Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
25. März 2021Beitrag von Emilia Hartmann

Tipps für den Wildschweinjäger

In den Vereinigten Staaten steigt die Zahl der Wildschweine rasant an und Landwirte im ganzen Land werden von diesen invasiven Tieren belästigt. Das Hauptproblem ist, dass niemand die genaue Anzahl dieser wilden Schweine kennt und sie scheinbar ungestört in den Ländern herumlaufen. Glücklicherweise kann der Wildschweinjäger helfen, ihre Population zu reduzieren und sie hoffentlich davon abhalten, neue Gebiete zu erobern.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Survival Hacks mit Vaseline

Die letzten Schätzungen für unser Land reichten von 4 bis zu unglaublichen 6 Millionen herumlaufenden Wildschweinen, und diese Schätzungen könnten tatsächlich “positiv” sein. In Texas haben wir mindestens 2 Millionen Wildschweine, die den Staat gefangen halten und die Nation anführen. Aber auch Staaten wie Kalifornien, Louisiana, Georgia und Florida haben eine beträchtliche Anzahl von Wildschweinen.

In der Zwischenzeit wächst auch die Verbreitung von Schweinen. Derzeit meldet die Southeastern Cooperative Wildlife Disease Study (SCWDS) an der Veterinärmedizinischen Fakultät der University of Georgia 36 Bundesstaaten mit “etablierten” Populationen von Wildschweinen.

Die SCWDS definiert “etabliert” als einen Staat mit mehreren bekannten Schweinepopulationen, die schon seit einigen Jahren vorhanden sind und bei denen es gute Beweise dafür gibt, dass sich diese Populationen vermehren. Bei solchen Nachrichten ist es keine Überraschung, dass der Wildschweinjäger aufgetaucht ist und dass die Schweinejagd schnell wächst.

Man könnte meinen, dass der Wildschweinjäger auf den Plan getreten ist, weil die Bestände ständig zunehmen und wir einen Wachhund brauchen, aber das ist eigentlich nicht der Fall. Die Hauptursache, die zu einer Zunahme der Schweinejagd geführt hat, ist die sehr zerstörerische Natur dieser Tiere. Sie verursachen Schäden in zweistelliger Millionenhöhe, und jedes Jahr werden ganze Ackerflächen dezimiert. Dies ist der Hauptgrund, warum der Wildschweinjäger diese Tiere ganz oben auf seine Wildtier-Hitliste setzt.

Tipps für den neuen Wildschweinjäger

Wollen Sie also Wildschweinjäger werden und mitmischen? Wenn Sie dabei helfen wollen, ihre Bestände zu reduzieren, finden Sie hier einige Tipps, wie Sie es richtig machen.

Der Standort ist alles

Inzwischen haben Sie wahrscheinlich erfahren, dass die Zahl der Wildschweine stark ansteigt und sie ein hartnäckiges Ärgernis sind. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie sie überall finden können. Wenn Sie sich fragen, ob sie in Ihrem Bundesstaat oder Ihrer Region vorkommen, können Sie dies schnell herausfinden, indem Sie die Karte oder gemeldete Anzeichen und Nachweise von Wildschweinen überprüfen. Das Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten von Amerika stellt Verbreitungskarten zur Verfügung und diese sind ein großartiges Hilfsmittel für den Wildschweinjäger. Sie können sie hier abrufen.

Erkundigen Sie sich außerdem bei Ihrer örtlichen staatlichen Jagdbehörde, da diese noch genauere Informationen liefern kann. Und zu guter Letzt sollten Sie sich an die Landwirtschaftsbehörde Ihres Bundeslandes wenden. Viele Farmen und Ranches arbeiten mit ihnen und den örtlichen Biologen zusammen, um Gebiete mit Schweineschäden zu identifizieren und die Anzahl entsprechend zu reduzieren. Es gibt inzwischen Programme, die Landwirte mit erfahrenen Jägern und Fallenstellern zusammenbringen, um Wildschweine loszuwerden und ihre landwirtschaftlichen Flächen sicher zu halten.

