14. Juli 2022Beitrag von Steve

Hitze und Wasser: So verhalten Sie sich bei heißem Wetter

Die sonnige Jahreszeit stellt uns vor viele Herausforderungen: Heißes Wetter und Wasserknappheit drohen den Unvorbereiteten in die Knie zu zwingen. Wer sich vor Krisen und Vorsorgenotfällen schützen möchte, muss nicht nur die großen Krisen vor Augen haben. Auch kleinere Notfälle gilt es zu meistern. Im anstehenden Sommer steht für die kleineren und die größeren Notfälle die Wasserversorgung auf dem Prüfstand. Wenn die Versorgung – warum auch immer – zusammenbrechen würde, müssten Sie reagieren können.

Heißes Wetter

Wasser kann in den kommenden Wochen und Monaten knapp werden. Wir sehen uns großen Hitzewellen entgegen. Auch ohne besondere Krisenvorkommnisse ist Wasser damit einer der großen Engpassfaktoren, auf der anderen Seite ist es allerdings überlebensnotwendig. Sie sollten daher immer daran denken, dass Sie 2 Liter pro Kopf und Tag benötigen, um nur den Flüssigkeitsbedarf decken zu können – nicht nur bei heißem Wetter.

Kommt es zu Stromausfällen, könnte auch die Wasserversorgung schnell zum Problem werden, wenn die Aufbereitungsanlagen teils ausfallen. Wer sich aktuell umsieht, wird feststellen, dass gerade jetzt wieder zahlreiche Wasserbecken bzw. Planschbecken mit Wasser aufgefüllt werden. Sie sollten daran denken, dass schon dies eine erhebliche persönliche Wasserverschwendung ist. Daher ist das richtige Management im eigenen Haus und Garten – wenn Sie sich selbst versorgen – gerade im Sommer bei heißem Wetter unabdingbar.

Alles, was aus dem eigenen Hahn kommt, ist teuer und wertvoll.

Daher benötigen Sie eine andere Strategie – sowohl für den Garten wie auch für das Planschbecken:

Zum einen sparen Sie Wasser, wenn Sie Ihren Garten entweder früh vormittags bewässern oder aber abends mit Wasser versorgen. Warum? Damit verhindern Sie, dass das Wasser bei heißem Wetter zu schnell verdunstet. Ihr Garten benötigt durch das richtige Timing weniger Wasser.

Zudem arbeiten Sie mit Auffangbehältern; nicht nur die berühmte Regentonne, sondern auch größere Eimer etc. können und sollten den Regen wo immer möglich auffangen. Dabei sollten Sie vor allem ein aktives Tauschmanagement betreiben: Sobald Wasserbehälter voll sind, schaffen Sie diese in ein Lager und stellen unmittelbar neue Tonnen, Kästen und Eimer auf. Aus Beobachtung wissen wir, dass ein Großteil des Regenwassers schon deshalb verschwindet, weil Behälter viel zu schnell voll sind.

Die großen Auffangbehälter können Sie zu Bewässerungsanlagen umfunktionieren, die Ihnen bei dem heißen Wetter etwas Arbeit abnehmen. Dabei führen Sie die Schläuche in ein kleines Loch an der Seitenwand ein und legen diese über den Boden, der bewässert werden muss. Die Schläuche selbst sollten an den richtigen Orten dann kleine Löcher aufweisen, die nach oben gerichtet werden. So wird aus dem Auffangbehälter eine Bewässerungsanlage, die möglichst Reihe um Reihe Ihres Gartens mit Wasser versorgt.

Heißes Wetter und Krisenvorbereitung: Behelfsduschen einrichten!

Nach einem langen, heißen Sommertag ist die richtige Abkühlung von großer Bedeutung. Egal wo Sie sich aufhalten, im Sommer sind Behelfsduschen ein probates Mittel zur beinahe ortsunabhängigen Erfrischung. Behelfsduschen können Sie überall dort einrichten, wo Sie sich in der Nähe von Wasser aufhalten – möglichst aber Wasserquellen, die sich selbst stets erneuern: Seen, ein Bach o.dgl. kommen in Frage). Regenwasser, das Sie auffangen, ist nicht schlechter, allerdings sind die Mengen sehr schnell erschöpft und gerade bei heißem Wetter kann man sich nicht darauf verlassen.

