KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Wasserfilterung mit Austern

Austern gelten auf der ganzen Welt als Delikatesse und werden von vielen mit großer Genugtuung verzehrt, ohne zu wissen, dass diese wunderbaren Meerestiere einen viel größeren Zweck erfüllen, als nur den eigenen Bauch zu füllen. Austern haben durch ihren Ernährungsmechanismus einen großen Einfluss auf das Ökosystem und sie verbessern die Wasserqualität in ihrem Lebensraum.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Die Idee, Muscheln wie Miesmuscheln, Austern und Venusmuscheln zur Reinigung von Gewässern einzusetzen, beschäftigt Naturschützer und Wissenschaftler schon seit Jahrzehnten. Als Filtrierer muss die Auster eine große Menge an Wasser filtern, um ihre Nährstoffe zu erhalten. Sie sind sehr effektiv beim Filtern von Wasser, da eine einzelne Auster bis zu 2 Gallonen Wasser pro Stunde filtern kann.

Eine Gruppe von Austern, die gemeinhin als Austernriff bezeichnet wird, hat einen großen Einfluss auf ihren Lebensraum, und ihre Entfernung kann zu ernsthaften Problemen für die gesamte Meeresfauna führen.

Man geht davon aus, dass Austern große Mengen an Wasser filtern, um sich zu ernähren und zu atmen (Austausch von O2 und CO2 mit Wasser), aber sie sind nicht permanent geöffnet. Sie schließen regelmäßig ihre Ventile, um in einen Ruhezustand zu gelangen, selbst wenn sie permanent untergetaucht sind. In der Tat folgt ihr Verhalten sehr strengen zirkatidalen und zirkadianen Rhythmen entsprechend den relativen Mond- und Sonnenpositionen.

Austern nehmen stickstoffhaltige Verbindungen (Nitrate und Ammoniak), Phosphate, Plankton, Detritus, Bakterien und gelöste organische Stoffe auf und entfernen sie aus dem Wasser. Austern entfernen auch andere Schwebstoffe aus der Wassersäule und verpacken sie in Bündel, die sie als Pseudokot abgeben. Diese Bündel werden dann von anderen Organismen des Austernriffs als Nahrung genutzt.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Austern und Muscheln in der Lage sind, den Stickstoffgehalt in Flussmündungen dramatisch zu verändern. Es stellt sich also heraus, dass Austernriffe wie Kläranlagen funktionieren, die Bakterien anlocken, um Stickstoff in Gas umzuwandeln.

Austern werden in der Regel in einem Jahr geschlechtsreif, und wenn sich Generationen von Austern übereinander ansiedeln und wachsen, bilden sie Riffe, die einen strukturierten Lebensraum für viele Fischarten und Krebse bieten. Um ein großes Bild davon zu bekommen, wie wichtig ihre Rolle ist, denken Sie einfach daran: Ein Austernriff unterstützt das Leben von 24.000 anderen Organismen pro Quadratmeter.

Und noch mehr: Austern können Erosion verhindern, da sie entlang der Küstenlinie leben und Riffe bilden. Wenn schädliche Wellen auf die Küste zukommen, treffen sie zuerst auf Austernriffe, die die Wellenenergie ableiten und ihre Auswirkungen auf die Küste verringern. Dadurch wird weniger Sediment von der Küste weggezogen, was die Erosion verringert.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass einzelne Austern in der Lage sind, bis zu 50 Gallonen Wasser pro Tag zu filtern, und somit können Austernriffe die Wasserqualität und -klarheit erheblich verbessern, daher können wir die Auster als einen der besten Ökosystemingenieure der marinen Tierwelt bezeichnen. Austern und Muscheln werden von vielen Menschen auch als effektiver Wasserfilter für ihre Fischbecken verwendet, da sie billig sind und keine besondere Pflege benötigen.

Theoretisch kann man also ein Austern-Filtersystem bauen, um schmutziges Wasser in Zeiten der Not zu reinigen. Was man dazu bräuchte, wäre ein großer Tank, in dem die Austern untergebracht werden und eine Quelle für schmutziges Wasser. Abhängig von der Wassermenge lassen Sie die Austern über Nacht ihre Arbeit tun und das Wasser filtern und am nächsten Tag entfernen Sie das Wasser und kochen es zum Verzehr ab. Natürlich müssen Sie etwas Wasser für die Auster übrig lassen und den Tank alle vier bis fünf Tage säubern, aber wenn wir darüber nachdenken, wäre dies ein Filtersystem, das nicht zu viel Arbeit erfordert und in einer Krisenzeit sehr effizient sein kann. Hier ist ein Video, das zeigt, wie gut Austern beim Filtern von Wasser sind.

Häufige Austernfresser sind vor allem der Mensch und danach Krabben, Seevögel und Seesterne. Aufgrund menschlicher Eingriffe ist die Zahl der Austernriffe in den letzten 50 Jahren stark zurückgegangen, was sich negativ auf die Wasserqualität in den Anrainerstaaten der Küste auswirkt. Es gibt aber auch gute Nachrichten, denn seit 2009 wurden in Florida, North Carolina, Georgia und South Carolina viele Programme gestartet, die die Wiederherstellung und Erhaltung der Austernriffe zum Ziel haben.

In den Vereinigten Staaten befindet sich das größte austernproduzierende Gewässer in der Chesapeake Bay, obwohl diese Bänke aufgrund von Überfischung und Verschmutzung immer weniger werden. Auch die Willapa Bay in Washington produziert mehr Austern als jedes andere Mündungsgebiet in den USA. Zu den anderen großen Austernfarmen in den USA gehören die Buchten und Flussmündungen an der Küste des Golfs von Mexiko.

Zurzeit untersuchen Forscher die positiven Auswirkungen der Aufzucht von Algen und Seetang in Verbindung mit Muscheln, um die Küstengewässer zu reinigen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Das Problem der globalen Erwärmung

Seit 50 Jahren reden wir über die globale Erwärmung und haben es immer noch nicht geschafft, etwas gegen diese Bedrohung zu unternehmen, die sehr wohl zum Aussterben der Menschheit führen kann. Die globale Erwärmung ist da, und wir können ihre weltweiten Auswirkungen nicht länger ignorieren.

