KategorienBlog Lifestyle Tips & Tricks

Ein geeignetes Fluchtfahrzeug für Ihren Überlebensplan

Seien wir ehrlich, nicht jeder hat einen Rückzugsort. Einige von uns können aufgrund ihrer Arbeit, ihres Geldmangels oder ihrer besonderen Berufe nicht in ihren Lieblingsrückzugsort ziehen. Dieser Rückzugsort kann ein Stück Land sein, das wir in Erwartung eines Umzugs gekauft haben, oder es kann ein Gebiet sein, das in einem allgemeinen Notfall unbewohnt wäre. Aber wie werden wir dorthin kommen? 

Wir müssen Bedingungen wie Verkehr und schlechte Straßen in Betracht ziehen. Die Antwort auf dieses Dilemma ist ein Evakuierungs- oder Fluchtfahrzeug. Bevor wir erörtern, welche Art von Fahrzeug sich am besten als Fluchtfahrzeug eignet, sollten wir besprechen, welche Art von Fahrzeug es nicht ist. Es ist kein maßgeschneidertes Geländefahrzeug mit zehn Rädern und Panzerung. Es ist keine speziell modifizierte Corvette mit einem Gebläse am Motor, die aussieht, als käme sie gerade vom Mad Max-Filmset. 

Ein Überlebensfahrzeug finden

Was ein Überlebensfahrzeug ist, ist ein einfaches, praktisches, leicht zu reparierendes und zu wartendes Fahrzeug. Der Zweck dieses Artikels ist es, Ihnen zu zeigen, dass die durchschnittliche Person ein Fluchtfahrzeug suchen, bewerten, kaufen, modifizieren und warten kann. Es wird auch seine ursprüngliche Rolle als Fahrzeug, das für den täglichen Transport verwendet werden kann, beibehalten, eine wichtige kostensparende Maßnahme in der heutigen Wirtschaft. 

Logischerweise ist das am einfachsten zu wartende Fahrzeug eines, das einfach gebaut wurde, leider schon vor geraumer Zeit. Meiner Meinung nach gehören zu den besten Fahrzeugen für diese Aufgabe die 1972-76er Chevrolet Blazers, Ford Broncos und Jeeps. 

Waldhammer-Tipp des Tages:

Der Hauptgrund dafür ist, dass sie keine elektronische Zündung haben, die durch nukleare oder solare elektromagnetische Impulse (EMP) beschädigt werden kann. Offensichtlich sind Fahrzeuge neuerer Bauart möglicherweise die einzige verfügbare Wahl. Alter, Schäden und Rost können dazu führen, dass ältere Fahrzeuge in Ihrer Region nicht mehr verfügbar sind. 

Wenn Sie sich für ein neueres Modell entscheiden, sollten Sie nach Fahrzeugen mit einem Motormodell-Optionspaket ohne elektronische Zündung suchen oder eine zusätzliche “Black Box” in einer EMP-resistenten Faraday-Tasche aufbewahren. 

Bei der Auswahl eines Fahrzeugs muss auf die Verfügbarkeit einer Ersatzteilversorgung nach dem Vorfall geachtet werden. Fahrzeuge mit langen Ersatzteilbestellzeiten werden nach einem Notfall fast unmöglich zu reparieren sein. 

Alle Autohersteller haben ihre älteren Modelle vergessen, und die heutigen Autos haben in fast allen Fahrzeugen kompakte Motoren, die ohne die Hilfe eines erfahrenen Mechanikers nicht zugänglich sind. Die Lichtmaschine oder der Vergaser, die Sie benötigen, könnten also aus dem verlassenen Kombi eines anderen Fahrzeugs stammen. 

Bei der Auswahl Ihres Fluchtwagens können Sie auf drei grundlegende Quellen zurückgreifen: 

  1. Gebrauchtwagenhändler
  2. Freunde und Familie
  3. Online-Anzeigen

Der Kauf bei einem Gebrauchtwagenhändler hat einen grundsätzlichen Nachteil. Der Gebrauchtwagenhändler weiß, wie viel das Fahrzeug auf dem freien Markt bringen wird. Beachten Sie, ich habe nicht gesagt, “wie viel das Fahrzeug wert ist”. Gebrauchtwagenhändler wollen ihren Gewinn maximieren; daher ist die Hauptüberlegung eines Gebrauchtwagenhändlers das Aussehen. Der Motor des Fahrzeugs muss nicht unbedingt rauchen oder ein undichtes Verteilergetriebe haben, aber wenn er es hätte, würde es den Preis nicht sehr beeinflussen. 

Freunde und Familie können sehr gute Quellen für ein Fahrzeug sein. Der Preis wird stimmen, und in der Regel werden sie Sie im Voraus über die wichtigsten Probleme des Fahrzeugs informieren. Der beste Weg, ein Fahrzeug zu kaufen, ist über Online-Anzeigen. Sie können je nach Ihrem Budget auswählen, auf welche Anzeigen Sie antworten möchten. 

Sie können vorbeikommen und sich das Fahrzeug unverbindlich ansehen. Sie werden eine bessere Auswahl finden. Und das Beste daran: Da der Verkäufer die Anzeige aufgegeben hat und Sie ein Fahrzeug kaufen möchten, können Sie sich in der Regel auf einen fairen und angemessenen Preis einigen. Es ist einfacher, mit diesem Verkäufer um den Preis zu feilschen als mit einem Gebrauchtwagenhändler oder einem Freund.

Zu beachtende Punkte beim Kauf eines Fluchtwagens

Es gibt einige Punkte, die Sie beachten sollten, wenn Sie den Verkäufer besuchen, um das Fahrzeug zu sehen. 

Erstens: Gehen Sie tagsüber hin. Sie brauchen viel Licht, um sich das Fahrzeug genau ansehen zu können. Glauben Sie mir, es ist sehr schwierig, ein Fahrzeug im Dunkeln und mit einer Taschenlampe zu überprüfen. Zweitens: Nehmen Sie sich viel Zeit, um das Fahrzeug zu überprüfen.

Manchmal ist es genauso wichtig, eine Beziehung zum Verkäufer aufzubauen, und das kann Zeit kosten. Drittens: Tragen Sie alte Kleidung. Das Herumkrabbeln unter einem Fahrzeug kann für gute Kleidung sehr anstrengend sein. Schauen Sie auch unter die Motorhaube. Viertens: Kaufen Sie das Fahrzeug nicht, nachdem Sie es zum ersten Mal besichtigt haben.

Gehen Sie nach Hause und bewerten Sie die Schwachstellen und Stärken des Fahrzeugs, und entscheiden Sie dann. Wenn Sie unter das Fahrzeug schauen, gibt es mehrere wichtige Dinge, auf die Sie achten sollten: Undichtigkeiten an Motor, Verteilergetriebe und Getriebe, Schäden an Karosserie und Motorhalterung sowie größere Rostlöcher. Leichter Rost ist kein Problem, da er von einem durchschnittlichen Heimmechaniker leicht repariert werden kann. Größerer Rost kann jedoch gefährlich sein und ist ein Problem, das ein durchschnittlicher Mensch nicht selbst in Angriff nehmen kann. 

Starten Sie als nächstes das Fahrzeug und lassen Sie es warmlaufen. Gibt es irgendwelche Undichtigkeiten? Raucht der Motor? Ist er überhitzt? Von diesen Fahrzeugen sollten Sie besser die Finger lassen, denn all diese Dinge könnten Anzeichen für größere Probleme sein. Ist der Motor blitzsauber? Achtung, das bedeutet eine Dampfreinigung, um eventuell vorhandene Anzeichen von Undichtigkeiten wegzuwaschen. 

Nachdem der Motor warmgelaufen ist, machen Sie eine Probefahrt und überprüfen Sie ihn auf Schwergängigkeit, Zögern und übermäßiges Rauchen beim Beschleunigen. Achten Sie beim Schalten auf ein klirrendes Geräusch bei einem Schaltgetriebe und Schlupf bei einem Automatikgetriebe. Dies können Anzeichen dafür sein, dass der Vorbesitzer ein “Hot-Rodder” war. 

Welches ist das beste Getriebe für Ihren Fluchtwagen?

Die Präferenz bei Getrieben ist größtenteils psychologisch bedingt. Beide Typen haben ihre Stärken und Schwächen. Schaltgetriebe sparen Sprit, aber die Leute scheinen damit mehr Verteilergetriebe und Achsen auszureißen. Automatikgetriebe schonen den Antriebsstrang und sind weniger anstrengend zu fahren, aber die Laufleistung ist nicht so gut wie bei Schaltgetrieben. 

Wenn Sie einen Allradantrieb kaufen, halten Sie während der Probefahrt an und schalten Sie das Verteilergetriebe ein und sperren Sie die Naben. Greift der Allradantrieb? Klirren oder heulen das Verteilergetriebe oder das Getriebe? Wenn dies der Fall ist, achten Sie auf eine größere Reparatur. 

Machen Sie weiter mit Ihrem Projekt

Ok, jetzt haben Sie also Ihr Wochenendprojekt gefunden. Das Fahrzeug liegt in dem Preisrahmen, den Sie sich gesetzt haben, und es scheint keine größeren Probleme zu geben – Zeit zum Feilschen. 

Nachdem Sie nun die rechtlichen Formalitäten erledigt haben und Ihr neues Baby nach Hause fahren, widerstehen Sie der Versuchung, bei einem örtlichen 4WD-Shop anzuhalten und den Kofferraum des Fahrzeugs mit Teilen zu füllen. Fahren Sie nach Hause, parken Sie und versuchen Sie, sich Ihre Prioritäten für die Reparatur klar zu machen, bevor Sie die Teile bestellen, von denen Sie denken, dass sie für Ihr Fluchtfahrzeug benötigt werden.

Jetzt kommt der schwierige Teil, die Liste der Reparaturen nach Priorität aufzustellen. Beginnen Sie mit den Reparaturen, die das Fahrzeug zu einem zuverlässigen Alltagsfahrzeug machen. Sind die Schläuche in Ordnung? Sind die Dichtungen der Ölwanne oder des Ventildeckels undicht? Müssen Öl und Filter gewechselt werden? Sind die Zündkerzen angefressen oder mit Kohlenstoff verschmutzt? Muss der Kühler gespült und repariert werden? Dies sind Reparaturen, die selbst unwissende Autobesitzer mit einfachen Anleitungen aus grundlegenden Autopflegebüchern oder Online-Videos durchführen können. 

Haupttransportmittel

Da Sie Ihr Fluchtfahrzeug als eines Ihrer Haupttransportmittel nutzen, sollten aufwendigere Reparaturen besser an freien Tagen, wie Wochenenden und Feiertagen, durchgeführt werden. Um die Zeit für diese Reparaturen zu verkürzen, versuchen Sie, Werksreparaturhandbücher für Ihr Fahrzeug zu besorgen, die Sie oft mit viel Sucherei online finden können. Wenn Ihr Fahrzeug zu alt ist, wenden Sie sich am besten an Oldtimer-Enthusiasten oder Foren, die sich mit dieser Art von Hobby beschäftigen. 

Unabhängig davon, wie Sie sie finden, werden diese Handbücher im Detail mit Bildern auf, wie man fast alle Teile in Ihrem Fahrzeug zu reparieren erklären. Offensichtlich, große Motor oder Getriebe Rebuild ist jenseits der Fähigkeit der meisten Menschen, aber, können Sie Rebuilds von kleineren Elementen, wie Wasserpumpen, Lichtmaschinen, Vergaser, Starter und Bremsen durchführen. 

Größere Umbauten wie Motor, Getriebe und Verteilergetriebe überlässt man besser den Profis. Aber eine sorgfältige Bewertung des Fahrzeugs vor dem Kauf minimiert die Wahrscheinlichkeit, dass ein größerer Umbau notwendig wird. Das Gespenst des Rosts bedroht fast jedes ältere Fahrzeug in den Vereinigten Staaten. An den Küsten ist die salzhaltige Luft die Hauptursache. Überall sonst sind es der Regen, der Schnee und das Streusalz im Winter. 

Die Idee ist, den Rost unter Kontrolle zu halten. Reparieren Sie diese kleinen Stellen, bevor sie zu großen Flecken werden. Glauben Sie mir, Karosseriespachtel ist einfacher zu verarbeiten, als es aussieht. Farbe sollte aufgetragen werden, um Rost zu verhindern, nicht um Ihre Freunde zu blenden. Die Grundierung sorgt dafür, dass Ihr Fahrzeug durchschnittlich aussieht und über jeden Verdacht erhaben ist. Keine Comic-Tarnung, bitte. Wenn Sie das Fahrzeug lackieren lassen, verwenden Sie einen einfachen Erdton. Sie wollen nicht die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. 

