KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Einfache Schritte für die Fährtenarbeit mit Staub

Die Fährtensuche mit Staub und anderen natürlichen Substanzen und die Verwendung umweltfreundlicher Substanzen zur Verbesserung des Signals gibt es schon, seit unsere Vorfahren sie zur Jagd auf Beute eingesetzt haben. In der Tat zeigen aufgezeichnete Beispiele, alte Skizzen und Höhlenmalereien Fährtenmethoden mit Pulver und Staub, die bis in prähistorische Zeiten zurückreichen.

Ich werde nur eine kleine Auswahl von Methoden zur Verbesserung von Spuren mit Hilfe von Pulvern und Stäuben aufzeigen und, was noch wichtiger ist, wie die Identifizierung von Verunreinigungen den Buschjäger bei der Fährtenarbeit unterstützen kann. Ich werde auch versuchen zu demonstrieren, wie einfach die Anwendung von Pulvern und Stäuben ist.

Meine erste Begegnung mit der Kunst des Spurenlesens mit Staub

Ich wurde in den 1970er Jahren von einem Fährtenexperten in die Pulver- und Staubfährte eingeführt, der mir und ein paar faszinierten anderen die Grundlagen zeigte. Er lehrte uns die Bedeutung einer sorgfältigen Untersuchung. Er sagte uns: “Immer, wenn Sie Zeichen oder Anzeichen auf einer Spur, einer Route oder einem Trail vermuten…”, und an dieser Stelle hielt er inne, manövrierte vorsichtig um einige undeutliche Fußabdrücke herum und begann einen Satz zu wiederholen, den ich nie vergessen werde.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Ich erinnere mich, dass es einer dieser magischen Momente in der Spurensuche war, von denen jeder, der schon einmal eine anständige Zeit im Feld verbracht hat, erzählen wird, wenn alles zusammenkommt. Er fuhr fort …. “Jedes Mal, wenn sich ein Subjekt mit einer Oberfläche verbindet, werden Verunreinigungen weitergegeben…sie sind nicht immer sofort für Sie und mich sichtbar, aber sie können verbessert werden, alles, was Sie tun müssen, ist zu untersuchen.”

Mit diesem prophetischen Satz holte er dann einen alten, verrottenden Pilz (siehe später) aus seiner Jackentasche und fuhr fort: “Haben Sie nie Angst zu stoppen und bluffen Sie nie, kennen Sie sich immer aus.” Und mit einem geübten Handgriff pustete er über die Spitze des verrottenden Pilzes und lenkte die feinen inneren Sporen genau auf die Gratfläche des sichtbaren Bodenschildes.
Wie aus dem Nichts entstand vor unseren geschockten Augen ein detaillierter Abdruck des Schuhwerks. Erstaunlicherweise setzten sich die winzigen Partikel auf den Graten und Kuppen ab und verursachten Schatten oder Vertiefungen, als sich die Sporen mit dem Umriss verbanden.

Ich erinnere mich deutlich daran, wie er, während er über dem Bodenschild hockte, den Kopf herumdrehte, mir direkt in die Augen sah und dann zwinkerte und lächelte und sagte: “Ziemlich cool, eh, jetzt hast du’s probiert.”
Das war es für mich; das war der Moment, in dem alles begann. Es war ein entscheidender Moment, und es war, als wäre ich gerade in die inneren Geheimnisse eines magischen Zirkels eingeweiht worden. Ich musste es einfach ausprobieren, und von diesem Tag an bis in die heutige Zeit tue ich es immer noch, und es hört nie auf, mich zu verblüffen.

Für den unerfahrenen Fährtenleser: Pulver und Staub können definitiv angepasst und verwendet werden, um bei der Verfolgung von Objekten zu helfen, und nicht nur bei Bodenzeichen. Sie können verwendet oder angepasst werden, um natürliche Zeichen wie Spinnweben, Fingerabdrücke, Tiermerkmale und alle möglichen anderen Substanzen zu verbessern.

Seit ich zum ersten Mal mit der Staubfahndung in Berührung kam, hat sich in der Welt der Fahndung mit Pulvern viel entwickelt, und ich habe mit verschiedenen Methoden der forensischen Fahndung experimentiert. Ich beherrsche die meisten der Fähigkeiten, die für die Behandlung und Erkennung von Verunreinigungen erforderlich sind.

Die Details sind zu umfangreich und detailliert für diesen Artikel, aber ich werde einige der grundlegenden Pulver- und Staubtechniken mit Ihnen teilen und sie in einfach zu erlernende Schritte übersetzen, die von jedem übernommen werden können.

Tracking mit Staub Schritt für Schritt

Schritt eins

Bevor ich anfange zu erklären, wie man die Grundlagen der Puder- und Staubtechniken anwendet, ist es wichtig, den Zweck und die Notwendigkeit der Anhebung des Zeichens zu verstehen.

Um Ihnen zu helfen, ist hier eine schnelle, fertige Referenz, wann immer Sie verfolgen und Sie darüber nachdenken, Puder und Staub zu verwenden, aber nicht sicher sind, verwenden Sie diese Eselsbrücke, um zu entscheiden, ob es angemessen ist.

Signifikanter Grund für eine verbesserte Zeichenerweiterung.
Erhöhte Intelligenz oder Informationen werden als Ergebnis der Vorzeichenerweiterung aufgelöst. Gewonnene oder verbesserte Hypothese als Folge der Verwendung des Pulvers und des Staubs. Notwendigkeit oder Grund für die Verbesserung des Zeichens.

Zweiter Schritt

Der nächste Schritt besteht darin, zu entscheiden oder zu definieren, welches Pulver oder welcher Staub unter den gegebenen Umständen verwendet werden soll. Es kommt in Frage, was Sie gerade zur Hand haben, was sich in Ihrer Ausrüstung oder Ihrem Tracking-Kit befindet oder was in Ihrer Umgebung wächst. Die meisten trockenen Naturstoffe können zu feinem Pulver zerstoßen oder zerkleinert werden.

Die Verwendung von zwei harten Oberflächen wie Felsbrocken, Messern usw. oder sogar das Zerkleinern von Blättern in einem Behälter wie einer Dose kann helfen, feinere Pulver oder Stäube herzustellen. Bei Pulvern oder Stäuben ist das Wissen, wo, wann und was man aufträgt, der Schlüssel zum Erfolg.

Einige Anwendungen von Pulvern werden fehlschlagen; ohne den Versuch, das Zeichen zu verbessern, werden Sie jedoch nie das Ergebnis kennen, und ein gewisses visuelles Bild oder eine Verbesserung ist besser als gar keine. Denken Sie an den Grund, warum Sie versuchen, das Schild zu verbessern, um die bereits vorhandenen Informationen zu verbessern oder zu erweitern.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Verbesserte Schilder können, mit etwas Übung, dabei helfen, die Größe oder das Gewicht der Person, die Fahrtrichtung sowie die Berechnung der Fahrgeschwindigkeit zu erkennen.

Schritt drei

Dies ist wahrscheinlich der wichtigste Schritt und ein sehr nützlicher Punkt, den man sich merken sollte. Wenn zwei Oberflächen miteinander verbunden sind oder zusammenstoßen, werden Verunreinigungen von einer Oberfläche auf die andere übertragen, und obwohl sie manchmal nicht sichtbar sind (bekannt als latente Verunreinigung), können sie verstärkt werden.

Sichtbare Verunreinigungen oder andere Stoffe, die von einer Oberfläche auf die andere übertragen werden (bekannt als echte Verunreinigungen), müssen nicht unbedingt verbessert werden, können aber dennoch verbessert werden. Diese Verunreinigungen können auch in verschiedenen Formen vorliegen, z. B. in Form von Flüssigkeit, Kot, Blut oder Urin, und sie können in Form von festen Partikeln wie Staub oder Schutt oder feiner Vegetation vorliegen.

Insektenspuren oder Spinnennetze, winzige, kaum sichtbare natürliche Aspekte der Natur, können zum Leben erweckt und in einer Weise verbessert werden, die wir sonst nicht entdeckt hätten. um die Sache noch komplizierter zu machen, werden diese übertragenen Verunreinigungen dann in zwei weitere separate Einheiten aufgeteilt:

POSITIV – Wenn die Kontaminanten des Subjekts von einer Oberfläche auf eine andere übertragen werden

NEGATIV – Wenn das Subjekt Kontaminanten von einer Oberfläche entfernt, die dann ein Zeichen oder Teilzeichen hinterlässt, das die Anwesenheit des Subjekts repräsentiert.

Aber was hat das alles mit mir als Spurenleser zu tun, der in der Wildnis einem Zeichen folgt?