Ein alter Feind

Waldhammer-Tipp des Tages:

“Im schlimmsten Fall, wenn die Klimaveränderungen trotz der US-Exporte zu einer gravierenden Verknappung von Nahrungsmitteln führen würden, würden die potenziellen Risiken für die USA steigen. Es gäbe zunehmend verzweifelte Versuche seitens der militärisch mächtigen, aber dennoch hungrigen Nationen, auf irgendeine Weise mehr Getreide zu bekommen. Massive, gewaltsam unterstützte Migration könnte ein sehr reales Thema werden. Eine nukleare Erpressung ist nicht unvorstellbar …”

Der obige Absatz wurde einem CIA-Bericht entnommen, der 1974 erstellt wurde, um US-Planer mit Informationen über die Auswirkungen einer weltweiten Klimaveränderung zu versorgen.

Der sogenannte “Treibhauseffekt”, der erstmals von dem schwedischen Wissenschaftler Svante Arrhenius untersucht wurde, der den Begriff 1896 prägte, ist seit fast einem Jahrhundert Gegenstand intensiver wissenschaftlicher Debatten und journalistischer Unkenrufe. Die kürzliche Veröffentlichung zweier neuer wissenschaftlicher Berichte, einer von der National Academy of Sciences, der andere von der Environmental Protection Agency, hat die Theorie des Treibhauseffekts und die Bedrohung durch die globale Erwärmung erheblich gestützt.

Die Realität der globalen Erwärmung

Diese Berichte deuten darauf hin, dass wir uns tatsächlich inmitten eines Klimawandels befinden, dessen Auswirkungen nicht nur weitreichende Konsequenzen für das Weltklima, sondern auch für die Außenpolitik und die nationale Sicherheit der USA haben werden.

Während die langfristigen Auswirkungen der globalen Erwärmung in den Medien oft als Sensation dargestellt werden, z.B. das Abschmelzen der Polkappen und die Überflutung von Küstenstädten, wurde den relativ kurzfristigen (10 bis 50 Jahre) Auswirkungen eines solchen Klimawandels wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Der oben zitierte CIA-Bericht weist zum Beispiel auf die Möglichkeit hin, dass hungernde Nationen zu nuklearen Mitteln greifen, um ihre Bevölkerung zu ernähren. Hunger war mehr als einmal der motivierende Faktor für Revolutionen. Sollten die Herrscher dieser Länder mit der Möglichkeit einer Revolte und der daraus folgenden Zerstörung des Staates konfrontiert werden, ist es nicht weit hergeholt anzunehmen, dass sie jede verfügbare Option nutzen würden, um das Überleben ihres Systems zu sichern.

Auch andere Möglichkeiten wurden von der CIA in Betracht gezogen, vom Einsatz von Terrorismus im großen Stil durch kleinere, hungernde Länder gegen die “Reichen” bis hin zu der Möglichkeit, dass Länder Techniken zur Klimaveränderung einsetzen, die sich negativ auf die USA und ihre landwirtschaftliche Produktion auswirken würden.

Diese Möglichkeiten werden später diskutiert. Zunächst aber: Was ist der “Treibhauseffekt” und wie wirkt er sich auf die weltweite Nahrungsmittelproduktion aus?

Wie er funktioniert

Wir alle wissen, dass ein Gewächshaus dazu dient, die Wärme zum Nutzen der darin befindlichen Pflanzen zu halten. Die Wärmeenergie, die den Innenraum erwärmt, tritt durch das Glasdach als Sonnenlicht in das Gewächshaus ein.

Dieses Licht besteht hauptsächlich aus hochfrequenten Wellenlängen, die beim Durchgang durch das Glas des Gewächshausdaches nicht beeinflusst werden.
Sobald diese hochfrequenten Lichtwellen auf die Oberflächen im Inneren des Gewächshauses treffen, wird ihre Energie von diesen Oberflächen absorbiert.

Diese Energieabsorption bewirkt, dass die Atome in den absorbierenden Oberflächen aktiver werden und Wärmeenergie freisetzen. Die Wärme liegt im infraroten Wellenlängenbereich des Spektrums und hat eine viel niedrigere Frequenz als das einfallende Sonnenlicht.

Das Glas des Gewächshausdaches wirkt als Barriere für diese infrarote Wärmeenergie und fängt sie im Inneren des Gewächshauses ein, wodurch sich die Temperatur erhöht.

Auf planetarischer Ebene kann die Atmosphäre der Erde als das Glasdach des Gewächshauses betrachtet werden. Die Erdatmosphäre wirkt sowohl als Filter als auch als Übertragungsmedium für die eintreffende Sonnenenergie und schützt uns, indem sie einen großen Teil der krebserregenden ultravioletten Strahlung abschirmt, während sie gleichzeitig einen Großteil der Sonnenstrahlung durchlässt, die wir als Sonnenlicht wahrnehmen.

Einmal durch die Atmosphäre hindurch, trifft das Sonnenlicht auf die Erdoberfläche und wird, wie im Inneren des Gewächshauses, absorbiert und als Wärmeenergie abgestrahlt.

Das Thema CO2

Diese Wärmeenergie wird zu einem großen Teil durch das Gas Kohlendioxid (CO2) in der Atmosphäre daran gehindert, die Erdatmosphäre zu verlassen. Dieses Kohlendioxid wirkt wie das Glas des Gewächshausdaches, indem es die infraroten (Wärme-)Wellenlängen der Energie daran hindert, ins All zu entweichen.

Ohne diese blockierende Wirkung und den daraus resultierenden Wärmeeinfang wäre die Erde ein kalter und lebloser Körper, ähnlich wie einige der anderen Planeten im Sonnensystem.

Anhand dieser sehr einfachen Erklärung können wir sehen, dass Kohlendioxid eine Schlüsselrolle in der Klimatologie der Erde spielt. Eine Zunahme (oder Abnahme) des CO2-Gehalts in der Atmosphäre könnte theoretisch das Gleichgewicht stören, auf dem das Klima der Erde beruht.

CO2 ist das, was wir mit jedem Atemzug ausatmen. CO2 ist auch ein Nebenprodukt der Verbrennung von natürlichen Materialien wie Kohle, Holz, Öl, etc. Auch geologische Prozesse wie Vulkane geben erhebliche Anteile an CO2 in die Atmosphäre ab. Auf der anderen Seite der Gleichung verbrauchen Pflanzen, Bäume und Wälder CO2 in ihren biologischen Prozessen.

