KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

8 gefährliche Wanderfehler

Wandern ist ein Zeitvertreib, den Millionen von Menschen jedes Jahr genießen. Sie gehen im ganzen Land zelten und lieben es, ihren Campingplatz zu verlassen, um die Umgebung zu erkunden. Für einige von ihnen mag diese Entdeckungsreise jedoch nicht gut enden. Es gibt ein paar Wanderfehler, die dem unerfahrenen Camper häufig unterlaufen.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Im Laufe der Stunden entscheiden die Leute, dass sie für den Tag genug von der Erkundung hatten. Sie kehren zum Lager zurück, wobei sie der vertrauten Umgebung folgen. Hier draußen scheint jedoch alles vertraut, und die Leute verirren sich schließlich. Das mag zunächst kein Problem sein, aber wenn man die anderen unten aufgeführten Wanderfehler zusammenzählt, kann es wirklich ernst werden.

Man muss kein Überlebensexperte sein, um die Natur zu genießen, und man muss nicht alles mitnehmen, um zu überleben. In der Wildnis überleben zu können, ist eine Frage des Wissens und der Vorbereitung, und beides lässt sich ohne Kampf erreichen. Wenn Sie Ihre nächste Reise planen, denken Sie daran, eine Lösung für das Folgende zu haben. Zu vermeidende Wanderfehler: 

  1. Mangelnde Flüssigkeitszufuhr

Die Menschen versäumen es zu berechnen, wie viel Wasser sie mitbringen sollten. Sie bringen einfach einen Wasserfilter mit und denken, dass alles klappen wird. Die Menschen vergessen, dass Wasser Leben ist und nicht jeder in der Lage ist, in der Wildnis eine Wasserquelle zu finden. Wenn Sie hydratisiert bleiben wollen, sollten Sie mehr Wasser mitbringen, als Sie brauchen.

Man kann nicht in den Wald hinausgehen und hoffen, dass man unterwegs einen Wasserstrom findet. Das ist reines Wunschdenken, und so funktioniert die Wildnis nicht. Nehmen Sie Wasser mit, es sei denn, Sie wissen mit Sicherheit, dass vor Ihnen ein Fluss oder See liegt und Sie wissen, wie Sie ihn finden können.   

  1. Nicht alle ihre Sinne benutzen

Wenn es um die Erkundung der Natur geht, ist dies einer der häufigsten Wanderfehler. Wer durch die Wildnis reist, muss lernen, all seine Sinne einzusetzen. Es ist ein Muss zu verstehen, dass auch das Gehör und der Geruchssinn bei der Erkundung der freien Natur genutzt werden sollten.

Je mehr Sie lernen, diese drei Sinne zu vereinen, desto mehr werden Sie die Umwelt genießen können, aber auch sicherer machen, wenn Sie sich durch sie hindurch bewegen. Die meisten Menschen benutzen nur ihre Augen, auch wenn sie manchmal eine eingeschränkte Sichtweite haben.  

  1. Verstehen der Schwierigkeit des Trails 

Anfänger neigen dazu, sich wie Kinder zu verhalten, wenn sie die freie Natur erkunden. Sie überschätzen oft ihre Wanderfähigkeiten und ihre körperliche Verfassung. Machen Sie nicht die gleichen Wanderfehler wie sie und recherchieren Sie den Weg, bevor Sie wandern.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Eine allgemeine Regel besagt, dass man auf leichteren Wegen beginnen sollte, bis man sich nach oben arbeiten kann. Versuchen Sie anfangs keine schwierigen Pfade, weil Sie es vielleicht nicht zurückschaffen.

  1. Fehlende Vorbereitung auf die Reise 

Dies ist eine allgemeine Regel für jede Vorbereitung, die Sie treffen. Was Wanderfehler anbelangt, so bedeutet das Versäumnis, sich auf die Wanderung vorzubereiten, ein Scheitern. Es kann sonnig aussehen und das Wetter kann warm erscheinen, aber das kann sich innerhalb von Minuten oder Stunden ändern.

Haben Sie die richtige Kleidung, wenn die Temperatur um 20 Grad oder mehr sinkt? Unfälle passieren ständig in der Wildnis, und das Umknicken des Knöchels ist die häufigste Verletzung. Wenn das passiert, haben Sie dann genügend Vorräte dabei, bis Hilfe kommt? Haben Sie alles, was Sie brauchen, um Hilfe zu signalisieren? 

