportieren und lange haltbar ist.

Bevor Sie versuchen, Ihre Trail Foods herzustellen, müssen Sie einen Lebensmitteltrockner/Dehydrator kaufen. Gute kommerzielle Lebensmitteltrockner sind für etwa 100 Dollar erhältlich, aber Sie können Ihre eigenen für ein paar Dollar machen. 

Das traditionelle indianische Rezept:

Die amerikanischen Ureinwohner verwendeten getrocknetes Büffelfleisch, um Pemmikan herzustellen. Die Methode und das Rezept zur Herstellung von Pemmikan waren wie folgt:

Das Büffelfleisch wurde zuerst getrocknet und dann über einem kleinen Feuer erhitzt. Das Fleisch wurde mit Stöcken oder Steinen in feine Fetzen geschlagen, so dass es sich gut mit den anderen Zutaten vermischen ließ

Büffel-Talg wurde geschmolzen und das zerkleinerte Fleisch in das heiße Fett gerührt, um Pemmikan herzustellen. Das Pemmikan bestand zu 50 Prozent aus Fleisch und zu 50 Prozent aus Fett. Manchmal wurden dem Pemmikan auch Beeren und getrocknete Früchte beigefügt.

Die Mischung wurde fest verpackt und in einem Beutel aus Büffelhaut befestigt. Dann kühlte das Pemmikan ab und wurde hart. Pemmikan hielt sich über ein Jahr lang und wurde trocken oder in Wasser gekocht gegessen.

Planung eines Menüs – Festlegen auf Trail Food

Wenn Sie ein Menü für Ihre Wildnisreise planen, ist es am besten, eine oder zwei kleine Mahlzeiten einzuplanen und den Tag mit der Hauptmahlzeit zu beenden. Auch Trailsnacks sollten als schnelle Zwischenmahlzeiten zur Energieauffüllung vorgesehen werden. Listen Sie in Ihrem Reisetagebuch auf der linken Seite die Tage auf, an denen Sie unterwegs sein werden.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Schreiben Sie oben auf die Seite Frühstück, Mittagessen und Abendessen und fügen Sie dazwischen die Zwischenmahlzeiten ein. Zeichnen Sie nun Linien, die die Tage und die einzelnen Mahlzeitenkategorien voneinander trennen. In jedem angelegten Feld sollten Sie eine bestimmte Mahlzeit des Tages auflisten. Das wird Ihnen helfen, sich wiederholende Mahlzeiten zu erkennen, und Sie können Ihre Lebensmittel entsprechend mischen.

Um herauszufinden, was in jede Box Ihres Menüs gehört, können Sie eines der Kochbücher ausprobieren, die Ihnen beibringen, wie man richtige Überlebensnahrung herstellt. Die “Vergessenen Lektionen von gestern” sind ein gutes Beispiel dafür.  

Das Grundprinzip beim Packen von Essen für Backpacking, Bugging Out oder jede lange Reise ist, es einfach und leicht zu halten.  Wenn Sie schnelle, problemlose Mahlzeiten wollen, die sich unterwegs gut halten, packen Sie Folgendes ein: harte Salami, kleine Dosen mit Fisch, Thunfisch und Hühnchen. Sie sollten auch Cracker, Käse, Erdnussbutter, Trockenfrüchte und Müsli nicht vergessen. Diese ersparen Ihnen die Mühe des Kochens und Aufräumens. 

Ich bringe auch ein paar Tüten Kondensmilch mit, die ich in voller Stärke als Kaffeeweißer verwende. Sie können auch 50/50 mit Wasser mischen und als Vollmilch verwenden. Joghurt ist ideal für kürzere Reisen, aber Sie sollten bedenken, dass er maximal 48 Stunden haltbar ist. Als Käseliebhaber vergesse ich nie, ihn einzupacken, weil er sich gut hält und auch auf langen Reisen weiter reift.

Schwarzbrot und dichtes Vollkornbrot lassen sich gut auf dem Trail mitnehmen.  Sie können sie selbst herstellen oder in Ihrem örtlichen Lebensmittelgeschäft kaufen. Ich nehme auch trockene Bagels mit, da sie sich sehr gut in einem Rucksack transportieren lassen und ein guter Snack für unterwegs sind.

Trail Food und Verpackung 

Bei der Zubereitung von Trail Food muss man auch an die Reinigungspflicht denken. Genauer gesagt, wie man sie loswird. Sie können die Zutaten z. B. in stabilen, selbstverschließenden Beuteln mischen. Diese Beutel können beim Rehydrieren von getrockneten Früchten nützlich sein und auch Gemüse kann in diesen Beuteln rehydriert werden. Um jede Mahlzeit zu verpacken, sollten Sie große Gallonenbeutel verwenden. 