Die Ozeane nehmen ebenfalls Teile des verfügbaren atmosphärischen CO2 auf und halten es zurück. Andere Prozesse nehmen CO2 auf und geben es wieder ab, aber diese funktionieren im Allgemeinen auf einer geologischen Zeitskala von Millionen von Jahren und mehr.

Alles in allem hat dieser Bio-Geo-Austausch von CO2 zu einer atmosphärischen CO2-Konzentration von etwa einem Hundertstel Prozent geführt. Das ist ein Volumen von etwa 2,6 Billionen Tonnen CO2 in der Atmosphäre der Erde. Wissenschaftlich ausgedrückt, enthält unsere Atmosphäre 407,4 Teile pro Million des Gases CO2.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Seit etwas mehr als hundert Jahren verbrennt die Menschheit in rasantem Tempo fossile Brennstoffe. Diese Verbrennung hat große Mengen an CO2 in die Atmosphäre freigesetzt. Gleichzeitig (vor allem in den letzten 100 Jahren) hat die Menschheit große Teile der Wälder abgeholzt, um sie zu erschließen und Ressourcen zu gewinnen.

Diese beiden Bedingungen, das Hinzufügen von CO2 in die Atmosphäre durch Verbrennung bei gleichzeitiger Entfernung der natürlichen CO2-“Wäscher” (die Wälder), hat den atmosphärischen CO2-Gehalt auf 410 ppm erhöht, was einem Anstieg des atmosphärischen CO2-Gehalts um 15 Prozent in den letzten 100 Jahren entspricht.

Da wir wissen, dass das CO2 in der Atmosphäre für die Wärmespeicherung verantwortlich ist, hat der Anstieg des CO2 in einem solch alarmierenden Ausmaß zu großer wissenschaftlicher Besorgnis über einen allgemeinen Anstieg der globalen Temperaturen und die Auswirkungen eines solchen Anstiegs auf Klima, Landwirtschaft und Gesellschaft geführt. Dies ist also, kurz gesagt, der Treibhauseffekt.

Globale Abkühlung, Eiszeiten

Sie haben vielleicht gelesen, dass wir auf eine weitere Eiszeit zusteuern, und auf den ersten Blick scheint dies der Theorie des Treibhauseffekts zu widersprechen.
Eiszeiten kommen in Zyklen. In den letzten 700.000 Jahren hat es acht Eiszeiten gegeben. Sie dauerten jeweils etwa 90.000 Jahre, mit einer Zwischeneiszeit von 10.000 bis 12.000 Jahren zwischen den Eiszeiten. Wir kommen gerade aus dem Ende einer dieser Zwischeneiszeiten.

Da sich diese klimatischen Umwälzungen auf geologischen Zeitskalen abspielen, sind sie gleichzeitig langfristig (Tausende von Jahren) besser vorhersagbar, während sie kurzfristig drastischen Schwankungen unterworfen sind. So kann ein Erwärmungstrend, der durch den Treibhauseffekt hervorgerufen wird, die Temperaturen über einen Zeitraum von zehn oder hunderten von Jahren beträchtlich erhöhen, während dies inmitten eines langfristigen (zehntausende von Jahren) Abkühlungstrends geschieht.

Die beiden Theorien sind nicht unvereinbar miteinander, wenn man sie in Bezug auf die Zeiträume betrachtet, in denen sie auftreten. Wir steuern in der Tat auf eine Eiszeit zu, aber dieses Eis wird etwa 1.500 Jahre brauchen, um zu kommen. Die Erwärmung, die durch den Treibhauseffekt verursacht wird, ist jetzt da und wird in den kommenden Jahrzehnten von unmittelbarer Bedeutung sein.

Auswirkungen der globalen Erwärmung

“Es wird immer offensichtlicher, dass die Nachrichtendienste das Ausmaß der internationalen Bedrohungen verstehen müssen, die als Funktion des Klimawandels auftreten. Diese Methoden sind notwendig, um uns vor dem wirtschaftlichen und politischen Zusammenbruch von Nationen zu warnen, der durch einen weltweiten Ausfall der Nahrungsmittelproduktion verursacht wird. Außerdem sind Methoden notwendig, um die Neigung einer Nation zu projizieren und einzuschätzen, militärisch groß angelegte Migrationen ihres Volkes zu initiieren, wie es in den letzten 4.000 Jahren der Fall war …

Die Ernährungspolitik wird zum zentralen Thema jeder Regierung werden.”- CIA-Bericht zum Klimawandel 1974.

Bei dem Versuch, die Auswirkungen des Treibhauseffekts auf die Landwirtschaft zu bestimmen, gibt es zwei weit verbreitete Analysemethoden, die eine Hilfe sein können.

Die erste ist der Vergleich, unter Verwendung geologischer Aufzeichnungen, des Klimas und der Wettermuster auf der Erde während Wärmeperioden, die ungefähr dem Grad der Erwärmung entsprechen, der für den Treibhauseffekt vorhergesagt wird.

Die zweite Methode, die den Wissenschaftlern erst in den letzten Jahrzehnten zur Verfügung steht, ist eine Computermodellierung der Atmosphäre unter den Bedingungen, die in einer vom Treibhauseffekt betroffenen Welt vorherrschen würden.

Praktische, genaue Computermodellierung des Klimas ist erst seit kurzem mit dem Aufkommen von Supercomputern verfügbar, die in der Lage sind, die Milliarden von Gleichungen zu lösen, die für die Erstellung eines genauen Atmosphärenmodells notwendig sind.

Mit Hilfe dieser beiden Systeme haben Klimatologen begonnen, die Auswirkungen eines Erwärmungstrends, der durch den Treibhauseffekt hervorgerufen wird, zusammenzusetzen. Die Analyse mit den beiden separaten Methoden hat sehr ähnliche Ergebnisse geliefert, was den Klimaforschern ein hohes Maß an Vertrauen in ihre Vorhersagen gibt.

Einige dieser Vorhersagen sind im Folgenden zusammengefasst.

1- Anstieg der weltweiten Durchschnittstemperaturen um 2 bis 5 Grad Celsius (3 bis 10 Grad Fahrenheit).

2 – Ein geringerer Anstieg der Temperaturen in den Äquatorregionen, wobei der Anstieg mit zunehmender Entfernung vom Äquator nach Norden und Süden ausgeprägter wird.

