KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Survival Food – Arid Edibles, das Sie kennen sollten

Waldhammer-Tipp des Tages:

Wilde Lebensmittel sind eine wertvolle Nahrungsquelle, wenn Ihnen die Ressourcen zum Überleben in einer unbekannten Umgebung fehlen. Da die Natur nicht immer zu Ihren Gunsten spielt, könnten Sie in unbekanntem Gelände wie der Wüste umherwandern. In den Vereinigten Staaten sind einige große Gebiete Wüsten, und obwohl es vielleicht keine günstige Umgebung ist, um dort zu gedeihen, kann die Wüste trockene Lebensmittel liefern, die Ihnen helfen, vorwärts zu kommen.

Wir haben die Mojave-Wüste, die sich vom südlichen Kalifornien bis nach Mexiko erstreckt, und wir haben das Great Basin, das einen Großteil von Utah und Nevada bedeckt, und das sind nur zwei Beispiele. Unabhängig von der Wüste ist die Flora sehr vielfältig und es gibt Pflanzen, die nur in den Wüstenregionen wachsen. Einige dieser Pflanzen sind aride Esswaren, die Sie gut gebrauchen können, wenn die Nahrung knapp ist. Einige dieser Pflanzen zu kennen, wird Ihr Überlebenswissen erweitern, es wird Ihnen einen Einblick geben, wie die Ureinwohner Amerikas mit dem gelebt haben, was das Land zu bieten hatte und am wichtigsten, diese trockenen Lebensmittel könnten eines Tages Ihr Leben retten.

Hier ist eine Liste mit den trockenen Nahrungsmitteln, die Sie ernten und verwenden sollten, wenn Sie in der Wüste gestrandet sind:

Wilder Rhabarber (Rumex hymenosepalus)

Der wilde Rhabarber ist mit dem Krausen Ampfer verwandt und die meisten Leute denken, dass es eine kleinere Version dieser Pflanze ist, wenn sie sie zum ersten Mal sehen. Dies ist eine mehrjährige blühende Pflanze, die im Westen der Vereinigten Staaten und im Norden Mexikos beheimatet ist. Sie wird bis zu 2-4 Fuß hoch und hat Blätter, die in der Größe von 6 bis 24 Zoll variieren. Sie bildet 6-teilige Blüten, die in einer dichten Traube wachsen. Die Blätter schmecken sauer und man muss die jüngsten sammeln, um spinatähnliche Gerichte herzustellen.

Die Blätter werden am besten gekocht und man muss das erste Wasser wechseln und sie erneut kochen, um ein mildes Gericht zu erhalten. Die reifen Samen sind ebenfalls essbar und wurden von den amerikanischen Ureinwohnern als zusätzliche Zutat für suppenartige Gerichte verwendet.

Chia (Salvia columbariae)

Auch bekannt als goldene Chia oder Wüstenchia, ist dies eine einjährige Pflanze, die eine wichtige Nahrungsquelle für die amerikanischen Ureinwohner war. Sie wächst derzeit in Kalifornien, Nevada, Arizona, New Mexico, Sonora und Baja California. Sie wird bis zu 19 Zoll hoch und ihre Stängelhaare sind kurz und spärlich verteilt. Sie hat fein gefaltete Blätter und einen quadratischen Stängel, der nicht höher als einen Fuß wird. Es gibt normalerweise 1-2 Blütentrauben und die Farbe variiert von blassblau bis blau und violett gespitzt. Die Samen der Wüstenchia sind eine gute Proteinquelle und der Juli ist der perfekte Monat, um sie zu sammeln. Obwohl es nicht die gleichen Samen sind wie die, die in den Geschäften verkauft werden, können die goldenen Chiasamen genauso verwendet werden. Sie können sie zu Getränken und Kaffee hinzufügen, in Salat geworfen oder aufs Brot gestreut werden.

Jojoba (Simmondsia chinensis)

Auch als Schweinenuss oder wilde Haselnuss bekannt, ist diese Pflanze ein einheimischer Strauch im südwestlichen Nordamerika und kann in der Colorado-Wüste, Kalifornien, Arizona und Utah gefunden werden. Jojoba ist weithin bekannt für das hochwertige Öl, das aus seinen Früchten gewonnen wird. Die Pflanze wird typischerweise bis zu 6 Fuß hoch und hat eine breite, dichte Krone. Sie hat ovale, bis zu 2 Zoll lange Blätter und ihre Blüten sind klein und grünlich bis gelb mit Kelchblättern und ohne Blütenblätter. Jojoba blüht von März bis Mai und die Früchte reifen normalerweise im Sommer, wenn Sie sie ernten sollten.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Die amerikanischen Ureinwohner haben Jojobaöl zum Kochen, zur Haarpflege und als Heilmittel für viele medizinische Probleme verwendet. Die Indianer pflegten die Samen zu mahlen und zu rösten und daraus ein Getränk zu machen. Jäger und Plünderer aßen Jojoba auf dem Weg, um den Hunger in Schach zu halten.

Mormonentee (Ephedra spp.)

Mormonentee ist ein weiterer weit verbreiteter Wüstenstrauch, der im südwestlichen Nordamerika zu finden ist. Es ist eine Pflanze, die in felsigen und sandigen Böden zu finden ist, im Allgemeinen in Gebieten ohne Bäume. Der Mormonentee ist ein immergrüner Strauch, der bis zu einem Meter hoch wird. Die Zweige dieser Pflanze können in Wasser aufgebrüht werden, um ein angenehmes Getränk herzustellen, und der Tee hat viele medizinische Eigenschaften. Die Mormonen verwendeten den Tee zur Linderung von Atembeschwerden, die durch Asthma verursacht werden.

Yucca (Hesperoyucca whipplei)

Verschiedene Yucca-Arten sind in Wüstenregionen verbreitet und alle diese Trockenpflanzen haben ähnliche Nahrungseigenschaften. Die Gattung Hesperoyucca whipplei ist in Südkalifornien heimisch. Sie produziert eine stammlose Traube von langen, starren Blättern, die in einer scharfen Spitze enden. Die Blätter sind 8 bis 35 Zoll lang und haben eine grau-grüne Farbe. Es wachsen hunderte von elliptischen (glockenförmigen) weißen bis violetten Blüten.

Die amerikanischen Ureinwohner nutzten diese Pflanze ausgiebig und die Fasern aus den Blättern wurden für Sandalen, Stoffe und Seile verwendet. Die Blüten können gekocht und dann gewürzt werden, oder sie werden zu Mehl gemischt und zu Polstern geformt. Auch die jungen Früchte sind gut gekocht oder geröstet. Die Wurzel ist nicht essbar, verschwenden Sie also nicht Ihre Zeit damit, danach zu graben.

Palo Verde (Parkinsonia microphylla)

Dies ist ein Überlebensbaum, der im Südwesten der Vereinigten Staaten beheimatet ist und eine der häufigsten Pflanzen der Sonoran-Wüste ist. Dies ist ein langsam wachsender Baum, der Höhen von 16 Fuß erreichen kann. Er hat gelblich-grüne Blätter, die der Baum aber in extremen Trockenperioden abwirft.

Anzeige

Exklusive Checkliste „10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen“ >>> Hier klicken

Die Blüten erscheinen im späten Frühjahr und haben eine blassgelbe Farbe. Die Samen befinden sich in weichen Schoten und reifen im Juli, dem perfekten Monat, um sie zu ernten. Das Volk der Seri nutzte diesen Baum als Nahrungsergänzung und verzehrte sowohl die Samen als auch die Blüten. Die Samen wurden zu Blüten gemahlen und für Kuchen oder Kekse verwendet.

Honig-Mesquite (Prosopis glandulosa)

Dies ist ein kleiner dorniger Strauch, der im Südwesten der Vereinigten Staaten und in Mexiko heimisch ist. Er gilt als invasive Art. Der Baum wächst unter optimalen Bedingungen bis zu 50 Fuß hoch, aber die durchschnittliche Höhe liegt bei etwa 30 Fuß. Er hat gefiedertes Laub und blüht von März bis November mit hellen, gelben, länglichen Ähren und trägt gerade, gelbe Samenkapseln. Sie ist eine wichtige Überlebenspflanze, weil sie auch in Dürrejahren Früchte trägt. Die Früchte können im reifen Zustand gegessen werden und lassen sich zu Mehl für die Süßblume, zur Herstellung von Getränken und Brot mahlen. Das Hartholz wurde vom Volk der Seri auch zur Herstellung von Pfeilspitzen verwendet.

Kaktus (Opuntia spp)

Die kulinarischste Art ist das Mitglied der “Feigenkakteen”, auch bekannt als Kaktusfeige. Diese Pflanzen wachsen typischerweise mit flach abgerundeten Kladodien. Sie haben eine Vielzahl von Stacheln, so dass man sie vor dem Verzehr der Kladden reinigen muss. Man kann sie roh essen oder zu verschiedenen Mahlzeiten hinzufügen. Die jungen Ballen sind auch eine gute Wasserquelle, obwohl der Geschmack sauer ist. Die Früchte der Kaktusfeige können auch gegessen werden, aber man muss die kleinen Stacheln vorsichtig entfernen. Die Tequesta-Indianer wälzten die Früchte früher im Sand und verbrannten sie dann über der Flamme eines Lagerfeuers. In der mexikanischen Volksmedizin wurden das Fruchtfleisch und der Saft des Kaktus zur Behandlung von Wunden und Entzündungen des Verdauungstraktes eingesetzt.

Kalifornische Fächerpalme (Washingtonia filifera)

Diese Überlebenspflanze ist auch als Wüstenfächerpalme oder Kalifornienpalme bekannt. Sie ist im Südwesten der Vereinigten Staaten und auf der Baja California heimisch. Sie ist eine immergrüne baumartige Pflanze, die bis zu 66 Fuß hoch und 20 Fuß breit werden kann. Sie hat einen Fächer von bis zu 6 Fuß langen Blättern mit weißen Fasern. Die kleinen schwarzen Früchte haben einen harten Samen, der von dem süßen, dünnen Fruchtfleisch umgeben ist. Die Früchte der Fächerpalme wurden roh gegessen, gekocht oder zu Mehl für Kuchen gemahlen. Die südlichen Paiutes haben schriftliche Erinnerungen über die Verwendung der Samen, Früchte oder Blätter dieser Palme für verschiedene Zwecke, einschließlich Hungernahrung.

