KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Klebstoffe herstellen

Klebstoffe sind für die Selbstversorgung unerlässlich. Holz etwa sollten Sie nicht nur durch Nägel verbinden können, sondern auch kleben – auch ohne den Klebstoff aus dem Supermarkt. Hier die Anleitung.

Selbst Klebemittel herstellen

• Papier kleben. Papier und auch Pappe lassen sich mit Baumharz kleben. Dafür eignen sich vor allem Kirschbäume, Pflaumenbäume oder Pfirsichbäume. Deren Harz können Sie unverarbeitet als Klebstoff benutzen.

Waldhammer-Tipp des Tages:

• Einklar ist ein Klebstoff erster Güte, wenn Sie Papier verkleben müssen. Auch hier müssen Sie nichts nachbearbeiten oder zubereiten.

• Papier, Porzellan und Glas können Sie mit einem selbst hergestellten Klebstoff dieser Art verkleben: Nehmen Sie einen halben Becher Kaseinpulver, einen Viertel Becher Borax und heißes Wasser. Diese Zutaten verrühren Sie zu einer Paste, die kleben wird. Wenn Sie die Paste herstellen, können Sie diese auch lagern – dafür benötigen Sie ein luftdichtes Gefäß, beispielsweise ein Einmachglas.

• Holz lässt sich mit einfach selbst hergestelltem Leim verkleben. So benötigen Sie 125 Gramm Leinsamenöl und etwas Ätzkalk. Die Paste stellen Sie auf eine Feuerstelle / Herdplatte und lassen sie etwas einkochen. Die Konsistenz sollte letztlich breiig sein. Nehmen Sie den Topf von der Feuerstelle und breiten die Paste auf Platten aus. Dort sollte sie hart werden. Diesen Leim wiederum lassen Sie bei Bedarf auf einer Feuerstelle weich werden – schon steht Ihnen Holzleim zur Verfügung.

• Eine Alternative: Wenn Sie sogenannten Tischlerleim haben, sollten Sie diesen in kleine Stücke zerteilen. Die kleinen Stücke legen Sie in Wasser und lassen sie dort aufquellen. Daraus sollte eine breiige Konsistenz werden. Diese Konsistenz wiederum lassen Sie bei Bedarf in einem erwärmenden Wasserbad wieder schmelzen, um den Leim zu verwenden.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Tipps zum Bau einer Fleischpökelkammer

Jeder, der trocken gepökeltes Fleisch wie Bresaola, Würstchen, Salami oder Prosciutto probiert, geht mit zwei Gedanken davon. Der erste ist, dass das Fleisch köstlich ist. Zweitens fragen sie sich, ob sie es auch zu Hause sicher zubereiten können. Glücklicherweise können Sie das, und es ist ein ziemlich unkomplizierter Prozess.

Wenn die richtigen Bedingungen für die Reifung erfüllt sind, kann man mit einfachen Rezepten Wurstwaren herstellen, die sich mit denen in teuren Feinkostläden und Fleischmärkten auf der ganzen Welt messen können. Um zu beginnen, lassen Sie uns die richtigen Bedingungen für das Trockenpökeln von Fleisch besprechen, warum sie notwendig sind und wie man sie einhält, damit das Fleisch vollständig gepökelt wird und nicht verdirbt.

Temperatur

Die richtige Temperatur zum Pökeln von Fleisch beträgt 45-60°F. Wenn die Temperatur über einen längeren Zeitraum höher als 60°F ist, kommt es zum Verderb und schädliche Bakterien können sich vermehren. Unter 45°F verlangsamt sich der Trocknungsprozess oder stoppt sogar, wodurch sich die Zeit, die zum Pökeln des Fleisches benötigt wird, stark verlängert.

Wir bevorzugen es, unser Fleisch auf der kühleren Seite des Temperaturbereichs zu trocknen. Ich glaube, dass es die Trocknungszeit ein wenig beschleunigt, wenn es kühler läuft.

Luftfeuchtigkeit

Waldhammer-Tipp des Tages:

Die Luftfeuchtigkeit ist die Menge an Feuchtigkeit, die sich in der Luft um das Fleisch herum befindet. Zu viel Feuchtigkeit verhindert, dass das Fleisch richtig trocknet, und zu wenig Feuchtigkeit trocknet es zu schnell, bevor es vollständig ausgehärtet ist.

Die ideale Luftfeuchtigkeit für Wurstwaren liegt im Bereich von 65-75%. Vorzugsweise können Sie die Luftfeuchtigkeit zu Beginn der Reifung etwas erhöhen und sie während der Trocknung des Fleisches senken.

Die relative Luftfeuchtigkeit variiert je nach Klima. Im tiefen Süden muss die Luft wahrscheinlich eher getrocknet werden, um optimale Bedingungen zu erreichen. Im trockenen Südwesten muss Feuchtigkeit hinzugefügt werden. Auch klimatisierte Häuser sind in der Regel trockener als optimal.

Luftstrom

Der Luftstrom um die Charcuterie ist entscheidend für die richtige Trocknung des Fleisches. Wenn die Luft stagniert, kann die Feuchtigkeit das Fleisch nicht schnell genug verlassen, um es sicher zu trocknen. Andererseits trocknet ein zu starker Luftstrom die äußere Oberfläche des Fleisches zu schnell, wodurch die innere Feuchtigkeit nicht entweichen kann und möglicherweise Verderb verursacht.

Licht

Ständig helles Licht fördert das Wachstum schädlicher Bakterien. Obwohl es nicht schadet, die Kammer ein paar Mal am Tag zu öffnen, um nachzusehen, erzeugt eine dunkle Fleischpökelkammer ein besseres Produkt als eine Kammer mit einer Glastür, die ständig Licht hereinlässt.

Seit Jahrtausenden werden diese Bedingungen in Höhlen, Kellern, Wurzelkellern und sogar an schattigen Plätzen im Freien in Gebieten mit dem richtigen Klima erfüllt. Aber nehmen wir an, ein angehender Salumist (eine Person, die gepökelte Wurst- und Fleischwaren herstellt) hat keine Höhle zur Verfügung. Die Pökelkammern für zu Hause sind die Lösung.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Bau der Fleischpökelkammer

Eine qualitativ hochwertige Kammer ist einfach und kostengünstig herzustellen und kann in ein oder zwei Tagen für weniger als 250 $ gebaut werden; noch weniger, wenn Sie bereits einen alten, aber funktionierenden Kühlschrank besitzen. Wenn Sie keinen alten Kühlschrank herumstehen haben, suchen Sie auf örtlichen Flohmärkten oder Craigslist nach einem. Ein eintüriger Kühlschrank in Standardgröße reicht aus; Sie brauchen nichts Großes oder Ausgefallenes, da Sie während des Baus Löcher in den Kühlschrank bohren werden.

Die meisten Standard-Kühlschränke halten die Temperatur nicht über 42°F. Um Ihren Kühlschrank auf die erforderlichen 50-60°F zu bringen, verwenden Sie einfach eine Temperatursteuerungseinheit. Diese können Sie im Internet oder in Restaurant- oder Haushaltswarengeschäften finden. Schließen Sie den Regler einfach an eine funktionierende Steckdose an, schließen Sie den Kühlschrank an die Steuereinheit an und stellen Sie die gewünschte Temperatur ein.

Der Regler funktioniert genau wie der Thermostat des Kühlschranks und schaltet das Gerät ein, wenn die Temperatur über die gewünschte Temperatur steigt, und schaltet es aus, wenn sie darunter fällt. Geräte wie der Johnson Controls A19AAT-2C Gefrierschrank-Temperaturregler können auf Amazon für etwa 65 US-Dollar erworben werden. Diese zuverlässige Kontrollbox verfügt über eine leicht ablesbare Temperaturanzeige und einen Temperaturfühler, der in den Kühlschrank eingeführt werden kann, während die Kontrollbox selbst draußen bleibt.

Wenn Sie in einem trockenen Klima leben, setzen Sie einen kleinen Ultraschall-Luftbefeuchter ein, der in jeder Apotheke oder in einem Kartonladen erhältlich und mit destilliertem Wasser gefüllt ist. Destilliertes Wasser vermindert Kalk- und Kalziumablagerungen, die die Lebensdauer des Befeuchters verkürzen können.

Um die Feuchtigkeitsmenge, die der Befeuchter der Kammer zuführt, zu kontrollieren und auf dem richtigen Aushärtungsniveau zu halten, muss der Befeuchter an eine Steuereinheit wie die Dayton 1UHG3 Befeuchtersteuerung angeschlossen werden. Diese Einheit arbeitet ähnlich wie die Temperaturkontrolleinheit und schaltet den Befeuchter je nach Bedarf ein und aus, um die idealen Bedingungen aufrechtzuerhalten.

Auber Instruments stellt speziell für Anwendungen in Aushärtekammern eine Steuereinheit her, die sowohl die Temperatur als auch die Luftfeuchtigkeit in einem einzigen Gerät regelt. Der Temperatur- und Feuchtigkeitsregler für Aushärtekammern kann kostengünstig online unter Auberins.com erworben werden. Wenn Sie Ihre Kammer mit einem Auber-Gerät einrichten, empfehle ich, die Temperatur mit einem zweiten Thermometer zu überprüfen, falls das Gerät wärmer oder kälter misst als die tatsächliche Kammertemperatur.