3 – Eine Verschiebung der weltweiten Niederschlagsmuster mit weniger Niederschlag in den Getreidegürteln der USA und Kanadas. Weniger Niederschlag ist auch in den derzeitigen Getreideanbaugebieten Russlands wahrscheinlich. Zunehmende Niederschläge sind in Indien und Nord- und Ostafrika wahrscheinlich.

4 – Ein größerer Temperaturanstieg in den Gebieten, für die weniger Regen vorhergesagt wird, mit einem geringeren Temperaturanstieg in den Gebieten, in denen eine Zunahme der Regenfälle wahrscheinlich ist.

Vorhersagen zu den Auswirkungen auf die Landwirtschaft:

1-Nord- und Ostafrika, die derzeit von Dürre heimgesucht werden, könnten langfristig zu Getreide produzierenden und möglicherweise sogar exportierenden Regionen werden.

2-Indien wird wahrscheinlich in der Lage sein, jedes Jahr eine weitere Reisernte einzufahren, was die gesamte Nahrungsmittelproduktion erhöht. Ähnlich wie in Nord- und Ostafrika ist dies langfristig nur möglich, wenn ausreichend finanzielle und technische Mittel investiert werden.

3-Russland kann mit einer Verlängerung der Vegetationsperiode in der Zentralebenenregion um bis zu zwei Wochen rechnen. Dies wird nicht zwangsläufig zu einer Produktionssteigerung führen, da der Mangel an leicht verfügbarem Wasser für die Bewässerung bestehen bleibt bzw. sich verschlimmern wird. Außerdem hat sich ihre Wirtschaft selbst unter den gegenwärtigen Bedingungen als ziemlich unfähig erwiesen, genügend Nahrungsmittel zu produzieren, um sich selbst zu ernähren.

4-Vereinigtes Königreich. Eine Rückkehr zu dem Klima, das im Mittelalter vorherrschte, mit einer anschließenden Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion und des Exports.

5-Die Vereinigten Staaten und Kanada. Ein wärmeres Klima mit weniger Niederschlägen wird die Erträge im Getreidegürtel verringern. Landwirtschaft, die hauptsächlich auf Bewässerung angewiesen ist, vor allem im Westen und Südwesten der USA, könnte aufgrund von Wassermangel für die Bewässerung ganz aufgegeben werden müssen. Während die landwirtschaftliche Produktion in diesem Gebiet nur 15 Prozent der Farmen der Nation umfasst, macht sie 40 Prozent des Wertes aller in den USA produzierten Feldfrüchte aus.

Es sollte angemerkt werden, dass die USA selbst im schlimmsten Fall nicht vor einer Zukunft stehen, in der sie ihre Bevölkerung nicht mehr ernähren können. Hoffentlich wird Amerika weiterhin genug Nahrungsmittel produzieren, um sich selbst zu ernähren.

Empfohlene Lektüre: Acht effiziente Nahrungsmittelpflanzen zum Anbauen
Was zu erwarten ist, ist eine Reduzierung der von den USA produzierten Überschüsse an Agrarrohstoffen, von denen ein Großteil der Welt abhängig ist. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass die Regionen, die von der Erwärmung profitieren, in der Lage sein werden, den Verlust des US-Überschusses zu kompensieren.

Die Gebiete, die von einer Erwärmung profitieren würden, liegen in der Regel in Ländern der Dritten Welt, die weder das Wissen noch die technischen Möglichkeiten haben, die Nahrungsmittelproduktion zu steigern, selbst wenn sich die Anbaubedingungen verbessern. In der Praxis wird der Rückgang der US-Produktion nicht durch einen Anstieg der Produktion in den Ländern der Dritten Welt für eine sehr lange Zeit, wenn überhaupt, ausgeglichen werden.

Internationale Implikationen der globalen Erwärmung

“Nahrung ist eine Waffe, und wir sollten sie einsetzen.” So sprach Daniel P. Moynihan (Senator aus NY), kurz vor seiner Bestätigung als US-Botschafter bei der UNO im Jahr 1975. Und wir haben es benutzt.

Im Jahr 1972 weigerten sich die USA, Getreide an das marxistische Regime von Salvador Allende in Chile zu verkaufen, sogar auf Bargeldbasis. Diese Weigerung trug zur Instabilität und schließlich zum Sturz des Regimes bei. Zur gleichen Zeit, als die USA entschieden, kein Getreide an das marxistische Chile zu verkaufen, wurde eine andere Entscheidung getroffen, fast ein Viertel der gesamten US-Weizenernte 1972 an die Sowjetunion zu verkaufen.

Im Jahr 1972 war die Entspannungspolitik die Politik der Beziehungen zwischen der Sowjetunion und den USA. Die Sowjets machten den USA klar, daß die Fortsetzung der Entspannung zum Teil von der Bereitschaft der USA abhing, große Mengen Getreide an die Sowjetunion zu verkaufen.

Als Ergebnis des Verkaufs eines so großen Teils der US-Weizenernte an die Sowjets stiegen die Welt- und US-Lebensmittelpreise. Die Nationen der Dritten Welt sahen, wie viele ihrer Menschen hungerten, als sie die überhöhten Preise auf dem Weltgetreidemarkt nicht mehr bezahlen konnten. In der Zwischenzeit bekamen die USA eine Fortsetzung der Entspannung mit den Sowjets, zumindest bis die Politik Mitte der 1970er Jahre auseinander fiel.

Da die Auswirkungen der Klimaerwärmung allmählich spürbar werden, können wir davon ausgehen, dass Lebensmittel eine immer wichtigere Rolle in den Beziehungen zwischen den Nationen spielen werden.

In dem Maße, wie die Nahrungsmittelproduktion abnimmt und die weltweiten Überschüsse sinken, wird die Macht der Nahrungsmittel produzierenden Nationen zunehmen. Es ist auch wahrscheinlich, dass die Ressentiments der von Nahrungsmitteln abhängigen Nationen gegen diese Länder zunehmen werden.

Ein CIA-Bericht spricht dieses Problem an:”…die ländlichen Massen könnten in Zukunft weniger fügsam werden, und wenn die Hungersnot auch die Städte bedroht und den Lebensstandard der Mittelschichten senkt, könnte dies zu sozialen und politischen Umwälzungen führen, die die Autorität der Regierungen lähmen. Mit den angeschlagenen Regierungen könnte es schwieriger werden, in internationalen Fragen zu verhandeln, entweder aufgrund eines Zusammenbruchs der Fähigkeit, Verpflichtungen zu erfüllen, oder durch stark gestiegenen Nationalismus und Aggressivität.”