Nun, es ist ganz einfach, durch eine detaillierte und weitere Untersuchung jedes Zeichens erhalten Sie einen Hinweis auf das Verhalten des Subjekts, und wenn Sie alle Hinweise zusammenzählen, wird das Rätsel gelöst.

Wenn z.B. das Zeichen eines Tieres plötzlich am Fuß eines Baumes stehen bleibt und man mit Hilfe von Puder oder Staub auf Spinnweben oder Krallenspuren am Baum darauf schließen kann, dass das Tier den Baum hinaufgestiegen ist, dann lässt sich der Bereich des Auf- und Abstiegs nachvollziehen.

Schritt vier – Beurteilung der Herkunft von Verunreinigungen

Wenn ein Subjekt ein Zeichen erzeugt und eine Verunreinigung übertragen wurde, müssen Sie die Herkunft der Verunreinigung beurteilen. Wenn die übertragene Verunreinigung zum Beispiel nass oder trocken ist, können wichtige Informationen aus der Quelle der Verunreinigung gewonnen werden.

Die beste Analogie ist, wenn ein Mensch von trockenem Land ins Wasser geht, wird das Wasser an seinen Schuhen und seiner Kleidung usw. haften bleiben, und wenn er das Wasser wieder auf trockenes Land verlässt, wird das Wasser von seinen Schuhen und seiner Kleidung wieder auf das Land übertragen. Je mehr Wasser übertragen wird, desto tiefer ist der Betreffende in der Quelle gewesen. Je tiefer das Subjekt in der Quelle war, desto mehr Beweglichkeit oder Anstrengung wird beim Überqueren des Wassers benötigt. Die Assoziationen sind endlos.

Obwohl es am wahrscheinlichsten ist, dass Verunreinigungen von einer nassen oder feuchten Oberfläche auf ein anderes Zeichen übertragen werden oder daran haften, ist es auch am wahrscheinlichsten, dass sie verdunsten und daher im trockenen Zustand am schwierigsten zu erfassen oder zu interpretieren sind. Einige nasse, aber dann getrocknete Verunreinigungen können jedoch noch durch Pulver und Staub verstärkt werden.

Das beste Zeichen für jede Fährteneinheit, um diese wechselnden Verunreinigungen zu verfolgen und zu bewerten, sind diese. Hier hat sich ein verletztes Reh an einem Maisstängel gestoßen und zeigt ein positives nasses Ursprungszeichen. Seine Verletzung kann anhand der Farbe, Textur und Dichte des Blutes beurteilt werden, aber auch die Position des übertragenen Zeichens ist ein Hinweis auf seine Höhe und mögliche Verzweiflung, da es gegen andere Elemente streift.

Eine weitere Überlegung ist die eigentliche Oberfläche, auf der das Zeichen entsteht, die in zwei Kategorien unterteilt werden kann: porös und nicht porös. Als allgemeine Regel gilt: Je glatter die Oberfläche ist, auf der das Schild erstellt wurde, desto größer ist die Möglichkeit, feinere Details innerhalb des Schildes darzustellen.

Verwendung von Pulvern und Staub bei Verschmutzungen

Wie wir wissen, kann die Übertragung von nassen Verunreinigungen auf den meisten Oberflächen auftreten, und die Fähigkeit, die Übertragung sichtbar zu machen, kann schwieriger werden, wenn die Verunreinigungen den Elementen, der Zeit oder anderen Verschmutzungen ausgesetzt sind. Freiliegende Flecken und Verunreinigungen können auch in Farbe, Größe und Textur reduziert werden.

Blut ist ein gutes Beispiel, das am Tatort zurückgelassen wurde und je nach Menge der Sonne ausgesetzt ist; Blut trocknet langsam aus und kann einen Hinweis auf die Zeit geben, in der die Person die Verunreinigung hinterlassen hat. Abgesehen von den offensichtlichen forensischen Anwendungen (DNA-Extraktion) kann das Hinzufügen von Luminalpulvern und -derivaten zu Flecken und Blutausstrichen die Präsenz verstärken oder hervorheben.
Schritt fünf – Natürliche Elemente verwenden

Es gibt viele natürliche feine Pulver und Stäube, die leicht erhältlich sind, und andere, die zur Unterstützung der Zeichenverbesserung angepasst werden können. Die Verwendung von altem Fußpulver aus Armeebeständen, zerkleinerten Blättern und trockener Vegetation, kalt zerkleinerter Kohle aus Feuerstellen, Blumensamen, pulverisiertem Schnee und feinem Sand sind alles Optionen.

Versuchen Sie, wo immer möglich, ein Pulver oder einen Staub zu wählen, der im Kontrast zur Farbe des Schildhintergrunds steht, um die visuelle Darstellung zu verstärken. Dunkles Currypulver auf grüner Vegetation ist ein gutes Beispiel.
Das wahrscheinlich billigste und brauchbarste Tracking-Pulver ist Mehl, das ebenfalls einen guten Kontrast auf dunkleren Materialien ermöglicht. Durch die feinen Bestandteile lässt es sich leicht in einer Fährtenausrüstung oder einem Rucksack transportieren und aufbewahren. Mehl kann auch leicht zur Herstellung von Abgüssen oder Abdrücken verwendet werden.

Beachten Sie auch, dass einige dickere oder dichtere Pulver nicht durch die Luft in Richtung des Zeichens wandern, während andere zu leicht sein können, um sich zu verteilen. Bei der Spurensuche in Städten werden spezielle forensisch verstärkte lumineszierende oder magnetisierte Stäube verabreicht, die in der Regel mit Hilfe von Glasfaser-Applikationspinseln oder Spritzen aufgetragen werden.

Schritt sechs – Einfache Anwendung

Die beste Methode oder Technik zum Erlernen der Anwendung von Pulvern und Stäuben zur Verbesserung von Zeichen ist Übung. Wiederholtes Ausprobieren an unverbundenen und unzusammenhängenden Schildern sollte zur Norm werden und Ihnen bald erlauben, die beste Methode zu finden und versiert zu werden.
Beginnen Sie damit, das zu verbessernde Schild zu lokalisieren und zu befestigen, und stellen Sie sicher, dass Sie in den Wind schauen. Wenn nötig, halten Sie sich die Augen zu und blasen Sie das ausgewählte Pulver oder den Staub vorsichtig über die Oberfläche des Schildes, so dass es sich sanft absetzt und die Grate und Erhebungen verstärkt.

Vermeiden Sie es, zu viel Pulver oder Staub auf einmal zu blasen. Sobald Sie das Pulver geblasen haben, bewegen Sie Ihre Position in Bezug auf die Sonne oder das Licht und ändern Sie Ihren Sichtabstand, indem Sie sich hinknien oder hinlegen, usw., um Ihre Sicht auf das verbesserte Schild zu verbessern.
Andere Methoden der Verabreichung umfassen die Verwendung einer kleinen Plastikspritze, um das feine Pulver zunächst aufzusaugen und dann über das Schild zu blasen. Die Mitnahme einer Spritze ist ein Muss in jedem Survival-Pack, da die Einsatzmöglichkeiten endlos sind.

Sie können auch zum Aufsaugen von Wasser aus einem mit Flüssigkeit gefüllten Schild oder an schwierigen Stellen verwendet werden, um Flüssigkeiten in kleinere Bereiche zu bringen. Ein guter Tipp bei der Verwendung einer Spritze ist es, sanft zu pusten, während der Schlauch eingedrückt wird.
Zu den anderen einfachen Methoden gehört die nützlichste und preiswerteste der Ortungsgeräte, der chirurgische Gummi- oder billige Plastikhandschuh. Dies ist ein weiteres sehr nützliches Überlebens- und Ortungswerkzeug, und jedes Kit sollte viele Paare enthalten.

Blasen Sie den Handschuh einfach teilweise auf oder vergrößern Sie ihn und füllen Sie ihn dann mit dem von Ihnen gewählten feinen Pulver. Binden Sie einen Knoten in das offene Ende, so dass die Luft in Richtung der eingeschlossenen Finger eingeschlossen wird. Schneiden Sie ein kleines Loch in das Fingerende und drücken Sie die Luft vorsichtig durch den Handschuh und in das kleine geschnittene Loch hinein und über das Zeichen hinaus.

Eine klassische Fährtenlesetechnik, die von einigen Fährtenleseschulen gelehrt wird, ist die Verwendung des Puffball-Pilzes. Der Puffball oder Lycoperdon-Pilz ist ungiftig, leicht zu erkennen und gehört zur Abteilung der Basidiomycota.

