KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Dieses Wasser ist zum Trinken nicht geeignet

In diesem Artikel werden wir besprechen, warum es wichtig ist, dass Sie ALLE Trinkwasserquellen als mit krankheitserregenden Organismen verunreinigt betrachten, bis Sie es richtig behandeln. Wir werden auch auf die beste Methode eingehen, um Wasser sicher zum Trinken zu machen. Aus dem Wasser stammende Krankheitsorganismen Ich möchte Ihnen eindringlich erklären, wie wichtig es ist, Wasser immer und immer (habe ich “immer” gesagt?) zu behandeln, bevor Sie es für irgendetwas verwenden, das Sie in Ihren Körper aufnehmen.

Wasserbürtige Krankheitsorganismen

Ich möchte Ihnen eindringlich vor Augen führen, wie wichtig es ist, Wasser immer und immer (habe ich “immer” gesagt?) zu behandeln, bevor Sie es für irgendetwas verwenden, das Sie in Ihren Körper aufnehmen wollen.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Kurz gesagt, bevor Sie Wasser für irgendeinen Zweck verwenden, der in Ihrem Körper landet, einschließlich:

– Wasser zum Trinken.
– Mundhygiene wie z.B. Mundspülung oder Zähneputzen.
– Reinigen von Gemüse und anderen Lebensmitteln.
– Reinigung von Koch- und Essutensilien.
– Aderlass und Einläufe, wenn Sie auf solche Dinge stehen, die Sie am besten unausgesprochen lassen.

Das Wasser muss zuerst dekontaminiert werden, so dass alle durch Wasser übertragenen Krankheitserreger zerstört oder inaktiviert werden. Andernfalls können Sie in der Tat sehr krank werden.

Verseuchtes Wasser

Eines der grundlegendsten Konzepte, das Sie vollständig verstehen müssen, um in Überlebenssituationen in der Wildnis gesund zu bleiben, ist, dass alle Wasserquellen verdächtig sind. Als Stadtbewohner sind wir normalerweise daran gewöhnt, einfach den Wasserhahn aufzudrehen und das Wasser zu trinken, das daraus kommt. Es ist wichtig zu wissen, dass Leitungswasser normalerweise aus geschützten Quellen stammt und von den städtischen Behörden behandelt wurde, um krankheitserregende Organismen zu zerstören.

Dieses Wasser wird auch häufig getestet, um sicherzustellen, dass es den Trinkwasserstandards entspricht. In ländlicheren Gegenden kommt Leitungswasser oft aus Brunnen und Quellen, wo natürliche Prozesse das Wasser gereinigt haben. Da wir unser Wasser in der Regel so einfach aus dem Wasserhahn beziehen, kann die Einstellung, Wasser aus ungetesteten Quellen immer als verunreinigt zu betrachten, schwer zu akzeptieren sein.

Alte Gewohnheiten lassen sich nur schwer ablegen und viele von Ihnen werden versucht sein, meinen Rat zu ignorieren und jede Wasserquelle im Freien zu trinken, die frisch und sauber zu sein scheint. Aber ich möchte, dass Sie alle vorgefassten Meinungen, die Sie zu diesem Thema haben, über Bord werfen und Survival Topics vollständig vertrauen, wenn es um die Aufbereitung Ihres Wassers geht. Es könnte sehr wohl Ihr Leben retten.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Zu oft haben mir Leute gesagt, dass ein bestimmter Bach oder See sicher zu trinken ist, weil er klar, kalt und natürlich ist. Ich habe einige wichtige Informationen, die Sie sehr wohl davor bewahren könnten, sehr krank zu werden: Dieser kristallklare Bergbach mag für das Auge sauber genug erscheinen, aber in seinem Wasser gedeihen unsichtbare Mikroorganismen zu Millionen. Die meisten der winzigen Lebewesen im Wasser sind für den Menschen harmlos, aber allzu oft gibt es Arten, die Sie sehr krank machen können, wenn Sie sie zu sich nehmen.

Wahrscheinlich trinken Sie Fäkalien

Viele Krankheitsorganismen verunreinigen Wasserquellen durch unsachgemäße Entsorgung menschlicher Abfälle einschließlich Fäkalien. Eine weitere häufige natürliche Quelle für die Verunreinigung von Wasser ist die örtliche Tierwelt, die oft in oder in der Nähe des Wassers kotet. Vögel und Säugetiere, die in oder in der Nähe von Gewässern leben, denken nicht daran, ihre körperlichen Ausscheidungen in das Wasser zu entlassen.