Herstellung eines robusten Fluchtfahrzeugs

Als nächstes folgen Modifikationen, die das Fahrzeug robuster machen. Auch hier gilt: Je einfacher die Modifikation, desto leichter ist sie zu reparieren. Widerstehen Sie der Versuchung, Monster-Mudder-Reifen auf Alufelgen und einen 4-Zoll-Lift-Kit zu kaufen. Zum ungünstigsten Zeitpunkt wird der riesige Reifen seinen Geist aufgeben, und woher sollen Sie einen Ersatz bekommen, ohne einen zu bestellen? 

Wenn Sie einen finden oder auf Vorrat haben, können Sie dann einen dieser riesigen Reifen mit einem Brecheisen wechseln, ohne die Alufelge zu zerstören? Bleiben Sie besser bei einfachen Geländereifen und Stahlfelgen. 

Was ist, wenn Sie zusätzliche Bodenfreiheit benötigen? Ich bin der festen Überzeugung, dass 4-Zoll-Hubkits von Firmen hergestellt werden, die Teile für den Antriebsstrang verkaufen. Es ist unglaublich, die Belastung Heben eines LKW 4 Zoll wird auf die Universalgelenke, Achsen und Differentiale setzen, wenn Sie das Gefühl, dass Sie ein wenig mehr Spielraum benötigen, versuchen Sie eine 2-Zoll-Lift-Kit. Sie scheinen nicht zu verschleißen Komponenten nicht schneller als Lager Höhe, und sie verwenden Standard-Schocks auf 2-Zoll-Lift-Kits. 

Zubehör, das sich als nützlich erweist, sind die Aftermarket-Stoßstangen, Überrollkäfige und Schutzschilder. Diese Stoßstangen sind aus einem 3-Zoll-Rohr gefertigt und sind sehr robust. Sie können sich als sehr nützlich erweisen, um verlassene Fahrzeuge zu schützen und aus dem Weg zu drängen.

Ein Überrollkäfig schützt den Fahrer und die Insassen bei Wracks und Überschlägen. Die Schilde passen auf die Vorder- und Hinterachse, das Verteilergetriebe und den Benzintank. Sie verhindern, dass der Truck bei Fahrten über Felsen, Bäume und durch Gräben beschädigt wird. 

Was ist, wenn Ihr Ausweichquartier jenseits der Grenze Ihres Gasvorrats liegt? Oder vielleicht sind Sie wie meine Frau und nur wie extra Benzin zu tragen. 4WD-Zubehör-Shops können sowohl auf Zusatz- als auch auf Ersatztanks spezialisiert sein, die von den üblichen 21 Gallonen bis zu den übergroßen 50 Gallonen reichen. Auch wenn es nicht eine Anwendung für Ihr Fahrzeug, das Geschäft kann wahrscheinlich zeigen Sie in die Richtung eines benutzerdefinierten Tank Builder. 

Während Sie in der 4WD-Werkstatt sind, sollten Sie sich auch nach anderen nützlichen Dingen erkundigen: doppelte Stoßdämpfer vorne und hinten, spezielle Sicherheitsgurte, doppelte Batteriesysteme, Winden, usw.

Funkgeräte für Ihren Fluchtwagen 

Schließlich müssen Sie auf der Fahrt weg von der Stadt wissen, was vor Ihnen liegt. Da Ihr Telefon aus verschiedenen Gründen möglicherweise keinen Empfang hat, ist ein gutes Radio die beste Wahl, um informiert zu bleiben. Es gibt mehrere Radios, die diese Anforderung erfüllen.

Es gibt verschiedene Modelle, die Sie auf dem Markt finden können, und alles hängt von Ihren Vorlieben ab. Was auch immer Sie wählen, stellen Sie sicher, dass es die Standard-Zivilschutzfrequenzen abdeckt. Eine einzigartige Ergänzung zu einem AM-Radio ist ein Konverter, mit dem Sie Ihr bevorzugtes Kurzwellenband auf dem AM-Zifferblatt hören können. 

Andere gute Informationsquellen sind Scanner, CB-Funkgeräte und Amateurfunkgeräte. Mit Scannern können Sie Frequenzen des Zivilschutzes, der Polizei und der Reifenindustrie abhören, die in einem Notfall immer eine gute Informationsquelle darstellen. CB- und Amateurfunkgeräte ermöglichen Ihnen die Kommunikation mit anderen Fahrzeugen und Basisstationen. Die FCC erlaubt es jedem, ein CB-Funkgerät zu betreiben, verlangt aber eine Prüfung, um Amateurfunkgeräte zu verwenden. 

Ein letztes Wort

Der Hauptgedanke, den ich zu vermitteln versuche, ist, dass Sie über Ihr Fluchtfahrzeug und den Kauf von Teilen logisch nachdenken sollten. Das erfolgreiche Ergebnis dieses Unterfangens wird ein Fahrzeug sein, das praktisch und gebrauchstauglich ist und nicht nach Überlebenskünstler schreit. Außerdem werden Sie die Fähigkeit erlangen, Ihr eigenes Fahrzeug zu reparieren, und das Vertrauen, das Sie erhalten, wird Ihnen zu anderen Unternehmungen der Selbstversorgung folgen.

KategorienBlog Lifestyle Tips & Tricks

Ein Überlebensnotizbuch erstellen

Die Wintermonate können, wie jede andere Jahreszeit auch, manchmal entweder monoton oder hektisch sein. Durch die schneidende Kälte und das einsame Gefühl der nackten Erde lässt man sich jedoch leicht zu bewegungslosen, faulen Tagen der Ruhe und Beschaulichkeit überreden. Es sind diese eintönigen Momente, die wir in diesem Artikel besprechen werden. Genauer gesagt, werden wir über die Notwendigkeit des Anlegens eines Überlebensnotizbuchs sprechen.

 Es ist so einfach, dem Wunsch zu verfallen, sich in eine kuschelige Bettdecke und die brandneue Staffel Ihrer Lieblingsserie auf Netflix einzuwickeln und an diesen kalten, verschneiten, scheinbar wertlosen Tagen einzudösen. (Obwohl ich mir sicher bin, dass viele von Ihnen einen vollen, regelmäßigen Terminkalender haben, egal ob Regen oder Sonnenschein, Schnee oder Hochwasser). 

Aus einer Vielzahl von Gründen kann diese Zeit jedoch tatsächlich die prominenteste und wertvollste Zeit eines Preppers sein, um Dinge zu erledigen, die typischerweise für wichtigere Arbeiten, die außerhalb des Hauses anfallen, auf die lange Bank geschoben werden können. 

Das nächste Mal, wenn Sie sich auf Ihrer Couch zusammenrollen und die Zeit verstreichen lassen, denken Sie darüber nach: all die einfachen und manchmal sinnlosen Vorbereitungen, die Sie in dieser Zeit erledigen könnten. Sie wissen schon, die Vorbereitungen, an die niemand denkt, weil sie den Blick für das “große Ganze” trüben. 

Lassen Sie uns über eine dieser Vorbereitungen in der ruhigen Zeit sprechen, die nicht nur einfach zu erledigen ist, sondern im Allgemeinen für Ihre Vorbereitungsbedürfnisse sehr wichtig sein kann: Das Anlegen eines Überlebensnotizbuchs. Ein Survival-Notizbuch ist aus vielen Gründen wichtig; der wichtigste ist, dass es Ihnen hilft, in Form zu bleiben und alle Ihre Vorbereitungen in Ordnung zu halten. 

Warum sich mit einem Survival-Notizbuch beschäftigen?

Wenn Sie schon länger in der Prepper-Szene unterwegs sind, haben Sie wahrscheinlich erkannt, dass die wichtigsten Dinge zum Überleben in drei allgemeine Kategorien eingeteilt werden können: 

  • Wissen
  • Ausrüstung
  • Vorräte

Wissen – Wissen ist das Wichtigste auf dieser Liste. Was Sie tun können und wie Sie es tun können. Mit einer kleinen Dosis Wissen können und werden Sie Ihre Fähigkeiten auf Hochtouren bringen. 

Dies ist der Punkt, an dem der Sinn des Zusammenstellens eines Überlebens-Notizbuchs deutlich wird, haben Sie einfach Geduld. Vielleicht fragen Sie sich, wozu Sie sich Notizen zum Überleben machen sollen, wenn das World Wide Web zur Hand ist. 

Warum Zeit mit Notizen verschwenden, wenn alle Informationen, die man jemals verarbeiten könnte, direkt zur Hand sind? Google, duh… Ich meine, wie sind Sie hierher gekommen? In der heutigen Welt ist das Wissen das Internet. Es ist selten geworden, dass Menschen überhaupt noch ein Nachschlagewerk besitzen. 

Und jetzt kommt der Clou. Ja, das Internet ist ein verdammt gutes Werkzeug. Es übertrifft wirklich jedes Werkzeug in der (gut rezitierten) Geschichte. Informationsüberflutung. Aber es hat das Potenzial zu versagen, wie alles andere auch. Und wenn es das tut, nun, wir alle wissen, was das bedeutet. Die kollektive Hausfrau wird vor Wut ausbrechen, weil sie nicht weiß, was die Kardashians so treiben. 

Waldhammer-Tipp des Tages:

Nein, im Ernst, es gäbe kein “Schauen wir einfach nach” mehr. Sie müssten sich auf das verlassen, was Ihnen bereits bekannt ist. Kein Googeln mehr, wie man ein Feuer macht (dies ist nur eine Anspielung auf ein viel tieferes Problem). Es gäbe keine Spickzettel, denen man folgen müsste. 

Wir sind viel zu abhängig von unseren Smartphones geworden, wenn es um Wissen geht, um zu überleben. Ein Stromausfall kann im Handumdrehen durch eine beliebige Anzahl von Katastrophen (von denen viele gar nicht so weit hergeholt sind) passieren. Sobald der Strom für eine gewisse Zeit unterbrochen wird, ist es mit der Abhängigkeit von der Lebensader, besser bekannt als Mobiltelefon, vorbei. 

Kommen wir zur Sache und zum Punkt dieses “gegoogelten” Artikels: Wir alle brauchen eine Art von gedruckten Überlebensinformationen. Anstatt diese praktischen, informativen Survival-Seiten, Artikel und Websites als Lesezeichen zu speichern oder zu favorisieren, kategorisieren und notieren Sie sich einfach die nackten Angaben, die tatsächlich benötigt werden. 

Survival-Nachschlagewerke sind ähnlich wie das Internet, nur dass sie echten Platz einnehmen. Sie enthalten eine Menge Kauderwelsch (oder Füllwörter) und nur einen kleinen Teil des tatsächlichen Inhalts (zugegeben, es gibt einige sehr gute, informationsreiche Survival-Bücher da draußen). 

Das Anlegen eines eigenen Survival-Notizbuchs ermöglicht es Ihnen, genau einzugrenzen, was Sie und Ihre Familie brauchen, falls in Ihrer Nähe Schwierigkeiten auftreten. Und Sie werden die Informationen in der Hand haben, alles sortiert und genau auf das zugeschnitten, was Sie brauchen. 

Das Notizbuchkonzept spart Ihnen eine Menge Platz und hält die Informationen (oder das Wissen), die Sie benötigen, an einem einzigen, organisierten Ort. Es kann sein, dass Sie mehrere Notizbücher benötigen, um sich selbst zu befriedigen, aber diese mehreren Notizbücher werden immer noch weniger Platz einnehmen als ein sperriger Bücherstapel. 

Rezepte, Formeln, wichtige Informationen im Allgemeinen, alles zur Hand (auch ohne das heilige Internet); das ist der Grund, warum Sie ein personalisiertes Survival-Notizbuch anlegen sollten. 

Erstellen eines Survival-Notizbuchs

Die Themen, die Sie in Ihrem Survival-Notizbuch untergliedern können, sind nahezu endlos. Ohne eine gewisse Struktur werden Sie die Aufgabe jedoch als überwältigend empfinden und es wird Ihnen wahrscheinlich sehr schwer fallen, eine gute Ordnung zu halten. 

Mithilfe einiger weniger allgemeiner Kategorien können Sie Ihre Überlebensinformationen in einer geordneten Weise aufbewahren. 