Behelfsduschen vorbereiten – einfach und effektiv

So gehen Sie vor: Sie benötigen einen Behälter, der die Duschfunktion übernehmen kann. Dies könnte eine Gießkanne sein. Diese Gießkanne hängen Sie an einem Baum bzw. Ast auf. Je höher die Gießkanne hängt, desto größer wird das Problem: Sie müssen eine Gießkanne zum einen mit Wasser befüllt am Ast aufhängen – dies ist ein Gewichtsproblem. Zum anderen wird eine zu großzügige Fallhöhe das Wasser ungünstig verteilen.

Die Gießkanne wiederum versehen Sie am Ende mit einem Seil. Die Kanne sollte also zum einen am Griff mit dem Ast verbunden werden und zum anderen mit einem Seil, das vom Ende her nach unten hängt. An diesem Seil können Sie dann ziehen und den Duschvorgang beginnen lassen.

Ein weiteres mögliches Prinzip besteht darin, dass Sie einen anderen Behälter auswählen. Dies könnte etwa eine deutlich größere Wanne sein. Die Wanne müssen Sie mit jeweils einem Loch an den langen Seitenwänden versehen, um sie am Zweig aufhängen zu können. An einer kürzeren Seitenwand platzieren Sie gleichfalls ein Loch, durch das Sie die zweite Seilkonstruktion führen. Auch die Wanne können Sie nun nach unten kippen. Das Wasser wird allerdings in einem größeren Schwall herausgeführt. Hier können Sie die Zufuhr über den Zug des Seils regulieren.

Eine provisorische Gartendusche zu bauen, um sich bei heißem Wetter abzukühlen, kann zudem eine spaßige Ablenkung von der drückenden Sommerhitze sein.

Hitzeknigge: Weitere wertvolle Tipps

Die rasanten Temperaturanstiege bringen nicht nur Herausforderungen, sondern auch ernstzunehmende Gefahren mit sich. Damit Sie trotzdem gesund und sicher durch die Sommertage kommen, haben wir einige Tipps für das optimale Verhalten bei heißem Wetter für Sie gesammelt.

So schützen Sie sich Zuhause:

• Bevorzugt zu kühleren Tageszeiten, z.B. am frühen Morgen, lüften.

• Geschlossene Fenster abdunkeln.

• Verwenden Sie zum Abkühlen kalte Fußbäder, Sprühflaschen mit Wasser (regelmäßig reinigen um Verkeimungen zu vermeiden) oder kühlende Körperlotionen. Handgelenke und Unterarme unter kaltes Wasser halten wirkt auch lindernd.

• Lauwarm Duschen! Kalte Duschen erschweren dem Körper die Wärmeabgabe. Für Kinder eignen sich Planschbecken oder andere Wasserspiele.

• Auch nachts nur leichte Bekleidung und leichte Bettwäsche verwenden, um einen Hitzestau zu vermeiden.

Heißem Wetter draußen trotzen:

Sonnenschutzmittel nicht vergessen! Verwenden Sie Mittel mit mindestens Lichtschutzfaktor 20, für Kleinkinder Lichtschutzfaktor 30. Bei längerem Aufenthalt im Freien regelmäßig nachcremen.

• Kopfbedeckung nicht vergessen! Auch Sonnenschirme können hilfreich sein.

• Pralle Sonne wenn möglich meiden, Schatten bevorzugen.

• Körperliche Betätigungen wie einkaufen, Spaziergänge und Sport möglichst in die frühen Morgen- oder späten Abendstunden legen.

• ACHTUNG: Auf keinen Fall Menschen oder Tiere allein im heißen Auto zurücklassen. Die Temperaturen in einem abgestellten Auto steigen sehr schnell deutlich über Außentemperatur-Niveau. Es besteht Lebensgefahr!

An dieser Stelle wollen wir Ihnen natürlich an der Stelle einige schöne und erholsame Sommertage wünschen. Genießen Sie mit der richtigen Vorbereitung das heiße Wetter!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner