Wer in Krisenzeiten überleben will, der sollte die entsprechende Ausrüstung parat haben. Bei der Fülle an angebotener Survival-Ausrüstung kann allerdings schnell Überforderung auftreten. Was wird wirklich gebraucht und was ist zu speziell? Was genau sollte immer im Haus griffbereit liegen? Viel Ausrüstung alleine nützt nicht viel. Es geht vielmehr darum, dass das Maximum an Wirkung erzielt wird um im Krisenfall optimal handeln zu können.

Es ist schwer auf jede einzelne Krisensituation vorbereitet zu sein. Aber eine Grundlage um in Krisensituationen überhaupt handlungsfähig zu sein, sollte geschaffen werden.  Deswegen stellen wir hier einige Tools vor, die zusammen eine gute Grundlage für eine taugliche Survival-Ausrüstung ergeben.

Ein Survival-Messer

Das Schweizer Taschenmesser gilt als Allrounder. Wenngleich ein solches Taschenmessernicht falsch ist und zugegeben auch griffbereit sein sollte, ein taktisches Survival-Messer ist noch wichtiger. Diese Messer kommen mit einer Vielzahl an zusätzlichen, nützlichen Tools: Kompass, Schraubenbits, Säge, und so weiter. Um im Zweifelsfall längere Zeit außerhalb von den schützenden, heimischen Wänden überleben zu müssen, sind diese Messer ein Muss.

Taktikuhren

Zugegeben, nicht viele Menschen wissen was eine Taktikuhr ist. In der Zeit von Smartphones denkt auch kaum jemand an eine Uhr, welche den Weg zu einem Ziel findet, dabei hilft Feuer zu machen oder Seile herzustellen. Und das alles bei modernen Designs. Nebenbei weißt du so natürlich immer, wie spät es ist, ohne die Sonnenuhr zu benutzen. Sie sind belastbar und haben eine sehr gute Ausdauer. Die Taktikuhr ist in jeder Survival Ausrüstung ein fester Bestandteil geworden.

Das Schöne daran: fast jeder hat schonmal eine Uhr getragen und es wird sich anfühlen, als hättest du nichts geändert. In Wahrheit hast du aber ein voll funktionsfähiges Survival Kit dabei, mit dem du einen Großteil deiner Probleme bereits lösen kannst.

Wasserfilter

Von Überleben zu sprechen und Wasser nicht zu erwähnen wäre natürlich falsch. Sauberes Trinkwasser ist essentiell. Kein Survival-Messer dieser Welt und auch keine Taktikuhr bringen großen Nutzen, wenn die Dehydration erstmal einsetzt. Dies gilt es zu verhindern. Wenngleich in Deutschland durchaus viel Regen aufkommt und viele öffentliche Möglichkeiten zur sauberen Wasserbeschaffung existieren, Wasserfilter sind ein Muss.

Entweder wird ein Wasserfilter käuflich erworben oder man baut ihn selbst. Die Selbstbauvarianten haben aber meist keine so hohe Reinigungswirkung wie professionell hergestellte Produkte. Zudem ist Zeit eine wertvolle Ressource, vor allem wenn es um Survival geht. Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen!

Einen guten Überblick über wichtige Must-haves finden Sie in folgendem Video:

Taktischer Stift

Ja, ein Stift. Nicht irgendein Stift natürlich! Es geht um den sog. “Survival Pen”. Dieser Stift ist ähnlich funktional wie eine Taktikuhr. Er kann zum Feuermachen benutzt werden, als Waffe eingesetzt und sogar akustische Signale abgeben. Zudem sind diese speziellen Stifte freilich robust, witterungsbeständig und zu verstauen. Ein Multifunktionstool für die Hosentasche? Immer her damit!

Nahrung

Wasser ist essentiell, Nahrung aber auch. Klar kann (genauso wie Wasser) Nahrung in der Natur gefunden werden, doch gewisse Notvorräte griffbereit zu haben ist empfehlenswert.

Wichtig für die Survival-Ausrüstung: Der Notfallrucksack

Der richtige Notfallrucksack: Darüber haben wir ja schon berichtet. Alle Werkzeuge und Gegenstände dieser Erde nutzen nichts, wenn sie nicht transportiert werden können. Ein guter und vor allem fertig gepackter Notfallrucksack ist daher sehr wichtig. Ein solcher Rucksack sollte genug Platz für alles bieten, was in Krisensituationen wirklich wichtig ist. Zudem sollte der Tragekomfort möglichst hoch sein und das Material robust genug um die verstaute Ausrüstung vor Wind und Wetter zu schützen.

Wasserflaschen

Die ausreichende und stetige Wasserversorgung spielt eine der wichtigsten Rollen beim Überleben. Mit einem Wasserfilter kann sauberes Wasser hergestellt werden, doch muss das flüssige Gut auch noch gelagert werden. Wasserdichte Wasserflaschen oder sog. Wassertaschen eignen sich hierfür am besten. Sie gewährleisten alles, was in Bezug auf Wasserlagerung benötigt wird: eine gute, saubere und vor allem verlustfreie Transportmöglichkeit.

Worauf es bei einer guten Wasserflasche ankommt, haben wir Ihnen bereits hier verraten.

Solarstrom

Ja, ist ja schon gut. Solarstrom klingt zugegebenermaßen ein wenig übertrieben. Allerdings bleibt auch festzuhalten, dass in Überlebenssituationen der gute Strom nunmal Mangelware ist. Eine eigene Stromquelle ist daher alles andere als falsch! Und nichts eignet sich dafür besser als Solarstrom. Sonnenstrahlung ist nahezu immer gegeben (außer bei Nacht natürlich), selbst bei bewölktem Wetter. Natürlich braucht es nicht zwingend ein Solarstromgerät mit Speicherbatterien zum Campingzwecken sein, aber es gibt durchaus viele Outdoor-Geräte, die mit Solarenergie betrieben werden können. Zum Beispiel Solarlampen.

Licht

Licht ist essentiell. Wir Menschen sehen in völliger Dunkelheit nicht wirklich gut und gerade in der Wildnis ist es besser Gefahren frühzeitig zu erkennen. Taschenlampensind schön und gut, brauchen aber Batterien. Solarlampennicht, die brauchen nur Tageslicht um Energie zu speichern. Petroleumlampengehen auch, aber Öl und Dochte müssen dann noch zusätzlich transportiert werden. Eine Kopflampe wäre eigentlich das Beste. Denn dann sind die Hände weiter frei. Und sie bedeutet kaum zusätzlichen Ballast

Eine Mini-Axt

Sog. Mini-Äxte sind unglaublich universell einsetzbar. Feuerholz muss her? Besser eine Axt ist zur Hand, da sonst das loslösen von Ästen zum wahren Kraftakt wird. Zudem können diese kleinen Äxte zum Bauen von Notunterkünften in der Natur verwendet werden. Die meisten Mini-Äxte kommen zudem ebenso multifunktional wie ein Taktikmesser daher.

Am Ende kommt es natürlich auf die individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse an. Daher gilt immer: nur das kaufen, was auch wirklich gebraucht wird und transportiert werden kann. Am entscheidendsten in Überlebenssituationen ist ohnehin die gute Vorbereitung! Deshalb sollten die oben genannte Survival-Ausrüstung in jedem Haushalt stets griffbereit sein. Denn die perfekte Vorbereitung und Griffbereitschaft der Survival-Ausrüstung ermöglicht es dir in Notsituationen kühl und ruhig zu handeln. Ein perfekter Start zur Bewältigung von Krisenfällen.

Kommentar verfassen