KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Caching in abgelegenen Gebieten

Seien Sie ehrlich. Wie lange könnten Sie alleine da draußen im Backcountry überleben? Keine Supermärkte, keine Fastfood-Ketten. Nur Sie und 1.000 Gitterquadrate. Die Chancen stehen gut, nicht viel mehr als einen Monat. Aber es gibt eine Möglichkeit, dies zu verlängern, indem Sie einige Überlebensvorräte cachen. Hier ist, was Sie über Caching wissen sollten.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Wenn es um Caching geht, ist es jetzt an der Zeit, anzufangen, bevor das stinkende Zeug den Ventilator trifft. Es ist schön und gut, sich zu beeilen und zu versuchen, eine Art Überlebensakt zusammenzustellen, wenn die Krise kommt, aber dann könnte es schon zu spät sein. Angenommen, Sie haben sich bereits entschieden, welches Stück Land Sie für sich beanspruchen werden, wenn die Welt untergeht, stehen Sie immer noch vor dem Problem, am Leben zu bleiben.

Natürlich besteht ein großer Teil der Antwort darin, eine kontinuierliche Versorgung mit lebenswichtigen Vorräten sicherzustellen, von denen die meisten in abgelegenen Gebieten nicht verfügbar oder zuverlässig sind. Was Sie brauchen, ist eine zusätzliche Versicherung: Ihre eigenen privaten Vorräte, versteckt an festgelegten Orten. Vorräte, Überlebensartikel, nennen Sie sie, wie Sie wollen. Am häufigsten werden sie als “Caches” bezeichnet. Klingt einfach genug? Vielleicht steckt mehr dahinter, als man auf den ersten Blick denkt.

Kennen Sie Ihr Einsatzgebiet vor dem Cachen

Die erste Aufgabe, die Sie haben, ist das Kennenlernen des von Ihnen gewählten Geländes, Ihres Einsatzgebietes (AO). Und das bedeutet, es wirklich zu kennen: Hügel und Täler, Flüsse, Straßen und Wege, sogar die Wettermuster. Alles, was es über Ihre Region zu wissen gibt.

Sicher, das wird Zeit brauchen. Vielleicht sogar ein oder zwei Jahre, aber der Vorteil, den Sie gegenüber potenziellen Gegnern haben, wird sich enorm auszahlen. Wenn Sie die Gegend nicht schon einigermaßen gut kennen, fangen Sie damit an, ein paar topographische Karten zu studieren. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Lage des Geländes. Wo ist der höchste Punkt? In welche Richtung fließen die Bäche? Gleise? Straßen? Irgendwelche anderen vom Menschen geschaffenen Merkmale?

Für ein Stück Land, sagen wir 25 mal 25 Meilen, das empfohlene Minimum von AO, sollte dies nicht zu schwierig sein. Gleichzeitig sollten Sie so oft wie möglich nach draußen gehen. Ein 4×4 oder ein ATV sind in diesen ersten Tagen ideal. Außerdem haben Sie so die Möglichkeit zu testen, ob diese Fahrzeuge im Bedarfsfall zu Ihren treuen Bug-Out-Fahrzeugen werden können.

Machen Sie sich mit den Hauptstraßen, den Nebenstraßen, den Pisten und schließlich mit den unübersichtlicheren Pfaden vertraut. Studieren Sie die natürlichen Gegebenheiten wie die Vegetation und die Bodenbeschaffenheit. Das Gelände, auf dem Sie überleben werden, wenn Sie gezwungen sind zu evakuieren. Das schließt auch “zivile” Aktivitäten ein: beliebte Campingplätze, Angelplätze, Wochenendausflügler, Holzfäller- oder Bergbaubetriebe und dergleichen mehr.

Allmählich müssen Sie unabhängig von Ihrem Kraftfahrzeug werden. Beginnen Sie mit Rucksacktouren, da dies die einzige Möglichkeit ist, Ihr AO im Detail zu sehen, insbesondere die Gebiete, die nicht durch Straßen oder Wege erschlossen sind. Natürlich sind Karte und Kompass in dieser Phase ein Muss. Einige der Merkmale, die Sie aufzeichnen müssen, sind offensichtlich: Lagerplätze, Wasserstellen, natürliche Verstecke, Geländevariationen, “zivile” Bewegungen, usw. Aber schreiben Sie auch die Koordinaten der nicht so offensichtlichen Bereiche auf: mögliche Beobachtungspositionen (OP), toter Boden, Hindernisse und sogar mögliche Hubschrauberlandezonen.

Nach ein paar Wochenenden auf dem Gelände werden Sie sich wirklich zu Hause fühlen, daher sollten Sie schließlich alle Notizen, die Sie gemacht haben, sorgfältig entsorgen oder dort verstecken, wo sie niemand finden kann.
Fangen Sie an, Ihr Gedächtnis und Ihre Instinkte zu nutzen und zu entwickeln, wenn Sie Ihr AO beherrschen wollen. Vielleicht reisen Sie sogar, ohne sich auf eine Karte oder einen Kompass zu verlassen. Aber nehmen Sie sie für den Fall der Fälle mit!

Hier sind zwei weitere unschätzbare Hilfsmittel:

1. Fertigen Sie ein detailliertes, ziemlich genaues 3-D-Modell Ihres AOs an (in Sand oder Schlamm). Idealerweise sollte es ca. 6 Fuß im Quadrat groß sein und das Hochland, Flüsse, Wege usw. zeigen, alles in relativem Maßstab. Solche Modelle sind der beste Weg, um sich die AO in Ihr Gehirn einzuprägen.

2. Versuchen Sie, eine Luftaufklärung über Ihrem AO zu arrangieren, wenn möglich mit einem Hubschrauber oder noch besser mit einer Drohne (viel billiger). Sie werden alle möglichen Dinge sehen, die Sie am Boden übersehen haben. Um den maximalen Nutzen zu erzielen, sollten Sie dies jedoch erst tun, wenn Sie das Gebiet gut kennen, damit Sie beim Überfliegen schnell einen Bezug zu Landmarken herstellen können.

Zum Schluss noch eine Sache, die Sie vom ersten Tag an im Auge behalten sollten: Sicherheit. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie irgendwo da draußen auf “Zivilisten” stoßen werden. Na und? Sicher, es ist am besten, ihnen aus dem Weg zu gehen, aber wenn Sie das nicht können, verhalten Sie sich einfach normal. Kleiden Sie sich, reden Sie und verhalten Sie sich wie die Person, die Sie sein sollen (Jäger, Schürfer, Naturforscher – was auch immer).

Was auch immer Sie tun, verhalten Sie sich nicht verdächtig oder komisch. Bleiben Sie unauffällig und leger. Die Leute erinnern sich schnell an das Seltsame oder Ungewöhnliche. Außerdem können Sie ihnen oft ihr Wissen über die Gegend entlocken, z. B. wo sie ihre Zeit verbringen oder andere nützliche Informationen. Es ist Ihr AO, also lernen Sie es so gut wie möglich kennen. Es ist viel besser, 500 Quadratmeilen gut zu kennen, als eine flüchtige Bekanntschaft mit 1.000 Quadratmeilen zu haben. Werden Sie Teil Ihres Territoriums und machen Sie sich dann mit einer 10-Meilen-“Pufferzone” rundherum einigermaßen vertraut – nur als Bonus.

Cache-Seiten

Inzwischen sollte der Zweck all dieser Hausaufgaben zu Ihrem AO offensichtlich sein. Wenn Sie einen Cache mit lebenswichtigen Vorräten anlegen wollen, müssen Sie sehr vorsichtig sein, wo Sie ihn platzieren. Sie wollen nicht 6 Monate später zurückkommen und eine Gruppe von Teenagern vorfinden, die über dem Cache campieren.

Aber zu diesem Zeitpunkt werden Sie das Stück Land besser kennen als jeder andere, so dass die Auswahl der Cache-Stellen kein Problem sein sollte. Und am Anfang brauchen Sie mindestens sechs Caching-Punkte: drei primäre und drei alternative.

Es ist das alte Jägerprinzip der Absicherung: Wenn ein Cache eine gute Versicherung ist, müssen drei besser sein. Wenn jeder Cache für mindestens 30 Tage ausreicht, sind das mindestens drei Monate, in denen Sie weiterarbeiten können.

Bevor Sie die genaue Lage Ihrer Cachestellen bestimmen, müssen Sie zunächst nach Referenzpunkten suchen. Dies sollten – für Sie – leicht erkennbare natürliche Merkmale in abgelegenen Ecken Ihres AO sein, und weit entfernt von einem Basislager oder Rückzugsort, den Sie möglicherweise eingerichtet haben.

Große Bäume oder Felsen, Bachverzweigungen: alles, was auch ein oder zwei Jahre später noch da sein wird, ist geeignet. Und wenn Sie im Schneeland arbeiten, wählen Sie Referenzpunkte, die Sie noch finden können, wenn überall 3 Fuß Schnee liegen oder wenn es dunkel ist.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Denken Sie daran: Alles, was Sie bisher haben, ist ein Referenzpunkt (nicht ein Cache-Standort). Wenn Sie wirklich müssen, schreiben Sie die Koordinaten auf, aber markieren Sie Ihre Karte nicht. Schließlich müssen Sie sich diese Orte auch ohne Karte und Kompass einprägen.

Nächster Schritt: Vom Referenzpunkt aus wird der Caching-Standort mit einer eigenen Standardformel eingezeichnet. Zum Beispiel 30 Schritte nach Norden, dann 50 Schritte nach Osten. Benutzen Sie zwei oder drei unveränderliche Beine, um den Ort zu bestimmen, an dem Ihr Cache platziert werden soll. Dann, wenn Sie an dieser Stelle stehen, entscheiden Sie, ob die Position geeignet ist. Ist das nicht der Fall, suchen Sie einen anderen Referenzpunkt und beginnen Sie von vorne. Variieren Sie Ihre Standortformel nicht.