INDIANER KABBEL (Caulanthus inflatus)

Dies ist eine blühende Pflanze, die in der Mojave-Wüste heimisch ist und einer Kerze ähnelt. Es ist eine einjährige Pflanze, die bis zu 2 Fuß hoch wächst, mit einem dicken, geschwollenen Stamm, der wie eine gelbe Kerze aussieht. Sie hat basale Blätter, die 2,7 Zoll lang sind und die Blüten sind klein mit vier lila Blütenblättern. Die essbaren Teile der Pflanze sind die jungen Blätter und Samen. Wenn Sie planen, die Blätter zu essen, sollten Sie sie zweimal kochen, um sie schmackhaft zu machen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

EMP und seine Auswirkungen auf Ihre alltägliche Ausrüstung

EMP, elektromagnetischer Impuls, ist die enorme Energie des Radiospektrums, die abgegeben wird, wenn eine Atomwaffe gezündet wird oder ein koronaler Massenauswurf (CME) auftritt. Der EMP und seine Auswirkungen können als lebensverändernde Ereignisse angesehen werden. Der EMP ist derzeit die Hauptsorge unserer Regierung, und die US-Armee hat sich für ein solches Ereignis abgeschirmt.

Ein CME ist eine bedeutende Freisetzung von Plasma und einem begleitenden Magnetfeld aus der Sonnenkorona. Sie folgen oft auf Sonneneruptionen und treten normalerweise während einer Sonnenprotuberanzeneruption auf. Wenn es sich um eine nukleare Detonation handelt, ist der Impuls auf einen Bereich begrenzt, der dem Zerstörungsbereich des Geräts entspricht, so dass er nicht als große Bedrohung angesehen wird. Wird das Gerät jedoch in der Nähe des Weltraums zur Detonation gebracht, wird ein EMP verursacht, der weitreichende elektronische Ausfälle verursachen kann.

Die EMP-Bedrohung

Waldhammer-Tipp des Tages:

Wenn zum Beispiel ein als Wettersatellit getarntes Gerät über dem Zentrum der Vereinigten Staaten in einer Höhe von 150 bis 300 Meilen detonieren würde, würden alle Satelliten unseren Planeten überwachen. Der ausgelöste EMP würde einen großen Teil des Landes abdecken. Da es bekannt ist, dass die meisten entwickelten Länder solche Satelliten im Orbit haben, ist die Wahrscheinlichkeit eines solchen EMP-Angriffs keine Fantasie.

In den letzten 40 Jahren hat sich das Militär auf einen EMP vorbereitet. Sie haben Wege gefunden, ihre Geräte zu schützen, damit sie EMP-sicher sind. Dies geschieht oft durch die Verwendung von Glasfasern anstelle von elektrischen Schaltungen und Kupferdraht. Der Kupferdraht wirkt wie ein Magnet (oder eine Antenne, wenn Sie so wollen), der den Impuls aufnimmt. Das Licht, das durch den Lichtwellenleiter fließt, bleibt unbeeinflusst. All dies in Kombination mit der richtigen Abschirmung macht fast jeden Schaltkreis widerstandsfähig gegen den Beinahe-Fehlschlag einer Atombombe.

Aber was ist mit uns?

Wie stehen unsere Überlebenschancen, wenn ein EMP zuschlägt? Könnten wir nach einem EMP-Treffer zumindest einige unserer Überlebensfunktionen aufrechterhalten, auch wenn die kommerzielle Energieversorgung schwer beschädigt würde? Hier wäre die Antwort eindeutig ja, aber nur mit einiger Anstrengung.

EMP und seine Auswirkungen auf Automobile

Die Blackboxen, die für den tollen Benzinverbrauch im Familienauto verantwortlich sind, sind voller Halbleiter, die beim ersten EMP-Schlag durchbrennen werden. Um ein Fahrzeug weiter zu betreiben, müssen Sie ein älteres Modell mit Weichen und Kondensatoren wählen. Selbst dann gibt es eine kleine Unsicherheit, weil ein sehr naher EMP-Streik die Zündspule noch verbrennen könnte. Die wirkliche Lösung wäre ein vollmechanischer Dieselmotor, aber die sind nicht mehr so häufig erhältlich. Wenn Sie einen alten Volkswagen, GMC, Ford oder Chevy Truck haben, sollten Sie ihn hegen und pflegen und in einem fahrbereiten Zustand halten.

Stellen Sie sich einen elektromagnetischen Impuls im Bereich von Zehntausenden von Watt vor, und den Schaden, den er anrichten könnte! Sie fragen sich vielleicht, warum sich die Bundesregierung nicht darum kümmert, dass die Autoindustrie Fahrzeuge herstellt, die im Falle eines Atomkrieges oder eines Empereignisses sicher stehen bleiben. Aus bestimmten Gründen sind sie nur daran interessiert, die kommerziellen Fernlastwagen und Militärfahrzeuge auf der Straße zu halten.

Ihre eigene militärische Hardware ist Diesel oder gehärtetes Zündgas, damit sie auch laufen würden. Vielleicht erkennen sie, dass es für die regierenden Kräfte besser wäre, wenn die zivilen Autos nicht laufen würden. Schließlich könnte das Militär sie von der Straße holen und aus dem Weg schaffen!

Da fast alle auf dem Markt erhältlichen Autos anfällig sind, wenn ein EMP zuschlägt, wäre der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Fahrzeug noch benutzen können, der Bau einer EMP-sicheren Garage. Es gibt viele Diskussionen in Survival-Foren und anderen Online-Ressourcen, die Ihnen dabei helfen würden, dieses Ziel zu erreichen.

EMP und seine Auswirkungen auf Radios

Da EMP wie ein riesiger, superstarker Funkimpuls wirkt, liegt es nahe, dass er Radios zerstören würde, was er auch tut, aber nur, wenn er sie erreicht, hauptsächlich durch lange Drahtantennen. Der Schlüssel liegt also darin, entweder die Antenne abzuschalten, wenn sie nicht gebraucht wird, oder eine Schutzvorrichtung an der Antenne anzubringen, die ähnlich wie beim Blitzschutz funktioniert, aber viel schneller arbeitet, so dass sie auch das Radio vor EMP schützt.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Kleine, batteriebetriebene Kofferradios mit eingebauten Antennen sowie Hochfrequenzradios mit Antennen, die kürzer als 18 Zoll sind, sind relativ sicher. Sie können völlig sicher gemacht werden, indem man sie in EMP-geschützten Behältern, wie z. B. Munitionsdosen aus Metall, aufbewahrt. Sie können sie auch in einem unterirdischen Raum wie einem Wurzelkeller, einem tiefen Keller oder einem Atombunker aufbewahren.

Meine Empfehlung wäre, sich sicherheitshalber ein handgekurbeltes Notfunkgerät zuzulegen. Sie werden sich keine Sorgen um Batterien machen müssen, und es wird Ihnen eine lange Zeit erhalten bleiben, solange Sie daran denken, es in Ihrem faradayschen Käfig aufzubewahren.

EMP und seine Auswirkungen auf Gefriergeräte, Brunnenpumpen und andere 110-Volt-Geräte

Die meisten Geräte, die einen Motor haben, haben eine Gemeinsamkeit: Sie sind alle an das Stromnetz angeschlossen. Für diese besteht die Gefahr, dass sich der Impuls über die Stromleitung ausbreitet, die wie eine riesige Antenne wirkt und den Motor mit einem Stromstoß von mehreren tausend Volt und mehreren tausend Ampere zerstört.

Für eine bessere Sicherheit wäre es in einigen Fällen hilfreich, wenn die Stromleitung, die in Ihr Haus führt, vergraben wäre. Es ist weniger wahrscheinlich, dass die Überspannung die unterirdische Leitung durchbricht und einen Kurzschluss verursacht, noch bevor sie ins Haus gelangt. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass wichtige Geräte überleben.

Machen Sie eine Liste mit wichtigen Geräten, die Sie schützen müssen. Sie können entweder Ersatzteile für diese Geräte kaufen oder für jedes Gerät ein zweites Gerät kaufen und es in einem geschützten Behälter oder einer Faraday-Tasche aufbewahren.

EMP und seine Auswirkungen auf Computer

Wir leben im Computerzeitalter, würden aber mit dem ersten EMP-Schlag 95 Prozent von ihnen verlieren! Nur militärische und speziell gehärtete Computer würden überleben. Das allein ist schon Grund genug für Sie, Ihren Computer zu härten.

Die Abschirmung des Computers selbst wird die Komponenten schützen, die sehr empfindlich auf EMP reagieren. Leider leben wir auch im Zeitalter von Plastik, das keinerlei Abschirmung bietet. Den Computer in einem Stahlgehäuse aufzubewahren, würde ein gewisses Maß an Schutz bieten, es sei denn, Sie haben ihn zum Gebrauch herausgenommen.

Die einzige wirkliche Lösung besteht darin, den Raumbereich abzuschirmen, wie z. B. einen Keller oder einen Schutzraum. Im Falle eines Kellers genügt es, Kupferdraht an die darüber liegende Decke zu heften und einen schweren Busdraht an jeden Kupferschirm zu löten und den Busdraht an einer Erdungsstange zu befestigen.

Achten Sie darauf, dass auch alle Fenster mit einer geerdeten Abschirmung versehen werden. Wenn der Computer vollständig unterirdisch untergebracht werden kann, z. B. in einem Schutzraum, dann muss nur der eingehende kommerzielle Strom gefiltert werden, um das Gerät vollständig zu schützen.
Eine weitere Alternative wäre der Kauf von Faraday-Verteidigungs-EMP-Seesäcken, aber diese sind aufgrund ihres Preises nicht für jedermann zugänglich, und Sie müssten mehrere Exemplare kaufen, je nach der Menge der Ausrüstung, die Sie schützen müssen. Ich habe eine gekauft, um meinen Laptop und andere Gegenstände (mein Ipad und meinen E-Book-Reader, meine HAM-Ausrüstung usw.) sicher aufzubewahren.