  1. Alles in Sichtweite packen

Auch dies ist einer der häufigen Wanderfehler, die die Menschen am Ende sehr bereuen. Die Menschen sind unvorsichtig, wenn sie durch die Wildnis wandern, und sie achten nicht darauf, wo sie ihre Hände hintun. Die meisten von ihnen halten sich instinktiv an Ästen fest, um ihr Gleichgewicht zu halten, wenn sie durch unwegsames Gelände wandern, aber sie schauen nicht zuerst auf den Ast.

Abgesehen davon, dass einige Äste solide und fest erscheinen mögen, aber tot und brüchig sein können und man stolpern könnte, wenn sie brechen. Sie können auch Schlangen und andere beißende Insekten beherbergen.

  1. Die Haltung eines einsamen Wolfes

Dies ist einer der Wanderfehler, bei denen Menschen getötet werden. Ich habe nie verstanden, warum Menschen, die alleine wandern, niemals andere wissen lassen, wohin sie gehen. Sie sind kein Entdecker, und es gibt keinen Ruhm, den man Ihnen stehlen kann. Wenn etwas passiert, werden die Rettungsmannschaften nie in der Lage sein, Sie zu finden, ohne einen Ausgangspunkt für die Suche zu haben.

Tragen Sie zumindest einen persönlichen Peilsender bei sich, um es für alle einfacher zu machen. Ich verstehe das Bedürfnis nach Einsamkeit und das Vergnügen, eine schöne Landschaft allein zu genießen. Die Menschen sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, wohin Sie gehen und wann sie Sie zurück erwarten sollten. 

Anzeige

Exklusive Checkliste „10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen“ >>> Hier klicken

  1. Vom Weg abkommen

Ich persönlich bin schon oft vom Weg abgekommen, aber ich habe es nie getan, ohne einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Meistens tun wir das in einer Gruppe von zwei oder mehr Personen, und wir haben alle Vorräte, die wir brauchen, um es zurück zu schaffen. Was mich am meisten stört, ist die Tatsache, dass Anfänger sich entschieden haben, nicht den markierten Pfaden zu folgen.

Sie neigen dazu, ihre Umgebung zu erkunden, indem sie ohne die richtige Ausrüstung abseits der Pfade gehen. Wie auch immer man es betrachtet, dies ist einer der Wanderfehler, die nur ein Ergebnis haben. Menschen verirren sich oder verletzen sich und sind auf die Folgen nicht vorbereitet.

  1. Sich der Umgebung nicht bewusst sein

Die Menschen neigen dazu zu vergessen, dass die Natur immer noch wild ist und nicht nach ihren Regeln spielt. Sie machen sich nicht einmal die Mühe, ein wenig über das Gebiet zu lesen, das sie erforschen wollen. Sie gehen davon aus, dass alles in Ordnung sein wird und dass es keine Unbekannten gibt, die sie überraschen könnten.

Sie sollten zum Beispiel auf die Wildwechsel achten und Abstand halten, es sei denn, Sie sind auf der Jagd und wissen, was Sie tun. Eine Wildspur könnte Sie zu Wasser oder Wild führen, aber sie kann Sie auch zu einem Karussell führen. Lesen Sie über das Wetter und was Sie erwarten können. Vermeiden Sie die gleichen Wanderfehler, die die meisten Menschen machen, und versuchen Sie, so viele Informationen wie möglich über das Gebiet zu sammeln. 

Ein letztes Wort

In diesem modernen Zeitalter kommt es immer wieder zu Wanderfehlern und Menschen enden tot. Wissen ist Macht, und wenn Sie wissen, wie Sie diese Wanderfehler vermeiden können, werden Sie es zurück nach Hause schaffen. Planen Sie in diesem Sinne immer, bevor Sie einen Campingausflug unternehmen.

Jede Outdoor-Erfahrung sollte eine angenehme Praxis sein, die Ihnen die Natur näher bringt. Es braucht Zeit, um die Fähigkeiten zu entwickeln, die man braucht, um in der Wildnis zu überleben, aber Sie sind nicht da draußen, um ein Überlebenskünstler zu werden. Sie müssen nur sicherstellen, dass Sie diese Wanderfehler vermeiden, wenn Sie Ihren Campingausflug genießen wollen. 

