Sugardine – Ein hausgemachtes Antiseptikum

Sugardine ist ein hausgemachtes Antiseptikum, das die antibakteriellen Eigenschaften von Zucker und Jod nutzt, um Infektionen zu verhindern und abzutöten. Sugardine wurde früher als primäre Methode zur Behandlung von Abszessen und Strahlfäule an den Hufen von Pferden entwickelt. Allerdings wissen nur wenige Menschen, dass dieses hausgemachte Antiseptikum auch für Menschen wirksam ist. Es ist billig und einfach zu machen, und es ist eine perfekte Lösung.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Sugardine ist eine gängige Behandlungsmethode für Pferde, wenn es um den Umgang mit Hufrehe, Strahlfäule, Abszessen und Wunden geht. Es ist eine effiziente Methode, weil sie die Infektion herauszieht, die Drainage verbessert und das vorhandene gesunde Gewebe nicht beschädigt. In der Tat ist es eine Methode, die das Wachstum von gesundem Gewebe fördert.

Sugardine ein hausgemachtes Antiseptikum für jeden

Obwohl es ein bekanntes folkloristisches Antiseptikum war, genau wie Dakin’s Lösung, war es nicht bis 1981, dass die Wissenschaft bewies, dass es funktioniert. Eine Fünf-Jahres-Studie wurde 1981 im Southern Medical Journal veröffentlicht und es wurde folgendes festgestellt: “Die Verwendung von Sugardine scheint die Produktion von Granulationsgewebe und Epithelgewebe zu beschleunigen, wodurch Wunden, Verbrennungen oder Geschwüre mit Haut bedeckt werden.”

Es mag zwar stimmen, dass eine verdünnte Zuckerlösung Bakterien und Schimmelpilze ernähren kann, aber wenn Zucker hochkonzentriert ist, behindert er das Wachstum von Bakterien, indem er ihnen die gesamte Feuchtigkeit entzieht. Ohne Feuchtigkeit und eine geeignete Umgebung sterben die Bakterien ab. Stellen Sie sich das so vor, haben Sie jemals weißen Haushaltszucker Bakterien oder Pilze wachsen lassen, während Sie ihn gelagert haben?

Die Zugabe von Jod zur Herstellung einer Paste hält den Zucker zusammen, so dass Sie ihn um die Wunde herum packen können, aber es bietet auch eine zweite Verteidigungslinie. Wenn Sie den Zucker direkt auf die Wunde geben, wird er das Blut und andere Flüssigkeiten nicht daran hindern, sich zu verdünnen, so dass er die Infektion eher nährt, als sie abzutöten.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Die moderne Wissenschaft erklärt es noch besser.

Die topische Anwendung von Sugardin stimuliert die Wundheilung durch die Aktivierung der Keratinozyten- und Firbroblastenfunktionen. Neben seiner antimikrobiellen Wirkung fördert es die Reepithelisierung und die Bildung von Granulationsgewebe. Zucker beschleunigt den extrazellulären Plasminogenaktivator vom Urokinase-Typ (u-PA) und stimuliert den transformierenden Wachstumsfaktor (TGF). Die Mischung aus Zucker und Jod wirkt auf Wunden nicht nur als antibiotisches Mittel, sondern auch als Modulator für Keratinozyten und Firbroblasten.

Wenn Sie also eine Wunde wie eine Schnittwunde, einen Abszess oder eine Verbrennung haben, können Sie Sugardine auf die Wunde geben und sie mit einem Verband abdecken. Wenn die Wunde undicht ist, müssen Sie den Zucker regelmäßig ersetzen. Wenn er sich mit Wasser vollsaugt, schadet er mehr als er nützt.

Wie man Sugardine herstellt

Um dieses hausgemachte Antiseptikum herzustellen, benötigen Sie Haushaltszucker und 10 Prozent Povidon-Iod oder Betadine (obwohl es teurer ist). Denken Sie daran, dass es bei der Herstellung von Sugardine am besten ist, mit einer Zuckermenge zu beginnen, die der benötigten Menge an Sugardine nahe kommt und langsam das Provodine oder Betadine hinzuzufügen, bis Sie die dicke Textur erhalten. Die Textur der Sugardine sollte ähnlich der von Erdnussbutter sein.

Jetzt können Sie loslegen:

– Mischen Sie einen Teil 10 Prozent Betadine oder Provodine mit Zucker.

– Fügen Sie mehr oder weniger Zucker hinzu, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen, es sollte wie dicker Honig sein, wenn alles zusammengemischt ist

– Legen Sie die Sugardine auf die Wunde oder bewahren Sie sie in einem Behälter für den späteren Gebrauch auf.

Sie werden die Mischung ab und zu umrühren müssen, aber das Erstaunliche ist, dass sie nie schlecht wird. Ich habe etwas, das zwei Jahre alt ist, und obwohl sich die Farbe verändert hat (dunkler ist), ist es immer noch brauchbar.

Dies ist ein hausgemachtes Heilmittel, daher empfehle ich Ihnen, alles, was Sie lesen, zu recherchieren, damit Sie sicher sind, dass die Informationen richtig sind.
Eine andere Methode, die funktioniert, ist Honig und viele Survivalisten haben Honig auf kontaminierten und infizierten Wunden mit spektakulären Ergebnissen ausprobiert. Manuka-Honig funktioniert am besten, aber er ist auch teuer.

Wenn es um Selbstheilung geht, sollte jeder mehrere Optionen für alternative Behandlungen haben und ich empfehle, so viel wie möglich über selbstgemachte Heilmittel zu lernen. Sie sollten über billige und einfach anzuwendende Lösungen lernen, Lösungen, die alle Zutaten, die Sie gehortet haben, gut nutzen. Drucken Sie diesen Artikel für Ihre SHTF-Bibliothek aus und teilen Sie ihn mit Freunden und Angehörigen, denn man weiß nie, wann er sich als nützlich erweisen könnte.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!