Für den frischen Luftstrom, der zum richtigen Aushärten von Fleisch benötigt wird, reicht es normalerweise aus, die Kammertür ein- oder zweimal täglich zu öffnen. Wenn Sie nicht erwarten, dass Sie so oft in Ihre Fleischpökelkammer schauen, bohren Sie einfach ein paar Löcher in die Oberseite einer Seite des Kühlschranks und die Unterseite der gegenüberliegenden Seite.

Ein kleiner Computerlüfter, der über den unteren Löchern angebracht wird, um verbrauchte Luft hinauszublasen und frische Luft von der oberen Entlüftung anzusaugen, kann bei Bedarf hinzugefügt werden. Achten Sie darauf, die Lüftungsöffnungen mit einem feinmaschigen Sieb abzudecken, um das Eindringen von Insekten und Schädlingen zu verhindern.

Zur einfachen Überwachung aller Bedingungen kann ein digitales Temperatur- und Feuchtigkeitsmessgerät an der Vorderseite der Kammer angebracht werden, indem einfach ein kleines Loch durch die Tür gebohrt und die Überwachungsfühler so eingesetzt werden, dass sie in der Kammer selbst liegen. Einige dieser Geräte haben einen programmierbaren Alarm, der Sie warnt, wenn die Bedingungen in der Kammer von Ihren Einstellungen abweichen.

Anzeige

Exklusive Checkliste „10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen“ >>> Hier klicken

Alles zusammenbauen

Um die Fleischpökelkammer zusammenzubauen, entfernen Sie zunächst alle Einlegeböden und Schubladen aus dem Kühlschrank. Setzen Sie einen Einlegeboden an der höchsten Stelle des Kühlschranks ein, um ein Gestell zum Aufhängen des Fleisches zu schaffen. Reinigen Sie alle Innenflächen gründlich mit einem Wasser-Bleichmittel-Gemisch. Verwenden Sie eine kleine Bürste (eine Zahnbürste funktioniert gut), um alle Ritzen und Spalten zu reinigen, die zu klein sind, um sie mit einem Lappen oder Schwamm zu säubern.

Das Ziel ist, die Fleischpökelkammer von Bakterien oder Schimmelsporen zu befreien, die sich auf den Oberflächen befinden. Da das Fleisch lange Zeit in der Kammer hängt, gilt: je weniger Verunreinigungen, desto besser.
Montieren Sie die Temperatur- und Feuchteregelung am Kühlschrank und achten Sie darauf, dass sich die Überwachungsfühler in der Mitte der Kammer befinden. Schließen Sie den Befeuchter an und stellen Sie die Temperatur- und Feuchtigkeitsregler auf die von Ihnen gewünschten Werte ein. Beobachten Sie die Bedingungen mehrere Tage lang, bevor Sie Fleisch in die Kammer geben, falls Anpassungen erforderlich sind.

Ich empfehle, die Kammer mit einem gewünschten Schimmelpilzstamm zu beimpfen, bevor Sie Fleisch hinzufügen. Dieser Schimmelpilz, normalerweise weiß und pulverförmig, kann von Fleisch genommen werden, das in einer anderen Kammer erfolgreich gepökelt wurde, oder online bestellt werden. Wir verwenden Mold-600 Bactofenn, eine Einzelstammkultur, die Sporen von Penicillium nalgiovense in einer praktischen gefriergetrockneten Form enthält. Mold-600 unterdrückt das Wachstum von unerwünschten Organismen wie einheimischen Schimmelpilzen, Hefen und Bakterien.

Die Kultur wirkt sich positiv auf den Trocknungsprozess aus, indem sie das Entstehen eines Trockenrands verhindert. Darüber hinaus baut der Schimmelpilz während der Reifung Milchsäure ab, was zu einer Erhöhung des pH-Wertes und einer verminderten Säuerlichkeit führt. Das gefriergetrocknete Pulver wird in Wasser rekonstituiert und dann auf alle Oberflächen der Kammer aufgesprüht.

Ist Schimmel in Ihrer Fleischpökelkammer gut oder schlecht?

Ein wesentlicher Bestandteil des Pökelns von Fleisch ist der Schimmel, der sich an den Außenflächen bildet. Diese Schimmelpilze tragen dazu bei, das Fleisch zu konservieren und dem fertigen Produkt Geschmack zu verleihen, aber nicht alle Schimmelpilze sind gut. Einige Schimmelpilze und bakterielle Wucherungen können gefährlich sein und sogar eine Lebensmittelvergiftung verursachen, wenn sie verschluckt werden.

Wie klassifizieren Sie nun Schimmel?

In der Regel sind weiße oder extrem helle und kalkhaltige Trockenschimmelpilze gut. Alles andere ist schlecht. Beobachten Sie Ihr Fleisch beim Aushärten. Wenn Sie sehen, dass sich dunkler Schimmel, grau, schwarz, grün oder braun, auf den Außenflächen des Fleisches auszubreiten beginnt, nehmen Sie das Produkt aus Ihrer Fleischpökelkammer und schrubben Sie es gründlich mit Salzlake oder weißem Essig. Wenn Sie es erwischen, bevor der Schimmel in das Fleisch eindringt, sollten Sie in der Lage sein, ihn sicher von der Oberfläche zu entfernen.

Hängen Sie das Fleisch nach der Reinigung wieder in die Pökelkammer und beobachten Sie es, um sicherzustellen, dass der dunkle Schimmel nicht zurückkehrt. Wenn dieses Problem auftritt, überprüfen Sie Ihre Temperatur- und Feuchtigkeitsregler, um sicherzustellen, dass sie die richtigen Bedingungen in der Fleischpökelkammer aufrechterhalten.

Wenn Sie keinen Ventilator verwenden, um die Luft in und aus der Pökelkammer zu bewegen, könnten dunkle Schimmelpilze oder Mehltau darauf hinweisen, dass Sie den Luftstrom durch Ihre Pökelkammer erhöhen müssen.

Wie bei so ziemlich allem sollten Sie sich beim Verzehr von gepökeltem Fleisch vom gesunden Menschenverstand leiten lassen. Wenn es einen unangenehmen Geruch oder ein unangenehmes Aussehen hat, sollten Sie es mit Vorsicht verzehren. Es ist besser, ein oder zwei Würste zu verlieren, als wegen einer Lebensmittelvergiftung in die Notaufnahme zu gehen.

Empfohlene Ressourcen

Sobald Ihre Kammer in Betrieb ist, ist es an der Zeit, etwas Fleisch zu pökeln. Ich empfehle, sich ein paar detaillierte Nachschlagewerke für Methoden und Rezepte zu besorgen. Ich verwende oft Charcuterie von Michael Ruhlman und Brian Polcyn und The Art of Making Fermented Sausages von Stanley Marianski. Beide enthalten bewährte Rezepte, detaillierte Beschreibungen von Methoden und Techniken und jede Menge allgemeine Informationen über gepökeltes Fleisch im Allgemeinen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog

Räuchern von Fleisch zur Langzeitlagerung – Räuchergeheimnisse

Meine Familie räuchert Fleisch, seit ich mich erinnern kann, und ihre Lehren wurden von einer Generation zur anderen weitergegeben. Wenn Sie der Typ Mensch sind, der jagt oder ein kleines Gehöft haben, das Sie mit allem Fleisch versorgt, das Ihre Familie braucht, kann das Räuchern von Fleisch ein nützliches Hobby für Sie sein.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Das Räuchern von Fleisch hilft Ihnen, Ihre Fleischvorräte für eine lange Zeit zu konservieren, und es ist eine gute Alternative zum Einmachen oder Einfrieren. Es gibt viele verschiedene Meinungen zu den Räuchergewohnheiten der Menschen und historisch gesehen ist das Thema recht interessant.

Unsere Vorfahren haben schon lange vor der Erfindung des Kühlschranks ihr Fleisch mit Salz, Trocknung und Rauch konserviert. Das Räuchern von Fleisch mag wie ein einfacher Prozess erscheinen, aber es steckt mehr dahinter, als es aussieht. Der Räuchervorgang bewirkt zweierlei: Er trocknet das Fleisch und setzt Säuren frei, die das Fleisch überziehen und eine Schutzschicht bilden. Diese Säure hilft, das Fleisch zu konservieren, indem sie das Wachstum von Bakterien verlangsamt und die Bildung von Schimmel verhindert. Je nach verwendeter Technik ist das Räuchern auch dafür bekannt, den Geschmack und die Farbe des Fleisches zu erhalten.

Methoden zum Räuchern von Fleisch

Es gibt zwei verschiedene Techniken zum Räuchern von Fleisch, die schon seit Jahrhunderten verwendet werden. Es gibt die Kalträucherung (oder Harträucherung) und die Heißräucherung, die wahrscheinlich am häufigsten verwendet wird.