Persönliche Informationen:

Persönliche Informationen sind das erste, was Sie in Ihrem Notizbuch notieren sollten. In diesem Segment sollten Sie Kopien von wichtigen Dokumenten für Ihre Familie haben. 

Dinge wie: 

  • Geburtsurkunden
  • Kopien von Sozialversicherungsausweisen
  • Heiratsurkunde
  • Dokumente zum Nachweis des Eigentums an bestimmten Dingen
  • Schulzeugnisse der Kinder
  • Fahrzeugpapiere und Eigentumsurkunden
  • Medizinische und zahnärztliche Unterlagen
  • Bankkontoinformationen sowie andere finanzielle Informationen. 

Inventar:

Ein wichtiger Aspekt der Vorbereitung ist das Sammeln aller vorbereitenden Ausrüstung und Vorräte, die Sie benötigen, falls oder wenn SHTF. Aus offensichtlichen Gründen ist Ihr Vorrat mehr als wahrscheinlich verstreut (es sei denn, Sie arbeiten mit einer Bunk-Situation). Das macht es sicherlich ein bisschen schwierig zu wissen, was Sie haben und wo es ist. 

Das Führen einer Inventarliste über den Inhalt Ihres Vorrats wird Ihnen in mehrfacher Hinsicht helfen. Die Inventarliste sollte enthalten, was Sie haben und wo es sich befindet, sowie wann es abläuft und wieder aufgefüllt werden muss. 

Notieren Sie einfach jeden Artikel, seinen Standort und die Menge, die an diesem Standort verfügbar ist. Die einfachste Möglichkeit, diese Liste zu erstellen, ist die Verwendung einer einfachen Tabellenkalkulationssoftware. Es gibt eine Million Arten, eine Katze zu häuten, und hier gibt es keinen Unterschied. Sie können die Liste in jeder beliebigen Reihenfolge erstellen, solange es für Sie Sinn macht. Das Wichtigste bei der Inventarliste ist, dass Sie sie immer auf dem neuesten Stand halten.

Bug Out Strategie

Bug-Out-Strategien sind aus einer Reihe von Gründen sehr wichtig. Deshalb gehört sie in das Überlebensnotizbuch. Sie sollte klar und deutlich aufgeschrieben werden, damit man sie später leicht und effektiv nachschlagen kann. 

Ohne zu weit zu gehen, schreiben Sie mehrere Pläne, ihre notwendigen Variationen und alle wesentlichen Informationen auf, die mit dem “Plan” einhergehen. Dazu gehören auch alle alternativen oder Ersatzrouten.

Karten/Diagramme

Sie werden auf jeden Fall einige Karten in Ihr Notizbuch aufnehmen wollen. Lokale Karten, staatliche Karten; was immer Sie für notwendig halten (und Karten sind immer notwendig). Sie sollten sich darauf konzentrieren, möglichst detaillierte Karten für die Gegend um Ihren Wohnort, Ihren Zielort und den gesamten Bereich dazwischen zu besorgen.

Es wäre ratsam, sie wasserfest zu machen, ebenso wie alle anderen wichtigen Informationen im Notizbuch.

Lokale Quellen für Ressourcen

Ressourcen, Ressourcen, Ressourcen… Oh, wie wichtig Ressourcen für uns sind. Sie werden jedoch oft vergessen und verschimmeln in den Vertiefungen unseres Erbsenhirns. 

Es gibt eine Menge lokaler Quellen für Ihre benötigten Ressourcen in Ihrer Umgebung. Nein, ich spreche hier nicht vom “Plündern”, aber in schlimmen Zeiten… Sie verstehen schon. Es ist gut zu wissen, wo alle lokalen Hardware-ähnlichen Geschäfte in Ihrer spezifischen Gegend sind. Eine weitere Sache, die Sie sich merken sollten, sind die Lagerhäuser in der Umgebung Ihres Gebiets. 

Plündern ist aus offensichtlichen Gründen ein etwas heikles Thema und sollte nur als letzter Ausweg eingesetzt werden. In falschen Situationen kann Plündern tatsächlich genau das sein, was man braucht, um nicht nur sich selbst, sondern auch die Gemeinschaft am Leben zu erhalten. Wenn die Kacke wirklich am Dampfen ist, wird der Wiederaufbau der Gemeinschaft und die Hilfe für andere die Priorität sein. Sie können bei diesem Szenario helfen, indem Sie sich einfach bewusst sind, welche Ressourcen sich wo befinden.

Karte der Wasservorkommen

Unnötig zu sagen, dass Wasser für Ihr Überleben von einiger Bedeutung ist. Sicherlich werden Sie genug vorbereitet haben, um etwas sauberes Trinkwasser zur Hand zu haben, aber seien Sie versichert, dass es ausgehen wird. Ihr Survival-Notizbuch sollte Karten aller potenziellen Wasserquellen enthalten, die sich in der Nähe Ihres Hauses oder Ihres Fluchtgebietes befinden. Es ist am besten, hochwertige topographische Karten zu verwenden, da diese Kanäle und Bäche zeigen, von denen Sie vielleicht noch nie wussten, dass sie so nahe bei Ihnen existieren.

Ideen und Informationen

Und hier ist der Bauch des Tieres! Jeder kleine Leckerbissen, der in einem SHTF-Szenario nützlich sein könnte, kommt in diesen Teil des benutzerdefinierten Notizbuchs. Offensichtlich werden Sie hier keine Dinge eintragen, die Sie auswendig wissen. Dieser Abschnitt ist eher für die Dinge reserviert, die Sie sich vielleicht nicht so leicht merken können oder die Sie noch nicht in die Praxis umgesetzt haben. 

Hier können Sie auch alle Anleitungen notieren, die Sie für notwendig erachten. Der beste Weg, um zu entscheiden, ob etwas zum Aufschreiben notwendig ist oder nicht, ist die Selbsteinschätzung. Wenn Sie etwas noch nicht oft genug gemacht haben, um es flüssig zu beherrschen, sollten Sie eine Anleitung zur Hand haben. Das nimmt Ihnen viel Alptraum und hilft Ihnen, während des Szenarios den Kopf zu behalten.
Am besten ist es, wenn Sie einen Weg finden, die Informationen, die Sie in diesem Abschnitt ablegen, zu indizieren. Wenn Sie erst einmal anfangen, diese Informationen in Ihr Notizbuch aufzunehmen, werden Sie feststellen, wie schnell alles durcheinander geraten kann und daher als unbrauchbar angesehen wird. Das Organisieren, Kategorisieren und Indizieren wird Ihnen später eine Menge Zeit ersparen.

Sammlung von Rezepten und Formeln

In diesem Teil sind die Details wichtig. Sie werden eine Vielzahl von Informationen benötigen. Denken Sie an die Seifenherstellung. Ja, es ist wichtig, das Rezept für die Seifenherstellung zu haben, aber wie sieht es mit der Beschaffung von Lauge aus, wenn der Lebensmittelladen geplündert und vergessen wurde? Denken Sie an die unzähligen Dinge, die wir jeden Tag benutzen. Machen Sie eine Liste der Dinge, die wir am meisten brauchen, und suchen Sie, wie man sie oder Alternativen zu ihnen herstellen kann. 

Bei den Rezepten für Lebensmittel sollten Sie berücksichtigen, dass Sie wahrscheinlich nicht mehr mit denselben Zutaten kochen werden wie heute (zurück zur Sache mit dem geplünderten Lebensmittelgeschäft). Sie müssen Rezepte zusammenstellen, die sowohl Ihren Kochkünsten als auch den Ihnen zur Verfügung stehenden Lebensmitteln entsprechen. 

Mehrere Versionen

Natürlich sollte Ihr Survival-Notizbuch eine persönliche Referenz zu dem Gebiet sein, das Sie umgibt. Es würde jedoch nicht schaden, mehrere Überlebensnotizbücher zu bestimmten Gebieten/Szenarien erstellt zu haben. Zum Beispiel möchten Sie vielleicht ein Notizbuch haben, das sich hauptsächlich auf das Überleben in der Stadt konzentriert, und eines, das auf die Wildnis ausgerichtet ist; beide haben ihre offensichtlichen Unterschiede und werden sich sicherlich beide an dem einen oder anderen Punkt als nützlich erweisen. 

Fazit: 

Kopieren, Einfügen, Drucken; Ihr bester Freund in diesem Winter. Es ist extrem einfach, diese Notizbücher anzufertigen, was wiederum das Überleben so viel einfacher macht (oder so einfach wie es sein kann). 

Kaufen Sie sich etwas gute Druckertinte, ein Sammelalbum, mehrere Stifte und einige Fünf-Fächer-Notizbücher und werden Sie kreativ. 

Wenn Sie erst einmal mit Ihrem Überlebens-Notizbuch-Projekt ins Rollen gekommen sind, werden Sie feststellen, dass es nicht nur einfach und schnell geht, sondern auch eine Menge Spaß macht, das heißt, wenn Sie sich für das Überleben interessieren… Sie werden anfangen, Dinge aufzugreifen, an die Sie vorher vielleicht nie gedacht haben. Ihr Repertoire an Überlebenswissen wird sich immens erweitern. Und das alles im Namen des Preppings! 

KategorienBlog Lifestyle Tips & Tricks

Ein paar Überlegungen vor dem Bugging Out in den Wald

Ich verbringe viel Zeit in Foren und sozialen Medien, um mit anderen Preppern über das Aussteigen zu diskutieren. Das ist ein Thema, das von jedem behandelt werden sollte, da man eines Tages gezwungen sein könnte, alles zurückzulassen, um zu überleben. In den Wald abzuhauen ist ein üblicher Plan für viele Leute, aber es gibt ein paar Dinge, die man nicht ignorieren sollte, wenn man vorhat, den gleichen Weg zu gehen.

Egal wie sehr wir uns vorbereiten und wie gut wir alles im Griff haben, es gibt ein paar Dinge, die immer unterschätzt werden. Wenn Sie sich in die Wälder verziehen, werden Sie schließlich gezwungen sein, vom Land zu leben, und Sie werden viel dafür bezahlen, wenn Sie nicht auf solche Veränderungen vorbereitet sind. Dieses Thema zieht oft eine Menge Informationen an, da es eines der beliebtesten ist. Allerdings könnte nicht alles, was da draußen geteilt wird, als gute Information eingestuft werden. 

Die meisten Leute sagen, dass sie, wenn es einmal im Umlauf ist, ihren Käfer aus der Tasche holen und in die Berge gehen werden. Sie sind sich sicher, dass das Abhauen in den Wald ihre einzige Überlebenschance ist. Mehr noch, sie sagen, dass sie für den Rest ihres Lebens in der Wildnis leben werden oder bis sich die Dinge wieder normalisieren.

Die Dinge sind viel komplizierter, als die meisten Menschen annehmen, und es gibt ein paar Dinge, die Sie wirklich bedenken sollten, bevor Sie sich in den Wald zurückziehen.  Wenn Sie sich nicht an einen genauen Plan halten und sich an die Regeln halten, kann es sein, dass Ihre ausgedehnte Campingreise früher als erwartet endet.

Überlegungen vor dem Abmarsch in den Wald

Es ist nicht wie in den Filmen

Es gibt einen zunehmenden Trend zum Überleben, der von Hollywood und den allgemeinen Medien gefördert wird, und sie zeichnen gewöhnlich ein idyllisches Bild vom Leben außerhalb des Landes. Die Helden solcher Produktionen werden oft als Experten dargestellt, und sie alle schaffen es, alle Notwendigkeiten kampflos bereitzustellen. Sie setzen sich am Ende immer durch und lassen alles einfach erscheinen. Deshalb glauben die meisten Menschen, dass sie es so gut schaffen könnten, solange sie über die nötige Ausrüstung und das nötige Wissen verfügen.

Die Realität sieht völlig anders aus, und jeder, der es geschafft hat, vom Land zu leben, wird Ihnen sagen, dass es besser ist, ein solches Szenario nach Möglichkeit zu vermeiden. Es gibt sogar Überlebenstrainer, die davon abraten. Sie können Ihnen alle möglichen Tricks beibringen, um ein Feuer zu entfachen, aber selbst sie haben ein Feuerzeug in der Tasche. Immerhin, während Sie mit primitiven Methoden darum kämpfen, ein Feuer zu entzünden und Energie zu verschwenden, wenn Sie Alternativen haben?

