KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Pfeil und Bogen selbst bauen

Pfeil und Bogen sind tödliche Waffen. Daher sollten Sie diese Waffen nur dort einsetzen, wo kleine Kinder nicht sichtbar sind und wo Sie auch keine Spaziergänger etc. vermuten können. Dennoch können Sie sich mit dem Selbstbau vertraut machen: Es ist einfach.

Pfeil und Bogen- die Anleitung

Die Komponenten bekommen Sie im Baumarkt.

• Kaufen Sie zwischen 3 und 5 Leisten, die möglichst aus der Ulme oder der Esche entstammen. Die Leisten sollten eine Länge von 1,609 Metern haben. Kinder-Bögen benötigen nur eine Länge von 80 CM – schon, um die Spannkraft am Ende zu reduzieren und aus tödlichen Waffen ein Spielzeug herzustellen.

Waldhammer-Tipp des Tages:

• Säge

• Schleifpapier

• Holzleim

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

• Schraubzwingen

• Nylonschnur als wesentliches Element für die spätere Spannung. Die Schnur kann zwischen 1,5 und 2 Millimeter Durchmesser haben. Wenn Sie deutlich stärkere Schnüre verwenden, wird die Schnur eventuell zu unelastisch.

• Buchenrundholz, aus denen Sie Pfeile herstellen. Dieses Holz sollte zwischen 1 und 1,2 cm Durchmesser aufweisen.

• Griffband, wie Sie es etwa für Fahrräder verwenden. So vermeiden Sie Verletzungen an der Hand.

Schritt für Schritt Anleitung:

– Die Leisten leimen Sie aufeinander. Auf diese Weise vermeiden Sie, dass die Leisten während des Spannens später reißen können. Dafür nutzen Sie Schraubzwingen, damit der Leim die Leisten durch Pressung tatsächlich dauerhaft aneinander bindet.

– Wenn der Leim trocken ist, bringen Sie je weine kleine Kerbe an den Enden an.

– Die Holzlänge bestimmt über die Länge der Schnur, die Sie benötigen. Die Schnur wird an beiden Enden verknotet. Diese Knoten sollten je eine Schlinge bilden, die Sie über die jeweiligen Kerbbegrenzungen ziehen (können).

– Der Bogen wird nun gespannt, sodass Sie die Schnur tatsächlich durch die Schlingen einhängen können. Dabei können Sie auch unterschiedlich lange Schnüre verwenden, um ggf. die Eigenschaften im Einsatz des Bogens jeweils verändern zu können.

– Wickeln Sie das Griffband um die Mitte Ihres Bogens.

– Die Länge der Pfeile aus dem Buchenrundholz ergibt sich durch die Spannweite des Bogens. Der Pfeil sollte jeweils etwas länger sein. Die Spitze schnitzen Sie mit dem Messer vorne. Hinten schlitzen Sie eine Kerbe ein.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Pilzsuche einfach gemacht

Pilze zählen zumindest zu den schmackhafteren Vertretern der Ernährung aus dem Freien. Eine kleine Gebrauchsanleitung hilft Ihnen, die schlechten oder giftigen von den guten Pilzen zu unterscheiden.

Vorsichtsmaßnahmen

Alles ist Champignon…. Der Champignon, wie wir ihn aus dem Supermarkt kennen, ist schlicht die französische Form des Pilzes. Darunter fallen nur leider auch giftige Pilze. Insofern suchen sogenannten Egerlinge – dies sind die guten und gesunden Pilze und vermeiden den Knollenblätterpilz.

Achten Sie auf die Lamellen. Diese sind bei Egerlingen niemals weiß, sondern haben die farbe rosé bis grau. Je älter die Pilze werden, desto dunkler werden die Lamellen bei Egerlingen.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Eine sogenannter Ring, den Sie am oberen Ende des Pilzes finden, trägt sowohl der Knollenblätterpilz wie auch der Egerling (die Egerlinge). Achten Sie daher auf die Lamellenfarbe. Wenn die Lamellen weiß sind und der Ring eine „sackartige Zusatzbildung“ an der Basis hat, dann handelt es sich um den Knollenblätterpilz – mutmaßlich.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Konzentrieren Sie sich bei der Bestimmung der Pilzart nicht auf einen Faktor, sondern auf mehrere Merkmale. Hier spielt auch der Geruch eine Rolle.

o Unter den Egerlingen gibt es ungenießbare Pilze, die leicht giftig sind. Dies sind Karbolegerlinge, die Sie am Geruch ausmachen können. Sie riechen nach Tinte. Wenn Sie die Pilze zubereiten, dann intensiviert sich der Geruch – sie riechen nach einem „frisch gestrichenen Zaun“.

o Zudem bestimmen Sie die Farbe. Die Stielstücke solcher Karbolegerlinge werden in der Pfanne gebraten quittengelb. Schon im rohen Zustand sind sie chromfarben.

Neben den Knollenblätterpilzen gibt es weitere giftige Pilzarten. Diese erkennen Sie u.a. daran, dass sie nicht auf Holz, sondern nur in der Erde wachsen. Zudem sind die Lamellen bei jungen Pilzen dieser Art „von einem spinnwebartigen Schleier“ zugedeckt. Dennoch können diese Pilze gut schmecken. Deshalb ist der Geschmack nach der Zubereitung kein Indikator für einen gesunden Pilz.

Im Zweifel lassen Sie Pilze besser stehen – es gibt hinreichend viele einfach zu erkennende Pilze.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Einfache Schritte für die Fährtenarbeit mit Staub

Die Fährtensuche mit Staub und anderen natürlichen Substanzen und die Verwendung umweltfreundlicher Substanzen zur Verbesserung des Signals gibt es schon, seit unsere Vorfahren sie zur Jagd auf Beute eingesetzt haben. In der Tat zeigen aufgezeichnete Beispiele, alte Skizzen und Höhlenmalereien Fährtenmethoden mit Pulver und Staub, die bis in prähistorische Zeiten zurückreichen.

