KategorienBlog Fishing Tips & Tricks

10 Grundlagen der Eisfischerei

Da die Wintersaison immer stärker wird, werden viele Menschen ihr Glück mit ein oder zwei Sitzungen Eisfischen versuchen. Obwohl das Eisfischen eine recht beliebte Aktivität ist, birgt sie auch einige Risiken für den Angler, und niemand sollte sich auf das Eis hinauswagen, ohne diese 10 Grundlagen des Eisfischens zu kennen.

Wenn Sie im Winter fischen müssen, um sich und Ihrer Familie eine Mahlzeit zum Überleben zu sichern, sind die folgenden Grundlagen des Eisfischens um so notwendiger. Befolgen Sie diese Hinweise für ein erfolgreiches Eisfischen und um sicherzustellen, dass Sie sicher nach Hause kommen.

10 Grundlagen des Eisfischens

1. Sie sollten sich nur auf festes, 2 Fuß dickes Eis wagen, um sicherzustellen, dass Sie über dem Wasser bleiben. Ein Durchfallen kann das Ende Ihrer Reise sein, da Sie sich unter dem Eis verfangen können, Sie werden in Panik geraten und es nicht bis zur Oberfläche schaffen. Auch wenn Sie es schaffen, sich selbst herauszuziehen, kann Sie eine Unterkühlung ohne Wechselkleidung und eine angemessene Unterkunft in weniger als 20 Minuten töten.

2. Erfahrene Fischer sagen, dass etwa neunzig Prozent oder so der Fische in 10 Prozent des Wassers leben. Sie sollten nach Flecken mit Deckung suchen, die ideale Verstecke für kleine Fische sind und wo die großen Fische zum Fressen hinkommen. Wenn Sie die Stelle gefunden haben, sollten Sie einige lebende Köder zerquetschen und das Loch anbeißen. Die Öle und Düfte Ihres Köders stimulieren die Fische, während sie auf den Boden treiben. Fische sind in kaltem Wasser normalerweise langsam und ihr Stoffwechsel muss angeregt werden, um ihre Fressgewohnheiten auszulösen.

Waldhammer-Tipp des Tages:

3. Sie sollten sich auch der Tatsache bewusst sein, dass es Ihnen schwer fallen wird, einige Fische zu fangen, da sie lethargischer sind, je kälter es wird. Die Fische werden aktiver, wenn das Wasser wärmer wird, und sie nehmen die Köder zu Beginn und am Ende des Winters leichter an.

4. Fische haben gut entwickelte Sinne, und sie haben nicht nur einen ausgezeichneten Geruchs-, Seh- und Geschmackssinn, sondern können auch unglaublich gut hören. Wenn man bedenkt, dass das Wasser Geräusche um sie herum verstärkt und dass Sie auf einem großen akustischen Gehäuse sitzen, sollten Sie beim Eisfischen auf Ihre Bewegungen achten. Tanzen Sie nicht um Ihr Angel-Loch herum oder bewegen Sie sich ständig von einem Loch zum anderen, da Sie sie sonst nur verscheuchen.

5. Da Fische sich von anderen sich bewegenden Lebewesen ernähren, ist es nur natürlich, dass sie ihre Gebete gerne in Bewegung halten, und Sie sollten dies beim Eisfischen berücksichtigen. Es wird zwar empfohlen, Naturköder zu verwenden, aber wenn Sie keinen solchen Köder haben, sollten Sie sich für Jigköpfe und kleine, auffällige Löffel entscheiden. Denken Sie daran, dass die Fische mit langsamen, ruckartigen Bewegungen angelockt werden sollten. Alle Fische sind kaltblütig und werden lethargisch, wenn das Wasser kalt wird. Köder, die sich frenetisch bewegen, sehen nicht natürlich aus und sie nähern sich ihm nicht.

6. Die Berücksichtigung der Mondphasen ist ein Geheimnis des Eisfischens, das ich von meinem Großvater gelernt habe. Bei Neumond oder Vollmond werden die Fische zum Füttern angespornt, und es ist der perfekte Zeitpunkt, sein Glück zu versuchen. Dies ist eine Information, die von den verlorenen Lebensweisen weitergegeben wurde.

7. Sie sollten ein oder zwei Dinge über den Fisch lernen, hinter dem Sie her sind. Zum Beispiel findet man Zander und Barsch normalerweise in der Nähe des Seebodens. Scheißfische hingegen werden normalerweise aufgehängt. In diesem Sinne sollten Sie Ihre Angelbedingungen und -techniken an die Fischarten anpassen, die Sie zu fangen beabsichtigen.

8. Achten Sie immer auf Unterwasserstrukturen, da dies ideale Angelplätze sind. Diese Strukturen bieten sowohl Lebens- als auch Futtermöglichkeiten für die Fische, und Sie sollten das Gelände des Gewässers abschätzen, bevor Sie mit dem Graben von Löchern beginnen. Unkraut, Unterwasserberge und sogar untergetauchte Bäume sind die Dinge, auf die Sie achten sollten.