Achten Sie darauf, den Beutel mit breitem Klebeband zu beschriften und verwenden Sie einen wasserfesten Marker, um den Tag und die Mahlzeit zu schreiben. Ein schneller Tipp für alle Arten von Gegenständen, die Sie mit sich führen, ist es, unnötige Verpackung zu entfernen. Dies gilt auch für im Lebensmittelgeschäft gekaufte Lebensmittel (Pappkartons usw.). Wenn es jedoch “komplizierte Anleitungen” gibt, heften Sie diese ab und legen Sie sie den Lebensmitteln bei. 

Wenn Sie ein Vakuumiergerät haben, können Sie Mischungen und Pulver zu Hause vormessen und dann den Beutel aus den Elementen verschließen. Auf diese Weise sparen Sie unterwegs Zeit beim Anrühren Ihrer Lieblingsrezepte. 

Für Einzelportionen wie Kekse oder Kuchen müssen Sie diese separat einpacken. Mischen Sie keine Lebensmittel!   Generell gilt, dass Sie Ihre Lebensmittel vor Verderb oder Verunreinigung durch andere Gegenstände im Rucksack schützen müssen. Seife und andere Flüssigbrennstoffe verderben Ihre Trailspeisen. Sie wissen nie, wann Ihre Flaschen aufgrund der großen Höhe platzen und die Lebensmittel verunreinigen.

Als allgemeine Regel gilt, dass das Gewicht der Lebensmittel, die Sie einpacken sollten, zwischen einem und zweieinhalb Pfund pro Tag variiert. Hier regiert der gesunde Menschenverstand und natürlich je kälter das Wetter ist, desto mehr Kalorien müssen Sie einpacken 

Hier sind zehn Möglichkeiten, das Gewicht Ihrer Trail Foods zu reduzieren: 

1. Essen Sie weniger. Wenn dies für Sie nicht möglich ist, ist Ihre Form vielleicht nicht die beste für Reisen in der Wildnis. Sie sollten in Form zu bekommen, wenn Sie bug out oder haben eine angenehme Backpacking-Erfahrung wollen.  

2. Um Brennstoff zu sparen, sollte man Rezepte mit möglichst kurzen Kochzeiten verwenden. 

3. Eine weitere Methode, um Brennstoff zu sparen, besteht darin, die Speisen etwas zu kurz zu kochen und sie zugedeckt einige Zeit stehen zu lassen, bis sie fertig gegart sind. Lernen Sie darüber hinaus, verschiedene Arten von offenem Feuer zum Kochen zu verwenden.

4. Essen Sie zuerst schwere Mahlzeiten. Alles wie Konserven oder frische Lebensmittel sollten zuerst gegessen werden.

5. Nehmen Sie nach Möglichkeit nur Ein-Topf-Mahlzeiten mit. 

6. Verwenden Sie getrocknete Suppen und Knödel zum Abendessen. 

7. Packen Sie Vorratsgerichte ein, wenn Sie Kochzeit sparen wollen. 

8. Ersetzen Sie Fruchtleder durch Studentenfutter.

9.  Setzen Sie Ihre eigene Regel durch und halten Sie sich an die von Ihnen festgelegte Pfundgrenze pro Person. 

10. Sparen Sie Wasser. Lernen Sie, Wasser aus natürlichen Quellen zu sammeln und es richtig zu filtern. Auf diese Weise sind Sie nicht gezwungen, viel Wasser zu schleppen (das schwer und sperrig ist). 

Wenn Sie einen Dehydrator haben, verwenden Sie ihn, um frisches Obst und Gemüse zu trocknen. Nach jahrelangem Backpacking kann ich Ihnen sagen, dass Gemüse und Obst die besten Lebensmittel zum Dehydrieren sind. Heutzutage gibt es Rezepte für das Dehydrieren aller Arten von Lebensmitteln.

Vorhin haben wir über Rinderfleisch gesprochen und das aus einem guten Grund. Es kann zu Eintöpfen und anderen Mahlzeiten für zusätzlichen Geschmack hinzugefügt werden. Alternativ können Sie Rinderhackfleisch für Ihre Mahlzeiten mitbringen, wenn Sie es zu Hause im Ofen trocknen. 