Noch schlimmer ist jedoch, dass viele unwissende Menschen Urin, Fäkalien und Küchenabfälle unsachgemäß in der Nähe von kommunalen Wasserversorgungen entsorgen. Egal, wie abgelegen Sie sich fühlen, ich garantiere Ihnen, dass schon jemand vor Ihnen dort war. Es kann sein, dass er schwimmt, sich wäscht oder sogar einen dampfenden Haufen Fäkalien nur wenige Minuten vor Ihnen abgelegt hat, bevor Sie Ihren Wasserbehälter gefüllt haben.

Bei einer Reihe von Gelegenheiten habe ich auf etablierten Campingplätzen die einzige verfügbare Wasserversorgung, oft eine natürliche Quelle, aufgesucht, nur um festzustellen, dass jemand sein Geschirr darin gespült hat! Wären da nicht die seltsamen Essensreste gewesen, die in dem ansonsten klaren Wasser schwammen, hätte ich vielleicht nie erfahren, dass vor mir unwissende Menschen dort gewesen sind. Wenn diese Leute dumm genug sind, schmutziges Geschirr in der einzigen verfügbaren Wasserversorgung zu waschen, wer weiß, was sie sonst noch in der Nähe getan haben könnten.

Wäre ich weniger über die Gefahren von ungetestetem Wasser informiert gewesen, hätte ich das Wasser vielleicht unbehandelt getrunken und wäre sehr krank geworden. Menschen sind wahre Fäkalienmaschinen, und wo immer sie waren, können Sie sicher sein, dass dort eine Menge Fäkalien herumliegen. In der Vergangenheit haben Abfälle und menschliche Fäkalien die Wasserversorgung verunreinigt und zu großen Cholera-Epidemien und anderen Krankheiten geführt, die das Leben von Millionen Menschen beendet haben. Lassen Sie sich nicht von den Aktionen dummer Menschen unterkriegen: Behandeln Sie alles Wasser, bevor Sie es zu sich nehmen.

Krankmachende Organismen möchten, dass Sie es trinken

Wasser kann eine Reihe von fiesen Organismen enthalten, die Sie am besten meiden sollten. Dazu gehören Bakterien wie
– Escherichia coli (E. Coli)
– Salmonellen
Protozoen, die ebenfalls oft aus menschlichen und tierischen Fäkalien stammen:
Mikrosporidien einschließlich
– Giardien
– Kryptosporidien
– Toxoplasma gondii
– Amöben
– Wimpertierchen
– Flagellaten
– Apikomplexe
und nicht zu vergessen Helminthen-Zoonosen wie z.B:
– Fadenwürmer
– Ascariden
– Madenwürmer
– Hakenwürmer
– Trongyliden
– Angiostrongyliden
– Kapillariden
– Guineawürmer
– Leberegel
– Bandwürmer

Aber es ist nicht nur die fäkale Kontamination durch Wildtiere und unwissende Menschen, über die Sie sich Sorgen machen müssen. Ich erinnere mich an eine Wanderung an einem kristallklaren Bergbach in den White Mountains von New Hampshire. An der Spitze eines hohen Wasserfalls, unter dem oft Menschen schwimmen, lag ein riesiger verrottender Elchkadaver, der den gesamten Bach aufstaute. Unbemerkt von allen filterte sich der gesamte Wasserlauf durch achthundert Pfund verrottendes Fleisch auf dem Weg zu diesem schönen Schwimmloch flussabwärts. So viel zu kristallklaren Gebirgsbächen, aus denen man sicher trinken kann!

Wie man Wasser sicher zum Trinken macht

Nachdem ich Sie nun davon überzeugt habe, alle Wasserquellen als verunreinigt zu betrachten, bis sie aufbereitet sind, möchte ich Ihnen nun vorschlagen, wie man Wasser trinkbar machen kann. Wieder einmal bin ich mir sicher, dass ich mit diesem Thema in ein Wespennest der Uneinigkeit stoße, aber ich stehe zu dem, was ich schreibe, da es zweifelsfrei bewiesen ist. Versuchen Sie, alle vorgefassten Meinungen loszulassen, während Sie lesen, was folgt.