Die Bemühungen von Ländern, ihre Nahrungsmittelproduktion zu steigern oder, noch bedrohlicher, die Produktion in den Exportländern zu verringern, werden von den US-Geheimdienstanalysten ebenfalls als mögliche Bedrohung angesehen.

Aus einem CIA-Bericht: “Das Potenzial für internationale Konflikte durch kontrollierte Klimaveränderung kann (ab) den 1970er Jahren eine Realität sein. . . Die Agentur (CIA) wird damit konfrontiert sein, die von einem Land vorgenommene Klimaveränderung aufzuspüren und zu antizipieren, um die eigene Situation zum Nachteil der USA zu verbessern.”

Nicht erwähnt wird in dem Bericht, was die USA tun könnten oder sollten, wenn solche Bemühungen entdeckt werden. Dass solche Klimamodifikationstechniken existieren, wird sowohl von den USA als auch von anderen Ländern anerkannt. Im August 1975 wurde bei einem Treffen zwischen Vertretern der USA und der Sowjetunion auf der Genfer Abrüstungskonferenz ein gemeinsamer Vertragsentwurf zur Umweltmodifikation vorgestellt.

Der Vertrag verbietet beiden Seiten, Programme zu verfolgen, die die andere Seite absichtlich durch eine Veränderung des normalen Klimas schädigen. Nach wie vor bleibt jedoch die Frage offen, was getan werden könnte, wenn solche Bemühungen unternommen würden. Ungeklärt ist auch die Frage, ob eine abtrünnige Nation wie Nordkorea solche Anstrengungen unternimmt.

Fazit

In Weltuntergangsszenarien werden oft die langfristigen Auswirkungen der Treibhaus-Erwärmung angeführt. Geschmolzene Eiskappen und überflutete Städte sind in der Tat spektakuläre Bilder der Zerstörung. Diese Ereignisse geschehen jedoch nicht über Nacht. Städte an bedrohten Küsten werden noch Jahrzehnte haben, bevor sie überflutet werden.

Schon jetzt werden Technologien erfunden, die Sturmfluten und steigenden Meeren wirksam begegnen können. Es mag sogar sein, dass die langfristigen Auswirkungen der globalen Erwärmung am einfachsten zu bewältigen sind.

Weitaus unklarer ist, wie wir mit den aktuellen und in naher Zukunft auftretenden Problemen umgehen, die durch den Klimawandel verursacht werden. Hungrige Menschen sind nicht logisch, und wir können nicht davon ausgehen, dass sich hungernde Nationen, mit einer Bettelschale in der einen und einem Atomwaffenarsenal in der anderen Hand, logischer verhalten werden als hungernde Einzelpersonen.

Verzweifelte Umstände inspirieren oft zu verzweifelten (und vergeblichen) Handlungen. Wir müssen uns der Bedrohung, die von solchen Handlungen ausgeht, bewusst sein und uns davor hüten. Wir haben den Vorteil, dass wir wissen, dass es eine globale Erwärmung gibt. Wir können ihr am besten durch eine Kombination aus Wachsamkeit, vernünftiger Lebensmittelpolitik, Technologie und vielleicht am wichtigsten von allen, Menschlichkeit begegnen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Zehn Tipps für einen Bug-out-Campingplatz

Einen umweltfreundlichen Bug-Out-Campingplatz zu errichten, bedeutet, leichtfüßig zu sein. Schützen Sie, anstatt zu zerstören. Verlassen Sie ihn sauberer als Sie ihn vorgefunden haben. Verschmelzen Sie mit der Umgebung und hinterlassen Sie keine Spuren. Vor allem ist es eine Einstellung und Methode für ein gesundes Leben in der freien Natur, nicht nur für Prepper, sondern auch für den durchschnittlichen Camper.

Diese Art von “Camping” hat nichts mit baumumarmenden Umweltschützern oder Social Media Influencern zu tun. Low-Impact-Camping ist kein Trend, es ist nicht ausschließlich etwas für Rucksacktouristen, die aussehen, als wären sie einer Campingzeitschrift entsprungen.

Minimale Belastung beinhaltet Prinzipien, die die meisten Outdoorer und Überlebenskünstler zu schätzen wissen: der Respekt des Nomaden vor dem Land, die Heimlichkeit des Guerillakriegers, die harmonische Nutzung der Natur durch die Indianer. Die folgenden zehn Tipps sind Richtlinien für einen schonenden Bug-Out-Campingplatz. Schauen Sie, wie viele Sie bereits in Ihre eigenen Campingtechniken integriert haben.

Zehn Tipps für einen umweltfreundlichen Bug-Out-Campingplatz

1. Bereiten Sie sich gut vor

Waldhammer-Tipp des Tages:

Planen Sie nicht, auf dem Land zu leben, denn das ist schwieriger, als es in den Filmen und Survival-TV-Shows aussieht. Noch schwieriger ist es, wenn Sie sich in einer neuen Umgebung wiederfinden. Nehmen Sie Kleidung und Ausrüstung mit, die Sie warm, trocken und bequem hält. Kennen Sie die Grundlagen der Ersten Hilfe, der Navigation und des Überlebens. Dinge wie, wie man einen Unterschlupf aus natürlichen Ressourcen baut oder einen mit einer einfachen Plane improvisiert. Welche Lebensmittel und Wasser Sie mitnehmen sollten und was Sie tun sollten, wenn Ihnen die Vorräte ausgehen.

Eine weitere Sache, die ich immer wieder betone, ist der Aufbau von Wissen über die Umwelt. Sie sollten so viel wie möglich über Ihr Gebiet und die Route, die Sie nehmen werden, wissen. Ein gut ausgearbeiteter Bug-Out-Plan muss alle Herausforderungen der Umgebung berücksichtigen (Topologie, Wetter, Bevölkerungsdichte, etc.)

2. Management-Richtlinien

In einer normalen Situation sollten Sie die Richtlinien des zuständigen Landmanagers befolgen (z. B. U.S. Forest Service, National oder State Park Service oder Bureau of Land Management). Besorgen Sie sich im Vorfeld die entsprechenden Wildnis- und Feuergenehmigungen und kennen Sie die Richtlinien. Die Wildnis wird aus Gründen des Naturschutzes und der Einsamkeit verwaltet. Vorschriften zu Gruppengröße, Feuer, Dosen und Flaschen, mechanisierten Fahrzeugen und grundlegendem Verhalten helfen, das Land und die Erlebnisqualität für die Benutzer zu schützen.