Ein Tipp zur Aromatisierung von Wandergerichten:

Ihr Essen bekommt einen besseren Geschmack, wenn Sie frische Zutaten verwenden. Sie können wilde Zwiebeln und Knoblauch ernten und mit gesalzener Butter verfeinern. Frische Zwiebeln und Knoblauch, in Butter angebraten, werden die Aromen von allem vermählen.

Sie können Knoblauchzehen in übrig gebliebene 35-mm-Filmdosen verpacken (wenn Sie welche haben). Sie können Plastikfilmdosen für alle Ihre Gewürze verwenden, unabhängig von ihrer Verwendung (Kochen oder Heilen). Wenn Sie keine Filmdosen aus den “Kodak-Tagen” übrig haben, können Sie Plastikpillenbehälter verwenden.

Frischer Käse macht langweilige Mahlzeiten zu einem Genuss, und er hält sich ein paar Tage bis zu ein paar Wochen. Oder wenn Sie in den Herbst- und Wintermonaten verreisen, laden Sie Ihre Mahlzeiten mit zusätzlichen Kalorien auf. So helfen Sie Ihrem Körper, genügend Treibstoff zu bekommen, um Erschöpfung und Unterkühlung abzuwehren. 

Um Ihren Appetit beim Campen bei kaltem Wetter zu stillen, sind hier ein paar Rezepte, die Sie ausprobieren sollten. 

Trail foods – Russisches Schwarzbrot 

Zutaten: 

  • 1 Quadrat ungesüßte Schokolade 
  • 2 Tassen Wasser 
  • 1 Tasse Kleieflocken 
  • 1 Tasse Maismehl
  • 2 Umschläge Trockenhefe 
  • 1/2 Tasse warmes Wasser 
  • 1/4 Tasse Öl 
  • 1/2 Tasse Melasse 
  • 2 Esslöffel brauner Zucker 
  • 1 Esslöffel Salz 
  • 3 Tassen Weißmehl
  • 1 Esslöffel Instant-Kaffee
  • 1 Teelöffel zerstoßene Fenchelsamen 
  • 2 Tassen Roggenmehl 
  • 1 Tasse Weizenvollkornmehl 
  • Für die Glasur verwenden Sie 1 Eiweiß mit 1 Esslöffel Wasser gemischt 

Anweisungen:

Beginnen Sie damit, die Schokolade in 2 Tassen Wasser zu schmelzen. Dann gießen Sie die geschmolzene Schokolade über die Kleie und das Maismehl in einer großen Schüssel. Lassen Sie das Ganze für eine Weile abkühlen. In der Zwischenzeit lösen Sie die Hefe in 1/2 Tasse warmem Wasser auf. Sobald die Kleie abgekühlt ist, können Sie das Öl, die Hefe, Melasse, braunen Zucker, Salz, Kaffee, Fenchel und 3 Tassen Weißmehl hinzufügen. 

Gut mischen. Fügen Sie das Roggen- und das Weizenvollkornmehl hinzu. Sie werden mehr Weißmehl hinzufügen müssen, bis Sie den Teig kneten können. Tun Sie dies, bis er klebrig wird. Wenn nötig, müssen Sie mehr Mehl hinzufügen. Danach geben Sie den Teig in eine gefettete Schüssel, drehen ihn und decken ihn mit einem feuchten Handtuch ab. Sie müssen ihn gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat. Drücken Sie den Teig nach unten. 

Teilen Sie den Teig in zwei Hälften und formen Sie jede Hälfte zu einer Kugel. Legen Sie die Teigkugeln auf gefettete Plätzchenbleche, decken Sie sie ab und lassen Sie sie gehen, bis sie fast doppelt so groß sind. Es sollte etwa 30 Minuten dauern, bis er seine Größe verdoppelt hat. Sobald er seine Größe verdoppelt hat, müssen Sie die Brote mit einer Mischung aus Eiweiß und Wasser bestreichen.

Backen Sie das Brot bei 375 Grad für 50 bis 60 Minuten. Sie sollten es so lange backen, bis der Laib beim Klopfen hohl klingt. Sobald die Kruste sehr dunkel wird, können Sie es aus dem Ofen nehmen und auf einem Rost abkühlen lassen. 

Für die Wintertrailverpflegung müssen Sie so viele Kalorien wie möglich in Ihre Mahlzeiten packen. Ein guter Rat, den ich einmal von erfahreneren Rucksacktouristen bekommen habe, war, sich eine Suppe zuzubereiten, die. Eine Suppe, die vollgepackt ist mit leckeren Nährstoffen und vielen Vitaminen, Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen. Diese Supersuppe hat den Vorteil, dass sie die Reste von getrocknetem Gemüse aufbraucht – die Überbleibsel von der Zubereitung raffinierterer Rezepte. 