Man sollte sich nie nur auf primitive Fähigkeiten verlassen, wenn man sich in den Wald verirrt. Warum ein Risiko eingehen, wo es doch alle möglichen Gegenstände gibt, die man gebrauchen könnte? Selbst die Einheimischen mussten immer improvisieren, wenn es um das tägliche Überleben ging. Einige leben immer noch vom Land, aber das ist ein Lebensstil und keine Wahl.

Es dreht sich alles um Aktion und Energie

Das Überleben hat Grundregeln, die in jeder Art von Szenario angewendet werden sollten, unabhängig davon, ob man sich in den Wald verirrt oder ob man sich versteckt. Alle Vorteile, die Sie nach einer bestimmten Handlung erzielen, sollten größer sein als die Energie, die für die Durchführung der Aktivität aufgewendet wird. 

Dies ist ein ziemlich einfaches Konzept, und es geht so. Wenn Sie mehr Kalorien für die Jagd nach Nahrung ausgeben, als Sie durch das Essen der Beute erhalten, werden Sie nicht lange überleben. Es ist wie bei einer extremen Überlebensdiät, man verbrennt mehr Kalorien, als man isst. Da das Ziel hier jedoch darin besteht, am Leben zu bleiben und nicht darin, Ihren Körper auf die Strandsaison vorzubereiten, sollten Sie Ihre Strategie überdenken.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Überlebensexperten wissen, dass es besser ist, sich auf das Fischen und Fangen zu konzentrieren, wenn Sie vorhaben, sich auf wilde Fleischquellen zu verlassen, wenn Sie sich in die Wälder zurückziehen. Dies sind weitaus bessere Optionen als Lastwagenfahren und Jagen von Wild. Sie sollten sich darauf konzentrieren, Energie zu sparen und gleichzeitig Ihre Caches zur Gewinnung von Wildfleisch zu maximieren.

Sprechen Sie mit erfahrenen Jägern oder Fischern, und sie werden Ihnen sagen, dass auch sie einen freien Tag haben. Während dies bei gewöhnlichen Szenarien keine große Rolle zu spielen scheint, ist dies bei einem lebensbedrohlichen Ereignis ein kritischer Aspekt. Wenn Sie einen oder mehrere freie Tage haben, an denen Sie in den Wald abhauen, ist es wahrscheinlich, dass Sie nie wieder einen Sonnenaufgang erleben werden.

Zeitpunkt und Jahreszeit, Ihre schlimmsten Feinde

Wenn Sie sich im Sommer in den Wald zurückziehen, sieht es vielleicht nicht so schlimm aus, wie es ist, und Sie können es monatelang schaffen, ohne zu kämpfen. Wenn Sie wissen, was Sie tun, können Sie viele wilde Esswaren finden, die bereit sind, geerntet zu werden. Mehr noch, Wild ist in der warmen Jahreszeit viel leichter zugänglich.

Wie wäre es, wenn Sie sich in den Wintermonaten in den Wald hinauswinden? In vielen Teilen der Vereinigten Staaten wird es in diesen Monaten extrem schwierig sein, zu überleben. Sie werden nichts finden, was in diesen Zeiten wächst, und das Fangen oder Fischen wird viel schwieriger. Sie werden einige Wurzeln finden, aber sie auszugraben erfordert eine Menge Energie. Sie können jedoch aktive Tiere verfolgen, da die Spuren auf dem Schnee sichtbar sind. 

Die Sache ist die: Je mehr Zeit Sie in den kalten Monaten draußen verbringen, desto mehr Energie werden Sie aufwenden. Um in diesen Monaten zu überleben, brauchen Sie angemessene Kleidung (mehr als einen Kleiderwechsel) und Werkzeuge. Sogar das Eisfischen wird zu einer schwierigen Aktivität, obwohl es, wenn man es im Fernsehen sieht, lustig und einfach erscheint.

Sie sind nicht allein

Machen Sie sich nichts vor, es wird eine Menge Konkurrenz da draußen geben. Meistens werden diese Ausflüge in den Wald von vielen für den Fall einer Katastrophe geplant. Das Hauptziel dabei ist es, so weit wie möglich von anderen Menschen wegzukommen, was für die meisten Szenarien ein cleverer Plan ist. Wenn man die ersten Auswirkungen der Katastrophe überlebt, werden die Nachwirkungen problematisch, da der menschliche Faktor ins Spiel kommt. Andere Menschen sind möglicherweise die größte Bedrohung für Sie und Ihre Familie, und Sie sollten Konfrontationen um jeden Preis vermeiden.

Sie werden jedoch bei weitem nicht die einzige Person sein, die das Gleiche tut. Alle werden in die Berge gehen, und sie planen, die Landschaft als ihren sicheren Himmel zu nutzen, wenn es hart auf hart kommt. Das Problem ist, dass die meisten dieser Menschen keinen Plan haben wie ein Survivalist oder ein Prepper. Sie werden sich von einem Punkt zum anderen durchschlagen und bei jeder sich bietenden Gelegenheit Ressourcen ausschlachten und stehlen.    

Auch wenn sie von den Landbewohnern feindselig aufgenommen werden, können Sie Welle um Welle verzweifelter Menschen nicht abwehren. Ich erinnere mich an meine ersten Jagdausflüge mit meiner Frau, und zu sehen, wie sie durch den Wald stolperte und sich über alles beschwerte, war eine seltsame Erfahrung. Sie durchlebte alle Arten von Emotionen, von Verzweiflung bis hin zu Groll und Freude, als wir unser Lager aufschlugen. 

Ich kann mir nur vorstellen, wie Hunderte von Menschen, die dasselbe tun, aussehen werden, wenn sie sich ihren Weg durch den Wald bahnen. Die meisten von ihnen sind keine Jäger, und sie werden um Ressourcen kämpfen. Die Chancen stehen gut, dass sie sich gegenseitig und alle, die zwischen ihnen stehen, töten werden.

Das Isolationssyndrom

Da es viele Vorbereiter gibt, die das Szenario des einsamen Wolfes lieben, wenn sie sich in den Wald verziehen, müssen wir einige Dinge spezifizieren. Zunächst einmal mag das Überleben leichter erscheinen, wenn man sich nur um eine Person kümmern muss, und das mag stimmen. Aber was ist, wenn Sie während einer Jagdreise krank werden oder sich verletzen?

Werden Sie dann noch in der Lage sein, die einfachen Arbeiten wie das Sammeln von Holz und Wasser zu erledigen? Wie sieht es aus, wenn Sie komplexe Schutzbauten bauen müssen, um den Winter zu überleben? Ein paar helfende Hände während eines Überlebensszenarios zu haben, ist unbezahlbar. Vertrauenswürdige Menschen sind unersetzliche Ressourcen, wenn man sich in die Wälder verirrt.

Und zweitens kann sich der menschliche Verstand selbst nach den kleinsten Niederlagen schnell gegen Sie wenden. Verzweiflung und Panikattacken werden einsetzen, wenn Sie die Grundlagen nicht schaffen. Wenn Sie nicht in der Lage sind, mit jemandem zu sprechen oder auch nur einen einzigen Ratschlag zu bekommen (egal ob falsch oder richtig), kann Ihre Moral schneller sinken, als Sie erwarten. Wir sind soziale Wesen, und wir haben es geschafft, zu überleben, indem wir zusammenhielten.

Man kann nicht jemanden aus seiner gewohnten Umgebung herausreißen und von ihm erwarten, dass er in einer unbekannten Umgebung, in der ihm die Dinge vorenthalten werden, die er kennt und liebt, überlebt und seine geistige Gesundheit bewahrt.

Ein letztes Wort zur Flucht in den Wald

Wenn Sie sich aus dem Staub machen, besagt eine Regel, dass Sie davon ausgehen sollten, dass Sie nicht mehr in Ihr früheres Leben zurückkehren können, und entsprechend planen sollten. Die Anlage eines Gartens kann Ihnen eine langfristige Lösung bieten, aber Sie werden immer noch von Ihren Fähigkeiten beim Futter suchen, Jagen oder Fallenstellen und Fischen abhängig sein, um eine Mahlzeit zu bekommen.

Sie sollten immer Möglichkeiten einplanen, Ihren Aufenthalt in der Wildnis zu verlängern.  Caching-Werkzeuge und Vorräte sind für ein solches Szenario eine gute Idee. Alles, was es über ein bestimmtes Gebiet zu wissen gibt, zu lernen und sich auf diese Region zu konzentrieren, sollte zur Pflicht werden. Wenn Sie in die Wildnis gehen wollen, planen Sie im Voraus und stellen Sie sicher, dass Sie immer einen Reserveplan haben.

Wenn Sie sich in die Wälder verziehen, werden Sie schließlich gezwungen sein, vom Land zu leben, und Sie werden viel bezahlen müssen, wenn Sie auf eine solche Herausforderung nicht vorbereitet sind.  

KategorienBlog Lifestyle Tips & Tricks

Fluchttaktiken die Sie kennen sollten

Es ist nie zu schade, sich in einer brenzligen Situation wiederzufinden, besonders wenn das große S den metaphorischen Ventilator getroffen hat! In den folgenden Abschnitten werden wir vier verschiedene, möglicherweise alltägliche Situationen besprechen, in denen die Flucht die einzige Option zum Überleben ist.

1. Flucht aus einem sinkenden Auto:

Alles Mögliche kann dazu führen, dass das Fahrzeug, mit dem Sie sich fortbewegen, von der Gnade des trockenen, harten Landes in einen scheinbaren Abgrund aus Wasser gerät. Tatsächlich werden Sie (so wie ich) nach ein wenig Recherche völlig erstaunt sein, wie oft diese Art von Ereignissen tatsächlich vorkommt. Und um ehrlich zu sein, braucht es nicht einmal ein sehr großes Gewässer, um Sie in Ihrem Fahrzeug ertrinken zu lassen. 

In vielen Fällen wurden die Opfer eines sinkenden Autos in kleine Bauernteiche gestürzt, die nicht tiefer als zehn bis zwölf Fuß waren. 

Das absolut Wichtigste, was man zu Beginn und während des gesamten Szenarios NICHT tun sollte, ist in Panik zu geraten. Die meisten der vielen Todesfälle in Amerika, die sich während des Versinkens eines Autos ereignen, sind das Ergebnis von Panik. Der Verlust der Fähigkeit, klar zu denken, kann nur noch mehr Panik hervorrufen und ganz zu schweigen von der Verschwendung der Energie, die Sie vielleicht noch hatten. 

Einen Plan zu haben und zu verstehen, was genau mit dem Auto unter Wasser passiert, ist entscheidend für Ihr Überleben. Indem Sie eine Stützposition einnehmen, um den Aufprall zu überstehen, entschlossen handeln, wenn das Auto im Wasser landet, und schnell herauskommen, ist es überlebensfähig, in einem sinkenden Fahrzeug gefangen zu sein, selbst wenn es sich um einen überfluteten Fluss oder eine kabbelige Bucht handelt. 

Waldhammer-Tipp des Tages:

Wie in jeder anderen Art von Notfall ist das erste und verlockendste, was man tun kann, die Notruf-Profis zu wählen, die einen aus allem anderen herausholen: 911. Tun Sie das nicht. Die Zeit ist an diesem Punkt extrem entscheidend. In vielen Fällen starben die Opfer dieser Art von Unfällen nur, weil sie versuchten, ihr Handy zu benutzen und damit diese sehr kurze Überlebenszeit verschwendeten; eine Sache von Sekunden.

Das Sofortige, was zu tun ist (abgesehen davon, dass Sie natürlich einen kühlen Kopf bewahren), ist, den Sicherheitsgurt abzuschnallen. Suchen Sie den Türgriff und entriegeln Sie die Tür.

Die ersten 30 bis 120 Sekunden sind für Ihr Überleben am wichtigsten. Ihr Auto wird höchstwahrscheinlich mindestens 30 Sekunden lang schwimmen, und in dieser Zeit müssen Sie versuchen, sich selbst aus dem Fahrzeug zu befreien (danach drückt der Wasserdruck das Fenster gegen den Türrahmen, und es lässt sich nicht mehr herunterrollen). Ob Sie es glauben oder nicht

nicht, das ist eigentlich genug Zeit, auch wenn Sie Passagiere haben (vorausgesetzt, diese sind nicht schwer verletzt von irgendeiner Art von Unfall, der den Sturz verursacht haben könnte). Versuchen Sie zu diesem Zeitpunkt, das/die Fenster herunterzurollen und durch das Loch zu entkommen.