9. Ihre Kleidung sollte zur Umgebung passen, und Sie sollten vermeiden, grelle Farben zu tragen. Fische können Farbe sehen, und wenn das Wasser klar und Ihre Fische flach sind, können Sie sie verscheuchen. Auch mit der richtigen Kleidung sollten Sie die Bewegung über das Loch auf ein Minimum beschränken, wenn Sie hoffen, etwas zu fangen.

10. Planen Sie Ihre Eisangelsitzung auf der Grundlage ihres Zeitplans, nicht Ihres. Sie sollten wissen, dass die meisten Fischarten frühmorgens und am späten Nachmittag auf dem Höhepunkt ihrer Aktivität sind. Wenn es möglich ist, profitieren Sie davon, indem Sie in diesen Zeiträumen fischen, insbesondere in den frühen Morgenstunden, die produktiver sein können. Wenn Sie bis Mittag nichts gefangen haben, ist es an der Zeit, Ihre Strategie zu überdenken und es am nächsten Tag zu versuchen.

Wenn Sie sich für das Eisfischen entscheiden, finden Sie unten eine Grundliste von Eisfischereigeräten, die ein Muss sind:

  • Eimer (es wird empfohlen, mehr als einen Eimer zu haben, da Sie ihn als Sitz oder Behälter zum Aufbewahren der gefangenen Fische verwenden können.
    Eisschaufel (dies wird Ihnen helfen, überschüssiges Eis aus dem Loch zu entfernen)
  • Richtige Winterstiefel
    Eisstollen (diese sorgen für Traktion für Ihre Stiefel und ermöglichen es Ihnen, sich sicher zu bewegen)
  • Richtige Winterkleidung
  • Eissicherheitspickel (diese können Ihr Leben retten, wenn Sie durch das Eis fallen)
  • Eismeißel oder Schneckenbohrer (ohne diese Werkzeuge können Sie kein Loch graben)

Eisfischen kann eine lohnende Tätigkeit sein, wenn man die Sicherheitsregeln und das Wesentliche beachtet. Stellen Sie immer sicher, dass Sie ein aufgeladenes Telefon haben und lassen Sie jemanden wissen, dass Sie Eisfischen. Er sollte wissen, wann Sie leben und wann er Sie zurückerwarten sollte.

KategorienBlog Lifestyle Tips & Tricks

Sechs Wege zur Nahrungsbeschaffung

Unabhängig davon, wie gut Sie vorbereitet sind und wie Sie davon ausgehen, dass sich ein SHTF-Szenario entfalten wird, wird die Ernährung mit der Zeit immer noch ein Problem werden. Wenn es sich nicht um ein kurzfristiges Krisenszenario handelt, werden Sie lernen müssen, wie Sie auf die eine oder andere Weise Nahrungsmittel erhalten können. Sowohl Mutter Natur als auch die verbliebenen Spuren der Zivilisation haben etwas zu bieten, wenn Sie wissen, wo Sie suchen müssen.

Wenn Sie alle Ihre gelagerten Lebensmittel verbraucht haben, müssen Sie Wege finden, um wirklich nachhaltig zu werden. Sie müssen lernen, wie Sie Ihre Familie ernähren können, und zwar hauptberuflich durch Jagen, Fischen, Gartenarbeit und so weiter. Auch wenn die folgenden Methoden nicht einfach zu befolgen sind, haben Sie noch Zeit, sie jetzt zu üben, wenn es nach Ihnen geht. Sie werden die Herausforderungen entdecken, denen Sie sich stellen müssten, wenn Sie sich Nahrung beschaffen müssen.

Sechs Methoden zur Nahrungsbeschaffung nach der SHTF:

  1. Jagen

Ich muss zugeben, dass ich müde wurde, wie oft ich Leute sagen hörte: “Ich werde nach meinem eigenen Fleisch jagen, wenn es den Fächer trifft”. Alles, was ich darauf antworten muss, ist “Viel Glück!”.  Abgesehen davon, dass es in den ersten Monaten nach der SHTF viel Konkurrenz geben würde, ist die Jagd kein Spaziergang im Park.

Sie erfordert Zeit und Geduld, aber vor allem erfordert sie viel Erfahrung auf dem Feld. Manche Menschen haben einen falschen Ansatz, wenn es darum geht, sich durch die Jagd Nahrung zu beschaffen. Sie jagen Großwild wie Hirsche und Bären, ohne zu wissen, wie viel Arbeit es erfordert, diese Beute nach Hause zu bringen. Großwild erfordert im Vergleich zu Niederwild viel mehr Arbeit, und Sie müssen wissen, wie man das Tier auf dem Feld kleidet und wie man das Beste aus ihm herausholt. Es hat keinen Sinn, Großwild zu jagen, wenn man es nicht vollständig nutzen kann. 