Bei der Entscheidung über die Eignung eines Standorts müssen Sie Dinge wie Entwässerung, natürliche Bedeckung, Bodentyp, ob Vergrabenes notwendig ist und das Vorhandensein von “Attraktionen” in der Nähe wie Campingplätze, hohle Baumstämme oder Minenschächte, die eventuell zu einer Gefährdung des Caches führen könnten, berücksichtigen. Aber machen Sie diese Einschätzung und treffen Sie Ihre Entscheidung schnell.

Verbringen Sie nicht zu viel Zeit mit dem Herumstöbern in einem Gebiet, in dem sich vielleicht bald 30 Tage Ihres Lebens verbergen! Wenn die Stelle gut aussieht und es kein Problem ist, den Referenzpunkt später wieder zu finden, verlassen Sie das Gebiet. Für jeden Cache, den Sie planen, müssen Sie also die gleiche Prozedur durchlaufen.

Das bedeutet in der Regel mindestens sechsmal, bevor Sie Ihre Caches tatsächlich legen. So können Sie Ihren ersten legen, einen oder zwei Monate später folgt der zweite, dann wieder später, Nummer drei, und so weiter. Bis der dritte in Position ist, wird der erste höchstwahrscheinlich schon vier oder fünf Monate draußen gewesen sein. Je nach Inhalt ist es dann an der Zeit, ihn zu bergen und auf Verfall zu prüfen.

Nachdem der erste Cache überprüft/ausgebessert/repariert wurde, geht er wieder an den ersten Ihrer Alternativstandorte. Das ist wichtig: Kein Ort sollte mehr als einmal benutzt werden.

Das ist die Vorgehensweise: Ein Cache geht solange raus, bis der Inhalt an der Grenze seiner Haltbarkeit ist. Dann wird er zur Überprüfung zurückgeholt und schließlich an einem neuen Standort für eine weitere Strecke neu platziert. Es ist ein kontinuierlicher Prozess: Standortwahl, Einpflanzen, Auslagern, Prüfen und Wiedereinpflanzen.

Bewegung und Sicherheit beim Caching

Die Notwendigkeit von Sicherheit während aller Phasen eines Cache-Programms kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, aber in den frühen Phasen, wenn noch kein operativer Druck besteht, wird die Sicherheit oft übersehen. Und es ist Ihre eigene Bewegung durch das AO, die das Hauptproblem darstellt.

Gehen Sie immer davon aus, dass Sie beobachtet werden. Bleiben Sie auf dem schmalen Grat zwischen Vorsicht und Sorglosigkeit, damit Sie sich bewegen können, ohne Verdacht zu erregen oder unnötige Aufmerksamkeit zu erregen. Offensichtlich sind die beiden kritischsten Phasen das Legen des Caches und das Abholen einige Monate später.

Bewegen Sie sich bei der Bepflanzung in einer breiten “Räumpatrouille” über den Standort hinaus und um ihn herum, bevor Sie den Abwurf vornehmen. Nachdem Sie den Standort umrundet haben, nehmen Sie die Pflanzung vor und ziehen sich so schnell, aber vorsichtig wie möglich zurück.

In ähnlicher Weise sollten Sie, wenn Sie sich für eine Abholung nähern, den Bereich zuerst in einem weiten “Fischhaken”-Streifen räumen. Vermeiden Sie es, direkt auf den Standort zuzugehen, wenn es dort eine Anhöhe gibt, die Sie zuerst räumen sollten (es könnte sogar ein praktischer OP sein, um nach “Eindringlingen” Ausschau zu halten, bevor Sie hineingehen). Nach der Abholung bewegen Sie sich schnell auf dem kürzest möglichen Weg hinaus.

Wenn zusätzliche Sicherheit während der letzten Phasen des Pflanzens oder Aufnehmens benötigt wird, kann eine Tarnplane schnell über die übliche Zivilkleidung gestülpt werden.

Eine zusätzliche Vorsichtsmaßnahme: Entwickeln Sie einige kleine, eindeutige Auslöser, die klar anzeigen, ob der Cache manipuliert wurde. Bei der Art von Cache, die weiter unten in diesem Artikel beschrieben wird, gibt zum Beispiel ein kleiner Stock, der fest unter der äußeren Abdeckung steckt, einen sofortigen Hinweis auf eine Kompromittierung. Wenn das der Fall ist, schnappen Sie ihn und rennen Sie! Sie sind schon so weit gegangen, da können Sie auch gleich die Leckereien mitnehmen.

Wenn der Cache weg ist, sollten Sie natürlich schnell verschwinden. Fangen Sie nicht an, danach zu kramen. Das macht es nur offensichtlich, wer der Besitzer ist.
In Gegenden, in denen es nicht genügend Unterholz gibt, kann das Vergraben des Caches die einzige Alternative sein. Das bedeutet mehr Zeit am Ort des Geschehens mit einer erhöhten Chance auf Kompromisse. Möglicherweise müssen Sie den Cache nachts anlegen. Welche Methode Sie auch immer wählen, um den Cache zu verstecken, planen Sie im Voraus, proben Sie sogar, um die Zeit am Ort zu minimieren.

Denken Sie bei all Ihren Bewegungen an die Sicherheit: Vermeiden Sie Muster oder Vorhersehbarkeit in Ihrer Routine, machen Sie Stopps zu unregelmäßigen Zeiten, halten Sie sich von Wegen und Straßen fern und nehmen Sie nicht immer den “einfachen Weg”. Hinterlassen Sie vor allem keine Anzeichen für Ihr Vorbeigehen.

Erhaltung

Was genau wollen Sie denn in Ihrem Cache aufbewahren? Das Geheimnis liegt darin, sich an das primäre Ziel eines jeden Cache-Programms zu erinnern: die lebensnotwendigen Vorräte aufzufüllen und damit die Fortsetzung der Operationen zu ermöglichen.

Dies wirft eine weitere Frage auf: Was ist “lebensnotwendig”? Die drei Grundlagen: Wasser, Nahrung und Unterkunft. Was Ihre AO nicht in ausreichender Menge bereitstellen kann, muss Ihr Cache bereitstellen.
Offensichtlich gibt es neben dem Lebensnotwendigen noch ein paar “wünschenswerte” Dinge zu berücksichtigen. Dies sind Gegenstände, die Wärme, Selbsterhaltung und Schutz bieten.

Schauen wir uns einige Beispiele für das Cachen an:

Wasser: Wasser (schwer zu lagern), Wasseraufbereiter und Gegenstände zum Sammeln von Wasser (Tarp, faltbare Behälter, etc.)

Lebensmittel: Grundmahlzeiten (gefriergetrocknet, dehydriert oder in Dosen), Mahlzeitenzusätze (Suppe, Reis, Makkaroni, Mehl, Salz, Zucker, Kaffee, Tee, Kekse, Obst, Gemüse)

Nahrungsmittelbeschaffung: Angelschnur und -haken, Schlingen, etc.

Unterbringung: Einfacher Unterschlupf (z. B. Poncho oder Rettungsdecke), Bindfäden/Seile.

Wärme: Streichhölzer, Feueranzünder, Festbrennstoff, Kerzen. Selbstversorgung

Bewahrung: Hygieneset (Seife, Zahnbürste, Toilettenpapier), Erste-Hilfe-Set (Taschenformat), Überlebensset (Taschenformat), Multivitamine, Ersatzsocken und -unterwäsche (ein Satz).

Schutz: Munition, Messer, Ersatzwaffe, Waffenreinigungsset.

Ob Sie weitere Extras, wie Kleidung oder Schuhe, hinzufügen, hängt von Ihren eigenen Einsatzbedingungen ab. Wie umfangreich Ihr Cache ist, hängt natürlich davon ab, wie lange Sie Ihre “Einsätze” nach der Abholung verlängern wollen. Ein Monat ist ideal. Tatsächlich kann alles, was eine Person für 30 Tage (oder mehr) braucht, in einen durchschnittlichen Rucksack gepackt werden. Und genau so sollte es auch untergebracht werden: im Rucksack.

Wenn Sie einen gut angepassten, schützend behandelten Rucksack verwenden (Army Surplus ist ideal), dauert die Abholung weniger als eine oder zwei Minuten, außer bei vergrabenen Caches. Wenn man nur die Grundausrüstung trägt, muss man den Cache nur greifen, den äußeren Schutz entfernen und ihn dann schnell herausholen. Und wenn jemand über den Cache stolpert, wird er höchstwahrscheinlich denken, dass er von einem Rucksacktouristen beim Erkunden oder Klettern zurückgelassen wurde (oder verloren ging).

Gefriergetrocknete Lebensmittel sind länger haltbar und lassen sich leichter verpacken als die meisten anderen Arten. Je nach Marke können Sie mit einer Haltbarkeit von mindestens 6 bis 12 Monaten rechnen, normalerweise sogar mehr. Ein wenig Zeit in Ihrem Supermarkt oder Outdoor-Versorgungszentrum wird Ihnen viel über die verschiedenen haltbaren Lebensmittel verraten.

Aber der Clou ist, die Artikel selbst zu testen. Versuch und Irrtum sind Ihr bester Ratgeber für die Haltbarkeit, nicht die Behauptungen der Hersteller. Es ist nicht ungewöhnlich, dass man Produkte findet, die nach dem Doppelten der “empfohlenen” Lagerzeit noch vollkommen genießbar sind oder nach weniger als der Hälfte verdorben sind. Die einzige Möglichkeit, das herauszufinden, ist, es selbst zu kochen und zu essen. Werfen Sie alles weg, was verdorben riecht, schmeckt oder auch nur so aussieht.