Eine Besonderheit ist, dass der Pilz bei der Reifung eine trockene, braune, weiche Außenhaut hat, die, wenn man sie zusammendrückt, Millionen von winzigen Sporen freisetzt, und die Sporen können über ein Schild geblasen werden.

Die Sporen wurden traditionell Spinnweben zur Reinigung und Abdeckung von Wunden zugesetzt. Legen Sie zuerst das Spinnennetz auf die Wunde, und drücken Sie dann den Inhalt der Sporenpilze auf die Wunde. Geschichtete Spinnweben sind am besten geeignet.

Abschließend

So, das war’s, ein kurzer Einblick in die Spurensuche mit Staub und die Verwendung von Pulvern zur Erhöhung der Schadstoffsignatur. Diese Fährtenpulver sind in verschiedenen Regionen der Welt unter unterschiedlichen Namen bekannt, haben aber im Wesentlichen alle die gleiche Wirkung.
Wenn Sie das nächste Mal auf Nahrungssuche sind und auf ein Zeichen stoßen, das verbessert werden muss, sollten Sie die Verwendung eines natürlichen Pulvers oder Staubs in Betracht ziehen und sich an die einfachen Schritte zur Zeichenverbesserung erinnern.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog

Wilde Kakis – ein Herbstgenuss

Es ist die Zeit des Jahres, in der Sie Kakis pflanzen können, die dann im Herbst an den meisten Orten zu fallen beginnen und es ist die perfekte Zeit, um nach dieser Herbstdelikatesse zu suchen. Wer dieses Jahr in den Genuss von Kakis kommen will, muss sich beeilen, denn Waschbären, Rehe, Vögel und so ziemlich alle Lebewesen sind auf der Suche nach diesen schmackhaften Köstlichkeiten.

Bevor Sie sich auf die Suche nach wilden Kakis (Diospyros virginiana) machen, ist ein wenig Recherche erforderlich, da Sie sicher sein müssen, dass Sie die Pflanze richtig identifizieren können, bevor Sie etwas essen, was Sie sammeln können. Eine interessante Tatsache in Bezug auf Kakis ist, dass diese Bäume seit prähistorischen Zeiten kultiviert wurden und die amerikanischen Ureinwohner diejenigen waren, die die Verwendung von Früchten und Holz des Kakibaums dokumentierten.

Wie man wilde Kakis findet

Waldhammer-Tipp des Tages:

Wilde Kakis kann man vom südlichen Connecticut bis Florida und westlich bis Texas, Kansas und Iowa finden, und während die Früchte kleiner sind als ihre kommerziellen Vettern, hat sich der Geschmack nicht verändert und ist genauso köstlich.

Der Baum kann bis zu 80 Fuß hoch werden und ist leicht an seiner zerklüfteten, grauen bis schwärzlichen Rinde zu erkennen, die bei älteren Bäumen noch ausgeprägter ist. Sie sollten wissen, dass die Fruchtbildung erfolgt, wenn der Baum etwa sechs Jahre alt ist. Es ist ratsam, im Sommer nach den Bäumen Ausschau zu halten und ihren Standort für die spätere Nahrungssuche mit einem GPS oder einer mentalen Notiz zu markieren, wenn Sie sich in diesen Wandergebieten nicht auskennen.

Suchen Sie bei Ihren Sommerwanderungen nach gut durchlässigen Böden in felsigen oder trockenen offenen Wäldern, Prärien, verlassenen Feldern und kleinen Bäumen, die zwischen 30 und 70 Fuß hoch sind. Die Bäume haben einen schlanken Stamm und ausladende, oft überhängende Äste, die ein breites oder schmales, rundes Kronendach bilden. In den Monaten Mai und Juni kann man die in zwei- bis dreiblütigen Trugdolden getragenen staminaten Blüten von weiß-gelblicher Farbe beobachten.

Die Frucht der Kakibäume ist eine saftige Beere, die ein bis acht Samen enthält, kugelförmig ist und eine blassorange Farbe hat, die oft rot gesprenkelt ist. Kakis werden nach dem ersten Frost gelblich-braun.

Wichtig zu wissen ist auch, dass der Reifezeitpunkt von Kakis je nach Anbaugebiet unterschiedlich ist. Während manchmal die Früchte früh im Herbst reifen, gibt es Zeiten, in denen man den ersten Frost abwarten muss, wenn man keine bitteren Kakis ernten will. Der neue Sammler könnte verwirrt sein, was den besten Zeitpunkt für die Ernte dieser Herbstdelikatesse angeht und die meisten machen den Fehler, Kakis zu essen, bevor sie reif sind. Wenn Sie sicher sein wollen, dass Sie keine unterreifen Kakis essen, sind Sie besser dran, wenn Sie warten, bis die Früchte vom Baum gefallen sind.

Wenn Sie das Glück haben, einige Kakis unberührt auf dem Boden zu finden (wie ich schon sagte, gibt es einen großen Wettbewerb um diese Früchte), können Sie eine pflücken und probieren. Wenn sie köstlich süß ist und eine gallertartige Konsistenz hat, haben Sie den Jackpot geknackt und können anfangen, den Baum zu schütteln und weitere Früchte zu sammeln. Es kann sein, dass der Baum zu groß und stabil ist, um ihn zu schütteln. In diesem Fall müssen Sie Ihre Kletterfähigkeiten testen, vor allem, wenn die Viecher die fallenden Früchte zuerst erreichen.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Wilde Kakis essen

Es besteht kein Zweifel, dass Kakis wunderbar roh aus der Hand gegessen werden können und es ist eine angenehme Belohnung besonders für die jungen Sammler. Wenn Sie jedoch mit wilden Kakis kochen wollen, müssen Sie die Kerne entfernen. Das aus den Kakis gewonnene Fruchtfleisch kann für Kuchen, Brote, Gelee und Marmelade und jedes andere Rezept verwendet werden, das Fruchtfleisch von wilden Kakis benötigt. Sie können das Fruchtfleisch auch zur späteren Verwendung einfrieren, wenn Sie einen Vakuumierer haben.

Kakis sind sehr nahrhaft, da sie reich an Vitamin A und C sind und eine außergewöhnlich reichhaltige Quelle an Ballaststoffen. Diese Früchte enthalten einige wertvolle antioxidative Flavonoide, die entzündungshemmende und Anti-Tumor-Eigenschaften haben. Verschiedene Studien belegen, dass Kakis die Besonderheit haben, kleine Blutgefäße zu stärken.
Wenn Sie mit wilden Kakis kochen wollen, hier sind zwei Rezepte, die meine Großmutter weitergegeben hat:

Kakipflaumenbrot

Während der Wintersaison machte meine Großmutter immer gewürztes Kakibrot und jedes Familienmitglied liebte es. Es gab nie genug davon und wir hatten immer Lust auf mehr.

Zutaten:

2 Eier, verquirlt
1 ½ Tassen Kakipflaumenfruchtfleisch
1 ½ Tassen Zucker
1 ¾ Tassen Mehl
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Zimt
½ Teelöffel Backpulver
½ Teelöffel Nelke
½ Teelöffel Muskatnuss
½ Teelöffel Piment
½ Teelöffel Salz
½ Tasse gehackte Wallnüsse

Wie man es macht:

Sie müssen den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Nehmen Sie eine große Schüssel und mischen Sie den Zucker und das Öl, zu dem Sie die Eier und das Kaki-Fruchtfleisch hinzufügen werden. In einer separaten Schüssel müssen Sie das Mehl, Backpulver, Natron und Gewürze zusammensieben.

Fügen Sie die Nüsse hinzu und mischen Sie sie gut. Danach sollten Sie die Mehlmischung unter die Kaki-Masse rühren. Füllen Sie den Brotteig in zwei gefettete und bemehlte Laibformen. Backen Sie den Laib eine Stunde lang oder bis er gar ist, wobei Sie die Mitte des Laibs mit einem Stäbchen prüfen. Stürzen Sie ihn auf ein Drahtgitter zum abkühlen. Meine Großmutter pflegte das Kakibrot für den späteren Gebrauch einzufrieren, da es sich gut einfrieren lässt und im Gefrierschrank lange hält.

Dattelpflaumen-Marmelade

Zutaten:

6 mittelgroße reife Kakis
1 Tasse Wasser
6 Tassen Zucker
½ Tasse Zitronensaft
1 Packung Pektin

So geht’s:

Schneiden Sie die Früchte in kleine Stücke und pürieren Sie sie dann. Messen Sie die Früchte und das Wasser in einem großen Kessel ab.
Rühren Sie Pektin und Zitronensaft ein. Sie müssen das Wasser zum Kochen bringen und 30 Sekunden lang kochen. Zucker zugeben und erneut für genau 5 Minuten nach der Uhr aufkochen lassen. Dabei ständig umrühren. Sobald die Kochzeit beendet ist, sollten Sie vom Herd nehmen und in sterilisierte Behälter abfüllen.