Ein Werkzeug zum Aufbrechen eines Fensters, Durchtrennen eines Sicherheitsgurtes usw. ist äußerst nützlich, wenn Sie es im Auto mitführen, vielleicht unter dem Vordersitz oder im Armaturenbrett.

Holen Sie in erster Linie alle Kinder heraus. Kleine Kinder werden es schwerer haben, durch den Wasserschwall aus dem geöffneten Fenster zu kommen, so dass es notwendig sein kann, ihnen zu helfen, sich in Sicherheit zu bringen.

2. Flucht vor Treibsand:

Sie versuchen zu überleben, shtf und Sie haben sich mitten in Timbuktu wiedergefunden… Sie finden einen schlammigen, größtenteils ausgetrockneten Teich und beschließen, etwas Nahrung zu suchen. Während Sie die Gegend absuchen und nur daran denken, wie hungrig Sie sind, treten Sie plötzlich in ein dickes, schlammiges, braunes Zeug. Sie merken schnell, dass dies nicht das typische Schlammloch ist, in dem Sie und Ihre Schweinchen zu Hause gespielt haben… 

Offensichtlich liebt Hollywood es, Dinge zu verschönern, und Treibsand entgeht dieser Erklärung nicht. Allerdings ist Treibsand nicht annähernd so gefährlich und tödlich, wie es so oft dargestellt wird. 

Obwohl er Sie nicht unbedingt in einen düsteren Tunnel des Todes und der Verdammnis saugt, kann er extrem gefährlich sein, besonders wenn Sie sich entscheiden, eine manische Panikattacke zu starten, während Sie in seiner dicken, zementartigen Mischung stecken. Tatsächlich ist es gar nicht so schwierig, aus diesem Tunnel zu entkommen; natürlich nur, wenn Sie sich nicht in Panik befinden. 

Werfen Sie alle Ausrüstung, die Sie tragen, auf festen Boden. Je weniger Gewicht, desto besser.

Bewegen Sie sich waagerecht. Sobald Sie spüren, dass Ihre Füße festsitzen, machen Sie schnell ein paar Schritte rückwärts (zurück in Richtung des festen Bodens, von dem aus Sie gerade getreten sind). Der Treibsand braucht in der Regel eine Minute, um sich zu verflüssigen, und verwandelt sich dann in eine zementartige Substanz, die Sie an Ort und Stelle “festhält”. Eine Treibsandgrube ist im Durchschnitt nicht tiefer als der Brustkorb.

Setzen Sie sich hin und lehnen Sie sich zurück, wenn Ihre Füße festsitzen. Wenn Sie einen größeren “Fußabdruck” schaffen, sollten sich Ihre Füße befreien, indem Sie den Druck, den sie erzeugen, entfernen, so dass sie schweben können. Wenn Sie spüren, dass sie sich zu lösen beginnen, rollen Sie sich auf die Seite, weg vom Treibsand und frei von dessen Griff. Im Treibsand können Sie tatsächlich besser schwimmen, da er noch dichter ist als Wasser.

Versuchen Sie, sich auf den Rücken zu rollen und sozusagen zu “schwimmen”. Wenn Sie bis zur Hüfte oder höher sinken, beugen Sie sich nach hinten. Je mehr Sie Ihr Gewicht verteilen, desto schwieriger wird es sein, zu sinken. Lassen Sie sich auf dem Rücken treiben, während Sie langsam und vorsichtig Ihre Beine befreien. Sobald Ihre Beine aus dem Sog befreit sind, können Sie sich allmählich in Sicherheit bringen, indem Sie sich langsam und gleichmäßig mit den Armen in schwungvollen Bewegungen nach hinten abstoßen. Wenn Sie sich dem Rand des Treibsandes nähern, halten Sie sich an festem Boden fest.

Das Mitführen eines Gehstocks hat, wie wir alle wissen sollten, mehr als nur einen Zweck. Sobald Sie spüren, dass Ihre Knöchel im Treibsand versinken, legen Sie den Stock waagerecht hinter sich auf die Oberfläche des Treibsandes. Lassen Sie sich auf den Rücken auf die Stange plumpsen. Nach einem Moment beginnen Sie zu balancieren, und Sie hören auf zu sinken. Schieben Sie die Stange unter Ihre Hüften. Die Stange stoppt nun das Absinken Ihrer Hüfte und Sie können langsam ein Bein, dann das andere, frei ziehen. Führen Sie sich nun einfach mit der Stange auf festen Boden.

Achten Sie darauf, immer wieder anzuhalten und kleine Pausen einzulegen. Die Arbeit, die es braucht, um sich aus den Fängen des Treibsandes zu befreien, wird Sie schnell erschöpfen. Machen Sie aber kurze, schnelle Pausen, denn Sie müssen vernünftig und schnell arbeiten. Bleiben Sie zu lange, riskieren Sie, dass der Druck des Sandes die Blutzufuhr zu Ihren aufgetauchten Körperteilen abschneidet. 

Im Gegensatz zu Mainstream-Filmen und -Fernsehen ist es sehr selten, dass ein Todesfall im Treibsand auftritt, weil man “untergesaugt” wird. Die Todesfälle treten tatsächlich durch Aussetzen oder Ertrinken in den ankommenden Fluten auf.  

3. Flucht vor einer heruntergefallenen Stromleitung:

In der Tat ist es gar nicht so selten, dass man mit dem Hindernis einer heruntergefallenen Stromleitung konfrontiert wird. Dies kann durch eine Reihe von Dingen verursacht werden, wobei Autounfälle und Naturkatastrophen ganz oben auf der Liste stehen. Das ist richtig, meine vorbereiteten Freunde, nicht alle Überlebenssituationen entstehen durch Netzausfälle und den Zusammenbruch der Wirtschaft. 

Hochspannungsleitungen (die übrigens jede Straße, jeden Highway, jeden Vorort, jede städtische Straße, jeden Bürgersteig und jeden Hof mit ihrer knalligen Präsenz zu übersäen scheinen) transportieren hohe Energie von den Anlagen, die sie produzieren, und den Transformatoren, die sie erzeugen, zu ihren Kunden (uns). So schwierig sie auch erscheinen, wenn sie hochgehen und wenn wir uns auf ihre absurden Pfade und Konfigurationen konzentrieren, können sie in einem Bruchteil der Zeit wieder herunterkommen. 

Sollten Sie sich jemals in einem Fahrzeug befinden, wenn sich die Leitungen lösen, sind Sie viel sicherer, wenn Sie einfach im geerdeten Auto bleiben, als wenn Sie zu Fuß unterwegs sind. Wenn die Leitung zufällig direkt auf Ihr Auto fällt, fassen Sie nichts an und bleiben Sie so, bis Hilfe eintrifft. 

Gehen Sie immer davon aus, dass alle Stromleitungen stromführend und direkt sind. Gehen Sie niemals davon aus, dass eine Leitung nicht unter Spannung steht, nur weil sie nicht funkelt, brennt oder in heller Flamme steht.

Wenn Sie zu Fuß unterwegs sind, halten Sie sich so weit wie möglich von den umgestürzten Leitungen entfernt. Es ist erstaunlich, aber Strom kann tatsächlich durch jede Art von leitendem Material fließen. Das könnte sogar ein wenig Oberflächenwasser auf dem Boden sein, das als “Kanal” von der Stromleitung zu Ihrem Körper wirkt! Einige Partikel können sich in der Nähe der Hochspannungsleitung aufladen, und allein diese können Ihnen einen elektrischen Schlag versetzen. Es ist kein direkter Kontakt notwendig, um einen Stromschlag zu erleiden.

Es schadet Ihrer Gesundheit, wenn Sie annehmen, dass Sie sich in der Nähe einer nicht funkenden Leitung sicher fühlen. In vielen Fällen kann die Stromversorgung durch ein automatisches System wiederhergestellt werden, das die “tote” Leitung schnell und mit großer Wucht wieder zum Leben erweckt. Unabhängig davon, ob Sie wissen, dass die ausgefallenen Leitungen elektrisch sind oder nicht, halten Sie sich fern.

Wenn eine Person zufällig von einer stromführenden Leitung berührt wird, verwenden Sie einen nicht leitenden Gegenstand, wie z. B. einen Besenstiel, einen Holzstuhl oder ein trockenes Handtuch, um die Person von der Stromquelle zu trennen. Berühren Sie die Person nicht, bevor sie von der Stromquelle getrennt ist, da Sie sonst selbst einen Stromschlag bekommen könnten. 

4. Flüchten vor einer reißenden Strömung:

Riptide, Rip Current, beide bedeuten in unserer englischen Umgangssprache genau dasselbe (das heißt, es sei denn, Sie sind ein “Profi”, dann würden Sie wahrscheinlich den Begriff Rip Current bevorzugen). Das liegt daran, dass eine Riptide eigentlich nichts mit den Gezeiten selbst zu tun hat. 

Da die Sommermonate so schnell beginnen, wie die Zeit vergeht, ist dieses Thema von enormer Wichtigkeit!

Rip-Ströme entstehen, wenn Wasser durch einen Tiefpunkt in einer Sandbank rauscht. Da die Wellen immer mehr Wasser in die Vertiefung zwischen der Sandbank und dem Strand treiben, kann die Strömung mehrere Minuten oder sogar mehrere Stunden andauern.

Der stärkste Teil der reißenden Strömung ist in den meisten Fällen die direkte Linie zwischen der Wasserkante und der Öffnung der Sandbank. Die Strömung zieht auch Wasser von beiden Seiten der Vertiefung an, so dass Sie das Gefühl haben, parallel zum Strand gezogen zu werden, bevor Sie nach außen ins Meer gesaugt werden. 

Verlassen Sie sofort das flache Wasser, wenn Sie erkennen, dass eine Strömung im Gange ist. Sobald Sie brusttief sind, wird es immer schwieriger, einer Strömung zu entkommen.

Unterdrücken Sie wie immer jegliche Panik und tun Sie Ihr Bestes, um ganz ruhig zu bleiben. Die Strömung wird Sie nicht unter Wasser ziehen (auch wenn es sich so anfühlen mag, wenn die Wellen auf Sie einprasseln), sie zieht Sie nur direkt aufs Meer hinaus. Wenn Sie in Panik geraten, erschöpfen Sie sich nur, und das ist in der Tat die Ursache für die meisten Todesfälle in der Strömung.

Wenn Sie ein schlechter Schwimmer sind, versuchen Sie nicht, der Strömung zu trotzen, sondern rufen Sie sofort um Hilfe.

Schwimmen Sie parallel zum Ufer. Die meisten reißenden Ströme nehmen weniger als 30 Fuß ein (obwohl sie weitaus größere Ausmaße erreichen können). Die reißende Strömung wird Sie weiter vom Ufer wegtragen, aber Sie dürfen nicht in Panik geraten. Halten Sie beim Versuch, parallel zum Ufer zu schwimmen, Ausschau nach den sich schließenden Wellen, die sich brechen, diese zeigen den Rand der reißenden Strömung an.

Ähnlich wie bei der Treibsandproblematik sollten Sie viel Energie sparen und wenn nötig kleine Pausen einlegen, um zu atmen und Ihren Überlebensmodus neu zu starten.

Sobald Sie der eigentlichen Strömung entkommen sind, schwimmen Sie diagonal zum Ufer und weg von der Strömung. So verhindern Sie, dass Sie direkt wieder in die Hölle hineingesogen werden, der Sie gerade entkommen sind. 

Es ist eine bekannte Tatsache für uns Prepper, dass wir alles tun müssen, was wir tun können, um für jede Art von Katastrophe bereit zu sein, und das schließt auch die ein, an die wir nicht denken.

KategorienBlog Lifestyle Tips & Tricks

Der richtige Rucksack

Ein Bug Out Bag ist auf der Idee aufgebaut, dass sein Inhalt Ihnen hilft, 72 Stunden lang zu überleben. Grundsätzlich sollten Sie innerhalb von drei Tagen in der Lage sein, einen sicheren Ort zu erreichen. In diesem Artikel werden wir über die Grundlagen für die Auswahl der Tasche selbst sprechen. 

Die Auswahl einer Bug-Out-Tasche ist nicht einfach, zumal es Firmen gibt, die “Einheitsgrößen” für Bug-Out-Taschen herstellen und verkaufen. Einige mögen sagen, dass es besser ist, eine dieser Taschen zu haben als gar keine, aber wie uns die Notfallvorsorge gelehrt hat, ist es der richtige Weg, die richtige Art von Bug Out Bag für sich selbst zu wählen.