Ich werde nur eine kleine Auswahl von Methoden zur Verbesserung von Spuren mit Hilfe von Pulvern und Stäuben aufzeigen und, was noch wichtiger ist, wie die Identifizierung von Verunreinigungen den Buschjäger bei der Fährtenarbeit unterstützen kann. Ich werde auch versuchen zu demonstrieren, wie einfach die Anwendung von Pulvern und Stäuben ist.

Meine erste Begegnung mit der Kunst des Spurenlesens mit Staub

Ich wurde in den 1970er Jahren von einem Fährtenexperten in die Pulver- und Staubfährte eingeführt, der mir und ein paar faszinierten anderen die Grundlagen zeigte. Er lehrte uns die Bedeutung einer sorgfältigen Untersuchung. Er sagte uns: “Immer, wenn Sie Zeichen oder Anzeichen auf einer Spur, einer Route oder einem Trail vermuten…”, und an dieser Stelle hielt er inne, manövrierte vorsichtig um einige undeutliche Fußabdrücke herum und begann einen Satz zu wiederholen, den ich nie vergessen werde.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Ich erinnere mich, dass es einer dieser magischen Momente in der Spurensuche war, von denen jeder, der schon einmal eine anständige Zeit im Feld verbracht hat, erzählen wird, wenn alles zusammenkommt. Er fuhr fort …. “Jedes Mal, wenn sich ein Subjekt mit einer Oberfläche verbindet, werden Verunreinigungen weitergegeben…sie sind nicht immer sofort für Sie und mich sichtbar, aber sie können verbessert werden, alles, was Sie tun müssen, ist zu untersuchen.”

Mit diesem prophetischen Satz holte er dann einen alten, verrottenden Pilz (siehe später) aus seiner Jackentasche und fuhr fort: “Haben Sie nie Angst zu stoppen und bluffen Sie nie, kennen Sie sich immer aus.” Und mit einem geübten Handgriff pustete er über die Spitze des verrottenden Pilzes und lenkte die feinen inneren Sporen genau auf die Gratfläche des sichtbaren Bodenschildes.
Wie aus dem Nichts entstand vor unseren geschockten Augen ein detaillierter Abdruck des Schuhwerks. Erstaunlicherweise setzten sich die winzigen Partikel auf den Graten und Kuppen ab und verursachten Schatten oder Vertiefungen, als sich die Sporen mit dem Umriss verbanden.

Ich erinnere mich deutlich daran, wie er, während er über dem Bodenschild hockte, den Kopf herumdrehte, mir direkt in die Augen sah und dann zwinkerte und lächelte und sagte: “Ziemlich cool, eh, jetzt hast du’s probiert.”
Das war es für mich; das war der Moment, in dem alles begann. Es war ein entscheidender Moment, und es war, als wäre ich gerade in die inneren Geheimnisse eines magischen Zirkels eingeweiht worden. Ich musste es einfach ausprobieren, und von diesem Tag an bis in die heutige Zeit tue ich es immer noch, und es hört nie auf, mich zu verblüffen.

Für den unerfahrenen Fährtenleser: Pulver und Staub können definitiv angepasst und verwendet werden, um bei der Verfolgung von Objekten zu helfen, und nicht nur bei Bodenzeichen. Sie können verwendet oder angepasst werden, um natürliche Zeichen wie Spinnweben, Fingerabdrücke, Tiermerkmale und alle möglichen anderen Substanzen zu verbessern.

Seit ich zum ersten Mal mit der Staubfahndung in Berührung kam, hat sich in der Welt der Fahndung mit Pulvern viel entwickelt, und ich habe mit verschiedenen Methoden der forensischen Fahndung experimentiert. Ich beherrsche die meisten der Fähigkeiten, die für die Behandlung und Erkennung von Verunreinigungen erforderlich sind.

Die Details sind zu umfangreich und detailliert für diesen Artikel, aber ich werde einige der grundlegenden Pulver- und Staubtechniken mit Ihnen teilen und sie in einfach zu erlernende Schritte übersetzen, die von jedem übernommen werden können.

Tracking mit Staub Schritt für Schritt

Schritt eins

Bevor ich anfange zu erklären, wie man die Grundlagen der Puder- und Staubtechniken anwendet, ist es wichtig, den Zweck und die Notwendigkeit der Anhebung des Zeichens zu verstehen.

Um Ihnen zu helfen, ist hier eine schnelle, fertige Referenz, wann immer Sie verfolgen und Sie darüber nachdenken, Puder und Staub zu verwenden, aber nicht sicher sind, verwenden Sie diese Eselsbrücke, um zu entscheiden, ob es angemessen ist.

Signifikanter Grund für eine verbesserte Zeichenerweiterung.
Erhöhte Intelligenz oder Informationen werden als Ergebnis der Vorzeichenerweiterung aufgelöst. Gewonnene oder verbesserte Hypothese als Folge der Verwendung des Pulvers und des Staubs. Notwendigkeit oder Grund für die Verbesserung des Zeichens.

Zweiter Schritt

Der nächste Schritt besteht darin, zu entscheiden oder zu definieren, welches Pulver oder welcher Staub unter den gegebenen Umständen verwendet werden soll. Es kommt in Frage, was Sie gerade zur Hand haben, was sich in Ihrer Ausrüstung oder Ihrem Tracking-Kit befindet oder was in Ihrer Umgebung wächst. Die meisten trockenen Naturstoffe können zu feinem Pulver zerstoßen oder zerkleinert werden.

Die Verwendung von zwei harten Oberflächen wie Felsbrocken, Messern usw. oder sogar das Zerkleinern von Blättern in einem Behälter wie einer Dose kann helfen, feinere Pulver oder Stäube herzustellen. Bei Pulvern oder Stäuben ist das Wissen, wo, wann und was man aufträgt, der Schlüssel zum Erfolg.