Dosen und andere Metallteile sollten mit einer leichten Ölschicht versehen oder sogar in Plastik eingeschweißt werden, alle anderen Gegenstände – ob wasserfest oder nicht – sollten in Plastiktüten aufbewahrt werden. Andere Aufbewahrungsmethoden, die Sie ausprobieren sollten, sind Dosen mit Schraubverschlüssen, Müllsäcke, Gläser und Plastikbehälter aller Art. Legen Sie eine Sammlung davon an, um sie in den ersten Tagen Ihres Programms zu testen. Luftdichte Abdichtungen können durch Abkleben, Sprühfarbe, Klebstoffe oder sogar das einfache Gummiband erreicht werden. All dies kann zu Hause getestet werden, lange bevor Ihr erster Cache auf die Reise geht.

Nachdem er ein paar Monate draußen war, überprüfen Sie den Cache und den Inhalt auf Beschädigungen. Reparieren Sie ihn, ersetzen Sie ihn, streichen Sie ihn neu, ergänzen Sie ihn, was auch immer er braucht. Machen Sie ihn so schnell wie möglich wieder einsatzbereit. Wenn sich die Dinge plötzlich zum Schlechten wenden, wollen Sie nicht mit nur zwei Caches auf dem Feld erwischt werden.

Eine letzte Überlegung zum Cachen

Wenn Ihr Einsatz voraussichtlich länger als 12 Monate dauern wird, planen Sie einen einmaligen, langlebigen Vorrat an unverderblichen Gütern wie Stiefeln, Kleidung, Hardware und anderen wichtigen Gegenständen ein. Versuchen Sie, die Größe des Vorrats so zu halten, dass er in einem Rucksack transportiert werden kann, wenn die Zeit gekommen ist.

Um die Regel zu wiederholen: Wenn Sie ohne es leben und arbeiten können, lassen Sie es weg.

Da haben Sie es. Sie werden es nicht über Nacht zusammen bekommen. Es braucht Planung, Forschung, Tests und Praxis und viele Wanderungen im Feld. Das alles braucht Zeit, aber wie viel haben Sie? Wer weiß das schon? Eines ist sicher: Sie können Ihre Chancen da draußen erhöhen, wenn Sie im Voraus geeignete Caches mit wichtigen Vorräten anlegen. Schließlich ist das Cachen Ihre Lebensversicherung.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Bleiben Sie ruhig! Ein Muss für den Notfall

Ob Sie es glauben oder nicht, eine Katastrophe kann jederzeit und überall eintreten. Das Leben hat schon seine Höhen und Tiefen, aber sich mit einer großen Katastrophe auseinandersetzen? Das kann jeden treffen und nicht immer auf eine gute Art und Weise. Panik ist tödlich. Niemand ist vor dem Unvermeidlichen sicher und während einer Krise ruhig zu bleiben, ist einer der wichtigsten Faktoren, um sicherzustellen, dass man überlebt.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Wenn uns das Jahr 2020 etwas gelehrt hat, dann, dass wir in dieser Welt mit dem Unerwarteten rechnen müssen. Sowohl natürliche als auch von Menschen verursachte Katastrophen sind ein zunehmend unvermeidlicher Teil unseres Lebens, daher müssen wir gut auf sie vorbereitet sein, wenn sie eintreffen. Das ist leichter gesagt als getan. Während in einfachen Situationen normalerweise der gesunde Menschenverstand überwiegt, ist es schwierig, die Auswirkungen einer Notfallsituation auf unsere geistige Klarheit vorherzusehen.

So intelligent wir auch sind, der Mensch ist kein unfehlbares Wesen und unser Urinstinkt, wenn wir mit Gefahren wie Bränden, Überschwemmungen oder Angriffen konfrontiert werden, ist zu kämpfen oder zu fliehen. In einer Krise kann der Adrenalinspiegel vorübergehend in die Höhe schnellen, was uns zwar einen nützlichen Schub an Geschwindigkeit und Kraft verschafft, aber auch dazu führen kann, dass wir in Panik geraten und falsche Entscheidungen treffen, die katastrophale Folgen haben können. Wenn Sie lernen, Ihre Gedankenprozesse zu kontrollieren und in solchen Szenarien ruhig zu bleiben, kann das den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten.

In diesem Sinne finden Sie hier einige hilfreiche Tipps, wie Sie daran arbeiten können, ruhig zu bleiben, damit Sie und Ihre Familie gesund und sicher bleiben, egal unter welchen Umständen.

Schritte, um während eines Notfalls ruhig zu bleiben

Atmen Sie

Zuallererst haben Sie vielleicht Angst vor dem, was passiert. Als Nächstes schaltet Ihr Körper in den “Kampf- oder Flucht”-Modus, was dazu führt, dass Sie anfangen, schnell und flach zu atmen, als ob Sie versuchen würden, der Gefahr zu entkommen. Das ist eine normale Reaktion für Menschen, die eine Katastrophe erleben.

Selbst wenn wir wissen, welche Maßnahmen wir in einem Notfall ergreifen sollten, ist eine der häufigsten Fallen, in die Menschen tappen, die ihre Reaktionsfähigkeit einschränken, der Verlust der Kontrolle über ihre Atmung. Hyperventilation kann Ihr Gehirn und Ihre Körperfunktionen ernsthaft beeinträchtigen, da eine schnelle, flache Atmung die für diese Bereiche erforderliche Sauerstoffzufuhr reduziert.

Wenn Sie feststellen, dass dies geschieht, KÖNNEN Sie etwas dagegen tun. Sie können den “Kampf-oder-Flucht”-Modus außer Kraft setzen, indem Sie eine rhythmische Atemtechnik anwenden, bevor Sie versuchen, Ihre Aufgabe fortzusetzen. Wenn Sie Ihre Atmung verlangsamen, indem Sie vier Sekunden durch die Nase einatmen, sieben Sekunden die Luft anhalten und acht Sekunden durch den Mund ausatmen, können Sie die notwendige Konzentration und Kontrolle wiedererlangen. Sagen Sie sich bei Ihren Atemübungen, dass es Ihnen gut geht, und lassen Sie Ihren Geist in diesen Zustand der Ruhe fallen.

Bilden Sie sich weiter

Es ist in Ordnung, Fragen zu haben, wenn etwas Wichtiges in Ihrem Leben passiert. Sie können zwar nicht verhindern, dass bestimmte Dinge passieren, aber Sie sollten trotzdem wissen, was passiert ist.

Mit anderen Worten: Lernen Sie, was in der Situation, in der Sie sich befinden, zu tun ist. Informieren Sie sich über Erste Hilfe, lesen Sie nach, welche grundlegenden Vorräte Sie zur Hand haben sollten, und schlagen Sie Überlebenstechniken nach.

Wenn Sie sich weiterbilden, werden Sie nicht nur weniger in Panik geraten, sondern auch wissen, was zu tun ist, wenn eine Katastrophe eintritt.
Beurteilen Sie die Situation

Auch wenn die aktuelle Situation ein schnelles Handeln erfordert, sollten Sie sich die Zeit nehmen, die Situation gründlich einzuschätzen, um sicherzugehen, dass Ihre Entscheidungen richtig sind. Stellen Sie sicher, dass Sie bei Ihren Entscheidungen alle verfügbaren Informationen berücksichtigen, ohne sich von Ihren Emotionen beeinflussen zu lassen.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Wenn Sie Ihren Denkprozess verlangsamen und sich auf eine Aufgabe nach der anderen in der Reihenfolge ihrer Priorität konzentrieren, können Sie das, was Sie tun müssen, tatsächlich effizienter und sicherer erreichen.

Geben Sie sich nicht selbst die Schuld

Alles kann passieren – zu jeder Zeit und überall. Es gibt viele Dinge, die man nicht kontrollieren kann.

Trotzdem ist es nicht gesund, sich selbst die Schuld für etwas zu geben, das man nicht kontrollieren kann. Es ist zwar verlockend, darüber nachzudenken, was passiert wäre, wenn Sie eine andere Entscheidung getroffen hätten, aber das wird die Situation nicht ändern und Sie nur noch frustrierter machen.

Daher ist es am besten, nach vorne zu schauen. Wenn Sie zum Beispiel durch einen Umstand (z.B. eine Naturkatastrophe) gezwungen waren, Ihr Haus zu verlassen, gibt es nichts, was Sie hätten tun können, um diesen Umstand zu verhindern, dass er Ihnen passiert. Überlegen Sie stattdessen, wie Sie die Situation verbessern können (z. B. Ihr Haus reparieren) oder weiterziehen können (z. B. eine Unterkunft finden).

Glauben Sie daran, dass Sie es schaffen werden

Seien Sie so optimistisch, wie Sie es sein können. Anstatt sich auf alles was schief läuft, also auf die Probleme zu konzentrieren, gegen die Sie nichts tun können, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Aspekte des Notfalls, die in Ihrer Kontrolle liegen. Das Abwägen und Grübeln über alternative Maßnahmen, die Sie hätten ergreifen können, ist eine Verschwendung wertvoller Zeit, die nur dazu führt, dass Sie sich hoffnungslos fühlen. Verbringen Sie keine Zeit mit Schuldzuweisungen, sondern nutzen Sie positive Taktiken wie das Wiederholen kurzer positiver Mantras und zwingen Sie sich zu einem Lächeln, um Ihr Gefühl von Zuversicht und Leistungsfähigkeit zu steigern.