Wenn ein SHTF eintritt, denken Sie vielleicht, dass all die oben genannten Dinge nicht mehr wichtig sind. Jedoch kann das Wissen um die Routen zum Beispiel dabei helfen, die richtige Entscheidung zu treffen, wenn Sie sich verirren. Zum Beispiel werden die Routen für mechanisierte Fahrzeuge die meistbefahrenen sein. Wenn Sie sich unauffällig verhalten wollen, sollten Sie diese Routen meiden. Das Gleiche gilt für beliebte Orte, an denen sich Menschen versammeln. Diese werden voll sein, wenn die Leute in die Wälder gehen, und früher oder später werden “Meinungsverschiedenheiten” zu sozialen Unruhen führen.

3. Benutzung des Weges

Wählen Sie Schuhwerk, das für Komfort, Sicherheit und das Gelände geeignet ist. Schwere, stollenbesohlte Stiefel wirken sich negativ auf empfindliches Terrain aus. Verwenden Sie aus Sicherheitsgründen ein leichtes Paar Stiefel und wechseln Sie dann, wann immer möglich, zu gut gedämpften Laufschuhen. Mokassins im Lager verringern Ihre Auswirkungen noch weiter. Vermeiden Sie den Wunsch, Serpentinen abzukürzen. Wenn Sie eine Pause einlegen, wählen Sie einen befestigten Bereich etwas abseits des Weges, der Ihren Aufprall dämpft.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie Ihre Spuren verwischen können, sollten Sie vermeiden, die Vegetation zu zertrampeln und zur Bodenerosion beizutragen. Wandern Sie nur auf dem Weg und verlassen Sie ihn nur, wenn Gefahr besteht. Denken Sie daran, dass Querfeldeinwandern Erfahrung und ein besonders sensibles Verhalten im Gelände erfordert.

4. Auswählen eines Bug-out-Campingplatzes

Als Hauptregel sollten Sie Ihren Platz mindestens 100 Fuß von natürlichen Wasserquellen entfernt aufstellen. Der Platz sollte eben sein und einen ausreichenden Wasserabfluss haben. Lassen Sie Tannennadeln, Blätter und Erde an ihrem Platz. Es ist in Ordnung, kleine Steine und Kiesel zu entfernen, aber stampfen Sie Ihren Zeltplatz nicht mit Bulldozern ein. Verwenden Sie ein wasserdichtes Bodentuch unter Ihrem Zelt und vermeiden Sie das Ausheben von Gräben um Ihren Zeltplatz.

Im Allgemeinen ist es besser, einen Bereich zu nutzen, der bereits zuvor genutzt wurde, um eine weitere Ausdehnung des Lagers zu verhindern. Versuchen Sie, Ihr Zelt so aufzustellen, dass es sich in die Umgebung einfügt. Die Wahl eines bunten Zeltes ist für einen diskreten Bug-out-Campingplatz nicht zu empfehlen. Das Planen und Bauen eines Unterschlupfes in der Wildnis wird nach Jahren der Übung zu einer Kunstform. Ich empfehle die Lektüre des Folgenden:

5. Sanitäre Einrichtungen

Benutzen Sie immer etablierte Latrinen, wenn es welche auf Ihrem Trail gibt. Wo es kein Plumpsklo gibt, nehmen Sie eine Gartenkelle und graben Sie ein kleines Loch in mindestens 100 Fuß Entfernung von Wasserquellen, möglichen Abflüssen, Pfaden und Campingplätzen. Versuchen Sie, biologisch aktiven Boden zu finden, damit sich die Abfälle zersetzen können. Sand oder zersetzter Granitboden ist porös und erlaubt Organismen, in den Grundwasserspiegel zu sickern. Wenn Sie Damenbinden und Wegwerfwindeln mitnehmen, sollten Sie diese niemals vergraben. Verbrennen Sie sie in einem vorhandenen Feuer, sobald Sie wissen, dass es sicher ist, eines zu machen.

6. Brände

Wenn es darum geht, ein Feuer zu machen, wenn man unterwegs ist, gibt es eine Menge Kontroversen um dieses Thema. Manche nutzen vorhandene Feuerstellen und halten das Feuer klein. Andere entscheiden sich dafür, in vielen Gebieten kein Feuer zu machen. Lagerfeuer können aufgrund der Topologie, des begrenzten Holzvorrats oder der Waldbrandgefahr völlig unangebracht sein. Wenn Sie ein Feuer machen müssen, verwenden Sie nur totes und morsches Holz.

Auch wenn ein Feuer möglich ist, sollten Sie Ihre Möglichkeiten abwägen. Es gibt viele Feuertypen, die Sie bauen können, je nach Ihren Bedürfnissen. Einige kochen über einem Propan-Kocher, da es viel sauberer und einfacher ist, dies zu tun. Das Mitführen eines Propan-Kochers erhöht jedoch nur das Gewicht und den Platzbedarf in Ihrer Bug-Out-Tasche. Ich empfehle zu lernen, wie man ein Dakota-Feuerloch baut und wie man den Kochgeruch in der Wildnis überdeckt.

7. Müll

Tragen Sie den Müll, den Sie nicht verbrennen können, hinaus, sonst hinterlassen Sie eine Spur von Krümeln, die zu Ihnen zurückführt. Halten Sie für diese Aufgabe mehrere große Plastikmüllsäcke bereit. Sie eignen sich nicht nur zum Transport von Müll, sondern auch als Regenmantel und Rucksackabdeckung. Es macht keinen Sinn, Ihnen zu sagen, dass ein guter Fährtenleser eine Menge über Sie und Ihre Gruppe herausfinden kann, nur indem er sich den Müll und die menschlichen Abfälle ansieht, die Sie hinterlassen.
Bevor Sie Ihren Lagerplatz verlassen, durchsuchen Sie die Asche in Ihrem Feuerring nach Folien- oder Metallstücken.