In einigen südlichen und südöstlichen Bundesstaaten bieten Wildtiermanagement-Einheiten öffentliche Jagdmöglichkeiten auf Wildschweine an. Sie müssen jedoch die Jagdvorschriften lesen, bevor Sie in einer dieser Einheiten jagen. Einige Wildtiereinheiten haben spezielle “Nur-Schweine”-Jagden, während andere die Jagd auf Schweine nur dann erlauben, wenn eine bestimmte Jagdsaison bereits läuft, wie z. B. die Truthahnsaison im Frühjahr. Die Jagd auf Schweine zu anderen Zeiten des Jahres ist in solchen Einheiten illegal.

Eine weitere Jagdmöglichkeit bieten die nationalen Wälder. Erkundigen Sie sich unbedingt, denn heutzutage tauchen überall Wildschweine auf. Sie tauchen auf und richten Schäden an, lange bevor Wildtierbehörden und Wildtierämter von den neuen Ansammlungen erfahren.

Bevor Sie sich auf die Pirsch begeben, sollten Sie außerdem Ihre Jagdvorschriften überprüfen. Es kann sein, dass Sie einen Jagdschein benötigen, bevor Sie Wildschweine erlegen können. Dies gilt insbesondere, wenn Sie auf öffentlichem Grund jagen.

Jagdausrüstung

Diejenigen, die regelmäßig auf Rotwild oder Großwild jagen, verfügen wahrscheinlich über die erforderlichen Schusswaffen oder andere Waffen (Bögen, Armbrüste usw.), um die Arbeit richtig zu erledigen. Gewehre, Flinten, Handfeuerwaffen in Großkaliber, Armbrüste und Compoundbögen – sie alle können den leckeren Speck nach Hause bringen.

Nun, der Wildschweinjäger debattiert immer wieder über die Tatsache, dass ein Gewehr für die Schweinejagd ein Kaliber .30 oder größer sein muss, und diese Debatten können oft zu einer hitzigen Debatte werden. Das Hauptargument hinter dieser “Theorie” ist, dass Wildschweine stämmig und kompakt sind, mit schweren Knochen und verknoteten Muskeln, wodurch sie schwer zu töten sind. Außerdem tragen sie eine schützende “Weste” aus hartem Knorpel über dem Brust- und Schulterbereich, die bis zu einem Zoll dick sein kann.

Aus diesem Grund wird eine Schusswaffe des Kalibers .30 empfohlen, um einen guten Treffer zu landen und das Wildschwein für immer zu stoppen.

GRATIS: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

Der Wildschweinjäger hat es jedoch geschafft, diese wilden Tiere mit Gewehren im Kaliber .243 Win., 6mm und .270 zu töten. In der Tat verwenden eine ganze Reihe von Schweinejägern die beliebten .223 Rem./5,56mm AR-Gewehre zur Jagd auf Schweine mit guten Ergebnissen.

Wenn Sie mit kleineren Kalibern schießen wollen (oder dazu gezwungen sind), dann brauchen Sie auf jeden Fall die richtigen Geschosse für diese Aufgabe. Sie brauchen Geschosse, die so konstruiert sind, dass sie zusammenhalten, wenn sie die Haut, den Schild und den Knochen des Schweins durchdringen, und gleichzeitig genügend Ausdehnung im Gewebe bieten, um ein Trauma zu erzeugen, das zum Tod der Tiere führt.

Eine weitere Debatte ist die über die Schussplatzierung. Während unserer Jagdausflüge habe ich Schweine gesehen, die von einem .308 Win. Geschoss in der Körpermitte oder am Steiß getroffen wurden und weggelaufen sind, als wäre es nichts gewesen. Ganz zu schweigen davon, dass wir es nie geschafft haben, diese Tiere zu bergen.

Eine .223 Rem. kann mit guter Munition ein 200 Pfund schweres Schwein genau in die Eingeweide treffen und es auf der Stelle umlegen. Mein bisher größtes Schwein war in der Tat ein 310 Pfund schweres Wildschwein im Westen von Texas, das mit einer .223 Rem. Das Barnes TSX-Geschoss flog von rechts nach links und durchschlug die Herz-/Lungengegend. Er rannte etwa 100 Meter, bevor er tot umfiel.