Anzeige

Exklusive Checkliste „10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen“ >>> Hier klicken

EMP und seine Auswirkungen auf Traktoren und Rototiller

Wie Autos haben die meisten eine elektronische Zündung und würden beim ersten Impuls aufhören zu laufen. Die gute Nachricht ist jedoch, dass es einige Modelle von fast allen Herstellern gibt, die noch über eine Punkt- und Kondensatorzündung verfügen, und diese werden laufen, solange sie nicht sehr nahe an einem Streik sind. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Gerät über eine elektronische Zündung verfügt, fragen Sie den wartenden Händler.
Falls Sie etwas Neues kaufen, denken Sie daran, dass diese fast immer eine elektronische Zündung haben. Natürlich wäre ein alter Dieseltraktor eine perfekte Lösung.

EMP und seine Auswirkungen auf Generatoren

Wenn ein EMP zuschlägt, würde die kommerzielle Stromversorgung unterbrochen werden. Dieser enorme Impuls würde alle Steuerungscomputer und viele Stromtransformatoren, auch den in Ihrer Nähe, durchschmoren. Es würde Jahre dauern, um die volle elektrische Leistung wiederherzustellen, selbst wenn die Stromindustrie genügend Ersatztransformatoren hätte. Das ist aber nicht der Fall, da die meisten Transformatoren aus China geliefert werden.

Es ist offensichtlich, dass ohne kommerziellen Strom das Leben, wie wir es kennen, zum Stillstand kommen würde. Es wird unglaublich lange dauern, bis die Normalität wiederhergestellt ist. Kurzfristig würde ein kleiner Benzin-Stromgenerator eine gewisse Übergangszeit ermöglichen, bis sich die Dinge wieder normalisieren. Trotzdem gibt es keine Garantie, dass die Dinge wieder so werden, wie sie einmal waren, und Sie müssen Ihre Generatoren schützen.

Für Stromgeneratoren, die mit konventionellem Brennstoff wie Benzin arbeiten, sollten Sie eine Schutzmaßnahme vorsehen. Sie könnten sich ein EMP-sicheres Tuch besorgen, um Ihren Stromgenerator und andere Gegenstände zu schützen. Aufgrund seiner Größe kann es auch andere Gegenstände, wie z. B. Ihr Motorrad, abschirmen.

EMP und seine Auswirkungen auf Solarstrom

Während die Panels selbst überleben würden, überleben nur geschützte Batterieladegeräte, die an den kommerziellen Strom angeschlossen sind, und wenn diese ausfallen, werden die Batterien platzen und das System zerstören. Eine Möglichkeit wäre, direkt auf Solarstrom umzusteigen und das übliche kommerzielle Backup-Ladegerät wegzulassen, das so oft verwendet wird. Die größte Schwachstelle ist der Wechselrichter, der die Batterieleistung abnimmt und in 110- oder 220-Volt-Strom umwandelt.

Wenn irgend möglich, vermeiden Sie diesen Schritt und nutzen Sie den Strom direkt von der Batterie. Halten Sie die gesamte Verkabelung kurz und vergraben Sie sie, wenn möglich. Wenn das nicht möglich ist, schirmen Sie den Wechselrichter ab und filtern Sie alle ein- und ausgehenden Leitungen.
Auf den ersten Blick mag dies als eine Menge Ärger erscheinen, aber was nützt eine Reservestromquelle, wenn sie dem Ereignis, das den kommerziellen Strom abgeschaltet hat, nicht standhält.

Blick in die Zukunft

Wenn Sie ein neues Gerät oder eine elektrisch betriebene Anlage kaufen, sollten Sie diese mit Blick auf den Schutz vor EMP betrachten.
Alles, was vollelektronisch ist und heute so beliebt ist, würde mit Sicherheit beim ersten Impuls versagen. Im Allgemeinen ist es einfacher, sich für weniger technologische Produkte zu entscheiden, als für Hightech-Produkte, um sicherzustellen, dass ein Teil des heutigen Lebensstils und der gespeicherten Informationen überleben würde.

Gehen Sie einen Schritt zurück und schauen Sie sich die Oldtimer an und lernen Sie, wie sie ohne die Fülle an Technologie gelebt haben, die wir heute haben. Es wird Ihnen eine gute Idee geben, wie Sie zu Ihren Wurzeln zurückkehren können und ob Sie es langfristig schaffen können.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Dinge, die Sie beim Kauf von Woodland beachten sollten

Viele Survivalisten und Bushcraft-Enthusiasten haben es schwer, einen geeigneten Platz zum Zelten und Üben ihrer Überlebensfähigkeiten zu finden. Ein kleines Stück Wald, das man sein Eigen nennen kann, ist für die meisten von uns eine ideale Lösung. Bevor Sie jedoch ein Waldstück kaufen, sollten Sie ein paar Dinge bedenken.

Wenn Sie auf einen konventionellen Campingplatz gehen, werden Sie es schwer haben, Ihre Überlebensfähigkeiten zu üben, da sogar das Anzünden von Feuer mit unkonventionellen Methoden verpönt ist. Ganz zu schweigen davon, dass Sie, wenn Sie versuchen, ein Kaninchen oder ein Eichhörnchen zu häuten, im besten Fall mit einem harschen Kommentar und im schlimmsten Fall mit einem Rauswurf rechnen müssen.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Deshalb ist der Kauf eines Waldstücks vielleicht eine der besten Maßnahmen, die Sie für Ihre Überlebenspläne ergreifen können. Sie können auf Ihrem Stück Land tun, was immer Sie wollen, und einen perfekten Lagerplatz zu errichten oder Ihre Schusswaffen zu testen, sollte keine Probleme verursachen. Mehr noch, Sie können mit dem Aufstellen von Fallen experimentieren und Sie können jederzeit übernachten, wenn Sie wollen.

Ein Waldstück zu kaufen ist für manche ein Traum, aber es sollte kein unmöglicher sein. Mit ein bisschen Planung und manchmal auch ein bisschen Glück kann dieser Traum zu einer wunderbaren Realität werden. Wie Sie vielleicht schon erraten haben, ist Geld ein wichtiger und notwendiger Teil dieses Geschäfts. Nichtsdestotrotz ist der Kauf von Wald eine solide Investition und angesichts der niedrigen Zinssätze ist es eine schöne Art, seine Ersparnisse zu genießen.

Eines der großartigen Dinge beim Kauf von Waldland ist, dass die Erfahrung, ein Stück Land sein Eigen zu nennen, viel lebensverbessernder ist, als Sie sich vorstellen. Besitzer von Waldland sind in der Regel langfristig orientiert und schützen das Land, um es an die nächste Generation weiterzugeben. Gute Pflege und Bewirtschaftung sind notwendig, um die Gesundheit des Waldes zu erhalten.

Ganz zu schweigen davon, dass Waldbesitzer eine unerschöpfliche Quelle für Baumstämme und Holz, aber auch für das Klein- und Großwild haben. Ihre Kinder lernen, in einer neuen Umgebung zu spielen und Fähigkeiten zu entwickeln, die sich im Leben als nützlich erweisen werden.

Der Kauf eines Waldstücks ist keine Entscheidung, die man leichtfertig trifft, und man sollte sich nicht Hals über Kopf in die Sache stürzen. Es gibt viele Faktoren zu berücksichtigen, neben den Kosten für das Land. Selbst der Baummix aus Laub- und Nadelbaumarten kann den Preis beeinflussen.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Dinge, die Sie vor dem Kauf eines Waldstücks wissen sollten:

1.Zugang

Bevor Sie ein Waldstück kaufen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie guten Zugang zum Grundstück haben, da dies ein kritischer Aspekt ist. Prüfen Sie, ob Sie mit einem Fahrzeug über einen relativ gut ausgebauten Weg zu Ihrem Grundstück fahren können. Wenn Sie Holz ernten wollen, benötigen Sie einen Fahrzeugzugang, um die Ressourcen zu transportieren. Ganz zu schweigen davon, dass Sie, wenn Sie vorhaben zu campen, sich die Mühe ersparen, viele Gegenstände zu Fuß zu tragen. Dies kann auf schlammigen Wegen sehr lästig sein, wenn Sie regelmäßig zelten.

Es ist auch wichtig, vor dem Kauf eines Waldstücks festzustellen, wie viele Zufahrtsmöglichkeiten das Gebiet hat. Wenn es nur eine Zufahrtsstraße gibt, können Sie gelegentliche “Besucher” viel besser kontrollieren. Dies ist ein wichtiger Aspekt, wenn Sie planen, das Waldstück als Bug-Out-Ziel zu nutzen.

2. Wegerecht

Wie sieht es mit öffentlichen Wegerechten aus?Der Kauf eines Waldstücks, das von einem öffentlichen Fußweg durchschnitten wird oder an einer Evakuierungsroute liegt, ist nichts für diejenigen, die echte Privatsphäre wünschen. Einige Waldbesitzer haben keine Probleme und haben nichts dagegen, wenn andere ihr Land überqueren. Wenn Sie jedoch vor anderen verborgen bleiben wollen, ist dieses Grundstück vielleicht nichts für Sie.

Das Gute daran ist, dass der Kauf von Waldland in abgelegenen Gebieten in den Vereinigten Staaten kein Problem ist. Solange Sie das Budget und die Zeit oder Hilfe haben, um danach zu suchen, können Sie das perfekte Waldstück finden.

3. Baurechte

Je nach Staat, in dem Sie Waldland kaufen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie eine Baugenehmigung oder eine Baugenehmigung erhalten. Viele Waldbesitzer bauen jedoch eine Blockhütte oder einen “Schuppen”, um die notwendigen Werkzeuge und Vorräte zu lagern. Um auf der sicheren Seite des Gesetzes zu sein, ist es besser, die örtlichen Behörden zu konsultieren, bevor Sie mit dem Bau beginnen.