Kaltes Räuchern

Bei dieser Methode wird das Fleisch nicht gegart und wurde von den frühen Jägern verwendet, um die Zeitspanne zu verlängern, in der das Fleisch nach der Jagd verzehrt werden konnte. Das Fleisch wird eher getrocknet als gekocht, und das Pökeln des Fleisches ist für diese Technik erforderlich. Manche mögen sagen, dass dieser Prozess dem Dehydrieren ähnlich ist, aber das Fleisch wird nicht nur getrocknet. Salz, Gewürze und Rauch sind erforderlich, damit diese Methode funktioniert. Kaltes Räuchern wird normalerweise bei Temperaturen von 100 Grad Fahrenheit oder darunter durchgeführt und das kann zu einem Problem werden. Die meisten Lebensmittelwissenschaftler sind sich einig, dass das Kalträuchern einige Risiken birgt, da die Temperaturen, die ein schnelles mikrobielles Wachstum tolerieren, zwischen 40 und 140 Grad liegen. Es ist auch wahr, dass unsere Vorfahren ein anderes Immunsystem hatten, aber andererseits starben sie vielleicht gerade deshalb jünger. Das Kalträuchern wird in der Regel in industriellem Maßstab durchgeführt, wo das Fleisch unter geeigneten Bedingungen gepökelt, geräuchert und gelagert werden kann.

Heißräuchern

Dies ist die am häufigsten verwendete Methode zum Räuchern von Fleisch. Sie funktioniert besser als das Kalträuchern, da das Fleisch sanft und langsam gegart wird und so die Farbe und der Geschmack erhalten bleiben. Damit die Methode funktioniert, ist eine konstante Temperatur erforderlich, die von 150 bis 220 Grad reichen kann. Das Pökeln von Fleisch ist ebenfalls ein wichtiger Schritt beim Heißräuchern und Sie können sich für eine Trockenpökelung oder eine Nasspökelung (Salzlake) entscheiden. Bei der Trockenpökelung werden Salz, Zucker und Gewürze direkt auf das Fleisch gestreut und es muss für eine gewisse Zeit im Kühlschrank gelagert werden. Beim Pökeln in Salzlake mischt man Salz, Zucker und Gewürze in Wasser. Eine Sache, die ich von meiner Mutter gelernt habe, ist, dass man niemals ein Metallgefäß für das Pökeln verwenden sollte, egal ob es nass oder trocken ist.

Fleisch räuchern mit dem richtigen Räuchergerät

Es gibt zahlreiche Räuchergeräte auf dem Markt und man sollte das für seine Bedürfnisse am besten geeignete auswählen. Es gibt elektrische oder Gas-Räuchergeräte, manche verwenden Holzkohle oder Holz, Pellets und so weiter. Wenn Sie neu auf diesem Gebiet sind, sollten Sie einen Smoker kaufen, der einfach zu bedienen ist und Ihnen verschiedene Möglichkeiten bietet. Ich benutze derzeit den Char-Broil Digital Electric Smoker und ich kann ehrlich sagen, dass es eine Freude ist, ihn zu benutzen. Sobald Sie den richtigen Smoker für sich gefunden haben, ist es an der Zeit zu entscheiden, welches Räuchermittel Sie verwenden möchten. Sie können die verschiedenen Rezepte ausprobieren, die Sie online finden, um Ihr eigenes hausgemachtes Räuchermittel zu machen, oder Sie können ein fertiges kaufen. Es sind verschiedene Marken und Geschmacksrichtungen erhältlich, und das Gute daran ist, dass sie alle Natriumnitrat enthalten, um Botulismus zu verhindern und die Haltbarkeit zu verlängern. Sie können verschiedene Hölzer zum Räuchern von Fleisch verwenden und im Laufe der Jahre habe ich gelernt, dass Hähnchen und Fisch besser mit Apfel-, Pekannuss-, Erlen- und Kirschholz funktionieren. Schweinefleisch und Rüben funktionieren gut mit Hickory, Eiche oder Mesquite. Es gibt eine unendliche Anzahl von Aromen, die man erzeugen kann, und es ist im Grunde ein Prozess von Versuch und Irrtum. Wenn Sie für den Geschmack räuchern, sollte die Temperatur Ihres Smokers zwischen 200 und 300 Grad liegen.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Räuchern von Fisch & Wild

Die Herstellung von geräuchertem Dörrfleisch ist nicht schwer, und der Prozess wird einfacher, wenn Sie den Dreh raus haben. Sie sollten die magersten Fleischstücke verwenden und alles sichtbare Fett entfernen. Das Fleisch sollte in gleichmäßige Scheiben geschnitten werden, nicht mehr als einen halben Zentimeter dick. Schneiden Sie es quer zur Faser für zarte Bissen oder mit der Faser für härtere, zähere Bissen. Pökeln Sie das Fleisch nach Ihrer Wahl und stellen Sie Ihren Elektroräucherer auf 150 Grad ein und legen Sie genügend Räucherbriketts für zwei Stunden Rauch ein. Nach diesen zwei Stunden können Sie die Temperatur auf 180 Grad erhöhen und den Garprozess fortsetzen. Wenn Sie möchten, können Sie das Fleisch noch vier weitere Stunden garen lassen, je nachdem, wie trocken Sie die Konsistenz des Fleisches wünschen.

Das Räuchern von Fisch ist nicht kompliziert und es gibt Prinzipien, die für alle Arten von Fisch gelten. Die wichtigste Regel ist, immer Qualitätsfisch zu verwenden. Sie sollten den Fisch im Kühlschrank oder in frischem Wasser aufbewahren, bis Sie bereit sind, ihn zu räuchern. Sie müssen den Fisch in gleichmäßige Stücke schneiden, um ihn gleichmäßig zu salzen. Verwenden Sie einen Teil Kochsalz auf sieben Teile Wasser und kühlen Sie den Fisch mindestens eine Stunde lang. Spülen Sie den Fisch anschließend an der Oberfläche ab und lassen Sie ihn an einem kühlen Ort an der Luft trocknen. Starten Sie Ihren Smoker. Sobald er 100 Grad erreicht hat, können Sie die Fischstangen einlegen und die Temperatur auf 220 Grad einstellen. Sobald die dickste Stelle des Fisches 150 Grad erreicht hat, sollte er 20 bis 30 Minuten gehalten werden. Räuchern Sie den Fisch bis zu drei Stunden, auch hier hängt es davon ab, wie trocken Sie das Fleisch haben möchten.

Für beide Fälle gilt: Wenn Sie möchten, dass Ihr Fleisch feucht bleibt, müssen Sie Wasser in der Auffangschale bereithalten. Sie können auch Hähnchen, Truthahn und anderes mageres Fleisch vor dem Räuchern über Nacht im Kühlschrank salzen.

Sicherheitshinweise zum Räuchern von Fleisch

Ihr Arbeitsbereich sollte mit einer Mischung aus Chlorbleiche und warmem Wasser desinfiziert werden (1 Esslöffel Bleiche auf eine Gallone Wasser). Ihre Arbeitsflächen, Utensilien und Geräte sollten nicht durch gekochte Lebensmittel oder schmutzige Oberflächen verunreinigt sein.
Vermeiden Sie bei der Lagerung und Kühlung das Vermischen von rohem und gekochtem Fleisch. Fleisch muss gekühlt gelagert, gepökelt und konserviert werden. Behalten Sie die Temperatur im Auge, da mikrobielles Wachstum zwischen 40 und 140 Grad gedeiht. Nachlässigkeit bei der Temperatur kann zu Lebensmittelvergiftungen und Verderb führen.
Beim Kochen von Fleisch sollte die Innentemperatur unbedingt 160 Grad erreichen, um Bakterien abzutöten, die lebensmittelbedingte Krankheiten verursachen können.

Verwenden Sie immer frisches Fleisch, da eine Reifung zum Räuchern nicht erforderlich ist. Tauen Sie Fleisch im Kühlschrank auf. Wenn Sie neu im Räuchern von Fleisch sind, verwenden Sie kommerzielle Pökelmittel, anstatt Erfahrungen mit Online-Rezepten zu machen. Befolgen Sie die auf der Verpackung angegebenen Anweisungen.

Bevor Sie Fleisch räuchern, sollten Sie einen Check-up durchführen und sicherstellen, dass Ihr Räucherofen in einwandfreiem Zustand ist. Mit dem Räuchern sollte erst begonnen werden, wenn die empfohlene Räuchertemperatur erreicht ist.

Anzeige

Exklusive Checkliste „10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen“ >>> Hier klicken

So vermeiden Sie Misserfolge beim Räuchern von Fleisch

Bevor Sie das Fleisch in Scheiben schneiden, ist es ratsam, es mindestens 30 Minuten (bis zu 2 Stunden) in den Gefrierschrank zu legen, bis es fest ist.
Das Fleisch sollte nach dem Schneiden gewogen werden, um genau zu wissen, wie viel Würzung und Pökelung es braucht.

Perfektes Jerky sollte sich biegen lassen, ohne in der Mitte zu brechen. Wenn das nicht der Fall ist, haben Sie etwas falsch gemacht. Vermeiden Sie es, Ihren Smoker zu öffnen und zu zupfen. Das ist ein Anfängerfehler und wird die Qualität Ihres Fleisches beeinträchtigen.

Wenn Sie Sauce auf das Fleisch auftragen wollen, tun Sie dies während der letzten 20 oder 30 Minuten des Räucherns. Wenn Sie das früher tun, brennt die Sauce an und wird schnell braun. Ihr Fleisch entwickelt dann einen verbrannten Geschmack.

Für eine längere Haltbarkeit muss die Räucherzeit länger sein, da dadurch ein größerer Feuchtigkeitsverlust entsteht. Dadurch ergibt sich ein höherer Salzanteil und auch wenn das Fleisch trockener und salziger wird, können Sie es länger lagern.