Es ist eine sehr schmackhafte Suppe, und wenn Sie Knödel dazu geben, wird sie zu einer kompletten Mahlzeit. 

Kochtipp: Milch kocht nicht gut. Sie müssen sie erst in den letzten Minuten des Kochens zugeben.

Wegzehrung – Super Suppe 

Zutaten:

  • 1/3 Tasse Gerste 
  • 1/3 Tasse Linsen 
  • 2 Rinderbrühwürfel 
  • 1/4 Tasse Instant-Kartoffelpulver 
  • 1 Tasse getrocknetes Gemüse (in Scheiben geschnitten) 
  • eine Prise Thymian 
  • 1/2 Tasse Trockenmilch 
  • 1 Esslöffel getrocknetes Fleisch 
  • 3 Esslöffel Butter 
  • 1/4 Tasse geriebener oder geschnittener Käse
  • 1 Tasse Keksmischung, verpackt in einer eigenen Tüte für Knödel 

Wenn Sie alle Zutaten zusammengetragen haben, packen Sie sie bis auf die Milch, die Butter oder Margarine und den geriebenen Käse in einen Beutel. 

Wegbeschreibung: 

1. Geben Sie die Suppenmischung mit 4 1/2 Tassen Wasser in einen Topf. Zum Kochen bringen, dann 1/2 Stunde lang köcheln lassen. 

2. In den letzten fünf Minuten 1/2 Tasse Trockenmilch und 3 Esslöffel Butter oder Margarine einrühren. Geschnittenen oder geriebenen Käse hinzufügen. 

3. Für die Herstellung von Knödeln müssen Sie 1/4 Tasse Wasser zu 1 Tasse Biskuitmischung hinzufügen, um einen steifen Teig zu erhalten. Formen Sie die Knödel zu Kugeln, die etwa die Größe von Tischtennisbällen haben. Dann schwimmen sie oben auf der Suppe. Sie müssen den Topf abdecken, damit sie dämpfen und kochen, bis sie gar sind. Tun Sie dies während der letzten 20 Minuten der Kochzeit. 

Wegzehrung – Winter-Trail-Mix

Dies ist ein weiteres Trail-Survival-Lebensmittel, das im Rucksack derjenigen zu finden ist, die gerne reisen, wenn das Wetter nicht so freundlich ist. Sie wissen wahrscheinlich, dass Rosinen und Erdnüsse die Basis für die meisten Trail-Mixe sind, weil die Erdnüsse Fett und die Rosinen natürlichen Zucker liefern. Diese Kombination ist das ganze Jahr über gut, aber ein guter Winter-Trail-Mix erfordert einige zusätzliche Zutaten.

Zutaten: 

Sie müssen jeweils die gleiche Menge verwenden:

  • Macadamia oder Cashew
  • Getrocknete Cranberries
  • Kokosnuss-Flocken
  • Dunkle Schokoladenchips
  • Erdnussbutter-Chips

Jede viertel Tasse der von Ihnen hergestellten Nussmischung sollte 200 Kalorien und 14 Gramm Fett liefern.

Unabhängig davon, welche Nüsse Sie für Ihren Wintertrail-Mix ausgewählt haben, stellen Sie sicher, dass sie salzarm oder salzfrei sind. Dies wird verhindern, dass Sie bei kaltem Wetter dehydrieren. Wenn Sie Kokosflocken zu Ihrer Mischung hinzufügen, erhalten Sie eine gute Quelle für Kohlenhydrate und Fett.

Diese Trail-Survival-Nahrung ist einfach herzustellen, sie ist schmackhafter als Pemmikan, und vor allem lieben Kinder sie. Es ist eine perfekte Wahl für jedes Outdoor-Abenteuer. 

Ein letztes Wort zur Trail-Nahrung

Die Vorschläge für Trail-Survival-Nahrung aus diesem Artikel sind ein paar Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Sie während Ihrer Ausflüge in die Wildnis eine ausreichende Menge an Kalorien erhalten. Es gibt viele Trail-Nahrungsmittel, die Sie selbst herstellen können, und es gibt Dutzende von Büchern, die Ihnen zeigen, wie man das macht.  Ich muss jedoch darauf hinweisen, dass Sie die Lebensmittel zuerst zu Hause zubereiten und essen sollten, bevor Sie sie auf dem Trail ausprobieren. 

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!