Außergewöhnliche Umstände erfordern natürlich außergewöhnliche Maßnahmen, also lassen Sie keinen Raum für Selbstzweifel in Ihrem Kopf und wissen Sie, dass Sie, um Leben zu retten, Maßnahmen ergreifen dürfen, die normalerweise nicht gesellschaftlich akzeptabel wären. Haben Sie keine Angst davor, einem Fremden die Kleidung abzuschneiden, wenn Sie es müssen; es gibt einige Szenarien, in denen entschlossenes Handeln ohne Zögern sehr wichtig ist. Wenn eine verletzte Person lebensrettende Maßnahmen benötigt, zählen Sekunden, und Manieren werden irrelevant.

Bereiten Sie sich vor

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie in einer stressigen Situation, wie z. B. einer Naturkatastrophe, Terroranschlag oder einem Autowrack, besonders leicht in Panik geraten, ist es am besten, genau das zu tun… sich darauf vorzubereiten! Sie werden sich viel ruhiger fühlen, wenn Sie wissen, dass Sie eine Reisetasche mit all Ihren Überlebensnotwendigkeiten eingepackt haben, und wenn Sie sicher sind, dass Sie die wichtigsten Fertigkeiten wie Erste Hilfe beherrschen.

Erstellen Sie einen Katastrophenplan, den Sie und Ihre Familie oder Freunde verwenden können, für den Fall, dass Sie evakuiert werden müssen.

Legen Sie einen Vorrat an lebenswichtigen Dingen an, wie z. B. nicht verderbliche Lebensmittel, Wasser in Flaschen, Medikamente usw.

Packen Sie einen Koffer oder Rucksack mit unersetzlichen Gegenständen (z. B. Fotos, Wertsachen, wichtige Papiere usw.) und bewahren Sie ihn an einem bequemen und sicheren Ort auf.

Auch hier gilt: Wenn Sie lernen, wie man ein Feuer macht oder Wasser aufbereitet, sind Sie auf alles vorbereitet, was das Leben Ihnen in den Weg stellt.

Denken Sie an Ihre Ziele

Wann immer ein Notfall eintritt, ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren und Ziele vor Augen zu haben. Warum ist das so?

Ziele während eines Notfalls können Ihnen helfen, ruhig zu bleiben und das Richtige für sich und alle anderen Beteiligten zu tun. Das bedeutet, alles auszublenden, innezuhalten und zu überlegen, was als nächstes zu tun ist.
Wenn zum Beispiel ein Feuer ausbricht, ist Ihr Ziel, sich selbst ins Freie zu bringen, während Sie anderen helfen, mit Ihnen ins Freie zu kommen.
Ein anderes Beispiel ist, wenn Sie sehen, dass etwas Kritisches vor sich geht (z. B. wenn jemand verletzt wird). Wenn Sie den Notruf wählen, bleiben Sie ruhig und konzentrieren Sie sich auf das Gespräch mit der Vermittlung.

Zusammengehörigkeit üben

Als Gemeinschaft müssen wir uns alle ab und zu gegenseitig helfen, auch in schwierigen Zeiten. Glücklicherweise gibt es viele Menschen, die sich zusammentun, um Positivität und Fröhlichkeit in ihre Gemeinschaften zu bringen und den Geist lebendig zu halten.

Wenn Sie sich in einer Notlage befinden, scheuen Sie sich nicht, Ihre Freunde und Familie anzusprechen. Sie können auch anderen in Ihrer Familie und Ihrem Bekanntenkreis helfen – seien Sie eine Schulter zum Ausweinen, besuchen Sie sie oft, bleiben Sie in Kontakt, usw. Sie können sich auch an spezielle Organisationen wenden, die denen helfen, die ähnliche Schwierigkeiten wie Sie haben.

Denken Sie daran: Machen Sie sich keine Vorwürfe und geben Sie nicht anderen Menschen die Schuld. Verstehen Sie, dass Sie in Ihrem Kampf nicht allein sind. Wir brauchen einander, um die Schwierigkeiten zu überwinden, weiterzugehen und zu heilen.

Üben Sie Selbstfürsorge

Schließlich ist es wichtig, sich um sich selbst zu kümmern, egal in welcher Situation. Panik und Sorgen ändern nichts an der Tatsache, dass eine Katastrophe eingetreten ist, und sie werden auch nicht dazu führen, dass Sie sich besser fühlen. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Panik und Sorgen nicht Ihren Tag, Ihre Woche usw. ruinieren.

Anstatt ein Sklave der Angst zu sein, machen Sie es sich zur Aufgabe, dieses Hindernis zu überwinden, indem Sie lernen, wie Sie mit Ihrer Angst besser umgehen können. Sprechen Sie mit Familie und Freunden über Ihre Kämpfe mit der Angst und gönnen Sie sich einige Dinge, die Sie genossen haben, bevor das Unglück eintrat.

Wenn Sie lernen, mit Ängsten umzugehen, werden Sie in der Lage sein, bei fast allem, was im Leben passiert, einen klaren Kopf zu bewahren.

Auf den Punkt gebracht

Unabhängig von der Situation ist es wichtig zu wissen, dass Sie es im Leben nicht nur mit äußeren Kräften zu tun haben. Deshalb müssen Sie wachsam bleiben, stark bleiben und auf alles vorbereitet sein, was auf Sie zukommen könnte. Mit anderen Worten: Versuchen Sie, sich nicht zu sehr auf das Negative zu konzentrieren und sich dem Positiven zuzuwenden.

Während niemand von uns genau vorhersagen kann, auf welche unserer Fähigkeiten wir in Zeiten der Not im Laufe unseres Lebens zurückgreifen müssen, muss für Sie immer gelten: Unter intensivem Druck ruhig zu bleiben, das ist die beste Chance, die Sie haben werden. Wenn Sie sich darin üben können, ruhig zu atmen, rational zu analysieren und Entscheidungen zu treffen und dabei positiv zu bleiben, geben Sie sich selbst die Fähigkeit, sich der Angst zu stellen und auf der anderen Seite unbeschadet aus ihr herauszukommen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog

Survival 101: Einige wichtige Tipps

Vorbereitung bezieht sich darauf, sich und Ihre Familie auf Naturkatastrophen wie Erdbeben, Zombie-Apokalypse (Scherz!), Taifune, Brände, Weltuntergang und vieles mehr vorzubereiten. Ausgestattet mit den richtigen Fähigkeiten und dem Wissen über einige wichtige Tipps, wie Sie mit der Vorbereitung beginnen können, werden Sie wachsam sein und klüger im Umgang mit sich selbst und Ihrer Familie werden, wenn eine Katastrophe auftritt.

Wenn Sie von den katastrophalen Ereignissen der letzten Jahre beunruhigt sind oder einfach nur das Bauchgefühl hatten, Ihre Familie im Falle einer Katastrophe zu schützen, sind Sie auf der richtigen Seite.

Sie denken vielleicht, dass es Regierungsbehörden, Polizei und Fachleute gibt, die die Aufgabe haben, Menschen bei Naturkatastrophen zu retten. Die Wahrheit ist jedoch, dass es besser ist, sich auf Ihre Fähigkeiten zu verlassen, um sich selbst zu retten, als darauf zu warten, dass sie Ihr Leiden beenden.
Im Wesentlichen müssen Sie Ihr Überleben planen, bevor etwas Unglückliches passiert, und mit den Ereignissen klug umgehen, bevor Hilfe eintrifft.

Tipp Nr. 1: Überprüfen Sie Ihre Umgebung

Überprüfen Sie Ihr Gebiet, um sich der üblichen Bedrohungen bewusst zu sein, bevor Sie mit der Vorbereitung beginnen. Einige Gebiete, insbesondere solche in der Nähe von Gewässern und aktiven Vulkanen, sind anfällig für bestimmte Naturkatastrophen wie Erdrutsche und Überschwemmungen. Stellen Sie Nachforschungen an, listen Sie diese Informationen auf und nutzen Sie sie zu Ihrem Vorteil. Das ist der erste Schritt zum Erlernen von Überlebensvorbereitungsfähigkeiten.

Tipp Nr. 2: Erstellen Sie einen Plan

Der wichtigste Schritt bei der Vorbereitung auf Katastrophen ist die Ausarbeitung eines Plans. Überlegen Sie sich, welche Art von Katastrophen eintreten könnte, welche Aktivitäten zu tun sind, welche Fähigkeiten erlernt und angepasst werden müssen und natürlich, welche Anschaffungen von der Liste gestrichen werden müssen.

Kümmern Sie sich am besten um die dringendsten Dinge, dann geben Sie den Plan weiter und teilen Sie die zu erledigenden Aufgaben unter den Familienmitgliedern auf.

Machen Sie eine Checkliste mit den zu kaufenden Waren, den zu übenden Übungen und den zu erlernenden Fähigkeiten. Vielleicht möchten Sie sogar lernen, wie man mit nassem Holz ein Feuer entfacht.
Außerdem sollten Sie vielleicht auch das Budget planen. Sie können ja nicht einfach in den Supermarkt stürmen und alles auf der Liste kaufen, oder?

Tipp #3: Legen Sie ein Trageset und ein handliches Prepper-Handbuch an

Ein tägliches Trageset, bestehend aus kleinen Haushaltsgegenständen wie Pflaster, Streichhölzern, Mullbinden, Alkohol, Sicherheitsnadeln, Jodtabletten, Schweizer Armeemesser, Taschenlampe etc. wird Ihnen helfen, sich sicherer und besser vorbereitet zu fühlen.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Diese Gegenstände liegen wahrscheinlich schon in Ihren Schubladen, warum also nicht davon Gebrauch machen? Sorgen Sie dafür, dass jedes Familienmitglied ebenfalls ein tägliches Kit bei sich trägt.