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Grundlegendes zur Tarnung beim Bugging Out

Sich zu tarnen, wenn man sich im Freien aufhält, mag für manche Leute ein wenig extrem erscheinen, aber unter bestimmten Bedingungen kann es tatsächlich Ihr Leben retten, wenn Sie sich tarnen, um Ihre Entdeckung zu erschweren. Damit die Tarnung funktioniert, müssen Sie zunächst verstehen, was die Tarnung verschleiern soll. 

Bevor Sie anfangen, über Tarntechniken zu recherchieren, sollten Sie die Hauptaspekte der Tarnung kennenlernen und verstehen, wie sie bei der Tarnung oder dem Verstecken eines Objekts oder einer Person angewendet werden. Die Hauptaspekte, die wir in diesem Artikel behandeln werden, sind: Form, Schatten, Glanz, Silhouette, Oberfläche, Geräusch, Geruch und Bewegung. 

Grundlagen der Tarnung – Form

Dies ist eine der Grundlagen für die Identifizierung eines Objekts in der freien Natur oder in einer städtischen Umgebung. Selbst wenn Sie eine Person aus der Ferne sehen, sind Sie oft nicht in der Lage, sie als ein bestimmtes Individuum zu erkennen, aber die grundlegende Form signalisiert einen Menschen. Die Objekte, die uns jeden Tag umgeben, haben eine eindeutige Form und wir schenken ihnen normalerweise nicht allzu viel Aufmerksamkeit.

Beim Bugging Out können wir uns bestimmte Gegenstände zunutze machen, um unsere Anwesenheit zu verbergen und unbemerkt zu reisen. Ihr Körper sollte von den Objekten, die Sie als Tarnung verwenden, verdeckt werden und Sie sollten es vermeiden, die normale Form der Objekte mit Teilen Ihres Körpers zu verändern. Es bedarf eines scharfen Auges, um bestimmte Formunterschiede bei alltäglichen Gegenständen zu bemerken, und die meisten Menschen gehen vorbei, ohne die Anomalien zu bemerken.  

Grundlagen der Tarnung – Schatten

Wenn es um die Klassifizierung von Schatten geht, kann man sie in zwei Hauptkategorien einteilen: geworfene und tiefe Schatten. Während tiefe Schatten schwieriger zu erkennen sind und hauptsächlich aus der Luft wahrgenommen werden können, ist ein geworfener Schatten ein untrügliches Zeichen. Tiefschatten sind die dunkleren Bereiche, die entstehen, wenn ein fester Gegenstand den Durchgang von Licht blockiert. Wenn Sie z. B. einen Unterstand in einem Gebiet mit dichtem Gestrüpp aufstellen, wirft er vielleicht keinen Schatten, aber aus der Ferne betrachtet kann er zu einem dunkleren Bereich oder tieferen Schatten führen.

Schlagschatten sind am bekanntesten und Sie sollten darauf achten. Wenn sich eine Person hinter einem Baum versteckt, können Sie sie leicht erkennen, wenn ihr Schatten von der Sonne auf die Seite des Baums geworfen wird. Das gleiche Prinzip gilt beim Bugging Out und Sie müssen auf die Lichtquelle aus Ihrer Umgebung und deren Wurfrichtung achten. Dies ist etwas, worauf Sie auch in der Nacht achten müssen, da es viele Lichtquellen in Ihrer Umgebung geben kann (besonders in einer Stadt), die Ihre Position verraten können.

Grundlagen der Tarnung – Glänzen

Dies ist ein Aspekt, dem viele Menschen keine Aufmerksamkeit schenken und vergessen, wie leicht er erzeugt werden kann, sogar aus Versehen. In der Wildnis ist das von einem Spiegel reflektierte Licht eine übliche Methode, um in einer Überlebenssituation Hilfe zu signalisieren. Wenn Sie jedoch in einem Ausweichszenario unterwegs sind, wollen Sie Glanz vermeiden und Sie müssen daran denken, dass alle reflektierenden Objekte Glanz verursachen können.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Die Linsen von Ferngläsern, Zielfernrohren und hellen Metallstücken (wie Wasserflaschen oder Messerklinge) sind nur ein paar Gegenstände, die Glanz verursachen können. Auch die Kleidung, die Sie tragen, kann Glanz verursachen und es ist eine bekannte Tatsache, dass helle Farben mehr Licht reflektieren als dunklere Farben.