Einige Anwendungen von Pulvern werden fehlschlagen; ohne den Versuch, das Zeichen zu verbessern, werden Sie jedoch nie das Ergebnis kennen, und ein gewisses visuelles Bild oder eine Verbesserung ist besser als gar keine. Denken Sie an den Grund, warum Sie versuchen, das Schild zu verbessern, um die bereits vorhandenen Informationen zu verbessern oder zu erweitern.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Verbesserte Schilder können, mit etwas Übung, dabei helfen, die Größe oder das Gewicht der Person, die Fahrtrichtung sowie die Berechnung der Fahrgeschwindigkeit zu erkennen.

Schritt drei

Dies ist wahrscheinlich der wichtigste Schritt und ein sehr nützlicher Punkt, den man sich merken sollte. Wenn zwei Oberflächen miteinander verbunden sind oder zusammenstoßen, werden Verunreinigungen von einer Oberfläche auf die andere übertragen, und obwohl sie manchmal nicht sichtbar sind (bekannt als latente Verunreinigung), können sie verstärkt werden.

Sichtbare Verunreinigungen oder andere Stoffe, die von einer Oberfläche auf die andere übertragen werden (bekannt als echte Verunreinigungen), müssen nicht unbedingt verbessert werden, können aber dennoch verbessert werden. Diese Verunreinigungen können auch in verschiedenen Formen vorliegen, z. B. in Form von Flüssigkeit, Kot, Blut oder Urin, und sie können in Form von festen Partikeln wie Staub oder Schutt oder feiner Vegetation vorliegen.

Insektenspuren oder Spinnennetze, winzige, kaum sichtbare natürliche Aspekte der Natur, können zum Leben erweckt und in einer Weise verbessert werden, die wir sonst nicht entdeckt hätten. um die Sache noch komplizierter zu machen, werden diese übertragenen Verunreinigungen dann in zwei weitere separate Einheiten aufgeteilt:

POSITIV – Wenn die Kontaminanten des Subjekts von einer Oberfläche auf eine andere übertragen werden

NEGATIV – Wenn das Subjekt Kontaminanten von einer Oberfläche entfernt, die dann ein Zeichen oder Teilzeichen hinterlässt, das die Anwesenheit des Subjekts repräsentiert.

Aber was hat das alles mit mir als Spurenleser zu tun, der in der Wildnis einem Zeichen folgt?

Nun, es ist ganz einfach, durch eine detaillierte und weitere Untersuchung jedes Zeichens erhalten Sie einen Hinweis auf das Verhalten des Subjekts, und wenn Sie alle Hinweise zusammenzählen, wird das Rätsel gelöst.

Wenn z.B. das Zeichen eines Tieres plötzlich am Fuß eines Baumes stehen bleibt und man mit Hilfe von Puder oder Staub auf Spinnweben oder Krallenspuren am Baum darauf schließen kann, dass das Tier den Baum hinaufgestiegen ist, dann lässt sich der Bereich des Auf- und Abstiegs nachvollziehen.

Schritt vier – Beurteilung der Herkunft von Verunreinigungen

Wenn ein Subjekt ein Zeichen erzeugt und eine Verunreinigung übertragen wurde, müssen Sie die Herkunft der Verunreinigung beurteilen. Wenn die übertragene Verunreinigung zum Beispiel nass oder trocken ist, können wichtige Informationen aus der Quelle der Verunreinigung gewonnen werden.

Die beste Analogie ist, wenn ein Mensch von trockenem Land ins Wasser geht, wird das Wasser an seinen Schuhen und seiner Kleidung usw. haften bleiben, und wenn er das Wasser wieder auf trockenes Land verlässt, wird das Wasser von seinen Schuhen und seiner Kleidung wieder auf das Land übertragen. Je mehr Wasser übertragen wird, desto tiefer ist der Betreffende in der Quelle gewesen. Je tiefer das Subjekt in der Quelle war, desto mehr Beweglichkeit oder Anstrengung wird beim Überqueren des Wassers benötigt. Die Assoziationen sind endlos.

Obwohl es am wahrscheinlichsten ist, dass Verunreinigungen von einer nassen oder feuchten Oberfläche auf ein anderes Zeichen übertragen werden oder daran haften, ist es auch am wahrscheinlichsten, dass sie verdunsten und daher im trockenen Zustand am schwierigsten zu erfassen oder zu interpretieren sind. Einige nasse, aber dann getrocknete Verunreinigungen können jedoch noch durch Pulver und Staub verstärkt werden.

Das beste Zeichen für jede Fährteneinheit, um diese wechselnden Verunreinigungen zu verfolgen und zu bewerten, sind diese. Hier hat sich ein verletztes Reh an einem Maisstängel gestoßen und zeigt ein positives nasses Ursprungszeichen. Seine Verletzung kann anhand der Farbe, Textur und Dichte des Blutes beurteilt werden, aber auch die Position des übertragenen Zeichens ist ein Hinweis auf seine Höhe und mögliche Verzweiflung, da es gegen andere Elemente streift.

Eine weitere Überlegung ist die eigentliche Oberfläche, auf der das Zeichen entsteht, die in zwei Kategorien unterteilt werden kann: porös und nicht porös. Als allgemeine Regel gilt: Je glatter die Oberfläche ist, auf der das Schild erstellt wurde, desto größer ist die Möglichkeit, feinere Details innerhalb des Schildes darzustellen.

Verwendung von Pulvern und Staub bei Verschmutzungen

Wie wir wissen, kann die Übertragung von nassen Verunreinigungen auf den meisten Oberflächen auftreten, und die Fähigkeit, die Übertragung sichtbar zu machen, kann schwieriger werden, wenn die Verunreinigungen den Elementen, der Zeit oder anderen Verschmutzungen ausgesetzt sind. Freiliegende Flecken und Verunreinigungen können auch in Farbe, Größe und Textur reduziert werden.