Das Wunder der modernen Werbung würde Sie glauben lassen, dass die tragbaren Wasserfilter, die heute auf dem Markt sind, fast alle Krankheitserreger und krankmachenden Organismen aus dem Wasser entfernen. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Tatsache ist, dass Studien schlüssig gezeigt haben, dass Wasserfilter in der Art und Menge der Organismen, die sie filtern können, sehr unterschiedlich sind. Und das nur, wenn die Wasserfilter richtig funktionieren und von den Benutzern korrekt bedient und gewartet werden.

Das ist in der Tat eine große Herausforderung, besonders im Einsatz unter widrigen Bedingungen. Würden Sie Wasser aus einem Filter trinken, der nur 85 % der durch Wasser übertragenen Krankheitserreger entfernt? Die Chancen stehen gut, dass der Wasserfilter, den Sie verwenden, nicht einmal so gut arbeitet. Verschiedene Chemikalien, die zur Wasseraufbereitung verwendet werden, sind ebenfalls nicht in der Lage, 100 % der krankheitsverursachenden Organismen im Wasser zu zerstören.

Die Gründe dafür liegen außerhalb des Rahmens dieses Artikels und werden in einem zukünftigen Survival-Thema behandelt. Die Hersteller von Chemikalien und Wasserfiltern wollen nicht, dass Sie wissen, was der beste Weg ist, um Wasser sicher zum Trinken zu machen.

Das liegt daran, dass es einfach und kostengünstig zu bedienen ist und sie es nicht verkaufen können. Tatsache ist, dass der beste Weg, um Wasser sicher für den Konsum zu machen, 100 % der krankheitsverursachenden Organismen zerstört oder unschädlich macht. Darüber hinaus ist dieses Verfahren leicht verfügbar und nahezu narrensicher. Es wird seit Jahrhunderten erfolgreich eingesetzt und ist nach wie vor die beste Methode von allen: das Abkochen.

Wie lange muss das Wasser kochen?

Wasser muss nicht einmal den Siedepunkt erreichen (ca. 212° F oder 100° C auf Meereshöhe), um trinkbar zu sein; sobald die Wassertemperatur 185° F (85° C) erreicht, sind fast alle krankmachenden Organismen zerstört. Der einzige Grund, warum Sie normalerweise Wasser bis zum Siedepunkt bringen, ist, dass Sie wahrscheinlich kein Thermometer zur Hand haben, um die Wassertemperatur zu messen. Das Sieden ist der Beweis dafür, dass das Wasser heiß genug ist, um es sicher zu trinken.

Sie können auch mit dem Mythos aufräumen, dass Sie Wasser in höheren Lagen länger kochen müssen. Der Siedepunkt von Wasser ist selbst auf dem Mount Everest immer noch hoch genug, um alle krankheitserregenden Organismen zu zerstören, noch bevor das Wasser zu kochen begonnen hat. Für weitere Informationen zum Abkochen von Wasser, um es trinkbar zu machen, lesen Sie das bahnbrechende Survival-Thema “Wie lange muss man Wasser abkochen?”.

Zusammengefasst:

Betrachten Sie Wasser aus jeder Quelle als mit krankheitserregenden Organismen kontaminiert. Der bei weitem beste Weg, Wasser zu behandeln, ist, es abzukochen. Sie müssen das Wasser nur zum Kochen bringen. Verschwenden Sie keinen Brennstoff; es ist nicht nötig, Wasser 10 Minuten, 5 Minuten oder gar 1 Minute lang zu kochen. Sobald es kocht, sind alle krankheitsverursachenden Organismen bereits zerstört oder inaktiviert worden. Selbst auf dem Mount Everest, dem höchsten Punkt der Erde, ist Wasser, sobald es den Siedepunkt erreicht hat, sicher zu trinken.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

KategorienBlog Lifestyle Tipps & Tricks

Trinkfertige natürliche Wasserquellen

Waldhammer-Tipp des Tages:

Das Sammeln von Wasser ist ein Muss in jeder Überlebenssituation, aber Sie haben nicht immer eine Garantie, dass das Wasser trinkbar ist. Deshalb ist es immer angezeigt, Wasser zu sammeln, das nicht gereinigt werden muss. Wenn Sie das schaffen, sparen Sie Zeit, Treibstoff und Energie. Natürliche Wasserquellen sind überall um uns herum und wir müssen lernen, wie wir sie gut nutzen können.

Die folgenden Methoden sind die praktischsten, wenn es um die Gewinnung von Wasser geht, das nicht gereinigt werden muss. Diese Methoden werden Ihnen helfen, Energie zu sparen, aber am wichtigsten ist, dass jeder sie anwenden kann, um eine gute Wassermenge zu sammeln. Sie brauchen keinen Wasserfilter, um das Wasser zu verbrauchen; Sie müssen nur sicherstellen, dass Sie alles richtig machen, wenn Sie diese natürlichen Wasserquellen nutzen.