In einigen Staaten sind temporäre Unterstände und Strukturen nicht verpönt, aber Sie müssen nachweisen, dass es sich nicht um einen dauerhaften Wohnsitz handelt. Auf der anderen Seite können Sie im Falle eines SHTF jede beliebige Struktur bauen, da das Gesetz nicht mehr auferlegt wird. Eine kluge Idee wäre es, in Ihrer Hütte oder Ihrem Schuppen alle Materialien und Werkzeuge zu lagern, die Sie für den Bau einer dauerhaften Unterkunft benötigen.

Anzeige

Exklusive Checkliste „10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen“ >>> Hier klicken

4.Zelten

Im eigenen Wald zu campen und das ganze Jahr über alle möglichen Aktivitäten zu unternehmen, ist der Hauptgrund, warum die meisten Menschen einen Wald kaufen. Es bietet totale Freiheit und es ist eine der Freuden des Besitzes. Das Problem ist, dass einige Staaten das Campen nur für einen begrenzten Zeitraum erlauben. Obwohl einige lokale Behörden diese Begrenzung locker sehen, wenn niemand gestört wird, ist es besser zu überprüfen, was Sie auf Ihrem Land tun dürfen.

5.Rechtliche Überprüfungen

Vor dem Kauf eines Waldstücks sollten Sie die gleichen Regeln befolgen wie bei jedem anderen Immobilienkauf. Es ist besser, die Dienste eines Anwalts oder Rechtsberaters in Anspruch zu nehmen, der die entsprechenden rechtlichen Prüfungen und Recherchen durchführt. Sie werden überrascht sein, wie viele Dinge Sie überprüfen müssen. Sie könnten ein großes Waldgebiet kaufen, aber Sie besitzen nicht die Wasserrechte und so weiter. Es gibt viele Punkte, die die Nutzung Ihres Landes einschränken könnten.

6. Die Flora und Fauna

Dies ist eine wichtige Sache, die Sie überprüfen sollten, weil es Ihnen helfen wird, herauszufinden, was Ihr Waldgebiet beinhaltet. Es kann sein, dass Sie jedes Wochenende viele Menschen antreffen und gemeinsame Wege mit geparkten Autos verstopft sind. Auch benachbarte Waldgebiete könnten zur Jagd und Futtersuche genutzt werden und Sie werden unerwartete Besucher haben. Da Sie Ihren Teil des Waldes nicht umzäunen können, ist es besser zu wissen, was zu erwarten ist und einige “Privatbesitz”-Schilder aufzustellen.

Die Kenntnis der lokalen Flora und Fauna wird sich als nützlich erweisen, falls Sie eines Tages gezwungen sein sollten, von der Erde zu leben. Viele Pflanzen können Ihnen in einer Notsituation das Leben retten. Sie können Sie aber auch in ein frühes Grab bringen, wenn sie nicht sorgfältig erforscht werden. Wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen, die Pflanzenbestimmung zu üben, werden Sie leicht die Pflanzen, die Ihr Leben retten können, mit denen verwechseln, die eine negative Wirkung haben können. Sie sollten damit beginnen, zu lernen, welche Pflanzen aus Ihrer Region in einem Überlebensszenario von Nutzen sind und welche Sie meiden sollten.

Wenn der Hunger zu Ihrem Todfeind wird, ist das Auffinden eines Tieres in der Wildnis ein wahrer Segen. Jeder Jäger weiß, dass es wichtig ist, sich über die Tiere der Region zu informieren. Dies hilft Ihnen herauszufinden, welche man essen kann und welche einen fressen werden. Jede Region hat eine ideale Beute, die gut zum Verzehr geeignet ist. Der Trick ist, herauszufinden, welche in Ihrer Gegend am leichtesten zu finden sind.

7. Eine Versicherung zu haben ist eine gute Idee

Dies wird manchmal vermieden, aber Waldbesitzer sollten in eine Betriebshaftpflichtversicherung investieren, nur für den Fall. Die Haftpflichtversicherung ist so konzipiert, dass sie einen speziellen Schutz gegen Versicherungsansprüche Dritter bietet, d.h. die Zahlung erfolgt typischerweise nicht an den Versicherten, sondern an jemanden, der einen Schaden erleidet, der nicht Partei des Versicherungsvertrages ist. Vorsätzlich verursachte Schäden sowie die vertragliche Haftung sind in der Regel nicht durch die Haftpflichtversicherungen abgedeckt

Ein letztes Wort

Der Kauf eines Waldstücks ist eine der größten Investitionen und Abenteuer des Lebens. Waldbesitzer bauen eine besondere Beziehung zu ihrem Land auf und kommen der Natur näher. Der Wald bietet nicht nur viele Möglichkeiten, sich zu entspannen und dem Rattenrennen zu entfliehen, sondern er lehrt Sie auch, wie man überlebt. Versuchen Sie, ein paar Waldgebiete zu besuchen, nur um ein Gefühl für den Ort zu bekommen und zu prüfen, ob er für Sie geeignet ist. Es gibt eine Menge über dieses Thema zu lernen und die Suche beginnt meist im Internet.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienLifestyle Tipps & Tricks

Der Zahnschmerzbaum – die Quelle für Schmerzlinderung

An den Straßenrändern, entlang der Zaunreihen von Weiden und Farmen und in den Wäldern des Südens der Vereinigten Staaten wächst der Zahnschmerzbaum. Er ist ein kleiner Baum oder großer Strauch mit wohltuenden medizinischen Eigenschaften.

[elementor-template id=”56488″]

Besonders für diejenigen, die unter Zahnschmerz leiden und keinen unmittelbaren Zugang zu moderner zahnärztlicher Versorgung haben, wie es in einer Überlebenssituation vorkommen kann. Obwohl er die trockenen Böden offener Gebiete bevorzugt, ist der Zahnschmerzbaum häufig in den bewaldeten Regionen der wärmeren Klimazonen der Welt zu finden, einschließlich Mexiko, Mittel- und Südamerika und Afrika.

Als Mitglied der Gattung Zanthoxylum ist der Zahnschmerzbaum unter vielen gebräuchlichen Namen bekannt: Stachelige Esche, Kitzelzunge, Pfefferrinde, Herkuleskeule, Hasengummi und Aceitillo.

Der sommergrüne Baum kann bis zu 18 Fuß hoch werden und hat eine lockere Krone aus glänzenden, hellgrünen, fiederartig zusammengesetzten Blättern. Die Blätter geben einen leicht zu identifizierenden pfeffrigen Geruch ab, wenn sie zerdrückt werden. Im Frühjahr bedecken dichte Büschel winziger, duftender grünlich-gelber Blüten die Zweigspitzen und im Herbst sind die erbsengroßen, entkernten schwarzen Früchte auf den kahlen Zweigen verteilt.

Die glatte Rinde der Stämme und des Stammes ist reichlich mit korkigen Warzen bedeckt, die mit scharfen, leicht gebogenen Dornen besetzt sind. Aus Schnitten in der Rinde sickert ein klarer, wässriger Saft.

Es ist der einfache “Geschmackstest”, der die erstaunliche Eigenschaft des Zahnschmerzbaumes schnell von denen seiner Nachbarn unterscheidet. Wenn ein marmorgroßes Stück der inneren Rinde, der Blätter, der Blüten oder der Früchte gekaut wird, wird sofort ein intensives Taubheitsgefühl oder Kribbeln auf Zunge und Lippe verspürt. Kein anderer Baum hat diese einzigartige Fähigkeit.

Chemische Bestandteile des Zahnschmerzbaumes

Eine umfassende phytochemische Analyse hat seine Geheimnisse enthüllt. Alle Teile des aromatischen Baumes (Wurzeln. Saft, Rinde, Blätter, Blüten und Früchte) enthalten die folgenden Verbindungen: Zanthoxylum, Cumarin, Sesamin, und verschiedene kleinere Resinoide. Ein sehr stechendes Harz,. Zanthoxylum hat eine komplexe chemische Struktur und ähnliche Eigenschaften wie das kommerzielle Produkt Benzocain.

Cumarin und Sesamin sind toxische Glykoside mit nachgewiesenen schmerzlindernden Fähigkeiten. Cumarin ist hauptsächlich in den Blättern enthalten und kann in der Konzentration den Klonierungsmechanismus im menschlichen Blut zerstören. Daher sollten bei der Behandlung von Zahnschmerzen nur dosierte Mengen des Baumes verwendet werden, um ein versehentliches Verschlucken und unangenehme Vergiftungsreaktionen zu vermeiden.

Behandlung von Zahnschmerzen

Zur Linderung von Zahnschmerzen nehmen Sie ein frisches Blatt und rollen es zu einem Schlauch. Befeuchten Sie das Röhrenblatt mit Salbei und zerdrücken Sie es gründlich zwischen den Fingern zu einer Paste. Tragen Sie die Paste direkt auf den betroffenen Zahn auf und halten Sie sie gegen Zahnfleisch und Innenwange, bis der quälende Schmerz in seiner Intensität nachlässt.

Aufgrund der chemischen Eigenschaften der Paste wird reichlich Speichel abgesondert, der ausgespuckt werden muss, da ein Verschlucken zu Erbrechen und Magen-Darm-Reizungen führen kann. Verwenden Sie im Winter Früchte oder Rinde, um die Paste herzustellen.

Die Schmerzlinderung kann von wenigen Minuten bis zu mehreren Stunden dauern, abhängig von der Lage des kariösen oder verletzten Zahnes im Mund, dem Zustand des Zahnes und des umgebenden Zahnfleisches, dem Gesundheitszustand der Person und ihrer unterschiedlichen Schmerztoleranz. Ein abszedierter Zahn ist eine lokalisierte Infektion und hat Komplikationen, die die Fähigkeit der Paste, Schmerzen zu lindern, blockieren können. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, behandeln Sie zuerst die Infektion und die begleitenden Symptome, bevor Sie die Paste auf den wunden Zahn auftragen.

Eine weitere Gefahr, die zu beachten ist, ist der Konsum von Alkohol während der Anwendung der Paste. Er ist ein altbewährtes Mittel zur Behandlung von Zahnschmerzen, wird aber bei der Behandlung jeglicher zahnmedizinischer Beschwerden oder bei jeder Art von oralen Medikamenten nicht empfohlen. Eingenommener Alkohol verursacht Gegeneffekte und kann die Toxizität der Medizin beschleunigen.

