Liebe Leser, 

wir sind ja – siehe hier – schon unlängst kurz auf die Thomas Cook Krise und den Untergang des Tourismuskonzerns eingegangen. Selbst in den Massenmedien wurde über den mitunter rüden Umgang der Hoteliers mit den Urlaubern berichtet. Oftmals wurden die Urlauber vor Ort nochmals zur Kasse gebeten. Viele Hotelbetriebe bekamen ja von Thomas Cook bzw. den diversen Tochterunternehmen schon seit Anfang Juno kein Geld mehr. Besonders herb und böse wird es einmal mehr Griechenland erwischen. Dazu aber morgen mehr. 

Einen Rückblick zur Thomas Cook Krise sehen Sie in folgendem Video:

Thomas Cook Krise: Condor stoppt Betriebsrentenzahlungen 

Erstaunlich ist auch, dass massenmedial relativ unbemerkt die Betriebsrentner der Fluglinie Condor in diesen Tagen einen unschönen Brief im Briefkasten vorfanden. Und der Inhalt des Briefes hatte es in sich. Kurzum: per sofort wurden die Betriebsrentenzahlungen eingestellt. Das war für viele Betroffene wahrlich ein Schock. Unter dem Strich sind die ehemaligen Beschäftigten der Fluglinie jetzt Gläubiger im laufenden Insolvenzverfahren. Das heißt, sie stehen rechtlich betrachtet nicht besser oder schlechter da wie alle anderen, die noch Forderungen gegenüber Condor haben. 

Für die Betroffenenen bedeutet dies, dass sie zunächst wohl einige Zeit warten müssen, ehe dann die Monatszahlungen wieder fließen werden. Im schlimmsten Fall würde dann der Pensions-Sicherungs-Verein mit Sitz in Köln aufkommen. Aber auch das Verfahren ist sehr langwierig. Jeder einzelne Betriebsrentenanspruch muss individuell geprüft werden. Das kann Monate, vielleicht sogar ein Jahr dauern, ehe die Betriebsrente dann wieder ausgezahlt wird. 

Was sind die Folgen?

Wir hatten in unserem Umfeld vor einigen Jahren einen ähnlichen Fall. Über Nacht wurden die laufenden Betriebsrentenzahlungen eingestellt. Danach musste mit anwaltlicher Hilfe der Anspruch beim besagten Verein in Köln geltend gemacht werden. 

Die Thematik wird uns in Zukunft noch viel häufiger begegnen. Tatsache ist, dass es bei den deutschen Großkonzernen massive Lücken bei den Pensionsrückstellungen gibt. Negativ fallen hier allen voran Lufthansa, thyssenkrupp und Volkswagen auf. 

Wir können nur jedem raten, hier nicht mit diesen Einnahmen zu kalkulieren, um nicht eine böse Überraschung zu erleben. Das ist extrem wichtig. Wie schon gesagt, die Zahlungen können eines Tages über Nacht ausfallen. 

Böse überrascht vom Thomas Cook Untergang wird einmal mehr das Krisenland Griechenland. Dazu aber morgen mehr.

Kommentar verfassen