Ebenso ist ein handliches Prepper-Handbuch entscheidend für die Vorbereitung. Ein Prepper-Handbuch sollte Notfallkontakte enthalten, die Sie in Notzeiten anrufen können, usw. Es sollte auch den Ort vermerken, an dem Sie sich treffen können, falls Ihre Familie im Falle einer Katastrophe nicht zusammen ist.
Außerdem können Sie Anleitungen zu bestimmten komplexen Fertigkeiten einfügen, wie z. B. das Testen von Quellwasser oder die Verwendung von Jodtabletten zur Wasseraufbereitung. Machen Sie Kopien von diesem Handbuch und verteilen Sie es an Ihre Familienmitglieder.

Tipp Nr. 4: Lagern Sie nicht verderbliche Lebensmittel

Die meisten Vorbereitungsratgeber raten dazu, ständig nicht verderbliche Lebensmittel zu lagern, weil man nicht weiß, wie lange eine Katastrophe andauern kann. Diese Arten von Lebensmitteln verderben nicht und sind auch nach langer Zeit noch genießbar. Dehydrierte und konservierte Lebensmittel sowie Kekse sind einige Beispiele für nicht verderbliche Lebensmittel.

Lagern Sie genügend Lebensmittel in Ihrem Schrank, während Sie darauf warten, dass sich die Dinge abkühlen und wieder normal werden. Es macht keinen Sinn, reihenweise Lebensmittel zu stapeln; kaufen Sie einfach genug Lebensmittel für die Familie, die für eine oder zwei Wochen reichen.

Tipp Nr. 5: Bilden Sie sich weiter

Lernen Sie mehr über die Welt des Prepping, indem Sie sich Sendungen oder Dokumentationen über Prepping ansehen. Es besteht kein Zweifel daran, dass man sich diese Art von Bildern besser merken kann als wortreiche Texte.

Shows und Dokumentationen zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu bestimmten Fertigkeiten und Aktivitäten, wie z.B. Wasser reinigen, Überschwemmungen und Brände überleben, taktische Messer benutzen, Knoten binden, etc.

Tipp Nr. 6: Bereiten Sie eine Notfalltasche vor

Die Bug Out Bag ist die Tasche, auf die Sie sich verlassen werden, bis Hilfe eintrifft oder die Situation wieder normal wird. Sie sollte so wenig Dinge wie möglich enthalten, die Sie zum Überleben brauchen, denn Sie können nicht einfach einen 50-Liter-Rucksack tragen, während Sie Ihr Kind an den Händen halten.

Wir haben immer diese Dinge in unseren Bug Out Bags:
– Karte/Kompass/GPS
– Nicht verderbliche Lebensmittel
– Wasser (1 Gallone/Person)
– Kleidung zum Überziehen
Taschenlampe
– Erste-Hilfe-Kit
– Schweizer Messer
– Medikamente und medizinische Grundversorgung
– Sanitär-/Hygieneartikel
– Radio
– Extra Handy-Ladegeräte
– Bettdecke
– Feueranzünder (Streichhölzer, Wattebausch mit Vaseline, Zunder, etc.).

Tipp Nr. 6: Erwerben Sie Fertigkeiten zur Vorbereitung

Gartenarbeit, Jagen, andere Kommunikationsmittel finden, essbare von nicht essbaren Unkräutern oder Pflanzen unterscheiden, Feuer machen, Nahrungssuche usw. sind einige der Fähigkeiten, die jeder Prepper lernen oder wieder neu lernen muss.

Aber wenn es ums Überleben geht, gibt es noch so viel mehr, was Sie lernen müssen. Wir könnten diese Seite mit Aufzählungen füllen, aber in der Zwischenzeit finden Sie unten einen Videoclip mit den wichtigsten Survival-Hacks, die jeder Mensch für den Notfall kennen muss.

Tipp Nr. 7: Bringen Sie sich in Form!

Eines der wichtigsten Dinge, mit denen Sie heute beginnen können, um sich vorzubereiten, ist, in Form zu kommen. Denken Sie daran, je fitter Sie sind, desto eher sind Sie in der Lage, den Tag des Jüngsten Gerichts zu überleben.
Seien wir ehrlich – es ist schwer, den Körper zu bewegen oder zu navigieren, wenn man nicht in Form ist. Vor einem einstürzenden Gebäude wegzulaufen oder sich schwimmend in Sicherheit zu bringen, wird mühsam, wenn Sie ständig außer Atem sind.

Also, bewegen Sie Ihren Hintern und fangen Sie an, zügig zu gehen oder in der Nachbarschaft zu joggen. Sie müssen nicht kilometerweit gehen – Sie können die Intensität je nach dem Tempo Ihres Körpers steigern. Wenn der Ernstfall eintritt, werden die meisten Aufgaben manuelle Arbeit erfordern und die Maschinen, die Sie benutzen werden, werden größtenteils mit der Kraft Ihrer Hand oder Ihres Fußes laufen.

Das Beste daran ist, dass das Fitwerden nicht die Bank sprengt, im Gegensatz zur Anschaffung von Zubehör und Geräten. Natürlich können Sie ins Fitnessstudio gehen, aber Sie können auch einfach auf die Straße gehen und ein Lauftraining beginnen.

Schlussgedanken

Da haben Sie es Prepper, unsere Top 7 wichtigen Tipps, wie Sie mit der Vorbereitung beginnen können! Gehen Sie jetzt los und machen Sie sich auf den Weg zur Fitness und erstellen Sie eine Checkliste mit allem, was Sie brauchen – von Lebensmitteln über materielle Dinge bis hin zu Fähigkeiten, die Sie lernen oder wieder neu erlernen müssen. Befolgen Sie diese Tipps und danken Sie uns später, wenn der Tag des Jüngsten Gerichts kommt!

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Vorbereitung auf den Weltuntergang – Lohnt es sich?

Damals im Jahr 2008, als die Weltwirtschaft so beschädigt war wie nie zuvor, begannen viele Menschen, ihr Leben auf den Weltuntergang vorzubereiten. Aber er kam nie, also hörten sie schließlich auf. Heutzutage behaupten Medien und Politiker, dass der Tag des Jüngsten Gerichts nie kommen wird und dass dies nur eine Illusion ist. Aber ist es das? Natürlich nicht und es steckt mehr dahinter, als Sie vielleicht denken. Der Jüngste Tag kann heute oder in 10 Jahren eintreten. Wollen Sie zu diesem Zeitpunkt eine Person sein, die vorbereitet ist oder eine Person, die auf Almosen wartet?

Mögliche Ursachen des Weltuntergangs

Waldhammer-Tipp des Tages:

Auf den ersten Blick mag man denken, dass es keine offensichtlichen Gründe für den Weltuntergang gibt. Schließlich machen Polizei und Armee ihre Arbeit, die Politiker sorgen für eine bessere Welt und so weiter. Das klingt alles toll, aber so ist es nicht und wir leben nicht in einer idealen Welt. Erstens gibt es heute so viele Kriege, denen wir keine Aufmerksamkeit schenken, weil sie uns nicht direkt betreffen. Mehr noch, wie wir in den letzten Jahren gesehen haben, ist die Polizei nicht in der Lage, für Recht und Ordnung zu sorgen, und es kommt oft zu sozialen Unruhen. All das und noch viel mehr bedeutet, dass die Menschheit nicht auf ein Weltuntergangsszenario vorbereitet ist.

Wir wissen auch, dass es eine Menge Illusionen und Angstmacherszenarien gibt, die von bestimmten Leuten vorangetrieben werden. Nein, Skynet oder eine ähnliche Software wird nicht die Kontrolle über die Atomwaffen übernehmen und den Planeten zerstören. Es werden auch keine Aliens kommen, so dass Sie vielleicht glauben, dass einige Gründe für den Weltuntergang eine Illusion sind. Tatsächlich sind sie das nicht, sie sind nur anders, als Sie es sich vielleicht vorstellen. Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt so viele Gründe, die heute auftreten können und sie sind mehr als nur realistisch. Lassen Sie uns einige von ihnen kennenlernen, die Ihnen vielleicht bekannt vorkommen.

Pandemie

Ja, eine übergeordnete Krankheit, die sich über den Planeten ausbreiten kann, ist die erste Wahl der Sorge für viele und sie kann heute auftreten. Warum und wie ist das möglich, werden Sie sich fragen. Zunächst einmal gibt es einige Hinweise und es ist wahrscheinlich, dass einige Länder an Biowaffen arbeiten, bei denen es sich im Grunde um über die Luft übertragbare Viren handelt. Wenn das stimmt und das Virus eingesetzt wird, wird es mehr als 90% des Lebens oder besser gesagt der Menschen auf dem Planeten auslöschen. Nicht jeder wird dem Virus erliegen und irgendwann werden einige von uns wahrscheinlich in der Lage sein, eine Immunität gegen das Virus zu entwickeln.

Sobald dies geschieht, beginnt der Weltuntergang. Es wird keine Ordnung mehr geben, die Menschen werden verängstigt und ängstlich sein, was zu massiven Konflikten führen wird. Nein, sie werden sich nicht in Zombies verwandeln, aber sie werden sterben, sobald die Ressourcen kannibalisiert sind. In diesem Fall-Szenario müssen Sie vorbereitet sein. Wenn Sie es nicht sind, werden Sie in das Feuer zwischen diesen Menschen geraten, so dass Ihre Chancen erheblich reduziert werden.