Natürliche Wasserquellen – Regen

Regen kann gesammelt und verbraucht werden, ohne dass er gereinigt werden muss, aber um sicher zu sein, müssen Sie ihn in einem eigenen Behälter sammeln. Wenn Regenwasser mit einer Oberfläche oder einer anderen Wasserquelle (z. B. Pfütze, Teich) in Berührung kommt, muss es gereinigt werden.

Wenn es um das Sammeln von Regenwasser geht, denken die meisten Menschen, dass es ausreicht, wenn sie ihren Behälter in den Regen stellen, um Regenwasser zu sammeln. Diese Methode dauert sehr lange und Sie haben keine Garantie, dass der Behälter gefüllt ist, wenn der Regen aufhört.
Sie sollten eine effektivere Methode versuchen und das bedeutet, ein Regenauffangsystem zu bauen. Wenn Sie eine Plane, eine Plastikfolie, eine Regenjacke oder sogar einen Müllsack in Ihrer Notfalltasche haben, können Sie jeden dieser Gegenstände verwenden, um Regenwasser aufzufangen und in einen oder mehrere Behälter zu leiten. Ein Loch zu graben und es mit einem wasserdichten Material auszukleiden ist ebenfalls eine gute Methode, um Regenwasser aufzufangen, und es kann mehr Wasser aufnehmen als die meisten Behälter. Eine weitere gute Methode zum Auffangen von Regenwasser ist die Verwendung natürlicher Materialien von ungiftigen Bäumen und Pflanzen.

Rinde und große Blätter sind ideal, um Wasser in Ihre Behälter zu leiten. Denken Sie daran, dass jeder Quadratzentimeter Oberfläche zählt, wenn Sie Regenwasser auffangen müssen, und Sie sollten immer groß denken. Keine Umgebung ist gleich und Niederschlag wird für eine lange Zeit nicht verfügbar sein. Eine vergrößerte Oberfläche wird Ihnen helfen, in kurzer Zeit eine große Wassermenge zu sammeln.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Natürliche Wasserquellen – Schnee

Schnee ist eine wertvolle Wasserquelle, aber Sie sollten ihn niemals essen, wenn Sie überleben wollen. Das Essen von Schnee belastet Ihr Verdauungssystem und Sie verlieren wertvolle Energie. In einer kalten Umgebung ist der Verlust von Energie nichts, was Sie erleben möchten. Sie sollten sich darauf konzentrieren, Schnee zu schmelzen, bevor Sie ihn verzehren. Wenn Sie Schnee sammeln, sollten Sie nur Schnee anstreben, der frisch und weiß ist. Je länger der Schnee auf einer Oberfläche liegt, desto höher ist das Risiko einer Verunreinigung.
Um Schnee zu schmelzen, können Sie die Wärme eines Feuers oder die Wärme Ihres Körpers nutzen, und das alles hängt von der Zeit ab, die Sie haben.

Das Schmelzen von Schnee in einem Metallbehälter über einem Feuer ist wahrscheinlich der schnellste Weg, um Schnee zum Trinken zu schmelzen. Sie können jeden Metallbehälter verwenden, den Sie haben (Pfanne, Tasse) oder Sie können einen aus Alufolie improvisieren. Wenn Sie jedoch keinen Metallbehälter haben, können Sie ein Stück Stoff zum Schneeschmelzen verwenden. Sie legen den Schnee in ein Tuch oder eine Socke und hängen es neben ein Feuer. Improvisieren Sie einen Behälter aus Blättern oder Rinde oder einem anderen Material, das Sie zur Hand haben, und positionieren Sie ihn so, dass der schmelzende Schnee hineintropft. Wenn Sie diese Methode anwenden, dient das Tuch auch als Wasserfilter. Eine andere Methode, um Schnee zu schmelzen, besteht darin, einen Schneeball mit einem Stock aufzuspießen und ihn neben ein Feuer zu legen. Stellen Sie den Behälter unter den Schneeball und warten Sie, bis der größte Teil des Schnees geschmolzen ist.