Andere medizinische Anwendungen für den Zahnschmerzbaum

Der Zahnschmerzbaum hat ein breites Spektrum an medizinischer Verwendung über Zahnbeschwerden hinaus.

Der lokal aufgetragene Saft lindert oberflächliche Schmerzen und wurde in den Tropen als örtliches Betäubungsmittel in der Dschungelchirurgie bei Messer- oder Machetenverletzungen, Schusswunden, Knochenbrüchen und bei der Behandlung von Schlangenbissen eingesetzt.

Eine feuchte Paste aus Rindenpulver und warmem Wasser ist antibiotisch und wird auf Wunden, Geschwüre, infizierte Zeckenbisse, Krebs und Tumore gestrichen. Ein Tee aus der inneren Rinde hat einen doppelten Wert als Wundantiseptikum und für eine beruhigende Waschung bei Hautreizungen oder Schwellungen. Zur Linderung von Durchfallleiden trinkt man alle vier Stunden oder nach Bedarf ein paar Tassen verdünnten Rinden- oder Früchtetee.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Die Erforschung der keimhemmenden oder antimikrobiellen Fähigkeiten von Pflanzen hilft zu verstehen, wie sie wirken, auf welche Keime sie einwirken und wie man sie am besten außerhalb des Labors anwenden kann. Eine Studie zur antimikrobiellen Wirkung des Zahntrockenbaums zeigt, dass er eine wichtige Quelle bei der Suche nach neuen antibiotischen Mitteln zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten ist.

In kultivierten Medien reduzierte ein Ethanolextrakt der Rinde deutlich die Populationen von grampositiven und gramnegativen Färbebakterien, Hefen und Mykobakterien. Alle sind Vertreter der schlimmsten Geißeln, die die Menschheit heute heimsuchen, wie Lungenpest, Grippe, Typhus, Tuberkulose, Ruhr, Septikämie (Blutvergiftung) usw.

Der zu einem gereinigten Arzneimittel verarbeitete Rindenextrakt weist eindeutige anticholinerge Eigenschaften auf und hat große Erfolge im Kampf gegen die Cholera gezeigt.

Der Zahnschmerzbaum hat viele weniger bekannte Anwendungen, die für den Überlebenskünstler wertvoll sind. Seine Blüten, Blätter und unreifen Früchte sind eine Nahrungsquelle. Die intensive Hitze des Kochens vertreibt ihre toxischen Prinzipien, aber auch so, sie sind hauptsächlich auf die Rolle der kulinarischen Vorbereitung oder als Lebensmittel-Aroma beschränkt.

Junge Blätter, die zu Fleischgerichten oder Eintöpfen aus Wildfleisch hinzugefügt werden, zähmen den herben, anstößigen Geschmack, den manche Tiere beim Kochen abgeben, und machen die Mahlzeit schmackhafter.

Pulverisierte Früchte oder Rinde sind ein hervorragender Ersatz für schwarzen Pfeffer und werden in vielen Gebieten des Verbreitungsgebietes des Baumes von den Einheimischen ausschließlich zu diesem Zweck verwendet. Ein speziell aufbereiteter Extrakt aus den Früchten hat wirtschaftliche Möglichkeiten als Konservierungsmittel für verderbliche Lebensmittel und bei der Herstellung von Lederprodukten für den Gebrauch in tropischen Gefilden.

Verwendung von Zahnwurzteilen als Insektizid und andere nützliche Tipps
Im Hausgarten wird ein verdünnter Extrakt des Saftes in Kombination mit Pyrethrum zu einem wirksamen natürlichen Insektizid für den Einsatz gegen Blattläuse, Milben und parasitische Insekten, die auf sukkulenten Nahrungspflanzen jagen.

Ein gelber Farbstoff, der durch Kochen der Wurzeln hergestellt wird, hat eine doppelte Verwendung: als Herbizid, um das Wachstum von unerwünschten Unkräutern zu kontrollieren und als Nematozid, um zerstörerische wurzelparasitierende Nematoden abzutöten.

Rinden-Tee, der auf Zäune und Beete gesprüht wird, die den Garten oder Obstgarten umschließen, hilft, die Aktivitäten von Kaninchen und anderen Futtertieren abzuschrecken. Der Jäger, der vor der Jagd seine Haare mit dem verdünnten Rinden-Tee badet oder spült, verbessert seine Fähigkeit, sich unbemerkt an das Wild heranzupirschen.

Drahtschlingen, Metallfallen, Schuhwerk und Kleidung, die in einem mit Rinden-Tee gefüllten Schlauch getränkt sind, erhöhen die Fähigkeiten des Fallenstellers, mehr Pelztiere zu erlegen. Der Tee wirkt als Mittel, um unseren menschlichen Geruch zu neutralisieren oder zu maskieren. Es ist der Geruch des Menschen, der bei wilden Tieren Misstrauen und Angst auslöst.

Eine dicke Aufschlämmung aus frischer, pulverisierter Rinde und Wasser ist ein hochwirksames Fischgift. Zwei Gallonen des Schlamms, die in einen flachen Teich oder in kleine Tümpel von unterbrochenen Bächen gerührt werden, betäuben alle Fische in einem Radius von 20 Fuß. Idealerweise sollte die Wassertemperatur über 60 Grad F liegen und die Tiefe weniger als vier Fuß betragen, damit sich das Gift gleichmäßig verteilen kann.

Mit dieser Methode lassen sich die Fische leicht keschern oder aufspießen, und es können große Mengen an tierischem Eiweiß für den Tisch gewonnen werden. Für den Aquarianer ist es ein Mittel, um Ersatzbestand oder Futter für seine Wildfische zu erhalten, da die meisten betäubten Fische wieder aufleben, sobald sie sich in einem frischen Lebensraum befinden.

Andere Verwendungsmöglichkeiten für den Zahnschmerzbaum

Der Stamm des Zahnschmerzbaumes ist für den kommerziellen Holzeinschlag zu krumm und sein sprödes Holz für die großflächige Holzverarbeitung unbrauchbar. Dennoch findet er in der in Lateinamerika praktizierten, arbeitsintensiven Wirtschaft als Brennstoff, für landwirtschaftliche Geräte und zur Herstellung von Möbeln oder kleineren Haushaltsgegenständen Verwendung.

Insektenresistenz scheint eine wichtige Eigenschaft des Baumes zu sein, da Termiten das Totholz nicht ohne weiteres angreifen, solange es nicht ausreichend verwittert ist. Seine getrockneten Blätter und Holzspäne verbrennen mit einem starken, angenehmen Geruch und finden Verwendung bei der Herstellung von Weihrauch oder zur Herstellung von sanften Schmiermitteln, um Fliegen, Moskitos und fliegende Insekten von zu Hause zu vertreiben.

Das frische Holz ist sehr feuerbeständig und benötigt einen Anzündbrennstoff, um die Verbrennung zu unterstützen. Holzkohle aus dem Zahnschmerzbaum brennt mit einer intensiven Flamme und hoher Temperatur und findet Verwendung in der Metallurgie.

Anzeige

Exklusive Checkliste „10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen“ >>> Hier klicken

Es ist bekannt, dass Honigbienen große Entfernungen fliegen, um die süßen Blüten des Baumes zu besuchen. Die Blüten werden in der Honigproduktion als gute Bienennahrung angesehen. Viele nektarfressende Insekten, Kolibris, Motten und seltene Schmetterlinge sind an den Blüten beobachtet worden. Die Afrikanische Honigbiene oder Killerbiene, wie sie im Volksmund genannt wird, wurde an den Blütentrauben in Mittel- und Südamerika beobachtet.

Die reifen Früchte werden von Feldmäusen, Wildtruthähnen, Wachteln und verschiedenen Singvögeln gefressen. Sie bleiben bis weit in den Winter hinein am Baum hängen und sind die Lieblingsnahrung vieler Zugvogelarten. Ihre Vorliebe für die Früchte hilft zu erklären, warum der Zahnschmerzbaum so zahlreich entlang von Zaunreihen und Straßenrändern des Südens zu finden ist.
Die scharfen, dornigen Äste und Stämme werden von vielen nistenden Vögeln als Schutzbarriere gegen räuberische Schlangen und Säugetiere genutzt.

Eine in den Tropen beheimatete Art von stechenden Holzameisen nistet in den korkigen Warzen der Rinde. Sie sind sehr aggressiv und schwärmen aus, um jeden Eindringling anzugreifen, der den Baum stört. Die Ameisen bieten einen weiteren Schutz für die schlafenden Vögel, ihre Kinderstuben, und die Vögel scheinen von den Ameisen nicht verletzt zu werden.

Die Webwurm- oder Zeltraupe, das Larvenstadium des östlichen Nachtfalters, ist das einzige Insekt, das sich ausgiebig vom Laub des Zahnschmerzbaumes ernährt. In den Frühlings- und Sommermonaten legen sie ihre Zeltkolonien in den Blättern an und Hunderte von hungrigen Raupen beginnen mit ihren Fressaktivitäten. Ihr unersättlicher Appetit kann den Baum teilweise entblättern, was ihm ein eigentümlich entblößtes Aussehen verleiht.

Es wurden Feldversuche durchgeführt, die auf die Nützlichkeit des Gespinstwurms als Überlebenshilfe hindeuten, und es wurden die folgenden Beobachtungen gemacht:

1. Der Verzehr der pfeffrigen Blätter durch die Raupe machte sie für hungrige Hühner unappetitlich.

2. Sie sind ein Fischlockmittel, da das Zerkleinern und Verstreuen des Raupenbreis auf der Oberfläche eines Fischteichs eine Fressorgie unter Schwärmen von kleinen Panfischen auslöste

3. Die einzelnen Raupen eignen sich hervorragend als Lebendköder für das Angeln mit Ködern.

In Lateinamerika und in Afrika wird der Zahnschmerzbaum manchmal von Stadtplanern in Ziergärten oder in Landschaften gepflanzt. Abseits der Städte verpflanzen Kleinbauern den Baum, um lebende Zäune und Korridore zu bilden, die ihr karges Vieh einschließen und schützen. Der Baum wird von Nutztieren nur selten angefressen, außer für einen erkundenden Knabberspaß.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung des Zahnschmerzbaums
Tragen Sie bei der Ernte des Zahnschmerzbaumes immer schwere Handschuhe und Schutzkleidung. Besondere Vorsicht ist bei den scharfen, klauenartigen Dornen geboten, da es sonst zu tiefen Risswunden kommen kann. Diese heilen erfahrungsgemäß selbst mit Hilfe von antibiotischen Salben nur schwer ab.
Der eigentliche Umgang mit dem Holz oder der Kontakt mit dem Saft oder den Blättern kann bei Allergikern schmerzhafte Hautentzündungen oder einen brennenden Hautausschlag hervorrufen.