Andere Verwendungen für wilde Kakis

Der Kaki-Baum wurde von den indianischen Stämmen weithin verwendet, und in der Tat kommt der Name vom Powhatan-Namen für die Frucht, pichamin. Der Gattungsname der wilden Kakis wurde oft als “Frucht der Götter” übersetzt. Während Kakis eine Lieblingsfrucht vieler Stämme waren und zur Weinherstellung verwendet wurden, wurden Kakis am häufigsten zu süßen Gerichten gekocht.

Eine gängige Praxis war es, die Früchte in der Sonne zu trocknen und sie für den Winter zu lagern. Die indianische Methode bestand darin, einen Viertelzoll Fruchtfleisch auf einen geschälten Baumstamm zu streichen und diesen an der Sonne und an der Luft zu trocknen, bis er die Konsistenz von zähem Leder hatte. Es heißt, dass dieses Kakifruchtleder fast unbegrenzt haltbar war, wenn man es vor Feuchtigkeit und Schimmel schützen konnte. Die Rinde und der Sirup des Baumes wurden oft wegen ihrer medizinischen Eigenschaften zur Beruhigung von Hals- und Mundkrankheiten verwendet.

Die ersten Siedler traten in die Fußstapfen der amerikanischen Ureinwohner und übernahmen einige ihrer Rezepte. Der Kaki-Pudding ist eine der häufigsten frühen amerikanischen Nachspeisen, die mit dem Volk der Algonquian in Verbindung gebracht wurden. Kakibier war ein Lieblingsgetränk der Siedler und blieb im Süden beliebt.

Die Bedeutung der wilden Kakis für die frühen Amerikaner geht auch aus den Aufzeichnungen des Bürgerkriegs hervor. Eine solche Geschichte stammt von Milton Cox, einem Soldaten in der konföderierten Armee, die von General John B. Hood im November 1864 von Alabaman in Richtung Nashville geführt wurde. Miltons Sohn erinnert sich an die Kämpfe seines Vaters: “Nach dem Fall von Atlanta marschierten wir nordwärts nach Tennessee über gefrorenen Boden, und wie kalt es war! Unsere Schuhe waren abgenutzt und unsere Füße waren zerrissen und bluteten …

Unsere Verpflegung bestand aus ein paar Körnern getrockneten Mais. Als wir die Nähe von Nashville erreichten, waren wir sehr hungrig und machten uns auf die Suche nach Nahrung. Drüben in einem Tal stand ein Baum, der mit Früchten beladen zu sein schien. Es war ein vom Frost angefressener Kakibaum, aber wenn ich auf mein ganzes Leben zurückblicke, habe ich noch nie ein Essen gekostet, das mit diesen Kakis vergleichbar wäre.”

Wilde Kakis sind Teil unseres reichen amerikanischen Erbes und wir haben das Glück, jeden Herbst in den Genuss ihres einzigartigen Geschmacks zu kommen. Der Kakibaum ist ein bemerkenswerter einheimischer Baum mit einer reichen Folklore und seine Früchte werden schnell zu einem beliebten wilden Nahrungsmittel für die jungen Sammler. Wilde Kakis wurden von den amerikanischen Ureinwohnern als Grundnahrungsmittel verwendet und wir sollten lernen, diese unterschätzten Wildfrüchte zu schätzen und zu nutzen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Tipps für eine gute Optik bei der Jagd oder Fährtenarbeit

Ein Spektiv und ein hochwertiges Fernglas sind für den ernsthaften Jäger und Fährtenleser unverzichtbar. Der Kauf eines hochwertigen Fernglases ist zwar der erste Schritt, aber es gibt noch einige weitere Tipps für den richtigen Umgang mit der Optik auf dem Feld. Es ist ein langer Weg, bis Sie Ihr Fernglas herausziehen und Ihre erste Beute des Tages erspähen. Lernen Sie vorwärts und lernen Sie, wie Sie Ihre Optik im Feld einsetzen.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Ich befand mich auf einer felsigen Klippe, gerade im Schatten und es war ziemlich weit vom Wüstenboden entfernt. Ich hatte nach Schafen gesucht, und meine Augen und mein Geist waren müde. Ich bewegte mein Auge vom Spektiv und schaute von dem Berg, den ich betrachtete, auf den Wüstenboden unter mir. Eine Bewegung erregte meine Aufmerksamkeit. Ich nahm mein 10 x 50-Fernglas in die Hand und lehnte mich gegen den Berg, um Stabilität zu gewinnen.Ich konnte vier Gestalten unter dem Schatten eines Palo-Verde-Baumes ausmachen.

Ich jagte drei Meilen von der Grenze zu Mexiko entfernt. Ich nahm an, dass es sich um illegale Einwanderer handelte, die eine Pause von der heißen Sonne machten oder vielleicht schliefen, nachdem sie in der Nacht unterwegs waren. Ich schwenkte langsam das Spektiv und konnte ihre Gesichter ausmachen, als ich das Instrument fokussierte. Alle trugen alte Kleidung und hatten Hüte auf. Zwei der Männer waren Mexikaner, und zwei sahen orientalisch aus.

Wenn es sich bei den Männern um illegale Einwanderer handelte, warum sollten sich dann zwei orientalische Männer über die Grenze schleichen? Ich überlasse es Ihnen, Vermutungen über die Gründe anzustellen, warum sie auf diese Weise in die USA eingereist sind. Vielleicht waren es ganz normale Bürger, die mitten im Nirgendwo ein wenig Wüstensonne tanken wollten.

Das obige Beispiel zeugt davon, dass Optik ein zweischneidiges Schwert ist. Sie kann dazu verwendet werden, Wild oder Menschen zu erkennen und zu identifizieren. Beide Zwecke sind für den Überlebenskünstler von vitalem Interesse. Die meisten Menschen wissen wenig über die Auswahl von Qualitätsoptiken oder die Schlüssel zu deren richtigem Gebrauch. Ich werde versuchen, etwas Licht auf das letztere Thema zu werfen, da es das Thema dieses Artikels ist.

Es gibt vier Schlüssel, um mit optischen Instrumenten effektiv arbeiten zu können, egal ob es sich um Spektive, eine Form von Ferngläsern, Monokularen oder in geringerem Maße um Zielfernrohre handelt. Diese sind: 1. Hochwertige Optik. 2. Stabilität. 3. Die Fähigkeit des Benutzers des optischen Instruments. 4. Techniken zur richtigen Verwendung der Optik.

1. Qualität der Optik

Dieses Thema kann stundenlang diskutiert werden, und es gibt viele Bewertungen im Internet, die Sie vor dem Kauf prüfen können. Ich werde nicht ins Detail gehen, aber die Hauptregel hier ist, nicht zu sparen und immer auf Qualität zu setzen. Denken Sie neben Ihrer Hauptoptik auch an das Zubehör, das Sie eventuell benötigen, wie z. B. Riemen oder ein Stativ zur Stabilisierung Ihrer Optik.

2. Stabilität

Sie müssen dieses Prinzip beherrschen, bevor Sie mit Ihrer Optik wirklich effektiv arbeiten können. Viele von uns haben schon einmal beobachtet, wie das Fadenkreuz des Zielfernrohrs über ein Ziel oder einen Hirsch tanzte, ohne sich auf der Tötungszone oder dem Bullseye niederzulassen. Das liegt daran, dass das Gewehr oder seine Auflage nicht stabil war. Natürlich kann der Schlüssel zur Stabilisierung eines Gewehrs in einer engeren Schlinge am Arm, einer geringeren Leistung am variablen Zielfernrohr, einer zweibeinigen oder besseren Schießauflage, der Kontrolle Ihrer Atmung oder anderen Dingen liegen.

Wenn Sie ein Fernglas verwenden, benötigen Sie ein gutes Stativ, indem Sie Ihren Körper als ein solches verwenden, genau wie ein Metallstativ für eine Kamera oder ein Spektiv. Indem Sie Ihren Hintern und zwei Füße benutzen, bilden Sie mit Ihrem Körper ein Stativ. Verankern Sie beide Ellbogen auf dem fleischigen Teil Ihrer Beine knapp unterhalb der Knie, als ob Sie im Sitzen fotografieren würden. Wenn Sie sich mit dem Rücken an einen stabilen Gegenstand wie einen Felsen oder Baum anlehnen können, werden Sie stabiler, und Ihr Sichtfeld ist ruhiger.