Das Schmelzen von Schnee mit Hilfe Ihrer Körperwärme ist nur angezeigt, wenn Sie eine gute Bekleidungsschicht haben. Damit diese Methode funktioniert, müssen Sie einen Behälter mit Schnee packen und ihn unter Ihre Kleidung stellen, nahe am Körper, ohne dass er die Haut berührt. Ihre Körperwärme wird den Schnee langsam schmelzen und Sie sollten eine gute Menge an Trinkwasser haben. Diese Methode entzieht Ihnen Ihre Körperwärme und sollte nur als letzter Ausweg verwendet werden. Denken Sie daran, den Standort des Behälters von Zeit zu Zeit zu ändern.

Natürliche Wasserquellen – Verdunstung und Kondenswasser

Die meisten Lebewesen haben einen Wasserverlust und dieser kann vom Überlebenden genutzt werden, um seine Überlebenschancen zu erhöhen. Wenn Sie irgendetwas erhitzen, das Wasser enthält, führt dies dazu, dass das Wasser verdunstet. Wenn es sich um natürliche Wasserquellen handelt, kann diese Methode verwendet werden, um Wasser aus, Urin, Meerwasser, Schlamm, etc. zu gewinnen. Durch das Verdampfen von Wasser und das Auffangen des Kondenswassers werden auch Verunreinigungen entfernt, so dass dieser Prozess für die meisten Überlebenssituationen empfohlen wird.

Damit diese Methode funktioniert, müssen Sie einen klassischen Solar-Destillator bauen oder einen aufblasbaren Solar-Destillator improvisieren. Die erste Methode erfordert mehr Energie, da Sie ein Loch in den Boden graben müssen. Sobald Sie das Loch fertig haben, müssen Sie einen Behälter in der Mitte platzieren und das Loch mit einer Plastikfolie abdecken. Beschweren Sie die Plastikfolie mit Steinen und versiegeln Sie die Ränder mit Sand, Erde, Steinen oder Schlamm. Die zweite Methode erfordert nicht so viel Energie und besteht darin, eine Plastiktüte über das Ende eines Astes zu legen. Sie lassen ihn mehrere Stunden so stehen, damit die Sonne die Luft im Inneren erwärmen und die Feuchtigkeit in den Blättern verdunsten lassen kann. Möglicherweise müssen Sie mehr als ein Solar Destilliergerät aufstellen, um einen guten Wasservorrat zu erhalten.

Alle Destillierapparate arbeiten nach dem gleichen Grundprinzip, nämlich mit Hilfe von Wärme den Wassergehalt aus einer Substanz zu verdampfen. Wenn Sie nicht in der Lage sind, einen solchen Apparat zu bauen, sollten Sie zumindest einen tragbaren Solar-Destillierapparat kaufen und ihn in Ihrer Überlebenstasche aufbewahren.

Natürliche Wasserquellen – Tau

Während der Nacht sinken die Temperaturen und die Feuchtigkeit in der Luft kondensiert und sammelt sich auf exponierten Oberflächen. Dies ist der gewöhnliche Tau, der sich jeden Morgen in überraschend großen Mengen ansammelt. Der Tau, der sich auf Gras und Vegetation sammelt, ist Ihr Hauptziel, da er von vielen Überlebensexperten als vollkommen in Ordnung zum Trinken angesehen wird. Der Trick dabei ist, ihn so schnell wie möglich zu sammeln, da Tau eine der natürlichen Wasserquellen ist, die schnell verdunstet.

Um dies richtig zu machen, müssen Sie so viele Stoffgegenstände wie möglich an Ihren Unterschenkeln festbinden. Sie können T-Shirts, Handtücher, Bandanas und alles, was Sie in Ihrer Bug-Out-Tasche finden können, verwenden. Sobald Ihre Beine in überdimensionale Schwämme verwandelt sind, müssen Sie nur noch durch so viel taufeuchtes Gras wie möglich laufen und den Tau in einen Behälter abklopfen. Sie können den Vorgang mehrmals wiederholen und wenn Sie sich schnell genug bewegen, können Sie eine Gallone frisches Wasser in weniger als einer Stunde sammeln.

Es gibt noch mehr Möglichkeiten, in der Wildnis Wasser zu finden, und der folgende Artikel soll Ihnen einige schöne Beispiele liefern. Die in diesem Artikel vorgestellten Methoden werden Ihnen helfen, Wasser zu sammeln, das keine Filtration erfordert und obwohl einige argumentieren könnten, dass Luftverschmutzung ein Problem sein könnte, werden diese Methoden von vielen Überlebensexperten empfohlen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

X
Add to cart