Um sicher zu gehen, machen Sie Ihren eigenen Empfindlichkeitstest. Reiben Sie ein Blatt oder ein Stück der inneren Rinde auf die Unterseite eines Handgelenks, wo die Haut dünn und sehr empfindlich gegenüber chemischen Reizstoffen ist. Schauen Sie sich den Fleck nach 24 Stunden an, um seinen Zustand zu notieren. Wenn Sie feststellen sollten, dass Sie unter Dermatitis leiden, beschränken Sie sich auf die milderen Früchte.

Die intime Kenntnis der funktionellen Verwendung der Pflanzen, die uns im täglichen Leben umgeben, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Selbstständigkeit. Je mehr wir wissen, desto größer ist unsere Zuversicht, sich Widrigkeiten stellen zu können und zu gewinnen. Die Zukunft wird heller, wenn wir es wagen, uns ihren Herausforderungen zu stellen.

Ein abschließendes Wort

Der Zahnschmerzbaum mit seinen vielen Verwendungsmöglichkeiten ist eine wertvolle Ergänzung zu den reichhaltigen Überlebenshilfen, die uns die Natur zur Verfügung stellt. Er ist eine Quelle der sofortigen Schmerzlinderung und ist für den Outdoorer und den Überlebenskünstler dort, wo er wächst, leicht zu bekommen.

Es sollte jedoch mit Vorsicht verwendet werden, da es eine rohe Droge mit toxischen Nebenwirkungen ist. Wenn es missbraucht wird oder man zu sehr von seinen schmerzlindernden Eigenschaften abhängig ist, kann es zur Abhängigkeit kommen. Um sich vor einer Überdosis zu schützen, nehmen Sie immer nur ein Blatt auf einmal und in einem bestimmten Zeitrahmen.

Es gibt keinen Ersatz für eine qualifizierte zahnärztliche und professionelle Behandlung von Schmerzen, Verletzungen und Infektionen. Die medizinischen Fähigkeiten des Zahnschmerzbaums sollten nur als vorübergehende Hilfe genutzt werden, bis eine professionelle Behandlung möglich ist.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

15 wichtige Tipps zum Überleben in der Wildnis

Wenn es um Mensch gegen Natur geht, wird die Natur immer gewinnen, wenn Sie nicht vorbereitet sind. Die Natur gibt keine zweite Chance und Sie sind auf sich allein gestellt, wenn Sie in der Wildnis verloren gehen. Es ist immer gut zu wissen, was man in der Wildnis tun sollte, wenn niemand da ist, der einem hilft. Wir alle sollten über das Wesentliche Bescheid wissen, bevor wir uns auf eine Reise in die Wildnis begeben.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Man muss kein Überlebensexperte sein, um die Natur zu genießen, und man muss nicht alles mit sich führen, um sein Überleben zu sichern. In der Wildnis überleben zu können, ist eine Frage des Wissens und der Vorbereitung, und beides kann man mühelos erreichen. Der erste Fehler, den die Leute machen, ist, die Natur zu unterschätzen, und die meisten werden sagen: “Wie schwer kann es schon sein? Wir werden schon zurechtkommen!”, wenn in Wirklichkeit die Dinge ganz anders sein werden.

Und der zweite Fehler, den die meisten Menschen machen, ist dieses Gefühl des Selbstbewusstseins, das sich mit Arroganz vermischt und keine wirkliche Basis dafür hat. Nur weil Sie es in der modernen Welt schaffen und es gewohnt sind, selbst die schwierigste Aufgabe, die Ihnen Ihr Chef gibt, zu bewältigen, heißt das nicht, dass Sie draußen in der Wildnis den gleichen Erfolg haben werden. Wir vergessen, dass der Überlebensgeist in den meisten von uns durch den übermäßigen Gebrauch von Technologie ausgeblendet wurde.

Die Natur kümmert sich nicht um Ihr Smartphone und sie kümmert sich nicht darum, wenn Sie keinen Zugang zum Internet haben, um nachzuschauen, wie man ein Feuer macht.

Ganz zu schweigen davon, dass die meisten Menschen in der Wildnis sterben, weil sie sich verirren. Sie hatten nie vor, dass das passiert, aber irgendwie ist es passiert und sie waren nicht darauf vorbereitet. Ich weiß, dass Sie denken, dass Ihnen das nie passieren könnte, schließlich plant niemand, sich in der Wildnis zu verirren. Was werden Sie tun, wenn das passiert, sollten Sie nicht darauf vorbereitet sein und wissen, wie man mit einer solchen Situation umgeht?

Diese Tipps sollten Sie am Leben erhalten, wenn Sie sich in der Wildnis verirren

1. Planen Sie es und machen Sie es bekannt

Wenn Sie einen Campingausflug, einen Jagdausflug oder etwas anderes planen, das Sie tief in die Wildnis führt, sollten Sie das Gebiet und die Umgebung so gut wie möglich kartieren. Sie sollten wissen, wohin Sie gehen und nicht den Fehler machen “wir werden sehen, wenn wir dort sind”. Vergessen Sie nicht, die Leute darauf anzusprechen und genau zu sein.

Einige von ihnen wollen vielleicht nicht hören, dass Sie angeln gehen, aber es ist besser, wenn die Leute wissen, wo Sie sind. Wenn Sie dort ankommen, stellen Sie sicher, dass Sie jemanden anrufen, eine SMS oder eine E-Mail mit Ihrem Standort schicken. Dies ist besonders nützlich, denn wenn etwas passiert, werden die Rettungsteams von Ihrem letzten bekannten Standort aus starten.

2. Packen Sie ein und benutzen Sie es

Die richtige Überlebenstasche mit allen Gegenständen, die Sie brauchen, ist entscheidend für das Überleben in der Wildnis. Ich werde nicht betonen, wie wichtig das ist, aber ich werde betonen, dass Sie wissen müssen, wie Sie das, was Sie bei sich tragen, verwenden können. Sie haben eine neue Campingausrüstung gekauft und können es kaum erwarten, sie auf dem Feld zu testen, aber das ist der falsche Ansatz.

Sie sollten sie zuerst zu Hause testen, wo Sie Ruhe haben und alle Zeit haben, die Sie brauchen. Sich in der Wildnis zu verirren, setzt manche Leute unter Druck und ihnen läuft leicht die Zeit davon. Ein paar der grundlegenden Dinge, die Sie in Ihrer Überlebenstasche haben sollten:

– Wasser und einen Wasserfilter
– Ein zuverlässiges Jagdmesser
– Ein Anzünder oder wasserfeste Streichhölzer
– Ein Mini-Erste-Hilfe-Kit
– Ein Schlangenbiss-Set (abhängig von der Gegend, in die Sie reisen)
– Eine Karte und ein Kompass
– Unverderbliche oder lange haltbare Lebensmittel und Snacks (Pemmican wäre eine gute Idee)
– Ein Paracord und eine Plane
– Ein Schlafsack
– Eine Signalausrüstung (Pfeife, Taschenlampe, Leuchtraketen, etc.)
– Schutzausrüstung

3. Sie haben sich verlaufen, bewegen Sie sich nicht!

Wenn Sie sich verlaufen haben, müssen Sie zuerst anerkennen, dass Sie sich verlaufen haben und an Ort und Stelle bleiben sollten. Die meisten Menschen weigern sich zu akzeptieren, dass sie sich verirrt haben, und laufen weiter in die Wildnis hinaus. Ihre erste Reaktion ist, herumzulaufen, in der Hoffnung, dass sie etwas Bekanntes erkennen, aber in der Wildnis sind alle Bäume bekannt.

Machen Sie nicht so einen Fehler, denn Sie werden sich am Ende noch mehr verirren. Sie könnten sich in einem unbekannten Gebiet bewegen und sich verletzen. Denken Sie daran, dass Sie Ihren Freunden Ihren letzten Standort per SMS mitgeteilt haben, und die Suchteams werden ihn als Ausgangspunkt verwenden. Je weiter Sie sich von Ihrem letzten Standort entfernen, desto schwieriger wird es für sie, Sie zu finden. Bleiben Sie an Ihrem ursprünglichen Standort und warten Sie auf Hilfe, sie wird schließlich kommen.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

4. Signal für Hilfe

Wenn die Leute in 24 Stunden kein Zeichen von Ihnen erhalten, werden sie sich Sorgen machen und Hilfe in Ihre Richtung schicken. Da das Ziel ist, gerettet zu werden, sollten Sie wissen, wie Sie um Hilfe signalisieren können. Sie sollten in der Lage sein, ein freies Gebiet zu finden und das größtmögliche Signal zu erzeugen, das Sie können. Es gibt viele Möglichkeiten, um Hilfe zu signalisieren, und Sie müssen wissen, welche Methode Sie in Abhängigkeit von Ihrer Situation und Ihrem Standort verwenden müssen.

5. Beurteilen Sie Ihre Situation

Wenn Ihre unmittelbare Situation gefährlich ist, dann müssen Sie sich bewegen. Beurteilen Sie sorgfältig Ihre Situation und Ihren Standort. Auf der Grundlage dieser Einschätzung können Sie Ihre nächsten Schritte planen. Sie sollten an die folgenden Dinge denken: Haben Sie jemandem von Ihrem aktuellen Standort erzählt? Wann war das? Haben Sie genügend Nahrung und Wasser bei sich? Haben Sie eine Unterkunft, die Sie vor den Elementen schützt? Wissen Sie, ob es um Sie herum essbare Gegenstände gibt? Eine gute Einschätzung wird Ihre Überlebenschancen in der Wildnis bestimmen und Sie müssen zuerst an die Grundlagen denken: Wasser, Nahrung und Unterschlupf.