Wenn Sie eine höhere Temperatur in einem Smoker halten, verkürzt sich die Räucherzeit erheblich, aber auch die Haltbarkeit des Fleisches.

Das Räuchern von Fleisch ist eine zuverlässige Methode der Lebensmittelkonservierung, solange Sie die Regeln befolgen und darauf achten, was Sie tun. Es wurde schon von Ihren Großeltern mit großem Erfolg eingesetzt und wird auch heute noch in großem Umfang in vielen Teilen der Welt verwendet. Wenn Sie daran interessiert sind, Fleisch für eine lange Zeit zu konservieren, sollten Sie dem Räuchern eine Chance geben!

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Mit Schmieden beginnen

Unabhängigkeit und Selbstständigkeit sind die Grundpfeiler des Überlebens. Welches Fundament Sie wählen, hängt von Ihrer persönlichen Philosophie ab. Vielleicht erwarten Sie den gesellschaftlichen Zusammenbruch und den Zusammenbruch des Systems, oder Sie finden das System bereits unangenehm und haben einen alternativen Lebensstil gewählt.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Vielleicht planen oder bauen Sie einen Rückzugsort oder einen Schlupfwinkel für den Fall einer lang- oder kurzfristigen Krise, oder Sie haben bereits einen Umzug gemacht. Vielleicht planen Sie, Teil einer autarken Gemeinschaft zu werden oder sind es bereits.

Unabhängig von der Philosophie sollte jeder, der einen gewissen Grad an Unabhängigkeit erreichen möchte, zumindest einige Fähigkeiten im Schmieden erwerben.

Um meinen Standpunkt zu verdeutlichen, möchte ich den Leser auf einen Blick zurück in die Geschichte ins vorindustrielle Amerika verweisen. In der Tat kann jeder Überlebenskünstler gut daran tun, zu lernen, wie viele Dinge gemacht wurden, bevor wir von Elektronik und Öl abhängig wurden.

Nicht nur, dass jede Stadt oder Siedlung mindestens eine Schmiede hatte (die Schmiede ist der Ort, an dem Schmiedearbeiten ausgeführt werden, die Person, die die Arbeit ausführt, ist ein Schmied), sondern so gut wie jede Ranch oder Farm hatte eine Schmiede und einen Amboss und ein paar Werkzeuge in der Ecke der Scheune.

Eine große Verbreitung hatte oft eine ziemlich große Einrichtung und beschäftigte einen Vollzeit-Schmied, um sie zu betreiben. Außerdem war er in der Regel einer der bestbezahlten Männer des Ortes, denn Schmieden war ein hochwertiger Beruf. Das waren die guten alten Zeiten.

Warum all diese Betonung auf eine Fertigkeit wie das Schmieden, die heute so irrelevant erscheint? Denn wie viele Menschen benötigen heute überhaupt noch die Dienste eines Schmieds? Die meisten Leute, vor allem Stadtmenschen, unter 40, haben noch nie einen Schmied bei der Arbeit gesehen.

Warum also braucht eine Überlebensgruppe oder Gemeinschaft einen Schmied?
Das ist eigentlich ganz einfach. Die Fähigkeit, Metall zu bearbeiten, ist grundlegend für die Aufrechterhaltung der Zivilisation. Bevor die alten Schmiede die Maschinen entwickelten, die sie schließlich zu einer vom Aussterben bedrohten Spezies machten, war so ziemlich jedes Werkzeug oder Gerät aus Eisen oder Stahl das Ergebnis der Schmiedekunst.

Jeder andere Handwerker und Arbeiter kam wegen seiner Werkzeuge zum Schmied. Alles, von Spitzhacken und Schaufeln, Äxten, Meißeln, Brechstangen, Hämmern, Nägeln, Schrauben und Muttern, Scheren, Ahlen, Messern, eigentlich so ziemlich jedes Werkzeug, das man sich vorstellen kann, sowie die meisten Haushalts- und Küchenutensilien der damaligen Zeit wurden von den Schmieden hergestellt.

Der Schmied stellte auch die meisten seiner Werkzeuge selbst her. Einem kompetenten Schmied muss es nie an Werkzeugen oder Waffen mangeln. Zum Glück für den Überlebenskünstler ist die Schmiedekunst eine ziemlich einfache Angelegenheit. Die gleichen Dinge, die vor 100 oder mehr Jahren funktionierten, gelten immer noch. Es liegt an dem Einzelnen, sich nicht von Gadgets abhängig zu machen.

Ich habe oft gesagt, dass man zu jedem Zeitpunkt der Geschichte in eine Schmiede gehen und sich an die Arbeit machen könnte. Kürzlich hatte ich die Gelegenheit, meine Arbeit in die Tat umzusetzen. Ein paar Tage in der Woche leite ich die Schmiede in einem örtlichen Museum. Die Werkstatt und alles darin ist über 100 Jahre alt. Ich habe in dieser alten Werkstatt Werkzeuge geschmiedet, von Stempeln und Meißeln über Fleischermesser bis hin zu Säbeln.

Ich habe das Fehlen von Elektrizität oder elektrischen Geräten überhaupt nicht als einschränkend für das Schmieden empfunden. Es stimmt zwar, dass manche Dinge länger dauern, aber die fertigen Gegenstände sind genauso funktionell wie die aus einer moderneren Werkstatt. Ich habe sogar meine eigene Werkstatt mit nicht-elektrisch betriebener Unterstützung für jede Funktion eingerichtet.

Grundlegende Einrichtung für die Schmiedekunst

Lassen Sie uns also besprechen, was Sie für eine Grundausstattung benötigen. Der erste Punkt ist ein geeigneter Arbeitsplatz. Die Anforderungen sind ziemlich einfach. Sie brauchen Schatten über dem Schmiedebereich, da direktes Sonnenlicht es unmöglich macht, die Farbe (und damit die Temperatur) des Metalls zu beurteilen. Ein zusätzliches Plus ist, dass der Regen von Ihnen und der Ausrüstung ferngehalten wird.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Das Dach muss aus nicht brennbarem Material bestehen. Wellblech ist zum Standard geworden (Kastanienbäume sind in letzter Zeit sehr rar geworden). Ein Erdboden ist ideal, aber auch eine Betonplatte reicht aus. Hier darf nichts brennen, weil gelegentlich heißes Metall auf den Boden fallen kann.
Wände sind rein optional. Denken Sie nur daran, wenn Sie es zu einem Gehäuse machen, eine Schmiede produziert eine Menge Kohlenmonoxid. Vielleicht möchten Sie diesen Artikel über die Gefahren einer Kohlenmonoxidvergiftung lesen.

Eine extra breite Tür sorgt für eine gute Belüftung, damit Rauch und Staub abziehen können, was eine echte Erleichterung ist und das Arbeiten viel angenehmer macht.

Nachdem Sie nun einen Platz gefunden haben, können Sie mit dem Zusammenbau der benötigten Geräte beginnen. Ein Gegenstand, den Sie zweifellos besser kaufen sollten, als zu versuchen, ihn selbst herzustellen oder zu improvisieren, ist ein Amboss.

Die besten kommen aus England, Schweden oder Deutschland. Es gibt verschiedene online, aber vielleicht können Sie ein wenig Geld sparen, indem Sie einen gebrauchten finden. Vergewissern Sie sich, dass die Arbeitsfläche in gutem Zustand ist und vermeiden Sie solche, die stark abgesplittert sind. Sie wollen einen mit einer gehärteten Oberfläche. Er sollte dem Hammer einen guten, lebendigen Schwung geben, die Arbeit auf einem “toten” Amboss ist mühsam.
Der Amboss benötigt einen Ständer, auf dem er in einer bequemen Arbeitshöhe fest montiert werden kann. Diesen können Sie entweder selbst herstellen oder kaufen.

Der Amboss benötigt einen Ständer, auf dem er in bequemer Arbeitshöhe fest montiert werden kann. Sie können ihn entweder selbst bauen oder kaufen. Der traditionelle Holzstoß funktioniert gut, wenn Sie einen finden können, oder Sie können einen Ersatz aus schweren Brettern machen. Ein mit Beton gefülltes Metallfass, auf das etwas Blei gegossen wird, funktioniert ebenfalls gut.
Sie werden eine Schmiede benötigen. Es gibt kommerziell hergestellte, aber sie erschienen mir immer unverschämt teuer. Vielleicht können Sie eine alte, funktionstüchtige zu einem vernünftigen Preis finden, oder Sie können Ihre eigene herstellen. Ich habe vier in meiner Werkstatt, meiner Hauptarbeitsschmiede.

Zwei tragbare, die ich für Vorführungen auf Messen und dergleichen benutze (die meistens herumstehen und Platz wegnehmen). Und eine spezialisierte Einheit für die Wärmebehandlung von langen Teilen wie Schwertklingen, Armbruststangen, langen Federn oder großen Brechstangen. Eine davon, eine tragbare, ist eine alte, die ich gekauft und restauriert habe, die anderen drei sind Eigenkonstruktionen.

