Liebe Leser, 

in deutschen Landen dreht sich die mediale Welt in diesen Thema ja scheinbar einzig und allein um die Thematik „Klima“. In diesem Klima ging wahrlich unter, dass es jüngst zu einem weiteren massiven Strom Blackout kam. 

Strom Blackout: Honduras besonders stark betroffen 

Und zwar zu einem flächenübergreifenden, massiven Stromausfall. Und zwar in vier Ländern in Mittelamerika. Das war in den meisten deutschen Medien nur eine klitzekleine Randnotiz. Am schwersten vom Blackout betroffen war Honduras. Am 16.9. branch dort im gesamten Land die Stromversorgung zusammen. Honduras ist immerhin ein Staat mit ca. neun Millionen Einwohnern. In der Hauptstadt Tegucigalpa fielen die Ampelanlagen aus; der öffentliche Straßenverkehr brach zusammen. 

Drei weitere Staaten ohne Strom 

Aber nicht nur Honduras war vom Strom Blackout betroffen. Partielle Ausfälle in der Stromversorgung gab es zudem in Nicaragua, El Salvador und Guatemala. Hintergrund dessen ist ja, dass sich diese vier Länder seit Ende der 1980er-Jahre ihr Stromnetz teilen. Nicaragua erwischte es beim aktuellen Blackout relativ heftig. In dem Land waren neben der Hauptstadt Managua viele Provinzen betroffen, In Teilen der Hauptstadt Managua fiel auch das Internet und die Wasserversorgung aus. 

Immerhin war nach wenigen Stunden der böse Blackout-Spuk wieder vorbei. Offiziell sei dem staatlichen Energieversorger von Honduras zufolge eine Überlastung an einem Umspannwerk an der Karibikküste Ursache für das Chaos gewesen. 

Unter dem Strich ging die Chose in Mittelamerika ja noch relativ glimplich über die Bühne. Fraglich ist aber, ob es in deutschen Landen am Tag X ebenfalls so harmlos werden wird. Viele Experten bezweifeln dies. Im Hintergrund bereiten sich die Katastrophenschutzbehörden bereits jetzt intensiv vor. Einige hochrangige Experten sind ferner der festen Ansicht, dass auch wir in den kommenden fünf Jahren mit dem „Erlebnis Blackout“ konfrontiert werden. 

Wir können weiter nur dazu raten, sich jetzt schon intensiv auf den Blackout-Tag X vorzubereiten. Wir haben ja – siehe hier – die wichtigsten Vorbereitungsmaßnahmen zusammengefasst. Nutzen Sie die Zeit!

Kommentar verfassen