6. Markieren Sie Ihre Bewegungen

Wenn Sie sich fortbewegen, sollten Sie in der Lage sein, Ihre Schritte zu markieren, um zu vermeiden, dass Sie sich noch mehr in der Wildnis verirren. Sie sollten immer zum Ausgangspunkt zurückgehen, damit die Hilfesuchenden Sie schneller finden können. Verwenden Sie ein Messer, um Markierungen in die Bäume zu ritzen. Manche Leute packen in ihre Überlebenstasche einen fluoreszierenden Permanentmarker, um auf Bäume oder Felsen zu schreiben. Das könnten Sie auch tun, denn es ist eine gute Idee, die Leute wissen zu lassen, dass Sie da waren und Hilfe brauchen.

7. Bauen Sie ein Lager

Wenn es ernst wird und das Wetter nicht auf Ihrer Seite ist, werden Sie einen Unterschlupf brauchen. Sie können entweder selbst einen bauen oder versuchen, eine Höhle oder etwas anderes zu finden, das Sie vor den Elementen schützt. Einen Unterschlupf in der Wildnis zu haben und nutzen zu können, wird Ihnen Sicherheit geben und Ihre Moral verbessern.

8. Ein Feuer machen können, die richtige Art von Feuer

Sie sollten in der Lage sein, ein Feuer zu machen, wenn Sie einen Feuerstarter eingepackt haben, aber Sie sollten auch in der Lage sein, ein Feuer ohne irgendwelche Werkzeuge zu machen. Es gibt viele Methoden, ein Feuer zu machen, und Sie können in diesem Artikel mehr über sie erfahren. Ein Feuer zu machen hat einen großen Einfluss auf Ihre Moral und es wird Ihnen helfen, vorwärts zu kommen, das ist etwas, das in unserer DNA fest kodiert ist und Sie haben vielleicht bemerkt, dass der Anblick eines Feuers eine beruhigende Wirkung hat.

Wenn Sie in der Lage sind, ein Feuer zu machen, erhöhen Sie Ihre Überlebenschancen, wenn Sie in der Lage sind, die richtige Art von Feuer zu machen, verdoppeln Sie Ihre Chancen. Viele Menschen wissen das nicht, aber es gibt viele Arten von Feuer, die man machen kann. Jeder Typ kann für eine bestimmte Situation und Umgebung nützlich sein.
Empfohlene Lektüre: Wie man den richtigen Feuertyp in der Wildnis baut

9. In der Lage sein, Wasser zu finden

Sie können durchaus einige Tage ohne Nahrung leben, aber nicht ohne Wasser. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Lager an einem Ort aufschlagen, der Sie mit einer guten Menge an Wasser versorgt. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie Sie Wasser finden und wie Sie es aufbereiten können. Ein Wasserfilter ist zwar eine ideale Lösung für Ihre Probleme, aber Sie haben vielleicht nicht immer einen dabei.

Das Nächstbeste wäre, einen eigenen zu bauen, und das ist ganz einfach, wenn Sie die Grundregeln beachten. Lesen Sie in den folgenden Artikeln, wie Sie in der Wildnis Wasser finden und filtern können.
Verwandte Artikel: Wasserbeschaffung in der Wildnis und Wie man Wasser in der Wildnis filtert

10. Kontrollieren Sie Ihre Emotionen

Die richtige mentale Einstellung zu haben, hängt von uns allen ab. Wenn wir unsere Emotionen nicht kontrollieren können, wird das Überleben schwierig. Furcht, Angst, Frustration und Einsamkeit sind alles mögliche Emotionen, die versuchen werden, die Kontrolle über Ihren Denkprozess zu übernehmen. Wenn das passiert, wird alles, was Sie tun, ein Fehler sein. Sie sollten ruhig bleiben und sich auf Ihre Aufgabe konzentrieren.

Während Sie Ihren Geist verbessern können, indem Sie in der Lage sind, ein Feuer zu machen, Wasser zu finden und einen Unterschlupf zu bauen, kommt es am Ende auf Ihre Persönlichkeit und Ihre mentale Einstellung an. Sie sollten überleben wollen und Sie sollten dafür arbeiten. Lassen Sie sich nicht von Ihrem Verstand vorgaukeln, dass alles in Ordnung sein wird und dass Hilfe kommen wird. Wenn Ihre Situation länger als ein paar Tage andauert, wird Wunschdenken Sie nicht am Leben erhalten, eine positive Einstellung und Arbeit schon.

11. Die Beschaffung von Nahrungsmitteln für den Notfall steht auf Ihrer To-Do-Liste

Die meisten von uns sind keine erfahrenen Überlebenskünstler, Jäger, Fischer oder Botaniker und die Suche nach Nahrung kann eine Herausforderung sein. Ihre Umgebung spielt eine Schlüsselrolle für Ihr Überleben und Sie sollten so viel wie möglich darüber wissen. In Ihrer Umgebung könnte es essbare Insekten geben. Sie könnten Vogelnester ausfindig machen, Eier sind essbar und eine gute Proteinquelle.

Anzeige

Exklusive Checkliste „10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen“ >>> Hier klicken

Die Pflanzen zu kennen und in der Lage zu sein, zu identifizieren, welche Pflanzen essbar und welche giftig sind, wird Sie am Leben erhalten. Einen Führer in Ihrer Überlebenstasche zu haben, wird Ihnen helfen, die richtigen Pflanzen auszuwählen, wenn Sie in der Wildnis verloren gehen.

12. Halten Sie Ausschau nach gefährlichen Tieren

Wenn Sie sich in der Wildnis verirren, sollten Sie daran denken, dass nicht alle gefährlichen Tiere groß sind. Die Natur hat sich um die kleineren Kreaturen gekümmert und sie mit tödlichen Verteidigungsmechanismen ausgestattet. Sie sollten über die Gefahren in Ihrer Umgebung Bescheid wissen, bevor Sie losziehen. Skorpione und Schwarze Witwen können tödlich sein, aber auch ein niedlicher Waschbär kann gefährlich sein, wenn er sauer ist.

Einen Feldführer in Ihrer Überlebenstasche zu haben, ist eine kluge Idee und wird Sie mit wertvollen Informationen versorgen. Sie müssen auch darauf achten, wie Sie Ihr Lager bauen können, um es vor großen Tieren leicht verteidigen zu können. Halten Sie eine Art von Waffe bereit, auch wenn Sie eine improvisieren müssen. Bären, Wölfe oder Berglöwen können in Ihr Gebiet stolpern und Sie wollen nicht auf deren Speiseplan stehen.

13. Kaltes Wetter ist ein stiller Killer, bleiben Sie warm!

Sie haben sich um Nahrung und Wasser gekümmert und einen Unterschlupf gebaut. Trotzdem kann kaltes Wetter ein Killer sein, und viele (auch geschickte Menschen) sind an den Folgen des kalten Wetters gestorben. Sie sollten in der Lage sein, mit kaltem Wetter umzugehen, und das bedeutet, dass Sie Ihre Kleidung sauber und trocken halten sollten. Sie sollten lockere Kleidung mit vielen Schichten tragen und eine Überhitzung vermeiden.

Wenn Sie keinen Schlafsack dabei haben, ist es eine kluge Idee, zusätzliche Wechselkleidung mitzunehmen. Sie können ihn bei Bedarf als zweite Schicht verwenden. Sich mit trockenen Blättern zu bedecken, kann die Temperatur halten. Schutzmauern aus Steinen und Ästen zu bauen, kann helfen, kalten Wind von Ihnen fernzuhalten. Ein langes Holzfeuer zu machen, ist ideal, um die Körpertemperatur konstant zu halten.

14. Vermeiden Sie Verletzungen

Sie sollten Ihr Limit kennen und klug genug sein, um zu wissen, wann Sie aufhören müssen. Wenn Sie sich einmal in der Wildnis verirrt haben, sollten Sie es vermeiden, sich zu verletzen, da dies das Überleben noch schwieriger machen würde. Eine gute Gesundheit zu bewahren ist entscheidend und Sie müssen alles in Ihrer Macht stehende tun, um zu überleben. Abhängig von Ihren Verletzungen sollten Sie dies beachten:

-Stoppen Sie jede Blutung so schnell wie möglich.
-Halten Sie sich hydriert
-Bleiben Sie immer warm und trocken.
-Seien Sie in der Lage, sich gegen alles zu verteidigen, was die Natur Ihnen entgegenwirft.

Ein grundlegendes Erste-Hilfe-Training ist etwas, das sich in der Wildnis als nützlich erweisen wird. Es ist die Art von Wissen, von dem man nie weiß, wann es sich als nützlich erweisen könnte.

15. Nehmen Sie keine Abkürzungen

Mutig zu sein ist normalerweise eine gute Sache, aber Dummheit mit Mut zu verwechseln ist etwas ganz anderes. Die Natur wird Ihnen bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gegenteil beweisen und nur Sie werden derjenige sein, der darunter leidet. Wenn Sie in der Wildnis verloren sind, seien Sie nicht dumm und tun Sie keine “mutigen” Dinge. Die meisten Menschen sterben, weil sie gelehrt haben, dass sie es schaffen können, weil sie dachten, eine Abkürzung zu nehmen, wird ihnen Zeit sparen und sie werden es schon schaffen.