Waldhammer-Tipp des Tages:

Am besten wäre es, wenn Sie versuchen würden, einige Wasservögel und anderes Kleinwild wie Kaninchen, Waschbären und sogar Eichhörnchen zu erlegen. Es mag auf den ersten Blick nicht viel erscheinen, aber wenn es Ihnen gelingt, genügend Enten und Gänse und anderes Kleinwild zu erlegen, werden Sie in der Lage sein, sich zu ernähren. 

Eine andere Sache, die die meisten Menschen vergessen, ist, dass die Winter in einigen Teilen des Landes oft lang und kalt sind. Wenn man dort lebt oder wenn man gezwungen ist, in solchen Regionen auszubrechen, muss man langfristig denken. Die Chancen stehen gut, dass Sie eingeschneit werden und es schwierig sein wird, Nahrung zu bekommen, ohne eine gute Menge an Brennstoff und anderen wertvollen Ressourcen zu verbrauchen.

Denken Sie voraus und versuchen Sie, Ihre Vorratskammer oder Ihren Gefrierschrank vor dem Winter zu füllen. Ein Hirsch allein oder ein Bär kann eine ganze Familie über den Winter ernähren. Elch oder Elch sind großartige Ziele, weil sie Hunderte von Pfund Fleisch produzieren werden.

Ganz gleich, wie Sie es betrachten, informieren Sie sich darüber, welches Wild in Ihrer Region verfügbar ist, wie es sich verhält (wann es frisst, schläft, züchtet usw.) und wie Sie das Fleisch konservieren können, nachdem Sie das betreffende Tier gefangen haben. Wenn Sie sich durch die Jagd ernähren wollen, müssen Sie so viel wie möglich üben und von den Experten lernen. 

  1. Fischen

Da die Jagd nicht jedermanns Sache ist, könnte der Fischfang die beste Möglichkeit sein, sich nach der Jagd Nahrung zu beschaffen.  Das Gute an dieser Methode ist, dass man keine teure Ausrüstung braucht, um etwas nach Hause zu bringen. Mehr noch, Sie werden viel schneller aus Ihren Fehlern lernen und Sie haben im Vergleich zur Jagd eine viel bessere Chance, Ihre Methoden neu anzupassen, um Ihre Beute zu überlisten.

Das Fischen nach Nahrung ist nicht so kompliziert, wie manche Sie vielleicht glauben machen wollen. Obwohl die meisten Menschen dazu neigen, zu viel Geld für Angelausrüstung auszugeben, habe ich oft festgestellt, dass eine einfache Einrichtung wie eine einfache Rute und ein Köder ausreichen, um Protein auf den Tisch zu bringen. 

Um Nahrung durch Fischen zu erhalten, muss man sich an die goldene Regel erinnern, die Dinge einfach halten und das nutzen, was funktioniert. Das Ziel ist hier, Lebensmittel in den Gefrierschrank zu legen und nicht, einen Preis für den größten Fang zu gewinnen. Wenn es Ihnen an Löffeln, Spinnern oder anderen Fanggeräten fehlt, lernen Sie, Fallen zu stellen. Diese werden Sie nie im Stich lassen, solange Sie den richtigen Ansatz verfolgen.

Es kann einige Zeit dauern, bis Sie Fische bekommen, aber ich garantiere Ihnen, dass Sie etwas fangen werden. Dieser Artikel wird Ihnen zeigen, wie Sie verschiedene “ungewöhnliche” Köder für einen erfolgreichen Fang verwenden können. Das Beste am Fischen ist, dass man es das ganze Jahr über tun kann, und es spielt keine Rolle, ob es Winter oder Sommer ist. Obwohl für das Eisfischen verschiedene Ausrüstungen und Sicherheitsvorkehrungen erforderlich sind, kann es in der kalten Jahreszeit nach dem SHTF immer noch als Glibbermethode zur Nahrungsbeschaffung eingesetzt werden.

  1. Futtersuche 

Bei all meinen Wanderungen verlasse ich selten die Wälder und Felder, ohne etwas ins Lager zurückzubringen. Wie meine Vorfahren versuche ich gerne, das auszuprobieren, was Mutter Natur zu bieten hat, und ich ergreife jede Gelegenheit, um Nahrung zu beschaffen.

Seit Anbeginn der Zeit waren die menschlichen Gemeinschaften in Jäger und Sammler gespalten. Das ist eine der Verhaltensweisen, die den Menschen geholfen haben, durch harte Zeiten zu überleben. Davon abgesehen, wenn Sie kein guter Jäger sind, sind Sie vielleicht ein guter Sammler.  Die Natur könnte uns eine Menge Nahrung bieten, wenn wir nur eine Sekunde innehalten und uns umsehen könnten.   

Von wilden Beeren bis hin zu wilden Äpfeln und Trauben steht Ihnen alles zur Verfügung, wenn Sie wissen, wo Sie danach suchen müssen. Lernen Sie, wie Ihre Vorfahren Eicheln, Walnüsse und Bucheckern zu ernten, genau wie Ihre Vorfahren. Die Nahrungsbeschaffung durch Futtersuche ist nicht kompliziert, und Sie können sich zunächst einfach an leicht identifizierbare Pflanzen halten. Wie jede andere Fertigkeit braucht es Zeit, sie zu beherrschen, und ich empfehle, den erfahreneren Futtersammlern etwas Wissen zu stehlen. 