Seien wir ehrlich, eine Größe passt nicht für alle Vorräte, die Sie haben, egal ob wir über Kleidung, Schuhe, Nahrung oder Überlebensausrüstung sprechen. Eine Bug Out Bag ist ein persönlicher Gegenstand, der auf seinen Besitzer zugeschnitten sein sollte und ist wie eine persönliche Garderobe, wenn Sie es so nennen wollen. Genauso wie man nicht die Schuhe von jemand anderem tragen kann, kann man nicht mit der Bug Out Bag von jemand anderem überleben.  

Waldhammer-Tipp des Tages:

Während sich die meisten Menschen an die 3-Tage-Quote für Nahrung und Wasser halten, bevorzugen es einige, genug Vorräte für fünf Tage oder sogar mehr einzupacken. Andere werden ihre Bug Out Bag so gestalten, dass sie mehr als eine Woche überleben können. Sie sollten die Menge an Vorräten, die Sie mitnehmen wollen, anhand des Platzes, den Ihr Bug Out bietet, berechnen. 

Bevor Sie eine gute Bug-Out-Tasche auswählen, ist es wichtig, sich Ihren Bug-Out-Zeitplan anzusehen (Quelle) und zu entscheiden, wie Sie sich im Ernstfall aus dem Staub machen wollen. Die Optionen, die Sie haben, beeinflussen die Art der Tasche, die Sie auswählen, die Größe der Tasche und die Vorräte, die Sie mitnehmen werden. 

Die meisten Prepper planen, in ihrem Auto oder LKW abzuhauen, und das ist eine großartige Option, wenn Sie können, aber Sie müssen auch daran denken, Ihr Auto stehen zu lassen. Wenn Sie gezwungen sind, Ihr Fahrzeug stehen zu lassen und zu Fuß weiterzugehen, müssen Sie Ihre Bugout-Tasche so planen, dass Sie sie tragen können.

Wenn Ihr Bug Out Bag zu groß oder zu schwer ist, um ihn zu tragen, wäre Ihre ganze Planung und das Geld, das Sie für Vorräte ausgegeben haben, umsonst gewesen. Sie haben im Grunde zwei Möglichkeiten, damit es funktioniert: Sie können sie so viel wie möglich beladen, da das Auto die ganze schwere Last tragen wird, oder Sie können sie so leicht machen, dass sie nicht zu einem Problem wird, wenn Sie sie tragen müssen. 

Wenn Ihre Bug-Out-Tasche viel zu schwer ist, um getragen zu werden, haben Sie immer noch einige Chancen, erfolgreich zu sein, solange Sie im Voraus planen. Wenn die Zeit kommt und Sie gezwungen sind, Ihr Auto zu verlassen, müssen Sie Ihre Vorräte aufteilen und nur das mitnehmen, was Sie tragen können.

Sie müssen im Voraus darüber nachdenken, weil Sie vielleicht nicht die Zeit haben, vor Ort zu überlegen, welche Gegenstände Sie behalten oder wegwerfen sollen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie diese Vorräte nicht für die “Unvorbereiteten” zurücklassen und überlegen Sie sich, wie Sie sie zwischenlagern können. Sie können sie immer wieder holen, sobald die Dinge abgekühlt sind.

Meine Empfehlung ist ein Rucksack, und es gibt eine große Anzahl von Größen und Stilen, aus denen Sie wählen können. Von Schulrucksäcken bis hin zu rahmenmontierten Rucksäcken, die zum Wandern gedacht sind, ist alles auf dem Markt erhältlich. 

Man mag denken, dass je größer der Rucksack ist, desto mehr kann man darin transportieren, aber das ist eine falsche Mentalität, eine, die aus Verzweiflung und Unwissenheit entsteht. Je größer der Rucksack ist, desto mehr Gewicht haben Sie zu tragen. Wenn Sie eine Last nicht tragen können, die mehr wiegt, als Sie bewältigen können, bringen Sie sich nur in Gefahr.

Soldaten sind darauf trainiert, einen 60-Pfund-Rucksack über mehr als 15 Meilen zu tragen, aber sie haben regelmäßiges Training. Wenn sie es können, heißt das nicht, dass Sie es auch können. Versuchen Sie, eine volle Stunde mit dem beladenen Rucksack zu laufen und prüfen Sie, wie Sie die Last bewältigen können. Wenn er zu schwer für Sie ist, müssen Sie Ihren Bug-Out-Rucksack überdenken oder sich besser in Form bringen.

Der gebräuchlichste Rucksack auf dem Markt ist der Daypack, ein Typ, der bis zu 200 Kubikzoll an Vorräten aufnehmen kann, die in verschiedenen Taschen organisiert sind. Diese Rucksäcke sind im Stil eines Rucksacks konzipiert, wobei das gesamte Gewicht von Ihren Schultern getragen wird. Wenn diese Rucksäcke voll beladen sind, geht der Träger manchmal mit nach vorne gebeugtem Körper, damit das Gewicht des Rucksacks auf seinem Rücken lastet. Dies geschieht, weil sich der Druck auf den Schultern staut und Sie versuchen werden, einen Teil des Gewichts zu verteilen. 

Die Rucksäcke, die Wanderer bevorzugen, sind so konzipiert, dass sie ein viel höheres Fassungsvermögen haben als die Tagesrucksäcke, sogar doppelt so viel. Diese Arten von Rucksäcken verfügen über einen Rahmen und einen Gurt, die so konzipiert sind, dass Sie eine schwerere Last tragen können. Die beiden Zubehörteile verlagern das Gewicht des Rucksacks auf Ihre Hüften und ermöglichen es Ihren Beinen, die Last zu tragen, wodurch Ihr Rücken weniger belastet wird. Bei den meisten Menschen sind die Beine viel stärker als der Rücken, und dieses Rucksackdesign ermöglicht es Ihnen, eine viel schwerere Last zu tragen.

Unabhängig davon, für welches Modell Sie sich entscheiden, müssen Sie den Rucksack und sich selbst testen, um zu sehen, wie viel Last Sie tatsächlich tragen können. Wenn Sie den Rucksack nicht bequem eine Stunde lang tragen können, ohne Pausen einlegen zu müssen, machen Sie etwas falsch. Es ist normal, ein oder zwei Minuten anzuhalten, um Luft zu holen, aber wenn Sie das zu oft tun, ist Ihr Rucksack wahrscheinlich zu schwer für Sie.  

Sobald Sie die richtige Größe für Ihren Bug-Out-Bag ausgewählt haben, gibt es noch andere Dinge, die Sie beachten müssen. Dinge wie:

Die Polsterung der Gurte und des Gürtels Ihrer Bug Out Bag

Wenn Ihre Bug Out Bag gut gepolsterte Gurte hat, wird Ihr Körper es Ihnen danken. Ein gutes Polstermaterial verhindert nicht nur, dass die Riemen in Ihr Fleisch schneiden, sondern hilft auch, das Gewicht zu verteilen. Je breiter und bequemer die Gurte sind, desto länger können Sie Ihre Tasche tragen. Schmale Gurte schneiden in Ihr Fleisch ein, sobald Sie den Rucksack auf Ihre Schultern legen. 

Der Montageort der Gurte Ihrer Bug Out Bag

Die Position der Gurte ist je nach Ihrem Körpertyp wichtig, damit der Rucksack nicht herunterfällt oder Ihre Bewegungsfreiheit einschränkt. Dies kann für dünne Menschen ein Problem sein, denn wenn die Gurte zu weit auseinander montiert sind, kann der Rucksack von den Schultern rutschen und sie werden die ganze Zeit damit verbringen, ihn zu justieren. Das erzeugt zusätzlichen Stress und sie werden nicht in der Lage sein, auf Details in ihrer Umgebung zu achten.

Anzahl der Fächer für Ihren Bug Out Bag

Einige denken, dass je mehr Fächer eine Bug-Out-Tasche haben, desto lustiger, aber es hängt alles davon ab, was Sie tragen müssen. Mit einer großen Tasche ist nicht praktisch, weil jedes Mal, wenn Sie etwas von unten brauchen, müssen Sie alles herausnehmen. Mit mehreren Fächern wird es einfacher, Ihren Bug Out Bag zu organisieren und Dinge in Reichweite zu halten. Während mehrere Fächer dazu beitragen, dass Ihr Rucksack nicht unübersichtlich wird, müssen Sie sich den Ort der am meisten benötigten Gegenstände (z. B. Medikamente) einprägen und vermeiden, dass Sie alle Fächer durchwühlen, weil Sie vergessen haben, wo sie sind. 

Äußere Gurte und Befestigungen für Ihren Bug Out Bag

Ihre Bug Out Bag sollte es Ihnen ermöglichen, auch Dinge außerhalb des Rucksacks zu transportieren. Wenn der Rucksack, den Sie ausgewählt haben, keine Gurte, Bungie-Schnüre und Haken hat, an denen Sie Dinge befestigen können, müssen Sie Ihre Wahl überdenken. Wenn Sie all diese Elemente haben, wird Ihr Rucksack größer und Sie können sperrige Gegenstände wie Schlafsäcke und Mäntel an der Außenseite Ihres Rucksacks befestigen.

Die Wahl der Farbe Ihres Rucksacks

Die Wahl der richtigen Farbe ist wichtig, weil Sie dadurch weniger wie ein Soldat oder Überlebensexperte aussehen. Wenn Menschen verzweifelt sind, werden Sie durch das Tragen von Tarnkleidung und militärischer Ausrüstung zu einer Zielscheibe. Diese verzweifelten Menschen werden nicht zögern, Sie anzugreifen, um Ihnen zu nehmen, was Sie in Ihrer Bug-Out-Tasche haben.

Schwarz scheint vielleicht keine gute Option zu sein, weil es die Farbe der Wahl von Spezialeinheiten und Polizei-Spezialeinheiten ist. Andererseits wollen Sie aber auch keine helle Farbe. Helle Farben sind zu sichtbar und Sie werden in der Wildnis leicht entdeckt, was es unmöglich macht, ein niedriges Profil zu halten. Ich empfehle, eine neutrale, dunkle Farbe wie Dunkelgrün, Dunkelbraun oder sogar Dunkelblau zu wählen. 

Einige Überlegungen vor der Auswahl Ihrer Bug Out Bag:

  • Beschränken Sie sich nicht nur auf den Stauraum, den Ihre Bug Out Bag bietet. Das Tragen einer Überlebensweste oder das Aufhängen von Dingen an Ihrem Gürtel sollte auch eine Option sein.
  • Bewahren Sie nicht nur die Dinge in Ihrer Notfalltasche auf, von denen Sie denken, dass Sie sie brauchen. Ihre Waffe in der Notfalltasche aufzubewahren, mag eine gute Idee sein, aber was ist, wenn Sie keine Zeit haben, sie zu holen?
  • Ihre wichtigste Überlebensausrüstung sollte niemals Ihren Körper verlassen. Sie könnten von Ihrer Notfalltasche getrennt werden und Sie müssen sicherstellen, dass Sie eine Kampfchance haben. Ihr Messer in einem Gürtelholster zu haben, einen Feuerstarter in der Tasche und ein Paracord-Armband zu tragen, sollte die Grundausstattung sein.
  • Alle Gegenstände, die weggeworfen werden können, sollten in Plastikbeuteln untergebracht werden und die Beutel sollten leicht zugänglich sein. Dies wird das Sortieren und Cachen viel einfacher machen, wenn es dazu kommt.
  • Lesen Sie beim Online-Kauf immer die Bewertungen, denn die Erfahrungen anderer werden Sie davor bewahren, die gleichen Fehler zu machen. Ein unzufriedener Kunde wird sich die Zeit nehmen, seinen Frust zu schreiben und jeden über seine Tortur wissen lassen. Es ist wahr, was man im Marketing sagt: “Ein unzufriedener Kunde ist gleich 10 zufriedene Kunden”.
  • Was für Sie funktioniert, wird nicht für Ihre Familienmitglieder funktionieren. Jede Notfalltasche sollte für die Person konzipiert sein, die sie tragen muss. 

Die Wahl eines Rucksacks für Ihre Bug-Out-Tasche erfordert einige Planung und Forschung, und es ist ein wichtiger Schritt bei der Gestaltung Ihrer Bug-Out-Tasche. Sie müssen sicherstellen, dass Sie richtig anfangen, sonst müssen Sie improvisieren und alternative Lösungen finden, um Ihren Design-Fehler zu beheben. Was oben aufgeführt ist, sind nur die Grundlagen, wenn es darum geht, einen Rucksack zu wählen und es ist etwas, das jeder Prepper oder Survivalist wissen sollte. 