Wenn Sie hingegen bereit sind, sich auf den durch eine Pandemie verursachten Weltuntergang vorzubereiten, sind die Chancen hoch, dass Sie überleben werden. Mit der Zeit werden Sie in der Lage sein, einen sicheren Abstand zu gefährlichen Zonen zu halten und vielleicht werden Sie einer derjenigen sein, die die Menschheit auf lange Sicht wiederherstellen. Trotz der Tatsache, dass dies wie ein Filmdrehbuch klingt, sind die Chancen, dass so etwas eintritt
recht hoch. In den letzten Jahren wurde sogar beobachtet, dass die gewöhnliche Grippe mutiert und eine Resistenz gegen Antibiotika entwickelt.

Nuklearkrieg

Leider verfügen zu viele Länder über Atomwaffen und einige dieser Länder werden nicht zögern, sie einzusetzen und den Weltuntergang auszulösen. Wenn nur eine einzige Waffe versehentlich oder absichtlich abgefeuert wird, wird ein Atomkrieg beginnen, da die meisten Länder den ersten Schritt machen werden, um einen taktischen Vorteil gegenüber den anderen zu haben. Dies wird eine Kettenreaktion auslösen, der nur wenige Menschen entkommen können. In diesem Fall werden zuerst die größten Städte angegriffen. Nuklearwaffen werden alles zerstören und alles töten. So wird es an diesen Orten kein Leben mehr geben.

Dies ist eigentlich nur der Anfang. Sobald alles anfängt, wird ein massiver oder besser gesagt 3. Weltkrieg beginnen. Wer hier nicht vorbereitet ist, für den gibt es keinen Platz. Moderne Waffen, gepaart mit dem Wunsch, den Feind zu töten, werden einen riesigen Nebeneffekt auf die Bevölkerung der Menschen auf dem Planeten haben.

Wenn Sie nicht vorbereitet sind, müssen Sie in den Krieg ziehen oder Sie werden auf den Straßen der zerstörten Städte leben. Ja, Sie können auch im Wald oder in einem Bunker leben, aber sind Sie darauf vorbereitet? Wissen Sie, dass es überall in den Vereinigten Staaten natürliche Bunkerformationen gibt, die Dutzende von Familien beherbergen können?

Asteroid wird den Planeten treffen

Ob Sie es glauben oder nicht, Wissenschaftler haben bereits herausgefunden, dass ein massiver Asteroid den Planeten Erde im Jahr 2182 treffen wird. Weil es so weit in der Zukunft liegt, verbringen wir keine Zeit damit, darüber nachzudenken und es ist uns egal, da die meisten von uns bis dahin längst tot sein werden. Nun, dies ist nur einer der vielen Asteroiden, die unseren Planeten treffen können. Es gibt zu viele da draußen und niemand hat ein Auge auf sie.

Ein Asteroid mit einem Radius von 30 Meilen wird wahrscheinlich fast das gesamte Leben auf unserem Planeten auslöschen. Auf dieses Szenario müssen Sie sich massiv vorbereiten und ja, Sie werden es überleben können. Bedenken Sie, dass dies eines der unwahrscheinlichsten Szenarien ist, das zu unseren Lebzeiten eintritt, aber gleichzeitig ist es eines der katastrophalsten. Im Grunde genommen werden Sie keinen Platz haben, um sich zu verstecken, und Sie werden von der totalen Zerstörung und ihren Auswirkungen betroffen sein.

Natürlich kann es sein, dass dieses Szenario nie eintritt, aber darauf vorbereitet zu sein, ist definitiv eine gute Sache, über die man nachdenken sollte. Wenn Sie vorbereitet sind, werden Sie überleben. Nach einiger Zeit wird sich der Planet von dem Asteroideneinschlag erholen, was bedeutet, dass Sie oder Ihre Kinder überleben und ihr Leben weiterführen können.

Elektromagnetischer Impuls

Dies ist wahrscheinlich das wahrscheinlichste Szenario für den Weltuntergang und viele Länder bereiten sich darauf vor, einschließlich unserer Regierung. Im Grunde ist es das am einfachsten zu erklärende und eines der am schwersten zu überlebenden. Ein EMP ist ein elektromagnetischer Impuls, der fast die gesamte Elektronik auf dem Planeten zerstören wird. Er kann auftreten, wenn die Sonne einen koronalen Massenauswurf (CME) verursacht, der eine erhebliche Freisetzung von Plasma und Magnetfeld aus der Sonnenkorona ist.

Neben der Sonne müssen wir auch machen sich Sorgen über andere Länder, die ihre Atomwaffen einsetzen könnten, um einen EMP auszulösen (insbesondere Nordkorea, das seine Raketen testet, um größere Höhen zu erreichen). Ein EMP wird den Planeten in die Steinzeit zurückversetzen und nur wenige Menschen werden es schaffen, ohne die Hilfe von Technologie zu überleben. Natürlich wird ein EMP die Menschen weder physisch beeinträchtigen noch ihnen in irgendeiner Weise schaden, aber es gibt einen Grund, besorgt zu sein. Lassen Sie mich das erklären.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Stellen Sie sich eine Welt ohne jegliche elektronische Geräte oder Hilfsmittel vor. Die Polizei wird nutzlos sein, was bedeutet, dass Diebe und Einbrecher frei in den Städten herumlaufen und tun können, was sie wollen. Dies wird einfach ein massives Chaos verursachen und es wird eine “Dog eat Dog”-Welt werden. Die meisten von Ihnen glauben, dass staatliche Kräfte in diesem Fall in der Lage sein werden, uns zu schützen, aber das sind sie nicht. Die Wahrheit ist eine ganz andere. Sie haben nicht genug Arbeitskräfte, um uns alle zu schützen, und es gibt nicht genug Ressourcen, um alle zu schützen. Abgesehen davon werden massive Unruhen eskalieren und mit der Zeit alles zerstören, was noch übrig ist.

In diesem Fall werden Sie definitiv auf diese Art von Weltuntergang vorbereitet sein wollen. Zu lernen, wie man mit dem Wissen der alten Tage überlebt, kann einen massiven Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen und es ist etwas, das Sie auf jeden Fall in naher Zukunft planen wollen. Das Gute daran ist, dass die Fähigkeiten, die Sie lernen werden, für alles verwendet werden können, was Sie brauchen, und Sie werden in der Lage sein, sie an jüngere Generationen weiterzugeben.

Vorteile der Vorbereitung auf den Jüngsten Tag

Die größte Frage hier ist also, sollten Sie anfangen, sich auf den Weltuntergang vorzubereiten? Die Antwort ist ja und es gibt keinen Grund, dies zu verheimlichen. Ob Sie es glauben oder nicht, die Antwort ist ja, auch wenn heute nichts passiert, morgen oder in der Zukunft. Es gibt eine Menge Gründe, warum Sie sich auf den Tag vorbereiten sollten. Hier sind die Hauptgründe, aber bedenken Sie, dass es noch viele andere gibt, die eher individueller Natur sind. Im Grunde genommen werden alle von ihnen, kombiniert oder separat angewendet, Ihnen helfen, ein stärkeres Individuum zu werden, das fähiger zum Überleben ist und ein besonderer Gewinn für jede Überlebensgruppe. Wie auch immer, hier sind die Hauptgründe, warum Sie sich auf den Weltuntergang vorbereiten sollten.

Erste-Hilfe-Ausbildung

Es ist wichtig, zumindest Grundkenntnisse in Erster Hilfe zu haben, nicht nur für ein Weltuntergangsszenario, sondern auch für das tägliche Leben, in dem jederzeit Unfälle passieren können. Selbst wenn der Weltuntergang nie eintritt, ist es wichtig zu wissen, wie man eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführt oder wie man eine blutende Wunde stillt. Und warum? Nun, Sie werden in der Lage sein, sich selbst und Menschen, die Sie lieben, zu helfen. Dann werden Sie in der Lage sein, Fremden zu helfen, wenn dies erforderlich ist. Im Grunde genommen werden Sie zu einem klügeren Menschen, der nicht länger nur Zuschauer ist.

Glücklicherweise ist diese Art von Training einfach genug und wird nicht viel von Ihrer Zeit in Anspruch nehmen. Es ist auch ansprechend und selbstbelohnend, zu wissen, dass Sie einer Person in Not helfen und ein Leben retten können.

Wenn der Weltuntergang eintritt, werden Sie wahrscheinlich mit einer Menge verletzter Menschen zu tun haben. Mit diesen Fähigkeiten werden Sie viel besser vorbereitet sein und wissen, was Sie tatsächlich tun müssen, anstatt in Panik zu geraten. Ohne dieses Wissen kann sich die Situation zum Schlechten wenden und Sie werden sich möglicherweise nicht vom Verlust eines geliebten Menschen erholen. Es gibt noch einen weiteren Vorteil: Nachdem Sie das Training absolviert haben, werden Sie sich an den Umgang mit ernsten und komplizierten Situationen gewöhnen. Sie lernen, besser unter Druck zu arbeiten und mit Stress besser umzugehen. All das ist im Alltag wichtig und nicht nur für den Weltuntergang.

Waffentraining

Seien wir mal ehrlich, die meisten Menschen wissen nicht, wie man eine Waffe benutzt. Manche haben noch nie eine gesehen und werden es wahrscheinlich auch nie, wenn sie sehen, wie sie in den Medien verteufelt werden. Durch das Handeln einiger weniger werden Schusswaffen als der Feind und nicht als einfache Werkzeuge wahrgenommen. Wenn Sie sich auf den Weltuntergang vorbereiten, müssen Sie lernen, wie man eine Waffe benutzt. Pistolen und Gewehre sind die beiden Haupttypen von Feuerwaffen, auf die Sie sich konzentrieren sollten. Im Wesentlichen werden Sie lernen müssen, wie man sie benutzt, wartet und repariert.