Wie sieht es mit der Optik aus?

Der Wildschweinjäger sollte den Einsatz von Zielfernrohren für eine erfolgreiche Jagd in Betracht ziehen. Viele meiner Freunde waren nie Fans von Zielfernrohren, bis das dunkle Fadenkreuz verschwand, als sie versuchten, es bei schlechten Lichtverhältnissen auf kohlschwarze Schweine zu richten.

Ich persönlich kann Optiken mit variabler Leistungseinstellung empfehlen, im Bereich von 1 bis 4 oder 1 bis 5, mit einem eingebauten beleuchteten roten oder grünen Punktabsehen. Ich besitze derzeit ein Leupold VX-R 1,25-zu-4-Zielfernrohr und es passt perfekt zu meinen ARs und Repetiergewehren. In der Nähe oder in dichter Deckung kann ich mit der niedrigen Brechkraft des VX-R
Einstellung des VX-R bringt mich schnell auf Schweine. Das beleuchtete FireDot-Absehen ist eine große Hilfe bei schlechten Lichtverhältnissen, wenn ich
auf ein dunkles, schlammbedecktes Wildschwein schieße. Trotzdem kann ich mit höherer Leistung immer noch ein paar hundert Meter weit schießen.

Wildschweinjäger, die ARs verwenden, bevorzugen vielleicht eine holographische oder Rotpunkt-Optik. Diese sind ideal für die Jagd aus dem Hinterhalt auf kurze Distanz, wenn mehrere Schüsse abgegeben werden, und wo eine Optik mit geringer Leistung und einem großen Sichtfeld wirklich zum Tragen kommt.

Kennen Sie Ihren “Feind”

Das Schwein hat einen großartigen Geruchssinn und ein ziemlich gutes Gehör, aber ein eingeschränktes Sehvermögen. Wissenschaftler haben bewiesen, dass Wildschweine einen besseren Geruchssinn haben als die meisten Hunde und wenn sie Sie wittern, werden sie nicht in der Nähe bleiben, um Sie zu begrüßen. Sie rennen dann mit Höchstgeschwindigkeit in die entgegengesetzte Richtung.

Apropos Gehör: Ihre Ohren lassen sie wissen, wenn etwas nicht richtig klingt. Um es einfach auszudrücken: Wenn Sie Lärm machen und sie Sie hören, gehen sie sofort in Deckung.

Wie bereits erwähnt, ist ihr Sehvermögen ihr Schwachpunkt, und der Wildschweinjäger nutzt dies zu seinem Vorteil. Glauben Sie aber nicht, dass sie fast blind sind, denn sie können Sie oft schon auf 100 Meter und noch weniger ausmachen. Obwohl sie bewegliche Objekte jenseits von 100 Metern sehen können, können sie nicht erkennen, was sie tatsächlich sehen. Wenn Sie jedoch den Fehler machen, sich entlang einer Baumreihe auf einem offenen Feld zu zeigen, werden sie in Deckung gehen, auch wenn Sie noch 200 oder 300 Meter entfernt sind.

Wenn Sie die richtige Deckung nutzen, wie z. B. Schatten und Schatten, werden sie es schwer haben, Sie zu entdecken. Der Wildschweinjäger wird oft das Gebüsch nutzen und sich Zeit lassen, so dass er bis auf 40 Meter an sie herankommt.

Nahrung und Unterschlupf

Wildschweine benötigen drei Dinge, um zu gedeihen: Nahrung, Wasser und Unterschlupf. Ähnlich wie wir, wenn man darüber nachdenkt, aber mit einem klaren Unterschied, benötigen sie keine spezielle Nahrungsquelle. Sie fressen fast alles, was sie finden können, von Eicheln bis zu überfahrenen Tieren.

