Tipps für die Frau in der Wildnis

Es sind schon fast zwei Stunden vergangen, seit wir das Camp verlassen haben. Die Espenbäume rascheln in der Schlucht unter uns, während wir im Schatten eines trostlosen Felsrückens gehen. Es gibt kein Gestrüpp oder Bäume auf diesem kargen Pfad. Es wird noch eine weitere Meile dauern, bis wir vom Wald umhüllt sind. Der Rest der Mannschaft kommt mit weiterer Ausrüstung hinter uns her. Ich glaube, meine Blase wird platzen. 

Lektionen aus dem Feld

Ein einfaches Ereignis wie dieses kann Sie in ein Dilemma bringen, das Sie leicht lösen können, indem Sie einen Poncho zu Ihrem Repertoire hinzufügen. Am besten ist ein langer Army-Typ, der wasser- und winddicht ist und garantiert die Würde einer Waldarbeiterin bewahrt. Er bietet vollständige und vollständige Deckung bei Stopps am Straßenrand, beim Wandern oder in jeder Situation, in der es kein Laub oder Geländemerkmale zum Verbergen gibt. Bei der Armee habe ich den Poncho auch als Badehose benutzt.

Mit zwei Aluminiumflaschen mit Wasser (eine davon zum Heizen), einer kleinen Propangasfackel und meinem Stahltopf (Helm), der als Waschbecken diente, konnte ich meine Haare waschen und ein Ganzkörperbad nehmen. Diese Methode kann für die meisten Situationen mit begrenzter Wasserverfügbarkeit angepasst werden, indem der Helm durch eine leichte Aluminiumpfanne ersetzt wird, die groß genug ist, um den Kopf hineinzustecken. 

Erhitzen Sie zunächst etwa einen Liter Wasser und fügen Sie dann genügend kühles Wasser hinzu, um eine angenehme Temperatur zu erreichen. Stecken Sie Ihren Kopf in kniender Position in den Topf mit warmem Wasser und machen Sie Ihr Haar nass. Schäumen Sie Ihr Haar mit Shampoo ein, tauchen Sie es dann zurück in den Topf und schwenken Sie Ihr Haar herum.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Drücken Sie das überschüssige Wasser zurück in den Topf und wickeln Sie Ihr Haar in ein T-Shirt oder Handtuch oder was auch immer zur Verfügung steht. Ihr Haar wird einige Seifenreste haben, aber Sie werden sie nicht bemerken, weil unsere modernen Shampoos kein schmieriges Seifengefühl hinterlassen. 

Zweitens, halten Sie Ihren Kopf über den Topf mit Seifenwasser und waschen Sie Ihr Gesicht und Ihren Hals, dann trocknen Sie sich ab. Drittens: Ziehen Sie Ihren Poncho an und Ihre Kleidung aus, aber lassen Sie Ihre Schuhe und Socken an, damit Ihre Füße nicht schlammig werden. Bringen Sie den Topf mit Seifenwasser unter Ihren Poncho. Beugen Sie sich über den Topf und bespritzen Sie Ihre Achselhöhlen, und beenden Sie Ihre obere Hälfte mit einem Waschlappen. (Ein sauberer Socken eignet sich gut als Ersatzwaschlappen.) Dann hocken Sie sich über das warme Wasser für ein spritzendes Sitzbad. Trocknen Sie sich ab und ziehen Sie sich an. 

Der letzte Schritt: Ziehen Sie Ihren Poncho aus und setzen Sie sich auf einen Baumstamm oder etwas anderes. Ziehen Sie einen Schuh und eine Socke aus, tauchen Sie Ihren Fuß in die restliche Seifenlauge und schwappen Sie darin herum, trocknen Sie Ihren Fuß ab und ziehen Sie Socke und Schuh wieder an. Dann machen Sie den anderen Fuß. Dadurch werden die lästigen Tannennadeln, Sand und Splitt entfernt, die sich an der Unterseite Ihrer frisch gereinigten Füße festsetzen werden. 