Und als zusätzlicher Bonus gibt es neben essbaren Pflanzen auch eine Vielzahl von Heilpflanzen, die man sammeln könnte. Bringen Sie auf jeden Fall einen Feldführer mit, um sicherzustellen, dass Sie keine Fehler machen. Wie ich immer sage, wenn Sie im Zweifel sind, lassen Sie es sein!

  1. Tauschhandel

Während die meisten Menschen denken, dass ein Tauschsystem der Vergangenheit angehört, gibt es immer noch viele Gemeinschaften, die Güter und Dienstleistungen gegen die von ihnen benötigten Güter tauschen.  Wenn es sich durchsetzt, könnte der Tauschhandel morgen Realität werden, und Sie müssen die richtigen Tauschartikel auf Lager haben, wenn Sie überleben wollen. Sie könnten mit einigen Ihrer Gegenstände handeln, um Lebensmittel und andere Waren zu erhalten, die Sie benötigen. 

Wenn Ihnen die oben genannten Fertigkeiten fehlen, die Ihnen helfen würden, Nahrung zu erhalten, wenn die Zivilisation zusammenbricht, wäre Ihre beste Option, so viele Tauschgegenstände wie möglich zu horten. Wenn es Ihnen gelingt, alle Gegenstände zu lagern, die Ihnen in einer Notsituation zum Überleben verhelfen, wäre es klug, zusätzlich etwas zu horten, das Sie zum Tauschen verwenden können.

Schließlich ist der Tauschhandel die älteste Form des Handels. Wir alle haben es auf die eine oder andere Weise getan. Der Tauschhandel war immer Teil unseres Lebens. Als Kinder haben wir mit unseren Schulfreunden das Mittagessen getauscht, mit unseren Freunden Baseballkarten getauscht und so weiter. Durch all das lernten wir irgendwie etwas über Angebot und Nachfrage, Wert und Verhandlung, und einige von uns wurden am Ende sogar erfolgreiche Verkäufer.

In einem langfristigen Überlebensszenario wird der Tauschhandel nicht vom Glück abhängig sein, wie es heute der Fall wäre. Die Menschen werden verschiedene Dinge brauchen, um zu überleben, und Sie müssen nicht auf die eine Person warten, die das hat, was Sie brauchen. Der Tauschhandel erlebt bereits ein Comeback in verschiedenen Gemeinden, insbesondere in den grünen Gemeinden aus aller Welt. Er wird für die Amerikaner zur Realität werden, wenn die Wirtschaft zusammenbricht. Wenn das geschieht, sollten Sie besser bereit sein, zu handeln!

  1. Gartenarbeit

Dies ist ein weiteres Thema, das irgendwie missverstanden wird, wenn es um die Notfallvorsorge geht. Nicht, weil es keine gute Methode zur Nahrungsbeschaffung wäre, sondern weil die Menschen denken, es sei nicht viel dabei. Wie meine gute alte Freundin Rhonda immer wieder sagt: “Nach Jahren der Gartenarbeit habe ich immer noch das Gefühl, dass ich keine Ahnung habe, was ich tue”. Und ich stimme ihr voll und ganz zu: Gartenarbeit ist schwer, und es braucht Erfahrung und ein Quäntchen Glück, um erfolgreich zu sein. Wenn Sie glauben, Sie könnten morgen aufwachen und mit der Gartenarbeit beginnen, um Nahrung zu beschaffen und sich selbst zu versorgen, dann sind Sie wahnhaft. 

Gartenarbeit braucht Zeit, Vorbereitung und Erfahrung, um eine Speisekammer zu füllen, die den Winter überdauert. Sicher, Sie werden aus Ihren Fehlern lernen, aber das nützt Ihnen nichts, wenn Ihre Speisekammer leer ist und Ihr Magen knurrt. Ein Garten kann so groß oder klein sein, wie Sie es wünschen. Je größer er jedoch ist, desto mehr Zeit und Arbeit wird er erfordern.

Die Belohnung wird sich lohnen, werden Sie vielleicht sagen, aber Sie haben keine Garantie, dass Sie jede Saison eine Ernte erhalten werden. Mehr noch, Sie müssen immer einen Schritt voraus denken, um Schäden zu verhindern, anstatt sie zu reparieren oder zu verringern.  Wenn Ihr Garten von Schädlingen oder wilden Tieren dezimiert wird, wird es Ihnen gut tun, online nach Lösungen zu suchen, wenn es nichts mehr zu retten gibt. 