Während einige stehen und effektiv mit dem Fernglas beobachten können, setze oder lege ich mich immer hin und lehne meinen Kopf an einen Mantel oder Felsen. Auch das ist eine sehr stabile Position. Wenn man älter wird, lassen sowohl die Augen als auch die Fähigkeit, das Fernglas ruhig zu halten, nach. Das bedeutet, dass Sie die Vorteile der richtigen Stabilität nutzen müssen. Je größer Ihre Vergrößerung bei einem optischen Instrument ist, desto schwieriger ist es, eine gute Stabilität zu erreichen. Wählen Sie ein Instrument, das Sie effektiv stabilisieren können.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Machen Sie sich keine Illusionen. 10 x 50 sind im Allgemeinen zu groß für den durchschnittlichen Benutzer, und ich selbst fühle mich mit einem 8 x 42 wohler. Die größeren ermüden meine Augen schneller.

Ein Spazierstock kann im Stehen als drittes Bein eines Stativs verwendet werden, das durch ihn und Ihre beiden Beine gebildet wird. Legen Sie das Fernglas einfach mit festem Griff auf die Spitze des Stocks. Ein Fernglas kann auf ein Spektiv gestellt werden, das bereits auf einem Stativ montiert ist. Wind kann die Stabilität beeinträchtigen, wenn sich Ihr Körper beim Aufrichten bewegt oder das auf einem Stativ montierte Spektiv wackelt. Stellen Sie Ihre Beobachtungspunkte windgeschützt auf.

3. Das Können des Optikers

Genau wie beim Schießen hat ein geübter Optikbenutzer viele Stunden mit dem Instrument geübt oder es benutzt. Erwarten Sie nicht, dass Sie sofort ein Fernglas in die Hand nehmen und damit effektiv arbeiten können. Wenn Sie die Optik zur Ortung eines Menschen oder Tieres einsetzen, denken Sie daran, dass es viel wahrscheinlicher ist, einen Teil von ihm zu entdecken als die ganze Silhouette.

Ich habe schon viel mehr Geweihe, Hufe, Stiefel oder Hände gefunden als ein ganzes Reh oder einen Menschen. Wenn Sie in dicht belaubten Gebieten glasen, sehen Sie vielleicht nur einen kleinen Teil von dem, was Sie suchen. Ein Kollege erzählte mir einmal, dass ein Freund von ihm einen schönen Hirsch allein durch seinen Schatten entdeckt hatte. Indem Sie lernen, das zu erkennen, was ein wenig fehl am Platz aussieht, werden Sie bald mehr Dinge erkennen, nach denen Sie mit Ihrer Optik suchen. Bewegung ist immer ein eindeutiges Zeichen.

Manchmal kann sogar das Zucken eines Ohrs oder eines Schwanzes Ihre Aufmerksamkeit erregen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Benutzer der Optik Bewegung auf ein Minimum beschränken muss und Beobachtungsposten wählen sollte, die jede Bewegung verdecken und die menschliche Gestalt verbergen.

Beginnen Sie bei der Beobachtung eines Gebietes mit den Augen und suchen Sie nach den Anzeichen für das Geben, Bewegung, unnatürliche Formen oder Farben, wie z. B. ein Weißschwanz auf einem Reh oder die gerade Linie eines von Menschenhand geschaffenen Objekts. Nach einem guten Blick mit dem bloßen Auge versuchen Sie es mit einem Fernglas. Wenn Sie immer noch nicht gefunden haben, was Sie suchen, können Sie zu einem Spektiv übergehen. Wenn Sie etwas entdeckt haben, hilft Ihnen ein Spektiv, einen viel genaueren Blick zu bekommen.

Haben Sie Geduld. Wenn Sie ernsthaft jagen, verbringen Sie mindestens 70 Prozent Ihrer Zeit mit einer Optik. Sie werden viel mehr sehen, ohne gesehen zu werden, als wenn Sie durch das Gebüsch kriechen oder endlose Kilometer laufen. Während meiner Schafsjagd haben mein Führer und ich jeweils einen halben Tag an einem Ort verbracht, ohne uns nennenswert zu bewegen. Sie müssen sich ständig fragen, während Sie jedes Sichtfeld betrachten, was ist das

im Schatten oder hinter dem Baum, der Felsspalte oder dem Felsen?
Vergewissern Sie sich, dass Sie wissen, was jeder einzelne Gegenstand in diesem bestimmten Blickfeld ist. Je nachdem, wie gut Sie suchen wollen, möchten Sie vielleicht noch einmal nachsehen, was Sie oder jemand anderes bereits angeschaut hat. Denken Sie daran, dass ein niedergelegtes Reh oder ein Mensch sich hinter etwas verstecken kann, wenn es ruht. Seien Sie geduldig und gründlich.

Bekämpfen Sie Ablenkung und Schläfrigkeit. Sagen Sie sich im Geiste immer wieder, dass im nächsten oder übernächsten Blickfeld der große Bock sein wird, von dem Sie schon immer geträumt haben, und dass er einmal da sein wird!

4. Techniken des richtigen Optikgebrauchs

Im Folgenden finden Sie einige einfache Tricks, die mir beigebracht wurden oder die ich mir selbst angeeignet habe. Wenn Sie ein Fernglas verwenden, benutzen Sie die Daumen und Handrücken, um das Streulicht am Okular abzuschatten. Auf diese Weise wird das Sichtfeld des Instruments für das Auge heller und Sie werden weniger abgelenkt.

Die gleiche Technik funktioniert, wenn Sie Ihr normales oder Tarnhemd über den Kopf ziehen, als wären Sie ein altmodischer Fotograf, der von seinem schwarzen Umhang bedeckt ist. Diese letzte Technik funktioniert gut mit Ferngläsern, kommt aber erst richtig zur Geltung, wenn Sie ein hochwertiges Spektiv verwenden. Das zerknitterte Hemd auf Ihrem Kopf wird auch Ihre Silhouette verzerren, so dass es schwieriger wird, Sie visuell zu identifizieren. Um Ihr Auge, das bei der Verwendung eines Spektivs nicht benutzt wird, zu schonen, versuchen Sie, eine Augenklappe zu tragen, wie sie Personen verwenden, die auf einem Auge blind sind. Dadurch wird das Streulicht reduziert, und man kann sich besser konzentrieren. Wenn wir schon beim Thema Augenruhe sind: Achten Sie darauf, dass Sie gut schlafen, wenn Sie über einen längeren Zeitraum mit der Optik arbeiten.

Achten Sie darauf, ob Ihre Augen Dunst, Reflexionen, Parallaxe, helle Sonne und ständige Konzentration belasten Ihre Augen, ganz zu schweigen davon, dass sie Kopfschmerzen verursachen. Wenn Sie Ihre Augen über einen längeren Zeitraum offen halten, neigen sie dazu, auszutrocknen. Verwenden Sie eine Augenspülung mit beruhigenden Eigenschaften wie Visine. So können Sie jeden Tag mit frischen, kühlen Augen beginnen.

Wenn Sie ein Fernglas oder Spektiv mit variabler Vergrößerung verwenden und Sie Kopfschmerzen bekommen, versuchen Sie, die Vergrößerung zu reduzieren. Die volle Leistung wird nicht immer benötigt. Sparen Sie sich die volle Vergrößerung für das Anpeilen eines Objekts oder das Erfassen eines Wildtiers.
Wenn Sie das Fernglas über einen längeren Zeitraum im Feld tragen, sollten Sie einen breiten Trageriemen verwenden. Am meisten ärgert es mich, wenn ich ein 400-Dollar-Fernglas kaufe und darin einen 1/4-Zoll-Plastik-Fernglasriemen vorfinde Ein 2-Zoll-Riemen ist viel bequemer. Er scheuert nicht, wenn man ihn hinter den Hemd- oder Mantelkragen steckt. Der GI-Utility-Strap ist perfekt für diese Aufgabe.

Prüfen Sie das Terrain systematisch

Gehen Sie systematisch vor, wenn Sie einen Berg, eine Schlucht oder ein anderes großes Gelände mit einem Fernglas und insbesondere einem Spektiv absuchen. Ich beginne in der Regel an einem Ende des Geländemerkmals (z. B. einem Berg) und bewege mich nach unten, bis ich den Fuß des Berges erreiche. Stellen Sie sich konzentrische Kreise wie das Symbol der Olympischen Spiele vor. Jeder Kreis steht für ein Sichtfeld oder einen Blick. Während Sie sich den Berg hinunter zum Fuß bewegen, achten Sie darauf, dass sich jedes Blickfeld oder jeder Kreis mit dem nächsten um 1/3 bis 1/2 überlappt.