Das ist das, was ich Phasenbad nenne. Bei dieser Methode sind Sie jederzeit bedeckt und können sich schnell bewegen, Sie werden nicht auskühlen und Sie haben den Luxus, so oft zu baden, wie es Wasser und Wärmequellen erlauben. 

Angenehmes Baden 

Für weniger harte Bedingungen habe ich eine tragbare Badeeinheit entwickelt, die ein kleines aufblasbares Kinderschwimmbecken enthält, das sich auf die Größe einer entleerten Luftmatratze zusammenquetschen lässt und zum Baden in einem Zelt verwendet wird. Sie benötigen außerdem einen großen Aluminiumtopf (zum Erwärmen von Bade- und Spülwasser) und einen Plastikeimer, der für das Badewasser, den Abwasch und das Schleppen von Wasser verwendet wird. 

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Ich bevorzuge einen Fünf-Gallonen-Eimer, obwohl auch ein kleinerer Eimer gut funktioniert. Ihr Eimer sollte etwa zu einem Drittel mit kaltem Wasser gefüllt sein, gießen Sie das heiße Wasser ein, bis es eine akzeptable Temperatur hat. 

Lassen Sie Ihr kleines Schwimmbecken im Zelt aufblasen, stellen Sie den Eimer mit warmem Wasser neben das Becken und halten Sie einen Tauchbecher, Shampoo und ein Handtuch bereit. Ziehen Sie sich aus und hocken oder knien Sie sich in den Pool. Gießen Sie das Wasser tassenweise über Kopf und Körper (legen Sie dabei Ihre Unterwäsche und alles, was gewaschen werden soll, auf den Boden des Beckens und stellen Sie sich darauf), schäumen Sie auf und spülen Sie ab. 

Strampeln Sie ein wenig auf Ihren Kleidern herum, wickeln Sie sie dann aus und legen Sie sie, ohne sie zu spülen, zum Trocknen auf. Trocknen Sie sich ab und ziehen Sie sich an. Gießen Sie dann das Wasser aus dem Pool zurück in den Plastikeimer und entsorgen Sie es, lehnen Sie Ihren Pool zur Aufbewahrung draußen an Ihr Zelt. Diese Routine dauert etwa zwanzig Minuten. 

Ich habe mich noch nie an nassen Haaren erkältet, auch nicht bei Minusgraden. Ich habe einfach mehr Kleidung für den Unterkörper angezogen und bin aktiv geblieben, indem ich Holz gehackt oder einen Hügel hinaufgewandert bin.

Mittellanges Haar trocknet in etwa einer halben Stunde, mit einer Wärmequelle oder einer guten Brise geht es schneller. Ich empfehle keine nassen Haare in der Nacht: Nässe, Kälte und Untätigkeit können zu einem elenden Abend führen, es sei denn, es ist Hochsommer in einer niedrigen Höhe.

Wenn Sie sich unsicher sind, woher das von Ihnen verwendete Badewasser stammt, geben Sie als Abhilfe zwei Esslöffel flüssiges Bleichmittel pro fünf Gallonen Wasser hinein. Oder verwenden Sie nur gefiltertes oder abgekochtes Wasser zum Waschen Ihres Gesichts und zum Zähneputzen. 

Wenn das Wasser schlammig ist, geben Sie ein paar Esslöffel Backpulver in das trübe Badewasser, und dank unserer Schmutz hebenden Shampoos werden Sie sich bemerkenswert sauber fühlen. Ich tat dies in Alaska, während ich am South Fork des Forty Mile River zeltete, als das Wasser anschwoll und so stark mit Schlamm beladen war, dass ich meine Hand nicht sehen konnte, als ich sie in den Wassereimer tauchte. Ich kochte und filterte es zum Trinken, aber zum Baden war es in seinem natürlichen Zustand vollkommen ausreichend. 