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Gartenarbeit liegt darin, Pflanzen anzubauen, die in Ihrer Gegend gedeihen, hohe Erträge bringen und sich gut lagern lassen. Sogar städtische Gemeinden begannen, große Gärten anzulegen, um ihre eigenen Nahrungsmittel anzubauen. Die Beispiele in Venezuela sind ein unschlagbarer Beweis dafür, dass sogar die Dächer von Gebäuden in große Gärten verwandelt werden können, um Nahrungsmittel zu erhalten.

Einige Prepper setzen auch auf moderne Methoden, um ihre Nahrungsmittel zu produzieren, wie z.B. Aquaponik oder alte Methoden wie Permakultur. Es hängt alles davon ab, was für Sie und Ihre Familie am besten funktioniert. Sie sollten Ihr Glück mit einer dieser Methoden jetzt versuchen, bevor es zu spät ist.

  1. Plünderung

Dies ist ein Thema, das ich mit meinen Freunden diskutiert und meinen Lesern mehr als einmal mitgeteilt habe. Ich glaube wirklich, dass das Plündern nach der SHTF eine großartige Methode zur Lebensmittelbeschaffung werden würde. Die Menschen glauben, dass die meisten Städte von Ressourcen kannibalisiert werden, lange bevor sie es schaffen, etwas Wertvolles in die Hände zu bekommen. Während dies für große Städte zutreffen mag oder auch nicht, wird es für die kleineren Gemeinden ganz anders sein. Lassen Sie es mich so sagen: Es hängt alles von der Art der SHTF-Veranstaltung und der Anzahl der Menschen ab, die überleben würden.

 Wenn einer ganzen Stadt die Ressourcen entzogen würden, müsste ein guter Prozentsatz der Menschen überleben. Und in einer Welt ohne Gesetze ist das höchst unwahrscheinlich, wenn nicht gar unmöglich. Die meisten Menschen werden es nicht mehr nach Hause schaffen, und Krankheit und Angst (Dummheit) werden viele Menschenleben fordern, lange bevor der menschliche Faktor ins Spiel kommt.

Wenn das Plündern und Töten aufhört, werden diejenigen, die überleben, es schwer haben, mehr als ein paar Monate zu überleben. Sie sind keine Prepper und verfügen höchstwahrscheinlich nicht über die Fähigkeiten, um zu überleben. Sie haben keine Ahnung, wie sie auch nur mit den kleinsten Problemen umgehen sollen, die zu einer Bedrohung für ihre körperliche Unversehrtheit werden könnten. Irgendwann werden Menschen sterben, aber es werden immer noch Ressourcen zur Verfügung stehen. 

Trotzdem werden die noch verbleibenden zu einer Bedrohung für Sie und Ihre Familie werden. Sie müssten wissen, wie Sie mit jeder Plünderungsreise umgehen und Ihre Sicherheit an erste Stelle setzen. Sie müssen lernen, wie Sie sich unbemerkt bewegen, die Verhaltensmuster der verbleibenden Personen kennen lernen und viel Aufklärung betreiben, bevor Sie sich auf die Ergreifung einlassen. Gehen Sie nie allein und lassen Sie sich wenn möglich von jemandem den Rücken freihalten. 

Es ist sicherlich keine leichte Aufgabe, nach der SHTF Nahrungsmittel zu erhalten. Es wird höchstwahrscheinlich während der meisten Katastrophenszenarien zu Ihrer Hauptbeschäftigung werden. Wenn Sie in einem dicht besiedelten Gebiet leben, werden Sie sich einer großen Konkurrenz stellen müssen. Die Beherrschung aller oben genannten Fähigkeiten ist nur für einen bestimmten Typ von Menschen möglich.

Nur wenige “Städter” werden in der Lage sein, sich Nahrung zu beschaffen, nachdem sie im Umlauf ist. Das langfristige Überleben hängt davon ab, wie gut es Ihnen gelingt, sich in kürzester Zeit selbst zu versorgen. Wenn Sie in der Lage sind, sich ohne Lebensmitteleinkauf Lebensmittel zu beschaffen, sind Sie ein Versorger. Dieser Lebensstil erfordert Zeit und harte Arbeit, und er ist nicht für jeden geeignet. 

KategorienBlog Fishing Lifestyle

Bogenfischen – eine effektive Überlebensfertigkeit

Bogenfischen wird unter Preppern und Survivalisten immer beliebter. Bogenfischen ist eine Kombination aus Jagen und Fischen und eine Fähigkeit, die bei richtiger Beherrschung für eine gute Ernährung sorgen kann. Sie brauchen keine teure Ausrüstung oder komplizierte Angelgeräte, um beim Bogenfischen geschickt zu werden. Man braucht Training und viel Geduld für einen erfolgreichen Treffer. 

Die Abendluft hängt schwer, lange, dunkle Schatten fallen über den Fluss. Moskitos attackieren freiliegendes Fleisch und hinterlassen irritierende Striemen. Schweiß rinnt von der Stirn des Bogenschützen und brennt in den Augen, während er die Wasseroberfläche absucht. Ein langes, rollendes Brodeln unterbricht plötzlich die sanfte Strömung des Flusses. Ein Zischen – der Pfeil springt heraus, um den Kontakt herzustellen. Mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht ziehen Sie Ihren Fang an Land. 