Grundlagen der Tarnung – Silhouette

Eine Silhouette ist eine dunkle Form oder ein Umriss, der vor einem hellen Hintergrund zu sehen ist, und sie kann ein weiteres Zeichen sein, das Ihre Tarnung beeinflusst.  Eine Person, die auf einer Bergkuppe steht, hebt sich als Silhouette gegen den Himmel ab und kann leicht erkannt werden, selbst in der Nacht.

Derselbe Effekt kann auch vor dem Hintergrund eines stillen Gewässers oder auf einem Schneefeld auftreten. Wenn Sie sich in offenem Gelände bewegen, sollten Sie Ihren Körper so tief wie möglich am Boden halten, um eine Silhouette zu vermeiden. 

Grundlagen der Tarnung – Oberfläche

Die Oberfläche ist ein wichtiger Faktor, wenn es um Tarnung geht, und Sie sollten an die Größe und Beschaffenheit eines Objekts denken, wenn Sie es verstecken oder mit der Umgebung verschmelzen wollen. Die Logik besagt, dass die Oberfläche eines Objekts dessen Erkennung erleichtert oder erschwert, und Sie können die Größe eines Objekts nicht physisch verringern. Sie können jedoch die exponierte Oberfläche des Objekts reduzieren.

Wenn Sie z. B. ein Lager aufschlagen, tun Sie dies unter dem Blätterdach von Bäumen, um nicht entdeckt zu werden.  Wenn Sie keine Objekte oberhalb Ihrer Kopfhöhe haben, die Ihre Anwesenheit verbergen können, verwenden Sie eine Plane, um einen Unterschlupf zu improvisieren, und decken Sie die Plane mit Blättern oder Gras ab, das für Ihre Umgebung spezifisch ist. Die gleiche Regel gilt für Reisen und Sie sollten es vermeiden, aufzufallen, wenn alle anderen Dinge gleich sind. Wenn Sie zum Beispiel auf einem offenen Feld unterwegs sind, versuchen Sie, in die Hocke zu gehen, um weniger sichtbar zu sein.

Grundlagen der Tarnung – Schall

Während dies für viele Menschen wie ein logischer Aspekt erscheinen mag, kann Schall sogar einen unsichtbaren Mann verraten, wenn er Geräusche macht. Schall überträgt sich und ermöglicht es einem Verfolger, Ihren Standort zu erkennen, lange bevor er Sie überhaupt sehen kann.

Anzeige

Exklusive Checkliste „10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen“ >>> Hier klicken

Denken Sie daran, dass lautere und schärfere Geräusche leichter zu erkennen sind als leisere Töne.  Gespräche, Funkgeräusche, das Klopfen von Ausrüstung gegen andere Ausrüstung während der Reise, Schüsse und sogar Schritte sind alles Geräusche, die Ihre Position verraten können. Beim Bugging ist es wichtig, leise zu sein oder zumindest so wenig Geräusche wie möglich zu machen, wenn Sie versuchen, einer Entdeckung zu entgehen. 

Grundlagen der Tarnung – Geruch

Der Geruchssinn ist ein Sinn, der in unserer modernen Gesellschaft unterschätzt wird, aber in der Wildnis kann er ein wichtiges Mittel zur Entdeckung sein. Der Geruch des Essens, das Sie gekocht haben, und sogar der Geruch des Rauches von Ihrem Lagerfeuer können entdeckt werden, selbst wenn kein Rauch vorhanden ist. Gerüche haben das Potenzial, entdeckt zu werden, besonders wenn Hunde zur Suche nach Ihnen eingesetzt werden. 

Grundlagen der Tarnung – Bewegung

 Dies ist ein weiterer Aspekt, der bei der Planung Ihrer Tarntechniken berücksichtigt werden sollte, und ich habe in vielen meiner Artikel darüber geschrieben. Unabhängig von der Umgebung, in der Sie sich befinden, müssen Sie verstehen, dass Bewegung natürlich Aufmerksamkeit erregt. Wenn zwei Personen am Rande eines Waldes stehen und eine beginnt sich zu bewegen, während die andere still steht, wird die sich bewegende Person zuerst gesehen werden. Sie sollten also ruhig bleiben, wenn Sie glauben, dass Sie von jemandem beobachtet werden könnten.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Dies ist auch eine gute Taktik, wenn Sie auf der Jagd sind, da bestimmte Tiere Sie meist riechen, bevor sie es schaffen, Sie zu sehen. Mangelnde Bewegung veranlasst Menschen und Tiere, an Ihnen vorbeizuschauen. Wenn Sie sich bewegen müssen, ist es empfehlenswert, Ihre Bewegungen langsam und gleichmäßig auszuführen. Bewusste und langsame Bewegungen erregen weniger Aufmerksamkeit als sprunghafte Bewegungen.