Ihr Deodorant, Ihre Haarpflegeprodukte und Ihr Make-up sollten so unparfümiert wie möglich sein. Geruchsintensive Artikel machen Sie für summende Kreaturen besonders attraktiv. Für den gelegentlichen Ausflug in die Stadt oder zur Belustigung Ihrer Mitcamper können Sie Ihre Lockenwickler auch über einem Lagerfeuer oder Holzofen mit Dampf erhitzen (als ob Sie Gemüse dämpfen würden). Das funktioniert genauso gut wie elektrische Lockenwickler. 

Was andere, weniger glamouröse Elemente des Lebens einer Waldarbeiterin betrifft, sollten Sie eine kleine, faltbare Schaufel zum Vergraben von Abfällen dabei haben. Wenn der Boden übermäßig steinig ist, schichten Sie Steine auf, wie einen Miniatur-Grabhügel. Sparen Sie nicht mit dem Graben oder dem Aufschichten von Steinen, sonst könnten der Campinghund oder andere Viecher, die eine Vorliebe für das Unaussprechliche haben, eine peinliche Toilettenpapierspur hinterlassen. 

Wie sieht es mit Ihrer Periode aus?

Was unseren Menstruationszyklus betrifft, so wechseln Sie oft.. Ich bevorzuge Damenhygieneartikel ohne Applikatoren, damit sie kompakt sind. Wenn Sie fröhlich zelten waren und Ihre saugfähigen Produkte vergessen haben oder sie beim letzten Regenschauer ruiniert wurden, zerreißen Sie ein Baumwoll-T-Shirt in Streifen und verwenden Sie die Stücke genauso wie Ihr Lieblings-Frauenhygieneprodukt. 

Nach Gebrauch in kaltem Wasser ausspülen, waschen, außerhalb des Lagers zum Trocknen aufhängen und wiederverwenden. Verwenden Sie zum Schutz der Hose ein Stück Baumwolltuch, das Sie mit einem Plastikbeutel und einer Sicherheitsnadel an Ihrer Unterwäsche befestigen. 

Ein weiteres Problem, mit dem die Waldfrau konfrontiert wird, ist die demütigende Erfahrung, dass wir für eine einfache, selbstverständliche Sache, die Männer so leicht tun, unsere Hose ausziehen müssen.

Deshalb habe ich experimentiert und eine Hose getestet, bei der der Reißverschluss verlängert ist, so dass ein zweigeteiltes Kleidungsstück entsteht. Die zusätzliche Länge des Reißverschlusses lässt sich leicht an jeder Hose anbringen, der Hosenschlitz ist schräg geschnitten, um die benötigte Kurve zu erhalten. Zusammen mit der Hose habe ich Unterwäsche mit überlappenden Säumen im Schritt genäht, ähnlich wie bei Herrenslips, nur dass die Öffnung niedriger ist und weiter reicht. Wenn sich das für Sie kompliziert anhört, können Sie einige der neuen Produkte ausprobieren, die für die Waldfrau entworfen.

In den späten 1800er Jahren und bis in die 1950er Jahre hinein wurden zweigeteilte Kleidungsstücke für Pantalons, Ganzkörperkorsetts und Hüfthalter verwendet. Außer für lange Unterhosen wurde dieses Design in letzter Zeit nicht mehr viel verwendet. Ich empfand die experimentelle Hose als bequem und den Reißverschluss als praktisch unsichtbar, und ich freute mich über die Freiheit von Überbelichtung, die besonders bei Latzhosen für Frauen, Kaltwetteranzügen und Overalls nützlich ist. 

Abschließend

Wenn Ihre Arbeit, Ihre Hobbys oder Ihre Überlebensübungen Sie für längere Zeit in entlegene Gebiete führen, werden Komfort, Privatsphäre und Sauberkeit Ihre Moral und Ihr Durchhaltevermögen steigern. Ich hoffe, dass ein paar dieser Ideen Sie dazu anregen, Ihre eigenen Techniken zu entwickeln, um sich in der Wildnis Freiheit und Unabhängigkeit zu verschaffen. Die erfinderischen Fähigkeiten, die wir heute lernen, werden in den kommenden Tagen für die Waldfrau der Schlüssel zum Überleben sein.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!