Raucher sollten sich bewusst sein, was sie mit ihren Zigarettenstummeln machen. Wenn Sie angeln, verbrennen oder tragen Sie die Eingeweide heraus. Vergraben Sie niemals Lebensmittel oder Abfälle. Tiere graben sie aus und verraten so die Lage Ihres Lagerplatzes. Vergewissern Sie sich beim Verlassen des Geländes, dass es makellos ist. Einige Survival-Experten empfehlen, jeglichen Müll aufzusammeln, sobald Sie ihn finden – auch wenn Sie ihn nicht fallen gelassen haben.

8. Geschirrspülen

Waschen Sie niemals Geschirr in Flüssen oder Bächen. Halten Sie einen Mindestabstand von 100 Fuß zu Wasserquellen ein und verwenden Sie nur eine minimale Menge an biologisch abbaubarer Seife, wenn Sie müssen. Eine der besten Methoden zum Geschirrspülen ist folgende: Wischen Sie Essensreste mit Toilettenpapier oder Papiertüchern ab (verbrennen Sie diese im Feuer).

Schrubben Sie die Essensreste mit ein wenig biologisch abbaubarer Seife ab und wischen Sie sie mit einem Papiertuch vollständig ab. Spülen Sie nun den Topf oder die Schüssel mit kochendem/sehr heißem Wasser aus. Wischen Sie es trocken und stellen Sie es zum vollständigen Trocknen in die Sonne. Diese Methode verbraucht sehr wenig Wasser und kaum Seife. Damit diese Methode funktioniert, müssen Sie mit dem Erhitzen des Wassers beginnen, sobald Sie mit der Zubereitung Ihrer Mahlzeit beginnen. Reinigen Sie das Geschirr, sobald Sie mit dem Essen fertig sind.

9. Sich selbst waschen

Genau wie beim Geschirrspülen sollten Sie mindestens 100 Fuß von allen Wasserquellen entfernt bleiben. Verwenden Sie nur ein wenig biologisch abbaubare Seife. Solarduschen funktionieren hervorragend. Sie fassen etwa zwei Liter und werden mit einem Schlauch und einer Düse geliefert.

Eine Hälfte des Vinylbeutels ist schwarz, um die Sonnenenergie zu absorbieren. Nach ein paar Stunden ist das Wasser auf etwa 100 Grad erhitzt. Der Beutel wird dann an einem abgelegenen Ort, der mindestens 100 Fuß von Wasserquellen entfernt ist, an einen Baumstamm gehängt. Eine großartige Möglichkeit, in der Wildnis zu duschen! Erhitzen Sie zumindest einen Topf mit Wasser und nehmen Sie ein Schwammbad in Ihrem Zelt.

10. Auswirkungen auf die Umwelt und andere Reisende

Im Allgemeinen gehen Menschen zelten, um von lauter Musik, Smog, Verkehr, Menschen und Zivilisation wegzukommen. Wenn Sie auf der Flucht sind, werden Sie vielleicht einigen dieser Camper begegnen, aber wahrscheinlich sind sie auf der Flucht vor etwas anderem. Um unangenehme Begegnungen zu vermeiden, sollten Sie die Umwelt so wenig wie möglich belasten.

Halten Sie Gruppen klein und sprechen Sie leise, Sie wollen keine Vögel oder andere Tiere erschrecken, die Ihre Position verraten könnten. Auch wenn Sie lebhafte Diskussionen führen, könnten andere Sie hören und anfangen, Ihnen zu folgen. Heben Sie sich rüpelhafte Spiele und Lieder für ein anderes Mal auf.

Wenn Sie keine gut erzogenen Haustiere haben, sollten Sie sie ehrlich gesagt besser zurücklassen. Hunde bellen alles an, was sie wahrnehmen, und machen eine Menge Lärm, wenn sie nicht richtig trainiert sind. Versuchen Sie, Ihren Bug-Out-Campingplatz in die Umgebung zu integrieren. Verwenden Sie so gut wie möglich Tarnungen oder improvisieren Sie welche, wenn Sie aus irgendeinem Grund von Ihrem Bug-Out-Campingplatz weg müssen.

Ein letztes Wort

Seien Sie rücksichtsvoll und bewahren Sie die Ruhe und Einsamkeit Ihrer Umgebung. Rücksichtslose Reisende mit ihren zerstörerischen Praktiken werden nie wirklich in der Lage sein, ihre Anwesenheit in der Wildnis zu verbergen. Wenn Ihr Bereitschaftsplan einen Langstrecken-Bug-Out beinhaltet, sind dies bestimmte Überlegungen, die Sie für den Bau eines sicheren Bug-Out-Campingplatzes beachten müssen.

Sie werden nicht in der Lage sein, ohne Ruhepausen zu reisen und Sie müssen sich nicht überfordern. Unvorbereitet loszuziehen ist nur ein Glücksspiel und Sie wetten mit Ihrer eigenen Sicherheit.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Zehn Wege für mehr Nachhaltigkeit

In diesen unsicheren Zeiten gibt es einen zunehmenden Trend, nachhaltig zu leben, und immer mehr Menschen beschäftigen sich damit, wie sie diesen Trend für ihre Familie verwirklichen können. Die meisten der Prepper und Homesteader, die nachhaltig werden wollen, haben durch drei Generationen des Lebens in Amerika gesehen, wie sich unsere Lebensweise dramatisch verändert hat.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Als ich aufgewachsen bin, erinnere ich mich daran, wie meine Großeltern Lebensmittel für die Lagerung in ihrem Keller konserviert haben und wie sie alles lokal gekauft haben, um die Wirtschaft in ihrer Gemeinde zu unterstützen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht der Einzige bin, der sich an diese Dinge erinnert… Auch wenn für die neuere Generation die verlorenen Wege unserer Großeltern wie ein uraltes Leben erscheinen mögen, halten die meisten von uns ihre Lehren immer noch am Leben und nutzen sie, um nachhaltig zu werden.

Mein Schwiegervater ist einer der alten Hasen, der noch viel an uns weitergeben kann und einer der wenigen Menschen, die ich kenne, die völlig autark sind. Obwohl er ein begeisterter Verfechter der alten Lebensweise ist, hat er es auch geschafft, die neuen Technologien zu seinem Vorteil zu nutzen.