Eine habe ich aus einer alten Bremstrommel, einigen Rohrverschraubungen und Metallschrott gebaut und sie ist für die meisten Arbeiten ausreichend. Der Bau dauerte weniger als einen Tag und kostete sehr wenig. Man kann sie auch aufwändiger gestalten, aber das Prinzip ist das gleiche. Die Schmiede erreicht ihre intensive Hitze durch Luft, die durch das Feuer gepresst wird. Sie brauchen eine Art von Gebläse. Es gibt elektrische Gebläse, die sowohl mit 12 als auch mit 110 Volt betrieben werden können.

Handgekurbelte Gebläse gibt es immer noch, und ich suche oft nach denen von Buffalo Forge oder Centaur. Es fällt mir schwer, Gebläse von Champion zu finden, da deren Gebläse scheinbar ewig halten, also wenn Sie ein altes finden, zögern Sie nicht, es zu kaufen. Das sind meine Lieblingsmarken für die Schmiedekunst.

Ich habe auch Anleitungen zum Bau von Gebläsen und Blasebälgen in verschiedenen Büchern gesehen, aber ich habe es nie versucht. Wenn Sie sich dafür entscheiden, lassen Sie mich wissen, wie es funktioniert.
Neben der Schmiede, dem Amboss und dem Gebläse benötigen Sie noch eine Schlachtwanne. Das ist nichts anderes als eine große Waschwanne oder ein halbes Fass, das mit Wasser gefüllt werden kann, um die laufende Arbeit zu kühlen und die Kohle zu benetzen, um das Feuer zu kontrollieren. Entweder Holz oder Metall sind gut geeignet, aber vermeiden Sie Plastik, da es schmelzen würde.

Außerdem benötigen Sie ein Ölfass zum Abschrecken, wenn Sie Werkzeugstahl anlassen, und ein Kohlefass. Alte Ölfässer, die in zwei Hälften geschnitten wurden, eignen sich gut für diese Zwecke.

Eine gute, stabile Werkbank ist ein Muss. Sie sollten in der Lage sein, diese selbst zu bauen und können die Materialien wahrscheinlich sogar umsonst beschaffen, wenn Sie einfallsreich sind. Eine Art Schraubstock, um die Arbeit zu halten, wird Ihnen bei manchen Arbeiten eine Menge Frust ersparen. Ein Schraubstock für die Werkbank reicht aus, aber ein Pfostenschraubstock für den Schmied ist besser.

Andere Werkzeuge für die Schmiedekunst

Für den Anfang brauchen Sie noch ein paar andere Werkzeuge. Nachdem Sie die ersten paar gekauft haben, können Sie fast alle anderen Werkzeuge, die Sie benötigen, selbst herstellen. Das Herstellen eigener Werkzeuge ist ein ziemlich guter Weg, das Schmieden zu lernen.

Anzeige

Exklusive Checkliste „10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen“ >>> Hier klicken

Lassen Sie uns besprechen, was Sie nach Kategorien benötigen.
Zangen werden verwendet, um das heiße Metall zu halten, während Sie es bearbeiten. Es gibt sie in einer unendlichen Anzahl von Größen und Formen für verschiedene Arbeiten. Die meisten Bücher raten, dass man nicht zu viele haben kann, und ich kenne einige Schmiede, die Regale mit hundert oder mehr haben. Ich habe etwa ein Dutzend, und es scheint, als ob ich drei oder vier mit jeder Häufigkeit benutze. Sie sind ziemlich einfach zu machen. Kaufen Sie ein oder zwei Paare für den Anfang und stellen Sie den Rest her, wenn Sie Bedarf dafür haben.

In dieser Abteilung, ich denke, Vise-Grip Typ Verriegelungszange sind die beste Sache, um den Hecht in einer langen Zeit kommen. Diese würden knifflig zu machen, so gehen Sie aus und erhalten mehrere Paare.

Hämmer sind das, womit Sie das heiße Metall tatsächlich formen und gestalten. Die meisten Schmiede haben mindestens ein halbes Dutzend, von denen sie sagen, dass sie ohne sie nicht auskommen können. Ich habe wahrscheinlich drei Dutzend in meinem Geschäft, und ich jedes einzelne verwenden. Sie reichen in der Größe von zwei Unzen bis acht Pfund mit einer Vielzahl von Formen und Gesichtern, darunter ein paar, die ich machen musste, weil sie nicht im Handel erhältlich sind.

Die nützlichsten Hämmer für das allgemeine Schmieden liegen im Bereich von eineinhalb bis vier Pfund. Besorgen Sie sich einen Kreuzpeiner, einen Doppelpeiner, einen Kugelpeiner, wenn Sie wollen, und einen geraden Peiner, wenn Sie einen finden können. Damit können Sie anfangen. Sie können entscheiden, ob Sie mehr brauchen, wenn sich Ihre Technik weiterentwickelt.
Wenn Sie einen Helfer in Ihrer Werkstatt haben, der für Sie schlagen kann, besorgen Sie sich mindestens einen Schlitten in voller Größe von acht oder 12 Pfund. Wenn Sie einen echten Kraftprotz haben, der damit umgehen kann, kann ein 16-Pfünder für große Projekte wirklich gut sein. Sie müssen einige Mittel zum Schneiden von Metall haben. Eine Bügelsäge und ein Vorrat an Sägeblättern sind praktisch und sollten in keiner Werkstatt fehlen, aber je weiter Sie in Ihren Schmiedefähigkeiten fortschreiten, desto mehr werden Sie Wege finden, diese Form der Plackerei zu vermeiden.

Das Schneiden von Eisen oder Stahl ist am einfachsten, wenn es heiß ist. Die einfachste Art, Abstecharbeiten an Stangenmaterial zu erledigen, ist mit einem Hardy. Dies ist ein meißelähnliches Werkzeug, das in das quadratische Loch in Ihrem Amboss passt, das übrigens Hardy-Loch genannt wird. Das glühende Metall wird geschnitten, indem man es auf den Hardy legt und mit dem Hammer darauf schlägt. Sie sind ziemlich einfach herzustellen, oder Sie können ein ziemlich gutes Werkzeug für etwa 30 $ kaufen.

Zusätzliche Werkzeuge

Wenn Sie Ihren Betrieb erweitern, sollten Sie sich zusätzlich ein Sortiment an heißen und kalten Meißeln und vielleicht sogar eine Art Schere zulegen.
Sie brauchen eine Möglichkeit, Löcher zu bohren. Wenn Ihre Werkstatt über eine Stromquelle verfügt (Elektro-, Gas- oder Dampfmaschine, Wasserrad oder Maultier), wird eine gute Bohrmaschine sehr nützlich sein. Ich glaube nicht, dass irgendjemand noch handgekurbelte Maschinen herstellt (wenn Sie jemanden kennen, der das tut, würde ich das gerne wissen). Sie sind heutzutage schwer zu bekommen, aber vielleicht haben Sie das Glück, eine zu finden.

Spiralbohrer sind knifflig, bis Sie viel Übung haben, kaufen Sie mehrere Sätze. Wenn Ihr Geschäft keine Bohrmaschine hat, ist das auch in Ordnung. Sie können Löcher in Metall durch Heilen und Stanzen setzen. Wenn Sie ein Loch mit exakter Größe benötigen, müssen Sie es vielleicht unterdimensioniert stanzen und aufreiben, aber Sie können alle Stanzen und Aufreiber, die Sie benötigen, ohne allzu große Mühe herstellen.

Sie können alle Ihre Holzbohrungen mit einem Bit und einer Klammer machen, wenn Sie müssen. Wenn Ihr Budget etwas knapp ist oder Sie sich ehrgeizig fühlen, können Sie diese herstellen. Die Strebe ist nicht allzu schwierig, und Holzbohrer sind viel einfacher als stahlschneidende Spiralbohrer.
Gewindebohrer und Schneideisen zum Schneiden von Gewinden sind sehr praktisch, wenn Sie Dinge zusammenbauen. Die Herstellung dieser Werkzeuge übersteigt die Fähigkeiten der meisten angehenden Schmiede, daher sollten Sie sich für den Anfang ein paar kaufen.

Sie brauchen Feilen für die Montage, die Endbearbeitung, die endgültige Formgebung, das Schärfen und eine Million anderer Dinge. Es wäre möglich, ein Buch nur über Feilenarten und ihre Verwendung zu schreiben. Ich glaube nicht, dass man in einer Werkstatt zu viele davon haben kann. Es ist schwierig, mühsam und zeitaufwendig, sie von Hand herzustellen. Solange sie im Handel erhältlich sind, sollten Sie es als gut angelegtes Geld betrachten und eine ganze Reihe davon kaufen.

Eine Schleifmaschine ist, wie eine Bohrmaschine, sehr praktisch, aber nicht unbedingt notwendig. Wenn Ihre Werkstatt über Strom verfügt, haben Sie eine große Auswahl, aus der Sie wählen können. Wenn nicht, gibt es immer noch Möglichkeiten. Zahnradgetriebene, handgekurbelte Schleifmaschinen werden immer noch hergestellt, zumindest habe ich sie in der Gegend gesehen.
Ebenfalls neu erhältlich sind handgekurbelte Nassschleifmaschinen, die Aluminiumoxid-Schleifscheiben verwenden. Diese machen einen recht guten Job und wären recht einfach auf Tretbetrieb für den Ein-Mann-Betrieb umzubauen. Früher hatte fast jede Schmiede, auch kleine Scheunenbetriebe, eine der alten tretkurbelgetriebenen Sandsteinschleifscheiben, die entweder in einer Wasserwanne oder mit einem Tropftrichter liefen.