Jetzt, da Sie die Prinzipien der Tarnung kennen und wissen, wie sie gegen Sie wirken können, sollten Sie überlegen, wie Sie sie einsetzen, wenn Sie Ihre Ausrüstung zusammenstellen und Ihre Route planen. Wenn Ihr Fluchtplan ein Ausweichszenario beinhaltet, sollten Sie darauf achten, dass Ihr gesamtes Erscheinungsbild Sie nicht auffallen lässt. 

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

6 Dinge die Sie in Ihrem Jagdrucksack haben sollten

Halten Sie sich selbst für einen abenteuerlustigen Menschen?

Gehen Sie in Ihrer Freizeit häufig auf die Jagd?

Die Jagd in der Wildnis ist eine der abenteuerlichsten und schönsten Erfahrungen, die man machen kann. Sie kann Spaß machen, anstrengend sein oder sogar eine Nahtod-Erfahrung sein; je nach Gebiet, in das Sie gehen, und einfach Ihr Glück.

Jäger tragen eine Vielzahl von Dingen mit sich, und es hängt ganz von ihren Vorlieben ab, aber dennoch sind einige Dinge einfach zu wichtig, um sie zu vermeiden. Man soll sich nie in dem abenteuerlichen Gefühl des Jagderlebnisses verlieren und immer für ihre Sicherheit sorgen mit dem, was sie bei sich tragen.

Wichtige Punkte

Es gibt Millionen von Dingen, die man sich vorstellen kann, wenn man allein auf einen Jagdausflug geht, aber natürlich kann man nicht alles tragen und einfach gehen. Im Folgenden sind einige der wichtigsten Dinge aufgeführt, die Sie in Ihrem wasserdichten Rucksack mitnehmen müssen (wasserdicht, weil er bei Regen nützlich sein könnte oder wenn Sie in einen See springen müssen oder etwas, um sich zu retten):

  1. Wasserflasche

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie haben müssen, ist eine Flasche Wasser, denn wie bereits oben erwähnt, kann es ziemlich ermüdend sein, den ganzen Tag in der Wildnis zu laufen. Wenn Sie müde sind, neigen Sie dazu, sich schwach und durstig zu fühlen.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Wenn Sie kein Wasser bei sich haben, könnten Sie sich in einer sehr schwierigen Lage befinden oder sogar die Reise an Ort und Stelle beenden müssen. Mit einer Wasserflasche können Sie nicht nur Ihren Durst stillen, sondern auch einen Behälter haben, den Sie an einem nahe gelegenen Wasserfall oder sonst wo auffüllen können, wenn die Reise zu Ende ist.

  1. Gewehre und Munition

Gewehre und Jagd gehen Hand in Hand, aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht aus Sicherheitsgründen ein Ersatzgewehr mit sich führen, denn die Munition Ihres Gewehrs könnte zu Ende gehen, und dann bleiben Sie mit einem leeren Gewehr und nichts zum Jagen stecken. Ein Ersatzgewehr erlaubt es Ihnen, frei mit Ihrem Gewehr zu jagen und es zu benutzen, falls die Munition verbraucht ist.

Tragen Sie immer zusätzliche Munition für beides mit sich, einfach für “Just-in-Case”-Zwecke. Ein Jagderlebnis wird höchstwahrscheinlich noch abenteuerlicher, wenn Sie auf einen Bären oder ein Wildschwein treffen, aber das bedeutet nicht, dass Sie Ihr Leben riskieren, nur um diesen unglaublichen Nervenkitzel zu erleben. Ein Gewehr wird Ihnen in solchen Situationen helfen, nicht nur den Nervenkitzel einer Jagd zu erleben, sondern sich auch selbst zu retten, wenn das Pech an Ihre Tür klopft.

