Liebe Leser, so, heute folgt nun wie versprochen der dritte und letzte Teil unserer Tipps gegen Hitze. Hier hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe einmal mehr gut gearbeitet; zunächt wollen wir auf einige gute Broschüren hinweisen. 

Tipps gegen Hitze: Kostenlose Infos 

Und zwar geht es um den Hitzeknigge, siehe hier.

Und zum anderen um ganz wichtige Tipps für unsere Senioren, die Sie hier finden

So, und wir wollen uns nun noch mit den Tipps gegen Hitze befassen, wenn wir Zuhause sind: 

• Bevorzugt zu kühleren Tageszeiten,z.B. am frühen Morgen, lüften. 

• Geschlossene Fenster abdunkeln. 

• Verwenden Sie zum Abkühlen kalte Fußbäder, Sprühflaschen mit Wasser (regelmäßig reinigen um Verkeimungen zu vermeiden) oder kühlende Körperlotionen. Handgelenke und Unterarme unter kaltes Wasser halten wirkt auch lindernd. 

• Lauwarm Duschen! Kalte Duschen erschweren dem Körper die Wärmeabgabe. Für Kinder eignen sich Planschbecken oder andere Wasserspiele. 

• Auch nachts nur leichte Bekleidung und leichte Bettwäsche verwenden, um einen Hitzestau zu vermeiden. 

Und am Ende geht es dann noch darum, wie wir uns im Freien bestmöglich verhalten: 

• Sonnenschutzmittel nicht vergessen! Verwenden Sie Mittel mit mindestens Lichtschutzfaktor 20, für Kleinkinder Lichtschutzfaktor 30. Bei längerem Aufenthalt im Freien regelmäßig nachcremen. 

• Kopfbedeckung nicht vergessen! Auch Sonnenschirme können hilfreich sein. 

• Pralle Sonne wenn möglich meiden, Schatten bevorzugen. 

• Körperliche Betätigungen wie einkaufen, Spaziergänge und Sport möglichst in die frühen Morgen- oder späten Abendstunden legen. 

• ACHTUNG: Auf keinen Fall Menschen oder Tiere allein im heißen Auto zurücklassen. Die Temperaturen in einem abgestellten Auto steigen sehr schnell deutlich über Außentemperatur-Niveau. Es besteht Lebensgefahr! 

An dieser Stelle wollen wir Ihnen natürlich an der Stelle einige schöne und erholsame Sommertage wünschen. Pandemie hin oder her. Genießen Sie die Zeit!

Kommentar verfassen