Wenn Sie heute eine solche finden, können Sie sich glücklich schätzen. Wenn der Stein selbst in gutem Zustand ist und der Preis angemessen ist, greifen Sie zu. Den Rest des Mechanismus können Sie selbst wieder aufbauen.

Abschließend

Nun, das deckt ziemlich genau die Grundlagen ab. Natürlich gibt es noch ein paar hundert Kleinigkeiten (Walzen, Abziehapparate, Keile, Dorne usw.), die Sie später brauchen werden. Die Liste kann Seiten füllen. Was wir hier besprochen haben, sollte für den Anfang mehr als ausreichend sein, und mit der Anschaffung des Rests sollten Sie besser warten, bis Sie ein wenig Erfahrung gesammelt haben.
Hämmern Sie etwas heißes Metall, lesen Sie ein paar Bücher, schauen Sie sich die Ausrüstungskataloge an, und dann hämmern Sie noch mehr. Dann werden Sie in der Lage sein, fundierte Entscheidungen darüber zu treffen, was Sie noch brauchen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Einfache Anleitung zur Herstellung von Seife

Bis in die frühen 1900er Jahre waren die meisten Seifen ein selbstgemachtes Gebräu, das weder schön aussah noch angenehm roch. In der Regel war es eine Mischung aus Lauge, die aus Holzasche ausgelaugt wurde, und Fetten, die beim Schlachten oder Kochen von Tieren übrig blieben.

Da keine der beiden Zutaten von Charge zu Charge einheitlich war und das Fett frisch oder nicht frisch war, war das Ergebnis ein Stück hässliche, oft übel riechende Seife, die zwar funktionell war, aber sonst nicht viel hergab. Wenn Sie Ihre eigene Seife herstellen, sollte das reibungsloser gehen als damals und das Ergebnis sollte viel befriedigender sein.

Was in die Seife kommt

Waldhammer-Tipp des Tages:

Wenn Sie heutzutage auf den Bauernmarkt in Ihrer Nähe oder in einen Naturkostladen gehen, werden Sie eine Vielzahl von wunderschön hergestellten, angenehm riechenden Seifen in fast allen erdenklichen Farben und Düften finden. Warum also sind die heutigen Seifen so viel besser als das, was unsere Vorfahren früher hergestellt haben? Bessere Inhaltsstoffe und verfeinerte Methoden sind der Grund dafür.

Die Menschen genießen es, Seifen von verschiedenen Seifenherstellern zu kaufen, aber ich bin der Meinung, dass die Herstellung Ihrer eigenen Seife zu Hause eine relativ einfache Aufgabe ist und es hilft Ihnen, sparsam zu bleiben. Der beste Teil bei der Herstellung Ihrer eigenen Seife ist, dass Sie Ihre bevorzugten, frischen und natürlichen Zutaten aus der Region verwenden können.

Seife wird hergestellt, indem Lauge mit Ölen oder Fetten gemischt wird. Obwohl Lauge ätzend ist (mehr dazu und zu Sicherheitsbedenken später), wird sie durch einen Prozess, der als Verseifung bekannt ist, neutralisiert, wenn sie mit den Ölen gemischt wird.

Was übrig bleibt, nachdem die beiden Komponenten vollständig emulgiert und verseift sind, ist eine Mischung aus Seife und einem Produkt, das als Glycerin bekannt ist. Es ist das Glycerin in handgemachter Seife, das ihr ein luxuriöses Gefühl verleiht und Ihre Haut weich und geschmeidig macht.

Es hat sich herausgestellt, dass es einen florierenden und höchst profitablen Markt für Glycerin gibt, das in Lotionen und Feuchtigkeitscremes verwendet wird. Aus diesem Grund entfernen viele kommerzielle Seifenhersteller das Glycerin aus ihrer Seife und verkaufen es separat. Das ist der Grund, warum Ihre Haut bei der Verwendung kommerzieller Seifen auszutrocknen scheint.

Auswahl der Inhaltsstoffe

Wie fangen Sie also an, wenn Sie Ihre eigene Seife herstellen?

Zuallererst müssen Sie die Zutaten zusammenstellen. Wie bereits erwähnt, beginnt die große Mehrheit der Seifen mit Lauge, auch bekannt als Natriumhydroxid. Früher war Lauge in den meisten Lebensmittelgeschäften erhältlich, aber Sicherheitsbedenken haben die meisten großen Lebensmittelketten dazu veranlasst, Lauge aus ihrem Sortiment zu nehmen, da die Leute nicht wussten, wie sie richtig damit umgehen sollten.

Einige wenige Baumärkte führen noch Lauge, obwohl sie oft als Abflussreiniger gekennzeichnet ist. Wenn Sie Ihre eigene Seife herstellen wollen, müssen Sie sicher sein, dass die Lauge, die Sie kaufen, zu 100 Prozent aus Natriumhydroxid und keinen anderen Zutaten besteht. Wenn Sie etwas anderes als 100 Prozent Natriumhydroxid auf dem Etikett sehen, verwenden Sie das Produkt nicht für die Herstellung von Seife.

Eine bessere Wahl ist Lauge, die speziell für die Seifenherstellung entwickelt wurde. Ein solches Produkt ist bei vielen Online-Händlern erhältlich und Sie sollten keine Probleme haben, welche zu finden. Wenn Sie bei Anbietern für die Seifenherstellung kaufen, können Sie sicher sein, dass das Produkt, das Sie verwenden, rein ist und die richtige Konzentration für Ihr Rezept aufweist.

Bestimmen der Härte

Die nächste Zutat für die Herstellung Ihrer eigenen Seife ist eine Art von Fett oder Öl. Beliebt sind pflanzliche Öle wie Kokosnussöl, Traubenkernöl, Pflanzenöl, Pflanzenfett, Palmöl, Olivenöl oder andere.

Auch Buttersorten wie Shea, Kakao und Mango werden regelmäßig verwendet. Tierische Fette wie Schmalz, Talg, Enten- oder Gänseschmalz und sogar Butter werden immer noch in Seifen eingearbeitet. In der Regel bilden härtere Fette harte Seifen und
weichere Fette, weichere Seife.

Eine Sache, die man bei der Entscheidung, welche Art und wie viel Fett man zu einem bestimmten Rezept hinzufügt, berücksichtigen muss, ist die Frage, wie viel Öl man im fertigen Produkt haben möchte.

Professionelle Seifenhersteller erklären, dass es für jedes Rezept eine bestimmte Menge an Fett gibt, die mit einer bestimmten Menge an Lauge verseift wird. Das Ergebnis einer vollständig verseiften Mischung ist eine eher trockene und bröckelige Seife, die sich nicht besonders angenehm anfühlt. Um das zu ändern, wird zusätzliches Öl oder Fett hinzugefügt.

Das Hinzufügen dieses zusätzlichen Öls oder Fetts zu der Seifenmischung wird als Überfetten der Seife bezeichnet. Die Erklärung ist ziemlich einfach, und das zusätzliche Fett kann während des Kochprozesses oder ganz am Ende hinzugefügt werden, je nach dem gewünschten Ergebnis.

Beachten Sie, dass Sie, wenn Sie das zusätzliche Öl oder Fett zu Beginn des Prozesses hinzufügen, keine Kontrolle darüber haben, wie hoch der Überfettungsgrad des fertigen Produkts sein wird. Diese Methode ist für eine Seife mit nur einer Fettart gut geeignet. Wenn Sie den Gehalt des Überfettungsöls kontrollieren wollen, lassen Sie die Verseifung zu Ende gehen und fügen Sie das Überfettungsöl erst am Ende hinzu und rühren Sie es ein, um es einzuarbeiten.

Die eigene Note hinzufügen

Wenn Sie sich für die beiden Grundzutaten Lauge und Fett entschieden haben, sind es die weiteren Zusätze, die das Seifenstück zu Ihrem eigenen machen. Wenn Sie Ihre eigene Seife herstellen, gibt es viele Möglichkeiten, Ihre eigenen Zutaten hinzuzufügen. Hier sind nur ein paar Tipps:

– Frische Kräuter und Blätter werden wegen ihres Duftes und oft auch wegen ihrer beruhigenden Wirkung hinzugefügt.
– Kamille, Lavendel, Zitronengras und viele aus der Familie der Minzen sind einige der beliebtesten Pflanzen, die in selbstgemachter Seife verwendet werden.
– Zitrusschalen wie Orange, Grapefruit und Zitrone werden verwendet, um dem fertigen Produkt einen angenehmen und sauberen Duft zu verleihen.
– Kräuter wie Wacholderbeeren oder Lavendelknospen und Zusatzstoffe wie Haferflocken werden für das Aussehen und die Textur verwendet.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Neben frischem und getrocknetem Pflanzenmaterial sind auch ätherische Öle gängige Zusatzstoffe für Seife. Die Öle vieler pflanzlicher Produkte, wie Zitrusfrüchte, Zedernholz, Kamille und sogar ungewöhnliche Zutaten wie schwarzer Pfeffer, werden Seifenrezepten hinzugefügt, weil sie mit nur wenigen Tropfen Öl eine Menge Duft hinzufügen können.