  1. Klappmesser und Messerschärfer

Ein Klappmesser kann sich auch als nützlich erweisen, wenn Sie das gejagte Tier kochen wollen. Das Messer kann zum Häuten des Tieres oder in Notfällen verwendet werden, es ist sehr nützlich, um ein Tier aus nächster Nähe zu töten. Es gibt verschiedene Messerdesigns, je nach Vorliebe und Verwendung. Manche Jäger verwenden auf ihren Jagdausflügen gern ein Messer, um ein Tier zu erlegen, als Ersatz für eine Pistole, wenn das Tier klein genug ist, um den Jäger nicht zu verletzen, wenn etwas schief geht.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Das Töten eines Tieres mit einem Messer ist auch eine erstaunliche Erfahrung. Ein Messerschärfer ermöglicht es Ihnen, die Schneide scharf und gefährlich zu halten, wann immer es nötig ist. Er kann auch verwendet werden, um Baumglieder abzuschneiden, wenn er im Weg steht. Sie können Klappmesser in Großbritannien und den USA finden oder direkt im Internet kaufen; vergessen Sie nur nicht, es im Rucksack mitzunehmen. Selbst wenn Sie nicht mit einem Messer jagen wollen, kann es in schlechten Situationen einfach ein Überlebensmesser sein.

Anzeige

Exklusive Checkliste „10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen“ >>> Hier klicken

  1. Zusätzliches Paar Kleidung

Eine Jagdreise kann ohne Vorankündigung schief gehen, weil eine abenteuerliche Reise so spontan sein soll. Das Mitführen eines zusätzlichen Kleidungsstücks schadet Ihnen vielleicht nicht, kann aber sehr nützlich sein, wenn Sie es tatsächlich brauchen.

Was ist z.B., wenn es regnet und Sie auf einer 3-4 Tage dauernden Jagdreise nass werden? Genauso gibt es viele Situationen, in denen Sie Ihre Kleidung wechseln müssen oder zumindest die Möglichkeit haben, dies zu tun. Ein zusätzliches Paar Kleidung wird die Belastung Ihres Rucksacks nicht erhöhen und kann in manchen Situationen von Vorteil sein. 

  1. Schnelle Esswaren

Eine Zwischenmahlzeit hilft Ihnen, sich besser zu konzentrieren und besser zu jagen. Deshalb ist es immer ratsam, ein paar Schnellgerichte im Rucksack zu haben, die roh gegessen werden können, wann und wo immer Sie sie brauchen.

Da Sie bereits einige der schlimmen Situationen kennen, denen Sie auf einer Jagdreise begegnen könnten, glauben Sie wirklich, dass Sie die Zeit oder die Mittel haben werden, Ihr Essen zu kochen? Ist ein roher Snack wie ein Proteinriegel oder Chips nicht besser als eine gekochte Mahlzeit? In jedem Fall ist es notwendig, immer etwas zu essen an Ihrer Seite zu haben.

  1. Wasserdichte Taschenlampe und Batterien

Eine Taschenlampe klingt nicht so wichtig. Dennoch gilt sie als eines der wichtigsten Dinge, die man im Rucksack mitnehmen sollte, da die nächtliche Wildnis extrem gefährlich ist und man Licht braucht, um sich auf sein Revier zu konzentrieren oder sich davon fernzuhalten, Beute von einem Raubtier zu werden. Es ist immer gut, eine wasserdichte Taschenlampe (nur für den Fall, dass es regnet) und ein Paar Ersatzbatterien dafür sowie ein tragbares Ladegerät für Ihr Mobiltelefon bei sich zu haben. Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Eine sichere Jagdreise ist abenteuerlich, nicht tödlich, und das ist es, was alle wollen! Sie müssen am Leben und gesund bleiben, um Ihre erstaunlichen Jagdgeschichten Ihren Freunden und Ihrer Familie zu erzählen. Am Leben zu bleiben klingt vielleicht etwas übertrieben, aber vertrauen Sie dem Rat eines Profis: “Eine Jagdreise kann die aufregendste Erfahrung sein, die Sie je in Ihrem Leben machen werden”. Manchmal wird das Abenteuer fälschlicherweise als eine tödliche Erfahrung aufgefasst; alles, was man braucht, ist ein Adrenalinschub und kein Unfall.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

X
Add to cart