Blut ist ein gutes Beispiel, das am Tatort zurückgelassen wurde und je nach Menge der Sonne ausgesetzt ist; Blut trocknet langsam aus und kann einen Hinweis auf die Zeit geben, in der die Person die Verunreinigung hinterlassen hat. Abgesehen von den offensichtlichen forensischen Anwendungen (DNA-Extraktion) kann das Hinzufügen von Luminalpulvern und -derivaten zu Flecken und Blutausstrichen die Präsenz verstärken oder hervorheben.
Schritt fünf – Natürliche Elemente verwenden

Es gibt viele natürliche feine Pulver und Stäube, die leicht erhältlich sind, und andere, die zur Unterstützung der Zeichenverbesserung angepasst werden können. Die Verwendung von altem Fußpulver aus Armeebeständen, zerkleinerten Blättern und trockener Vegetation, kalt zerkleinerter Kohle aus Feuerstellen, Blumensamen, pulverisiertem Schnee und feinem Sand sind alles Optionen.

Versuchen Sie, wo immer möglich, ein Pulver oder einen Staub zu wählen, der im Kontrast zur Farbe des Schildhintergrunds steht, um die visuelle Darstellung zu verstärken. Dunkles Currypulver auf grüner Vegetation ist ein gutes Beispiel.
Das wahrscheinlich billigste und brauchbarste Tracking-Pulver ist Mehl, das ebenfalls einen guten Kontrast auf dunkleren Materialien ermöglicht. Durch die feinen Bestandteile lässt es sich leicht in einer Fährtenausrüstung oder einem Rucksack transportieren und aufbewahren. Mehl kann auch leicht zur Herstellung von Abgüssen oder Abdrücken verwendet werden.

Beachten Sie auch, dass einige dickere oder dichtere Pulver nicht durch die Luft in Richtung des Zeichens wandern, während andere zu leicht sein können, um sich zu verteilen. Bei der Spurensuche in Städten werden spezielle forensisch verstärkte lumineszierende oder magnetisierte Stäube verabreicht, die in der Regel mit Hilfe von Glasfaser-Applikationspinseln oder Spritzen aufgetragen werden.

Schritt sechs – Einfache Anwendung

Die beste Methode oder Technik zum Erlernen der Anwendung von Pulvern und Stäuben zur Verbesserung von Zeichen ist Übung. Wiederholtes Ausprobieren an unverbundenen und unzusammenhängenden Schildern sollte zur Norm werden und Ihnen bald erlauben, die beste Methode zu finden und versiert zu werden.
Beginnen Sie damit, das zu verbessernde Schild zu lokalisieren und zu befestigen, und stellen Sie sicher, dass Sie in den Wind schauen. Wenn nötig, halten Sie sich die Augen zu und blasen Sie das ausgewählte Pulver oder den Staub vorsichtig über die Oberfläche des Schildes, so dass es sich sanft absetzt und die Grate und Erhebungen verstärkt.

Vermeiden Sie es, zu viel Pulver oder Staub auf einmal zu blasen. Sobald Sie das Pulver geblasen haben, bewegen Sie Ihre Position in Bezug auf die Sonne oder das Licht und ändern Sie Ihren Sichtabstand, indem Sie sich hinknien oder hinlegen, usw., um Ihre Sicht auf das verbesserte Schild zu verbessern.
Andere Methoden der Verabreichung umfassen die Verwendung einer kleinen Plastikspritze, um das feine Pulver zunächst aufzusaugen und dann über das Schild zu blasen. Die Mitnahme einer Spritze ist ein Muss in jedem Survival-Pack, da die Einsatzmöglichkeiten endlos sind.

Sie können auch zum Aufsaugen von Wasser aus einem mit Flüssigkeit gefüllten Schild oder an schwierigen Stellen verwendet werden, um Flüssigkeiten in kleinere Bereiche zu bringen. Ein guter Tipp bei der Verwendung einer Spritze ist es, sanft zu pusten, während der Schlauch eingedrückt wird.
Zu den anderen einfachen Methoden gehört die nützlichste und preiswerteste der Ortungsgeräte, der chirurgische Gummi- oder billige Plastikhandschuh. Dies ist ein weiteres sehr nützliches Überlebens- und Ortungswerkzeug, und jedes Kit sollte viele Paare enthalten.

Blasen Sie den Handschuh einfach teilweise auf oder vergrößern Sie ihn und füllen Sie ihn dann mit dem von Ihnen gewählten feinen Pulver. Binden Sie einen Knoten in das offene Ende, so dass die Luft in Richtung der eingeschlossenen Finger eingeschlossen wird. Schneiden Sie ein kleines Loch in das Fingerende und drücken Sie die Luft vorsichtig durch den Handschuh und in das kleine geschnittene Loch hinein und über das Zeichen hinaus.

Eine klassische Fährtenlesetechnik, die von einigen Fährtenleseschulen gelehrt wird, ist die Verwendung des Puffball-Pilzes. Der Puffball oder Lycoperdon-Pilz ist ungiftig, leicht zu erkennen und gehört zur Abteilung der Basidiomycota.

Eine Besonderheit ist, dass der Pilz bei der Reifung eine trockene, braune, weiche Außenhaut hat, die, wenn man sie zusammendrückt, Millionen von winzigen Sporen freisetzt, und die Sporen können über ein Schild geblasen werden.

Die Sporen wurden traditionell Spinnweben zur Reinigung und Abdeckung von Wunden zugesetzt. Legen Sie zuerst das Spinnennetz auf die Wunde, und drücken Sie dann den Inhalt der Sporenpilze auf die Wunde. Geschichtete Spinnweben sind am besten geeignet.