Falls oder wenn der Tag des Jüngsten Gerichts eintritt, werden Sie darauf vorbereitet sein, sich und Ihre Familie zu schützen. Selbst wenn der Tag des Jüngsten Gerichts nie eintritt, werden Sie immer noch in der Lage sein, sich selbst und Ihre Lieben im Falle einer Hausinvasion oder eines aktiven Schießszenarios zu schützen. Dies ist ein Vorteil, den Sie in Ihrem Leben haben müssen, wenn man die Tage sieht, in denen wir leben. Es ist mehr als nur vorteilhaft und es ist ein Spiel-Wechsler, egal was die Zukunft bringen kann.

Eine gute Sache ist die Tatsache, dass Waffentraining nicht kompliziert sein muss und es ist ziemlich lohnend. Im Grunde müssen Sie den ganzen Tag lang schießen und Sie werden verstehen, wie Waffen funktionieren. Da sie alle nach dem gleichen Prinzip funktionieren, werden Sie innerhalb weniger Tage eine Vorstellung davon bekommen.

Danach werden Sie besser vor allen Arten von Bedrohungen geschützt sein und Sie werden bereit sein, Ihre Liebsten leicht zu schützen. Es ist nicht nötig zu erwähnen, dass Sie dadurch eine Waffe besitzen können. In den Vereinigten Staaten und den meisten anderen Ländern auf der Welt müssen Sie eine Genehmigung und eine Ausbildung haben, um eine Waffe zu besitzen. Wichtig: Denken Sie daran, dass die Vorbereitung auf den Weltuntergang viele Kugeln erfordert, also lagern Sie sie so schnell wie möglich. Sie haben eine lange Haltbarkeit, so dass sie so lange gelagert werden können, wie Sie sie brauchen.

Kampffähigkeiten

Martialische Fähigkeiten oder andere Kampffähigkeiten sind unerlässlich, wenn Sie in einer Welt nach dem Weltuntergang überleben wollen. Sicher, der Gebrauch einer Feuerwaffe oder einer anderen Art von Waffe kann einfacher sein, aber das funktioniert nur, wenn Sie in der Lage sind, sie rechtzeitig zu erreichen. In einer Nahkampfsituation müssen Sie in der Lage sein, sich mit Ihren Hauptwerkzeugen (Arme und Beine) zu schützen.

Dies ist zwingend notwendig zu wissen, da Sie sich möglicherweise einem Konflikt stellen müssen, lange bevor der Tag des Jüngsten Gerichts kommt. Es gibt waffenfreie Zonen und wenn Sie dort angegriffen werden, werden Sie sich wahrscheinlich ohne Waffe verteidigen müssen. Ohne Kampffähigkeiten haben Sie eine 50:50-Chance, eine einzelne Person im Hand-zu-Hand-Kampf zu besiegen. Aber die Chancen sind viel höher, dass Sie von mehreren Personen angegriffen werden. Wie werden Sie sich dann verteidigen?

Die traurige Wahrheit ist, dass Sie nicht in der Lage sein werden, sich zu verteidigen, und dass Sie ohne entsprechendes Training scheitern werden. Wenn Sie jedoch über Kampffähigkeiten verfügen, können Sie überleben, um die Geschichte zu erzählen. In der Tat gibt es nicht so viele Menschen, die im Nahkampf trainieren. Den meisten Menschen, denen Sie täglich begegnen, fehlen die Fähigkeiten, sich selbst zu schützen. Würden Sie lieber einer von ihnen sein oder würden Sie lieber einige Fähigkeiten für den persönlichen Schutz lernen?

Kampffähigkeiten werden von Preppern und Survivalisten oft übersehen, weil sie sich zum Schutz auf ihre Schusswaffen verlassen. Kugeln werden unsere laufen oder Sie werden nicht in der Lage sein, Ihre Waffen in der Zeit zu erreichen, was werden Sie dann tun?

Leben in der Wildnis

Falls ein Weltuntergangsszenario zu Ihren Lebzeiten eintritt, könnten Sie gezwungen sein, in der Wildnis zu überleben. Dies ist eines der wahrscheinlichsten Szenarien, vor allem, wenn die Ressourcen der großen Städte erschöpft sein werden. Aber, wie viele von Ihnen wissen, wie man dort überlebt? Wir alle haben Filme gesehen, in denen eine Person jahrelang in der Natur oder auf einer Insel ohne jegliche Hilfsmittel oder Kenntnisse überlebt. Das ist nur Unterhaltung und die Wahrheit ist viel anders. Heutzutage gibt es Survival-Experten, die Ihnen die meisten Fakten, die Sie zum Überleben in der Wildnis benötigen, innerhalb weniger Tage oder Wochen beibringen werden.

Grundsätzlich lernen Sie, wie man ohne moderne Hilfsmittel ein Feuer macht, wie man nach Essbarem sucht oder wie man sich durch Fischen und Fallenstellen Nahrung beschafft. Ja, in der Natur ist alles auf das Jagen und Sammeln ausgerichtet. Sie müssen Obst und Gemüse sammeln, um sich zu ernähren, und Sie müssen jagen. Kleine Tiere sind leichter zu jagen, aber sie stellen auch nur einen kleinen Teil der Nahrung dar. Natürlich müssen Sie lernen, wie Sie Energie sparen können, wenn Sie kleinere Beutetiere fangen oder jagen. Größere Tiere sind viel besser, aber sie brauchen eine massive Vorbereitung, um gejagt zu werden.

All dies ist nur ein kleiner Teil des Lebens in der Wildnis. Sie werden auch lernen, wie man einen Unterschlupf baut, wie man sich in der Natur sichert und wie man sich vor Tieren und anderen Bedrohungen schützt. All dies wird zur Pflicht, wenn unser Land von einem EMP getroffen wird.

Lernen Sie, wie Sie Ihr Zuhause schützen können

Vielleicht ist Ihre Nachbarschaft sicher und die Kriminalitätsrate ist dort, wo Sie leben, niedrig, aber kein Ort ist zu 100 % sicher, auch heute nicht. Im Falle eines Weltuntergangs müssen Sie wissen, wie Sie Ihr Haus schützen können, denn auch Ihre Nachbarn werden etwas von Ihnen wollen. Es ist obligatorisch, sich auf Hausüberfälle vorzubereiten und zu lernen, wie man die Festung hält, und es ist nicht so schwierig, wie Sie sich vorstellen können.

Wenn wir alle oben genannten Fähigkeiten, die Sie lernen werden, zusammenzählen, werden Sie eine leichte Aufgabe haben. Ich habe bereits über verschiedene Taktiken geschrieben, wie Sie Ihr Zuhause vorbereiten können, von der Sicherung der Eingänge bis hin zur Einrichtung von Perimetern. Ich schlage vor, dass Sie sie lesen, um mehr Wissen zu diesem Thema zu sammeln.

Selbst wenn der Tag des Jüngsten Gerichts nie eintritt, wird Ihr Zuhause und damit Ihre Familie sicher sein und vor einer Vielzahl von Bedrohungen geschützt sein. Es ist wichtig, mit dieser Prepping-Maßnahme so früh wie möglich zu beginnen. Die Kriminalitätsrate steigt ständig und es macht keinen Sinn, dies zu beschönigen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Sie Ihr Haus und Ihre Familie schützen müssen. Je früher Sie damit beginnen, desto sicherer werden Sie sein.

Sollten Sie sich auf den Jüngsten Tag vorbereiten?

Also, nachdem Sie das alles gelesen haben, was denken Sie? Jeder Mensch mit auch nur ein bisschen gesundem Menschenverstand wird mit Ja antworten. Im Wesentlichen werden Sie eine Menge Nutzen und Vorteile bekommen, wenn Sie sich auf den Jüngsten Tag vorbereiten, aber keinen einzigen Nachteil. Sie werden eine stärkere und fähigere Person werden und das Wissen, das Sie sammeln und die Fähigkeiten, die Sie entwickeln, werden nicht verloren gehen.

Wenn Sie lernen, wie Sie Ihre Lieben schützen und anderen helfen können, müssen Sie nicht auf den Tag des Jüngsten Gerichts warten, um diese Fähigkeiten zu nutzen.

Letztendlich haben wir nur zwei mögliche Szenarien, egal wie wir die Sache betrachten. Das eine oder besser gesagt das erste ist, dass der Weltuntergang irgendwann eintritt. Die Wahrscheinlichkeit ist tatsächlich höher, als Sie sich vorstellen können, und es gibt eine Menge möglicher Gründe dafür, wie und warum es passieren wird. Wenn Sie sich auf den Weltuntergang vorbereiten, werden Sie größere Chancen haben, ihn zu überleben und Sie werden in der Lage sein, Ihre Familie auch im schlimmsten Fall zu schützen.

Das zweite Szenario ist, dass der Jüngste Tag nie eintritt. Trotzdem werden Sie Fähigkeiten erworben haben, die Ihnen im Alltag helfen werden. Sie werden anderen helfen und Sie werden insgesamt ein besserer Mensch werden. Was werden Sie verlieren, wenn der Weltuntergang nie eintritt? Die Antwort ist: nichts.
All das Training und die Fähigkeiten, die wir erwähnt haben, sind mehr als genug, um uns auf alltägliche Vorkommnisse vorzubereiten. Es liegt in unserer menschlichen Natur (oder war es zumindest), überleben zu wollen und Fähigkeiten zu erlernen, die unser Leben einfacher und sicherer machen.

