Liebe Leser, 

in jüngster Vergangenheit gab es auffällig viele Meldungen über Stromausfälle in Deutschland. Das Online-Portal thueringen24.de machte jüngst sogar mit der Schlagzeile „Mega-Stromausfall in Thüringen“ auf sich aufmerksam. Bei genauer Betrachtung war dann der Blackout in Thüringen nicht wirklich von großer Bedeutung. Momentan drehen sich jedenfalls die Schlagzeilen in Deutschland um temporäre, kleinere und regionale Vorfälle. Wie wahrscheinlich ist ein größerer Stromausfall in Deutschland? 

Stromausfall in Deutschland: Risiko eines längeren Stromausfalls steigt 

Nichtsdestotrotz steigt die Gefahr eines flächenübergreifenden, längeren Stromausfalls. Jüngst meldete sich sogar der oberste Katastrophenschützer des Bundes insofern zu Wort. Herr Geier, der Leiter des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) wird im öffentlich-rechtlichen Hessischen Rundfunk (siehe hier) wörtlich wie folgt zitiert: 

„Das Risiko für einen längeren Stromausfall ist auf jeden Fall gestiegen.” 

Ja, das ist schon mehr also nur beachtlich, wenn der Chef des Bundesamtes sich so weit aus dem Fenster wagt. Noch spannender ist, dass er im gleichen Atemzug offen zugibt, dass wir in den letzten Jahren sogar schon ein paar Mal haarscharf an einem Blackout vorbeigeschrammt sind. Das sagt schon alles aus. 

Feuerwehren eminent wichtig 

Wie auch immer, in Hessen scheint man sich schon jetzt im Hintergrund auf den Blackout einzustellen. Vor allem die Feuerwehren spielen in dem Szenario eine wichtige Rolle. Bleibt nur zu hoffen, dass die Notstromaggregate dann rechtzeitig und zahlreich angewandt werden können. 

Nichtsdestotrotz bleibt es alternativlos, sich mit einem stromnetzunabhängigen Radio zu informieren. Zumindest der Hessische Rundfunkt ist notstromversorgt und wird wohl selbst beim Blackout die wichtigsten Informationen weiter liefern können. 

Und mit Blick auf die weiteren überlebensnotwendigen Utensilien verweisen wir auf unsere Ausführungen in der Serie zum Thema „Stromausfall“.

Kommentar verfassen