Seiner Meinung nach können die folgenden zehn Wege jedem helfen, nachhaltig zu leben:

1. Bauen Sie Ihr eigenes Essen an und konservieren Sie es. Es spielt keine Rolle, wie viel Platz oder Ressourcen Sie zur Verfügung haben, es gibt immer eine Möglichkeit, Lebensmittel anzubauen. Es gibt alle möglichen Technologien, die es Ihnen ermöglichen, selbst auf kleinstem Raum Lebensmittel anzubauen. Der größte Fehler, den man machen kann, ist groß anzufangen, ohne das Wissen, die Zeit und die Ressourcen zu haben, um eine solche Aufgabe zu bewältigen. Es ist immer besser, klein anzufangen und es mit der Zeit aufzubauen, wenn man mehr Erfahrung sammelt.

2. Reduzieren Sie Ihren Energiebedarf. Während die meisten Menschen nach Möglichkeiten suchen, genug Energie zu erzeugen, um den gesamten Haushalt zu versorgen, schätzen nur wenige ihren Energiebedarf tatsächlich ein. Bei der Planung eines alternativen Energieerzeugungssystems sollten Sie zunächst herausfinden, wie Sie Ihren Energieverbrauch reduzieren können und zwischen Bedarf und Wunsch entscheiden. Die Wartung eines komplexen alternativen Energieerzeugungssystems wird zu einer schwierigen Aufgabe, wenn Sie nicht über die richtigen Kenntnisse verfügen und in einem abgelegenen Gebiet leben.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

3. Nutzen Sie alternative Energiequellen. Wenn Ihre Gegend es zulässt, versorgen Sie Ihr Gehöft mit Sonnenkollektoren und anderen alternativen Energiequellen. Netzunabhängiges Leben bedeutet, sich die Natur zunutze zu machen und ihre Kräfte zu Ihrem Vorteil zu nutzen. Das Betreiben Ihres Gehöfts mit Solar-, Wind- oder Wasserkraft ist in der heutigen Zeit eine gängige Praxis und die Technologie wird ständig verbessert.

4. Machen Sie es selbst. Sie müssen nicht darauf warten, dass eine neue Technologie zu Ihnen kommt, sondern können sie in den meisten Fällen selbst bauen. Dies gilt für alles, von einfachen Gartengeräten bis hin zu leistungsstarken Solarzellen. Es gibt so viele Informationen da draußen, dass alles möglich ist, jedes Heimwerkerprojekt, an das Sie denken, hat wahrscheinlich schon ein DIY-YouTube-Video.

5. Wechseln Sie zu niedrigen Energiequellen. Es gibt alle möglichen Gadgets und Niedrigenergie-Geräte, die die Belastung der Energieerzeugung für Ihren Haushalt senken können. Die meisten Geräte, die wir heute benutzen, können mit irgendeiner Form von Batterie betrieben werden, und es gibt verschiedene Arten von Solarladegeräten, die zum Aufladen dieser Batterien verwendet werden können. Alle Arten von Batterien können wiederaufbereitet und wieder aufgeladen werden, daher besteht keine Notwendigkeit mehr, einen großen Vorrat an Batterien anzulegen. LED-Beleuchtung sollte, wo immer möglich, verwendet werden, da sie jetzt erschwinglicher ist als je zuvor.

6. Entwickeln Sie einen Tausch- oder Handelskreis. Sie können immer tauschen, was Sie produzieren und Ressourcen mit Ihrem Kreis vertrauenswürdiger Menschen teilen. Es gibt viele grüne Gemeinschaften, in denen Menschen gewohnt sind, Waren und Dienstleistungen als “Währung” anzubieten, und es scheint, dass immer mehr Menschen Teil dieser Gemeinschaften werden wollen.

7. Verbessern Sie Ihren Transport. Sie können kreativ werden, wenn es um alternative Formen des Transports geht. Vorteile in der Batterietechnologie machen Elektrofahrzeuge zuverlässiger und die Einführung des neuen Tesla-Autos ist nur ein Beweis dafür, wie schnell diese Technologie voranschreitet. Sie können sogar Fahrzeuge mit kurzer Reichweite kaufen, wie z. B. landwirtschaftliche Fahrzeuge, die nur mit elektrischer Energie funktionieren.

8. Geben Sie klug aus. Ein Fehler, den die meisten Menschen machen, ist, dass sie das Beste vom Besten kaufen, wenn es darum geht, ihren Haushalt auszustatten, und das wird sie pleite gehen lassen. Bevor Sie die Bank für etwas brechen, das Sie brauchen, schauen Sie, ob Sie bestehende Artikel zurückentwickeln können. Sie können auch Ihre eigenen einfachen Produkte herstellen, um zu vermeiden, viel Geld für gekaufte Artikel auszugeben.

9. Schauen Sie in der Zeit zurück. Sie können sich immer ansehen, wie Ihre Großeltern es getan haben und wie sie es geschafft haben, in einer Zeit, in der Technologie nicht für jeden verfügbar war, autark zu werden. Sie hatten geniale Wege, um es zum Funktionieren zu bringen und ein Maß an Komfort zu bieten, das heute schwer zu finden ist. Wenn ihre Methoden damals funktionierten, werden sie sicher auch für Sie in diesen modernen Zeiten funktionieren, in denen die Technologie die Dinge “einfacher” macht. Sie können auf der Grundlage ihrer Methoden der Selbstversorgung improvisieren und sie mit der aktuellen Technologie verbessern.

10. Verbreiten Sie das Wort. Behalten Sie es nicht nur für sich selbst und lehren Sie andere, nachhaltig zu leben. Teilen Sie Ihre Ideen mit anderen und inspirieren Sie sie, das nachhaltige gute Leben auszuprobieren und zu leben. Es ist einfach, Ihre Erfolgsgeschichte zu teilen und das Internet ist voll von Menschen, die anderen zeigen, wie man erfolgreich nachhaltig wird. Geben Sie Ihr Wissen weiter, werden Sie Teil der Gemeinschaft und geben Sie etwas zurück.

Viele Menschen wollen ein nachhaltiges Leben führen, aber die meisten von ihnen geben auf, weil sie es nicht schaffen, die Dinge zu planen. Der Übergang von Ihrem geschäftigen, sozial berauschten Leben zu einer Lebensweise, in der Konsum und Schadenfreude nicht präsent sind, ist wahrscheinlich das Schwerste, was Sie erleben können. Nichtsdestotrotz lohnt es sich, dafür zu kämpfen, selbständig und unabhängig zu werden, denn diese neue Lebensqualität wird Ihnen die Ruhe und den Seelenfrieden bringen, den Sie suchen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

X
Add to cart