Wenn Sie den Fuß des Berges erreicht haben, beginnen Sie wieder mit dem Aufstieg zur Spitze. Ihre neue Reihe von Kreisen sollte sich wieder um 1/3 bis 1/2 mit der letzten Reihe überlappen. Jedes Sichtfeld sollte sein unmittelbar benachbartes Sichtfeld oder seinen Kreis abdecken oder überlappen. Diese Methode garantiert, dass Sie nichts übersehen, wenn Sie sich konzentrieren.
Achten Sie genau auf Schatten unter Büschen und solche, die von Bergen oder Bergrücken verursacht werden.

Diese zusätzliche Dunkelheit verbirgt sowohl Mensch als auch Tier gut. Prüfen Sie auch Schattenlinien sorgfältig. Ein Tier, das halb im Schatten und halb im Licht liegt, ist leicht verzerrt und unerkennbar. Schauen Sie genau hin und konzentrieren Sie sich. Denken Sie daran, dass das, was Sie suchen, immer nur ein Sichtfeld entfernt ist.

Denken Sie auch daran, dass Antilopen, Ziegen und Schafe ein Sehvermögen von acht Potenzen haben, und ein feindlicher Angreifer kann eine Optik haben, die so gut ist wie Ihre oder besser. Wenn Sie einen Beobachtungsposten für Mensch oder Tier einrichten, achten Sie genau darauf, sich selbst, das Fernglas und die andere Ausrüstung zu tarnen. Ich beobachte gerne von einem schattigen Bereich aus, selbst wenn es nur der eines Felsblocks oder eines großen Busches ist. Wenn Sie sich mit Totholz, Gestrüpp, Felsbrocken oder was auch immer umgeben können, ist das umso besser. Denken Sie an die Dinge, die Ihnen helfen, Ihre Beute zu entdecken, damit sich der Spieß nicht eines Tages umdreht.

Fazit

Diese Prinzipien brauchen Zeit zum Lernen und müssen zur zweiten Natur werden. Geben Sie sich Mühe und lassen Sie sich Zeit. Ich dachte, ich sei gut mit der Optik, bis mir ein professioneller Schafsführer ein paar Dinge beibrachte. Ich sah, wie er ein Tier entdeckte, indem er nur fünf Zentimeter eines Horns hinter einem Felsen sah. Wir müssen anderthalb Kilometer entfernt gewesen sein. Mit etwas Übung kann man so gut werden! Übrigens, bleiben Sie sicher und gute Jagd!

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Was Sie über die Hinterhaltjagd wissen müssen

Die meisten Bogenjäger richten einen Großteil ihrer Aufmerksamkeit auf die Novemberbrunst, bei der man leicht vergisst, dass es ein Muster gibt, das am beständigsten im Jahr ist. Dazu gehört die Hinterhaltjagd auf die Whitetails in den ersten paar Wochen dieser Saison. Es gibt nicht viel Besseres, als Hirsche zu jagen, deren Hauptziel es ist, ihre Mägen mit einer Fülle von leicht zugänglichem Protein zu füllen.

Ein großer Teil der Field-Edging-Strategien besteht darin, herauszufinden, wo sich Rehe am ehesten aufhalten. Zum Erfolg auf dem Feld gehört jedoch weitaus mehr als nur die Beständigkeit. Es ist wichtig, dass Sie sich über die Faktoren im Klaren sind, die Sie in Betracht ziehen sollten.

Geduld ist entscheidend

Es wird empfohlen, eine Feldjagd aus der Ferne zu beginnen, es sei denn, Sie haben bereits Informationen darüber, wo genau sich die Rehe aufhalten. Hohe Punkte und Zaunreihen sind ein guter Ausgangspunkt, und Ihr Ziel sollte darin bestehen, sich zurückzulehnen und die Bewegungen des Wildes zu beobachten.

Sie sollten in Erwägung ziehen, die bevorzugten Feldwege des Rehs zu lokalisieren, bevor Sie einen Hinterhalt einrichten. Sie werden nur einen Schuss auf ein scheues Wild haben, also müssen Sie sicherstellen, dass Sie Ihr Bestes geben.

Vergessen Sie den Morgen

Waldhammer-Tipp des Tages:

Eine morgendliche Jagd ist etwas, das Sie vermeiden sollten, da die Jagd am Nachmittag viel effektiver ist. In manchen Fällen ist die Nachmittagsjagd die einzige Option. Das hat damit zu tun, dass die frühen Morgenstunden voller Gefahren sind, besonders in der Vorsaison.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Wenn Sie versuchen, Ihren Weg in der Dunkelheit zu finden, riskieren Sie, unterwegs mit den Hirschen zusammenzustoßen, was sie dazu veranlasst, sich in die höheren Lagen zurückzuziehen, die überall sein können. Zelten Sie in der Nähe und planen Sie, bei Sonnenaufgang loszuziehen, um bei Tagesanbruch loszulegen.

Darüber hinaus werden die reifen Böcke bereits im Bett liegen, bevor Sie das erste Jagdlicht erreichen. Wenn Sie sich entscheiden, im frühen Teil des Nachmittags zu jagen, wissen Sie bereits, wo sich die Hirsche befinden. Auch die Hirschmarkierung kann helfen. So wissen Sie auch genau, wo sie sich aufhalten werden.

Isolierte oder abgelegene Felder sind besser

Es gibt nicht viel anderes, was die Fressgewohnheiten der Weißschwänze verändert, als menschliche Aktivitäten. Das ist der Grund, warum Sie ein abgelegenes Feld in Betracht ziehen sollten, denn so können Sie entscheiden, wann Sie sich dort aufhalten sollten. Je abgelegener das Feld ist, desto früher werden sich die Rehe dort aufhalten.

Natürlich ist es immer ratsam, die Chance zu nutzen und lieber etwas früher als geplant anzukommen. Viele der Felder befinden sich in der Nähe eines Drehkreuzes von Aktivitäten, so dass es wahrscheinlich ist, dass Sie Rehe finden werden
die sich in Bereichen abseits dieser Felder aufhalten. Es mag zwar schwierig erscheinen, auf offene Schüsse in einem heißen Feld zu verzichten, aber die Jagd auf Aufenthaltsbereiche, die mit frischen Reiben gefüllt sind, kann sich lohnen.

Rein und raus schleichen

Denken Sie bei der Planung der Zugangswege an die Windrichtung und stellen Sie sicher, dass Sie darauf vorbereitet sind, besonders vorsichtig zu sein, um Ihre potenziellen Ziele nicht zu verschrecken – eine GPS-Uhr kann dabei helfen – sehen Sie sich diese an. Dazu kann auch gehören, dass Sie Oberbekleidung im Rucksack tragen, damit Sie nicht ins Schwitzen kommen, und dass Sie warten, bis die Weißschweine weit genug entfernt sind, bevor Sie Ihren Stand verlassen. Weißschweine in der Nähe Ihres Standes zu erschrecken, ist ein großer Fehler. Sie werden bald feststellen, dass sich diese zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen wirklich auszahlen werden.

Entfernen Sie die Deckungstrichter

Es gibt Situationen, in denen Feldrandstände die zweitbeste Option für die Feldjagd sind. Das ist typischerweise dann der Fall, wenn ein Streifen Deckung von spärlicher Vegetation umgeben ist, die einen fantastischen Trichter bildet. Im Idealfall sind diese sicheren Deckungsstreifen Magneten für einen reifen Bock.

Alles, von Bachböden bis hin zu Entwässerungsgräben, kann den perfekten Trichter für scheue und alte Böcke bilden, um an Ihrem Stand vorbeizukommen.

Lassen Sie die Böcke raten

Die reifen Böcke nutzen nie die gleichen Versuche über einen Zeitraum von 2 Tagen, und dafür gibt es gute Gründe. Kluge Bogenjäger imitieren diese Verhaltensweisen. Ein Jäger, der immer wieder dieselben Zufahrtswege, Parkplätze und Standplätze benutzt, wird leicht von den einheimischen Hirschen gemustert werden. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Routine und Ihren Standort immer wieder wechseln, damit das Reh unaufmerksam bleibt.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Fishing Lifestyle Tipps & Tricks

Ein ungewöhnlicher Fischköder für einen erfolgreichen Fang

Jeder Angler weiß, dass der Fangerfolg davon abhängt, den perfekten Platz zu finden und die richtigen Fischköder zu verwenden. Die meisten bevorzugen die Verwendung von Würmern, Maden oder selbstgemachten Ködern, um einen Korb voller Fische nach Hause zu bringen. Wenn Ihnen jedoch der richtige Köder fehlt, können Sie mit diesen ungewöhnlichen Fischködern trotzdem einen guten Fang machen.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Ich habe es schon einmal gesagt und ich werde es bis zu meinem Todestag sagen: In einer Überlebenssituation ist “Improvisation die Mutter der Not”. Sie müssen kein Experte im Angeln sein und Sie brauchen keine 1000-Dollar-Angel, um sich in der Wildnis eine Mahlzeit zu sichern. Alles, was Sie tun müssen, ist Ihren Kopf zu benutzen und die Fische, die Sie fangen und essen wollen, zu überlisten. Um zu überleben, müssen Sie Ihr Gehirn benutzen und sich Wissen auf dem Feld aneignen. Mehr noch, Sie sollten von den Erfahreneren lernen und ihre Geheimnisse stehlen.