Fertigkeiten

Seit jeher nutzt der Mensch Pfeil und Bogen, um Fische zu fangen. Als Sportart ist das Bogenfischen jedoch relativ neu. Es ist ein aufregendes Abenteuer, das die Fähigkeiten der Jagd und des Angelns kombiniert. Es ist auch ein effektives Mittel, um Essen auf den Tisch zu bringen, sei es als Ergänzung zu einem knappen Lebensmittelbudget oder als Hauptnahrungsmittel. 

Da das Ziel auf Fische beschränkt ist, die der Jäger sehen kann, sind Nicht-Wild- oder Raubfische, wie Karpfen, Hornhechte und Büffel, die häufigsten Arten, die mit dem Bogen erlegt werden. Diese Fische tauchen charakteristischerweise auf und rollen, was ein kurzes, aber ausreichendes Ziel für den Bogenschützen mit einem scharfen Auge und schnellen Reflexen darstellt. 

Waldhammer-Tipp des Tages:

Fast jeder Staat erlaubt es, Raubfische legal mit Pfeil und Bogen zu fangen, und die meisten verlangen nur einen gültigen Angelschein. Normalerweise gibt es keine Begrenzungen für diese Fische, und es ist nicht ungewöhnlich, mehrere hundert Pfund in einem einzigen Ausflug zu fangen. Es sollte beachtet werden, dass die Entnahme von Barschen, Crappies und anderen Wildfischen mit einem Bogen in vielen Staaten illegal sein kann. Eine Überprüfung mit Ihrem Zustandspiel und Fischabteilung sollte gebildet werden, um die Arten der Fische zu überprüfen, die Sie mit Bogen und Pfeil schießen können.

Für die meisten Menschen ist die Idee, rohen Fisch zu essen, neu. Einige mentale Vorbehalte müssen überwunden und die Geschmacksknospen ein wenig geschult werden. Wenn es um verschiedene wilde Lebensmittel geht, dominieren oft Vorurteile und Kommentare von anderen, die das Produkt noch nie probiert haben, die eigene Einstellung gegenüber der Nahrungsquelle. Es ist möglich, dass Sie schon Garnele oder Karpfen in Form von kommerziell hergestellten “Fischstäbchen” gegessen haben, ohne es zu wissen. 

Frisch halten

Die besten Speisefische, ob roh oder nicht, sind die, die frisch gefangen und nach dem Fang richtig behandelt wurden. Um einen guten Speisefisch zu garantieren, sollten Sie Ihren Fang so lange wie möglich am Leben lassen oder ihn sofort reinigen und auf Eis kühlen. Fische sollten vor dem Vereisen immer entblutet und ausgenommen werden. 

Der muffige Geschmack, der gelegentlich bei Karpfen auftritt, stammt oft von bestimmten Algenarten, die sich in den warmen, fruchtbaren Sommerperioden vermehren. Nicht alle Fische der gleichen Art im gleichen Gewässer werden diesen Geschmack annehmen. Auch werden sie ihn nicht immer während des Sommers annehmen. Sie können feststellen, ob der Fisch den “falschen” Geschmack hat, indem Sie an den Kiemen schnuppern. Wenn sie einen muffigen Geruch haben, wird das Fleisch einen ähnlichen Geschmack haben. Obwohl der muffige Geschmack weniger als wünschenswert sein kann, beeinträchtigt dies nicht die Qualität des Fleisches. 

Karpfen

Der Karpfen ist der beliebteste unter den Raubfischen und ist leicht an seinen zwei Paar fleischigen Schnurrhaaren und den gekerbten Rückenflossen zu erkennen. Seit er um 1877 aus Europa importiert wurde, gedeiht der Karpfen in Seen, Bauernteichen, Flüssen und Bächen in fast allen Bundesländern. Der Karpfen ist kein Raubtier, sondern ein Bodenfresser, der sich von Insektenlarven, Plankton und Wasserpflanzen ernährt. Im Durchschnitt wiegen Karpfen zwischen 4 und 8 Pfund, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass sie 15 bis 30 Pfund wiegen. Kommerzielle Angler fangen regelmäßig Karpfen mit einem Gewicht von 40 bis 60 Pfund.

Die Hauptsaison für Karpfen ist im Frühjahr, wenn die Gewässer beginnen, sich zu erwärmen und der Laichvorgang beginnt. Wenn Sie die Raserei, die Karpfen während des Laichens verursachen, nicht gesehen haben, ist es schwer zu glauben. Hunderte und Tausende von Karpfen bahnen sich buchstäblich ihren Weg “Flosse an Flosse” durch die Untiefen, um die Laichgründe zu erreichen. Unter diesen Bedingungen kann selbst der ärmste Schütze mehr erbeuten, als er tragen kann.  Örtliche Fischer sollten in der Lage sein, Ihnen eine allgemeine Vorstellung davon zu geben, wann die Fische in den Seen und Flüssen laichen. 