Sie bevorzugen es, sich in dichten Deckungen zu betten, und der Wildschweinjäger muss auf Pfade in und aus dieser Deckung sowie auf Vegetationstunnel achten, die sie bauen. Die Gänge, die sie benutzen, sind jedoch so dicht, dass Sie nur schwer hindurchkommen würden. Die Chancen, dass Sie in die Nähe eines Schweins kommen, das in seinem Unterstand schläft, sind gering bis gar nicht vorhanden.

Ich erinnere mich an meinen ersten Wildschweinführer, der sagte, dass wir keine Chance hätten, sie zu jagen, wenn sie nur in ihrem Unterstand bleiben würden. Glücklicherweise brauchen sie Nahrung und Wasser, also müssen sie früher oder später wieder raus.

Jagdgebiete

Exklusive Checkliste 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Hier klicken

Ein neuer Wildschweinjäger sollte sein Jagdgebiet nach landwirtschaftlichen Feldern und Wasserstellen auskundschaften. Die Felder sind die besten Futterplätze für Wildschweine, besonders wenn sie von dichter Vegetation umgeben sind, die ihnen perfekte Deckung bietet. Die Schweine gehen in der Regel abends auf die Felder und kehren oft am frühen Morgen an die gleichen Stellen zurück, wenn sie wieder in Deckung gehen.

Wasserlöcher sind ebenfalls perfekte Jagdgebiete, da Schweine viel Wasser brauchen. Sie nehmen auch gerne Schlammbäder und entspannen sich in einem kühlen Schlammbad nicht nur am Abend, sondern auch während der heißen Sommertage. Sie werden sich im Schlamm wälzen, um sich abzukühlen, bevor sie schlafen gehen.

Wenn es in Ihrer Gegend einen Sumpf gibt, haben Sie Glück! Sümpfe sind unwiderstehlich für Wildschweine, und man kann sie oft entlang von Bächen finden, wo sie sich suhlen. Spüren Sie Pfade und Korridore auf, die die Schweine nutzen, um in den Sumpf hinein und wieder heraus zu kommen, und legen Sie einen Hinterhalt.

Empfohlene Jagdmethoden für den neuen Wildschweinjäger

Die folgenden Methoden sind die beliebtesten Jagdmethoden und werden Ihnen helfen, den Speck nach Hause zu bringen.

Stände in der Nähe von Futterstellen

Die meisten Rotwildjäger verwenden diese Aufstellungen bereits, besonders im Süden und Südosten. Wenn Sie die gleiche Methode für Wildschweine anwenden wollen, legen Sie etwas Mais aus oder übergießen Sie den Bereich mit einem süßen Köder (mit Fruchtgeschmack oder zuckerhaltigen Flüssigkeiten). Sie lieben diesen Köder und alles, was Sie tun müssen, ist ihn aufzustellen und zu warten.

Einige stellen ihre Stände in der Nähe von Gewässern oder an den Rändern der Felder auf. Diese funktionieren genauso gut, und Sie sollten sie in Erwägung ziehen, wenn die Umgebung es zulässt, sie aufzustellen.

Bodenjalousien

Ich habe diese erfolgreich eingesetzt und sie können sehr effektiv sein. Sie müssen jedoch sorgfältig auf den Wind achten, da keine Jalousie Sie vor dem feinen Geruchssinn des Schweins schützen kann. Achten Sie darauf, dass Sie sie in Windrichtung von den Futterplätzen und Laufwegen aufstellen. Ziehen Sie außerdem Produkte zur Geruchsmaskierung in Betracht, wenn Sie Ihre Chancen erhöhen wollen, ein oder zwei Schweine zu erlegen.

Ansitzjagd und Pirsch

Der Wildschweinjäger entscheidet sich für diese Methoden in offenem Gelände und steilem, hügeligem Gelände. Das Aufspüren
und das anschließende Anpirschen können gute Möglichkeiten bieten, einzelne Schweine oder Gruppen von Schweinen auf Distanz zu finden.

Die größte Herausforderung besteht darin, nahe genug heranzukommen, um einen tödlichen Schuss abzugeben. Sie benötigen eine gute Optik, bequeme Kleidung und Stände sowie eine insgesamt gute körperliche Verfassung. Es kann eine sehr unterhaltsame Jagdmethode sein, ist aber nicht für jeden geeignet.