Als ich mich mit einigen meiner Freunde über ihre Angelausflüge unterhielt, war das Thema Köder das fesselndste. Sie alle empfahlen mir alle möglichen ungewöhnlichen Fischköder und schworen darauf. Obwohl ich mich nicht als erfahrenen Angler betrachte, kannte ich einige dieser ungewöhnlichen Fischköder. Trotzdem haben mich die meisten von ihnen überrascht und ich habe versprochen, sie beim nächsten Mal auszuprobieren, wenn ich angeln gehe.

Dies sind keine traditionellen Köder, die man in Angelkisten findet, und Sie werden vielleicht überrascht sein, was die Leute benutzen, um Fische zu fangen. Mehr noch, diese ungewöhnlichen Fischköder machen besonders Spaß, wenn Sie mit den Kindern angeln gehen.

Ungewöhnliche Fischköder, die Sie verwenden können, wenn nichts anderes zur Verfügung steht:

Kaugummi

Sobald Sie mit dem Kauen Ihres Kaugummis fertig sind, sollten Sie ihn weglegen. Es scheint, dass Welse bereits gekauten Kaugummi lieben. Mehr noch, sie sind nicht wählerisch, was den Geschmack angeht, und so gut wie jede Geschmacksrichtung ist geeignet. Was die Farbe betrifft, so scheint es, dass Rosa am besten funktioniert.

Hundefutter

Es scheint, dass das Futter der Wahl Ihres Hundes auch bei Fischen beliebt ist. Mir war bekannt, dass Hundefutter auf der Liste der ungewöhnlichen Fischköder steht, aber ich wusste nicht, welches Futter am besten funktioniert. Sollte ich es mit nassem oder trockenem Hundefutter versuchen? Es scheint, dass beides funktioniert. Erfahrene Angler empfehlen, es mit Maisstärke, Wasser und Mehl zu mischen. Am Ende sollten Sie eine teigige Konsistenz erhalten, die für Karpfen, Welse und bestimmte Arten von Panfischen unwiderstehlich ist.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Früchte

Wildfrüchte werden schon seit Jahrhunderten als Köder verwendet und wurden von unseren Vorfahren nicht als ungewöhnliche Fischköder angesehen. Kakis und Maulbeeren sind ideal für den Karpfenfang. Äpfel und Brombeeren funktionieren hervorragend für Welse und Karpfen. Mehr noch, ich habe einen Freund, der auf Goldregen als Köder schwört. Seiner Meinung nach quellen sie am Haken auf und gären. Der Geruch in Kombination mit der leuchtenden Farbe macht sie für die Fische unwiderstehlich.

Speck

Wenn Sie gerne Zeit in der freien Natur verbringen, bringen Sie wahrscheinlich auch etwas Speck mit. Es gibt nichts Besseres als ein Frühstück mit Ei und Speck, das in einer gusseisernen Pfanne zubereitet wird. Bevor Sie den ganzen Speck kochen, sollten Sie etwas für die Fische aufheben. Es wird Sie überraschen, dass Barsche, Welse, Bluegills und Crappies rohen Speck lieben.

Mais

Wenn es um ungewöhnliche Fischköder geht, scheint Dosenmais bei vielen Anglern bekannt zu sein. Da dieser Köder zur Fütterung von Fischen in Brütereien verwendet wird, haben sie gelernt, ihn auch in der Wildnis zu verwenden. Den meisten Anglern zufolge werden Blaufische, Barsche, Karpfen und Forellen nicht zögern, einen Biss zu nehmen, wenn Sie Mais am Haken haben.

Marshmallows

Diese schmackhaften Leckerbissen, die Sie über dem Lagerfeuer genießen, scheinen ein Favorit von Bluegill und den meisten Arten von Sonnenfischen zu sein. Packen Sie Miniatur-Marshmallows für Ihren nächsten Angelausflug ein und genießen Sie sowohl eine Tasse heißen Kakao als auch ein Fischgericht.

Hühnerleber

Ungekochte Hühnerleber sollte einen Platz in Ihrer Angelkiste finden. Aufgrund ihres Geruchs werden Hühnerleber schon seit Jahren zum Fischfang verwendet. Nur wenige ungewöhnliche Fischköder sind für Welse und Streifenbarsche so verlockend wie Lebern.

Süßigkeiten

Die meisten meiner Anglerfreunde berichten von Erfolgen mit fast allem, was sie in den Süßigkeitenschubladen ihres Hauses finden. Gummiwürmer werden von Barschen und Crappies bevorzugt, während schwarze Lakritze Ihnen helfen wird, Walleye zu fangen. Ihre Kinder mögen vielleicht nicht die Idee, ihre Süßigkeiten zu teilen, aber sie werden bald Feuer und Flamme sein, wenn sie ihren ersten Fisch fangen.

Müsli

Ich habe tatsächlich schon ein paar Mal Müsli mit zu einer Kugel gerollten Mini-Marshmallows verwendet. Eine meiner Erfindungen, die sich bei Karpfen und Welsen als ziemlich gut erwiesen hat, war es, Müsli mit zerdrückten Beeren und Mehl zu mischen.

Elfenbeinseife

Dies ist sicherlich einer der ungewöhnlichsten Fischköder, die man verwenden kann, und ich war ziemlich skeptisch, was diesen Köder angeht. Anscheinend ist dies ein Trick, der von den Oldtimern verwendet wurde, um Kanalwelse zu fangen. Sie zerschneiden ein Stück Elfenbeinseife in halbzöllige Würfel und verwenden sie während der Wintersaison.

Andere ungewöhnliche Fischköder

Die Liste der ungewöhnlichen Fischköder lässt sich fortsetzen und jeder Angler da draußen hat ein oder zwei Geheimnisse. Knoblauch, Hot Dogs, Käse, Nudeln und sogar Garne wurden schon erfolgreich zum Fischfang eingesetzt. Das Beste daran ist, dass Sie die meisten dieser Köder essen können, wenn die Fische nicht anbeißen.

Die wahre Belohnung beim Angeln ist das Schmecken der zarten, flockigen Textur des Tagesfangs. Wenn Sie zufällig Ihre Fischköder zu Hause vergessen haben, sollten Sie unbedingt ein paar dieser ungewöhnlichen Fischköder an den Haken hängen. Wenn Sie etwas Vertrauen und Geduld haben, werden Sie Ihren frisch gefangenen Fisch sicher genießen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Wie man ein Tierzeichen beim Fallenstellen identifiziert

Primitives Fallenstellen ist eine der Fähigkeiten, die den Menschen geholfen haben, in kargen Umgebungen zu überleben und zu gedeihen. Dies ist ein interessantes Thema für Prepper, und es erfordert jahrelange Übung, um ein selbständiger Fallensteller zu werden. Eine der Herausforderungen beim Fangen von Tieren ist es, zu lernen, wie man nach einem Tierzeichen sucht und es identifiziert. Wenn Sie neu im Fallenstellen von Tieren sind, müssen Sie Folgendes wissen.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Früher benutzten die ersten Siedler und amerikanischen Ureinwohner primitive Fallen, die aus leicht verfügbaren Materialien gebaut wurden. Heutzutage gibt es alle Arten von Fallen und Ausrüstung aus Stahl, die Ihnen das Leben in der Wildnis erleichtern. Wenn Sie gezwungen sind, sich in die Wälder zu begeben und einen längeren Aufenthalt in der Wildnis zu erwarten haben, wird das Mitführen der richtigen Ausrüstung unerlässlich. Dennoch müssen Sie ein gutes Wissen darüber haben, was nötig ist, um primitive Fallenmethoden erfolgreich anzuwenden.