Garnele

Einer der größten und anspruchsvollsten Raubfische ist der Gar (Lepisosteidae). Garnele sind leicht an dem langen Schnabel mit vielen scharfen Zähnen und einem schlanken, zylindrischen Körper zu erkennen. Ihre nicht überlappenden, zähen, panzerartigen Schuppen und die harte knöcherne Struktur von Kopf und Schnabel machen sie unempfindlich gegenüber potenziellen Fressfeinden. Sie ernähren sich hauptsächlich von anderen Fischen, pirschen sich normalerweise an ihre Beute heran und erbeuten sie mit einem letzten, schnellen Sprung, wenn sie in Schlagdistanz sind. Ihr starker Kiefer und die Reihen von scharfen Zähnen machen es der Beute unmöglich zu entkommen. 

Garnele sind vom südlichen Kanada bis nach Mittelamerika verbreitet, wobei fünf Arten in den USA vorkommen. Garnele bevorzugen warme, träge Rückstaugewässer von Tieflandflüssen und -seen und werden oft dabei beobachtet, wie sie sich in aller Ruhe unter der Wasseroberfläche sonnen. Da Garnele ihren Sauerstoffvorrat durch häufiges Durchbrechen der Wasseroberfläche aufstocken, sind sie ein gutes Ziel für den Bogenfischer. 

Garnele sind eine Kraft, mit der man sich auseinandersetzen muss, da sie enorme Kämpfer sind. Die meisten Arten wiegen durchschnittlich 5 bis 8 Pfund. Der Alligator Gar erreicht jedoch häufig 100 Pfund und eine Länge von 10 Fuß. 

Andere Fische für das Bogenfischen

Andere Raubfische sind Bowfin (Amia calval), Groß- und Kleinmaulbüffel (Ictiobus cyprinellus, Ictiobus bubalus) und Sauger (Catostomide). Mit Ausnahme des Bowfin ähneln diese Fische dem Karpfen in Bezug auf Fressverhalten und Lebensraumanforderungen. Der Bowfin ist ein aggressiver Räuber, der sich hauptsächlich von kleinen Fischen und Krebsen ernährt. Wie der Hornhecht taucht der Bowfin periodisch auf, um seine Sauerstoffversorgung zu ergänzen. Der Bowfin wiegt im Durchschnitt 5 bis 8 Pfund.

Taktik für das Bowfishing

iese Fische können vom Boot, vom Ufer oder durch ruhiges Waten im flachen Wasser gejagt werden. Obwohl sie das ganze Jahr über gejagt werden können, läuft die beste Saison von März bis Oktober, variiert aber je nach Region des Landes und der Art. 

In den Hundstagen des Sommers versammeln sich Karpfen in der Nähe von kühlen, schattigen Plätzen, wie zum Beispiel unter umgestürztem Holz, alten Baumstümpfen oder Überhängen. Wenn die Fische fressen, trüben ihre Wurzeln das Wasser, so dass es schwer zu sehen ist. Sie sind jedoch nicht schwer zu entdecken, da ihr Rücken gelegentlich die Oberfläche durchbricht und ein gutes Ziel für den aufmerksamen Bogenschützen darstellt. 

Gehen Sie beim Durchwaten der Backwaters langsam und mit einem Minimum an Spritzern. Halten Sie von Zeit zu Zeit an und achten Sie auf das Geräusch des Planschens. Erfahrene Bogenangler empfehlen, dass Sie gegen den Wind laufen, wenn die Wellen auf Sie zukommen. Die Wellen verringern die Sicht des Karpfens und Sie können der Entdeckung entgehen. 

Mit einem Boot mit flachem Boden können Sie sich auf der Suche nach Ihrer Beute mit der Strömung treiben lassen. Wenn das Wasser klar ist, können Sie ein paar Meter unter Wasser sehen. Oft werden die Fische als dunkle, flüchtige Schatten erscheinen. 

Wie bereits erwähnt, taucht der Hornhecht häufig auf und “rollt” sich, was ein Ziel darstellt, bei dem es auf Sekundenbruchteile ankommt. Bei der Verfolgung von Hornhechten ankern viele Angler ihre Boote einfach an Stellen, an denen sie die Fische in Bewegung gesehen haben, und warten, oder sie lassen sich langsam mit der Strömung treiben, wobei sie einen elektrischen Trolling-Motor verwenden, um Richtung und Geschwindigkeit ruhig zu kontrollieren. 

Flusskrebse findet man am besten in der Nähe der Mündung eines Bachkanals, an einer Flussbiegung oder im Rückstau eines Sloughs oder Bayou. Geduld ist das Gebot der Stunde. Es ist oft verlockend, Pfeile auf alles zu schießen, was sich bewegt, aber der erfolgreiche Bogenschütze wartet und beobachtet, bis sich ein Ziel bietet, das den Aufwand wert ist. 