Stille Jagd

In Gebieten, in denen Wildschweine in großer Zahl anzutreffen sind, kann das Begehen von Holzfällerpfaden und Farmwegen eine effektive Methode sein, um ein paar Schweine zu erlegen. Die Zeit für die Ansitzjagd liegt in den frühen Morgenstunden und in der Stunde vor Einbruch der Dunkelheit.

Sollte ich in der Nacht jagen?

Während heißer Tage werden Wildschweine nachtaktiv, da sie ein kühles Klima bevorzugen, wenn sie ihre Mahlzeiten einnehmen. Verrückte Kerle, ich weiß! Wenn Sie jedoch in einem Staat leben, in dem die Nachtjagd erlaubt ist, können Sie eine Menge frischen Speck mit nach Hause bringen.

Ich kenne persönlich ein paar Schweinejäger, die Tausende von Dollar für hochmoderne Nachtsichtgeräte und Zielfernrohre ausgegeben haben. Wenn Sie über ein solches Budget verfügen, sollten Sie es auf jeden Fall tun! Allerdings haben die meisten Leute nicht diese Art von Geld und sie müssen herausfinden, und in der Regel kommt Improvisation ins Spiel.

Als neuer Wildschweinjäger können Sie ein LED-Licht kaufen, das an einem Gewehr oder Zielfernrohr befestigt werden kann. Ich persönlich habe eines mit 300 Lumen Leuchtkraft und einem grünen Licht verwendet, das bis zu 100 Meter weit reicht. Ich kann das am Gewehr montierte Beleuchtungssystem von Nite Hunter empfehlen, da es leicht an einer AR-Schiene oder auf einem Zielfernrohr montiert werden kann. Es wird mit einer wiederaufladbaren Batterie betrieben und kann Ihre Schweine auf 125 Yards oder sogar noch weiter beleuchten.

Eine weitere Lösung, die ich empfehle, ist die Montage von Bewegungssensorleuchten in der Nähe einer Futterstelle oder eines Wasserlochs. Diese schalten sich ein, wenn sich ein Schwein nähert. Sie müssen dann nur noch darauf warten, dass das unglückliche Schwein den Sensor auslöst. Es gibt so viele Modelle auf dem Markt, dass es unmöglich wäre, einige zu empfehlen. Versuch und Irrtum ist meine bevorzugte Methode, wenn ich mit Sensorleuchten arbeite.

Abschließend

Dieser Artikel wird Ihnen zwar nicht die Praxis im Feld liefern, aber er wird Ihnen sicherlich die theoretische Grundlage geben, um Ihre Reise als Wildschweinjäger zu beginnen. Schließen Sie sich unseren Reihen an und helfen Sie uns, diese invasiven Tiere, die nichts als Ärger verursachen, loszuwerden. Ihre Belohnung wird die Zeit sein, die Sie in der Natur verbringen, eine gute Menge an frischem Schweinefleisch und vielleicht einige gute Jagdgeschichten.

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Bestseller

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer�4_FotosP1011499.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011496.jpg

Waldhammer Kurbelradio Kraftwerk 4S

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011503.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011508.jpg

Waldhammer taktische Taschenlampe Lichtmeister 500

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer5_Artikeldaten3_Artikelbilder1_FotosWolfszahnWaldhammer-Wolfszahn-Taschenmesser-Einhand-2.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer5_Artikeldaten3_Artikelbilder1_FotosWolfszahnWaldhammer-Wolfszahn-Taschenmesser-Einhand-5.jpg

Waldhammer Wolfszahn Einhand Survivalmesser mit Flip-Funktion

Ähnliche Artikel

Neu bei uns

WH-7140
WH-7140-4

Lichtbogenanzünder schwarz

WH-7110-Anti-Tracking-Handyhülle.jpg
WH-7110-Anti-Tracking-Handyhuelle.png

Anti Tracking Hülle

WH-7150_Military-Outdoor-Rucksack.jpg
WH-7150_Military-Outdoor-Rucksack-3.jpg

Militär Rucksack, wasserdicht