Tipps für Studenten zur Vorbereitung auf eine Katastrophe

Egal, ob Sie schon ein paar Jahre auf dem College sind oder gerade erst mit dieser neuen Ära Ihres Lebens beginnen, viele Studenten sind immer noch in der Aufregung gefangen, in dieser Phase ihres Lebens zu sein. Wenn Sie zu der großen Mehrheit der Studenten gehören, die von zu Hause weggezogen sind, um an der von Ihnen gewählten Bildungseinrichtung zu sein, kann sich Ihr Zuhause wie ein sehr weiter Weg anfühlen. 

Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Naturkatastrophen jederzeit, an jedem Tag und überall eintreten können, weshalb es wichtig ist, dass Sie vorbereitet sind. Schließlich sind Sie da draußen auf sich selbst angewiesen. 

Um Sie auf dem Laufenden zu halten, finden Sie hier einige wichtige Tipps, an die Sie denken sollten, um sicherzugehen, dass es Ihnen nicht Leid tut.

Recherchieren Sie Ihre Gegend

Wenn Sie von zu Hause weggezogen sind, um an der Universität oder Hochschule Ihrer Wahl zu studieren, sollten Sie die Gegend, in die Sie ziehen, so schnell wie möglich erkunden. Ihre Heimatstadt mag idyllisch und friedlich sein, aber die Stadt, in die Sie umziehen, ist möglicherweise anfällig für Überschwemmungen, Erdbeben, Tornados und sogar Hurrikans. Wenn dies Wetterbedingungen sind, die Sie noch nie erlebt haben, wollen Sie nicht warten, bis sie eintreten, um dann herauszufinden, dass sie existieren.

Bereiten Sie Ihr Telefon vor

Sie wissen nie, wann oder wo eine Naturkatastrophe eintritt und Sie wissen nie, wo Sie sich aufhalten werden. Wenn Sie sich verletzen und nicht in der Lage sind, einen Anruf zu tätigen, müssen die Menschen in Ihrer Umgebung dies möglicherweise für Sie tun. Aber woher sollen sie wissen, wen sie anrufen sollen? 

Hector Walters, ein Bildungsexperte aus Essay Roo, fährt fort;

“Ich lebe in einem sturzflutgefährdeten Gebiet und man weiß nie, wann einem das Wasser bis zur Hüfte steht. Wenn Sie unvorbereitet sind, können Sie sich leicht in einem verletzten Zustand wiederfinden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Telefon Ihre Notfallkontakte enthält, wie z. B. Ihre Eltern, Verwandte oder einen Freund, und stellen Sie immer sicher, dass sie mit ‘ICE’ oder ‘In Case of Emergency’ beschriftet sind.”

Prägen Sie sich die Lage des Geländes ein

Wenn Sie Ihren Stundenplan sortiert haben, wissen Sie ungefähr, welche Gebäude und Einrichtungen Sie regelmäßig nutzen. Im Notfall ist es wichtig, dass Sie wissen, wo Ihre Fluchtwege sind. Sie wollen nicht in ein Erdbeben geraten und erfrieren, weil Sie nicht wissen, wohin Sie gehen müssen. 

“Wenn Sie zwischen den Unterrichtsstunden unterwegs sind, halten Sie bewusst Ausschau nach Türen, Feuerleitern und anderen hilfreichen Ausgängen, die Sie sonst vielleicht übersehen. Sie müssen sich nur einmal merken, wo diese Ausgänge sind, damit sie Ihnen im Notfall das Leben retten können.” – Holly Ruiz, Studentenberaterin für UK Writings.

Ein Leben retten

Eine Erste-Hilfe-Ausbildung ist eine wichtige Fähigkeit, die man sein ganzes Leben lang bei sich haben sollte. Diese Kurse sind relativ erschwinglich und können Ihnen helfen, Ihr eigenes, wenn nicht sogar das Leben eines anderen Menschen zu retten, selbst wenn Sie es am wenigsten erwarten.

Die Vorbereitung beginnt zu Hause

Ein Schlüsselelement der Vorbereitung, das von den meisten Menschen übersehen wird, ist ein Katastrophen-Kit. Dies mag wie eine Verschwendung von Zeit und Geld erscheinen, wenn Sie es nie benutzen müssen, aber es könnte eines Tages Ihr Leben und das der Menschen um Sie herum retten. Diese Kits sind ideal für alle Arten von Katastrophen, egal ob Sie in Ihrem Gebäude eingeschlossen sind oder nach einem Weg zur Flucht suchen.

Waldhammer-Tipp des Tages:

John Hughes, ein studentischer Berater für Health And Medicine Assignment Help, hat bereits Erfahrung mit Katastrophenkits;

“Ich war einmal in ein Erdbeben verwickelt, das dazu führte, dass die Wände meines Schlafsaals einstürzten. Es war mit Sicherheit eine der schrecklichsten Erfahrungen meines Lebens und ich bin meinem Mitbewohner unendlich dankbar, dass er ein Katastrophen-Kit zur Hand hatte. Es bestand aus einem Rucksack, der Decken, Dosen mit Essen und Wasser, einen Erste-Hilfe-Kasten und eine Taschenlampe enthielt – ideal für den Fall, dass der Strom ausfiel und wir gezwungen waren, einen Ausweg zu finden.”

Notfallwarnungen

Wenn Sie in ein katastrophengefährdetes Gebiet gezogen sind, das für seine Wetterkapriolen bekannt ist, stehen die Chancen gut, dass dort ein Notfalldienst eingerichtet ist. Diese Dienste werden von offiziellen Stellen betrieben, die Sie über einen aufgezeichneten Telefonanruf oder eine SMS-Nachricht über eine bevorstehende Katastrophe benachrichtigen können, sobald diese entdeckt wurde.

So bleiben Sie auf dem Laufenden und können im Falle eines Ereignisses entsprechende Maßnahmen ergreifen. In einigen Teilen der Welt, insbesondere in den USA und Neuseeland, gibt es sogar spezielle Smartphone-Apps und Widgets, die Sie rund um die Uhr mit Echtzeitinformationen versorgen können.