Fazit

Wie wir bereits erwähnt haben, kann der Tag des Jüngsten Gerichts morgen eintreten oder er kann überhaupt nicht eintreten. Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, welchen Weg Sie einschlagen wollen. Der erste ist, sich vorzubereiten und mit den oben genannten und vielen anderen Vorbereitungen zu beginnen, die Ihnen in vielerlei Hinsicht helfen werden. Der zweite Weg ist, nichts zu tun und einfach abzuwarten, was passiert. Schließlich ist es viel bequemer, auf der Couch zu sitzen und fernzusehen, als zu lernen, wie man ein Leben rettet. Es liegt an Ihnen, aber wie Sie sich vorstellen können, ist der erste Weg sicherer, ansprechender und am Ende vorteilhafter.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Zehn Gründe, um Bargeld in Ihrer Notfalltasche zu haben

Wir sind es gewohnt, jeden Tag unsere Kreditkarten durchzuziehen und die Dinge zu bekommen, die wir brauchen, wir benutzen sogar unsere Telefone, um für die Dinge zu bezahlen, die wir wünschen. Im Falle eines regionalen Notfalls werden Ihre Kreditkarten jedoch für eine ganze Weile unbrauchbar und deshalb ist es wichtig, Bargeld in Ihrer Bug Out Bag oder bei sich zu haben.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Unabhängig vom Grund für den Notfall, werden die meisten Menschen auf der Welt immer noch kaltes, hartes Bargeld nehmen und Sie hätten die Oberhand, wenn Sie Bargeld in Ihrer Bug-Out-Tasche haben. Es gibt viele Prepper und Survivalisten, die empfehlen, eine Bargeldreserve für Notfälle bereitzuhalten und ihre Gründe variieren je nach dem Ereignis, auf das sie sich vorbereiten.

Es gibt auch eine Debatte darüber, wie viel Bargeld man in der Notfalltasche haben sollte und wie man es verwendet, wenn die Dinge den Bach runter gehen. Ich kann nicht für andere sprechen, aber ich kann mit Ihnen teilen, wie ich mich in Bezug auf dieses Thema vorbereite. Ich behalte normalerweise $1.500 als meine Notgeldreserve und wenn ich es irgendwie schaffe, etwas davon zu benutzen, lege ich es immer zurück. Wenn Sie Bargeld in Ihrer Notfalltasche aufbewahren wollen, ist es wichtig zu bedenken, dass Sie nicht alle Eier in einen Korb legen sollten. Normalerweise teile ich die Menge an Bargeld, die ich beiseite lege, und behalte einen Teil des Geldes bei mir, nur als Backup-Plan.

Wenn es darum geht, wie Sie Ihr Geld verwenden sollten, kann die Situation je nach der Region, in der Sie leben, der Jahreszeit und der Krise, die Ihr Gebiet treffen könnte, variieren. Im Folgenden finden Sie einige meiner Gründe, die für jede Art von Katastrophe gelten können.

10 Gründe, um Bargeld in Ihrer Notfalltasche zu haben

1. Geldautomaten sind in einer Katastrophe unzugänglich und unsicher
Erstens könnte der Strom ausfallen und Sie werden nicht in der Lage sein, Ihre Kreditkarte zu benutzen, um das Geld abzuheben, das Sie brauchen. Zweitens wird diesen Automaten schnell das Geld ausgehen, wenn eine allgemeine Panik ausbricht. Erinnern Sie sich, wie die Griechen Schlange standen, um Geld abzuheben, als die Wirtschaftskrise sie traf? Und drittens, wenn die Katastrophe günstige Bedingungen für bestimmte Elemente der Gesellschaft schafft, um zu handeln, wollen Sie nicht in der Nähe eines Geldautomaten sein, wenn die Plünderung beginnt.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

2. Läden werden Ihre Transaktionen nicht verarbeiten können
Die Geschäfte könnten ohne Probleme funktionieren, aber die Kreditinstitute könnten abgeschaltet werden oder das Netzwerk könnte gehackt werden. Wenn sie eine elektronische Transaktion verarbeiten können, werden Sie froh sein, dass Sie Ihre Bargeldreserve mitgebracht haben. Sie werden in der Lage sein, Ihre Artikel zu bekommen und schneller unterwegs zu sein, wenn Sie Bargeld in Ihrer Bug-Out-Tasche haben.

3. Einkaufen in letzter Minute
Es wird immer Last-Minute-Einkäufer geben, die Notfallartikel benötigen, und es spielt keine Rolle, ob sie Prepper oder normale Joes sind. Bargeld ist König und wenn die Läden noch geöffnet sind und Sie wissen, was Sie kaufen müssen, wird ein Last-Minute-Einkauf Sie länger am Leben halten als diejenigen, die Brot und Milch kaufen. Sie können auch Bargeld in Ihrer Bug-Out-Tasche als Darlehen für Nachbarn und entfernte Verwandte aufbewahren.

4. Sie können für Dienstleistungen sofort bezahlen
Wenn Sie Bargeld in Ihrer Notfalltasche haben, können Sie jede Dienstleistung bezahlen, die Sie benötigen, auch wenn Sie sie nicht eingeplant haben oder wenn es sich um etwas Unerwartetes handelt. Sie können zu einem Mechaniker gehen und sagen: “Hier sind 1.000 Dollar, um mein Auto in der nächsten Stunde zu reparieren”. Sie können für medizinische Hilfe und so ziemlich alles bezahlen, wofür Sie nicht ausgebildet sind.

5. Verkaufsautomaten warten nur auf Ihr Geld
Das mag für den Hardcore-Prepper nicht besonders verlockend klingen, aber im Notfall können Sie Verkaufsautomaten nutzen, um sich mit Lebensmitteln, Wasser oder anderen Dingen zu versorgen, die sie bereithalten. Sie könnten auch die Frontscheibe einschlagen und sich nehmen, was Sie wollen, aber warum sollten Sie das riskieren? Vor allem, wenn Sie nicht wissen, wie die Einheimischen sind und wie die Art des Notfalls auf die Behörden wirkt. Das Letzte, was Sie wollen, ist, wegen eines Snickers-Riegels erschossen zu werden.

6. Bestechen Sie sich aus einer angespannten Situation heraus
Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie mit Straßensperren oder Wachen zu tun haben, werden Sie froh sein, dass Sie Bargeld in Ihrer Notfalltasche haben. Sie können Leute bestechen, damit sie ihre Augen schließen und Sie passieren lassen, damit Sie nicht mit dem Rest der Menge in eine Falle geraten. Sie können Wachen bestechen, um Sie durch Privatgrundstücke passieren zu lassen, wenn Ihre Fluchtwege versperrt sind.

7. Geld kann in verschiedene Stückelungen aufgeteilt werden
Wenn Sie etwas kaufen müssen, das 5 Dollar kostet und Sie nur 100-Dollar-Scheine haben, müssen Sie Ihre Strategie möglicherweise überdenken. Erstens wollen Sie nicht mit einem 100-Dollar-Schein protzen, wenn um Sie herum Leute sind, die keine anderen Möglichkeiten haben, als ihre Kreditkarten zu benutzen (und verzweifelt werden können). Und zweitens, wenn Sie kleine Scheine bei sich tragen, müssen Sie nicht auf das Wechselgeld warten, das die Geschäfte nicht haben, und Sie können ein besseres Geschäft abschließen. Wenn Sie vorhaben, Bargeld in Ihrer Bug-Out-Tasche aufzubewahren, sollten Sie 5er, 10er und 20er Scheine dabei haben.

8. Sie können Ihr Geld benutzen, um “die Schäfchen zu manipulieren”
Die Menschen nehmen immer Bargeld und sie haben einen Instinkt, der auf sofortigem Gewinn basiert, statt auf einem langfristigen Wohlstandssystem. Bevor die meisten von ihnen realisieren, dass Bargeld seinen Wert verloren oder verdoppelt hat, werden sie bereit sein, Bargeld für alles zu nehmen. Sie können ihr Geld verwenden, um Vorräte zu besorgen, sie können einen Führer bekommen, der sie durch eine unbekannte Region begleitet und so weiter. Es hängt davon ab, was Sie brauchen und wie gut Ihre sozialen Fähigkeiten sind.

9. Bargeld wird Ihnen helfen, unter dem Radar zu bleiben
Wenn Sie zu den Preppern gehören, die sich dem Ansatz des grauen Mannes verschrieben haben, sollten Sie inzwischen wissen, dass Sie Bargeld in Ihrer Bug-Out-Tasche haben müssen, wenn Sie unsichtbar werden wollen. Die Einkäufe, die Sie mit Bargeld tätigen, können nicht elektronisch verfolgt werden und Sie werden unter dem Radar bleiben.

10. Besorgen Sie sich eine Mitfahrgelegenheit, wenn die Zeiten hart sind
Wenn Sie Ihr Fluchtfahrzeug verlieren oder es Ihnen aus irgendeinem Grund kaputt geht, sind Sie gezwungen, Ihre Reise zu Fuß fortzusetzen. Die Dinge können sich zu Ihren Gunsten entwickeln, wenn Sie Bargeld in Ihrer Bug-Out-Tasche aufbewahren und Sie könnten in einem regionalen Notfall leicht eine Mitfahrgelegenheit bekommen. Wenn Sie anbieten, bar zu bezahlen, haben Sie viel bessere Chancen, eine Mitfahrgelegenheit zu bekommen als diejenigen, die einen Tauschhandel im Austausch für eine Fahrt in Sicherheit anbieten.
Die in diesem Artikel aufgezählte Liste von Gründen, Bargeld in Ihrer Bug-Out-Tasche zu haben, ist nicht exklusiv und stellt nur einen kleinen Teil der Gründe dar, warum ich mich entschieden habe, Bargeld in meiner Überlebenstasche zu haben. Sie mögen Ihre eigenen Gründe haben, Bargeld in Ihrer Bug-Out-Tasche mitzuführen und ich nehme an, dass es nicht nur darum geht, das Papier als Feuerzunder zu verwenden.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

X
Add to cart