Wenn ich Aromastoffe wie Kräuter zu meiner eigenen Seife hinzufüge, mahle ich sie vor der Zugabe zu einer feinen Paste. Ich habe festgestellt, dass diejenigen, die bei uns Seife kaufen, es bevorzugen, dass ihre Seife gleichmäßiger ist und keine großen Stücke von Pflanzenmaterial enthält.

Ich empfehle auch, die pflanzlichen Zutaten erst am Ende des Kochprozesses hinzuzufügen, nachdem die Verseifung stattgefunden hat. Wenn Sie die Zutaten zu früh hinzufügen, erzeugt die Reaktion zwischen der Lauge und den Fetten oder Ölen Hitze. Diese Hitze kann die Zutaten in der Seife tatsächlich kochen und sie braun werden lassen.

Nach der Auswahl der Basis und der hinzugefügten Zutaten ist die nächste Entscheidung bei der Seifenherstellung die Methode, die Sie verwenden. Einige verwenden Hitze, oft aus dem Ofen oder einem langsamen Kocher. Ich empfehle Ihnen, einen solchen auf dem Flohmarkt zu kaufen und ihn ausschließlich für die Seifenherstellung zu verwenden. Verwenden Sie nicht den langsamen Kocher, in dem Sie später das Abendessen für Ihre Familie kochen würden.

Andere Methoden verlassen sich auf die chemische Reaktion zwischen der Lauge und dem Fett, um die Hitze zu erzeugen, die notwendig ist, um die Zutaten zu vermischen.

Unabhängig von der verwendeten Methode habe ich im Laufe der Zeit gelernt, dass eine gute Digitalwaage entscheidend ist, um ein qualitativ hochwertiges Endprodukt zu erhalten. Ich verlasse mich nie auf das gemessene Volumen und wiege immer alle meine Zutaten ab, bevor ich mit dem Mixen beginne.

Sobald alle Zutaten abgewogen und auf die Arbeitsfläche gelegt wurden, können Sie mit dem Prozess beginnen. Messen, wiegen und mischen Sie Ihre Zutaten in Behältern aus Glas, Keramik oder Edelstahl.

Richtige Vorsichtsmaßnahmen

Da bei allen hier beschriebenen Methoden Lauge verwendet wird, sollten einige Sicherheitsregeln beachtet werden, unabhängig davon, wie Sie Ihre Seife herstellen. Lauge ist ätzend und der Kontakt mit der Haut führt zu einer bösen Verbrennung. Schwere Gummihandschuhe (Geschirrspülhandschuhe eignen sich gut) sind beim Umgang mit Lauge unerlässlich. Lange Ärmel und Hosen anstelle von kurzen Hosen, Augenschutz und geschlossene Schuhe vervollständigen die Sicherheitsuniform.

Ich empfehle, die Lauge und das Wasser im Freien zu mischen, da dies viel sicherer ist. Außerdem ist eine gute Belüftung in Ihrem Seifenherstellungsbereich ein Muss, da die frühe chemische Reaktion zwischen der Lauge und dem Wasser Dämpfe freisetzt, die zu Reizungen der Augen, der Lunge und des Rachens führen können.

Sobald die Verseifung stattgefunden hat, wird die Lauge vollständig neutralisiert und ist nicht mehr gefährlich. Ein Sicherheitshinweis, der von vielen Seifenherstellern erwähnt wird (und den ich genauestens befolge), ist, dass Sie immer sicherstellen sollten, dass Ihre Seife vollständig gemischt ist, damit keine Reste von nicht neutralisierter Lauge in den Stücken enthalten sind.

Tipp: Dieser Online-Seifenrechner (soapcalc.net) hilft, die richtige Menge an Lauge, Wasser und Fett für die Herstellung Ihrer eigenen Seife zu finden.

Ein letzter wichtiger Sicherheitshinweis: Geben Sie beim Mischen von Lauge und Wasser immer die Lauge ins Wasser, niemals umgekehrt. Wenn Sie Wasser auf die Lauge gießen, kann es zu einer Reaktion kommen, bei der die Lauge aus dem Behälter spritzt und möglicherweise Verbrennungen verursacht.

Die empfohlenen Methoden zur Herstellung Ihrer eigenen Seife

Das heiße Verfahren

Das heiße Verfahren der Seifenherstellung verwendet eine Wärmequelle, um die Fette und Öle zu erwärmen und den Verseifungsprozess zu beschleunigen, sobald die Lauge und das Wasser hinzugefügt werden. Beginnen Sie damit, Ihre Fette und Öle in den langsamen Kocher zu geben und ihn auf niedrige Stufe zu stellen.

Während die Fette und Öle erhitzen, fügen Sie die abgemessene Lauge zum Wasser hinzu. Viele Seifenhersteller ziehen es vor, destilliertes Wasser oder Regenwasser zu verwenden, um zusätzliche Chemikalien zu vermeiden. Die chemische Reaktion zwischen den beiden erzeugt Wärme, verwenden Sie also kühles Wasser, um die Temperatur etwas zu senken. Gießen Sie die Mischung vorsichtig in die erwärmten Fette und beginnen Sie zu rühren.

Ich empfehle einen elektrischen Stabmixer, um die Zutaten leichter einzuarbeiten. Verrühren Sie die Zutaten, bis die Seife die “Spuren”-Stufe erreicht hat. Einfach ausgedrückt, ist die Spur erreicht, wenn das Laugenwasser emulgiert ist. Die Verseifung wird fortgesetzt, bis die gesamte Lauge in der Reaktion verbraucht wurde.

Woran erkennen Sie also, dass die Seife das Spurenstadium erreicht hat? Das Aussehen der Seife wird glatt sein, ohne Taschen mit getrenntem Material. Am besten testen Sie, indem Sie einen Löffel der Seifenmischung aus dem Topf nehmen und auf die Oberfläche der Seife im Topf zurücktropfen lassen.

Wenn die Tropfen einige Sekunden lang auf der Oberfläche der Seife stehen bleiben, ist die Spurweite erreicht. Stellen Sie an diesem Punkt den Timer auf 15 Minuten und lehnen Sie sich zurück, um den Prozess zu beobachten. Gehen Sie nicht weg, da die Seife manchmal “vulkanartig” aufsteigt und aus dem Topf austritt. Wenn Sie bemerken, dass die Seife anfängt zu blubbern und aufzusteigen, rühren Sie sie einfach wieder nach unten.

Bei der 15-Minuten-Marke hat die Seife eine puddingartige Konsistenz. Rühren Sie die Seife noch einmal gut um und kochen Sie weiter. Die gesamte Kochzeit kann zwischen 45 und 60 Minuten betragen. Am Ende des Prozesses wird die Seife eine apfelmusähnliche Konsistenz annehmen.

Anzeige

Exklusive Checkliste „10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen“ >>> Hier klicken

Jetzt ist es an der Zeit, alle Zusatzstoffe oder Superfette einzurühren, die Sie in Ihrer Seife haben möchten. Vergewissern Sie sich, dass die Seifentemperatur unter 160 liegt, bevor Sie ätherische Öle hinzufügen, da heißere Temperaturen die Öle beschädigen und ihre Wirksamkeit einschränken können.

Der zuverlässigste Weg, um zu prüfen, ob Ihre Seife gedüngt ist, ist die Prüfung des pH-Werts. Seife sollte einen pH-Wert im Bereich von 7-10 haben. Der einfachste Weg, dies zu testen, ist die Verwendung von flüssigem Phenolphthalein. Geben Sie einfach einen Tropfen der Flüssigkeit in Ihre Seife und wenn sich die Farbe in ein dunkles Rosa oder Violett ändert, ist die Seife nicht fertig. Wenn ein Tropfen Phenolphthalein, der auf die Seife getropft wird, klar bleibt, ist die Seife fertig.

Kalter Prozess

Die andere gängige Methode, um Ihre eigene Seife herzustellen, ist die Kaltverfahren-Methode. Trotz des Namens verwendet das Kaltverfahren immer noch eine Wärmequelle, um die Fette und Öle auf 95-100 Grad zu erwärmen. Sobald die Öle und Fette erwärmt sind, wird die Wärmequelle nicht mehr verwendet.

Wie beim heißen Verfahren müssen Sie die Zutaten sorgfältig abwiegen, die Lauge in das Wasser mischen und dann die Lauge/Wasser zu den Fetten geben. Ohne die zusätzliche Wärme des langsamen Kochers verlässt sich der Prozess auf die durch die chemische Reaktion erzeugte Wärme, um die Seifenmischung zu “kochen”.

Genau wie bei der Hot-Process-Methode rühren Sie die Mischung weiter, bis die Spurenstufe erreicht ist. Gießen Sie die Seife in Formen und wickeln Sie sie in Decken ein, um die Wärme zu halten. Seife nach dem Kaltverfahren muss mindestens sechs Wochen reifen, damit eine vollständige Verseifung der Lauge erreicht wird.

Formen

Unabhängig von der Methode, die Sie zur Herstellung Ihrer eigenen Seife verwenden, muss die Seife nach der Verseifung in eine Form gegossen werden, um auszuhärten.

Formen können Silikonformen in bestimmten Formen oder Größen sein oder Holzformen, die in den gewünschten Größen angefertigt werden. Außer bei Silikonformen sollten die Formen mit Gefrier- oder Wachspapier, Frischhaltefolie oder Pergamentpapier ausgekleidet werden, damit sich die Seife aus der Form lösen kann. Wenn Sie ein Anfänger sind, empfehle ich Ihnen, Silikonformen zu verwenden, da Sie dadurch etwas Zeit sparen.