Es ist besser, den längeren Weg zu nehmen, wenn es Sie in Sicherheit bringt, und es ist besser, zweimal nachzudenken, bevor man etwas tut, das nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Der Hauptpunkt hier ist, dass man keine unnötigen Risiken in einer Umgebung eingehen sollte, die man nicht kennt.
Man könnte ein ganzes Buch über Überlebenstechniken schreiben, aber diese grundlegenden Tipps sollten ausreichen, um Sie in der Wildnis am Leben zu erhalten. Das ist etwas, was wir alle wissen sollten, bevor wir eine Reise antreten, egal ob es sich um einen Angelausflug oder eine Wanderung handelt.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Wie man das perfekte Messer auswählt

Auf die Klingen kommt es an, wenn man das perfekte Messer auswählt!
Die Auswahl eines Messers für Ihr EDC ist schwieriger, als man erwarten würde. Es gibt so viele verschiedene Modelle in einer erstaunlichen Anzahl von Stilen und Materialien und die Preisspanne variiert stark von einem Modell zum anderen. Meistens wählt man ein Messer nur, weil es cool aussieht, ohne zu wissen, dass das Aussehen täuschen kann und das Messer, das man gewählt hat, vielleicht nicht das richtige für einen ist. Sie sollten zumindest wissen, warum die Klinge in einem bestimmten Stil geformt ist und wofür sie gut ist.

Die Klinge ist der Teil des Messers, der schneidet, hackt oder durchsticht, gemessen von der äußersten Spitze bis zum Anfang des Griffs. Die Klinge macht die ganze Arbeit und es ist wichtig zu wissen, wie ihre Form zu Ihren Gunsten arbeiten wird, basierend auf den Aufgaben, die sie zu erledigen hat.
Hier sind die Arten von Klingen, denen Sie auf Ihrer Jagd nach dem besten Messer begegnen werden:

Der Clip Point

Der Rücken verläuft gerade am Griff vorbei und ein Teil des Rückens in der Nähe der Klingenspitze ist nach unten abgewinkelt. Es sieht so aus, als ob ein Teil der Klinge herausgeschnitten wurde, aber der Zweck dieses Designs ist es, die Spitze schärfer zu machen und sie gleichzeitig abzusenken, um ein wenig mehr Kontrolle zu ermöglichen. Es ist eines der beliebtesten Messer.

Vorteile des Clip Point:
– Scharfe, kontrollierbare Spitze
– Gut zum Durchstechen und Stechen
– Viel Bauch zum Schneiden

Nachteile des Clip Point:

– Eine schmale Spitze ohne viel Kraft

Die Fallspitze

Der Rücken fällt allmählich in einem konvexen Winkel zur Spitze ab, um sich dort mit dem Boden in einer scharfen Spitze zu treffen. Dies gibt dem Messer viel Kontrolle, während es gleichzeitig mehr Kraft behält. Der Bauch des Messers hat eine große Fläche zum Schneiden. Die Spitze ist nicht so scharf wie beim Clip Point Design, aber sie eignen sich sehr gut als Häutungsmesser.

Vorteile des Drop Point:
– Starke breite Spitze, weniger bruchgefährdet
– Tolle Allzweckklinge
– Große Schneidfläche am Bauch zum Schneiden
– Beliebt bei Jagd- und Überlebensmessern

Nachteile der Drop Point:

– Breite Spitze, kein guter Durchstecher
– Nicht so scharf wie der Clip Point

Die Tanto-Spitze

Dies ist die amerikanisierte Klinge eines beliebten japanischen Stils. Es ist ein Messer, das zum Kämpfen, Stoßen, Stechen und Schneiden entwickelt wurde. Es besitzt eine Klinge mit zwei ausgeprägten Schneidenwinkeln, die sich zur Spitze hin in einem stumpfen Winkel treffen. Das Design erzeugt eine extrem starke Spitze, die auch schwere Materialien durchstoßen kann. Für die meisten Menschen ist es keine Klinge für den täglichen Gebrauch, aber in den meisten Situationen schneidet sie sehr gut.

Vorteile der Tanto-Spitze:
– Gute Klinge für Präzisionsarbeiten
– Sehr starke Spitze
– Hervorragend geeignet zum Durchbohren oder Stechen von harten Materialien

Nachteile der Tanto-Spitze:

– Nicht leicht zu schärfen
– Sehr wenig Bauch zum Schneiden

Der Dolch

Oder auch als Nadelspitze bekannt, diese Klinge verfügt über zwei Schneiden und wird vor allem im Nahkampf eingesetzt. Es hat einen bestimmten Zweck, und zwar das Stechen und Durchbohren weicher Ziele. Es ist keine sehr starke Klinge und kann gegen harte Oberflächen relativ leicht brechen.

Vorteile des Dolches:
– Scharfe Spitze und dünne Klinge machen ihn ideal zum Durchstechen

Nachteile des Dolches:

– Eine zerbrechliche Spitze und eine allgemein schwache Klinge, die leicht brechen kann
– Kein Bauch zum Schneiden

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Die Schafsfußspitze

Eine Klinge, die zum Schneiden und Hacken entwickelt wurde, mit einem Rücken, der sich zum Ende der Klinge hin biegt und eine stumpfe Spitze bildet. Die Schneide der Klinge ist gerade, um eine große Schneidefläche zu bieten. Der massive Messerrücken bietet eine stabile Fläche, um beim Hacken oder Schneiden zusätzlichen Druck auszuüben. Es ist eine beliebte Klinge für Rettungs-, Rafting- und Segelmesser.

Vorteile des Sheepsfoot:
– Bietet viel Kontrolle
– Leicht zu schärfen
– Effektiv beim Schneiden mit einem sauberen Schnitt
– Spitze ist stark und haltbar

Nachteile des Sheepsfoot:

– Keine scharfe Spitze, nicht gut zum Stechen

Die Speerspitze

Diese Klinge hat ein ähnliches Design wie die Drop Point, aber der Unterschied ist, dass sich die Spitze in der Mitte der Klinge befindet. Der Rücken und die Schneide verlaufen symmetrisch zur Spitze. In vielen Fällen sind beide Seiten der Klinge geschliffen, während andere Klingen einen Schwung oder eine falsche Kante haben. Diese Form wird bei Wurfmessern verwendet.

Vorteile der Speerspitze:
– Starke Spitze
– Gut zum Stoßen geeignet

Nachteile der Speerspitze:

– Kleine Schneide zum Schneiden

Der Trailing Point

Die Trailing-Point-Klinge hat einen Rücken, der sich nach oben wölbt, wobei die Spitze höher als der Rücken ist und die Klingenkante nach oben zur Spitze schwingt. Diese Klinge wird zum Enthäuten verwendet und ist auch bei Filetiermessern zu finden. Die Krümmung der Klinge sorgt für einen größeren Bauch beim Schneiden.

Vorteile des Trailing Point:
– Gut zum Enthäuten
– Gut zum Schneiden und Aufschlitzen
– Die hohe Spitze ist aus dem Weg

Nachteile des Trailing Point:

– Die Spitze ist relativ schwach

Der Hawkbill

Der Hawkbill ist eine Messerklinge mit einer konkaven Schneide und einer klauenartigen Form. Dieser Messertyp ist in erster Linie für das Schneiden durch eine ziehende oder reißende Bewegung konzipiert und wird sowohl als Gebrauchsmesser als auch als Kampfmesser eingesetzt.

Gebrauchsmesser dieses Typs werden verwendet, um lange, kontinuierliche Schnitte in Oberflächen zu machen, mit der Idee, die vergeudete Anstrengung zu reduzieren, die Klinge gleichzeitig in den Gegenstand zu drücken, wie man es mit einer geraden Klinge tun würde.

Die Vorteile des Hawkbill:
– Ein ideales Messer für Angler (zum Schneiden von Leinen, Gurtband und Netzen)
– Gut zur Selbstverteidigung
– Gute Ausnutzung der Spitze

Die Nachteile des Hawkbill:

– Keine sehr starke Spitze, sie wird schneller stumpf

Anzeige

Exklusive Checkliste „10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen“ >>> Hier klicken

Die Blattspitze

Sie ähnelt einer Speerspitze, ist aber nicht ganz symmetrisch und hat eine spitzere Spitze und typischerweise keine Hohlkehle. Es ist eine Klinge, die aufgrund ihrer feinen Spitze und guten Manövrierfähigkeit zur Selbstverteidigung verwendet wird.

Vorteile der blattförmigen Klinge:
– Die feine Spitze ist gut für Ansetzer- und Detailarbeiten
– Es hat einen langen Bauch, was es zu einem guten EDC macht

Nachteile der blattförmigen Klinge:

– Die Klinge ist in der Regel klein und es ist nicht zum Stechen geeignet

Das Wharncliffe

Das Wharncliffe ist eine Klingenform, bei der sich die Spitze des Messers vom Rücken aus nach unten verjüngt, um an der Spitze auf eine gerade Schneide zu treffen. Es ähnelt im Profil einem Schafsfuß, aber die Kurve der hinteren Schneide beginnt näher am Griff und ist allmählicher.

Seine Klinge ist viel dicker als die eines Messers vergleichbarer Größe. Wharncliffes wurden von Seeleuten verwendet, da die Form der Spitze ein versehentliches Eindringen in das Werkstück oder die Hand des Benutzers bei der plötzlichen Bewegung eines Schiffes verhinderte.

Vorteile des Wharncliffes:
– Gut für Schnitzarbeiten
– Kann in kleine Löcher eindringen
– Leicht zu schärfen

Nachteile des Wharncliffe:

– Es hat eine zerbrechliche Spitze

Das Kukri

Das Kukri ist eine Klingenform nepalesischen Ursprungs mit einer nach innen gebogenen Klinge, ähnlich einer Machete. Es ist das Gebrauchsmesser der Nepalesen, wird aber auch als Waffe verwendet und von der nepalesischen Armee eingesetzt. Es ist eine Klinge, die in erster Linie zum Hacken gedacht ist. Die Kukri-Klingen haben normalerweise eine Kerbe an der Basis der Klinge und dafür werden verschiedene Gründe genannt, sowohl praktische als auch zeremonielle: dass es Blut und Saft von der Klinge abtropfen lässt, anstatt auf den Griff zu laufen; dass es das Ende der Klinge beim Schärfen abgrenzt.

Vorteile des Kukri:
– Gut zum Hacken geeignet
– Robuste Klinge
– Gute Kampfwaffe, die eine im Verhältnis zu ihrer Länge überproportionale Durchschlagskraft besitzt

Nachteile des Kukri
:
– Unpraktisch für heikle Aufgaben

 

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

X
Add to cart