Abschließend

So, das war’s, ein kurzer Einblick in die Spurensuche mit Staub und die Verwendung von Pulvern zur Erhöhung der Schadstoffsignatur. Diese Fährtenpulver sind in verschiedenen Regionen der Welt unter unterschiedlichen Namen bekannt, haben aber im Wesentlichen alle die gleiche Wirkung.
Wenn Sie das nächste Mal auf Nahrungssuche sind und auf ein Zeichen stoßen, das verbessert werden muss, sollten Sie die Verwendung eines natürlichen Pulvers oder Staubs in Betracht ziehen und sich an die einfachen Schritte zur Zeichenverbesserung erinnern.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Himmelsrichtung bestimmen – die einfachsten Methoden

Wenn Sie Ihr Smartphone haben und Empfang sicherstellen können, wird die Bestimmung der Himmelsrichtung heute keine Schwierigkeit mehr sein. Oft genug werden Sie in krsienhaften Situationen allerdings keinen Empfang haben – die Himmelsrichtung sollte Ihnen den Weg weisen. Die meisten von uns sind jedoch kaum noch in der Lage, die Himmelsrichtung zu bestimmen.

Kinderweisheit – der Anfang

Waldhammer-Tipp des Tages:

Die einfachste Weise, sich den Gang der Sonne und damit die Himmelsrichtung zu bestimmen, ist ein Spruch aus Kindertagen. Im Osten geht die Sonne auf, im Süden nimmt sie ihren Lauf, im Westen geht die Sonne unter, im Norden ist sie nie zu sehen.

Nun können Sie mithilfe einer Armbanduhr die Himmelsrichtung bestimmen. Den Stundenzeiger der Uhr richten Sie auf die Sonne. Zeigt der kleine Zeiger direkt auf die 12 – um 12.00 Uhr – dann ist dort exakt Süden. Diesen Umstand können Sie sich zunutze machen.

Sehen Sie sich den Stand des kleinen Zeigers auf der Uhr an, etwa auf 10 Uhr. Zwischen dem kleinen Zeiger und der 12 Uhr bildet sich ein Winkel.Sie müssen nur noch die Winkelhablierende vorstellen. In diesem Fall also die 11 Uhr (genau zwischen 10 und 12 Uhr). Diese Winkelhalbierende zeigt theoretisch die Südrichtung an, auf 11 Uhr läge die Richtung Süden. Auf 17 dementsprechend in der Spiegelung die Richtung Norden .

Achtung: Im Sommer ist diese Methode noch etwas ungenauer als ohnehin schon. Solange die Sommerzeit dafür sorgt, dass die Uhr um eine Stunde vorgestellt wird, müssen Sie gedanklich eine Stunde abziehen. Hier also müssten Sie von der Uhrzeit 10 Uhr eine Stunde auf 9 Uhr abziehen. Die Winkelhalbierende würde bei etwa 10.30 Uhr in Richtung Süden zeigen.

Ist es später als 12 Uhr, dann befindet sich die Winkelhalbierende zwischen 12 Uhr und dem Stundenanzeiger und nicht mehr zwischen Stundenanzeiger und 12 Uhr.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Wetter deuten

In zahlreichen Situationen ist es wichtig, das Wetter richtig zu deuten. Nicht immer helfen hier die alten Haushaltsregeln. Orientieren Sie sich an dieser Checkliste.

Gewitter und Co. richtig deuten

Gewitter:

Waldhammer-Tipp des Tages:

Naht ein Gewitter, wird es in der Regel zuvor kalte Windböen geben. Diese Böen gehen schätzungsweise ungefähr 10 Minuten einem solchen Gewitter voraus. Dabei können Sie die Wolken beobachten.

o Wenn es zum Regen kommt, werden sich an den unteren Wolken sogenannten Wolkenfetzen bilden. Wenn sich die Wolken oben wie bei einem Amboß ausdehnen, wird ein starkes Gewitter zu erwarten sein.

o Sofern in den ersten Tagesstunden sogenannte Flockenwolken auftauchen, deren Ränder auseinanderlaufen oder Türmchenwolken zu sehen sind, die unregelmäßig sind, ist mit einem nahenden Gewitter zu rechnen.

o Wenn solche Gewitterwolken im Verlauf des Tages nicht weiter wachsen, wird das Gewitter mit höherer Sicherheit nicht ausbrechen.

Schönes Wetter:

Wenn Sie morgens nach einer kalten Nacht starken Reif finden oder Tau sehen, dann spricht dies für die Entwicklung von schönem Wetter. Zunächst sehen Sie an solchen Vormittagen gut, dann steigt Dunst auf, die Sicht verschlechtert sich. Die Temperatur wird morgens um 4 Grad oder sogar etwas stärker gegenüber der Temperatur am vorhergehenden Abend sinken.

o Im Winter oder im frühen Frühjahr wird der Frost tagsüber verschwinden und abends wieder verstärkt auftreten.

o Im Tal wird die Wärme größer sein als auf Anhöhen.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

o Der Himmel ist wolkenarm, während Sie Morgenröte wahrnehmen.

o Der Himmel ist blau, während der Horizont grau dunstig ist.

o Die Sonne glänzt während des Untergangs golden.

o Der Mond weist einen Strahlenkranz auf.

o Bienen fliegen früh

o Die Grillen zirpen

o Rauch steigt senkrecht nach oben.