KategorienBlog Lifestyle Tips & Tricks

Überlebenstaktiken in der Wüste 

Mein Team und ich waren von der sich ständig ausbreitenden Metropole San Diego in die Mojave-Wüste gereist, um im Marine Air-Ground Combat Training Center in 29 Palms ein Training für die Marines durchzuführen. Unnötig zu sagen, dass sich die klimatischen Bedingungen zwischen den beiden Orten deutlich unterschieden, obwohl nur etwa 130 Meilen zwischen den beiden Punkten liegen. 

Als wir aus dem klimatisierten Komfort unserer Fahrzeuge stiegen, gab es keinen Zweifel, dass wir uns in einer Wüste befanden. Was mir als erstes auffiel – neben der Hitze – war die Helligkeit. Ich holte schnell meine polarisierte, UV-blockierende Sonnenbrille aus dem Auto und setzte sie auf. Das war der Sommer, in dem wir unsere Überlebenstaktik in der Wüste auf die Probe stellten. Dieser Artikel wird eine systematische Herangehensweise an das Überleben besprechen, die als “Muster für das Überleben” bekannt ist, wie sie auf eine der herausforderndsten Überlebensumgebungen angewendet wird – die Wüste. 

Überleben in der Wüste und Durst 

Wasser wird für den Überlebenden in einer Wüste natürlich ein Hauptanliegen sein, und wenn er seine Existenz für einige Zeit verlängern will, muss er schnell und effizient handeln, um Wasser zu beschaffen. Jede seiner Handlungen muss sorgfältig durchdacht sein, denn ein Fehler hier draußen, und der Auftritt ist vorbei. 

Waldhammer-Tipp des Tages:

In den Wüsten des amerikanischen Südwestens haben die Menschen gelernt, unter schwierigsten Bedingungen zu überleben, weil sie sich an die Situation angepasst haben, ähnlich wie die Pflanzen- und Tierwelt, die dort seit Jahrtausenden existiert. Ein Wüstenbewohner weiß, wie er Wasser findet – ja, es ist da – und es klug einsetzt. 

Zum Beispiel halten Arroyos, das sind Rinnen, die das Wasser in Zeiten starker saisonaler Regenfälle gegraben hat, oft Wasser in kurzer Entfernung unter der Oberfläche. Versuchen Sie, Wege an den äußeren Biegungen des Wasserlaufs oder am Fuß von konkaven Ufern zu graben. Wenn es in der Nähe grüne Vegetation gibt, graben Sie an der Unterkante des Bewuchses. 

Andere Indikatoren für Wasser sind Vogelkot entlang von Felsspalten – Wasser kann sich an der Basis der Spalte befinden -, Insekten, die sich in einem bestimmten Gebiet versammeln, Vögel, die in der Morgendämmerung und vor allem in der Abenddämmerung alle in eine Richtung fliegen, und dort, wo zwei Wildpfade zusammenlaufen, führt das Verfolgen des einen Pfades, den beide bilden, häufig zum Wasser.

Haben Sie eine Karte dabei? Schauen Sie sie sich genau an. Topografische Karten zeigen in der Regel die Lage von Brunnen und Zisternen, die möglicherweise noch nutzbar sind. 

Sie können kein Wasser finden? Keine große Sache. Holen Sie die durchsichtige Plastiktüte hervor, die Sie in Ihr Survival-Kit gestopft haben, und basteln Sie sich einen der effizientesten Wassererzeuger, den Überlebende kennen: einen Wasser-Transpirationsbeutel. 

Dieser Schlingel wird einen Solar-Destillator in den Schatten stellen, wenn er richtig aufgebaut ist, und er schlägt auch einen Pflanzen-Destillator. Wenn Sie fünf Minuten Zeit haben und etwas Schnur zum Festbinden des Beutels sowie irgendeine Form von lebender Vegetation, können Sie einen herstellen. Hier ist, wie: 

Legen Sie den Beutel über einen Zweig der Vegetation, in direktem Sonnenlicht, und binden Sie ihn um den Zweig herum fest. 

Raffen Sie an der untersten Ecke des Beutels etwas Material zusammen und binden Sie es mit einem Ende einer geeigneten Schnur ab. Binden Sie das andere Ende der Schnur an einen Stein oder einen anderen schweren Gegenstand, so dass der Beutel etwas nach unten gezogen wird. An diesem unteren Ende des Beutels wird sich das Wasser bilden. 

Wie viel Wasser können Sie von Ihrem Transpirationsbeutel erwarten? 

Das hängt in erster Linie von der Pflanze ab, die Sie verwenden. Ich habe gesehen, dass eine Pflanze sechs Tage lang etwas mehr als eine Gallone Wasser pro Tag abgibt, wobei täglich ein anderer Zweig verwendet wurde. Ich habe bis zu sechs Beutel an einem Strauch angebracht und hatte ausgezeichnete Ergebnisse. Wenn Sie keine Plastiktüte oder zwei in Ihrem Kit haben, legen Sie eine dorthin.

Der Vegetationsstillstand und der Solarstillstand können beide auch sehr effektiv sein, sind aber nicht so produktiv wie der Transpirationsbeutel. Denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal in der Wüste unterwegs sind. 

Oh, übrigens, reinigen Sie das Wasser, das Ihr Beutel produziert, vor dem Verbrauch, nur um auf der sicheren Seite zu sein.  

Es wird angenommen, dass das Vortrinken für akklimatisierte Menschen in der Wüste eine hervorragende Möglichkeit ist, Dehydrierung zu verhindern. Indem man vor dem Aufbruch in eine Wüste mit niedriger Luftfeuchtigkeit mehr trinkt, als einem angemessen erscheint, kann man das Risiko einer Dehydrierung erheblich reduzieren, da das überschüssige Wasser über eine verringerte Urinausscheidung im Schweißprozess verwendet wird. Dieser Effekt der “inneren Feldflasche” hat schon so manchem Wüstenbewohner das Leben gerettet. 

Wasser rationieren, um länger zu überleben

Sie denken darüber nach, Ihr Wasser zu rationieren? Vergessen Sie es. 

Das Wasser in Ihrer Feldflasche nützt Ihnen überhaupt nichts. Trinken Sie es jetzt. Bringen Sie es in Ihren Körper, damit es genutzt werden kann. Unzählige Männer und Frauen wurden in der Wüste tot aufgefunden, weil sie dehydriert waren, obwohl sie reichlich Wasser in ihren Feldflaschen hatten. Sie waren rationiert. Wenn Sie Ihre Position in der Nahrungskette herabsetzen wollen, rationieren Sie Ihr Wasser. Die Geier werden es zu schätzen wissen. 

Um die Geschwindigkeit, mit der Ihr Körper Wasser verliert, zu reduzieren, vermeiden Sie nach Möglichkeit übereilte oder anstrengende Aktionen. Planen Sie Ihre Aufgaben und führen Sie sie in gleichmäßiger, methodischer Weise mit häufigen Pausen durch. Diese Aufgaben sollten am frühen Abend und am frühen Morgen erledigt werden. Die Nacht sollte für Reisen genutzt werden. 

Wenn Sie sich tagsüber ausruhen, legen Sie sich niemals auf den Boden. Bauen Sie zum Schlafen eine niedrige Plattform, die nur etwa 18 Zoll hoch ist. Die Temperatur am Boden kann um 45 Grad höher sein als in nur 18 Zoll Höhe. 

Tragen Sie eine Sonnenbrille, wenn sie vorhanden ist. Blendung reduziert Ihre Fähigkeit, Entfernungen zu beurteilen und behindert auch die Nachtsicht. Da Sie nachts unterwegs sein werden, ist das nicht gut. Lassen Sie Ihre Ärmel heruntergekrempelt, Ihren Kopf bedeckt und Ihre Schuhe dort, wo sie hingehören – an Ihren Füßen. All diese Dinge werden dazu beitragen, das Risiko eines Sonnenstichs, Hitzeschlags, Sonnenbrands usw. zu verringern.

Überleben in der Wüste und Hunger

Sie sind sich zweifellos bewusst, dass Wasser in einer Überlebenssituation generell wichtiger ist als Nahrung. Für ein langfristiges Überleben müssen Sie sich jedoch Nahrung beschaffen, und die Wüste ist genau der richtige Ort, um sie zu bekommen. Die Wüsten der Welt, vor allem solche wie die Mojave, sind reif für alle Arten von Lebensmitteln, sowohl Pflanzen als auch Tiere. 

Leider scheinen viele der Pflanzen für das ungeübte Auge – und den Magen – nicht ohne weiteres essbar zu sein, und tagsüber scheint das tierische Leben geradezu inexistent zu sein Der Grund für diese Äußerlichkeiten ist einfach – Mutter Natur hat die Flora und Fauna der Wüste mit ausgeprägten Verteidigungsinstinkten und -strategien ausgestattet. Viele der Wüstenpflanzen sind zäh, nörgelig, dornig und einfach nicht einladend. Das müssen sie auch sein, um zu überleben. 

Und die Wildtiere? 

Sie sind da, aber während des brutalen Tages verstecken sie sich, um der Hitze zu entkommen, und wagen sich erst hervor, wenn die brennende Sonne untergeht. Wachteln, Kojoten, Hirsche, Tauben, Kaninchen, Mäuse, Ratten, Fledermäuse, Insekten und eine erstaunliche Anzahl von Reptilien nennen die amerikanischen Wüsten ihr Zuhause. Alles, was Sie tun müssen, ist sie zu fangen. 

Was ist also der Schlüssel, um herauszufinden, welche Pflanzen essbar sind und wie man vorgehen sollte, um diese Viecher zu fangen? Ganz einfach. Lernen. Das ist richtig. Lernen Sie etwas über die Flora und Fauna der Wüste, lange bevor Sie einen Fuß in den Sand setzen. Kennen Sie das Ökosystem. Kennen Sie die Gewohnheiten der Tiere und die Erscheinungsformen der Pflanzenwelt. Sie müssen nicht auf dem Niveau von Ragnar Benson sein, wenn es um das Fangen von Tieren geht, obwohl das ein lohnendes, wenn auch hochgestecktes Ziel ist, und Sie müssen auch kein Bradford Angier oder Bernard Shanks sein, wenn es um die Identifizierung von Pflanzen geht. Sie müssen einfach nur geübt darin werden, zu wissen, welche Kreaturen sich wo befinden und wann sie zu finden sind. 

Wenn Sie das geschafft haben, wird eine einfache Falle oder Schlinge fast immer ausreichen. Die Identifizierung von Pflanzen, auf einer grundlegenden Ebene, kann durch Lesen und etwas Übung in Ihrer Freizeit erreicht werden. Wenn in Ihrer Gegend ein Überlebenskurs angeboten wird, schauen Sie sich diesen an. Er enthält wahrscheinlich Informationen über die Pflanzen in Ihrer Nachbarschaft. Wenn Sie in einiger Entfernung von einer Wüste leben, sollten Sie einen der Kurse in Erwägung ziehen, die von einer Vielzahl von Organisationen im Südwesten angeboten werden. 

Das sollten Sie auch tun. Halten Sie Ihre Fallen und Schlingen so einfach wie möglich, und denken Sie daran, sie für eine Tierart zu konstruieren. Schlingen für allgemeine Zwecke sind im Allgemeinen weniger effektiv. Wüstentiere halten sich oft in Höhlen und Spalten oder unter Überhängen auf. Eine Reihe von Schlingen an diesen Orten ist oft sehr ergiebig für Sie. 

Variieren Sie Ihre Ernährung. Essen Sie nicht nur Pflanzen, und essen Sie nicht nur Tiere. Ihr Körper benötigt Fette, Ballaststoffe, Kohlenhydrate, Mineralien, Eiweiß und so weiter. Keine einzige Art von Nahrung kann alle Bedürfnisse Ihres Körpers abdecken. 