Um beim Tierfang erfolgreich zu sein, müssen Sie ein oder zwei Dinge über das Tier verstehen, das Sie jagen. Wenn Sie lernen, ein Tierzeichen zu identifizieren, wenn Sie Ihre Fallen aufstellen, können Sie nicht nur raten. Mehr noch, Sie sollten verstehen, wie das Tier, hinter dem Sie her sind, funktioniert. Im Grunde sollten Sie verstehen:

– Was das Tier frisst
– Wo das Tier lebt
– Wohin das Tier reist

Tiere sind, genau wie die meisten Menschen, berechenbar. Man könnte sogar sagen, dass sie die gleichen grundlegenden Dinge brauchen wie wir: einen sicheren Platz zum Schlafen, Wasser, Nahrung und einen Partner. Sie haben keine großen Sorgen wie wir, sie brauchen keinen Reichtum und Ruhm, und ihr einziger Lebenszweck ist die Vermehrung und Fortpflanzung ihrer Art.

Tiere verbringen viel Zeit damit, zu und von Futter- oder Wasserstellen zu wandern. Während dieser Aktivitäten sind sie sehr vorsichtig. Wenn es Ihnen gelingt, eine Reiseroute zu identifizieren, wäre dies ein ausgezeichneter Ort, um Fallen aufzustellen. Vor allem, wenn Sie die Falle richtig ködern können. Die meisten Tiere sind von Natur aus opportunistisch und werden zu einer leichten Mahlzeit nicht nein sagen.

Um eine Falle richtig zu ködern, müssen Sie ein oder zwei Dinge über die Ernährung des Tieres lernen. Das ist ein wichtiger Faktor, denn es hilft Ihnen auch, das Tierzeichen zu identifizieren. Eine geköderte Falle mit der Lieblingsspeise des Tieres fängt mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Tier als eine Streckenfalle, die nicht geködert ist.

Um Ihren Fangerfolg zu erhöhen, sollten Sie nur dort fangen, wo ein Tierzeichen vorhanden ist. Zur kurzen Erläuterung: Ein Tierzeichen ist alles, was das Tier als Spur hinterlässt, die seine Anwesenheit anzeigt. Oder alles, was darauf hinweist, dass es ein bestimmtes Gebiet durchquert haben könnte. Als Fallensteller gibt es sieben Arten von Tierspuren, die Sie kennen müssen. Sie helfen Ihnen, die Herkunft des Tieres, seine Fressgewohnheiten und sogar die Populationszahlen zu identifizieren.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Achten Sie auf diese Tierzeichen:

Fährten:

Indem Sie die Spuren betrachten, die das Tier hinterlässt, wenn es von einem Ort zum anderen reist, können Sie die Art leicht identifizieren. Dies kann auch helfen, die Populationszahlen und die Häufigkeit der Reisen in dieser Region zu bestimmen. Es kann auf die Ernährungsgewohnheiten hinweisen, falls Sie erkennen können, dass ein Tier eine andere Spur verfolgt hat. Die Fährtenerkennung ist eine Sache, auf die Sie sich konzentrieren sollten, bevor Sie überhaupt anfangen, das Fallenstellen zu lernen.

Eine echte Fährte ist einfach die Spur, die die tatsächliche Form der Pfote des Tieres abbildet. Bei jedem Schritt, den ein Tier macht, landen zuerst die Zehen leicht auf dem Boden, was dadurch gewährleistet wird, dass die Ferse in die Erde drückt. Anschließend rollen die Zehen leicht nach vorne, bevor die Spur in den Boden gedrückt und der Fuß angehoben wird. Dieser ganze Vorgang verzerrt die wahre Spur leicht. Sie liefert jedoch die Informationen, die Sie für die Laufrichtung des Tieres benötigen

Kothaufen:

Der Kot, den ein Tier beim Stuhlgang hinterlässt, hilft Ihnen ebenfalls, die Tierart zu identifizieren. Mehr noch, er verrät Ihnen, von welcher Nahrungsquelle sich das Tier gerade ernährt. Anhand von Größe, Form, Konsistenz und Inhalt des Kots können Sie das Tier bestimmen.

Scat wird in Bereichen gefunden, in denen sich das Tier sicher fühlt, oft in der Nähe von Liegeplätzen. Manchmal hinterlassen Säugetiere, insbesondere Fleischfresser, Duftmarken, die ihren Nachbarn Informationen vermitteln. Der Trockenheitsgrad des Kots kann dabei helfen, festzustellen, wie lange der Kot den Elementen ausgesetzt war.

Der Kot von Pflanzenfressern ist im Sommer locker und feucht. Im Herbst weist der Kot Anzeichen von Nüssen, Samen und Früchten auf. Im Winter wird der Kot härter und weist Anzeichen von Zweigen und Rinde auf. Pflanzenfresser wie Rehe, Kaninchen und Nagetiere neigen dazu, kleinen Kot zu hinterlassen, der eine einheitliche Textur aufweist (Pellets). Fleischfresser und Allesfresser wie Kojoten hinterlassen in der Regel größeren Kot, der Haare, Knochen und Samen enthält.

Schlamm:

Dies ist etwas, das das Tier hinterlassen hat, nachdem es weg ist, ein Teil seines Körpers, wenn Sie so wollen. Denken Sie zum Beispiel an eine Haarsträhne, die an einem Zaundraht zurückbleibt. Oder wenn Sie Vögel aufspüren, ist eine Feder, die beim Putzen fallen gelassen wurde, ein eindeutiges Tierzeichen.

Überreste:

Wenn Sie die Überreste eines Tieres finden, erhalten Sie Hinweise darauf, welche anderen Tiere sich in diesem Gebiet aufhalten. Mehr noch, sie können Sie mit nützlichen Ressourcen (wie Ködern) verwenden.

Der Körper eines toten Tieres oder seine Überreste werden normalerweise an Tötungsstellen gefunden. Die Bereiche, in denen fleischfressende Tiere die Überreste ihrer Fütterungsaktivität hinterlassen haben. Diese Tötungsstellen sollten mit Vorsicht angegangen werden, da sich noch große Tiere in dem Gebiet aufhalten können.

Tierische Abfälle

Ja, auch Tiere sind dafür bekannt, dass sie Müll produzieren. Das ist eine gute Sache, denn er liefert ein eindeutiges Tierzeichen, das Ihnen hilft, die Art und ihre Reiserouten zu identifizieren. Zum Beispiel wird der Müllhaufen eines Eichhörnchens mit Schalen von Nüssen übersät sein, die das Eichhörnchen gerne frisst. Ein weiteres gutes Beispiel ist der Biber, da er oft abgekaute Bäume und Äste hinterlässt.

Baue

Einen Bau zu finden, kann knifflig und in bestimmten Fällen auch gefährlich sein. Schließlich handelt es sich um das Zuhause des Tieres, und man möchte nicht anklopfen, ohne die Mittel zu haben, unliebsames Verhalten zu unterbinden. Eine Höhle kann alles sein, von einem Loch im Boden über eine Bank bis hin zu einer Baumhöhle.

Die Art der Höhle ist oft ein eindeutiger Indikator für die Art. Ein erfahrener Fährtenleser wird dieses Tierzeichen identifizieren, auch wenn es für den Normalbürger nicht sichtbar ist. Mehr noch, er oder sie wird in der Lage sein, Fallen am Eingang oder am Ausgang der Höhle aufzustellen.

Geruch

Dies ist das am schwierigsten zu identifizierende Tierzeichen, und es erfordert jahrelange Übung und Erfahrung, um Ihre Nase in der Wildnis zu schulen. Es gibt jedoch noch Hoffnung, und Ihr Geruchssinn kann lernen, Urin und seinen deutlichen Geruch zu identifizieren.

Andererseits ist der Geruch von verrottetem Fleisch aus einer Raubtierhöhle, in der das Tier, das Sie verfolgen, möglicherweise lebt, leichter zu identifizieren. Der Geruch eines Stinktiers kann ebenfalls identifiziert werden, und Sie werden herausfinden, ob sich eines in der Gegend befindet. Andere subtile Gerüche können jedoch nur durch Erfahrung identifiziert werden.

Fazit

Die Identifizierung eines Tierzeichens kann in bestimmten Fällen einfach und in anderen fast unmöglich sein. Um Ihre Chancen, ein Tier zu fangen, zu verbessern, sollten Sie mit dem Grundlegenden beginnen: der Fährtenerkennung. Sobald Sie Erfahrung gesammelt haben, werden Sie in der Lage sein, Futterplätze und Tötungsstellen zu lokalisieren, aber auch Baue leichter zu erkennen. Denken Sie daran, dass Tiere berechenbar sind und an ihren Gewohnheiten festhalten. Je mehr Sie über das Tier wissen, das Sie fangen wollen, desto besser werden Sie darin, die Tierspuren zu erkennen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

X
Add to cart