Schlechtwetter zeichnet sich ab, wenn:

o Das Gras morgens trocken ist und die Fernsicht nicht dunstig, sondern klar.

o Ist die Temperatur morgens so hoch wie am Abend zuvor, spricht dies auch für nahendes schlechteres Wetter.

o Auf der Anhöhe ist es wärmer als im Tal.

o Morgenrot und flache Bewölkung ist sichtbar.

o Bei Sonnenuntergang verfärbt sich der Horizont im Osten deutlich violett.

o Sonne ist während des Untergangs trüb oder milchig-gelb.

o Sterne funkeln besonders deutlich.

o Hunde essen Gras

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Ein paar Tipps zum Schutz vor dem Japanischen Käfer

Entlang meiner vorderen Veranda wächst eine Virginia-Kriechpflanze, die 10 Fuß tief aus dem Boden ragt. Sie windet sich um 6×6-Zoll-Verandastützen, und sobald sie das Geländer erreicht hat, werden die Zweige nach links und rechts gebogen, um der nach Süden ausgerichteten Veranda im Sommer etwas schützenden Schatten zu spenden.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Ehrlich gesagt, ist die Pflanze nicht sehr spektakulär oder auffällig. Sobald die Blätter im Mai aus den Knospen schlüpfen, folgen im Juni kleine, unauffällige Büschel grünlicher Blüten. Diese reifen im Spätsommer zu dunkelblauen, traubenartigen Beeren heran, die bis in den Herbst hinein halten und von Zaunkönigen, Rotkehlchen und anderen Vögeln, die sich zum Herbstschmaus in die Nähe des Hauses wagen, genossen werden.

Dahinter, am Fuße des Hügels, befindet sich unser Gemüsegarten. Er ist während der Wachstumsperiode mit Reihen von grünen und gelben Bohnen, Rüben, Kürbissen und anderem Gemüse gefüllt.

Das Haus selbst ist von Steingärten umgeben, die mit verschiedenen Blumen und Sträuchern gefüllt sind, einige gekauft, die meisten aber von Freunden und Verwandten geschenkt. Über die Jahre angelegt, sind sie Teil unserer ländlichen Utopie. Wir sind stolz auf das, was wir aufgebaut haben und arbeiten hart daran, es zu erhalten, aber es war ein Kampf.

Der Kampf beginnt

Als wir unser Grundstück kauften, das Haus bauten, von der Stadt hierher zogen und mit der Landschaftsgestaltung begannen, hatten wir keine Ahnung, dass der Kampf gegen Rehe, Murmeltiere und andere Wildtiere sowie Insekten Teil der ländlichen Routine sein würde.

Überraschenderweise erweisen sich die Wildtiere als leichter zu bewältigen als verschiedene Insekten. Einer der schlimmsten ist der japanische Käfer, Popillia japonica.

Woher sie kommen und wo sie leben

Wie ihr Name schon sagt, stammen diese schillernden, kupferfarbenen/grünlichen kleinen Käfer aus Japan. Die ersten erwachsenen Tiere tauchten 1916 in einer Gärtnerei in New Jersey auf, vermutlich als Larven in einer Lieferung von Iriszwiebeln ein paar Jahre zuvor.

In Japan richten die Käfer nur wenig Schaden an und werden von natürlichen Fressfeinden kontrolliert, aber Amerika war Neuland. Da es keine natürlichen Abwehrmaßnahmen gab, wanderten die Käfer schnell nach Westen, Norden und Süden.

Im Jahr 2002, zwei Jahre nachdem wir in unser neues Haus eingezogen waren und mit der Gartengestaltung begonnen hatten, hatten sich die japanischen Käfer in fast jedem Staat östlich des Mississippi etabliert. Heute haben sie Gebiete in mindestens acht Staaten im Mittleren Westen fest im Griff und drängen weiter nach Westen.

Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) sind japanische Käfer heute einer der am weitesten verbreiteten und schädlichsten Schädlinge von Rasen-, Landschafts- und Zierpflanzen in den USA sowie von Obst-, Garten- und Feldfrüchten, wobei die Schäden und Verluste auf mehr als 450 Millionen Dollar jährlich geschätzt werden.

Was sie fressen und wie sie Schaden anrichten

Wie wir schnell herausfanden, machen japanische Käfer keine Unterschiede, wenn es um das Fressen geht. Über ein paar Jahre hinweg haben wir uns abgemüht, alles zu pflanzen, von Obstbäumen und Beerensträuchern über Ziersträucher bis hin zu mehrjährigen Blumenbeeten, ganz zu schweigen von einem Gemüsegarten. Japanische Käfer dankten es uns und nutzten das alles aus.

Wir wussten es damals nicht, aber aus Not und Frustration erfuhren wir von unserer örtlichen Beratungsstelle, dass sich die Schädlinge an rund 300 verschiedenen Pflanzenarten laben. Auf ihrem beeindruckenden Speiseplan stehen einige der beliebtesten und begehrtesten Obstbäume, Ziersträucher und Blumen sowie Gartenkulturen.

Im adulten Stadium werden vor allem Bohnen, Weintrauben, Paprika, Tomaten, Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, Erdbeeren sowie Apfel-, Birnen- und Pfirsichbäume von den japanischen Käfern befallen. Die erwachsenen Tiere fressen auch die Früchte und Beeren dieser Pflanzen.

Sehr zum Leidwesen meiner Frau sind auch Rosen ein beliebtes Ziel. In schweren Fällen fressen die Larven oder Larven die Wurzeln dieser und vieler anderer Pflanzen. Die Chancen stehen gut, dass, wenn Sie sie anbauen oder wenn sie natürlich auf Ihrem Grundstück wachsen, japanische Käfer sie nutzen werden.

Typischerweise beginnen die erwachsenen Insekten am obersten Teil einer Pflanze in voller Sonne zu fressen und verzehren das Grün nach unten zwischen den Adern, wodurch sich die Blätter schließlich in ein bräunliches, spitzenartiges Skelett verwandeln. Wenn sie unbeaufsichtigt bleiben, wird die gesamte Pflanze ganz oder teilweise skelettiert, wenn nicht sogar entlaubt.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Im Larvenstadium sind neben Zierpflanzen auch bestimmte Sträucher und viele Gartenpflanzen sowie die Wurzeln von Gräsern und Rasen besonders anfällig. Als Folge wird die Fähigkeit der Pflanze, Wasser und Nährstoffe aufzunehmen, vor allem bei heißem, trockenem Wetter reduziert, so dass sich schließlich ganze Stellen braun färben.