Überleben in der Wüste und Müdigkeit 

Die Wüste kann eine anstrengende Umgebung sein, um es milde auszudrücken. Unterschätzen Sie niemals – ich wiederhole – niemals die Ernsthaftigkeit des Überlebens in der Wüste und die Fülle von Problemen, die sich daraus für Sie ergeben können. Eine gute körperliche Verfassung zu haben, bevor es zu spät ist, ist eine Möglichkeit, die Auswirkungen von Ermüdung zu verhindern oder zu verringern. Arbeiten Sie nie so hart an einer bestimmten Aufgabe, dass Erschöpfung eintritt. Wenn die Sinne durch Erschöpfung abgestumpft sind, kann sich Ihre Lage zum Schlechten wenden. 

Arbeiten und Reisen sollten während der kühlsten Teile des Tages und der Nacht durchgeführt werden. Die frühen Morgenstunden kurz nach der Dämmerung sind eine gute Zeit, um alles zu tun, was getan werden muss, sei es der Bau von Unterkünften, die Beschaffung von Nahrung und Wasser, die Vorbereitung von Feuer, der Bau von Signalen oder was auch immer. 

Und seien Sie verdammt vorsichtig, wenn Sie nachts unterwegs sind. Benutzen Sie einen Wanderstock, um den Weg vor Ihnen zu erkunden, wenn das Mondlicht nicht ausreicht oder wenn Sie unwegsames Gelände durchqueren. Passen Sie auf, wo Sie hintreten. Der Ast, auf den Sie treten wollen, könnte Reißzähne und eine schlechte Haltung haben. Vermeiden Sie es, Ihre Hände an Stellen zu legen, in die Sie nicht hinein- oder hineinsehen können, wie z. B. in Felsspalten und Felsvorsprünge. 

Sich von dem Problem zu entfernen, ist eine bewährte Überlebensmethode. Je nach Situation kann es jedoch sein, dass eine Bewegung nicht die klügste Vorgehensweise ist oder gar nicht möglich ist. Sie müssen ein Ziel haben, und es muss erreichbar sein. Sie müssen einen logischen und effektiven Angriffsplan haben. Denken Sie nach. 

Wo befinde ich mich? Muss ich umziehen, um zu leben, und wenn ja, wohin werde ich ziehen und wie werde ich dorthin kommen? 

Sie werden es lieben, wenn ein Plan zusammenkommt, und tot sein, wenn er es nicht tut. Einfach ausgedrückt: Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Gehirn einschalten, bevor Sie Ihren Körper in Bewegung setzen. Schmerz ist eine Art Bote, ein Bote, der niemals ignoriert oder auf die lange Bank geschoben werden darf. Schmerzen weisen Sie auf Verletzungen und Fehlfunktionen hin, die Sie erlitten haben. Kümmern Sie sich sofort um diese, oder halten Sie sich bereit, zum Bussard-Köder zu werden. Schürfwunden, Einstiche, Blasen – und seien sie noch so unscheinbar – können in kürzester Zeit lebensbedrohlich werden. 

Einer der besten Wege, um Schmerzen zu vermeiden, ist die vorherige Vorbereitung und der gesunde Menschenverstand, die gemeinsam eingesetzt werden. Der gesunde Menschenverstand diktiert, dass die neuen Danner’s, die Sie gerade gekauft haben, eingelaufen werden sollten, bevor Sie sich auf einen Ausflug begeben. Ein heller, vollkrempiger Baumwollhut ist in der Wüste eine gute Idee, ebenso wie ein leichtes Paar Handschuhe. Wenn Sie nachts unterwegs sind, sollten Sie einen Augenschutz tragen – kein Grund, sich mit einem Mesquite-Zweig einen Augapfel zu perforieren. Denken Sie an Schmerzvermeidung. 

Selbsthilfefähigkeiten sind für den Überlebenden von größter Bedeutung. Sie haben also keinen Gehstock benutzt, als Sie nachts unterwegs waren, sind in ein Flussbett gestürzt und haben sich einen technikfarbenen Bruch des rechten Oberschenkels zugezogen, oder? Kleine Probleme wie diese sind nicht gut für die Moral. Überhaupt nicht gut.

Bevor Sie vor lauter Schmerzen ohnmächtig werden, müssen Sie die Blutung stoppen, die möglicherweise arteriell ist, da die Oberschenkelarterie neben dem Oberschenkel liegt, und schnell Schienenmaterial besorgen. Dann müssen Sie Traktion anwenden, um weitere Schäden durch Crepitus (das Zusammenschleifen der Knochenenden) zu verhindern und eine Neuausrichtung der Knochen zu erreichen. Anschließend müssen Sie die Schiene richtig anlegen und die Wunde verbinden, um weitere Schäden und Infektionen zu verhindern. Partner, bei dieser Art von Wunde haben Sie nur wenige Augenblicke, um sich selbst zu heilen. Können Sie das? 

Ihr Erste-Hilfe-Kasten sollte besser vollständig sein und in Ihrem Survival-Kit vorhanden sein. Sie sollten besser einige Erste-Hilfe-Kurse besucht haben. Beim nächsten Mal sollten Sie besser einen Gehstock benutzen.

Überleben in der Wüste und Furcht

Angst ist eine gesunde Emotion. Sie lässt Sie wissen, wenn Sie in Gefahr sind oder im Begriff sind, es zu werden. Der furchtlose Mann ist ein Mythos. Jedes Mal, wenn ich einen Fallschirm anschnalle und mich in einer prekären Position am Ausgang irgendeines Flugzeugs stehend oder sitzend wiederfinde, habe ich ein bisschen Angst. Ein bisschen ängstlich. Ein bisschen ängstlich. Okay, ich bin regelrecht versteinert! Aber das ist gut, denn es bedeutet, dass ich die Situation als potenziell gefährlich erkenne. Der Tag, an dem ich diese Angst nicht mehr spüre, ist der Tag, an dem ich aufhöre zu springen. 

Angst, wenn sie richtig kanalisiert wird, bringt einen zum Handeln. Sie stoßen auf eine drei Meter lange Westliche Diamantklapperschlange, Crotalus atrox. Sie ist drei Meter entfernt. Sie könnten einfach um sie herumgehen, aber trotz Ihrer Angst vor diesem Tier entscheiden Sie sich für eine andere Vorgehensweise. 

Sie wählen einen schweren Stein und schleudern ihn in Richtung des abscheulichen Tieres, um es an seiner weiteren Existenz zu hindern. Der Stein schlägt ein, tötet die Schlange aber nicht. Plan “B” wird in die Tat umgesetzt. Sie fangen an, sie mit Ihrem Gehstock zu verprügeln. Du tötest sie, häutest sie, kochst sie und verschlingst sie. Ihre Angst vor der Schlange hat Sie nicht zum Handeln veranlasst. Vielmehr war es Ihre Angst vor dem anhaltenden Hunger. 

Selbstvertrauen wird Ihnen helfen, Ihre Angst auf ein überschaubares Maß zu reduzieren. Ein umfangreicher Erwerb von Überlebenswissen und praktischer Erfahrung wird Ihr Selbstvertrauen stärken. 

Seltsamerweise haben viele Überlebende tiefe Gefühle der Langeweile während ihrer Überlebensepisode beschrieben. Es fiel ihnen schwer, beschäftigt zu bleiben, trotz der unzähligen Aufgaben, die sie hätten erledigen können, um ihre Situation sicherer und komfortabler zu machen, obwohl letzteres sicherlich das weniger wichtige von beiden ist. Wenn Sie sich langweilen, tun Sie nicht alles, was in Ihrer Macht steht, um Ihr Überleben zu sichern. Sie wenden das “Muster zum Überleben” (Erste Hilfe, Signale, Feuer, Nahrung und Wasser sowie Schutz) nicht in vollem Umfang an. Kurz gesagt, Sie vermindern Ihre Überlebenschancen.

Produktives Handeln wird auch das Gefühl der Einsamkeit reduzieren, wenn nicht sogar ganz beseitigen, trotz der Tatsache, dass Sie ganz allein sind. In der Tat sind untätige Hände die Werkstatt des Teufels. Heben Sie Ihren Hintern und tun Sie etwas! 

Temperaturextreme sind in Wüsten die Norm, und ein kluger Überlebender muss darauf vorbereitet sein. Die Tageshöchsttemperatur von 125 Grad F. kann nachts auf 40 Grad fallen. Und obwohl nur etwa 20 Prozent der Landoberfläche der Erde aus Wüste besteht, gibt es jede Menge davon. 

Die Chihuahuan-Wüste, die Sonora-Wüste, die Mojave-Wüste und das Great Basin sind die wichtigsten Wüsten Nordamerikas, und die Kalahari, die Sahara, die Gobi, die arabische Wüste, die Atacama-Wüste und die australische Wüste sind die anderen großen Wüsten der Welt. Aufgrund der extremen Temperaturen, der Wasserknappheit und der allgemeinen Härte der Bedingungen in den Wüsten unserer Welt leben nur etwa vier Prozent der Weltbevölkerung in ihnen, und das sind in der Tat harte Menschen. Die Buschmänner in der Kalahari sind ein klassisches Beispiel für solche Menschen. 

Wüstenbewohner tragen im Allgemeinen locker sitzende, helle Kleidung von Kopf bis Fuß. Dies schützt sie nicht nur vor den Auswirkungen der Sonnenhitze, sondern auch vor wehendem Sand, Insekten und Sonnenbrand. Die Ärmelbündchen sind locker, und die Hosenbeine bleiben blusig. Wenn Sie sich so anziehen, entsteht ein Bereich mit erhöhter Luftfeuchtigkeit zwischen Ihrer Haut und der Kleidung. Dieser Effekt trägt zur Kühlung des Körpers bei und reduziert somit die Schweißbildung, wodurch die Gefahr der Dehydrierung verringert wird. 

Suchen Sie kurz vor Sonnenaufgang eine Stelle, an der Sie Ihren Unterschlupf aufbauen können. Vielleicht finden Sie einen natürlichen Unterschlupf, der bereits für Sie gebaut wurde, aber stellen Sie sicher, dass Sie die derzeitigen Bewohner vertreiben, bevor Sie einziehen. Richten Sie Ihren Unterschlupf so ein, dass jede Brise, die die Natur Ihnen bietet, hindurchfließen kann und Sie so etwas abkühlt. Vermeiden Sie es, Unterstände in trockenen Bachbetten zu errichten. In der Wüste haben sie die unangenehme Eigenschaft, sich plötzlich zu füllen, wenn es in den umliegenden Bergen stürmt. Sturzfluten in der Wüste fordern hierzulande jedes Jahr Todesopfer. 

In Ihrem Bausatz sollten Sie genügend Material haben, um ein zweischichtiges Dach mit etwa 12 bis 18 Zoll Abstand zwischen den beiden Schichten zu bauen. Diese Art der Konstruktion wird die Temperatur im Inneren des Schutzraums erheblich reduzieren. Optimalerweise sollte die äußere Stoffschicht weiß sein, um die Sonnenstrahlen zu reflektieren, und die innere Schicht sollte für den UV-Schutz mittelgrün oder international orange sein.

Graben Sie sich entweder etwa 18 Zentimeter tief in den Wüstenboden ein oder bauen Sie eine Schlafplattform etwa in der gleichen Entfernung über dem Boden, um die Gefahr der Dehydrierung weiter zu verringern, da Ihr Körper nun von der Hitze des Wüstenbodens entfernt ist. Halten Sie sich von großen Felsen fern, da diese die Hitze reflektieren. Andererseits können dieselben Felsen Sie mit Strahlungswärme versorgen, wenn die Temperatur zu fallen beginnt. 

Schlusswort

Die Wüste ist, wie jede andere Umgebung auch, nicht feindlich. Sie ist völlig neutral, teilnahmslos. Sie hasst Sie nicht und sie mag Sie auch nicht besonders. Feindseligkeit impliziert ein gewisses Maß an Aggression. In einer Überlebenssituation sind Sie es, der aggressiv sein muss. 

Werden Sie ein Ass in der Anwendung des “Musters für das Überleben”, dieser fünf lebenswichtigen Bereiche der Überlebenskompetenz – Anwendung der Ersten Hilfe/Selbsthilfe, Konstruktion und Verwendung von Signalen, Bau von Feuer, Beschaffung von Nahrung und Wasser und Bau von Unterkünften. Glauben Sie an Ihre Fähigkeiten. Hassen Sie die Situation, nicht Ihre eigene anfängliche Unachtsamkeit oder Ihr Pech – fördern Sie einen starken Lebenswillen, ein Faktor, der an sich schon Ihr Leben retten kann. Ein entschlossener Mann – oder eine entschlossene Frau – ist ein furchterregender Gegner. Die Natur mag diese Art von Einstellung.

X
Add to cart