Schneiden

Sobald die Seife entformt ist, muss sie in Scheiben geschnitten werden. Das Schneiden kann mit speziellen Drahtsägen oder einfach mit einem scharfen Fleischermesser erfolgen. Die Größe der Seifenstücke spielt keine Rolle und ist meist eine Frage der persönlichen Vorliebe.

Reifung

Nachdem die Seife geschnitten wurde, müssen die Seifenstücke gealtert werden. Einige Seifen, die mit tierischen Fetten hergestellt werden, können sofort verwendet werden, aber die meisten profitieren von einer mindestens zweiwöchigen Reifung. Um die Seife zu reifen, legen Sie die Seifenstücke einfach unverpackt auf ein Drahtregal. Früher habe ich einen kleinen Ventilator unter die Seife gestellt, um das Trocknen zu unterstützen, aber um Strom zu sparen, habe ich damit aufgehört. Normalerweise lasse ich meine Seifenstücke mindestens vier Wochen lang reifen.

Tipp: Einige Seifen auf Olivenöl- oder anderer pflanzlicher Basis können über Jahre hinweg reifen. Solche Seifen werden für Prepper und Survivalisten empfohlen.

Überprüfen Sie Ihr Rezept für die notwendigen Alterungszeiten, da es möglicherweise Anpassungen für die verschiedenen Chargen gibt, die Sie herstellen.

Mein grundlegendes Seifenrezept

Dies ist das erste Seifenrezept, das ich ausprobiert habe, und ich kann mich nicht erinnern, wie viele Jahre das her ist. Hier sind die Zutaten, die Sie für die Herstellung Ihrer eigenen Seife benötigen:

– 480 Gramm Schmalz
– 120 Gramm Kokosnussöl
– Laugenlösung:
– 85 Gramm Lauge (Natriumhydroxid)
– 228 g Wasser

Duftstoff (falls Sie welchen hinzufügen möchten). Sie können ihm in Spuren 20 bis 36 Gramm Ihrer bevorzugten ätherischen Öle oder Duftöle hinzufügen.

Bereiten Sie die Seife nach dem Heißverfahren zu und lassen Sie sie zwei Wochen lang reifen.

Sobald Sie Ihre Seife hergestellt haben, möchten Sie sie so lange wie möglich haltbar machen. Da Glycerin Wasser an sich zieht, wird selbstgemachte Seife, die in einer Wasserlache am Wannenrand steht, schnell zu Brei. Lagern Sie Ihre Seife auf einem Gestell über dem Wasser oder hängend in einem gehäkelten Seifenbeutel, der die Seife aufnimmt und gleichzeitig als Waschlappen dient.

Abschließend

Die Herstellung Ihrer eigenen Seife ist keine komplizierte Aufgabe und kann einige zufriedenstellende Ergebnisse liefern. Alles, was Sie brauchen, ist, die Zutaten sorgfältig abzumessen und sie richtig zu kochen, während Sie gleichzeitig während des gesamten Prozesses vorsichtig sind. Verwenden Sie eine Sicherheitsausrüstung, um Unfälle zu vermeiden. Die Herstellung Ihrer eigenen Seife ist eine lohnende Erfahrung und jeder Heimwerker oder ernsthafte Prepper sollte es einmal versuchen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Recycling von alten Dingen als Pflanzentopf

Die Verwendung von alten Dingen ist sicherlich eine Frage der Kunst und Kreativität. Es ist sehr einfach, die notwendigen Dinge für unser Zuhause zu kaufen, aber wenn Sie aus den Dingen, die nicht mehr gebraucht werden, einen Nutzen ziehen können, wird das sicherlich ein Beweis für Ihre Fähigkeiten und Intelligenz sein. Hier sind einige Ideen, um einen Blumentopf aus gebrauchten oder kaputten Sachen zu machen, die Sie in Ihrem Haus haben.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Die Verwendung von Müll wird in der Lage sein, Ihre doppelten Zwecke zu lösen. Auf der einen Seite bekommen Sie, was Sie brauchen, und auf der anderen Seite wird es Ihre Tasche total sparen.

Wir alle haben eine Menge Waren, die kaputt sind und nicht mehr gebraucht werden. Aber haben Sie schon einmal daran gedacht, dass Sie diese Dinge auf kreative Art und Weise für sich nutzen können? Ja, Sie haben es definitiv gehört. Zerbrochene Tassen, beschädigte Möbel, zerbrochene Bilderrahmen und anderes Gepäck, das als Abfall betrachtet wird, können Sie für Ihren Garten verwenden, um seine Einzigartigkeit zu erhöhen.

Schnappen Sie sich Ihre kaputten Haushaltsgegenstände und schauen Sie sich verschiedene Möglichkeiten an, sie wieder zum Leben zu erwecken. Hier habe ich einige Ideen mitgebracht, wie Sie Ihre kaputten Gegenstände nutzen können, um Ihrem Garten einen kleinen Dekorationsschub zu geben. Wenn Sie noch keine Grünfläche haben, großartig! Es ist der perfekte Zeitpunkt, um Ihren eigenen Bio-Garten zu beginnen, der voller Eigenschaften ist.

Alter Schulschreibtisch

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Wenn Sie eine alte Schulbank haben, die ihre Farbe verloren hat oder von irgendwoher beschädigt ist, werfen Sie sie nicht weg. Sie können ihn verwenden, um bunte Blumen darin zu pflanzen, und das Beste daran wird sein, dass die Erde nicht von ihrem Platz verstreut wird, um Ihren Bereich zu verschmutzen und Ihrem Garten ein attraktives Aussehen zu geben.

Geldbörsen oder Handtaschen

Schön aussehende Geldbörsen, wenn verliert seine Leben und sind von nicht mehr verwenden, um Ihre Kleidung zu unterstützen; es kann helfen, Ihren Gartenbereich, um seine Schönheit zu verbessern. Sie können es leicht tun, indem Sie üppige Salate, Schalotten darin pflanzen und können es irgendwo am Geländer aufhängen. Diese Idee von Ihnen wird sicherlich dazu beitragen, das Leben des Geldbeutels zu einem großen Teil zu erhöhen.
Kaputte Töpfe

Verblüfft! Aber Sie haben es richtig gelesen. Zerbrochene Töpfe können Ihnen sehr dabei helfen, Ihren Außenbereich zu ergänzen. Sie müssen verschiedene Pflanzen, Blumen in Ihrem Garten gesät haben. Sie können Ihre Blumen beschriften, indem Sie einfach den Namen auf die Stücke der Töpfe schreiben. Danach können Sie sie so um Ihre Pflanzen herum platzieren, dass sie nicht nur den Namen der Pflanze sichtbar machen, sondern auch eine Begrenzung um sie herum schaffen.

Alte Koffer

Alte Koffer haben neues Leben im Gartenbereich. Sie brauchen sie nur mit essbaren Pflanzen zu füllen und irgendwo an Ihrem Gartenplatz zu platzieren. Gebrochene Ketten oder Schlösser können Ihre Koffer unbrauchbar machen, aber Sie können sie zu einem Zuhause für einige schöne sowie bunte Blumen machen, die keinen Reißverschluss oder Bolzen benötigen.
Küchenspüle

Anzeige

Exklusive Checkliste „10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen“ >>> Hier klicken

Alte und beschädigte Küchenspülen sind sehr häufig in Ihren Häusern zu finden. Nachdem sie lange in Ihrem Küchenbereich gedient haben, können sie als ein bezaubernder Pflanzentopf verwendet werden. Sie können es mit einigen bezaubernden Kräutern füllen und es einladend machen, wenn Sie es auf einen Berggipfel stellen. So! Ein Berg kann ganz einfach mit großen Steinen, die übereinander gelegt werden, gemacht werden.

Zerbrochene Teller

Kinder zerbrechen sehr gerne die Teller. Zerbrochene Teller sind eine sehr gute Quelle, um eine Grenzlinie um Ihre Bäume zu schaffen. Diese Kreativität von Ihnen wird einen doppelten Zweck erfüllen. Erstens wird es Ihrem Gartenbereich ein sauberes und verbessertes Aussehen verleihen, indem eine Pflanze von der anderen unterschieden wird. Zweitens wird es dem Boden und seinen Nährstoffen helfen, an einem Ort zu bleiben und den Bäumen die nötige Nahrung zu geben.

Stuhl-Pflanzer

Ein unbenutzter Stuhl, sei es wegen verblasster Farbe oder ruiniertem Holz, kann Wunder wirken, wenn er als Pflanzgefäß im Gartenbereich aufgestellt wird. Sie können einfach die Sitzfläche Ihres Stuhls aushöhlen und den Topf hineinstellen. Füllen Sie nun den Topf mit einigen kontrastfarbigen oder ähnlich farbigen Blumen wie die des Stuhls, um die Optik Ihres Platzes zu erhöhen.

Alte Kaffee-, Tee-, Keksdose

Einige von Ihnen werden sich fragen, wie Sie diese Dosen, die in großer Menge vorhanden sind, nutzen können. Hier ist die Lösung. Sie können einige Bäume darin pflanzen und an einigen Wänden oder Geländern aufhängen, um es leuchtend und interessant zu machen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

X
Add to cart