Zurückkämpfen

Wir haben ein paar Jahre gebraucht, um einige wichtige Dinge über japanische Käfer zu erkennen. Eines ist, dass der Befall in manchen Jahren schlimmer ist als in anderen. Milde Winter mit einer unterdurchschnittlichen Schneedecke und Böden, die tiefer gefrieren, gefolgt von einem trockenen, warmen Frühling scheinen die Anzahl der Larven und der erwachsenen Käfer zu reduzieren.

Erwachsene Käferweibchen legen ihre Eier instinktiv in Bereichen mit ausreichender Feuchtigkeit ab, um das Überleben des Nachwuchses sicherzustellen. Und während ältere Larven toleranter gegenüber tieferen Frösten und trockenen Frühjahrsbedingungen sind und sogar tiefer in den Boden eindringen können, wenn es nötig ist, scheinen sich Käfer im Larvenstadium im Allgemeinen bei normalen Bodenbedingungen zu vermehren. Sie können eine hohe Bodenfeuchtigkeit während eines feuchten Frühjahrs aushalten.

Wir wissen die seltenen milden Winter und trockenen Frühlinge zu schätzen. Aber wir können uns nicht immer auf die Kooperation von Mutter Natur verlassen.
Außerdem haben wir gelernt, dass sowohl Engerlinge als auch ausgewachsene Käfer Schäden verursachen, und dass die Bekämpfung eines Lebensstadiums nicht unbedingt die Schäden des anderen verhindert. In der Tat ist das selten der Fall. Beide müssen separat bekämpft werden, und da japanische Käfer eine so große Vielfalt an Pflanzen (oft in großer Zahl) nutzen, ist eine vollständige Ausrottung praktisch unmöglich.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, den Schaden zu minimieren und sich zu wehren.
Wir zogen es vor, nur dann auf Chemikalien zurückzugreifen, wenn es absolut notwendig war, und versuchten zunächst, mehr Vögel auf unser Grundstück zu locken. Im Laufe der Zeit wurden mehrere Futterhäuschen, Vogeltränken, ein paar kleine Springbrunnen und Nistkästen angebracht, und wir pflanzten Sträucher und Zierpflanzen, die für Vögel empfänglich sind.

Ehrlich gesagt ist es schwer zu sagen, ob die Ergänzungen einen Einfluss hatten. Ich glaube, dass sie in Jahren mit geringem Befall, in denen es weniger natürliche Nahrung gibt, und in Jahren der Trockenheit, in denen die Vögel zu unseren Wasserquellen strömen, eine Rolle spielen. Aber sie haben sicherlich nicht geschadet und unser Grundstück ästhetisch aufgewertet.

Eine hilfreiche Sache entdeckten wir aus Versehen, als wir mit Rehen und anderen Wildtieren zu tun hatten, die in unseren Gemüsegarten eindrangen. Unseren Bohnen ging es während unserer zweiten Pflanzsaison gut und sie standen kurz vor der Blüte, aber eines Morgens, als wir den Garten besuchten, entdeckten wir, dass die Spitzen über Nacht abgefressen worden waren. Die gesamte äußere Reihe sah aus wie eine frisch geschnittene Hecke.

Bevor es außer Kontrolle geriet, fingen wir an, schwimmende Reihenabdeckungen zu verwenden. Wir ließen sie jeden Tag liegen, bis die Pflanzen reif waren, nahmen sie tagsüber ab und brachten sie nachts wieder an, wenn die Pflanzen blühten. Das Problem mit den Rehen war damit gelöst, und obwohl die erwachsenen Käfer immer noch zu sehen waren, waren die Pflanzen reif genug, um zu produzieren.

Leichtes Abdeckmaterial ist relativ preiswert und einfach zu handhaben. Es ist im Gartenfachhandel leicht erhältlich und kann für Obstbäume, Brombeersträucher und sogar Blumen verwendet werden. Außerdem werden zarte, junge Pflanzen nicht beschädigt und die Verbrühung durch die Sonne wird verhindert.

Eine weitere Maßnahme, die wir ergriffen haben, besteht darin, Sträucher, Bäume und Zierblumen, die für Käfer im Erwachsenenstadium uninteressant sind, immer wieder zusammen mit den von uns gewünschten Pflanzen zu pflanzen. Japanische Käfer fressen eine lange Liste von Pflanzen, aber einige Bäume, Sträucher und krautige Pflanzen sind ziemlich resistent, und die erwachsenen Käfer scheinen einige von ihnen zu meiden.

Gute Beispiele sind Esche, Buchsbaum, Forsythie, Stechpalme, Flieder, Wacholder und Eibe; Begonie, Kalifornischer Mohn, Akelei, Coreopsis, Hosta, Impatiens, Stiefmütterchen und Fingerhut. Da die Liste von Land zu Land variieren kann und einige in bestimmten Regionen nicht gut gedeihen, haben wir uns bei unserer örtlichen Beratungsstelle erkundigt, welche Pflanzen in unserer Gegend gedeihen.

In Jahren mit geringem Befall und wenn der Schaden lokal begrenzt zu sein scheint, haben wir herausgefunden, dass eine der besten Methoden zur Bekämpfung erwachsener Käfer darin besteht, sie von Hand zu pflücken. Es ist nicht die angenehmste Aufgabe und vielleicht nichts für Zartbesaitete, aber erwachsene japanische Käfer beißen nicht und verursachen keine bekannten Irritationen, und in den meisten Fällen ist es nicht einmal notwendig, sie zu berühren.

Frühmorgens, bevor sie ganz aktiv werden und noch etwas träge sind, nehmen wir einfach einen Eimer mit Seifenwasser, stellen ihn unter die Wirtspflanze, den Ast oder das Blatt und schütteln ihn. In den meisten Fällen rollen die Käfer direkt in den Eimer ab und ertrinken, um später entsorgt zu werden.