Auch die Nachtjagd ist sehr ergiebig. Ein guter Scheinwerfer oder Q-Beam wird auftauchende Fische aufspüren. Der Schütze muss schnell sein, denn oft verschreckt das Licht die Fische und sie laufen in den Schutz der Dunkelheit. Nachtangeln ist oft am besten am Fuß eines langsam fließenden Überlaufs möglich, wo sich Hornhechte und Karpfen in den zurückweichenden Pools versammeln. 

Dort werden die kleineren Karpfen und Büffel eine spannende Herausforderung beim Landen darstellen. Ein Hornhecht jeder Größe wird einen Kampf liefern, den nur sehr wenige Angler erleben. Es ist am besten, dem Fisch ausreichend Gelegenheit zu geben, sich zu erschöpfen, bevor Sie versuchen, ihn zu landen. Bei Fischen, die mehr als 20 Pfund wiegen, sollte ein zweiter Bogenschütze den Fisch zur Sicherheit erlegen. Die Panzerplatte des Hornhechts ist berüchtigt dafür, die Schnur zu zerschneiden. Viele Bogenfischer führen einen kleinen Knüppel oder eine Handfeuerwaffe mit sich, die einen Rattenschuss abfeuern kann, um den Hornhecht zu töten, wenn er neben das Boot gebracht wird. Ein kräftiger Schlag auf den Kopf oder ein Schuss ins Gehirn reicht normalerweise aus, um eines dieser Monster zu erledigen. Ein strampelnder Hornhecht mit rasiermesserscharfen Zähnen kann beim Hantieren gefährlich sein, besonders in einem Boot. 

Ausrüstung

Im Vergleich zu anderen Sportarten erfordert das Bogenfischen eine minimale Ausrüstung. 

Die meisten Anfänger beginnen mit einem preiswerten Recurve-Bogen, einer Bogenrolle und einem soliden Fiberglas-Angelpfeil, der mit einer scharfen Widerhakenspitze ausgestattet ist. 

Der Bogen sollte einen Mindestzug von 45 Pfund haben, um genügend Kraft zu gewährleisten, um den Angelpfeil durch das Wasser zu treiben und die panzerartigen Schuppen des Fisches zu durchdringen. 

Der Recurve-Bogen ist der preiswerteste und im Vergleich zum Compound-Bogen einfacher zu bedienen und zu warten, und er ist toleranter gegenüber Schlamm und Wasser, das mit dem Wild kommt. Der Recurvebogen ermöglicht auch ein schnelleres Schießen. 

Es gibt eine Zeit und einen Ort für jedes Recurve und Compound. Zugegeben, der Compound kostet mehr und ist etwas empfindlicher gegenüber der rauen Behandlung, aber er ist sehr vorteilhaft, wenn man einen schwereren Zug von 50 bis 55 Pfund schießt.

Besonders beim nächtlichen Schießen ist es nicht unüblich, mehrere Sekunden lang zu ziehen und zu halten, während man dem Lichtstrahl auf der Suche nach dem Fisch folgt. Da die Fische erschrecken, wenn sie dem Licht ausgesetzt sind, muss der Bogenschütze bereit sein, sofort zu schießen – eine Aufgabe, die für einige Leute schwierig oder sogar unmöglich ist, wenn sie einen Recurve mit einem Zug von mehr als 50 oder 55 Pfund verwenden. Die Bandbreite der Bogenrollen reicht vom offenen Trommeltyp bis hin zu montierten Kurbelrollen. 

Wie bei jeder Sportart gilt: Übung macht den Meister. Das Schießen auf ein Ziel im Wasser ist schwieriger als an Land. Das Licht wird vom Wasser so gebrochen, dass ein untergetauchtes Objekt dort zu sein scheint, wo es nicht ist. Ein Fisch ist in Wirklichkeit näher an Ihnen dran, als es scheint. Um einen Treffer zu erzielen, müssen Sie unterhalb des Bildes zielen. 

Es gibt keine feste Formel, um genau zu bestimmen, wohin Sie zielen müssen. Wenn sich der Fisch knapp unter der Oberfläche befindet, müssen Sie nicht so viel für die Brechung berücksichtigen wie bei einem Fisch, der tiefer liegt. Befindet sich ein Fisch direkt unter Ihnen, so dass Sie direkt nach unten zielen können, ist keine Berücksichtigung der Brechung erforderlich. Das Schießen mit dem Instinkt wird mit der Zeit und der Erfahrung kommen. Wie ein Bogenschütze es ausdrückte: “Es braucht nur zwei oder drei Beinahe-Fehlschüsse eines Fisches von Trophäenqualität, um zu lernen, wie man das Ziel anvisiert!” Üben ist ratsam. 

Ein letztes Wort

Bogenfischen ist ein aufregender, herausfordernder Sport, der das konventionelle Angeln langsam und langweilig erscheinen lässt. Als Überlebenshilfe kann dieser Sport eine unendliche Anzahl von Pfunden an Proteinen liefern, die eine Familie für eine unbestimmte Zeit ernähren können.

X
Add to cart