Ein beliebtes Mittel sind handelsübliche Käferfallen, die wir in Jahren mit geringem Befall oder wenn die erwachsenen Käfer auf einige wenige Pflanzen beschränkt zu sein scheinen, ausprobiert haben und immer noch einsetzen. Wir setzen sie auch als eine Art Erhebungsinstrument ein, um den Befallsgrad zu bestimmen und festzustellen, ob andere Bekämpfungsmaßnahmen erforderlich sind.

Im Grunde handelt es sich dabei um Beutel, die mit zwei Chemikalien in wachsartiger Form ausgestattet sind, einem Sexualpheromon und einem Blütenköder, der die erwachsenen Tiere anlocken soll. Wenn sie von der Falle angelockt werden, fallen die Käfer in den Beutel und können nicht mehr herauskommen, und wenn der Beutel voll ist, wird er entsorgt oder geleert.

In der Theorie funktionieren die Fallen gut, aber sie können auch zu gut funktionieren. Japanische Käfer legen mehrere Kilometer zurück, um Wirtspflanzen zu finden, besonders wenn sie von einem starken Lockstoff angezogen werden. Die Fallen können sogar Käfer von anderen Grundstücken anlocken und so Ihre Probleme verstärken.

Aus diesem Grund werden die Fallen am besten in einem Abstand von mindestens 30 Fuß von den zu schützenden Bereichen aufgestellt. Idealerweise hängen wir die Fallen auch bergab von unseren Gärten auf. Auf diese Weise werden Käfer von unseren Gärten weggelockt, und die Käfer, die von unten kommen, werden hoffentlich einen Zwischenstopp einlegen, bevor sie die zu schützenden Bereiche erreichen. Wir haben nur sehr wenige Nachbarn, aber Freunde von uns, die in einer eher vorstädtischen Gegend leben, haben ihre Nachbarn gezielt in eine Art Nachbarschaftsprogramm zur Käferbekämpfung eingebunden.

Dabei haben sie festgestellt, dass zahlreiche strategisch platzierte Fallen in der Nachbarschaft viel besser funktionieren als eine oder zwei in ihrem Garten. Die Fallen sollten auch regelmäßig geleert oder ausgetauscht werden, und wie bei den meisten Dingen im Leben ist das Timing alles.

Wie bei den meisten Dingen im Leben kommt es auf den richtigen Zeitpunkt an. Abhängig von den örtlichen Wetterbedingungen und der Schwere des Schädlingsbefalls sind die erwachsenen japanischen Käfer im Juni, Juli und August am aktivsten. Fallen sind am effektivsten, wenn sie früh in der Saison unterwegs sind, bevor die Paarung und Eiablage beginnt.

Ein-Zwei-Schlag

Bei der Bekämpfung japanischer Käfer ist ein zweigleisiger Angriff am besten. Das bedeutet, dass man die Käfer im Larven- und Erwachsenenstadium bekämpfen muss. Dies kann auf kulturellem, chemischem und biologischem Wege geschehen. Einige scheinen besser zu funktionieren als andere, und welche Methode die beste ist, hängt von der Jahreszeit und der Stärke des Befalls ab.

Denken Sie daran, dass die Eier und Larven des Japanischen Laubholzbocks ausreichend Bodenfeuchtigkeit benötigen, um zu überleben. Während der Hochphase der Käferaktivität und der heißen und trockenen Perioden im Juli, August und Anfang September kann das Reduzieren oder Weglassen der Bewässerung von Rasen, Sträuchern und Gärten die Anzahl der Larven reduzieren.

Während dieser Zeiträume besteht der Nachteil darin, dass diese Bereiche oft bewässert werden müssen. Wenn also eine Bewässerung erforderlich ist, sollte sie sparsam und früh am Tag erfolgen, damit das Wasser Zeit hat, zu verdunsten. Es gibt zahlreiche biologische Bekämpfungsprodukte auf dem Markt, die meisten enthalten Milchsporen, parasitäre Nematoden oder pilzliche Krankheitserreger.
Das Problem bei diesen Produkten ist, dass sie je nach Größe der zu behandelnden Fläche und der Schwere des Befalls sehr kostspielig sein können.

Sie haben sich nicht als beständig oder hochwirksam erwiesen, was wiederum vom Schweregrad der Situation abhängt. Außerdem sind sie langsam in der Verarbeitung, so dass eine zweite Anwendung erforderlich sein kann. Diese Produkte werden im Allgemeinen am besten Ende August oder Anfang September angewendet, wenn die Larven kleiner sind und sich näher an der Bodenoberfläche befinden.

Geben Sie nicht auf!

Chemikalien sind die letzte Möglichkeit. Die meisten Bodeninsektizide enthalten Inhaltsstoffe, die die Engerlinge des Japanischen Laubholzbocks recht gut beseitigen oder zumindest kontrollieren. Sie sind in flüssiger Form erhältlich, die mit einem Sprühgerät ausgebracht werden kann, oder als Granulat, das mit einem Streuwagen ausgebracht wird.

Die meisten Mittel können im Herbst angewendet werden, wenn die Käfer noch klein sind und bevor sie sich für den Winter tief eingraben, sowie im Frühjahr, bevor sie aktiv werden.

Schließlich sollten Sie wissen, dass die Eier und Larven des Japanischen Laubholzbocks Feuchtigkeit brauchen, um zu überleben. Ein guter Herbstputz, kurzes Mähen des Rasens und das Abharken von abgefallenem Laub in Gärten um Sträucher und Bäume herum reduzieren den Feuchtigkeitsgehalt. Diese Bereiche werden tiefer gefrieren und ermöglichen es Ihren Bekämpfungsmethoden, effektiver zu arbeiten.

Wenn Sie diese Tipps ausprobieren, können Sie hoffentlich Ihre Sträucher und Gärten vor der Vernichtung durch lästige japanische Käfer bewahren.

Autor: Andrew Houser

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

X
Add to cart